Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

2 121

Montag, 8.02.2010, 11:07

SPD, DSC...DFB...aussen vor....naja, kennt er ja.... ;)


SWB Gruss

2 122

Montag, 8.02.2010, 11:17

Zitat

Original von ALMVETERAN1967
SPD, DSC...DFB...aussen vor....naja, kennt er ja.... ;)


SWB Gruss


Wenn dann, aber DFL anstatt DFB.

2 123

Montag, 8.02.2010, 12:07

Zitat

Original von jögi

Zitat

Original von ALMVETERAN1967
SPD, DSC...DFB...aussen vor....naja, kennt er ja.... ;)


SWB Gruss


Wenn dann, aber DFL anstatt DFB.


:unschuldig: Ups....


SWB Gruss

2 124

Montag, 8.02.2010, 13:02

Es bleiben viele ungeklärte Fragen und einige sehr dubiose Vorgänge...

Würde es ja durchaus begrüßen, wenn man in unserer jetzigen Situation das Stadion an eine (regionale-,Stadt, Wirtschaft)Betreibergesellschaft überträgt, aber auch nur mit einer zeitlichen Befristung bzw. einer Rückkaufoption(Der Nutzen, außer Fußball, ist für einen Betreiber allerdings eher gering,geographische Lage-Anwohner)... Allerdings bezweifel ich stark, dass die amtierende Führungsriege von Mamerow bis zum Aufsichtsrat diese Sache auch konzeptionell so ausgestalten können, dass sie den Verein nicht nachher ins offene Messer laufen lassen bzw. dieses Projekt professionell über die Bühne bringen können...

Zitat

„Dieses Projekt wird sicher nicht übermorgen perfekt sein, aber wir arbeiten derzeit sehr intensiv daran“, gibt sich Mamerow vorsichtig optimistisch.


Was haben diese Herren eigentlich in den letzten Monaten gemacht ?? Später als Übermorgen passt wunderbar zu den momentan Handelnden...Diese Szenarien hätte man bereits frühzeitig durchspielen können und erste Konzepte für einen Stadionverkauf erarbeiten können... Denn diesen Gedanken hätte man bereits mit Fertigstellung oder sogar Planung des Stadionausbaus ins Auge fassen können... Ich sage nicht konkret umsetzen, aber Möglichkeiten ausloten...Tellerrand...
Es muss die Verantwortlichen ja wie ein Blitz, urplötzlich, getroffen haben, dass die tatsächlichen Baukosten der neuen Tribüne um 50% vom eigentlichen Ursprungsangebot abweichen... Die üblichen Spielräume, auch bei dieser Größenordnung, belaufen sich bei maximal 10%... Gewaltiger Unterschied und der fällt einfach mal so vom Himmel und war nicht vorhersehbar ?? Wer kontrolliert wen im Verein ?? Wer genehmigt und verfolgt blind abnickend, innerhalb der Aufsichtsgremien, unkalkulierbare, abenteurliche Bauvorhaben, dessen Kosten nachher explodieren ?? Was hat sich K.Langenscheidt davon selbst aufs eigene Bankkonto generiert ?? Haben die Kontrollmechanismen Kentsch und Langenscheidt ohne jede Aufsichtsfunktion "wirtschaften" bzw. arbeiten lassen ?? Diese Fragen werden wohl vom jetzigen Vorstand bzw. Aufsichtsrat unbeantwortet bleiben..., bis auf unbestimmte Zeit...

Hitchcok

Zitat

Variante 3: Nur gewisse Leute in den Gremien wussten, was wirklich genau beim Stadionumbau geschieht und welche Kosten verursacht wurden. Der Umbau hat ja durchaus für einige auch Vorteile mit sich gebracht: Es waren eine ganze Menge Leute über einen längeren Zeitraum gut damit beschäftigt... .


Na dann gute Nacht... Vorsetzliche Verletzung der Aufsichtspflicht und völlige Inkompetenz der dafür zuständigen Gremien...

Die jetzt ans Licht gekommenen, finanziellen Löcher müssen definitiv schon längere Zeit im Raum geschwebt bzw. in den Hinterköpfen der Führungsebene eine Rolle gespielt haben(mit welchen Zahlen wurde kalkuliert ??)... Habe am Samstag auf Radio Bielefeld von unserem jetzigen "Präsidenten" folgenden Satz vernommen,

Zitat

Der Verein demonstriert Transparenz und Offenheit


Da fallen einem sämtliche Gegenstände aus der Hand, wenn man so etwas hören muss... Waren es nicht VIEL mehr die öffentliche Sogwirkung, nach der Bekanntgabe der Kooperation mit dem KH Bielefeld und erste mediale Anzeichen(Leasing der VIP-Bestuhlung), dass Verein auf diese Situation reagieren musste ?? Selbst die potentiellen Geldgeber aus der regionalen Wirtschaft wurden nicht von Vereinsseite, sondern über die Medien über den aktuellen Zustand des Clubs informiert. Komisch, dabei befindet man sich doch schon seit Ewigkeiten im Dialog bzw. erarbeitet mögliche Konzepte. Da werden die finanziellen Rahmenbedingungen also nie thematisiert... ?? Über was reden die denn, über die Zukunftsperspektiven der Solarenergie ??
An dieser Stelle möchte ich auch gerne mal wissen welche "Spielchen" ein Dirk U. Hinrichs betreibt ?? Möchte er den Verein erst ausbluten lassen um dann einzusteigen ?? Für welche Unternehmer redet bzw. verhandelt er ?? Warum sind die Aussagen der angeblichen G15 oder was auch immer völlig konträr ?? Siehe unterschiedliche Statements zur Lage des Clubs von Hinrichs(stopfen keine schwarzen Löcher) und R.Weber(müssen Löcher wohl stopfen). Für wen spricht der Schüco-Chef ?? Kocht er vielleicht doch sein eigenes Süppchen ?? Verhandelt Arminia am Ende mit dem "falschen" Ansprechpartner ??
Oder beläuft sich das GANZE wirschaftliche Engagement, Anschubfinanzierung, auf der Gründung einer Betreibergesellschaft für das Stadion ??

Es bleiben sehr viele Unklarheiten...

Bin manchmal richtig froh, dass es einen David Sullivan und David Gold gibt... ;)
I`m forever blowing bubbles

Beiträge: 6 320

Dabei seit: 18.02.2004

Wohnort: BIE-LE-FELD !!!

  • Nachricht senden

2 125

Montag, 8.02.2010, 23:16

Turbulente Zeiten sind das ja mal wieder... .

Ich finde es aber gut, dass derzeit viel und kontrovers zwischen den Fans diskutiert wird. Solange wir uns dabei nicht gegengseitig zerfleischen. Ich finde es auch gut, dass das JETZT passiert. Lange genug vor der nächsten JHV. Wenn sie dann stattfindet haben sich die Gemüter dann hoffensichtlich beruhigt, die Köpfe werden frei sein und alles wird sachlich bleiben. Das wäre dann der wichtigste Unterschied zur letzten JHV... da ist erst nach dem Abstieg alles hochgekocht und die Veranstaltung war das tosende Finale. So passiert das halt, wenn lange alles totegschwiegen und beschwichtigt wird. Und wenn dann auch noch ein unkompatibler Präsident installiert werden soll.

Ich finde es richtig und wichtig, dass die Verantwortlichen für die finanzielle Schieflage identifiziert werden. Dieser Prozess scheint auch im Gange zu sein - und am Ende werden hoffentlich alle Fakten auf dem Tisch liegen.

Am Wichtigsten ist aber eine gute Strategie für die Beseitigung der derzeitigen Probleme. Dabei muss besonnen vorgegangen werden. Nur eine von einer breiten Mehrheit der Fans und Mitglieder getragenen Lösung darf sich durchsetzen.

Um zu solch einer Lösung zu gelangen, müssen zum einen die Emotionen irgendwann abschwächen. Und die von den Verantwortlichen dargebotene Strategie muss unter dem Strich zum langfristigen Wohle von Arminia Bielefeld sein.
---
"Du bist ein Genie!" - "Nenn mich bloß nicht so, ich bemühe mich lediglich, die mir angeborene Intelligenz durch ständiges Üben voll zu entfalten."
(Justus Jonas)


abseitsfalle

unregistriert

2 126

Dienstag, 9.02.2010, 00:30

Für mich ist die Identifizierung der Verantwortlichen genauso wichtig! Die Taschenvollmacher gehören aus der Stadt vertrieben!

Lest Euch bei NW-Online noch einmal in aller Ruhe die Chronologie zur neuen Haupttribüne durch. Da kriegt ihr sicherlich 'nen dicken Hals... . Und ihr wisst dann auch schon mal die Namen derjenigen, die definitiv aus der Stadt zu treiben sind.

Plus sicherlich noch einige weitere Mitstreiter! Und auch deren Namen will ich wissen!

Und zumindest derjenige, der das alles über Jahre nicht im Griff hatte, gehört ebenso in die Wüste geschickt. Unser Präsident aus dem Fax-Zeitalter!

Hier die Chronologie:
http://www.nw-news.de/sport/dsc_arminia/…em_index_page=1

Beiträge: 4 585

Dabei seit: 17.11.2005

Wohnort: Das L in OWL

Beruf: Staatsdiener

  • Nachricht senden

2 127

Dienstag, 9.02.2010, 07:49

Mich würde auch mal interessieren, zu welchem Preis Schüco uns bzw. Langenscheidt die Photovoltaikanlage und die restlichen Teile verkauft hat. Ob er marktüblich oder ein Freundschaftspreis war. Denn immerhin ist das Dach (und die Schüco-Fassade insgesamt) ein hervorragender Werbeträger für die Produkte des Unternehmens.
Wenn die Wahrheit zu schwach ist, sich zu verteidigen, muss sie zum Angriff übergehen.

2 128

Dienstag, 9.02.2010, 08:02

Zitat

Original von Anturios
Mich würde auch mal interessieren, zu welchem Preis Schüco uns bzw. Langenscheidt die Photovoltaikanlage und die restlichen Teile verkauft hat. Ob er marktüblich oder ein Freundschaftspreis war. Denn immerhin ist das Dach (und die Schüco-Fassade insgesamt) ein hervorragender Werbeträger für die Produkte des Unternehmens.


Auch wenn mit dem Dach die halbe Tribune bei Regen nass wird ;) aber das hat dann auch eher der Architekt zu verantworten (und dies ewige zum Fussball gehört auch Regen und so, trifft es bei den Kosten und der umworbenen Zielgruppe für die Plätz ja auch net wirklich...wird ja auch gerne von dem Ein oder Anderen in dem Zusammenhang gebracht).

Ansonsten würd mich das mit den "Freundschaftspreisen" (und ob überhaupt) auch mal interessieren...naja, mal sehen was noch so in den nächsten Wochen ans Licht kommt....

SWB Gruss

2 129

Dienstag, 9.02.2010, 10:53

Naja, die "Freundschaftspreise" waren wohl derart "günstig", dass
die Kosten des Tribünenbaus von 8 Mio. D-Mark (erste Kalkulation) auf 18 Mio Euro (Endpreis?) angeschwollen sind. Diese Kostenexplosion wird
wohl kaum allein den Fehlplanungen des Gästestehplatzblocks geschuldet sein. Für die ist ja angeblich eine Versicherung in Anspruch genommen worden. Also hier muss man meiner Meinung nach
Strafanzeige stellen um die Sachverhalte mal ans Licht zu bringen.
Das riecht doch nach Betrug...
MACH ET ULI !!! :arminia: :arminia: :arminia:

Beiträge: 2 743

Dabei seit: 2.06.2004

Wohnort: BI Jetzt Berlin

Beruf: Unternehmer

  • Nachricht senden

2 130

Dienstag, 9.02.2010, 10:58

Freundschaftspreise wären wohl gegen geltendes Recht, wenn es dafür keine Gegenleistung seitens Arminia gegeben hätte. Von daher glaube ich das nicht.
Eine virtuelle ALM AG!

Ob Anneliese jemals ihren Froschkönig findet?

Beiträge: 6 320

Dabei seit: 18.02.2004

Wohnort: BIE-LE-FELD !!!

  • Nachricht senden

2 131

Dienstag, 9.02.2010, 11:27

Heute war ein sehr interessantes Interview vom co-optierten AR-Mitglied Friedrich Straetmanns in der NW. Er bestätigt, was alle schon vermuten: Die Kontrollmechanismen im Verein haben versagt. Momentan werden wohl die Zahlen genau geprüft. Ich bin ja mal gespannt, was bei diesen Prüfungen noch so alles ans Tageslicht kommt... . Auch Straetmanns hält den Verkauf des Stadions für eine vernünftige Option, solange die Mitgliederrechte gewahrt bleiben. Straetmanns präsentiert sich sehr volks- und Fan-nah. Er verfolgt die Spiele von Block 2 aus.

Irgendwann später heute wird das Interview sicherlich auch auf NW online zu lesen sein.
---
"Du bist ein Genie!" - "Nenn mich bloß nicht so, ich bemühe mich lediglich, die mir angeborene Intelligenz durch ständiges Üben voll zu entfalten."
(Justus Jonas)


Beiträge: 813

Dabei seit: 11.10.2002

Wohnort: Riegelsberg

Beruf: Einzelhandeskaufmann

  • Nachricht senden

2 132

Dienstag, 9.02.2010, 11:30

Wir alle fragen uns wieso es zu einer solchen Kostenexplosion gekommen ist und wie die Vereinsführung von der Planung bis zur Fertigstellung agiert hat!

In der Politik würde man diese Vorgänge in einer Untersuchungskommission unter die Lupe nehmen!
Ist das nicht auch hier möglich? Ich würde es begrüßen wenn man die Vorgänge genauer untersuchen würde! Von unabhängigen Leuten! Vor allem die Entscheidungen von Herrn Kentsch und Herrn Schwick. Wieso gab es keine Ausschreibung für den Bau? Hat man den Aufrag Langenscheidt zugeschoben? Diese Untersuchung wäre für die JHV sehr interessant. Vor allem aber um einen bestimmten Herrn aus Herford eventuell in Regress zu nehmen.

Ich würde einfach gerne wissen wie es alles abgelaufen ist. Auf der JHV wird sowieso wieder die Hälfte verschwiegen oder es wird gezielt die Unwahrheit gesagt.

Was haltet ihr davon?

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Arminia Star« (9.02.2010, 11:43)


2 133

Dienstag, 9.02.2010, 11:38

Zitat

Original von Hitchcock
Heute war ein sehr interessantes Interview vom co-optierten AR-Mitglied Friedrich Straetmanns in der NW. Er bestätigt, was alle schon vermuten: Die Kontrollmechanismen im Verein haben versagt. Momentan werden wohl die Zahlen genau geprüft. Ich bin ja mal gespannt, was bei diesen Prüfungen noch so alles ans Tageslicht kommt... . Auch Straetmanns hält den Verkauf des Stadions für eine vernünftige Option, solange die Mitgliederrechte gewahrt bleiben. Straetmanns präsentiert sich sehr volks- und Fan-nah. Er verfolgt die Spiele von Block 2 aus.

Irgendwann später heute wird das Interview sicherlich auch auf NW online zu lesen sein.


Business as usual... Konnte aus diesem Interview keine neuen Erkenntnisse ziehen...
Sorry..., dieses Interview hätte ich auch geben können !!! ;)
Siehe pro und contra-Thread
I`m forever blowing bubbles

2 134

Dienstag, 9.02.2010, 11:45

Unser "Präsident" hat auch ein Interview in der Bild gegeben... Wurde heute morgen auf Radio Bielefeld schon "zerrissen"... Auf die Frage, die Wirtschaft fordert personelle Änderungen in den Führungsgremien bzw. Strukturreformen, meinte unser HHS, dass der Verein sich nicht von außen reinreden lasse... Habe dieses Interview noch nicht gelesen, nur auf RB davon gehört... Übrigens die Gespräche mit der Wirtschaft laufen..., laut HHS... ;)
Nur gut, dass dort nicht über Geld gesprochen wird..., diese Dinge erfahren die Herren Oetker,Weber und Hinrichs aus den Medien... :lol:
I`m forever blowing bubbles

2 135

Dienstag, 9.02.2010, 11:45

Zitat

Original von blauerjunge76

Zitat

Original von Hitchcock
Heute war ein sehr interessantes Interview vom co-optierten AR-Mitglied Friedrich Straetmanns in der NW. Er bestätigt, was alle schon vermuten: Die Kontrollmechanismen im Verein haben versagt. Momentan werden wohl die Zahlen genau geprüft. Ich bin ja mal gespannt, was bei diesen Prüfungen noch so alles ans Tageslicht kommt... . Auch Straetmanns hält den Verkauf des Stadions für eine vernünftige Option, solange die Mitgliederrechte gewahrt bleiben. Straetmanns präsentiert sich sehr volks- und Fan-nah. Er verfolgt die Spiele von Block 2 aus.

Irgendwann später heute wird das Interview sicherlich auch auf NW online zu lesen sein.


Business as usual... Konnte aus diesem Interview keine neuen Erkenntnisse ziehen...
Sorry..., dieses Interview hätte ich auch geben können !!! ;)
Siehe pro und contra-Thread


Ja, selbst ich hätte da auc nichts anderes geantwortet als Herr Oberrichter. Gääääähhhnnnnnn
Naja, wenigstens hat er nicht noch neues Feuer entfacht.

Beiträge: 4 585

Dabei seit: 17.11.2005

Wohnort: Das L in OWL

Beruf: Staatsdiener

  • Nachricht senden

2 136

Dienstag, 9.02.2010, 12:23

Straetmanns Interview besticht weniger durch die Inhalte, die sind jedem hier vermutlich bekannt und im Übrigen ist es auch gut wenn er keine Interna ausplaudert, sondern durch den Stil und durch die Schwerpunktsetzung:

Straetmanns artikuliert sich sehr ausgewogen und versucht sichtlich Ruhe ins Umfeld zu bringen (wo den KA doch gerne vorgeworfen wird, dass sie nur destruktive Chaoten sind, denen es um das möglichst lautstarke Draufschlagen geht). Gleichzeitig macht er aber auch deutlich, aber eben nicht reißerisch oder gar triumphierend, dass Fehler gemacht wurden und die Fehlerquellen beseitigt werden müssen.

Er glorifiziert auch nicht seine eigene Arbeit (kein "Seht her, wie toll ich jetzt anpacke!"), sondern verkauft die derzeitigen Anstrengungen als Teamleistung.

Dass er die Fans als wichtige Komponente für die Vereinszukunft sieht (und eben nicht nur in der Rolle des zahlungswilligen Kundens) und daran erinnert, dass der Verein eben nicht nur aus der ersten Mannschaft besteht, unterscheidet ihn in der Schwerpunktsetzung dann auch von den den Äußerungen der anderen Gremienvertreter deutlich.
Wenn die Wahrheit zu schwach ist, sich zu verteidigen, muss sie zum Angriff übergehen.

2 137

Dienstag, 9.02.2010, 12:34

Zitat

Original von Anturios
Straetmanns Interview besticht weniger durch die Inhalte, die sind jedem hier vermutlich bekannt und im Übrigen ist es auch gut wenn er keine Interna ausplaudert, sondern durch den Stil und durch die Schwerpunktsetzung:

Straetmanns artikuliert sich sehr ausgewogen und versucht sichtlich Ruhe ins Umfeld zu bringen (wo den KA doch gerne vorgeworfen wird, dass sie nur destruktive Chaoten sind, denen es um das möglichst lautstarke Draufschlagen geht). Gleichzeitig macht er aber auch deutlich, aber eben nicht reißerisch oder gar triumphierend, dass Fehler gemacht wurden und die Fehlerquellen beseitigt werden müssen.

Er glorifiziert auch nicht seine eigene Arbeit (kein "Seht her, wie toll ich jetzt anpacke!"), sondern verkauft die derzeitigen Anstrengungen als Teamleistung.

Dass er die Fans als wichtige Komponente für die Vereinszukunft sieht (und eben nicht nur in der Rolle des zahlungswilligen Kundens) und daran erinnert, dass der Verein eben nicht nur aus der ersten Mannschaft besteht, unterscheidet ihn in der Schwerpunktsetzung dann auch von den den Äußerungen der anderen Gremienvertreter deutlich.


Warum verweist er in diesem Interview dann auf ein "zu" kritisches Umfeld bzw. mahnt den fehlenden Optimismus an ?? Diese Dinge sind NICHT dem Umfeld,Fans,Wirtschaft usw. geschuldet sondern sollten möglichst,ausschließlich, vom Verein ausgehen... Stichwort,integrieren und begeistern...
Zudem sollte man sich erstmal kritisch hinterfragen, ob das fehlende Zuschauerinteresse bzw. die Rückgewinnung dieses Potentials(70er,80er Jahre) nicht einzig und allein dem Verein auf die Fahnen zu schreiben ist...
I`m forever blowing bubbles

Beiträge: 4 585

Dabei seit: 17.11.2005

Wohnort: Das L in OWL

Beruf: Staatsdiener

  • Nachricht senden

2 138

Dienstag, 9.02.2010, 13:02

Zitat

Original von blauerjunge76
Zudem sollte man sich erstmal kritisch hinterfragen, ob das fehlende Zuschauerinteresse bzw. die Rückgewinnung dieses Potentials(70er,80er Jahre) nicht einzig und allein dem Verein auf die Fahnen zu schreiben ist...

Was wir brauchen ist eine gewisse Aufbruchstimmung um der Wirtschaft auch zu zeigen, dass Arminia noch lebt. Die soll laut Straetmanns aber vom Verein erzeugt werden, wo er sich selbst mit in die Pflicht nimmt "Wir müssen jetzt daran arbeiten, das Stadion und vorallem die neue Tribüne zu füllen"

Von den Fans wünscht er sich nur, dass diese sich dafür offen zeigen. Der Ostwestfale malt bekanntlich alles gerne schwarz, daher trifft dieser Wunsch schon ins Ziel.
Wenn die Wahrheit zu schwach ist, sich zu verteidigen, muss sie zum Angriff übergehen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Anturios« (9.02.2010, 13:03)


2 139

Dienstag, 9.02.2010, 13:13

Der Ostwestfale malt nicht schwarz, er ist pessimistischer Realist! ;)

In der Tat, das Stadion muss voller werden! Und man muss sehen, wie man das schafft. Letzendlich geht es nur über Leistung und den Preis. Die ein oder andere Aktion wäre sicherlich mal wieder angebracht (Bsp. 19,05 € damals auf der Ost gegen Stuttgart!).

Gegen Paderborn erwartet man ja scheinbar nen Ansturm, anders kann ich mir den Mitgliedervorverkauf nicht erklären. Denn knapp werden doch vermutlich wieder allenfalls die Stehplätze. Irre mich natürlich gerne. Wird auch viel davon abhängen, wie die nächsten 2 Spiele vor dem Vorverkauf laufen.
Mathias Hain: "Wir standen zwei Mal im Pokal-Halbfinale und waren fünf Jahre in der ersten Liga. Da darf man doch jetzt nicht so schlecht dastehen"

Beiträge: 4 817

Dabei seit: 7.06.2009

Wohnort: Franken

Beruf: Giftmischer

  • Nachricht senden

2 140

Dienstag, 9.02.2010, 13:16

Ich kann mir kein Urteil über Straetmans erlauben, aber da er in seinen Worten viel Spekulationsraum lässt, sollte man ihm auch kein Strick daraus drehen wenn er eine zu kritische Haltung im Sinne einer entmutigten, desillusionierten Einstellung anmahnt. Ich verstehe das eher als Ermunterung aktiv an der Gestaltung teilzunehmen statt zu verzagen. Wer soll denn an die Zukunft der Arminia glauben wenn dies nicht mal die Fans und Mitglieder tun...?
Die Hoffnung bleibt, dass am Ende des ganzen Dreckaufrollens und Aufräumens ein vernünftiger neuer Weg eingeschlagen wird, dazu braucht man aber auch eine positive Grundeinstellung der Fanschaft, ist klar dass es jetzt besonders schwer ist daran zu glauben, aber gerade jetzt ist es doch nötig.
:arminia: :lol: :nein: :wall: ;( :mad: :kotzen: