Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 1 162

Dabei seit: 6.03.2015

Wohnort: Brackwede

  • Nachricht senden

25 581

Dienstag, 11.12.2018, 12:51

Jeff Saibene - Opfer des Saisonverlaufs

Schaut man sich die laufende Saison vor dem Hintergrund der jetzt erfolgten Trainerentlassung an, sind es in meinen Augen 3-4 Spieltage, die die Knackpunkte waren und dazu geführt haben, dass die Situation ist, wie sie ist. Gehen wir mal Woche für Woche durch:

1. Spieltag Heidenheim: Wir spielen 1:1, haben sogar Pech und kassieren das 1. Abseitstor der Saison, geschenkt. Einhellige Meinung: Typisches Drecksspiel in Heidenheim, alles gut.
2. Spieltag Dresden: Hier und da ruckelt es noch, aber egal, Heimsieg, drauf geschissen wie. Alles gut
3. Spieltag HSV: Beeindruckend mutige Leistung, gut gespielt. Nächste knappe, potentiell spiel(mit)entscheidende Schiedsrichterentscheidung (Pollersbeck) gegen uns. Verloren, Schade, Aber wir sind (scheinbar) auf einem guten Weg. Alles gut
4. Spieltag Regensburg: Harakiri auf allen Seiten. Was für ein Kracherspiel. Das ganze Stadion geht begeistert nach Hause. 4 Spiele, 7 Punkte, Yeah! Alle yeah? Ne! Irgendwo her kommt der Gedanke: "Wir bekommen zu viele Gegentore, das müssen wir ändern" - Hier ist für mich der erste Knackpunkt der Saison
5. Spieltag Magdeburg: Ein ödes 0:0 gegen einen unglaublich schlechten Aufsteiger aber YEAH! zu Null! Alles gut?
6. Spieltag Union: Handelfmeter? Im Zweifel wieder nicht für uns! Am Ende steht ein 1:1 gegen so starke Unioner, kann man mit Leben, Alles gut, die Defensive Grundordnung funktioniert! - Für mich der 2. Knackpunkt.
7. Spieltag Darmstadt: Da sind wir wieder! Wir Mentalitätsmonster! Geiler Comebacksieg! Trotz schwachem Schiri! Alles gut! (?)
8. Spieltag Köln: Handelfmeter? Nein! Abseitstor? Ja! Im Zweifel immer gegen uns und Köln ist halt Köln - wir brauchen uns nicht viel vorwerfen, wenn wir weiter arbeiten wird alles gut. - 3. und entscheidender Knackpunkt! Wir haben uns durch respektable Spiele gegen stärkere Gegner blenden lassen und den Zeitpunkt für "Kommando zurück auf Angriffspressing" verpasst, wir sind ja gut, haben nur eine Ergebniskrise.
9. Spieltag Bochum: Wir waren ja in der defensiven Grundordnung sooo gut, müssen nur Nuancen ändern, um offensiv gefährlicher zu werden: Riesenfehler hinten, vorne weiter harmlos - Niederlage gegen erschreckend schwache Heim-Bochumer.
10. Spieltag Fürth: JAAAA! Was eine geile 1. Halbzeit, jetzt schaffen wir den Turnaround, Komm Vogi, mach den Deckel drauf, jaaaaaaa - nein! Der Rest ist bekannt. 4. Knackpunkt! Hier wäre die Wende drin gewesen. So war nach dem Spiel nicht nur die alte Spielidee komplett weg, weil wir es zu lange nicht gespielt haben, sondern auch ein moralischer Knacks drin. Ab hier ging es dahin.

Ab hier folgen schlimme Spiele, wo hinten der Kopf und vorne das System nicht mit macht. Hinzu kommen wieder Spiele, die vom Schiri (mit) entschieden werden wie Pauli und Sandhausen.

So hast du halt nach 16 Spielen nur 15 Punkte und bist 14. Es hätte aber auch alles ganz anders kommen müssen. Eine Menge Pech war dabei. Aber auch viel Eigenverschulden. Die Umstellung auf Defensivfußball hätte nach dem Regensburgspiel nicht passieren dürfen, das können wir nicht. Wir müssen die mangelnde, individuelle Qualität hinten mit Druck vorne ausgleichen. Die Fehler machen wir eh, egal wie tief wir stehen. Ein Knackpunkt waren dann die scheinbar erfolgreichen Spiele danach. Ich glaube nicht an irgendwelche Mythen von Fremdgehen und Ausspannen oder was auch immer für psychischen Spielchen. Es ist einfach Scheiße gelaufen.
Eines Tages an der Spitze stehen - Nach all den bitteren Jahren über den Witzen stehen - also schaut auf den DSC, baut auf den DSC - Faust hoch schreit alle laut für den DSC!

25 582

Dienstag, 11.12.2018, 13:06

Nüchtern betrachtet läuft es bei uns genauso wie bei jedem anderen Proficlub auch (mit wenigen Ausnahmen).

Der sportliche und somit wirtschaftliche Erfolg entscheidet über Wohl und Wehe eines Trainers.

Stellt sich dieser mittelfristig nicht ein, wird eben die Reißleine gezogen in der Hoffnung, daß ein neuer Besen gut kehrt.

In unserem Falle ist der Aufschrei so groß weil Jeff ein äußerst bescheidener, bodenständiger Mensch ist, der es auch Ernst mit der Arminia gemeint hat. Darüber hinaus schien er offensichtlich eine Menge von seinem Handwerk zu verstehen.

Aber letztlich haben auch bei uns die Mechanismen des Geschäfts gezogen und so musste kommen was gekommen ist.

Ich wäre lieber mit Herrn Saibene bis zur Winterpause weiter gegangen, kann aber die Entscheidung aus Sicht der sportlichen/wirtschaftlichen Leitung nachvollziehen.

Sympathie und vergangene Erfolge zählen in diesem Geschäft nichts, nur der aktuelle und zukünftige Erfolg.

Wären nach 10 Spielen ohne Sieg anderer Trainer entlassen worden, wäre das Entsetzen sicher nicht so groß gewesen.

Wer der sportlichen Führung Inkompetenz und Dilettantismus vorwirft sollte einfach mal über das Geschäft "Profifussball" nachdenken. Es funktioniert leider nun mal nur so.

Gut heißen tut ich das alles aber nicht, das mal nebenbei bemerkt.

Ich wünsche Jeff Saibene alles alles gute, weil er echt ein guter war und auch in Zukunft sein wird.

25 583

Dienstag, 11.12.2018, 13:26

Gute Analyse von Eventfan. Das Köln-Spiel im 4-4-2 war so schlecht nicht. Neben dem üblen Schiedsrichter haben die Kölner eine gnadenlose Effektivität an den Tag gelegt. Da war man als Vorjahres-Vierter anscheinend im Glauben, dass 3 Gegentore zu Hause gegen Köln zu viel sind. Im Nachhinein ein Trugschluss, wenn man sieht, wen Köln alles kurz und klein schießt. Und Modeste wird erst noch von der Leine gelassen. Jetzt nicht mehr zu ändern, aber wahrscheinlich wäre es sinnvoller gewesen hinter dieses Spiel einen Haken zu machen und mit gleicher Taktik und offensiver Mentalität nach Bochum zu fahren. Hier war wohl der Punkt, an dem sich Saibene verzettelt hat.
Fabian Klos - Captain, Leader, Legend

Beiträge: 574

Dabei seit: 15.01.2005

Wohnort: Herzebrock-Clarholz

  • Nachricht senden

25 584

Dienstag, 11.12.2018, 13:55

Laut Info der NW hat es ein HSV Angebot nicht gegeben.


Das muss im Umkehrschluss ja nicht heißen das es überhaupt kein Gespräch gegeben hat. Vielleicht hat er erst mal mit Arabi darüber gesprochen bevor ein offizielles Angebot unterbreitet wurde...

Beiträge: 1 162

Dabei seit: 6.03.2015

Wohnort: Brackwede

  • Nachricht senden

25 585

Dienstag, 11.12.2018, 15:22

Gute Analyse von Eventfan. Das Köln-Spiel im 4-4-2 war so schlecht nicht. Neben dem üblen Schiedsrichter haben die Kölner eine gnadenlose Effektivität an den Tag gelegt. Da war man als Vorjahres-Vierter anscheinend im Glauben, dass 3 Gegentore zu Hause gegen Köln zu viel sind. Im Nachhinein ein Trugschluss, wenn man sieht, wen Köln alles kurz und klein schießt. Und Modeste wird erst noch von der Leine gelassen. Jetzt nicht mehr zu ändern, aber wahrscheinlich wäre es sinnvoller gewesen hinter dieses Spiel einen Haken zu machen und mit gleicher Taktik und offensiver Mentalität nach Bochum zu fahren. Hier war wohl der Punkt, an dem sich Saibene verzettelt hat.


Richtig und wie gesagt. Das ging ja nach Regensburg schon los. Wenn man mal sieht gegen wen die noch alles so einen Haufen Tore gemacht haben, müssen wir uns das nicht vorwerfen. Da ging der Fehler schon los. Da wäre es im Nachhinein besser gewesen in Magdeburg und gegen Union zu verlieren, um sofort zu merken, dass diese defensive Ordnung nicht fruchtet und wir wieder zu dem zurückkehren müssen, was uns die Saison davor und die ersten 4 Spiele stark gemacht hat. Nach Fürth war es dafür dann zu spät...
Eines Tages an der Spitze stehen - Nach all den bitteren Jahren über den Witzen stehen - also schaut auf den DSC, baut auf den DSC - Faust hoch schreit alle laut für den DSC!

25 586

Dienstag, 11.12.2018, 15:54

Schaut man sich die laufende Saison vor dem Hintergrund der jetzt erfolgten Trainerentlassung an, sind es in meinen Augen 3-4 Spieltage, die die Knackpunkte waren und dazu geführt haben, dass die Situation ist, wie sie ist. Gehen wir mal Woche für Woche durch:

1. Spieltag Heidenheim: Wir spielen 1:1, haben sogar Pech und kassieren das 1. Abseitstor der Saison, geschenkt. Einhellige Meinung: Typisches Drecksspiel in Heidenheim, alles gut.
2. Spieltag Dresden: Hier und da ruckelt es noch, aber egal, Heimsieg, drauf geschissen wie. Alles gut
3. Spieltag HSV: Beeindruckend mutige Leistung, gut gespielt. Nächste knappe, potentiell spiel(mit)entscheidende Schiedsrichterentscheidung (Pollersbeck) gegen uns. Verloren, Schade, Aber wir sind (scheinbar) auf einem guten Weg. Alles gut
4. Spieltag Regensburg: Harakiri auf allen Seiten. Was für ein Kracherspiel. Das ganze Stadion geht begeistert nach Hause. 4 Spiele, 7 Punkte, Yeah! Alle yeah? Ne! Irgendwo her kommt der Gedanke: "Wir bekommen zu viele Gegentore, das müssen wir ändern" - Hier ist für mich der erste Knackpunkt der Saison
5. Spieltag Magdeburg: Ein ödes 0:0 gegen einen unglaublich schlechten Aufsteiger aber YEAH! zu Null! Alles gut?
6. Spieltag Union: Handelfmeter? Im Zweifel wieder nicht für uns! Am Ende steht ein 1:1 gegen so starke Unioner, kann man mit Leben, Alles gut, die Defensive Grundordnung funktioniert! - Für mich der 2. Knackpunkt.
7. Spieltag Darmstadt: Da sind wir wieder! Wir Mentalitätsmonster! Geiler Comebacksieg! Trotz schwachem Schiri! Alles gut! (?)
8. Spieltag Köln: Handelfmeter? Nein! Abseitstor? Ja! Im Zweifel immer gegen uns und Köln ist halt Köln - wir brauchen uns nicht viel vorwerfen, wenn wir weiter arbeiten wird alles gut. - 3. und entscheidender Knackpunkt! Wir haben uns durch respektable Spiele gegen stärkere Gegner blenden lassen und den Zeitpunkt für "Kommando zurück auf Angriffspressing" verpasst, wir sind ja gut, haben nur eine Ergebniskrise.
9. Spieltag Bochum: Wir waren ja in der defensiven Grundordnung sooo gut, müssen nur Nuancen ändern, um offensiv gefährlicher zu werden: Riesenfehler hinten, vorne weiter harmlos - Niederlage gegen erschreckend schwache Heim-Bochumer.
10. Spieltag Fürth: JAAAA! Was eine geile 1. Halbzeit, jetzt schaffen wir den Turnaround, Komm Vogi, mach den Deckel drauf, jaaaaaaa - nein! Der Rest ist bekannt. 4. Knackpunkt! Hier wäre die Wende drin gewesen. So war nach dem Spiel nicht nur die alte Spielidee komplett weg, weil wir es zu lange nicht gespielt haben, sondern auch ein moralischer Knacks drin. Ab hier ging es dahin.

Ab hier folgen schlimme Spiele, wo hinten der Kopf und vorne das System nicht mit macht. Hinzu kommen wieder Spiele, die vom Schiri (mit) entschieden werden wie Pauli und Sandhausen.

So hast du halt nach 16 Spielen nur 15 Punkte und bist 14. Es hätte aber auch alles ganz anders kommen müssen. Eine Menge Pech war dabei. Aber auch viel Eigenverschulden. Die Umstellung auf Defensivfußball hätte nach dem Regensburgspiel nicht passieren dürfen, das können wir nicht. Wir müssen die mangelnde, individuelle Qualität hinten mit Druck vorne ausgleichen. Die Fehler machen wir eh, egal wie tief wir stehen. Ein Knackpunkt waren dann die scheinbar erfolgreichen Spiele danach. Ich glaube nicht an irgendwelche Mythen von Fremdgehen und Ausspannen oder was auch immer für psychischen Spielchen. Es ist einfach Scheiße gelaufen.
Sehr gut! Treffend analysiert.
Und an alle, die meinen, die Kritiker des Rauswurfs hielten diese Entscheidung nur aus Sympathiegründen für falsch oder hätten nicht das große Ganze bzw. das Wohl des Vereins im Blick: Nein. Mir geht es ausschließlich um das Wohl des Vereins. Genau deswegen halte ich die Entscheidung für so unglaublich dumm und falsch. Scheinbar war der Verein noch vor einigen Monaten meiner Meinung, sonst hätte man wohl nicht um drei Jahre verlängert. Wenn man dann bei dem geringsten Gegenwind so wenig Eier in der Hose hat, ist das vereinsschädigend. Wenn wir auf dem 17. Tabellenplatz stünden und das rettende Ufer 6 Punkte entfernt wäre, hätte ich die Entscheidung noch verstehen können. Aber mit der Entstehungsgeschichte der Krise (siehe oben), dem sehr guten Auftritt in Paderborn, der Schiedsrichterleistung gegen Sandhausen, der Tatsachen dass wir noch drei Tage bis zum nächsten Spiel haben und so weiter und so weiter, ist diese Entlassung weder inhaltlich noch vom Zeitpunkt her begründbar. Saibene hat diese Mannschaft mit zusammen gestellt, er hat vielen jungen Spielern immer wieder das Vertrauen geschenkt und hat versucht hier etwas zu entwickeln.
Ich fürchte, diese gewünschte Entwicklung wird es mit Neuhaus jedenfalls nicht geben. Diese Personalie ist eine rückwärts gerichtete Angsthasenentscheidung.

Beiträge: 3 830

Dabei seit: 18.01.2009

Wohnort: Herford

Beruf: Nervensäge in den Arminia-Foren

  • Nachricht senden

25 587

Dienstag, 11.12.2018, 16:12

Schaut man sich die laufende Saison vor dem Hintergrund der jetzt erfolgten Trainerentlassung an, sind es in meinen Augen 3-4 Spieltage, die die Knackpunkte waren und dazu geführt haben, dass die Situation ist, wie sie ist. Gehen wir mal Woche für Woche durch:

1. Spieltag Heidenheim: Wir spielen 1:1, haben sogar Pech und kassieren das 1. Abseitstor der Saison, geschenkt. Einhellige Meinung: Typisches Drecksspiel in Heidenheim, alles gut.
2. Spieltag Dresden: Hier und da ruckelt es noch, aber egal, Heimsieg, drauf geschissen wie. Alles gut
3. Spieltag HSV: Beeindruckend mutige Leistung, gut gespielt. Nächste knappe, potentiell spiel(mit)entscheidende Schiedsrichterentscheidung (Pollersbeck) gegen uns. Verloren, Schade, Aber wir sind (scheinbar) auf einem guten Weg. Alles gut
4. Spieltag Regensburg: Harakiri auf allen Seiten. Was für ein Kracherspiel. Das ganze Stadion geht begeistert nach Hause. 4 Spiele, 7 Punkte, Yeah! Alle yeah? Ne! Irgendwo her kommt der Gedanke: "Wir bekommen zu viele Gegentore, das müssen wir ändern" - Hier ist für mich der erste Knackpunkt der Saison
5. Spieltag Magdeburg: Ein ödes 0:0 gegen einen unglaublich schlechten Aufsteiger aber YEAH! zu Null! Alles gut?
6. Spieltag Union: Handelfmeter? Im Zweifel wieder nicht für uns! Am Ende steht ein 1:1 gegen so starke Unioner, kann man mit Leben, Alles gut, die Defensive Grundordnung funktioniert! - Für mich der 2. Knackpunkt.
7. Spieltag Darmstadt: Da sind wir wieder! Wir Mentalitätsmonster! Geiler Comebacksieg! Trotz schwachem Schiri! Alles gut! (?)
8. Spieltag Köln: Handelfmeter? Nein! Abseitstor? Ja! Im Zweifel immer gegen uns und Köln ist halt Köln - wir brauchen uns nicht viel vorwerfen, wenn wir weiter arbeiten wird alles gut. - 3. und entscheidender Knackpunkt! Wir haben uns durch respektable Spiele gegen stärkere Gegner blenden lassen und den Zeitpunkt für "Kommando zurück auf Angriffspressing" verpasst, wir sind ja gut, haben nur eine Ergebniskrise.
9. Spieltag Bochum: Wir waren ja in der defensiven Grundordnung sooo gut, müssen nur Nuancen ändern, um offensiv gefährlicher zu werden: Riesenfehler hinten, vorne weiter harmlos - Niederlage gegen erschreckend schwache Heim-Bochumer.
10. Spieltag Fürth: JAAAA! Was eine geile 1. Halbzeit, jetzt schaffen wir den Turnaround, Komm Vogi, mach den Deckel drauf, jaaaaaaa - nein! Der Rest ist bekannt. 4. Knackpunkt! Hier wäre die Wende drin gewesen. So war nach dem Spiel nicht nur die alte Spielidee komplett weg, weil wir es zu lange nicht gespielt haben, sondern auch ein moralischer Knacks drin. Ab hier ging es dahin.

Ab hier folgen schlimme Spiele, wo hinten der Kopf und vorne das System nicht mit macht. Hinzu kommen wieder Spiele, die vom Schiri (mit) entschieden werden wie Pauli und Sandhausen.

So hast du halt nach 16 Spielen nur 15 Punkte und bist 14. Es hätte aber auch alles ganz anders kommen müssen. Eine Menge Pech war dabei. Aber auch viel Eigenverschulden. Die Umstellung auf Defensivfußball hätte nach dem Regensburgspiel nicht passieren dürfen, das können wir nicht. Wir müssen die mangelnde, individuelle Qualität hinten mit Druck vorne ausgleichen. Die Fehler machen wir eh, egal wie tief wir stehen. Ein Knackpunkt waren dann die scheinbar erfolgreichen Spiele danach. Ich glaube nicht an irgendwelche Mythen von Fremdgehen und Ausspannen oder was auch immer für psychischen Spielchen. Es ist einfach Scheiße gelaufen.
Sehr gut! Treffend analysiert.
Und an alle, die meinen, die Kritiker des Rauswurfs hielten diese Entscheidung nur aus Sympathiegründen für falsch oder hätten nicht das große Ganze bzw. das Wohl des Vereins im Blick: Nein. Mir geht es ausschließlich um das Wohl des Vereins. Genau deswegen halte ich die Entscheidung für so unglaublich dumm und falsch. Scheinbar war der Verein noch vor einigen Monaten meiner Meinung, sonst hätte man wohl nicht um drei Jahre verlängert. Wenn man dann bei dem geringsten Gegenwind so wenig Eier in der Hose hat, ist das vereinsschädigend. Wenn wir auf dem 17. Tabellenplatz stünden und das rettende Ufer 6 Punkte entfernt wäre, hätte ich die Entscheidung noch verstehen können. Aber mit der Entstehungsgeschichte der Krise (siehe oben), dem sehr guten Auftritt in Paderborn, der Schiedsrichterleistung gegen Sandhausen, der Tatsachen dass wir noch drei Tage bis zum nächsten Spiel haben und so weiter und so weiter, ist diese Entlassung weder inhaltlich noch vom Zeitpunkt her begründbar. Saibene hat diese Mannschaft mit zusammen gestellt, er hat vielen jungen Spielern immer wieder das Vertrauen geschenkt und hat versucht hier etwas zu entwickeln.
Ich fürchte, diese gewünschte Entwicklung wird es mit Neuhaus jedenfalls nicht geben. Diese Personalie ist eine rückwärts gerichtete Angsthasenentscheidung.
Du hättest auf jeden Fall Recht, wenn Saibene noch diegleiche Souveränität und Kompetenz vermitteln würde wie vor einem Jahr. Leider ist das aber nicht der Fall, er wirkt (zumindest für mich) ratlos und ausgebrannt. Schon heftig, dass die Mannschaft die Taktik für PB bestimmt hat! Ansonsten hat man das Gefühl, dass Saibene zuletzt an allen Stellschrauben gedreht hat, dabei aber die Balance komplett durcheinandergebracht hat. Es hat auch in der Vergangenheit schon Maßnahmen von ihm gegeben, die nicht ganz unumstritten waren und auch hier kritisiert wurden, aber solange der Erfolg da war, war das schnell vergessen bzw. durch den Erfolg legitimiert. Der Erfolg heiligt die Mittel, aber wenn der Erfolg ausbleibt, fliegen Dir Deine Maßnahmen um die Ohren!
Herzblut ist blau!

\"Wer die Vergangenheit nicht studiert, wird ihre Irrtümer wiederholen. Wer sie studiert, wird andere Möglichkeiten zu irren finden.\" (Helmut Schmidt)

\"Wer Kritik übel nimmt, hat etwas zu verbergen.\" (Helmut Schmidt)

Beiträge: 426

Dabei seit: 23.10.2016

Wohnort: Rheda- Wiedenbrück

  • Nachricht senden

25 588

Dienstag, 11.12.2018, 17:53

Also was die Personalie Neuhaus angeht, sollte man den Ball flach halten.
Er hat heute erst angefangen.
Und wenn Dynamo ihn entlassen hat, weil er Teile der Mannschaft nicht mehr erreicht hat, dann ist das ein Grund der bei gefühlten 90% aller Trainerentlassungen vorgeschoben wird. Und wenn es bei Union mit ihm keine Entwicklung gegeben hat, dann frage ich mich warum er sieben Jahre dort war. Das ist für einen Trainer eine gefühlte Ewigkeit! Ich glaube das Neuhaus eine gute Entscheidung ist.
Jetzt lasst ihn erstmal machen.
The Alarm waren immer besser als U2. Leider hat es nie jemand bemerkt!
(Visions 2004)

Beiträge: 1 742

Dabei seit: 28.03.2016

Wohnort: Bielefeld

Beruf: selbstständig

  • Nachricht senden

25 589

Donnerstag, 13.12.2018, 00:11

Eigentlich sollte ich eine Nacht drüber schlafen,........

aber ich habe dermaßen den Koffer auf!!!

Der beste Trainer, den wir seit Jahren haben, will mit uns zurück in die erste Liga, hat ein Konzept, die ersten Bausteine sitzen (Seufert, Ortega, Brunner, Staude....) und ich sehe auf der Alm spielerische Elemente vom DSC und mal nicht vom Gegner, der 4. Platz letzte Saison war kein Zufall.

Und er hat von Beginn an nach Leistung aufgestellt, alte Meriten zählten nicht,
unpopuläre Maßnahmen, mit 17 Leuten auswärts bei den Heidis, Klos auf die Bank etc....
und jetzt wird er von der oberen Etage (wohl nicht Arabi) bei der ersten Krise geschasst, nicht zu fassen.

Moment mal Krise, die spielstärksten verletzt mit Eddie und Seufert, katastrophale einseitige Schiris, und Führungsspieler, die keine Führung zeigen und auf der Alm Klopper produzieren, in Interviews Phrasen dreschen mit Bock umstossen und ähnlichem Müll, völlig überfordert sind von einer Systemumstellung (Mimimi Vogl muss sich mit Klos wieder einspielen?Mimimi).

Rehm war ein Chaot und hat viel falsch gemacht und ich habe übel geschimpft.
Kramny hat die Mannschaftsstrukturen akzeptiert und wir wären mit Klos, Börner etc. sang-und klanglos abgestiegen.
Heute überlege ich, ob ich Ihnen Unrecht getan habe.

Mein Verdacht ist: ob bewusst oder unbewusst:
die Führungsspieler wissen, das es für sie für die 1. Liga nicht reicht,
in der 2. und 3. lässt sich gut Geld verdienen,
alles gut als Pendler zwischen den Ligen.
Und schon der nächste Klopper und die versemmelte Großchance.
Ich könnte.............

WOLLT IHR EWIG GEGEN DEN ABSTIEG SPIELEN?

Jeff Saibene nicht!
Andere schon!

Danke Jeff!


Dann benenn doch bitte Ross und Reiter, wenn du so eine These aufstellst. Welche Spieler haben deiner Meinung nach Böcke geschossen und Chancen versemmelt, damit Arminia dauerhaft in der 2. Liga gegen den Abstieg spielt? Du musst ja Gesichter und Situationen vor Augen haben, die dich zu deiner Annahme veranlasst haben. Also bitte!



Bin einfach mal in die Spieltags-Threads rein gegangen:
1. DSC-Köln
Post 77-78, 82 + 90
2. Bochum-DSC
Post 68, 71-75
3.DSC-Fürth
Post 94-96 104-108 und 157
4. Aue-DSC
Post 79, 165, 173, 187
5.. DSC-MSV
Post 206-207

Könnte noch mehr bringen, habe beim Durchblättern aber sofort tierisch schlechte Laune gekriegt und stoppe jetzt, zumal jeder Leser selbst sofort Szenen zuhauf vor Augen hat.
Glöm aldrig bort all glädje och all sorg, sorg, sorg


Aus der Hymne des Helsingborg IF

25 590

Freitag, 14.12.2018, 20:28

Neuhaus hat einfach den Fußball spielen lassen, den saibene irgendwann warum auch immer abgeschafft hat
Und ich glaub an die Meisterschaft
Dass eines Tages einer der Söhne von uns Arminia zum Meister macht

Beiträge: 511

Dabei seit: 29.10.2016

Wohnort: Dortmund

Beruf: selbstständiger Kaufmann

  • Nachricht senden

25 591

Freitag, 14.12.2018, 20:37

Sagen wir mall das Glück ist zurück. Normalerweise wir es bestraft wenn du soviele hundert prozentige Chancen auslässt.

25 592

Freitag, 14.12.2018, 20:39

Neuhaus hat einfach den Fußball spielen lassen, den saibene irgendwann warum auch immer abgeschafft hat

Da ist auch schon der erste, der tatsächlich zu glauben scheint, dass es ein neuer Trainer in nur 3 Tagen schaffen kann, eine Mannschaft um 180° zu drehen. Ich beneide euch um eure Naivität. :lol:
Saibene hat es zu 100% alleine verbockt, die Mannschaft hat immer alles gegeben, schon klar. ;)

Beiträge: 1 935

Dabei seit: 2.12.2013

Wohnort: neben dem Stadion

  • Nachricht senden

25 593

Freitag, 14.12.2018, 21:13

Wie oft trifft Börner mal.

25 594

Freitag, 14.12.2018, 21:15

Zitat

Neuhaus hat einfach den Fußball spielen lassen, den saibene irgendwann warum auch immer abgeschafft hat

Da ist auch schon der erste, der tatsächlich zu glauben scheint, dass es ein neuer Trainer in nur 3 Tagen schaffen kann, eine Mannschaft um 180° zu drehen. Ich beneide euch um eure Naivität. :lol:
Saibene hat es zu 100% alleine verbockt, die Mannschaft hat immer alles gegeben, schon klar. ;)
Ich schlafe halt einfach nicht in saibene-bettwäsche;)
Und ich glaub an die Meisterschaft
Dass eines Tages einer der Söhne von uns Arminia zum Meister macht

25 595

Freitag, 14.12.2018, 21:18

Was besseres fällt dir dazu nicht ein? :lol: Manchmal wäre es dann besser einfach zu schweigen. ;)

Beiträge: 3 647

Dabei seit: 12.11.2007

Wohnort: Castrop-Rauxel

  • Nachricht senden

25 596

Freitag, 14.12.2018, 21:27

UN sagte bei Sky, dass er den Spielern gesagt hat, dass sie auch Fehler machen dürfen. Und dass sie nach einem Fehler, der zu einem Gegentor führt, ihre Spielweise beibehalten sollen. Vielleicht doch ein Dr. psych.

Beiträge: 511

Dabei seit: 29.10.2016

Wohnort: Dortmund

Beruf: selbstständiger Kaufmann

  • Nachricht senden

25 597

Freitag, 14.12.2018, 21:27

Habe mir gerade nochmal auf sky die Zusammenfassung der Partie angesschaut. Hoffentlich findet Chancentot Vogelsammer im Winter einen neuen club. Unglaublich was der versämmelt.
Und wann bekommt Arminia mal eine Schiedsrichterteam was sich so nennen darf. Wieder ein Angriff wo ein klares abseits übergangen wurde.beim 1:1 ging ein ganz klares handspiel voraus...

25 598

Freitag, 14.12.2018, 21:28

Noch besser wäre es, wenn Vogl einfach wieder trifft. Dann kann auch der schiri egal sein

25 599

Freitag, 14.12.2018, 21:29

Was besseres fällt dir dazu nicht ein? :lol: Manchmal wäre es dann besser einfach zu schweigen. ;)


Ich verrate Dir mal was, aber nicht weiter sagen - Ist nicht das erste Mal, dass eine Mannschaft mit einem neuen Trainer das 1. Spiel gewinnt. Dass hier natürlich von einigen jetzt die Charakterfrage bzgl der Mannschaft kommt, ist ungefähr so überraschend, wie Last Christmas auf Heavy Rotation im Radio zu dieser Zeit;-)
Und ich glaub an die Meisterschaft
Dass eines Tages einer der Söhne von uns Arminia zum Meister macht

25 600

Freitag, 14.12.2018, 21:32

UN sagte bei Sky, dass er den Spielern gesagt hat, dass sie auch Fehler machen dürfen. Und dass sie nach einem Fehler, der zu einem Gegentor führt, ihre Spielweise beibehalten sollen. Vielleicht doch ein Dr. psych.

Hoffentlich war Börner da gerade pinkeln oder so.
Von mir aus. Meinetwegen.