Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

2 041

Samstag, 12.10.2019, 11:31

Der Verein deckt und toleriert diese Aktionen, solange die Ultras dem Verein „mehr nutzen als schaden“. Siehe weiter oben die Email des Fanbeauftragten. Wo genau die Grenze liegt, sagt er dabei nicht. In der letzten Saison hat der Verein 27T€ für die Verfehlungen dieser Spinner gezahlt, offenbar nicht genug, um gegen die LC vorzugehen. Mal sehen, wie es diese Saison wird. Verletzte sind in der Rechnung übrigens nicht berücksichtigt, gab es ja leider auch schon.

Der Weg geht NUR über den Verein, daher werden die Daumenschrauben hier auch richtigerweise immer weiter angezogen. Wer so etwas toleriert, macht sich zum Mittäter!

Solange es nur Geldstrafen gibt, kann man das ja über Topzuschläge bei den Eintrittskarten kompensieren, zur Not auch gegen Kiel.

2 042

Samstag, 12.10.2019, 11:46

http://lokalcrew.de/?page_id=4565&fbclid…85g_bc7xkdfIi3A
Ungefähr vergleichbar, wie wenn Dein Nachbar eine Zigarette raucht. Muss echt schwer vermittelbar sein, dass das ungesund, gefährlich und verboten ist. Hoffentlich gibt das ne richtig fette Geldstrafe, am liebsten auch Punktabzug, damit der Verein hier endlich einschreitet. Zum :kotzen:

Und schon wieder diese unsäglichen Feierbilder dieser selbstverliebten Egotripfetischisten.... :kotzen:
Ja ich weiß, gleich kommt wieder irgendwer daher und sagt mir, dass die "aktive" Fan-das sind keine Fans für mich - Szene nicht auf jeden früh bis spät Pubertierenden aufpassen kann. Aber dann sollten sie den verkakkten vereinschädigenden Mumpitz nicht auch noch derart im Nachgang medial abfeiern. Wenn ich da dann mal wieder son Foto mit der Massakrierfresse (vermutlich seine Realvisage) und seiner Fackel sehe..... :wall: :wall:

Wenn der Verein sich nicht endlich klar und deutlich mit Taten gegen diese :?: :?: :?: positioniert ist ihm nicht mehr zu helfen. Und sich diesen "Wir sind Arminia Slogan" sonstwohin stecken. Denn DIE sind nicht WIR. Und ich habe keine Lust mich mit denen, nur weil ich Arminenfan bin, gleichsetzen zu lassen.



Dann soll und muss man eben den Verein erziehen. Und zwar dort wo es diesen verkakkten :?: :?: :?: :?: so richtig wehtut. Wenn es nicht anders geht eben auch mit Fanausschluss bei Auswärtsfahrten und auch Blocksperren bei Heimspielen.Zugegeben etwas derb in der Wortwahl meinerseits, aber aus tiefster Fanseele.

Beiträge: 2 695

Dabei seit: 19.03.2007

Wohnort: OWL (zurück aus Kiel)

  • Nachricht senden

2 043

Samstag, 12.10.2019, 15:04

Die Fotos sind doch eh alle für die Tonne. Was soll man sich da angucken nach DSGVO? EIn Fahnenmeer mit verpixelten Köpfen oder das Gruppenbild auf einem Industriegelände mit unkenntlich gemachten Figuren? :lol: Schwarze Katze im Ölfleck ist spannender.
Das kann man sich doch gleich sparen.

Zum Pyroeinsatz ist alles gesagt.

Aber wie schon angedeutet...hier im Forum das zig mal durchzudiskutieren bringt nichts. Mal schauen, ob sich nochmal die Gelegenheit bietet, mit denen direkt zu diskutieren. Das letzte Meeting für die Verbesserung des Supports auf der ALM wurde doch m.W. kurzfristig gecancelt.

Bin gespannt, ob da noch ein Termin kommt, der auch bekannt gegeben wird. Wenn das zeitlich passt und öffentlich zugänglich ist, dann gucke ich da mal vorbei :D
Zitat Anleihe 2006:
Dabei legt der Club großen Wert darauf, dass das aus der Fananleihe erwirtschaftete Kapital mit Umsicht verwendet wird und tatsächlich der Zukunft des Vereins zugute kommt.

Wanted wegen Anlagebetrugs !

ROLAND KENTSCH (GF und Unterzeichner der Fananleihe 2006)
REINHARD SAFTIG (GF und Unterzeichner der Fananleihe 2006) sowie diverse Komplizen aus Vorstand und AR

Beiträge: 62

Dabei seit: 18.11.2017

Wohnort: Berlin

Beruf: Webdesigner

  • Nachricht senden

2 044

Samstag, 12.10.2019, 16:13

Gibt doch längst einen neuen Termin?

was mich bei dem Gruppenbild wundert... heißt es laut dem Forum hier nicht immer, dass das nur 10-50 Leute sein sollen? Sieht mir doch etwas mehr aus.

Strafen können ja aus der Vermarktung der Choreos bezahlt werden. Ist doch ein gesunder Mittelweg.
Dann kauf ich mir gerne noch ein zweites Mauspad mit einer Choreo. :baeh:

Beiträge: 270

Dabei seit: 29.09.2007

Wohnort: Bad Salzuflen

  • Nachricht senden

2 045

Samstag, 12.10.2019, 17:40

Von den 10 Leuten die hier aktiv schreiben fahren eh 9 nicht auswärts. Mir ist auch nicht bekannt dass es bei derartigen Aktionen mal Proteste aus dem Block gab. Aber jeder kann ja gerne zu dem Stimmungstreffen kommen, und dort seine Meinung kundtun. Vorausgesetzt die Tante hat dann nicht wieder Geburtstag, oder die Oma stirbt zum siebten Mal.
Die Strafzahlungen werden übrigens unter anderem für die Jugendarbeit des DFB verwendet, also nicht so doll verschwendet...

2 046

Samstag, 12.10.2019, 17:57

Kann bitte noch mal jemand das Statement des Fanbeauftragten posten? Meine Erinnerung daran ist trübe...

Beiträge: 3 831

Dabei seit: 18.01.2009

Wohnort: Herford

Beruf: Nervensäge in den Arminia-Foren

  • Nachricht senden

2 047

Samstag, 12.10.2019, 17:59

Von den 10 Leuten die hier aktiv schreiben fahren eh 9 nicht auswärts. Mir ist auch nicht bekannt dass es bei derartigen Aktionen mal Proteste aus dem Block gab. Aber jeder kann ja gerne zu dem Stimmungstreffen kommen, und dort seine Meinung kundtun. Vorausgesetzt die Tante hat dann nicht wieder Geburtstag, oder die Oma stirbt zum siebten Mal.
Die Strafzahlungen werden übrigens unter anderem für die Jugendarbeit des DFB verwendet, also nicht so doll verschwendet...
Ich bin diese Saison bisher dreimal auswärts dabeigewesen, müsste also mitreden dürfen. Dabei waren auch die zwei Pyroauftritte in Bochum und Osnabrück. Ich würde gern noch öfter mitfahren, eigentlich waren auch Wiesbaden und Dresden mit eingeplant, aber leider ist es ja aus Sicherheitsgründen und wenn man überhaupt auch etwas vom Spiel sehen will, nicht mehr möglich, einen Platz im Stehbereich zu wählen. Und wegen der Mehrkosten müssen dann halt zähneknirschend ein paar Fahrten gestrichen werden. Umso ärgerlicher, wenn man in Bochum dann den ganzen Scheiß auch noch auf den teuren Sitzplätzen ertragen muss. Und ja, ich habe in Bochum dagegen protestiert (bin aber ausgelacht worden) und ich habe auch in Osnabrück mein Missfallen geäußert, und da war ich im Sitzblock auch nicht der einzige. Aber das kümmert doch ohnehin keinen Zündler!
Herzblut ist blau!

\"Wer die Vergangenheit nicht studiert, wird ihre Irrtümer wiederholen. Wer sie studiert, wird andere Möglichkeiten zu irren finden.\" (Helmut Schmidt)

\"Wer Kritik übel nimmt, hat etwas zu verbergen.\" (Helmut Schmidt)

Beiträge: 270

Dabei seit: 29.09.2007

Wohnort: Bad Salzuflen

  • Nachricht senden

2 048

Samstag, 12.10.2019, 18:04

@foreverdsc
Komm mit mir nach Dresden, und ich wette wir sehen alles. Nehme sogar meinen 12-jährigen Sohn mit. Da Du aus Herford kommst, können wir uns da am Bahnhof treffen ;-)

2 049

Samstag, 12.10.2019, 18:12

Kann bitte noch mal jemand das Statement des Fanbeauftragten posten? Meine Erinnerung daran ist trübe...



Hallo Herr XXXXXX,

danke für Ihre Rückmeldung und ich finde diese Einschätzung völlig legitim. Ich möchte die Perspektiven des Clubs dazu wie folgt kommunizieren:

Zunächst gibt es gesellschaftlich keinen einzigen Delikt der gänzlich ausgeschlossen werden kann. Es gibt keine Straftat, die auf Null reduziert werden kann. Es gibt leider Diebstähle genauso wie Körperverletzungen, Vergewaltigungen und Betrug. Bei allen strafbaren Handlungen gibt es dabei Geschädigte. Polizei und Justiz versuchen strafbares Verhalten zu minimieren, sie können Ihnen aber nie versprechen, dass es nicht mehr vorkommt. Unser Club kann daher Pyro ebenso wenig ausschließen, versucht aber anhand seiner Fanarbeit Pyro zu minimieren.

Die Begleitung und Kommunikation mit Ultras ist ein permanentes Abwegen von Vor- und Nachteilen. Am Ende einer Saison müssen wir immer das Gefühl haben, dass diese Gruppen uns mehr Nutzen als Schaden. Es sind zwei Seiten derselben Medaille. Das Gute wird das Schlechte nie ausschließen. Innerhalb einer Woche erleben wir montags Pyro und freitags eine beeindruckende Choreo. Wir tolerieren Pyro daher nicht, wir reagieren aber auch nicht emotional oder aktionistisch, sondern versuchen eine verlässliche, nachhaltige Beziehung aufzubauen. Störungen im Heimbereich, gewalttätige Übergriffe, Kompromisslosigkeit gegenüber anderen Fans sind beispielsweise Elemente, die wir konsequent verhindern möchten. Wir fordern daher mindestens eine Kommunikationsbereitschaft der Fanszene gegenüber Verein und anderen Fangruppen ein.

Es gibt keine Agreements und Deals. Es gibt keine Tolerierung, dass zwei Mal im Jahr Pyro in Ordnung sei. Es gibt aber eine permanente Analyse, wie sich die Gruppen entwickeln. Und obwohl es jetzt wiederholt Pyro gab, glauben wir, dass die Ultras sich in dieser Spielzeit vernünftig präsentiert haben. Sie arbeiten im Fanbeirat mit, setzen auf Kommunikation (Stimmungstreffen), regulieren innerhalb der Szene politische Einflüsse und bieten positive Mitgestaltung an (Stadion, Sonderzüge, Soziales). Wie beschrieben können wir negative Aktionen nicht komplett verhindern. Was passiert aber, wenn wir als Club die positiven Aktionen nicht mehr unterstützen? Dann verlieren die positiven Kräfte ihre Freude und ihren Einfluss. Es gibt hier kein schwarz-weiß Schema, wir bewegen uns bei dieser Kultur immer im Graubereich.

Aufgrund der Gespräche kennen wir die Gewinne der letzten Jahre sowie Ausgaben für Choreos, Graffitis und andere Neuerungen. Wir glauben daher nicht, dass diese Kassen zum Einkauf von Pyro genutzt werden. Dafür wird es leider immer genug Begeisterte geben, die das bezahlen. Wir können Ihnen aber kein Versprechen unterbreiten. Wir zahlen leider Strafen, die unser Investitionsbudget belasten. Wenn Fans dann Budget sammeln (z.B. Museum 2012), um im Sinne Vieler Veränderungen zu erreichen, können wir das sehr wohl positiv bewerten, aber auch trennen. Wir vergessen auch im Nutzen nicht, welch Schaden an anderer Stelle entsteht.


Mit freundlichen Grüßen

Thomas Brinkmeier

Fanbeauftragter

[list][*][/list]

2 050

Samstag, 12.10.2019, 18:13

Meines Erachtens ergibt sich schon in knapp vier Wochen die Möglichkeit, das Thema direkt gegenüber den Verantwortlichen des Vereins und medial begleitend auf der Mitgliederversammlung in ausreichender Art anzusprechen...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DSC-Paule« (12.10.2019, 18:34)


2 051

Sonntag, 13.10.2019, 01:05

Kann bitte noch mal jemand das Statement des Fanbeauftragten posten? Meine Erinnerung daran ist trübe...



Hallo Herr XXXXXX,

danke für Ihre Rückmeldung und ich finde diese Einschätzung völlig legitim. Ich möchte die Perspektiven des Clubs dazu wie folgt kommunizieren:

Zunächst gibt es gesellschaftlich keinen einzigen Delikt der gänzlich ausgeschlossen werden kann. Es gibt keine Straftat, die auf Null reduziert werden kann. Es gibt leider Diebstähle genauso wie Körperverletzungen, Vergewaltigungen und Betrug. Bei allen strafbaren Handlungen gibt es dabei Geschädigte. Polizei und Justiz versuchen strafbares Verhalten zu minimieren, sie können Ihnen aber nie versprechen, dass es nicht mehr vorkommt. Unser Club kann daher Pyro ebenso wenig ausschließen, versucht aber anhand seiner Fanarbeit Pyro zu minimieren.

Die Begleitung und Kommunikation mit Ultras ist ein permanentes Abwegen von Vor- und Nachteilen. Am Ende einer Saison müssen wir immer das Gefühl haben, dass diese Gruppen uns mehr Nutzen als Schaden. Es sind zwei Seiten derselben Medaille. Das Gute wird das Schlechte nie ausschließen. Innerhalb einer Woche erleben wir montags Pyro und freitags eine beeindruckende Choreo. Wir tolerieren Pyro daher nicht, wir reagieren aber auch nicht emotional oder aktionistisch, sondern versuchen eine verlässliche, nachhaltige Beziehung aufzubauen. Störungen im Heimbereich, gewalttätige Übergriffe, Kompromisslosigkeit gegenüber anderen Fans sind beispielsweise Elemente, die wir konsequent verhindern möchten. Wir fordern daher mindestens eine Kommunikationsbereitschaft der Fanszene gegenüber Verein und anderen Fangruppen ein.

Es gibt keine Agreements und Deals. Es gibt keine Tolerierung, dass zwei Mal im Jahr Pyro in Ordnung sei. Es gibt aber eine permanente Analyse, wie sich die Gruppen entwickeln. Und obwohl es jetzt wiederholt Pyro gab, glauben wir, dass die Ultras sich in dieser Spielzeit vernünftig präsentiert haben. Sie arbeiten im Fanbeirat mit, setzen auf Kommunikation (Stimmungstreffen), regulieren innerhalb der Szene politische Einflüsse und bieten positive Mitgestaltung an (Stadion, Sonderzüge, Soziales). Wie beschrieben können wir negative Aktionen nicht komplett verhindern. Was passiert aber, wenn wir als Club die positiven Aktionen nicht mehr unterstützen? Dann verlieren die positiven Kräfte ihre Freude und ihren Einfluss. Es gibt hier kein schwarz-weiß Schema, wir bewegen uns bei dieser Kultur immer im Graubereich.

Aufgrund der Gespräche kennen wir die Gewinne der letzten Jahre sowie Ausgaben für Choreos, Graffitis und andere Neuerungen. Wir glauben daher nicht, dass diese Kassen zum Einkauf von Pyro genutzt werden. Dafür wird es leider immer genug Begeisterte geben, die das bezahlen. Wir können Ihnen aber kein Versprechen unterbreiten. Wir zahlen leider Strafen, die unser Investitionsbudget belasten. Wenn Fans dann Budget sammeln (z.B. Museum 2012), um im Sinne Vieler Veränderungen zu erreichen, können wir das sehr wohl positiv bewerten, aber auch trennen. Wir vergessen auch im Nutzen nicht, welch Schaden an anderer Stelle entsteht.


Mit freundlichen Grüßen

Thomas Brinkmeier

Fanbeauftragter

[list][*][/list]

Kann bitte noch mal jemand das Statement des Fanbeauftragten posten? Meine Erinnerung daran ist trübe...



Hallo Herr XXXXXX,

danke für Ihre Rückmeldung und ich finde diese Einschätzung völlig legitim. Ich möchte die Perspektiven des Clubs dazu wie folgt kommunizieren:

Zunächst gibt es gesellschaftlich keinen einzigen Delikt der gänzlich ausgeschlossen werden kann. Es gibt keine Straftat, die auf Null reduziert werden kann. Es gibt leider Diebstähle genauso wie Körperverletzungen, Vergewaltigungen und Betrug. Bei allen strafbaren Handlungen gibt es dabei Geschädigte. Polizei und Justiz versuchen strafbares Verhalten zu minimieren, sie können Ihnen aber nie versprechen, dass es nicht mehr vorkommt. Unser Club kann daher Pyro ebenso wenig ausschließen, versucht aber anhand seiner Fanarbeit Pyro zu minimieren.

Die Begleitung und Kommunikation mit Ultras ist ein permanentes Abwegen von Vor- und Nachteilen. Am Ende einer Saison müssen wir immer das Gefühl haben, dass diese Gruppen uns mehr Nutzen als Schaden. Es sind zwei Seiten derselben Medaille. Das Gute wird das Schlechte nie ausschließen. Innerhalb einer Woche erleben wir montags Pyro und freitags eine beeindruckende Choreo. Wir tolerieren Pyro daher nicht, wir reagieren aber auch nicht emotional oder aktionistisch, sondern versuchen eine verlässliche, nachhaltige Beziehung aufzubauen. Störungen im Heimbereich, gewalttätige Übergriffe, Kompromisslosigkeit gegenüber anderen Fans sind beispielsweise Elemente, die wir konsequent verhindern möchten. Wir fordern daher mindestens eine Kommunikationsbereitschaft der Fanszene gegenüber Verein und anderen Fangruppen ein.

Es gibt keine Agreements und Deals. Es gibt keine Tolerierung, dass zwei Mal im Jahr Pyro in Ordnung sei. Es gibt aber eine permanente Analyse, wie sich die Gruppen entwickeln. Und obwohl es jetzt wiederholt Pyro gab, glauben wir, dass die Ultras sich in dieser Spielzeit vernünftig präsentiert haben. Sie arbeiten im Fanbeirat mit, setzen auf Kommunikation (Stimmungstreffen), regulieren innerhalb der Szene politische Einflüsse und bieten positive Mitgestaltung an (Stadion, Sonderzüge, Soziales). Wie beschrieben können wir negative Aktionen nicht komplett verhindern. Was passiert aber, wenn wir als Club die positiven Aktionen nicht mehr unterstützen? Dann verlieren die positiven Kräfte ihre Freude und ihren Einfluss. Es gibt hier kein schwarz-weiß Schema, wir bewegen uns bei dieser Kultur immer im Graubereich.

Aufgrund der Gespräche kennen wir die Gewinne der letzten Jahre sowie Ausgaben für Choreos, Graffitis und andere Neuerungen. Wir glauben daher nicht, dass diese Kassen zum Einkauf von Pyro genutzt werden. Dafür wird es leider immer genug Begeisterte geben, die das bezahlen. Wir können Ihnen aber kein Versprechen unterbreiten. Wir zahlen leider Strafen, die unser Investitionsbudget belasten. Wenn Fans dann Budget sammeln (z.B. Museum 2012), um im Sinne Vieler Veränderungen zu erreichen, können wir das sehr wohl positiv bewerten, aber auch trennen. Wir vergessen auch im Nutzen nicht, welch Schaden an anderer Stelle entsteht.


Mit freundlichen Grüßen

Thomas Brinkmeier

Fanbeauftragter

[list][*][/list]


Danke fürs Wiederfinden.
Ich fand das damals schon skandalös.
Heute mit Halle (Saale) vor Augen finde ich diese Worte mehr als nur einen Fliegenschiss in der Arminia-Geschichte.
Wir sollten aufpassen, dass mit diesen Zündlern nicht Egomanen gezüchtet werden, die bald ganz anderes anstellen.

Oder bin ich da zu übersensibel, Herr Fanbeauftragter?

Beiträge: 151

Dabei seit: 4.08.2009

Wohnort: On Smoko

Beruf: PBOOLT

  • Nachricht senden

2 052

Sonntag, 13.10.2019, 10:23

"Pyro ohne Ende & Choreo | Eintracht Frankfurt - BSG Chemie Leipzig 5:1 | 06.09.2019" Y-Tu----------
Man munkelt, dass das die Vorlage für die Freundschaftspyro beim Spiel gegen den HSV ist, wo dann, was ebenfalls nur gemunkelt wurde, Slogans und Vereinsnamen durch Pyro symbolhaft dargestellt werden sollen...u.a. EWIG Arminia, Jau HSV usw. und als Krönung, da besonders lang mit 62 gleichzeitig brennenden Pyros auf beiden Seiten des Stadions, Schwarz Weiß Blau Arminia und der HSV...!
Alle Stadionraucher müssen sich öffentlich schuldig bekennen, diesen jungen Menschen eine Vorlage für größere Rauchentwicklungsszenarien geboten zu haben, schrecklich ^^

Beiträge: 62

Dabei seit: 18.11.2017

Wohnort: Berlin

Beruf: Webdesigner

  • Nachricht senden

2 053

Sonntag, 13.10.2019, 12:06

Wahnsinn, erst wird ein Amoklauf eines Neonazis in Verbindung mit Pyro gebracht und dann noch eine nicht mehr existierende Freundschaft (zumindest auf der Ebene) zum HSV.
Dieses Forum wird mir von Tag zu Tag suspekter.

2 054

Sonntag, 13.10.2019, 13:38

Demnächst auf N24: Hitler und die Pyrotechnik
Manche verbalen Ergüsse hier sind für mich als neutraler Mitleser echt amüsant. Danke für die gute Unterhaltung in diesem Thread :D

Beiträge: 475

Dabei seit: 4.09.2006

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

2 055

Sonntag, 13.10.2019, 22:17

Die Ultraszene züchtet Attentäter heran, weil einige von denen zündeln? Herzlichen Glückwunsch, in diesem Thread wurde soeben das Seehofer-Niveau erreicht.

2 056

Montag, 14.10.2019, 09:04

Nein, gezüchtet wird, wenn die Gesellschaft lange verharmlost und Arminia es toleriert bzw. als Unterstützung hofiert

2 057

Montag, 14.10.2019, 09:54

Wenn die, die sich hier drüber lustig machen, sich auch mal mit konstruktiven Beiträgen beteiligen würden, hätten sie die Chance, das Niveau des Forums selber anzuheben, aber außer doofen Sprüchen kommt da ja nix. Also braucht man auch die, die bildlich oder übertrieben darstellen, nicht kritisieren.

Beiträge: 475

Dabei seit: 4.09.2006

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

2 058

Montag, 14.10.2019, 11:20

Ich bin auch kein Freund von den Pyroaktionen. Schlicht und ergreifend aus dem Grund, weil es gefährlich ist und die Verursacher Unbeteiligte, insbesondere auch Kinder, damit gefährden. Ich halte aber nichts von pauschaler Kriminalisierung. Wie die Ultraszene hier teilweise dargestellt wird, hat in Grundzügen schon etwas von Hetze. Der Gipfel war nun damit erreicht, dass die "bildlich übertriebene Darstellung" darin gipfelte, dass Vergleiche zu neonazistischen Attentätern gezogen werden. Sorry, aber dadurch wurde jegliche Grundlage für eine SACHLICHE Diskussion entzogen.

2 059

Montag, 14.10.2019, 11:45

Dann schau doch mal auf die Seite der Lokal Crew mit den Bildern aus OS. Eines der ersten Bilder zeigt die Horde, die sich später mit den Pyromanen solidarisiert hat. Da die LC in BI nunmal stellvertretend für die Ultras steht, ist eine Verallgemeinerung hier durchaus angebracht.

Das Thema Attentäter ist natürlich übertrieben, resultierte aber wahrscheinlich auch aus den Bildern vom Block. Ein schôner Anblick sind diese maskierten Vögel ja nun nicht. In der heutigen Zeit ist sowas völlig unangebracht.

Beiträge: 475

Dabei seit: 4.09.2006

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

2 060

Montag, 14.10.2019, 12:14

Ich sag ja: Seehofer-Niveau. Es gibt ein Arschloch und plötzlich steht die gesamte Gamer-Szene unter Generalverdacht. Oder anders gesprochen: Es gibt fünf Pyro-Deppen und plötzlich wird von "Horde" gesprochen, die sich mit den "Tätern" solidarisiert. Sorry, aber das ist mir zu stumpf.