Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

22 041

Montag, 19.05.2014, 23:53

Bitte erlöst mich und den Verein von unseren Leiden. Ich vertrage weder den geistigen Tiefflug meines Vorredners noch ein weiteres Jahr in Liga 3. Sofort alle Hähne dicht machen und bitte auch nirgends neu anfangen!

Ich ertrage es nicht mehr!

Beiträge: 4 479

Dabei seit: 3.10.2004

Wohnort: Westliches Münsterland

Beruf: Künstler

  • Nachricht senden

22 042

Dienstag, 20.05.2014, 00:01

Bitte erlöst mich und den Verein von unseren Leiden. Ich vertrage weder den geistigen Tiefflug meines Vorredners noch ein weiteres Jahr in Liga 3. Sofort alle Hähne dicht machen und bitte auch nirgends neu anfangen!

Ich ertrage es nicht mehr!
Das ist ja mal eine super Einstellung. Immer dieses Geheule und Gejammer.
Ich freue mich sicher auch nicht über den Abstieg. Aber so schlimm ist das jetzt auch nicht. Das Leben geht doch weiter. Manche scheinen den Verein als Lebensinhalt zu haben und sind damit in gewisser Weise abhängig, wie bei jeglichen anderen Süchten.

Den geistigen Tiefflug den du mir andichtest nehme ich übrigens nicht persönlich. In so einer Situation wie dieser rutscht einem sowas wohl mal raus. ;)

22 043

Dienstag, 20.05.2014, 00:11

was wir einfach mal brauchen ist eine ganz klare vereinsphilosophie. dazu leute die nicht nur so wirken als hätten sie ahnung von fussball sondern welche die wirklich wissen wie der hase läuft und dieses konzept dann umsetzen. leute die genau hinschauen und sich nicht auf empfehlungen, hörensagen oder einfache lösungen verlassen. dass das auch mit kleinerem geld möglich ist haben vereine wie fürth,braunschweig und paderborn bewiesen. problem: so etwas ist auf grund der finanziellen verhältnisse in der dritten liga nur sehr schwer möglich, die chance dafür haben wir nun verpasst.

so lange hier nur von aufstieg zu abstieg zu aufstieg zu abstieg gedacht wird, wird sich nichts ändern, es sei denn jemand macht das portemonnaie auf, was nicht passieren wird.


Fußball ist wie Schach, nur ohne Würfel.


22 044

Dienstag, 20.05.2014, 00:25

Bitte erlöst mich und den Verein von unseren Leiden. Ich vertrage weder den geistigen Tiefflug meines Vorredners noch ein weiteres Jahr in Liga 3. Sofort alle Hähne dicht machen und bitte auch nirgends neu anfangen!

Ich ertrage es nicht mehr!
Das ist ja mal eine super Einstellung. Immer dieses Geheule und Gejammer.
Ich freue mich sicher auch nicht über den Abstieg. Aber so schlimm ist das jetzt auch nicht. Das Leben geht doch weiter. Manche scheinen den Verein als Lebensinhalt zu haben und sind damit in gewisser Weise abhängig, wie bei jeglichen anderen Süchten.

Den geistigen Tiefflug den du mir andichtest nehme ich übrigens nicht persönlich. In so einer Situation wie dieser rutscht einem sowas wohl mal raus. ;)
Entschuldige bitte, aber den damaligen Glücksgriff Rapolder als tolles Konzept zu verkaufen ist für mich geistiger Tiefflug. Und wenn heute nicht die Zeit für Geheule und Gejammer ist, wann dann? Ich kann mir einzig vorstellen, dass Du mit Arminia noch nicht so viel erlebt hast, wie ich und weniger Lenze auf dem Buckel hast. Und übrigens ist das hier das DSC-Forum und deshalb ist hier kaum der Ort, zu diskutieren, welche Gewichtung Arminia im Leben des Einzelnen hat! Hier ist der Abstieg schrecklich!

22 045

Dienstag, 20.05.2014, 01:20

Tja. Und nun? Der Verein liegt in Trümmern. Keine Ahnung wie man sich davon erholen soll bzw. kann. Arminia muss generallüberholt werden, auf allen Ebenen, aus meiner Sicht macht es keinen Sinn, mit den Verantwortlichen weiter zu machen. Die sind sicher mit Herzblut dabei, aber letzendlich steckt der Verein seit etwa fünf Jahren in der gleichen Scheisse und man kommt keinen Schritt voran. Die Verantwortlichen haben genau wie die Mannschaft heute versagt. Ich weiss nicht wie die das wieder gut machen wollen, ich sehe den Verein derzeit in genau der gleichen Situation, als ich damals vor knapp 25 Jahren das erste mal auf Block 6 gestanden habe, kurz davor hiess es damals "alles, was der Verein derzeit noch hat, sind ein Ball und ein Eimer Kreide". Klar, Schwarzmalerei unmittelbar nach der Katastrophe, aber ich befürchte, dass man mal wieder nur darauf gehofft hat, dass es noch mal gut geht. Existiert ein Plan B? Dieser Abstieg wird viel mehr Substanz kosten im Vergleich zu all den Rückschlägen, seitdem ich dabei bin. Derzeit bin ich nicht mal gewillt zu sagen, ob ich so bald wieder ins Stadion gehen kann. Ein absoluter Albtrum.

22 046

Dienstag, 20.05.2014, 01:34

Ich hoffe jedenfalls, dass zumindest mit Arabi weitergemacht wird. Er hat vor drei Jahren aus dem Nichts eine gute Drittliga-Mannschaft zusammengestellt und im Winter Spieler aus höheren Ligen ausgeliehen, die die Qualität der Mannschaft kurzfristig erhöht haben. Außerdem hat man dank seiner Voraussicht mit Sembolo und Testroet jetzt schon zwei ordentliche Drittligastürmer unter Vertrag. In diesen bitteren Stunden merkt man, wie wichtig das war, die nur auszuleihen statt komplett abzuschieben!

Um den Trainerwechsel wird es nach dem Darmstadt-Desaster wohl wieder Diskussionen geben. Aber m.E. sind wir letztendlich nicht wegen Norbert Meier abgestiegen.
Armine zu sein heißt immer wieder aufzustehen.

Beiträge: 571

Dabei seit: 15.01.2005

Wohnort: Herzebrock-Clarholz

  • Nachricht senden

22 047

Dienstag, 20.05.2014, 08:08

Ich bin mal gespannt wie und ob es überhaupt weitergeht. Die Mannschaft wird auseinanderbrechen, Geld ist auch keins da.
Rumgebolze im Keller der 3. Liga kann man hier wohl Niemanden mehr verkaufen.

Beiträge: 48

Dabei seit: 16.04.2014

Wohnort: Kreis Gütersloh

  • Nachricht senden

22 048

Dienstag, 20.05.2014, 08:41

Für mich steht die Zukunft des Vereins völlig in den Sternen, da eine Prognose zu wagen wäre sehr mutig! Aber für möglich halte ich alles. Außer, dass jemand kommt und noch einmal freiwillig viel Geld verteilt. Wir sind nun einmal das Griechenland des deutschen Fußballs. Stehen unter dem finanziellen Rettungsschirm einiger weniger "Investoren" und hoffen auf billige Kredite oder günstige Umschuldungsmöglichkeiten. Dass da freiwillig auf Forderungen verzichtet wird, halte ich für sehr unwahrscheinlich, gleichfalls aber für bitter notwendig! Alleine kommen wir aus dem Sumpf nicht mehr heraus.

Sportlich völlig zu Recht abgestiegen, ist der erneute Neuanfang wohl unumgänglich. In den nächsten Wochen dürften, unabhängig bestehender Verträge, viele Abgänge vermeldet werden. Auch wenn der ein oder andere jetzt denken mag, dass wir eh nur Griepen im Kader haben, so wollen auch die erst mal adäquat ersetzt werden. Naja, angesichts der traurigen Tatsache, dass unsere Aufstiegshelden der U 23 nun doch nicht aufsteigen, könnte der ein oder andere jetzt seine Chance bekommen und gleich 2 Klassen höher spielen. Ein neuer Trainer muss wohl kommen, ein neuer Co-Trainer ebenfalls. Und, wenn ich die Kondition der beiden Teams gestern vergleiche, plädiere ich auch wieder für einen Athletik-Trainer. Wieso wurde der eigentlich gefeuert? Vor diesem Hintergrund darf man Arabi nicht entlassen. Er ist der einzige, dem ich halbwegs zutraue, innerhalb der gesetzten Frist ein neues, drittligataugliches Team zusammenzustellen. Jetzt nur die Nerven bewahren und nicht durchdrehen... :(

22 049

Dienstag, 20.05.2014, 09:06

Der Misserfolg hat mehrere Väter. Vorstand und Geschäftsführung, die nur Trippelschritte machen, denen Konzepte und sportlicher Sachverstand fehlen, die auch viel zu lange an einem Trainer festgehalten haben, der zwar äußerst sympathisch ist und sich gut verkaufen kann (nicht negativ gemeint), dem aber in der zweiten Liga seine Grenzen aufgezeigt wurden. Eine sportliche Leitung, die, berauscht von dem unerwarteten Aufstieg und ohne große Erfahrung in den oberen Ligen, den Kader vollkommen falsch eingeschätzt hat. Da wurde zu sehr auf die "Aufstiegshelden" vertraut, bei denen einige in der dritten Liga absolut an ihre Grenzen gekommen sind. Die Schwächen, die schon in der dritten Liga teilweise auffällig waren, nämlich Ruhe im Aufbauspiel, Passqualität im Mittelfeld, Torgefahr aus dem Mittelfeld heraus, wurden nicht konsequent angegangen. Man hat sich letztlich zu sehr auf Klos verlassen und darauf gesetzt, dass der ähnlich wie in der dritten Liga auch ohne planvolles Aufbauspiel schon seine Tore machen wird. Nur kann man leider die Abwehrreihen in der zweiten und dritten Liga überhaupt nicht vergleichen. Die ständigen Fehler, die die Defensivspieler in der dritten Liga gemacht haben und so Arminia zu manchem Tor eingeladen haben, wurden halt so nicht mehr gemacht. Und gegen Darmstadt unter Schuster hat sich Arminia schon in der dritten Liga schwer getan. Dazu wurde auch die Defensive, die in der dritten Liga nicht so sehr gefordert wurde, nicht entscheidend gestärkt. Spieler wie Appiah, Strifler, Hübener oder Burmeister sind teilweise in der zweiten Liga überfordert.

Meier muss sich natürlich auch der Verantwortung stellen. Allerdings hat er nur 12 Spieltage Zeit gehabt, um eine dem Abstieg entgegentaumelnde Mannschaft wieder auf die Spur zu bringen. Er ist kein Trainer für den kurzfristigen Erfolg und er ist auch keiner, der mit Innovationen den Gegner überraschen wird. Von daher war sein Inthronisierung so kurz vor Saisonschluss ein gewagtes Spiel.

22 050

Dienstag, 20.05.2014, 09:24

Der Misserfolg hat mehrere Väter. Vorstand und Geschäftsführung, die nur Trippelschritte machen, denen Konzepte und sportlicher Sachverstand fehlen, die auch viel zu lange an einem Trainer festgehalten haben, der zwar äußerst sympathisch ist und sich gut verkaufen kann (nicht negativ gemeint), dem aber in der zweiten Liga seine Grenzen aufgezeigt wurden. Eine sportliche Leitung, die, berauscht von dem unerwarteten Aufstieg und ohne große Erfahrung in den oberen Ligen, den Kader vollkommen falsch eingeschätzt hat. Da wurde zu sehr auf die "Aufstiegshelden" vertraut, bei denen einige in der dritten Liga absolut an ihre Grenzen gekommen sind. Die Schwächen, die schon in der dritten Liga teilweise auffällig waren, nämlich Ruhe im Aufbauspiel, Passqualität im Mittelfeld, Torgefahr aus dem Mittelfeld heraus, wurden nicht konsequent angegangen. Man hat sich letztlich zu sehr auf Klos verlassen und darauf gesetzt, dass der ähnlich wie in der dritten Liga auch ohne planvolles Aufbauspiel schon seine Tore machen wird. Nur kann man leider die Abwehrreihen in der zweiten und dritten Liga überhaupt nicht vergleichen. Die ständigen Fehler, die die Defensivspieler in der dritten Liga gemacht haben und so Arminia zu manchem Tor eingeladen haben, wurden halt so nicht mehr gemacht. Und gegen Darmstadt unter Schuster hat sich Arminia schon in der dritten Liga schwer getan. Dazu wurde auch die Defensive, die in der dritten Liga nicht so sehr gefordert wurde, nicht entscheidend gestärkt. Spieler wie Appiah, Strifler, Hübener oder Burmeister sind teilweise in der zweiten Liga überfordert.

Meier muss sich natürlich auch der Verantwortung stellen. Allerdings hat er nur 12 Spieltage Zeit gehabt, um eine dem Abstieg entgegentaumelnde Mannschaft wieder auf die Spur zu bringen. Er ist kein Trainer für den kurzfristigen Erfolg und er ist auch keiner, der mit Innovationen den Gegner überraschen wird. Von daher war sein Inthronisierung so kurz vor Saisonschluss ein gewagtes Spiel.

Kann man so unterschreiben. Es tut nur weh, dass sich diese Fehler in den letzten 10 Jahre permanent wiederholen. Schon zum Ende der Erstligazeit ging man mit einer zu schwachen Mannschaft an den Start, damals hieß der Hoffnungsträger Wichniarek und als der Abstieg immer näher rückte brach der Aktionismus los (Trainerwechsel vorm letzten Spieltag).

Dann mit Ziege und seiner Oberliga-Mannschaft das gleiche Spiel. Und wieder wurde es im Winter hektisch, trotzdem war dann auf einmal Geld da.

Und dieses Jahr war ähnlich, wenn auch mit einer sympathischen und kämpfenden Mannschaft. Am im Endeffekt ist man wieder daran gescheitert, dass man im Sommer, wohl geblendet von der Aufstiegs-Euphorie, zu wenig getan hat. Dabei war ein Klassenerhalt in dieser 2. Liga kein Hexenwerk. Absolut überschaubares Niveau, selbst bei den vermeintlichen Spitzenteam.

Vielleicht haben wir Glück und Gerry und Co. werfen uns wieder ein Gnadenbrot hin, damit wir nicht verhungern, aber das wird uns nicht zurück bringen.
Fabian Klos - Captain, Leader, Legend

Beiträge: 1 091

Dabei seit: 22.04.2010

Wohnort: Arminenland

  • Nachricht senden

22 051

Dienstag, 20.05.2014, 09:28

Es ist einfach schade, gestern wieder einmal live im Stadion vorgeführt zu bekommen, wie unsere Arminia OWL wirklich in ihren BAnn ziehen könnte, wennn....

Drei mögliche Szenarien für Arminias Zukunft:

1. Die Familien Weber und Wolff bringen noch eine Menge anderen ostwestfälischen Geldadel zusammen, und vereint schießt man Arminia durch in die 1. Liga, weil nur dort der Schuldenberg abzutragen ist. In Liga 2 geht das einfach nicht. Wahrscheinlichkeitssfaktor: Stark gegen 0 tendierend.

2. Uhlig und Arabi finden irgendeinen Trainer, der las Hoffnungsträger verkaufbar ist, wir bringen eine durchschnittliche Drittligamannschaft zusammen und etablieren uns für einige Jahre im unteren Mittelfeld der 3. Liga, bevor es aufgrund der Schuldensituation noch eine Klasse tiefer geht, wo der Stern Arminia dann verglimmt. Sarkastisch könnte man sagen, dass packende Duelle mit Sonnenhof Großaspach um Paltz 13 im 20er-Feld der 3. Liga sicher auch ihren Reiz haben. Und Bayern, Dortmund und Stuttgart fänden es aus logistischen Gründen vielleicht auch gut, wenn Samstags um 14 uhr ihre 2ten in Bielefeld kicken und 90 Minuten später die Großen in dr Baumarkt-Arena Padeborn.
Wahrscheinlichkeitsfaktor: So wird's kommen, weil dann einige "Führungskräfte" noch weiter ihr Gehalt einstreichen können und in Positionen verbleiben, die sie bei anderen Vereinen niemals erreichen würden.

3. Schnelle Insolvenz. Neustart in Liga 5. Vielleicht die beste Lösung, für mich aber völlig erschreckend. Irgendwie hab' ich noch die Einstellung: Schulden, die man gemacht hat, muss man auch bezahlen.
Wahrscheinlichkeitsfaktor: Stark gegen 0, weil: siehe Joberhalt einiger Führungskräfte.


Ganz nebenbei: Wie man hier noch die Weiterbeschäftigung Arabis fordern kann, ist für mich völlig unverständlich.
Erstmals auf der Alm beim 2:3 gegen Spfr. Siegen im Jahre 1973

22 052

Dienstag, 20.05.2014, 09:40

Auch eine fünte Liga kann was sehr langfristiges sein! Beispiele von Top Traditions Vereinen die fast vergessen sind: Waldhof Mannheim, Aachen, Offenbach. RWE und und und.
Spiele von Arminia Bielefeld können die Lebenserwartung deutlich mindern.
Bitte auf die Rückseite der Eintrittkarten drucken!

Beiträge: 4 924

Dabei seit: 9.11.2002

Wohnort: woanders

Beruf: Informationsjunkie

  • Nachricht senden

22 053

Dienstag, 20.05.2014, 09:45


Ganz nebenbei: Wie man hier noch die Weiterbeschäftigung Arabis fordern kann, ist für mich völlig unverständlich.

Ich nicht, zumal ich glaube, dass die Position mit Arabi (für die 3.Liga) weitaus besser besetzt ist als in den Jahren zuvor mit einigen anderen Protagonisten in höheren Ligen.
Man sollte Arabi bitte nicht nur nach seinen Medienauftritten beurteilen. Seine immer lautlosen und guten Verpflichtungen benötigen wir auch für Liga 3. Und für Verletzungen der Spieler kann er auch nichts.

Wer mir allerdings einen besseren Sportgeschäftsführer nennen kann, gerne her damit.
Solche von der Marke Dammeier findest du sicher noch :help: :S

Beiträge: 131

Dabei seit: 4.09.2006

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

22 054

Dienstag, 20.05.2014, 09:57

Arminia ist IMMER wieder aufgestanden und zurück gekommen. Nur leider fehlt mir heute der Glaube daran. Ich kann mich nicht daran erinnern, wann die Situation jemals bitterer und finsterer war. Nicht nach Saarbrücken '85, nicht nach Rheine '89 und auch nicht nach Havelse '90. Es braucht tatsächlich mal wieder einen Macher im Stil eines Rüdiger Lamms, mit Visionen und klarer Richtungsvorgabe - ohne uns dabei finanziell noch tiefer in die Scheisse zu reiten.

Das einzige, was mich im Moment aufbaut, ist das was vor dem Spiel im Stadion abging. Diese phänomenale Choreo! Außerdem habe ich nie mehr Arminia-Schals bei der Hymne gesehen und habe es nie lauter als gestern empfunden. DAS ist eine Fankultur, die dieser kleine Plastikklub aus der Nähe von Lippstadt nie erreichen wird, auch nicht, wenn sie jetzt fünf Jahre Bundesliga am Stück spielen. Das ist gewachsen und lässt sich hoffentlich auch nicht durch diesen bitteren Abstieg erschüttern.

22 055

Dienstag, 20.05.2014, 10:01

Der Misserfolg hat mehrere Väter. Vorstand und Geschäftsführung, die nur Trippelschritte machen, denen Konzepte und sportlicher Sachverstand fehlen, die auch viel zu lange an einem Trainer festgehalten haben, der zwar äußerst sympathisch ist und sich gut verkaufen kann (nicht negativ gemeint), dem aber in der zweiten Liga seine Grenzen aufgezeigt wurden. Eine sportliche Leitung, die, berauscht von dem unerwarteten Aufstieg und ohne große Erfahrung in den oberen Ligen, den Kader vollkommen falsch eingeschätzt hat. Da wurde zu sehr auf die "Aufstiegshelden" vertraut, bei denen einige in der dritten Liga absolut an ihre Grenzen gekommen sind. Die Schwächen, die schon in der dritten Liga teilweise auffällig waren, nämlich Ruhe im Aufbauspiel, Passqualität im Mittelfeld, Torgefahr aus dem Mittelfeld heraus, wurden nicht konsequent angegangen. Man hat sich letztlich zu sehr auf Klos verlassen und darauf gesetzt, dass der ähnlich wie in der dritten Liga auch ohne planvolles Aufbauspiel schon seine Tore machen wird. Nur kann man leider die Abwehrreihen in der zweiten und dritten Liga überhaupt nicht vergleichen. Die ständigen Fehler, die die Defensivspieler in der dritten Liga gemacht haben und so Arminia zu manchem Tor eingeladen haben, wurden halt so nicht mehr gemacht. Und gegen Darmstadt unter Schuster hat sich Arminia schon in der dritten Liga schwer getan. Dazu wurde auch die Defensive, die in der dritten Liga nicht so sehr gefordert wurde, nicht entscheidend gestärkt. Spieler wie Appiah, Strifler, Hübener oder Burmeister sind teilweise in der zweiten Liga überfordert.

Meier muss sich natürlich auch der Verantwortung stellen. Allerdings hat er nur 12 Spieltage Zeit gehabt, um eine dem Abstieg entgegentaumelnde Mannschaft wieder auf die Spur zu bringen. Er ist kein Trainer für den kurzfristigen Erfolg und er ist auch keiner, der mit Innovationen den Gegner überraschen wird. Von daher war sein Inthronisierung so kurz vor Saisonschluss ein gewagtes Spiel.

Kann man so unterschreiben. Es tut nur weh, dass sich diese Fehler in den letzten 10 Jahre permanent wiederholen. Schon zum Ende der Erstligazeit ging man mit einer zu schwachen Mannschaft an den Start, damals hieß der Hoffnungsträger Wichniarek und als der Abstieg immer näher rückte brach der Aktionismus los (Trainerwechsel vorm letzten Spieltag).

Dann mit Ziege und seiner Oberliga-Mannschaft das gleiche Spiel. Und wieder wurde es im Winter hektisch, trotzdem war dann auf einmal Geld da.

Und dieses Jahr war ähnlich, wenn auch mit einer sympathischen und kämpfenden Mannschaft. Am im Endeffekt ist man wieder daran gescheitert, dass man im Sommer, wohl geblendet von der Aufstiegs-Euphorie, zu wenig getan hat. Dabei war ein Klassenerhalt in dieser 2. Liga kein Hexenwerk. Absolut überschaubares Niveau, selbst bei den vermeintlichen Spitzenteam.

Vielleicht haben wir Glück und Gerry und Co. werfen uns wieder ein Gnadenbrot hin, damit wir nicht verhungern, aber das wird uns nicht zurück bringen.
Ob das tatsächlich unser Glück wäre?
Mit dem letzten Teil deines Satzes, lieferst du nämlich auch gleich die Begründung mit, warum dem eigentlich nicht so sein kann.

Es ist doch immer dasselbe hier:
Man schickt den Karren mit halbvollem Tank ins Rennen und erwartet dann, dass er den Rest der Strecke von alleine rollt.
Und jedesmal wird sich darüber gewundert, dass er kurz vor der Ziellinie stehen bleibt.

Aber so geht das Spielchen ja nun schon seit Jahren. Wir hängen am Tropf der wenigen, die sich noch mit ihrem Firmen- und z.T. Familiennamen zu diesem Verein bekennen. Dass man von sich aus jetzt den Schnitt macht und irgendwo ganz unten wieder anfängt, glaube ich nicht. Keiner der jetzigen Verantwortlichen wird sich nachsagen lassen wollen, dass unter ihm Arminia Bielefeld in der Oberliga gespielt hat. Und ein Investor, der uns entschuldet und dann investiert wird auch nicht kommen (Wobei mir in dieser Enttäuschung irgendein Scheich im weißen Gewand fast schon lieber wäre, als die halbherzigen lebenserhaltenden Maßnahmen. Denn immer wenn man glaubt, dass der Patient wieder aufwacht, gibt es den nächsten Rückschlag).
Fabian Klos - Captain, Leader, Legend

22 056

Dienstag, 20.05.2014, 10:17

Arminia ist IMMER wieder aufgestanden und zurück gekommen. Nur leider fehlt mir heute der Glaube daran. Ich kann mich nicht daran erinnern, wann die Situation jemals bitterer und finsterer war. Nicht nach Saarbrücken '85, nicht nach Rheine '89 und auch nicht nach Havelse '90. Es braucht tatsächlich mal wieder einen Macher im Stil eines Rüdiger Lamms, mit Visionen und klarer Richtungsvorgabe - ohne uns dabei finanziell noch tiefer in die Scheisse zu reiten.

Das einzige, was mich im Moment aufbaut, ist das was vor dem Spiel im Stadion abging. Diese phänomenale Choreo! Außerdem habe ich nie mehr Arminia-Schals bei der Hymne gesehen und habe es nie lauter als gestern empfunden. DAS ist eine Fankultur, die dieser kleine Plastikklub aus der Nähe von Lippstadt nie erreichen wird, auch nicht, wenn sie jetzt fünf Jahre Bundesliga am Stück spielen. Das ist gewachsen und lässt sich hoffentlich auch nicht durch diesen bitteren Abstieg erschüttern.



Ich bezweifle mal ganz stark, dass man zur Zeit als Armine von oben herab auf den kleinen Plastikklub, wie du ihn etwas abwertend nennst, schauen sollte. Ich wäre froh, wenn Arminia in den letzten Jahren mit einer solchen Um- und Weitsicht agiert hätte wie der Club in der katholischen Nachbarschaft. Ich habe keine Rachegelüste gegenüber unserem ostwestfälischen Konkurrenten und kann vor deren Arbeit dort nur den Hut ziehen, auch wenn die Fankultur dort hinterherhinken mag.

Habe mir eben mal den Arminia-Podcast auf Radio Bielefeld angehört. Vielleicht vertue ich mich ja, aber so wahnsinnig optimistisch hören sich die Worte Uhligs bzgl. der Lizenz nicht an. Ich kann auch nicht verstehen, dass man eine Woche vor der Deadline anscheinend noch reichlich Arbeit vor sich hat, vor allem, wo es sich ja laut Uhlig um Auflagen handelt, mit denen man gerechnet hatte. Wenn es sich um Auflagen handelt, die man erwartet hat, warum wird der Lizenzantrag dann nicht so bearbeitet, dass diese Auflagen nicht schon bei Abgabe der Unterlagen, abgearbeitet sind? Oder bin ich da zu naiv?

22 057

Dienstag, 20.05.2014, 10:18

Dieser Verein ist verflucht, genauso wie seine Anhänger dazu verflucht sind zu leiden.
Selbst wenn das Spiel gestern abgesprochen wäre, könnte man es in dem gesehenen Szenario nicht glaubwürdig nachspielen. Diese Ausgangslage haben leider allein die Spieler verkackt, weil sie einfach die Hosen voll hatten. Clever waren sie schon in Liga 3 nicht und haben in dieser Saison auch nichts dazugelernt.
An Saarbrücken kann ich mich nur ganz dunkel erinnern, aber das was sich gestern abgespielt hat, toppt für mich alles was ich bisher im Fussball in negativer Hinsicht erlebt habe. Meinen Gemütszustand kann ich gar nicht beschreiben. Zu den Dilettanten im und hinter dem Verein ist alles gesagt, diese Truppe wird sich auch psychologisch von diesem Schock nicht so schnell erholen. Wenn kein Wunderheiler oder Fussballverrückter mit der dicken Kohle kommt sind wir für lange lange Zeit weg vom Fenster.
Für die unglaublichen Fans tut es mir sehr Leid.
:arminia: :lol: :nein: :wall: ;( :mad: :kotzen:

22 058

Dienstag, 20.05.2014, 10:31

Arminia wird nicht mehr zurück in die 2. Liga kommen.
Das gesten war das Ende.
Bielefeld wird in Sachen Fußball nicht mehr in Erscheinung treten.
Meine Freizeit ist mir zu Schade um weiterhin Woche für Woche Versager zu unterstützen.

:hi:

Beiträge: 4 924

Dabei seit: 9.11.2002

Wohnort: woanders

Beruf: Informationsjunkie

  • Nachricht senden

22 059

Dienstag, 20.05.2014, 11:02

Vielleicht vertue ich mich ja, aber so wahnsinnig optimistisch hören sich die Worte Uhligs bzgl. der Lizenz nicht an. Ich kann auch nicht verstehen, dass man eine Woche vor der Deadline anscheinend noch reichlich Arbeit vor sich hat, vor allem, wo es sich ja laut Uhlig um Auflagen handelt, mit denen man gerechnet hatte. Wenn es sich um Auflagen handelt, die man erwartet hat, warum wird der Lizenzantrag dann nicht so bearbeitet, dass diese Auflagen nicht schon bei Abgabe der Unterlagen, abgearbeitet sind? Oder bin ich da zu naiv?

Ich habe es mir jetzt auch angehört. Aber ich lege da so kurz nach dem Spiel nicht jedes Wort auf die Goldwaage. Ich hätte wohl ähnlich reagiert, wenn noch nicht in alles in trockenen Tüchern ist und auch nicht gesagt: "wir sind zu 70,80,90% durch." Da stünde ich dann blöde da, wenn es nicht klappt und sich die 30% Zweifel bewahrheiten.

Dass die 3.Liga Lizenz nicht in trockenen Tüchern ist, war mir klar. Und dass da etliche Gespräche geführt werden müssen auch. Es ist letztlich wie immer auch ein Zeitproblem: Termine, Termine, Termine.

Ich kann mir deine Frage nur so erklären: die Auflagen bzw. deren Zahlen wird man nicht vorher exakt kennen, sondern nur die grobe Richtung, wie man sie erfüllen könnte. Darum geht es jetzt, also die Auflagen 1:1 in einem Zahlenkonzept umzusetzen, wie vom DFB gewünscht und nicht so mal nur die Richtung angeben. Aber wie gesagt, 100% sicher ist für mich die Lizenz nicht, genauso wenig wie der Klassenerhalt nach dem ersten Relegationsspiel. Hausaufgaben müssen gemacht werden und ich hoffe nicht, dass es jetzt auch an mangelnder physischer Stärke scheitert.

22 060

Dienstag, 20.05.2014, 11:38

Was vor Wochen eigentlich schon klar schien, wurde gestern auf dramatische Weise doch noch Realität. Das Geschenk Aufstieg wurde von diesem Verein gnadenlos in die Tonne gekloppt.

Die Sache mit dem halbvollen Tank zu Saisonbeginn trifft es da schon gut.

Qualität ist wie immer das Stichwort. Die kostet entweder Geld oder man muss sie selbst erreichen und formen. Arminia schafft es aber sogar für das bisschen Qualität, was man mal selbst hervorbringt, Geld ausgeben zu müssen, wenn man das Beispiel Przybylko nennen darf.

Irgendwo müssen aber auch Leute sitzen, die kompetent genug sind für dieses Business. Ich wiederhole es gerne. Unser Pressesprecher ist Geschäftsführer, ein Chefscout hat die alleinige sportliche Verantwortung und unsere (Alibi) sportliche Kompetenz in den Gremien hat aufgrund seines TV Jobs vermutlich nicht ein einziges Spiel im Stadion verfolgt.

Und im Hintergrund sitzen Weber und Co. und schnallen nicht, was hier los ist. An deren Stelle würde ich vor Scham im Boden versinken. Paderborn erstklassig, Arminia drittklassig. Paderborn wird wohl weiter keine Sau jucken, wenn das normal läuft, dann nehmen die (auf lange Sicht) den gleichen Weg wie Unterhaching und Ulm. Dennoch wurde dort sportlich einiges richtig gemacht.

Der Aufstieg letzte Saison war ein Geschenk, der war zwar nicht unverdient, aber eben nicht auf eine gute Vereinsarbeit zurück zu führen. Krämer, dem vermutlich wirklich immer noch Einige als Schuldigen ausmachen, kam hier wie die Jungfrau zum Kinde.

Arabi wird für seine Kaderzusammenstellung gelobt. Warum eigentlich? Der Grundkader war insgesamt solide, einverstanden. Aber seitdem hat nicht ein Transfer wirklich gestochen. Da war Przybylko noch der Einzige, aber den hat man 1 Jahr vorher für zu schlecht befunden, um ihn mal in der 3. Liga einzusetzen.

Ihr wollt wieder aufsteigen? Dann zeigt das mit der Kaderzusammenstellung. Die Vorleistung muss jetzt von Außen kommen. Die Fans können nicht mehr. Das Ding gestern hat vermutlich fast jeden im Stadion und vor den Fernsehern mental getötet. Einfach "weiter so" und "dann halt nächstes Jahr 3. Liga" wird dieses Mal nicht gehen. Auch wird ein Aufstieg nur eine Reparatur sein und kein feierliches Ereignis wie letztes Jahr. Man hat jetzt ein Jahr Zeit, diesen Fehler zu reparieren.

Und auch hier wiederhole ich mich. Wenn es eben nicht gewollt ist von gewissen Stellen, dann macht den Laden zu. Dann lieber das überfällige Ende mit Schrecken (mehr Schrecken wie gestern geht nicht) als weiter diesen Schrecken ohne Ende.
Mathias Hain: "Wir standen zwei Mal im Pokal-Halbfinale und waren fünf Jahre in der ersten Liga. Da darf man doch jetzt nicht so schlecht dastehen"