Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 1 480

Dabei seit: 25.04.2010

Wohnort: Herford

Beruf: Maurer

  • Nachricht senden

6 861

Montag, 16.02.2015, 12:39

Habe sehr über die Beschreibung von "Blue Bally" aus dem MSV Portal gelacht, da ich zwangsweise auch schon mal den Gästestehplatzblock bei uns besucht habe.

Er schreibt ..... Nach der Kontrolle durch die Ordner..... Dort fertig wurde mir klar, man muss diese Treppe hinauf kraxeln. ... Nach der gefühlten Mount Everest Erklimmung war man also im Gästeblock... Bierstand und Toilletten waren übrigens unten,also musste man die Treppe wieder runter und hoch.....

Ehrlich gesagt ist die Treppe definitiv nichts für Kurzatmige :smokin: , sollte man als Armine mal ausprobiert haben! :thumbup:
Arminen leben von Erinnerungen. Manchmal muß man halt auch was schaffen, an das man sich erinnern kann.


Saison 16/17 26 Punkte in den letzten 10 Minuten verschenken und trotzdem nicht abgestiegen aus der 2.Liga!
Flagge zeigen :arminia: Jetzt erst recht!

6 862

Montag, 16.02.2015, 12:51

Geschlauchte Gästefans randalieren nicht mehr so heftig, macht schon Sinn. Aber die mochten unsere Alm sowieso nicht so richtig, da wäre die Schauweitwech-Arena wohl viel hübscher. Von wegen "abbrennen " und so, die hatten ja auch schon eine Insolvenz mit neuem Stadion. Siehe auch Aachen im nächsten Jahr, und wir bezahlen immer noch.
Arminia, mein Heimatverein seit 1966 :arminia:

Beiträge: 2 007

Dabei seit: 18.02.2014

Wohnort: Bad Oeynhausen

  • Nachricht senden

6 863

Dienstag, 10.03.2015, 13:12

Mahlzeit,

hab mal interessehalber ne Frage: Und zwar standen mein Kumpel und ich letztes Spiel vor dem Süd-Eingang wegen einem anderen Kumpel. Wollten uns den Umweg wegen des Regens aber sparen und haben es am Süd-Eingang mit unseren West-Karten versucht (keine Schlange). Im Prinzip selbst-Erklärend warum wir nicht rein kamen. Man konnte hinter dem Eingang aber locker zur West-Seite spatzieren. Gibt es da einen anderen Grund (außer: hier nur SÜD :verbot: ) warum wir einmal rum laufen mussten zum West-Eingang?
"Einfach geht es bei uns nicht. Bei Arminia ist Drama angesagt, das ist unsere DNA." - Marcus Uhlig

Beiträge: 8 167

Dabei seit: 24.10.2013

Wohnort: Detmold

Beruf: Fachinformatiker

  • Nachricht senden

6 864

Dienstag, 10.03.2015, 13:17

Gibt es da einen anderen Grund (außer: hier nur SÜD :verbot: ) warum wir einmal rum laufen mussten zum West-Eingang?
Stochwort: SEKTORENTRENNUNG, da muss jeder Sektor seinen eigenen Eingang haben und die Ordner müssen sich auch daran halten. Das wird garantiert etwas mit irgendwelchen Sicherheitsbestimmungen zu tun haben an die sich der Verein zu halten hat. Steht ja nicht umsonst ein Eingang auf den Karten. ;)

Beiträge: 2 007

Dabei seit: 18.02.2014

Wohnort: Bad Oeynhausen

  • Nachricht senden

6 865

Dienstag, 10.03.2015, 13:21

Ok, danke :) dann ein großes Lob an den Sicherheitsdienst dass er sich so penibel daran hält! Denn da standen wirklich maximal 15 Leute vor dem Süd-Eingang und hinter der Kontrolle konnte man locker zur West durchgehen :lol: :thumbup:
"Einfach geht es bei uns nicht. Bei Arminia ist Drama angesagt, das ist unsere DNA." - Marcus Uhlig

Beiträge: 2 779

Dabei seit: 16.02.2009

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Student

  • Nachricht senden

6 866

Dienstag, 10.03.2015, 13:34

Gibt es da einen anderen Grund (außer: hier nur SÜD :verbot: ) warum wir einmal rum laufen mussten zum West-Eingang?
Stochwort: SEKTORENTRENNUNG, da muss jeder Sektor seinen eigenen Eingang haben und die Ordner müssen sich auch daran halten. Das wird garantiert etwas mit irgendwelchen Sicherheitsbestimmungen zu tun haben an die sich der Verein zu halten hat. Steht ja nicht umsonst ein Eingang auf den Karten. ;)
Denke auch dass es mit Auflagen zu tun hat. Insgesamt finde ich es aber unsinnig, da die Sektorentrennung hinter den Eingängen ja seit einiger Zeit aufgehoben wurde. Habe schonmal angesprochen, dass es insgesamt mit kürzeren Wartezeiten verbunden wäre wenn jeder jeden Eingang nutzen könnte. Erstmal erspart man sich Umwege um das Stadion herum und zusätzlich verteilen sich die Massen vor der Süd besser da jeder dort das Stadion betreten könnte von wo er kommt. Ob dies im Rahmen einer Überarbeitung des Sicherheitskonzepts möglich ist, ist eine andere Frage. Beim Berliner Olympiastadion ist das beispielsweise so wenn ich mich richtig erinnere.

Beiträge: 402

Dabei seit: 6.03.2015

Wohnort: Brackwede

  • Nachricht senden

6 867

Dienstag, 10.03.2015, 14:32

Gibt es da einen anderen Grund (außer: hier nur SÜD :verbot: ) warum wir einmal rum laufen mussten zum West-Eingang?
Stochwort: SEKTORENTRENNUNG, da muss jeder Sektor seinen eigenen Eingang haben und die Ordner müssen sich auch daran halten. Das wird garantiert etwas mit irgendwelchen Sicherheitsbestimmungen zu tun haben an die sich der Verein zu halten hat. Steht ja nicht umsonst ein Eingang auf den Karten. ;)
Denke auch dass es mit Auflagen zu tun hat. Insgesamt finde ich es aber unsinnig, da die Sektorentrennung hinter den Eingängen ja seit einiger Zeit aufgehoben wurde. Habe schonmal angesprochen, dass es insgesamt mit kürzeren Wartezeiten verbunden wäre wenn jeder jeden Eingang nutzen könnte. Erstmal erspart man sich Umwege um das Stadion herum und zusätzlich verteilen sich die Massen vor der Süd besser da jeder dort das Stadion betreten könnte von wo er kommt. Ob dies im Rahmen einer Überarbeitung des Sicherheitskonzepts möglich ist, ist eine andere Frage. Beim Berliner Olympiastadion ist das beispielsweise so wenn ich mich richtig erinnere.
Es wäre eben NICHT mit kürzeren Wartezeiten verbunden, nehme ich mal an. Gerade weil ja dann doch eine überwältigende Mehrheit der Zuschauer mit der Bahn vom Bahnhof Oetkerhalle bzw. zu Fuß aus Richtung Sigfriedplatz, Peterchens Einfahrt, etc. kommt und somit dann alle irgendwie am Südeingang landen. Wenn man dann bei gut besuchten Spielen sagen wir mal 14.000 statt 7.000 durch den Eingang lenkt, erklär mir bitte mal, wo da dann die kürzere Wartezeit herkommen soll, wenn man teilweise bei jetzigem System schonmal ne Viertelstunde stehen kann? Natürlich habe ich mir auch, als ich nen Sitzplatz hatte gedacht "Mensch, jetzt wieder außen rum.." aber am Westeingang geht's dafür dann eben super Fix...
Oh Pardon? Sind Sie der Graf von Luxemburg?

Beiträge: 2 779

Dabei seit: 16.02.2009

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Student

  • Nachricht senden

6 868

Dienstag, 10.03.2015, 14:41

Gibt es da einen anderen Grund (außer: hier nur SÜD :verbot: ) warum wir einmal rum laufen mussten zum West-Eingang?
Stochwort: SEKTORENTRENNUNG, da muss jeder Sektor seinen eigenen Eingang haben und die Ordner müssen sich auch daran halten. Das wird garantiert etwas mit irgendwelchen Sicherheitsbestimmungen zu tun haben an die sich der Verein zu halten hat. Steht ja nicht umsonst ein Eingang auf den Karten. ;)
Denke auch dass es mit Auflagen zu tun hat. Insgesamt finde ich es aber unsinnig, da die Sektorentrennung hinter den Eingängen ja seit einiger Zeit aufgehoben wurde. Habe schonmal angesprochen, dass es insgesamt mit kürzeren Wartezeiten verbunden wäre wenn jeder jeden Eingang nutzen könnte. Erstmal erspart man sich Umwege um das Stadion herum und zusätzlich verteilen sich die Massen vor der Süd besser da jeder dort das Stadion betreten könnte von wo er kommt. Ob dies im Rahmen einer Überarbeitung des Sicherheitskonzepts möglich ist, ist eine andere Frage. Beim Berliner Olympiastadion ist das beispielsweise so wenn ich mich richtig erinnere.
Es wäre eben NICHT mit kürzeren Wartezeiten verbunden, nehme ich mal an. Gerade weil ja dann doch eine überwältigende Mehrheit der Zuschauer mit der Bahn vom Bahnhof Oetkerhalle bzw. zu Fuß aus Richtung Sigfriedplatz, Peterchens Einfahrt, etc. kommt und somit dann alle irgendwie am Südeingang landen. Wenn man dann bei gut besuchten Spielen sagen wir mal 14.000 statt 7.000 durch den Eingang lenkt, erklär mir bitte mal, wo da dann die kürzere Wartezeit herkommen soll, wenn man teilweise bei jetzigem System schonmal ne Viertelstunde stehen kann? Natürlich habe ich mir auch, als ich nen Sitzplatz hatte gedacht "Mensch, jetzt wieder außen rum.." aber am Westeingang geht's dafür dann eben super Fix...
Natürlich kann ich es nicht belegen dass die Wartezeiten kürzer wären. Allerdings würde zur Entlastung des Eingang Süd beitragen, dass diejenigen die vom Siggi und Peterchen kommen dann sicherlich nicht diesen nutzen würden, sondern den Eingang Ost. Länger als jetzt können die Wartezeiten ja kaum werden. Selbst bei mittelmäßig besuchten Spielen wartet man lange, was natürlich auch daran liegt das nur zwei Tore an der Süd geöffnet werden. Die Leute die jedenfalls vom Schlosshof her kommen, würden dann auch als Stehplatzgäste die Westeingänge nutzen. Denke es würde tendenziell schon zu einer besseren Verteilung kommen und wenn ein Eingang voll ist hätte man mit einem universellen Eintrittsrecht immer noch die Möglichkeit zu einem anderen Eingang zu wechseln.

6 869

Dienstag, 10.03.2015, 16:41

Der Eingang Ost ist aber für ne ausverkaufte Osttribüne schon unterdimensioniert und wie bereits erwähnt würde ein Großteil der West-Besucher den Umweg vermeiden wollen und würde den Südeingang nutzen. Alles gut so wie es ist, stand nie länger als ne Viertelstunde vor der Süd.

Beiträge: 2 779

Dabei seit: 16.02.2009

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Student

  • Nachricht senden

6 870

Dienstag, 10.03.2015, 17:06

Okay, Okay dann wars ne dumme Idee. :D Klappt halt in anderen Stadien auch so.
Dann kann ich ja mal was anderes ansprechen. Die Pufferzonen könnte man mit zwei Plexiglasscheiben überflüssig machen. Einmal auf der Mauer vor dem Gästebereich die damals überklettert wurde. Oder steht da mittlerweile schon eine?! Und dann eben an der stelle wo der Schmale Aufgang ist. Nachteil wäre dass man immer einen gleich großen Gästebereich hat und den bei geringer Nachfrage nicht verkleinern könnte. Mir ist das nur beim Spiel von PB am Sonntag aufgefallen dass man da keine Lücken dank solcher Scheiben hat. Ich finde die Pufferzonen unansehnlich und zusätzlich verkleinern sie die Kapazität und verhindern Einnahmen. Also man sollte da mal pro und Contra abwägen im Falle eines Aufstiegs.

6 871

Dienstag, 10.03.2015, 18:13

Ich fänds schön, wenn der alte Eingang an der Melanchtonstraße wieder geöffnet würde, zumindest für die Osttribüne. Das würde den "englischen" Charakter des Stadions mächtig unterstreichen! Wenn man vom Siegfriedsplatz durchs Wohngebiet direkt ins Stadion gehen könnte... Leider werden die Anwohner darüber weniger glücklich sein. In der Anfield Road oder am Goodison Park sieht die Wohnbebauung nicht ganz so heimelig aus, wie an der Melanchtonstraße.
Italien- wir kommen!

6 872

Dienstag, 10.03.2015, 18:24

Die Baugenehmigung für die Ost wurde damals, so meine ich mich zu erinnern, nur unter der Auflage erteilt, dass der Eingang zu bleibt.

Beiträge: 3 166

Dabei seit: 30.05.2010

Wohnort: früher Bielefeld, jetzt Marienfeld

  • Nachricht senden

6 873

Dienstag, 10.03.2015, 18:50

Ich fänds schön, wenn der alte Eingang an der Melanchtonstraße wieder geöffnet würde, zumindest für die Osttribüne. Das würde den "englischen" Charakter des Stadions mächtig unterstreichen! Wenn man vom Siegfriedsplatz durchs Wohngebiet direkt ins Stadion gehen könnte... Leider werden die Anwohner darüber weniger glücklich sein. In der Anfield Road oder am Goodison Park sieht die Wohnbebauung nicht ganz so heimelig aus, wie an der Melanchtonstraße.

Was würde sich für die Anwohner denn ändern, wenn man den Eingang freigibt?
Gar nichts.
Die Fans laufen auch jetzt gröhlend durch die Melanchtonstrasse und halten sich dort auf, um ihr Bierchen zu trinken.
Das ganze ist einfach nur typisch für das deutsche Spießbürgertum und seiner wahnsinnigen Bürokratie.
"Jetzt rollen wir das Feld von hinten auf"

Stefan Ortega nach dem 2:1-Heimsieg gegen Unterhaching

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rechtsaussen« (10.03.2015, 18:57)


6 874

Dienstag, 10.03.2015, 19:07

Ich glaube Du würdest das anders sehen wen Du dort wohnen würdest. Das ist jetzt einfach gelebte Demokratie, die Anwohner hatten vor Baubeginn ein Einspruchsrecht und haben unter Bedingungen dem Umbau zugestimmt. Darüber gibt es jetzt wohlmöglich einen einklagbaren Vertrag. Bei einem Stadion mitten in der Stadt geht es nunmal nur miteinander, und für diesen Umstand läuft es doch ganz gut, oder?
Arminia, mein Heimatverein seit 1966 :arminia:

Beiträge: 753

Dabei seit: 15.08.2007

Wohnort: Ruhrgebiet

  • Nachricht senden

6 875

Dienstag, 10.03.2015, 19:11

Vielleicht kauft Arminia auch irgendwann mal das kleine Grundstück am Osteingang, bzw. -ausgang, dort wo sich die Garage(n) befinden. Dann könnte man den Ausgang dort auch etwas großzügiger gestalten.

6 876

Dienstag, 10.03.2015, 19:17

Ich fänds schön, wenn der alte Eingang an der Melanchtonstraße wieder geöffnet würde, zumindest für die Osttribüne. Das würde den "englischen" Charakter des Stadions mächtig unterstreichen! Wenn man vom Siegfriedsplatz durchs Wohngebiet direkt ins Stadion gehen könnte... Leider werden die Anwohner darüber weniger glücklich sein. In der Anfield Road oder am Goodison Park sieht die Wohnbebauung nicht ganz so heimelig aus, wie an der Melanchtonstraße.

Was würde sich für die Anwohner denn ändern, wenn man den Eingang freigibt?
Gar nichts.
Die Fans laufen auch jetzt gröhlend durch die Melanchtonstrasse und halten sich dort auf, um ihr Bierchen zu trinken.
Das ganze ist einfach nur typisch für das deutsche Spießbürgertum und seiner wahnsinnigen Bürokratie.



Treffender als Rechtsaussen hätte ich es nicht formulieren können!

Abseits davon sollte man in dieser Diskussion beachten, dass der Ausdruck Anwohner nicht richtig ist. Die Mieter der Häuser sind Anwohner, die haben aber garnix zu melden. Die Hauseigentümer, wovon die wenigsten noch zwischen Siggi und Alm wohnen dürften, haben das damals versucht (vermutlich aus monetären Gründen: Alm dicht -> Verein hoffentlich pleite -> endlich mehr Ruhe -> Immobilienwertsteigerung).

Beiträge: 3 166

Dabei seit: 30.05.2010

Wohnort: früher Bielefeld, jetzt Marienfeld

  • Nachricht senden

6 877

Dienstag, 10.03.2015, 19:19

Ich glaube Du würdest das anders sehen wen Du dort wohnen würdest. Das ist jetzt einfach gelebte Demokratie, die Anwohner hatten vor Baubeginn ein Einspruchsrecht und haben unter Bedingungen dem Umbau zugestimmt. Darüber gibt es jetzt wohlmöglich einen einklagbaren Vertrag. Bei einem Stadion mitten in der Stadt geht es nunmal nur miteinander, und für diesen Umstand läuft es doch ganz gut, oder?

Wenn ich dort wohnen würde und mich mit der Thematik auseinandersetzen müsste, würde ich zu dem Schluss kommen, daß es einfach keinen Unterschied macht ob der Eingang geöffnet wird oder nicht.
Der "Pöbel" der Südtribüne muss eh durch die Strasse, so wie jetzt auch.
Es macht auf Lautstärke oder Verschmutzung bezogen keinen Unterschied, ob der Eingang genutzt wird oder nicht.
"Jetzt rollen wir das Feld von hinten auf"

Stefan Ortega nach dem 2:1-Heimsieg gegen Unterhaching

Beiträge: 2 779

Dabei seit: 16.02.2009

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Student

  • Nachricht senden

6 878

Dienstag, 10.03.2015, 19:34

Also zu der Diskussion kann ich nur sagen dass dort fast niemand was zu meckern hat. Die Alm gibt es an dieser Stelle seit 1926 (?!). Also haben nur diejenigen Ansprüche geltend zu machen die schon vorher Eigentümer waren. Jeder der anschließend Eigentümer wurde oder dort als Mieter hingezogen ist hat meiner Meinung nach nichts zu sagen. Das ist genau so wie bei den Menschen die an eine Autobahn ziehen und sich beschweren das es Autolärm gibt....

6 879

Dienstag, 10.03.2015, 23:26

Der Eingang Ost ist aber für ne ausverkaufte Osttribüne schon unterdimensioniert und wie bereits erwähnt würde ein Großteil der West-Besucher den Umweg vermeiden wollen und würde den Südeingang nutzen. Alles gut so wie es ist, stand nie länger als ne Viertelstunde vor der Süd.
Und genauso war es am Osteingang gegen Bremen. 40 Minuten vor Spielbeginn am Stadion und erst dei Minuten nach Anpfiff im Stadion...

Beiträge: 2 007

Dabei seit: 18.02.2014

Wohnort: Bad Oeynhausen

  • Nachricht senden

6 880

Montag, 16.03.2015, 08:38

NW zum Thema Rasen:

Neuer Rasen im Herbst

Die Schüco-Arena wird im Herbst einen neuen Rasen bekommen. Arminia
beschäftigt sich schon seit Längerem mit dem Thema. „Wir haben uns
informiert. Es macht keinen Sinn, jetzt zu tauschen. Nach unserer
Kenntnis ist die Länderspielpause im September oder Oktober ein
günstiger Termin“, sagte Arminias sportlicher Leiter Samir Arabi.


Ein neuer Rasen soll rund 130.000 Euro kosten. Der aktuelle Rasen wird
derzeit so gut wie möglich gepflegt und verbessert. „Wir haben einiges
unternommen. Sollte mal die Sonne rauskommen, sollte sich auch der
Zustand des Rasens etwas verbessern“, so Arabi. Das aktuelle Geläuf ist
mittlerweile 15 Jahre alt und schwer in Mitleidenschaft gezogen.
"Einfach geht es bei uns nicht. Bei Arminia ist Drama angesagt, das ist unsere DNA." - Marcus Uhlig