Sie sind nicht angemeldet.

301

Montag, 3.06.2019, 23:16

Deswegen schreibt der Verein ja auch, dass der neue Trainingsplatz mit Rasenheizung mit dem Rollrasen eines bestehenden Platzes gefüllt wird. Die sind einfach nur total blöd. Jeder von uns könnte es soooo viel besser.......

302

Montag, 3.06.2019, 23:25

Mir ist es lieber, die planen mit 10 Mio und schauen, wie sie es über die Jahre verteilt bekommen, als dass nochmal so ein Totengräber daherkommt, der eine Tribüne für 8 Mio planen lässt, die dann am Ende 19 kostet!

Inhaltlich kann ich es nicht bewerten, wie viel sowas kosten kann / darf.

303

Dienstag, 4.06.2019, 06:59

@Zecke: Du musst es ja wissen...wenn ich so einen unqualifizierten Beitrag lese, bekomme ich immer leichte Aggressionen. Daher belasse ich es lieber dabei und gebe Dir lediglich den Rat, sich nicht über Dinge zu äußern, von denen Du offensichtlich rein gar keine Ahnung hast.

304

Dienstag, 4.06.2019, 08:08

Mit dem Hybridrasen werden sie schon wissen was sie tun. Der wird ja vermutlich auch nicht ganz grundlos in fast allen Stadien der ersten beiden Ligen genutzt. Den Rest der zehn Millionen kann ich mir allerdings auch nicht ganz erklären. Sehe das aber auch nicht all zu kritisch, wenn es sich bei der Summe um eine anständig kalkulierte langfristige Planung handelt.

Beiträge: 7 007

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

305

Dienstag, 4.06.2019, 08:28

Die Bewertung einer Kostenschätzung ohne eine konkrete Vorstellung von der Planung zu haben ist schlicht nicht möglich. Stellt man allerdings einen Vergleich mit anderen Trainingszentren an, dann bekommt man einen Eindruck davon, dass ein Millionenbetrag nicht unrealistisch ist. Paderborn hat für sein viel gelobtes Trainingszentrum ca. 6 Millionen ausgegeben.

Die Frage warum es auf dem Trainingsgelände allerdings auch wieder einen teuren Hybridrasen geben muss und wieso man mindestens vier Millionen Euro mehr verplant, als in Paderborn investiert wurden sind allerdings rundum berechtigt. Genauso wie der Hinweis auf den Zeitraum in dem das vermutlich modular umgesetzt werden soll.

Auch bleibt die Frage offen, wie es um die Renovierung des Stadions steht. Wie bereits geschildert reicht ein Gang mit offenen Augen über die Alm, um zu sehen, dass dort auch einiges zu tun ist. Auch gibt es nichts Neues vom Abriss der alten Almhalle und der Gestaltung des neuen Haupteingangs. Wäre ja nicht schlecht das mal vorzustellen, auch um vielleicht Ideen der Fans noch einarbeiten zu können.

Insgesamt wäre mal eine Übersicht über die Planungen des Vereins für die nächsten Jahre im Sinne einer vernünftigen Öffentlichkeitsarbeit sinnvoll. Herr Mucha übernehmen Sie!
Arminia Bielefeld - Stadion Alm
Tradition & Identität erhalten!

Beiträge: 11 002

Dabei seit: 14.11.2009

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

306

Dienstag, 4.06.2019, 08:44

Diesem Aufruf kann ich mich nur anschließen :thumbup: Viel mehr als eine langfristige Investionsplanung für das Trainingsgelände, bei dem ja ein zweistelliger Millionenbetrag auch deutlich mehr als 10 Mio.€ sein könnten, interessieren mich die Aktivitäten rund um unsere Alm.

Übrigens wird auch dort der, einigermaßen ramponiert aussehende, Hybridrasen nicht ausgetauscht, sondern nur die Naturrasenschicht abgetragen. Das soll wohl insgesamt zu diesem System gehören und regelmäßig mit eingeplant sein.

„Sportrasenmanagement“ kann man inzwischen bestimmt auch schon studieren und da werden die Fachleute wohl wissen was da finanziell der beste Weg ist. Wenn Rejek den ganzen Verein sanieren konnte, dann wird er wohl auch einen Trainingsrasen rechnen können.

Aber was passiert im Sommer mit unserer Alm, Herr Mucha? Nicht das bei der Fangemeinde noch Langeweile aufkommt. :hi:
Mein Heimatverein seit 1966

307

Dienstag, 4.06.2019, 09:43

@Zecke: Du musst es ja wissen...wenn ich so einen unqualifizierten Beitrag lese, bekomme ich immer leichte Aggressionen. Daher belasse ich es lieber dabei und gebe Dir lediglich den Rat, sich nicht über Dinge zu äußern, von denen Du offensichtlich rein gar keine Ahnung hast.


Schon mal was vom gesunden Menschenverstand gehört?
Der sagt nämlich, dass so ein Hybridrasen deutlich teurer sein dürfte als ein normaler Rollrasen, oder ein normaler Kunstrasen. Weil er mehr Arbeitsschritte bei der Erstellung benötigt und Zeit ist bekanntlich Geld. Geld was unser Klub natürlich im Überfluss hat... Und mir sagt mein gesunder Menschenverstand, dass ich anstatt eines Hybridrasens einen Kunstrasen für den beheizten Platz genommen hätte. Einfach weil der beheizte Platz vermutlich am meisten benutzt wird, wenn die anderen Plätze in der dunklen Jahreszeit wegen Schnee, Frost oder "Überflutung" nicht nutzbar wären und dieser Platz dann die "Fallback-Lösung" wäre. Womit ein Rollrasen vermutlich nicht die richtige Wahl wäre, weil nach einer zweiwöchigen Frost- oder "Schlamm"periode und Benutzung durch Herren-, U15-, U17- und U19-Mannschaft jener vermutlich hinüber wäre. Die eingesparte Kohle fürs Hybrid hätte ich übrigens in eine Beleuchtung investiert. Weil im Winter sonst so manche Nachwuchsmannschaft im warsten Sinne des Wortes im Dunklen abends/spätnachmittags stehen dürfte.

Aber klar, man kann natürlich auch jede noch so hanebüchene Meldung zum / vom Verein gedankenlos super finden und den Jubelperser machen. Aber das nicht mein Ding nach König Roland dem Ersten und so werde ich auch in Zukunft solche vermeintlich unqualifizierten Kommentare ablassen :!:

Beiträge: 7 007

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

308

Dienstag, 4.06.2019, 10:29

Man sollte schon versuchen realistische Wettbewerbsbedingungen auf dem Trainingsgelände zu schaffen. Dazu gehört auch ein Rasenplatz. Die Frage ob es ein Hybrid oder ein Naturrasen sein soll ist da sicherlich ein Thema, denn auch in den verschiedenen Stadien ist Hybrid nicht überall die erste Wahl. Aber warum wir unsere Profis auf Kunstrasen schicken sollen, nur weil der sich nicht so schnell abnutzt erschließt sich mir nicht. Auch wenn Kunstrasenplätze zuletzt deutlich an Qualität gewonnen haben ist es doch etwas vollkommen anderes als ein Natur- oder Hybridrasen. Sie sind nicht Grundlos ab der Oberliga (?) aufwärts nicht mehr zugelassen.

Aber genau solche Gedanken sind es, die man bei einer Vorstellung der für die nächsten Jahre geplanten Maßnahmen durch den Pressesprecher begründen könnte. Fragen gibt es offenkundig reichlich. Da braucht man nur die letzten zwei Seiten hier lesen.
Arminia Bielefeld - Stadion Alm
Tradition & Identität erhalten!

309

Dienstag, 4.06.2019, 10:48

Irgendwie ist das Forum in der Off-Season noch anstrengender als während der Saison :rolleyes:
Und ich glaub an die Meisterschaft
Dass eines Tages einer der Söhne von uns Arminia zum Meister macht

310

Dienstag, 4.06.2019, 11:10

"Gesunder Menschenverstand" ist seit Andreas Scheuer nicht unbedingt das beste Argument...
Unabhängig davon gebe ich dir natürlich recht, dass man durchaus auf den Preis achten sollte. Aber wenn ich das richtig verstanden habe ist ein Trainingsplatz mit Rasenheizung bald Vorschrift? Vllt ist da ja auch vorgeschrieben, dass Kunstrasen gar nicht in erlaubt ist? Und wie groß die Kostenunterschiede zwischen Natur- und Hybridrasen in Anschaffung und Instandhaltung sind kann ich nicht sagen. Aber man hat ja im Stadion bereits Erfahrungen mit dem Geläuf gemacht, die vermutlich die Entscheidung pro Hybridrasen beeinflusst haben.

Beiträge: 833

Dabei seit: 6.03.2015

Wohnort: Brackwede

  • Nachricht senden

311

Dienstag, 4.06.2019, 11:19

Das ist ja auch kein Wunder. Der Frust hat keine Sommerpause und der -abbau über Arminia und dieses Forum muss weiter gehen, damit nichts Schlimmeres passiert. Und da der charakterlose, miese Haufen, der sich "Mannschaft" nennt, eben aktuell nicht durch Niederlagen oder neuerdings sogar Unentschieden dafür sorgt, dass man sich kräftig auskotzen kann, muss eben mal wieder der dumme August Arabi her halten, der es ja nicht einmal fertig bringt, knapp 2 Monate vor Saisonbeginn den kompletten Kader zusammen zu haben und dann auch noch durchwinkt, dass es den gleichen Rasen wie im Stadion auch auf dem Trainingsplatz gibt. Was für ein Dilettant!

Da können wir uns von anderen Vereinen echt ne Scheibe abschneiden.
Eines Tages an der Spitze stehen - Nach all den bitteren Jahren über den Witzen stehen - also schaut auf den DSC, baut auf den DSC - Faust hoch schreit alle laut für den DSC!

312

Dienstag, 4.06.2019, 11:47

Ich finde auch, unsere Profikicker sollten mal schön auf Kunstrasen trainieren...

Beiträge: 7 007

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

313

Dienstag, 4.06.2019, 11:49

@Eventfan

Ball flachhalten bitte! Die Diskussion war bis hierhin überwiegend sachlich, da braucht es diese Polemik nicht.
Arminia Bielefeld - Stadion Alm
Tradition & Identität erhalten!

314

Dienstag, 4.06.2019, 11:54

Beim Schalke-Tönnies in Rheda, wo man sonst hin ausgewichen ist, liegt ja auch so viel Naturrasen :rolleyes:

315

Dienstag, 4.06.2019, 11:55

Das war ja auch nur die Notlösung...

316

Dienstag, 4.06.2019, 12:00

Fakt ist jedenfalls, es muss etwas passieren. Unsere Infrastruktur wurde über die Jahre logischerweise kaputt gespart.
Mit dem mehr an Luft kann bzw. muss nicht nur die Mannschaft verstärkt werden. Ein modernes Trainingsgelände kann auch bei Neuzugängen als Argument dienen (zugegeben sicherlich als kleines).
Aber auch im Winter unter vernünftigen Bedingungen trainieren zu können oder unserer Jugend eine vernünftige Basis zu bieten, sind elementar wichtig. Ob es dafür 8 Millionen sein müssen, steht auf einem anderen Blatt.

317

Dienstag, 4.06.2019, 12:21

Ich kann mich noch an rege Diskussionen vor einer Frauen-WM (ich glaube die in Nordamerika?) erinnern, dass auf Kunstrasen ein signifikant höheres Verletzungsrisiko besteht/bestand (da die Plätze deutlich härter und stumpfer sind), als auf Naturrasen, und ob die WM denn überhaupt auf Kunstrasenplätzen stattfinden kann.
Kennt sich jemand damit besser aus, ob das immer noch so ist?

Beiträge: 12 060

Dabei seit: 18.12.2002

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

318

Dienstag, 4.06.2019, 20:39

Ich verstehe gar nicht, warum die nicht einfach ein paar Kisten "Spiel- und Sportrasen" im ALDI kaufen und den pflanzen. Preisgünstiger geht es doch nicht...
Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah!

Ich bin nur für das verantwortlich was ich schreibe und nicht für das, was andere verstehen.

Beiträge: 864

Dabei seit: 13.09.2011

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

319

Dienstag, 4.06.2019, 21:02

Verstehe die Aufregung hier nicht. Jahrelang wurde das Trainingsgelände kaputt gespart, das jetzt endlich investiert wird ist doch klasse. Elementar wichtig für Jugendarbeit und es hilft sicher in der Akquise neuer Talente. Diese Baracken sind doch peinlich.
Changes

320

Mittwoch, 5.06.2019, 10:13

Ich kann mich noch an rege Diskussionen vor einer Frauen-WM (ich glaube die in Nordamerika?) erinnern, dass auf Kunstrasen ein signifikant höheres Verletzungsrisiko besteht/bestand (da die Plätze deutlich härter und stumpfer sind), als auf Naturrasen, und ob die WM denn überhaupt auf Kunstrasenplätzen stattfinden kann.
Kennt sich jemand damit besser aus, ob das immer noch so ist?


Also ich spiele regelmäßig auf Kunstrasenplätzen, manchmal (leider nur selten) auch auf Naturrasen. Insgesamt ist das schon ein Unterschied wie Tag und Nacht und ich würde tendenziell der Behauptung zustimmen, dass Verletzungen auf Kunstrasen deutlich öfter passieren. So hatte ich mir zum Beispiel einen Außenbandanriss geholt, weil ich irgendwie im stumpfen Geläuf hängen geblieben bin, während der Rest des Körpers schon weiter wollte :lol:
Auch das Grätschen ist auf Kunstrasen deutlich unangenehmer, da zumeist ein Granulat oder auch Sand auf dem Platz verteilt wird. Allerdings wird es da auch deutliche Qualitätsunterschiede geben zwischen den Amateurrasenplätzen, auf denen ich unterwegs bin und professionellen Kunstrasenplätzen.