Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

981

Donnerstag, 21.07.2011, 18:11

Zitat

Original von Horst Stapen
Wenn jemand hier die/der nächste Präsident/in wird, dann könnt Ihr (hoffentlich) davon ausgehen, dass die Diskussionen darüber in den Gremien gleichzeitig beendet sind.


Na, ich hoffe mal, dass Du das jetzt nicht so meinst, dass es erst dann einen (Nicht-Übergangs-)Präsidenten gibt, wenn es keine Diskussionen darüber in den Gremien mehr gibt. Denn dann würdest Du Deinen anwaltlichen Präsidentenvorgänger an Dienstjahren wohl noch überbieten können...


ps: gibt´s eigentlich einen Grund, warum Du auf Emils nicht mehr antwortest?
Faulheit ist Dummheit des Körpers und Dummheit die Faulheit des Geistes.

Beiträge: 2 600

Dabei seit: 6.06.2009

Wohnort: Goldbach, Bielefeld im Herzen

  • Nachricht senden

982

Donnerstag, 21.07.2011, 19:01

RE: @ Wertago

Zitat

Original von Neu Amin
almöi da kannst du Ergebnisse bekommen

http://www.liga3-online.de/

oder hier muss du bei Firefox Add-on Einfügen

http://en.footiefox.com/


wow, danke!!!!
In Memoriam Stopper Schulz, Erfinder der "eingesprungenen Fluggrätsche"

983

Donnerstag, 21.07.2011, 22:07

RE: @ Exteraner

Zitat

Original von almöi
Also erstens passt der Buschfunk und die unendliche Geschichte der Ernennung des abinetts Stein sehr gut zusammen.

zweitens passt der Artikel gestern aus der NW, so miserabel er auch gestaltet war mit dem Buschfunk überein.

drittens poste ich es gerne noch einmal


Zitat Horst Stapen:

Zitat:
Gestern, 17:16

So weit würde ich gar nicht gehen wollen. Es gibt (bzw. gab) Hindernisse ("Bremse"), das sieht man ja alleine schon daran, dass das "Kabinett Stein" noch nicht seit dem 28. Juni "regiert".


Und darum geht es doch. Bestätigung auch ohne Buschfunk.

Zitat



Wenn man das Zusammenfügen von vagen und tatsächlichen Informationen als Wahrsagerei bezeichnen kann, dann ja. Ich halte es für berechtigte Spekulation.

Aber wie sagtest Du vorhin so schön? Da können wir nur abwarten. Also tun wir es.


Dann schreibe es nicht nur, sondern tue es auch selber endlich.
Stay together.... Arminia 2011/2012....!

984

Donnerstag, 21.07.2011, 22:15

Zitat

Original von OhLeoIsoaho

Zitat

Original von Rasengrün
Wenn man einen so prominenten Namen wie Helmer schon an Bord holt, dann wird man ihn auch halten wollen, gleichzeitig aber entspricht es nicht ohne guten Grund langjährigen Gepflogenheiten, dass das Präsidium mit drei Personen dem AR angehört: Präsident, als Kopf der strategischen Führung des Vereins, Vize, der diesen im Fall der Fälle kompetent vertreten kann, und Schatzmeister, der vor allem die finanzielle Seite der Kontrolle der Tochter sicherzustellen hat. Und damit haben wir ein Problem, sobald erst einmal wieder ein ordentliches Präsidium bestellt ist.


Die Lösung des Problems: Helmer wird VizePräsi unter Stein. :D


Ha! Kreative Lösung. Allerdings eine, die nicht stimmen kann, denn Steins Team stand doch schon und da gäbe es dann auch wieder keinen Grund, das nicht zu verkünden. So zeigt deine Idee, die tatsächlich die einzige akzeptable Alternative zur Abgabe eines Platzes durch die Sponsoren wäre, eigentlich nur umso mehr auf wie problematisch das werden kann.

Wenn man einen Geldsack nicht öffnen kann, dann ist er auch nur ein Klotz am Bein.





Barbarus hic ego sum, quia non intellegor ulli.

985

Donnerstag, 21.07.2011, 22:36

Zitat

Original von Horst Stapen
Ihr könnt einem wirklich jeden Spaß an der Diskussion in diesem Forum nehmen. Und dabei habe ich doch schon rumeditiert, um einigermaßen goldwaagenkompatibel zu handeln. Ich habe nichts von Bremsern geschrieben, sondern von Hindernissen. Das schließt menschliches Verhalten ebenso ein wie jegliche andere Umstände.

Selbst wenn es so wäre, von mir werdet ihr niemals Gejammer hören, dass es bestimmte Personen gäbe, die meine Arbeit oder die anderer Handelnder behinderten. Höchstens, wenn der Maulwurf dingfest ist - dann jammert der aber.

Ich habe mich damals (haha) in den Ehrenrat wählen lassen mit dem festen Vorsatz, dass die öffentliche Angifterei ein Ende hat. Wenn jemand hier die/der nächste Präsident/in wird, dann könnt Ihr (hoffentlich) davon ausgehen, dass die Diskussionen darüber in den Gremien gleichzeitig beendet sind.


Sehr geehrte Damen und Herren, hochverehrter Herr Präsident, lieber HaJo,

auch auf die Gefahr hin zwar nicht die Bestellung des Präsidiums Stein, aber doch die Rückkehr zur Spaßgesellschaft zu bremsen, kann ich nicht umhin daran zu erinnern, dass hier noch einige, in meinen Augen recht einfache Fragen unbeantwortet geblieben sind. Ich zitiere mich, der Einfachheit halber, selbst:

Zitat

Original von Rasengrün
- Warum wurde mit der Bestellung der neuen AR nicht gewartet bis ein dauerhaftes Präsidium gefunden und eingesetzt wurde? Gab es irgendeine Form von Handlungsnotwendigkeit in dieser Sache und falls ja, worin bestand sie?
- Wurde die Berufung von Helmer mit dem potentiellen Kabinett Stein abgesprochen, wird diese mitgetragen? Falls nein, wie soll Helmer im Verein eingebunden bleiben, falls das Kabinett Stein nach der 3+3+3 Regel legitimerweise drei AR aus den eigenen Reihen beruft? Soll das zu Lasten der Sponsorenplätze gehen?
- Wie soll die Kontrolle der KGaA durch den EV gesichert werden, wenn schon der Schatzmeister des EV ein Angestellter der zu kontrollierenden Tochter ist? Was befähigt die beiden AR aus dem Präsidium dazu, wenn sie schon von den Finanzen des EV lieber die Finger gelassen haben? Die beruflichen Qualifikationen schreien einem jedenfalls nicht lauthals "Controlling!" ins Gesicht. Sorry, die freundliche Grundpersönlichkeit reicht da nicht.

Angesichts von

Zitat

Original von Horst Stapen
Wenn jemand hier die/der nächste Präsident/in wird, dann könnt Ihr (hoffentlich) davon ausgehen, dass die Diskussionen darüber in den Gremien gleichzeitig beendet sind.

möchte ich daran noch eine weitere anschließen: Ist die Berufung der neuen AR in Abstimmung mit allen relevanten Gremien erfolgt und herrschte darüber Einstimmigkeit? Ich schließe hierbei auch den Verwaltungsrat mit ein, da die Gefahr als gegeben angenommen werden muss, dass sich hieraus u.U. gravierende Auswirkungen auf dessen Aufgabe der Präsidiumsfindung ergeben.

Ich danke im Voraus für die Mühe der Beantwortung und verbleibe mit schwarz-weiß-blauen Grüßen dein forums-ansässiger Goldwaagen-Operateur,

Rasengrün

Wenn man einen Geldsack nicht öffnen kann, dann ist er auch nur ein Klotz am Bein.





Barbarus hic ego sum, quia non intellegor ulli.

Beiträge: 2 600

Dabei seit: 6.06.2009

Wohnort: Goldbach, Bielefeld im Herzen

  • Nachricht senden

986

Donnerstag, 21.07.2011, 23:41

RE: @ Exteraner

Zitat

Original von Lippe-Korty

Zitat

Original von almöi
Also erstens passt der Buschfunk und die unendliche Geschichte der Ernennung des abinetts Stein sehr gut zusammen.

zweitens passt der Artikel gestern aus der NW, so miserabel er auch gestaltet war mit dem Buschfunk überein.

drittens poste ich es gerne noch einmal


Zitat Horst Stapen:

Zitat:
Gestern, 17:16

So weit würde ich gar nicht gehen wollen. Es gibt (bzw. gab) Hindernisse ("Bremse"), das sieht man ja alleine schon daran, dass das "Kabinett Stein" noch nicht seit dem 28. Juni "regiert".


Und darum geht es doch. Bestätigung auch ohne Buschfunk.

Zitat



Wenn man das Zusammenfügen von vagen und tatsächlichen Informationen als Wahrsagerei bezeichnen kann, dann ja. Ich halte es für berechtigte Spekulation.

Aber wie sagtest Du vorhin so schön? Da können wir nur abwarten. Also tun wir es.


Dann schreibe es nicht nur, sondern tue es auch selber endlich.


Also ich habe mich zu diesem Thema seit 14:09 nicht mehr geäußert. Warum Du jetzt wieder gegen 22Uhr irgendwan damit anfängst weiß ich nicht.

Du solltest Dich vielleicht mal mit den messerscharfen Ausführungen unseres Freundes Rasengün beschäftigen, das könnte auch bei Dir zur Erkenntnisverschärfung beitragen. Aber jetzt fang ich ja schon wieder an............
In Memoriam Stopper Schulz, Erfinder der "eingesprungenen Fluggrätsche"

987

Freitag, 22.07.2011, 07:12

Zitat

Original von Rasengrün
Sehr geehrte Damen und Herren, hochverehrter Herr Präsident, lieber HaJo,

auch auf die Gefahr hin zwar nicht die Bestellung des Präsidiums Stein, aber doch die Rückkehr zur Spaßgesellschaft zu bremsen, kann ich nicht umhin daran zu erinnern, dass hier noch einige, in meinen Augen recht einfache Fragen unbeantwortet geblieben sind. Ich zitiere mich, der Einfachheit halber, selbst:

Zitat

Original von Rasengrün
- Warum wurde mit der Bestellung der neuen AR nicht gewartet bis ein dauerhaftes Präsidium gefunden und eingesetzt wurde? Gab es irgendeine Form von Handlungsnotwendigkeit in dieser Sache und falls ja, worin bestand sie?
- Wurde die Berufung von Helmer mit dem potentiellen Kabinett Stein abgesprochen, wird diese mitgetragen? Falls nein, wie soll Helmer im Verein eingebunden bleiben, falls das Kabinett Stein nach der 3+3+3 Regel legitimerweise drei AR aus den eigenen Reihen beruft? Soll das zu Lasten der Sponsorenplätze gehen?
- Wie soll die Kontrolle der KGaA durch den EV gesichert werden, wenn schon der Schatzmeister des EV ein Angestellter der zu kontrollierenden Tochter ist? Was befähigt die beiden AR aus dem Präsidium dazu, wenn sie schon von den Finanzen des EV lieber die Finger gelassen haben? Die beruflichen Qualifikationen schreien einem jedenfalls nicht lauthals "Controlling!" ins Gesicht. Sorry, die freundliche Grundpersönlichkeit reicht da nicht.

Angesichts von

Zitat

Original von Horst Stapen
Wenn jemand hier die/der nächste Präsident/in wird, dann könnt Ihr (hoffentlich) davon ausgehen, dass die Diskussionen darüber in den Gremien gleichzeitig beendet sind.

möchte ich daran noch eine weitere anschließen: Ist die Berufung der neuen AR in Abstimmung mit allen relevanten Gremien erfolgt und herrschte darüber Einstimmigkeit? Ich schließe hierbei auch den Verwaltungsrat mit ein, da die Gefahr als gegeben angenommen werden muss, dass sich hieraus u.U. gravierende Auswirkungen auf dessen Aufgabe der Präsidiumsfindung ergeben.

Ich danke im Voraus für die Mühe der Beantwortung und verbleibe mit schwarz-weiß-blauen Grüßen dein forums-ansässiger Goldwaagen-Operateur,

Rasengrün


Mein lieber Rasengrün,

bisher warst Du ein echter englischer Rasen, der den Augen gutgetan und mit dem ich mich sehr gerne befasst habe. Ich weiss nicht, ob es an dem starken Regen der letzten Tage liegt, dass Du so unkontrolliert wächst. Da die Rasenmäher offensichtlich derzeit anderweit beschäftigt sind, führt dies zu einer durchaus problematischen Situation vor allem hier im Forum.

Auch ich zitiere mich:

@ Rasengrün:
Es ist nicht immer vernünftig, einfache Fragen zum gewünschten Zeitpunkt coram publico zu beantworten. Und der, der einen solchen Wunsch in Kenntnis der Folgen (Anheizen von Spekulationen) äußert, wird leicht zum Brutus. Ich finde Deine Statements sehr beachtenswert; in den letzten Tagen erscheinen sie mir aber eher kontraproduktiv.

Es bringt nichts, immer neue Wunden aufzureissen; irgendwann ist der Körper ausgeblutet, da derzeit die Konserven fehlen. Und die Leute zu schwächen, die den - auch Deinen - Bielefelder Weg gehen wollen und teilweise auch schon ansatzweise beschritten haben, ist schlichtweg falsch.

In der Hoffnung, Dich daran erinnern zu können, dass man zarte Pflänzchen nicht zertreten soll, bevor man nicht gesehen hat, zu was sie sich entwickeln, verbleibe ich

mit etwas realistischerer Betrachtungsweise

Wertago
________________ :hi:______________

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wertago« (22.07.2011, 07:16)


Beiträge: 245

Dabei seit: 21.11.2008

Wohnort: Gütersloh

Beruf: Armine

  • Nachricht senden

988

Freitag, 22.07.2011, 12:53

Meine sehr verehrten Damen und Herren -

ich begrüße den Ansatz des gegenseitigen Siezens. :)

Zunächst ist es absolut verständlich, das wir uns angesichts ENDLICH positiver sportlicher Erlebnisse wieder dem Eigentlichen zuwenden wollen.
Zum anderen sind Ermüdungsbrüche nach mittlerweile Jahren eines sinnlos erscheinenden vereinspolitischen Verschleißkrieges unvermeidbar.

Allerdings ist es dennoch illegitim, den, der nach wie vor das Politische vom Sportlichen trennt und das Offensichtliche hinterfragt, als Verschwörungstheoretiker oder Querulanten zu brandmarken. Das kennen wir nun seit langem aus der Öffentlichkeitsarbeit von und um Arminia. Und wurde hier im Forum doch zum Glück meist anders gehandhabt. Lasst uns dabei bleiben.

Rasengrüns Fragen sind mehr als berechtigt und bedeuten keinesfalls, dass es ihm morgen an Siegeswillen fehlen wird oder an Arminiaherz oder dass eine Veränderung seines Geisteszustandes stattgefunden hat. Dieses Phänomen kennen wir aber schon lange: Es wird immer darauf spekuliert, sich hinter positiven sportlichen Ergebnissen verschanzen zu können, um von den Mitgliedern nicht befragt zu werden.

Die letzte JHV zeigte ja, dass man es auch schon fast geschafft hat, wieder in den alten Zeiten anzukommen, als sich 300 Unentwegte gegenseitig beim Bier versicherten, wie gut alles läuft. Die kleine Zahl der erschienenen Mitglieder ist angesichts der Gesamtmitgliederzahl von um die 10000 allerdings im Gegensatz zu früher erschreckend und belegt, dass der Großteil der Öffentlichkeit sich aufgrund der Vorgänge in unserem Club von ihm abgewendet hat.

Denn das alles macht mürbe - bedeutet aber noch lange nicht, dass wir aufgeben sollten, Fragen zu stellen. Die wiederum ja nicht gleich bedeutend sind mit Misstrauen, sondern nur mit Kontrolle. Oder Neugier. Obwohl auch ersteres nach wie vor angebracht wäre, sind wir doch immer noch deutlich uninformiert. Ist doch nach wie vor eine entsetzlich arrogante Aussendarstellung vorhanden, sind nach wie vor die Zahlen intransparent und - im Gegensatz z. B. zu 1860 - auch noch nicht in wahrer Höhe ultimativ benannt. Ist die wirkliche Situation um die Anleihe und die Ausgliederung der Stadiongesellschaft, sind die Gründe für die unterschiedlichen Ansichten des alten Schatzmeisters und des Finanzgeschäftsführers noch nicht bekannt. Etc. pp.

Aber sogar unabhängig von dieser wackligen und diffusen Finanzsituation muss man doch zur Kenntnis nehmen, dass es offenbar einen Krieg um Arminia gibt, in dem es um Einflussnahme und Machterhalt geht - und womöglich aufgrund der Vorgänge um den Tribünenbau auch um Vertuschung strafrechtlich relevanter Taten.

Für die Sponsoren war 2009 ein Schock, weil sie nur mit kriminellen Mitteln verhindern konnten, dass die Mitglieder ein nicht von den Geldgebern vorab zusammen gestelltes Präsidium wählen. Daraufhin wurde die Satzung geändert - doch erneut parierten die Mitglieder nicht, sondern demokratisierten den Verwaltungsrat. Dessen Versuch, dem Verein endlich wieder die Führung der Arminiagruppe zu verschaffen, durch Personalwechsel und / oder Führungsstärke im Präsidium, scheiterte offenbar, auch an der übergroßen Machtfülle der Geschäftsführung in der KgaA, die nicht nur das alte Präsidium ignoriert hat (was man teilweise natürlich nachvollziehen konnte), sondern momentan auch zu verhindern scheint, dass der Club eine neue Führung erhält. (was völlig inakzeptabel ist)

Der Club wird finanziell ausgeblutet, die Budgets der Abteilungen verstümmelt, das Stadion ausgegliedert, die Lizenzgebühren an den e.V. auf ein Minimum reduziert etc. pp. Der Verein wird damit zu einer lächerlichen Luftnummer, einer Art Schleier, oder noch besser: Zum Feigenblatt. Die Macht und das Geld und die Immobilie befinden sich ausschliesslich im Einflussbereich der KgaA, von deren Geschäftsführung und, qua Aufsichtsrat, auch der Sponsoren. Die in dessen Besetzung ja jetzt dem Verwaltungsrat wieder demonstriert haben, was sie von ihm und seinen gewählten Mitgliedern halten.

Hier muss man leider zur Kenntnis nehmen, dass die angeblichen positiven Nachrichten das Gegenteil bedeuten. Ein sympathisches Übergangspräsidium, das sich selbst aber offenbar für eine Dauerlösung hält und Plätze im Aufsichtsrat beansprucht. Ein Verwaltungsrat, der wenige Tage nach seiner Wahl bereits übergangen und damit lächerlich gemacht worden ist. Wegen Sponsoren, die nur ein Ziel haben: Die Mitgliedschaft aus allen Prozessen fernzuhalten, die ihren eigenen Einfluss gefährden könnten.

Bei 1860 geht der arabische Investor ähnlich vor. Allerdings hat Arminia keinen derartigen Geldgeber. Wir haben Sponsoren, die 1. wesentlich weniger Geld einbringen. Und 2. Gegenleistungen erhalten. Der Jordanier hat sich bei seinem Versuch, ein eigenes Präsidium installieren zu lassen, gerade ein blutige Nase geholt. Aber unsere Provinzgönner können machen, was sie wollen?!

Der Krieg ist noch nicht vorbei, so leid es mir tut. Aber es wird nicht mehr lange dauern. Insbesondere, wenn wir uns mit der Berufung eines Thomas Helmer in den Aufsichtsrat zufriedenstellen lassen. Oder einem angekündigten, aber nicht vollzogenen Präsidium Stein, zu dessen Team wir nach vor nichts wissen und auch nicht, warum es nicht eingesetzt wird. Gute Nachrichten sehen anders aus. Der Verwaltungsrat wird sicher seit seinem Misstrauensvotum im Januar personelle Alternativen haben. Man darf sich schon fragen, wer warum verhindert, dass sie eingesetzt werden.

Wir wollen alle Fussball gucken, wir wollen alle gewinnen und alle wieder mit Haut und Haaren dabei sein können. Ob jeder bereit ist, dafür auch sein Herz zu verkaufen, muss sich jeder selber fragen. Ich persönlich werde das nicht tun. Mein Verein wird nicht geleitet von irgendwelchen Herren in irgendeiner selbst ernannten Task Force ohne jede Legitimation ausser einer monetären. Mein Verein lebt von anderem. Ich hoffe, dass das auch unser Verein ist.
Wenn ich zurückziehe, dann nur im Fallen...

989

Freitag, 22.07.2011, 12:58

Mein lieber Wertago,

das entscheidende Problem ist, dass ich nur zu genau sehe was sich da gerade wie entwickelt. Die KgaA bspw leider in zwei verschiedene Richtungen. Der sportliche Bereich wirkt zum ersten Mal seit Jahren ziemlich rund, der operative Bereich aber droht völlig aus dem Ruder zu laufen. Genau da lag aber schon einmal die Wurzel einer Fehlentwicklung, deren Nachwirkungen wir bis auf den heutigen Tag spüren.
Wenn ich auf das ein oder andere entwicklungsfähige Pflänzchen treten muss (und wahrlich, Spaß macht mir das nicht) um die Unkräuter jäten zu können, dann ist das eben so. Das schöne an Rasen ist, dass er bei richtiger Pflege wieder zu einer geschlossenen Fläche wächst. Ohne die allerdings sind wir auch ganz schnell bei Wildwuchs.

Übrigens ist keine Antwort bekanntlich auch eine.

Der starke Regen der letzten Tage war eher eine kalte Dusche bezüglich der Hoffnung, dass nach Brinkmanns Abgang nun alle Voraussetzungen erfüllt seien, damit der Verein ohne Intrigen in eine bessere Zukunft aufbrechen kann. Offenbar hatte ich das Ausmaß des Problems, trotz aller angeblichen Paranoia, immer noch zu klein eingeschätzt. Ich hatte vor etlichen Monaten schon mehrere Beiträge darüber eingestellt, wie sich die Kultur einer Organisation verfestigt, wenn bestimmte Verhaltensweisen, die für den Gesamterfolg kontraproduktiv sind, für den individuellen Erfolg sich immer wieder als erfolgreich erweisen. Wir werden gerade Zeugen einer erneuten Verkentschifizierung. Ich werde das keinesfalls mit Duldermine in Demut ertragen. Das ich mein Nachfragen vorerst nur auf dieses Forum beschränke ist vielleicht schon mehr Zurückhaltung als noch angezeigt ist.

edit: @topscorer: Merci, dass du das in Gänze noch einmal ausgeführt hast. Jetzt sind wir jedenfalls schon einmal zwei, die nicht zurückziehen. Vom Fallen wollen wir mal noch nicht sprechen...

Wenn man einen Geldsack nicht öffnen kann, dann ist er auch nur ein Klotz am Bein.





Barbarus hic ego sum, quia non intellegor ulli.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rasengrün« (22.07.2011, 13:00)


990

Freitag, 22.07.2011, 13:19

Zitat

Original von topscorer
Bei 1860 geht der arabische Investor ähnlich vor. Allerdings hat Arminia keinen derartigen Geldgeber. Wir haben Sponsoren, die 1. wesentlich weniger Geld einbringen. Und 2. Gegenleistungen erhalten. Der Jordanier hat sich bei seinem Versuch, ein eigenes Präsidium installieren zu lassen, gerade ein blutige Nase geholt. Aber unsere Provinzgönner können machen, was sie wollen?!


Ich wollte mich ja eigentlich nicht mehr hier äußern, aber ich muss doch deine Sicht auf die Ereignisse bei 1860 ein wenig korrigieren. Hier aus der heutigen Süddeutschen:

Zitat

Längst sind, so die Momentaufnahme, Funktionsträger zum Investor übergelaufen und lassen sich instrumentalisieren. Schneider kämpft praktisch als Letzter für die Interessen des Vereins, er ist die 50+1-Regel in Person. Wie konnte es so weit kommen? Es gibt doch einen Kooperationsvertrag? Und müsste nicht die Deutsche Fußball-Liga (DFL), Hüter von 50+1, ein Wort sprechen? Es konnte so weit kommen, weil der Vertrag nur ein Leitfaden ist und die Anteilseigner mit 51 bzw. 49 Prozent Besitz so eng beieinander liegen, dass kleinste Machtverschiebungen reichen, um Mehrheiten im Tagesgeschäft zu organisieren. Es war ein cleverer Schachzug des Investors, Geschäftsführer Robert Schäfer auf seine Seite zu ziehen, der, ein Karrierist, diese Illoyalität in Kauf nimmt.


Von bluter Nase zu sprechen, ist schon recht kurios. Ismaik hat faktisch den Verein in der Hand. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann Ismaik da mehr oder weniger vollständig die Macht übernommen hat.

991

Freitag, 22.07.2011, 13:28

Zitat

Original von Rasengrün
Wir werden gerade Zeugen einer erneuten Verkentschifizierung.

Die Zeichen deuten in der Tat darauf hin.
Sehr bedenklich.
Ebenso bedenklich, dass mich das in keinster Weise schockt, da man natürlich über die Jahre gelernt hat, dass es hier im Arminia-Parallel-Universum so zu sein hat.
Insofern gut, dass Rasengrün hier nicht müde wird, die speziellen Verhältnisse hier zu thematisieren und auf sizilianische Verwerfungen hin zu beleuchten.

@NoFate: Wie stehen Sie zu Zetteln, die best. Leute sich von best. Leuten unterschreiben lassen?

Beiträge: 655

Dabei seit: 1.12.2008

Wohnort: Minden

Beruf: Chief Financial Officer/Division Manager Controlling

  • Nachricht senden

992

Freitag, 22.07.2011, 13:41

Zitat

Original von Randfigur
...
@NoFate: Wie stehen Sie zu Zetteln, die best. Leute sich von best. Leuten unterschreiben lassen?


Geht das vielleicht ein kleines bisschen konkreter? Welche Leute unterschreiben was??? Gehaltszettel, Scheinabrechnungen, Urlaubsscheine? Ansonsten sind wir hier wieder bei "hätte, wenn und aber"...
SWB-Grüße
Micha

Beiträge: 2 743

Dabei seit: 2.06.2004

Wohnort: BI Jetzt Berlin

Beruf: Unternehmer

  • Nachricht senden

993

Freitag, 22.07.2011, 14:21

Zitat

Original von Randfigur

Zitat

Original von Rasengrün
Wir werden gerade Zeugen einer erneuten Verkentschifizierung.

Die Zeichen deuten in der Tat darauf hin.
Sehr bedenklich.
Ebenso bedenklich, dass mich das in keinster Weise schockt, da man natürlich über die Jahre gelernt hat, dass es hier im Arminia-Parallel-Universum so zu sein hat.
Insofern gut, dass Rasengrün hier nicht müde wird, die speziellen Verhältnisse hier zu thematisieren und auf sizilianische Verwerfungen hin zu beleuchten.

@NoFate: Wie stehen Sie zu Zetteln, die best. Leute sich von best. Leuten unterschreiben lassen?


Welche Zettel?

Interessant das Thema Verkentschifizierung. Wie kommt Ihr darauf? Ist Schnitzmeier, der ja vermutlich gemeint ist, Schatzmeister des e.V.?

Glaubt Ihr allen Ernstes, dass sich RS gerade zum Weltherrscher aufspielt?

Schon einmal daran gedacht, dass die Leute, die uns mit Millionenbeträgen(!) unterstützen, ein nicht geringes Interesse daran haben dürften, dass dieses Geld auch nach ihren Vorstellungen verwendet wird? Zumindest in Ansätzen?

Innerhalb des Clubs gibt es verschiedene Strömungen, Meinungen, Vorstellungen und vor allem Persönlichkeiten. Diese gilt es so zu organisieren, dass alle mit dem Ergebnis leben können. Die einen verstehen das, die anderen eben nicht.

Ich kann nur immer wieder appellieren: Lasst uns endlich gemeinsam die Dinge anpacken.
Eine virtuelle ALM AG!

Ob Anneliese jemals ihren Froschkönig findet?

Beiträge: 2 600

Dabei seit: 6.06.2009

Wohnort: Goldbach, Bielefeld im Herzen

  • Nachricht senden

994

Freitag, 22.07.2011, 14:22

Auch ich habe den Eindruck, dass in unseren (Vereins)Gremien ein Bäumchen wechsle Dich Spielchen bereits begonnen hat. Unsere Geldgeber sind dabei, bzw. haben es bereits geschafft, sich ihre Investitionen zu sichern. Die 51+49 Regel scheint auch bei uns inwischen defacto umgepolt zu sein.

Der Begriff Kentschifizierung ist so was von gelungen, dass ich ich ihn trotz des eher traurigen Hintergrundes mit lautem Lachen quittieren musste. Wobei das Bild sich mir aber eher so darstellt, dass unser derzeitiger GF sehr wohl kontrolliert wird, aber eben nicht von denen, die es eigentlich sollten, sondern von denen, die ihre persönlichen Interessen gewahrt sehen wollen. Die KGaA ist eine Tochter des Vereins, aber es wedelt der Schwanz mit dem Dackel. Das ist Realität. Daran wird erst einmal kein Präsidium etwas ändern können, denn die Alm ist bereits gemäht. Damit müssen wir uns abfinden und damit werden wir noch lange leben müssen.

Das einzig tröstliche ist die Tatsache, dass von Seiten der KGaA, vor allem der sportlichen Seite (Arabi) derzeit gute Arbeit geleistet wird. Sollte sich das zu einem Erfolg zusammenbrauen, dann wird dieser Streit auch nur noch die Wenigsten interessieren, denn die Masse interessiert sich ausschließlich für Spiele, Siege und Begeisterung.

Das neue Präsidium (so es je eines geben wird) wird wie das alte sein: Ein zahnloser Tiger mit einem Grüß Gott August an der Spitze. Die einzige Chance, sich zu profilieren ist die, Gelder für die Abteilungen zu akquirieren, damit die sich nicht nach und nach verflüchtigen.

Danke Topscorer und Rasengrün für Eure reflektierenden und die Szene beleuchtenden gelungenen Beiträge. Kämpft ruhig weiter, ich weiß bescheid und bin erst einmal wieder ein normaler Fan, weil die Auswirkungen all der Fehlentscheidungen der Vorjahre nicht rückgängig gemacht werden können. Erst diese haben zu den jetzigen Zuständen geführt. Ostwestfalens Sponsoren sind aber cleverer als der große Investor des TSV 1860 aus Jodanien. Die haben das mit einer Minimaltaktik im Salamiverfahren hinbekommen. Hut ab.!!!

Edith: Ich habe diesen Post verfasst und den von NoFate vorher nicht gelesen. Ich bin begeistert, wie sehr sein Beitrag meine Sinneswahrnehmungen bestätigt. Übrigens, ja ich kann das Interesse der Investoren verstehen, mag aber das kalte Umdrehen der 49+51 Regel nicht.
In Memoriam Stopper Schulz, Erfinder der "eingesprungenen Fluggrätsche"

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »almöi« (22.07.2011, 14:35)


Beiträge: 4 585

Dabei seit: 17.11.2005

Wohnort: Das L in OWL

Beruf: Staatsdiener

  • Nachricht senden

995

Freitag, 22.07.2011, 15:22

Zitat

Original von NoFate1971
Interessant das Thema Verkentschifizierung. Wie kommt Ihr darauf? Ist Schnitzmeier, der ja vermutlich gemeint ist, Schatzmeister des e.V.?

Ne, aber zur Zeit dessen Vorgesetzter ;)

Zitat

Original von NoFate1971
Glaubt Ihr allen Ernstes, dass sich RS gerade zum Weltherrscher aufspielt?

Wie ich vor ein paar Tagen schon schrieb: Wie jeder Geschäftsführer hat er qua Amt ein Interesse, die Belange seines eigenen Zuständigkeitsbereichs (der KGaA) möglichst optimal zu regeln, selbst wenn dies zulasten anderer (des e.V.) geht. Das ist strukturell völlig normal und unproblematisch, solange das Präsidium sowie der Verwaltungsrat des e.V. ein natürliches Gegengewicht bilden und ggf. korrigierend eingreifen.

Zitat

Original von NoFate1971
Schon einmal daran gedacht, dass die Leute, die uns mit Millionenbeträgen(!) unterstützen, ein nicht geringes Interesse daran haben dürften, dass dieses Geld auch nach ihren Vorstellungen verwendet wird? Zumindest in Ansätzen?

Das ist völlig nachvollziehbar und legitim.

Zu berücksichtigen ist aber an der Stelle genauso, dass auch die Fans und Mitglieder Arminia mit Millionenbeträgen (!) unterstützen - die Anleihe wird ja bsp. vermutlich nicht zurückgezahlt werden können - und entsprechend ebenso ein legitimes Interesse haben.

Die Fans und Mitglieder können diese Position nur nicht ausspielen, da sie nicht organisiert sind. Fußball-ist-Fansache war der Versuch, so eine Genossenschaft mit gebündelter Interessenausübung zu sein - oder siehst du das mittlerweile anders?
Wenn die Wahrheit zu schwach ist, sich zu verteidigen, muss sie zum Angriff übergehen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Anturios« (22.07.2011, 15:23)


Beiträge: 781

Dabei seit: 20.09.2004

Wohnort: Senne; Füssen

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

996

Freitag, 22.07.2011, 15:50

Jau!
Da hat Anturios vollkommen recht.
Keiner der "Großsponsoren" hat soviel Geld im Verein gelassen, wie die Mitglieder. Der große Unterschied besteht darin: Es handelt es sich aber um Darlehn oder Sponsoringleistungen mit entsprechendem Gegenwert.
Wo ist dies für die Mitglieder der Fall? Haben wir nicht auch ein nicht geringes Interesse, dass dieses Geld nach unseren Vorstellungen verwendet wird? Zumindest in Ansätzen?
Reinhaun
Put the fucking puck in the fucking net behind the fucking goalie!

Beiträge: 245

Dabei seit: 21.11.2008

Wohnort: Gütersloh

Beruf: Armine

  • Nachricht senden

997

Freitag, 22.07.2011, 17:05

Zitat

Original von jögi

Zitat

Original von topscorer
Bei 1860 geht der arabische Investor ähnlich vor. Allerdings hat Arminia keinen derartigen Geldgeber. Wir haben Sponsoren, die 1. wesentlich weniger Geld einbringen. Und 2. Gegenleistungen erhalten. Der Jordanier hat sich bei seinem Versuch, ein eigenes Präsidium installieren zu lassen, gerade ein blutige Nase geholt. Aber unsere Provinzgönner können machen, was sie wollen?!


Ich wollte mich ja eigentlich nicht mehr hier äußern, aber ich muss doch deine Sicht auf die Ereignisse bei 1860 ein wenig korrigieren. Hier aus der heutigen Süddeutschen:

Zitat

Längst sind, so die Momentaufnahme, Funktionsträger zum Investor übergelaufen und lassen sich instrumentalisieren. Schneider kämpft praktisch als Letzter für die Interessen des Vereins, er ist die 50+1-Regel in Person. Wie konnte es so weit kommen? Es gibt doch einen Kooperationsvertrag? Und müsste nicht die Deutsche Fußball-Liga (DFL), Hüter von 50+1, ein Wort sprechen? Es konnte so weit kommen, weil der Vertrag nur ein Leitfaden ist und die Anteilseigner mit 51 bzw. 49 Prozent Besitz so eng beieinander liegen, dass kleinste Machtverschiebungen reichen, um Mehrheiten im Tagesgeschäft zu organisieren. Es war ein cleverer Schachzug des Investors, Geschäftsführer Robert Schäfer auf seine Seite zu ziehen, der, ein Karrierist, diese Illoyalität in Kauf nimmt.


Von bluter Nase zu sprechen, ist schon recht kurios. Ismaik hat faktisch den Verein in der Hand. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann Ismaik da mehr oder weniger vollständig die Macht übernommen hat.


Du zitierst aus einem Kommentar. Ich bezog mich auf de heutigen Artikel von Klaus Ott:

http://www.sueddeutsche.de/sport/chaos-t…oewen-1.1123126

Dass der Verbleib von Schneider im Präsidentenamt von 1860 zunächst auch nur ein Etappensieg sein kann, sei dahingestellt. Mir ging es zunächst darum zu beschreiben, wie Geldgeber vorgehen. Ohne Rücksicht auf die Vereinskultur - die sogar die DFL schützt, bekanntlich keine Institution von grosser Sozialromantik. Nur bei Arminis wird der Wille von Sponsoren, nicht einmal Investoren, derart auf den Schild gehoben, dass sogar aus dem Aufsichtsrat das Präsidium bestimmt wird. Das ist mehr als absurd.
Wenn ich zurückziehe, dann nur im Fallen...

Beiträge: 2 888

Dabei seit: 17.06.2009

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

998

Freitag, 22.07.2011, 17:22

@ topscorer was zweifelst du den an ??? die Satzung ???
der AR kann das Präsidium nicht einsetzen bestimmen
das ist alleine die Aufgabe der VRs der hat das Recht dazu und muss sich durchsetzen
das kann möglicherweise bei Arnina ein wenig länger dauern, sollte so nicht sein
bei dem Klüngel der noch herrscht ist es aber so
man merkt es daran das da einige Herrn auf einmal Posten haben wollen die ihnen nicht zustehen

999

Freitag, 22.07.2011, 17:33

Zitat

Original von NoFate1971

Ich kann nur immer wieder appellieren: Lasst uns endlich gemeinsam die Dinge anpacken.


Die Botschaft hör' ich wohl, allein mir fehlt der Glaube 8)
Faulheit ist Dummheit des Körpers und Dummheit die Faulheit des Geistes.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ailenedigaeth« (22.07.2011, 17:37)


Beiträge: 245

Dabei seit: 21.11.2008

Wohnort: Gütersloh

Beruf: Armine

  • Nachricht senden

1 000

Freitag, 22.07.2011, 17:36

Danke, Anturios, für die wieder einmal sehr sachliche und zutreffende Replik. Die ich noch ein wenig ergänzen möchte.


Zitat

Original von NoFate1971
Interessant das Thema Verkentschifizierung. Wie kommt Ihr darauf?


Interessant ist die Formulierung "Ihr". Warum nennst Du den betreffenden User hier nicht beim Namen? Ist das Forum für Dich mittlerweile eine geschlossene Gruppe, der Du als Amtsträger gegenübertrittst? Ich hoffe nicht!

Zitat

Original von NoFate1971
Schon einmal daran gedacht, dass die Leute, die uns mit Millionenbeträgen(!) unterstützen, ein nicht geringes Interesse daran haben dürften, dass dieses Geld auch nach ihren Vorstellungen verwendet wird?


Daran haben "wir" sicherlich nicht so oft gedacht wie manch andere bei Arminia handelnde Person, die überhaupt nichts Anderes mehr im Kopf hat. Es gab aber in den letzten Jahren bestimmt niemanden, der nicht bereit gewesen wäre, den Willen der Sponsoren zu berücksichtigen. Die Fehler, die gemacht wurden, hatten andere Ursachen. Zum Beispiel die, das man dem Willen der Sponsoren gefolgt ist, die einen ehemaligen tollen Europameister als Trainer haben wollten. Oder die Satzung ändern. Insgesamt: Die sittenwidrige Ansprüche gestellt haben und stellen. Wie z. B. die, Einfluss zu nehmen auf die Zusammensetzung der demokratisch zu wählenden Gremien.

Und Du? Schon einmal daran gedacht, dass nicht einmal ein Investor sich das Präsidium selbst zusammen stellen dürfte? Dass ein Sponsor sich im Aufsichtsrat tummeln und maximal die Aufstellung der KgaA beeinflussen sollte? Dass der Verwaltungsrat das von den Mitgliedern gewählte Gremium ist und nicht das von den Geldgebern zusammen gestellte? Hier fehlt es mir doch deutlich an Ausgewogenheit.

Zitat

Original von NoFate1971
Innerhalb des Clubs gibt es verschiedene Strömungen, Meinungen, Vorstellungen und vor allem Persönlichkeiten. Diese gilt es so zu organisieren, dass alle mit dem Ergebnis leben können. Die einen verstehen das, die anderen eben nicht.


Ein Verein ist keine Firma. Es geht nicht um Organisation, sondern auch um Kultur.
Die einen verstehen das, die anderen eben nicht.

Zitat

Original von NoFate1971
Ich kann nur immer wieder appellieren: Lasst uns endlich gemeinsam die Dinge anpacken.


Dazu müsste man endlich mal aufhören, den Willen der Mitglieder und ihrer Repräsentanten zu übergehen, gewählte Gremienvertreter wie Dich medial zu diskreditieren und die Mitgliedschaft zu erpressen. Es braucht nicht mehr oder weniger als endlich einen neuen Geist. Anstatt des ständigen "Alle für einen"- und "Wir sind Arminia"-Gelabers wäre der seit Jahren beschworene Neuanfang vonnöten. Der scheint aber mittlerweile so weit entfernt wie die deutsche Meisterschaft.
Wenn ich zurückziehe, dann nur im Fallen...