Sie sind nicht angemeldet.

Beiträge: 583

Dabei seit: 24.09.2006

Wohnort: BOH, im Herzen aber Bielefeld

  • Nachricht senden

24 541

Freitag, 29.12.2017, 06:02

Neujahrsempfang der Sponsoren und Aussage zu den genussscheinen

http://www.westfalen-blatt.de/DSC/310549…ia-braucht-Geld

Beiträge: 583

Dabei seit: 24.09.2006

Wohnort: BOH, im Herzen aber Bielefeld

  • Nachricht senden

24 542

Freitag, 29.12.2017, 06:55

https://www.tag24.de/nachrichten/fussbal…tabzug-l-409240

Aktuell gibt es viele Spekulationen um den Verein, Wörter wie "Lizenzentzug" und "Punktabzug" tauchen in Foren auf. Doch davon will Laufer nichts wissen: "Ich kenne dieses Gerede. An allen Gerüchten ist nichts dran." Trotzdem gibt er zu, dass der Verein Probleme hat.

"Uns fehlen Sponsoreneinnahmen. Unser Vermarktungspartner Lagardère Sports ist gefordert. Sie müssen absprachegemäß Geld besorgen", sagt er. "Spielerverkäufe zur kurzfristigen Liquiditätsverbesserung sind allerdings kein Thema."

Beiträge: 583

Dabei seit: 24.09.2006

Wohnort: BOH, im Herzen aber Bielefeld

  • Nachricht senden

24 543

Freitag, 29.12.2017, 07:05

oh Mann, wenn man dann noch den aktualisierten nw Bericht liest könnte man wieder ins Bett gehen.

Rettungsschirm in 2 stelliger Millionenhöhe von 2 Sponsoren kurzfristig geplant.

Man hat Angst vor einem pinktabzug von 7 bis 10 Punkten.

Momentane Unterdrückung von 5,8 Mio Euro.

Stichtag 15.1. bei der DFL für einreichen der Unterlagen

Beiträge: 1 936

Dabei seit: 14.03.2007

Wohnort: Arminentown

Beruf: störenfried^^

  • Nachricht senden

24 544

Freitag, 29.12.2017, 07:37

AN dieser Stelle ist wohl eine Entschuldigung fällig...

@stefan_r

Sorry, ich hab mich selbst lächerlich gemacht.

Ich hätte mit so einer Katastrophe niemals gerechnet.
...in ehren Stulli + 23.06.09...



<<<------Lienens O-Ton nach Paderborn:------>>>

Auf die Tabelle schauen wir übrigens schon lange nicht mehr. Es geht nur noch darum, den Fans und den Mitarbeitern des DSC ein Stück Stolz zurückzugeben und das Gesicht von Arminia zu wahren.


Beiträge: 583

Dabei seit: 24.09.2006

Wohnort: BOH, im Herzen aber Bielefeld

  • Nachricht senden

24 545

Freitag, 29.12.2017, 07:54

Kein Problem.

Mit so einer Bombe hat wohl niemand gerechnet und gehofft.

Beiträge: 9 071

Dabei seit: 15.12.2008

Wohnort: ArminenCity

Beruf: Arminenprofi seit 50 Jahren

  • Nachricht senden

24 546

Freitag, 29.12.2017, 09:20

Zitat

oh Mann, wenn man dann noch den aktualisierten nw Bericht liest könnte man wieder ins Bett gehen.

Rettungsschirm in 2 stelliger Millionenhöhe von 2 Sponsoren kurzfristig geplant.

Man hat Angst vor einem pinktabzug von 7 bis 10 Punkten.

Momentane Unterdrückung von 5,8 Mio Euro.

Stichtag 15.1. bei der DFL für einreichen der Unterlagen
Man hat wohl am Donnerstagabend über diesen Rettungsschirm gesprochen. Aber 10 Millionen? Das ist schon heftig. Und man nimmt eventuell eine Insolvenz der Stadiongesellschaft in Kauf? Es geht ums Eingemachte. Innerhalb von 24 Stunden ist die Existenzangst zurück. Und dies ist umso schlimmer, weil, nach den guten Leistungen der Mannschaft, niemand mit so einer Offenbarung gerechnet hat.
Meine Jahre der Leidenschaft
Aufstiege:1970,78,80,95,96,99,2002,2004,2013,2015
Abstiege :1972,79,85,98,2000,2003,2009,2011,2014
03.10.1970:Arminia-Bayern1:0;Braun
10.03.1979:Bayern-Arminia 0:4;Eile(2),Graul,Schröder
06.11.1982: Dortmund-Arminia11:1
13.02.2005:Arminia-Bayern 3:1;Porcello,Buckley(2)
11.05.2013:Arminia-Osnabrück1:0;Hille


:arminia: Wir sind Ostwestfalen-stur·hartnäckig·kämpferisch :arminia:

Beiträge: 2 755

Dabei seit: 16.02.2009

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Student

  • Nachricht senden

24 547

Freitag, 29.12.2017, 09:50

Oh man, da wird einem schlecht und die Erinnerungen an 2010 kommen hoch. Arminia braucht Geld und was für ein tolles Zeichen wäre es nun, wenn die Bude für dieses langweilige Winterturnier richtig voll wäre...Das könnte letztlich wirklich helfen.

24 548

Freitag, 29.12.2017, 09:54

Es ist wie zu befürchten war: man hört Gerüchte, will es erst nicht glauben aber Dein Inneres sagt Dir: es ist Arminia, und Du mußt immer mit dem Schlimmsten rechnen um hinterher feestzustellen, daß alles noch viel schlimmer ist. Man bedenke: der Etat wurde trotz gestiegener TV-Einnahmen gekürzt. Dann kam mit dem Abstieg von 1860 und dem Verteilen der Eruopacup-Gelder nochmal ein Sümmchen hinzu. Dazu die Aussagen von Weber im Juni ("der Verein muß endlich sparen"). Und dann sollen jetzt noch 5,8 Mio fehlen??? Bei mir wirken die Vorgänge um die Jahre 2010 noch heute nach. Daß unter der jetzigen Führung ein solches Mißmanagement entstanden sein soll. Kann nur noch den Kopf schütteln...

24 549

Freitag, 29.12.2017, 10:01

"....ALM KG Erwartungen nicht erfüllt...." "....es fehlen Sponsorengelder...."

Laufers Aussagen wirken gerade so, als hätte man das erste Mal seit 5 Jahren zufällig auf den Kontoauszug geschaut. Gepaart mit dem nicht kommunizierten Meinke-Rauswurf ist das alles nur fürchterlich.

Die haben doch nicht ernsthaft geglaubt, das bis zur JHV Ende Januar unter Verschluss halten zu können. Sieht nach einem Rückfall in dunkle Zeiten aus.
Warum, wieso, in welchem Ausmaß... es kann einem mindestens mal wieder Angst werden...vielleicht sogar Bange.
Von mir aus. Meinetwegen.

24 550

Freitag, 29.12.2017, 10:05

@ Schwarzwälder:
Gute Zusammenfassung, die ich gerne um geschätzte 2 Mio außerplanmäßige Einnahmen aus dem Pokal ergänzen möchte.
Was ist da los? Mir fehlt das Verständnis!

24 551

Freitag, 29.12.2017, 10:10

http://www.nw.de/sport/dsc_arminia_biele…ehrer-raus.html

Also laut Laufer ist die laufende Saison gesichert. Die 10 Mio. braucht es wohl eher für die Auflösung der Alm KG, vermute ich. Da könnten sonst einige Leutchen nökelig werden, wenn das passieren würde. Übrigens empfehle ich mal im eBundesanzeiger den letzten Lagebericht zur Saison 15/16 zu lesen. Da war noch geplant einen 80%igen Schuldenschnitt für die Alm KG zu machen, was die institutionellen Gläubiger aber natürlich ablehnten und somit scheiterte. Das ist gemeint mit dem "die Alm KG hat nicht das gebracht, was sie sollte". War vielleicht etwas zu optimistisch von Vereinsseite.

Weiter fällt auf, dass die Einnahmen stetig gewachsen sind in den letzten Jahren (bis 15/16 laut Lagebericht) man aber trotzdem keine größeren Gewinne erzielen konnte. Und das lag meiner Interpretation nach an gleichermaßen wachsenden Ausgaben, sowie ständig wiederauflebenden Verbindlichkeiten (aufgrund der sportlichen Erfolge), die zu Mittelabflüssen führten. Trotzdem scheint die KGaA bis Sommer 16 plus minus null gefahren zu sein wenn ich den eBundesanzeiger richtig interpretiere.

Ich denke diese ständig wachsenden Ausgaben dürften auch zu Webers Explosion im Frühjahr geführt haben, bzw. zu Meinkes Abberufung und der Bestellung von Rejek. Es wäre schön, wenn unser GF Finanzen endlich aus der Deckung kommen würde und sich zu diesen Themen auch mal äußern könnte und nicht nur den Präsidenten vorschickt! Denn Rejek sollte die beste Übersicht von allen haben und könnte glaubhaft darstellen wie die aktuelle Lage ist. So wie ich die Lage einschätze läuft der Laden einigermaßen rund, sprich die GuV fährt ne schwarze null, nach einem Verlust durch die Trainerwechsel letzte Saison, das Problem scheint wohl eher die Lquidität zu sein, so meine Mutmaßung.

------------

Eine Auflösung der Alm KG wird nicht einfach werden. Einerseits weil Sparkasse, Stadt und Volksbank ihre Kredite mit dem Stadiongrundstück und der Fr.-Hagemannstraße besichert haben - werden diese verwertet - könnten wir plötzlich ohne Stadion darstehen... Und andererseits weil die 2x Darlehensgeber, die nun auch Anteilseigner sind, da ein Wörtchen mitzureden haben. Würden diese beiden Anteilseigner plötzlich Anteilseigner der KGaA werden? Und drittens weil es bestimmt wieder "Querverpflichtungen" der Mithaftung für KGaA und eV geben dürfte, die dann auch in Mitleidenschaft gezogen werden. Ich hab so meine Zweifel ob man so einfach die Uhr per Ende der Stadiongesellschaft zurückdrehen kann?

Jedenfalls macht es meiner Sicht keinen Sinn jetzt wie ein kopfloses Huhn umherzuirren und alles in Frage zu stellen und irgendwelche Schnellschüsse zu machen. Zuerst sollte man mal all diese schwachsinnigen Gerüchte dementieren und wieder Ruhe in den Laden bringen. Man muss medial wieder das Heft des Handelns in die Hand nehmen und sich jetzt nicht paralysiert von den Medien vor sich hertreiben lassen. Sonst hat man wieder einen Imageschaden, der sich später bei Sponsoren- und Zuschauereinnahmen bemerkbar machen könnte. Danach alle zusammensetzen und schauen was man besser machen kann und das dann auch umsetzen und kommunizieren.

24 552

Freitag, 29.12.2017, 10:28

Laufer kann einem echt leid tun, der wirkt wie jemand, der mit seiner Jolle die Weltmeere überqueren soll und einfach nie ins Gleichgewicht kommt.

Hoffentlich kommen die hohen Herren im Hintergrund, die damals alle Macht an sich gerissen haben, endlich in den Quark! Ein gemeinsamer Rettungsschirm wäre jetzt angebracht!

24 553

Freitag, 29.12.2017, 10:28

@ Schwarzwälder:
Gute Zusammenfassung, die ich gerne um geschätzte 2 Mio außerplanmäßige Einnahmen aus dem Pokal ergänzen möchte.
Was ist da los? Mir fehlt das Verständnis!
Also wenn du die 2 Mio fürs Viertelfinale in Frankfurt meinst, da musst du aber auch noch die Erfolgsprämien der Truppe, Reisekosten, wiederauflebende Verbindlichkeiten, DFB Gebühren blablabla usw. abziehen und am Ende bleibt dann noch 1 Mio. übrig. Dann kegelst du noch zweimal den Trainer, zahlst die Leihgebühr und Handgeld für Yabo an den Brauseclub und Spieler (nur mal so als Beispiel) und schon ist die Mille auch wieder futsch, denk ich.

24 554

Freitag, 29.12.2017, 10:32

Guter Beitrag von SWB Zecke weiter oben!
Die Presse ist aufgewacht, fühlt sich verarscht und ist jetzt erst recht angespornt.
Die Kommunikation bei Arminia läuft schon speziell: auf den PKs werden von den Journalisten ja so gut wie nie Fragen gestellt. Dafür steht zum Beispiel Arabi oft lange für individuelle Hintergrundgespräche zur Verfügung. Santen sehe ich dabei nicht... deshalb meine Vermutung, dass jetzt auch in der Krisenkommunikation die Leute eigenständig agieren. Das wäre natürlich schlecht, denn man lieferte mehr Stoff und mehr unterschiedliche Sichtweisen als nötig.
Laufer macht das besser als nach meinem persönlichen Eindruck von ihm zu befürchten. Nicht ungeschickt zum Beispiel, dass er Meinke gerade nicht den schwarzen Peter zuschiebt (den er ohnehin schon hat). Meinke würde gewiss Wege finden, um sich zu wehren, seinen Ruf zu retten versuchen und mit Hintergrund-)Gesprächen mit der Presse seine Sicht der Dinge in die Welt zu setzen. Kann ja auch noch kommen.
Das ist jedenfalls die erste Krise, die Laufer als Präsident zu meistern hat. Ich hoffe, er hat kluge Berater und hört auf sie. Ich kann mir schwer vorstellen, dass Laufer in Finanzen einen Plan hat. Auf mich wirkt er im persönlichen Kontakt wie ein Grüß-August, den man sich nur in guten Zeiten leisten kann. Ich wünschte, ich täusche mich.

Beiträge: 11 734

Dabei seit: 18.12.2002

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

24 555

Freitag, 29.12.2017, 10:34

http://www.nw.de/sport/dsc_arminia_biele…ehrer-raus.html

Also laut Laufer ist die laufende Saison gesichert. Die 10 Mio. braucht es wohl eher für die Auflösung der Alm KG, vermute ich. Da könnten sonst einige Leutchen nökelig werden, wenn das passieren würde. Übrigens empfehle ich mal im eBundesanzeiger den letzten Lagebericht zur Saison 15/16 zu lesen. Da war noch geplant einen 80%igen Schuldenschnitt für die Alm KG zu machen, was die institutionellen Gläubiger aber natürlich ablehnten und somit scheiterte. Das ist gemeint mit dem "die Alm KG hat nicht das gebracht, was sie sollte". War vielleicht etwas zu optimistisch von Vereinsseite.

Weiter fällt auf, dass die Einnahmen stetig gewachsen sind in den letzten Jahren (bis 15/16 laut Lagebericht) man aber trotzdem keine größeren Gewinne erzielen konnte. Und das lag meiner Interpretation nach an gleichermaßen wachsenden Ausgaben, sowie ständig wiederauflebenden Verbindlichkeiten (aufgrund der sportlichen Erfolge), die zu Mittelabflüssen führten. Trotzdem scheint die KGaA bis Sommer 16 plus minus null gefahren zu sein wenn ich den eBundesanzeiger richtig interpretiere.

Ich denke diese ständig wachsenden Ausgaben dürften auch zu Webers Explosion im Frühjahr geführt haben, bzw. zu Meinkes Abberufung und der Bestellung von Rejek. Es wäre schön, wenn unser GF Finanzen endlich aus der Deckung kommen würde und sich zu diesen Themen auch mal äußern könnte und nicht nur den Präsidenten vorschickt! Denn Rejek sollte die beste Übersicht von allen haben und könnte glaubhaft darstellen wie die aktuelle Lage ist. So wie ich die Lage einschätze läuft der Laden einigermaßen rund, sprich die GuV fährt ne schwarze null, nach einem Verlust durch die Trainerwechsel letzte Saison, das Problem scheint wohl eher die Lquidität zu sein, so meine Mutmaßung.

------------

Eine Auflösung der Alm KG wird nicht einfach werden. Einerseits weil Sparkasse, Stadt und Volksbank ihre Kredite mit dem Stadiongrundstück und der Fr.-Hagemannstraße besichert haben - werden diese verwertet - könnten wir plötzlich ohne Stadion darstehen... Und andererseits weil die 2x Darlehensgeber, die nun auch Anteilseigner sind, da ein Wörtchen mitzureden haben. Würden diese beiden Anteilseigner plötzlich Anteilseigner der KGaA werden? Und drittens weil es bestimmt wieder "Querverpflichtungen" der Mithaftung für KGaA und eV geben dürfte, die dann auch in Mitleidenschaft gezogen werden. Ich hab so meine Zweifel ob man so einfach die Uhr per Ende der Stadiongesellschaft zurückdrehen kann?

Jedenfalls macht es meiner Sicht keinen Sinn jetzt wie ein kopfloses Huhn umherzuirren und alles in Frage zu stellen und irgendwelche Schnellschüsse zu machen. Zuerst sollte man mal all diese schwachsinnigen Gerüchte dementieren und wieder Ruhe in den Laden bringen. Man muss medial wieder das Heft des Handelns in die Hand nehmen und sich jetzt nicht paralysiert von den Medien vor sich hertreiben lassen. Sonst hat man wieder einen Imageschaden, der sich später bei Sponsoren- und Zuschauereinnahmen bemerkbar machen könnte. Danach alle zusammensetzen und schauen was man besser machen kann und das dann auch umsetzen und kommunizieren.
Endlich mal einer, der sich nicht der aufkommenden Panik unterwirft und sachlich auf die Lage blickt. Die 5,8 Millionen sind Spekulation der NW, so wie die 5 Millionen Spekulation des WDR waren. Ich habe so ein wenig den Eindruck, die übertrumpfen sich gerade in der Summe.

Ich sehe die Sache wesentlich professioneller. Ich denke, man hatte die JHV verschoben, weil man am 28. JAnuar nicht nur ein Problem, sondern auch noch eine Lösung präsentieren wollte. Naiv ist das insofern, weil über einen so langen Zeitraum so eine Aktion nicht geheim zu halten ist. Zumindest nicht bei einem Fußballverein, weil da immer einer einen kennt, der einen kennt....

Laufer dementiert in der NW sehr eindeutig alle Gerüchte, die in Richtung Lizensentzug und Punktabzug gehen. Dafür kritisiert er sehr deutlich die mangelhafte Arbeit des Vermarkters, was aus meiner Sicht ein deutliches Zeichen ist, wo der Schuh beim Verein drückt. Das will hier aber mal wieder keiner wissen. Ich denke auch, dass die finanziellen Probleme der Alm KG nicht zwangsläufig etwas mit dem Spielbetrieb zu tun haben. Mal sehen, wie das am Ende aussieht. Arminia stopft zumindest mal das Winterloch ^^ .

Interessant wäre es, wenn die ALM KG Insolvenz anmeldet. Da wäre ich sehr gespannt, was dann mit den Schulden und den Gläubigern passiert. Aus meiner Sicht wäre das quasi ein erzwungener Schuldenschnitt, der aber eine Menge Schaden anrichten kann, weil man dann etliche seiner Gönner verprellt.
Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah!

Ich bin nur für das verantwortlich was ich schreibe und nicht für das, was andere verstehen.

24 556

Freitag, 29.12.2017, 11:01

Es gibt ja anscheinend nur zwei Geldgeber, die seinerzeit ihre Darlehen in Stadionanteile bei der Alm KG umgewandelt haben.

Vielleicht hat hier Jemand ein ausreichendes Zahlenverständnis um darzustellen, wie über das aktuelle Konstrukt der Stadiongesellschaft ein derart heftiges Minus von kolportierten 5 Mios entstanden ist?

Was ist mit Dir, @schmied_heinz?

Du hast Dich ja anscheinend extra im Forum angemeldet, damit etwas Licht in das Dunkel kommt. ;)
Also die Bilanz für 1.7.2017-30.6.2017 ist noch nicht veröffentlicht, das ist (vermutlich) das Geschäftsjahr in dem die 5 Millionen Schulden entstanden sind. Ggfs. auch noch danach, die Bilanz dazu wird aber erst auf der übernächsten JHV veröffentlicht. Die Frage ist doch ob die Alm KG überhaupt größere Kosten verursachen kann, die nicht auch ohne Alm KG entstanden wären. Der Rasen muss so oder so gepflegt werden, das Stadion muss unterhalten werden.. Das einzigste das mit einfällt sind zusätzliche Verwaltungskosten.. Aber ob die so hoch ausfallen? Ggfs. könnten Kosten durch zusätzliche Zinszahlungen aufgrund der ausgebliebenen Wandlung in Alm KG Anteile gemeint sein...


Bei einer Insolvenz der Alm KG sehe ich als Hauptproblem, dass man relativ kurzfristig ohne Stadion und Trainingsplatz da stände...

24 557

Freitag, 29.12.2017, 11:54

Wenn ich die Meldungen der letzten Wochen und erst recht der letzten Tage zusammen fasse, ergibt sich ein Bild, dass neben dem Geschäftsführer ALM auch Vorstand und Aufsichtsgremien nicht allzu gut aussehen lässt:
1. Einsetzung neuer Geschäftsführer Finanzen und Versetzung von Gerrit Meinke als nur noch Geschäftsführer der ALM KG
Bei uns allem bekannten engem Etat mitten in der Saison einen neuen GF Sport einzustellen, zeugt von Sorgen im Vorstand und Aufsichtsrat, dass die Leistungen der bisherigen GF nicht den Ansprüchen genügen. Das dafür eigentlich keine Geld vorhanden war, lies sich schon an den Aussagen zu Ergänzungen für die Mannschaft erahnen. Einen Geschäftsführer ersetzt ein Bundesligaverein noch viel seltener als einen Trainer und dann auch fast nie in der Saison, wenn der bisherige GF nur noch einen Vertrag bis zum Saisonende hat.
Ich habe mich damals auch gefragt, was der reine GF ALM KG den ganzen Tag macht. Einnahmen und Ausgaben werden einfach gebucht. Hier könnte ja nur Akquise von neuen Anteilseignern als Ziel ausgegeben werden. Das hat G. Meinke allerdings schon in den letzten Jahren nicht geschafft.
2. Etatplanung
Die Etatplanung eines Bundesligaklubs ist natürlich extrem schwierig, aber
Ein zeitnaher Abgleich von Plan- und Istzahlen ist einfach.
Der Verein plant mit Einnahmen aus TV (bekannt vor der Saison), Zuschauern (Plan in dieser Saison erfüllt), DFB Pokal (wer mehr plant als 1 Runde ist selber schuld), Sponsoren (wer plant was mit welchen Sicherheiten?) und Merchandising (sicher auch in dieser Saison problematisch.
Dem gegenüber stehen die Ausgaben vor allem für Spieler (dort stand der Kader frühzeitig fest, und Samir Arabi wird eine genaue Plansumme gehabt haben. Bislang bin ich davon ausgegangen, dass mit der Verkleinerung des Kaders der Spieleretat nicht zu Mehrbelastungen führen konnte). Eine Planung von nicht realisierten Verkaufserlösen (FKlos) ist kaum vorstellbar und sonst sofort am Tag des Endes der Transferperiode klar.
3. Bleiben als Problembereiche:
a. Sponsoren
Leider habe ich seit Jahren das Gefühl, dass es da überhaupt kein Fortkommen gibt. Nach meiner Wahrnehmung sind jedes Jahr die selben (ostwestfälischen) Sponsoren engagiert. Es gibt ein kleines Wechselspiel zwischen Gerry Weber, Schüco und Alpecin. Und Largardere Sport kassiert von jedem Vertrag ein hübsches Sümmchen. Das letzte mal, dass ein Sponsor neu dazu kam war Get Goods(totaler Reinfall) und Joma (zumindes halber Reinfall was die Lieferung von Trikots und Merchandising betrifft). Wenn ich nun lese das HJL fordert, Lagardere müsse aktiv werden, bekomme ich Schluckatmung. Da muss es doch Zielvorgaben und Zielerreichungsvereinbarungen geben!!!
b. Merchandising:
Aus Schaden wird man klug? - leider nein
Das war schon im letzten Jahr schlecht und hat sich nicht wirklich verbessert. Keine frühzeitige Trikotpräsentation, nicht lieferbare Artikel. Kann man machen, aber dann kann der Etat auch keine Einnahmen einkalkulieren.
Alles in allem bleibt mir schleierhaft, wie eine finanzielle Unterdeckung so plötzlich offenbar wird. Hier fehlen offensichtlich ganz fundamentale Kontrollmechanismen.
Leider kommen in Krisenzeiten dann auch noch schwere Fehler in der Öffentlichkeitsarbeit hinzu. Verlegung der JHV und Beendigung der Beschäftigung von G.Meinke ohne befiedigende Meldung seitens des Vereins. Da sind Spekulationen Tür und Tor geöffnet. Offensichtlich möchte man zur JHV Problemlösungen vorlegen. Leider muss man immer damit rechnen, dass Probleme öffentlich werden und dafür Vorkehrungen treffen - das ist leider unterblieben und so sprießen Spekulationen.
Ich kann nur hoffen, dass frühzeitig mit der DFL gesprochen wurde. Die freuen sich nicht, wenn sie Etatproblematiken aus der Presse erfahren müssen. Und natürlich hoffe ich auf eine zeitnehme Lösung durch die üblichen oben genannten verdächtigen Sponsoren.

Beiträge: 6 630

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

24 558

Freitag, 29.12.2017, 11:57


Ich sehe die Sache wesentlich professioneller. Ich denke, man hatte die JHV verschoben, weil man am 28. JAnuar nicht nur ein Problem, sondern auch noch eine Lösung präsentieren wollte. Naiv ist das insofern, weil über einen so langen Zeitraum so eine Aktion nicht geheim zu halten ist. Zumindest nicht bei einem Fußballverein, weil da immer einer einen kennt, der einen kennt....

(...)

Interessant wäre es, wenn die ALM KG Insolvenz anmeldet. Da wäre ich sehr gespannt, was dann mit den Schulden und den Gläubigern passiert. Aus meiner Sicht wäre das quasi ein erzwungener Schuldenschnitt, der aber eine Menge Schaden anrichten kann, weil man dann etliche seiner Gönner verprellt.



Die Vermutung liegt nahe, dass man mit der Veröffentlichung warten wollte, bis man eine neue Herangehensweise in trockenen Tüchern hat. Da man es jetzt nicht bis dahin geschafft hat hilft eigentlich nur noch die Flucht nach vorne, um den Spekulationen ein Ende zu setzen. Insgesamt ist die Außendarstellung durch die Herangehensweise mal wieder eine Katastrophe.


Bzgl. der Alm KG liest sich der heutige Artikel in der NW tatsächlich so, als plane man einen erzwungenen Schuldenschnitt. Bei einer Insolvenz der Alm KG wären diese Schulden grundsätzlich erst einmal weg. Den Rettungsschirm bräuchte man, um das Stadion, die KGaA und den e.V. zu retten und damit den Betrieb am Leben zu halten. Das wäre natürlich eine ziemlich brachiale herangehensweise. Auf der anderen Seite ist die Kreditwürdigkeit Arminias sowieso bei Null und ich stelle hier auch mal die These in den Raum, dass die meisten Gläubiger ziemlich unkooperativ sind, wenn es um die Modalitäten von Zinsen, Tilgung und dergleichen mehr geht.

Hierzu eine kleine Rechnung: Bei 22,5 Millionen Euro Schulden fallen bei 4 % Zinsen in Höhe von 900.000 Euro pro Jahr an. Bei 6 % wären es 1,35 Millionen pro Jahr. Das ist nicht schön, aber auch nichts was einen Zweitligisten in so massive Schwierigkeiten bringen würde. Der Verdacht liegt nahe, dass viele Gläubiger immernoch deutlich höhere Zinsen verlangen. Anders macht der 6,5 % - Kredit bei der Stadt keinen Sinn und anders lassen sich auch die kolportierten Summen kaum zusammen bringen. Ich unterstelle an dieser Stelle, dass viele Geldgeber immernoch nach dem Motto verfahren, dass ein hohes Risiko auch hohe Zinsen bringen muss und sich bei Tilgungsfristen und Zinsen - vielleicht auch aus Gründen der eigenen Haftung - kaum bewegen. An Umwandlungen und damit Steinen und Miete war man ja offenkundig nicht interessiert. Damit riskiert man natürlich die Stabilität des Schuldners und damit sein eingebrachtes Kapital insgesamt. In der Not ist sich aber jeder selbst der nächste und wird versuchen heraus zu pressen was eben geht.

Man kombiniere das mit Fehlern in der Geschäftsführung des Clubs, mangelnder Überwachung (s. Laufer-Interview), steigenden Spielergehältern (im gesamten Fußball), und schon steht man wieder am Abgrund.



Was mir am NW-Artikel nicht so ganz einleuchtet. Warum will man einen 10 Millionen + X Rettungsschirm basteln und eine Insolvenz der Alm KG in Kauf nehmen, wenn man für 20 Millionen + x einfach das ganze Stadion kaufen könnte. Für immer die Schulden beseitigt hätte und eben vom Verein einfach jedes Jahr eine gewisse Miete bekommen könnte. Von mir aus die nächsten 50 Jahre lang. Das wäre ein sauberer Schnitt. Aber vermutlich würden einige für die Auslösung der Kredite noch massive Gebühren verlangen. Die Welt heute ist ja gierig.


Alles in allem halte ich immer noch nicht viel von Gerüchten und Spekulationen, aber diese hier hatten es echt in sich. Das muss man jetzt leider voll einräumen. :pinch:
Arminia Bielefeld - Stadion Alm
Tradition & Identität erhalten! Übersetzung für Neoliberale: "Markenimage schützen!"

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Gönner« (29.12.2017, 12:22)


24 559

Freitag, 29.12.2017, 12:08

Der Rettungsschirm wird ggfs. benötigt um Stadion und Trainingsgelände von der dann insolventen Alm KG zu kaufen? So würden man die Schulden von 22,4+X auf 10 Millionen "reduzieren"...

Beiträge: 37

Dabei seit: 8.12.2013

Beruf: Bauretter

  • Nachricht senden

24 560

Freitag, 29.12.2017, 12:12

Zitat

Bei einer Insolvenz der Alm KG sehe ich als Hauptproblem, dass man relativ kurzfristig ohne Stadion und Trainingsplatz da stände...

Äh, wäre ein Stadion für den kommenden Spielbetrieb denn notwendig :wall: ?


Sorry, komme gerade aus`m entspannten Kurzurlaub und plötzlich wird man hier mit dem möglichen Untergang des DSC konfrontiert. Was ist mit der moralischen Verantwortung, wenn man schon nicht die Finanzielle tragen möchte, hat dieser Verein denn überhaupt kein Erbarmen gegenüber seinen Fans ?!

Wenn ihr nach Hause geht, könnt ihr den ganzen Müll bei euren Frauen, Kindern, Freundinnen abladen. (C. Rump)