Sie sind nicht angemeldet.

41

Mittwoch, 17.03.2010, 17:13

Zitat

Original von support-your-local

Zitat

Original von SouthStand

Zitat

Original von Arminia_1905
Hooligan-Polizist bei Stern-TV
Stefan Schubert spricht mit Günter Jauch

Bielefeld/Köln (tok). Stefan Schubert, der Bielefelder Ex-Polizist, der ein Buch über sein verborgenes Doppelleben als Hooligan geschrieben hat ("Gewalt ist eine Lösung"), ist am Mittwochabend zu Gast in der RTL-Sendung "Stern-TV".

Am Montag war ein Aufnahmeteam in Bielefeld und hat an den Originalschauplätzen einen Filmbeitrag für die von Günter Jauch moderierte Magazinsendung gedreht. In der ab 22.15 Uhr ausgestrahlten Live-Sendung erzählt Schubert, weshalb sein geheimes Leben so lange unentdeckt blieb und weshalb Gewalt süchtig machen kann.


Ich kotze jetzt schon.

Ich dachte, Grimms Märchen laufen auf KIKA


:lol: wohl viel wahres dran.

er erzählt bestimmt ein paar schöne geschichten, als er gegen buer hassel von einem schäferhund gejagd wurde...war er da egentlich schon dabei? glaube kaum :D

Beiträge: 204

Dabei seit: 20.10.2009

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

42

Mittwoch, 17.03.2010, 23:31

Das war ja eben mal gar nichts.
Wenn das Buch auch so schwach ist wie sein Auftritt eben, wird er kaum welche verkaufen.

Welches Fitness-Studio hat der denn, bzw. wo ist selbiges?
Kein Toter ist so gut begraben, wie eine erloschene Leidenschaft.
*Marie von Ebner-Eschenbach*

43

Mittwoch, 17.03.2010, 23:40

Zitat

Original von Arminia_1905
Das war ja eben mal gar nichts.
Wenn das Buch auch so schwach ist wie sein Auftritt eben, wird er kaum welche verkaufen.


und dabei wurde die Gage schon in Botox fürs Gesicht umgesetzt :lol:

Bei den Rezensionen bei Amazon ist auffällig, daß mind. 9 von 11 Bewertungen von seine "Freundes"-kreis bzw. Verlagumfeld gefaked sind.
"Leselampe" ist nachweislich seine "VORLeseSCHlampe" :nein:
Frau Bremm hat nämlichdummerweise ihren Namen dabei geschrieben... :rolleyes:
1905 SOCCERWEAR
www.support-your-local.de
Von der Szene - für die Szene


:arminia:

44

Donnerstag, 18.03.2010, 09:39

Weiß einer, wo man sich den Beitrag nachträglich noch einmal im Internet ansehen kann?

Und bitte keine Antworten wie "lohnt sich sowieso nicht" ;) Ich bin kein Insider unserer Fanszene und möchte den Beitrag einfach aus Interesse mal sehen. Danke.
Fabian Klos - Captain, Leader, Legend

45

Donnerstag, 18.03.2010, 10:30

Stern Tv wird nochmal wiedeholt. In der NAcht von Freitag zu Samstag um 3:30 Uhr
------------------Pokalhalbfinalsiegerbesieger 2011 :arminia:----------------

46

Donnerstag, 18.03.2010, 10:44

aber lieber felipe, es lohnt wirklich nicht.

wir kinder von saltkrokan,ist um längen spannender!
ich habe mir gestern die katjes werbung von calli almund herbeigesehnt, so langweilig war der mann mit der "maske" im tv gestern
Spiele von Arminia Bielefeld können die Lebenserwartung deutlich mindern.
Bitte auf die Rückseite der Eintrittkarten drucken!

47

Donnerstag, 18.03.2010, 13:17

Ich habe den Bericht gestern geshen. Mein Eindruck von diesem ich sage mal Menschen voll bestätigt! Er wirkte so, wie er damals gehandelt hat. Keine Reue! Kein Bedauern (trotz Nachfrage Jauchs). Aber am lächerlisten war die Behauptung, dass 80% der Hool leidenschaftliche Fußballfans sind. Genau darum zerstören sie auch den Sport :nein:

Als er von seinen Verletzungen und Behandlungen gesprochen hat habe ich fast das Kotezn angefangen. wer zahlt eigentlich die Arztrechnungen?? Die Sozialgemeinschaft. Normalerweise müsste der Kerl sämtliche Arztrechnunge die auf Schlägerreien zurückzuführen sind, privat zahlen (ich weiß das sich das nicht realisieren lässt)

Ach die AUfregung lohnt sich nicht. Man könnte doch eine Großraumschlacht der Hools organisieren ohne ärztliche Versorgung und Polizei. Man mietet ein großes Militärgelände und da können sich sich dann ein Wochenende tot schlagen. schade drum wäre es nicht

p.s. ich weiß dass das teilweise unsachlich ist. Aber es regt mich so auf....
Never argue with an idiot, he'll just drag you down to his level and beat you with experience


Managerspiele haben Menschen glauben lassen sie könnten einen Bundesligaverein führen.

Beiträge: 5 093

Dabei seit: 9.11.2002

Wohnort: woanders

Beruf: Informationsjunkie

  • Nachricht senden

48

Donnerstag, 18.03.2010, 13:55

Zitat

Original von Kai
Man könnte doch eine Großraumschlacht der Hools organisieren ohne ärztliche Versorgung und Polizei. Man mietet ein großes Militärgelände und da können sich sich dann ein Wochenende tot schlagen.


Das ganze noch als Live-Übertragung in RTL und die Quoten stimmen.

Deine Idee erinnert mich an das "Painball" in dem jüngsten Roman ('Flut') von Margret Atwood.

Beiträge: 655

Dabei seit: 1.12.2008

Wohnort: Minden

Beruf: Chief Financial Officer/Division Manager Controlling

  • Nachricht senden

49

Donnerstag, 18.03.2010, 13:58

Zitat

Original von Kai
Ich habe den Bericht gestern geshen. Mein Eindruck von diesem ich sage mal Menschen voll bestätigt! Er wirkte so, wie er damals gehandelt hat. Keine Reue! Kein Bedauern (trotz Nachfrage Jauchs). Aber am lächerlisten war die Behauptung, dass 80% der Hool leidenschaftliche Fußballfans sind. Genau darum zerstören sie auch den Sport :nein:

Als er von seinen Verletzungen und Behandlungen gesprochen hat habe ich fast das Kotezn angefangen. wer zahlt eigentlich die Arztrechnungen?? Die Sozialgemeinschaft. Normalerweise müsste der Kerl sämtliche Arztrechnunge die auf Schlägerreien zurückzuführen sind, privat zahlen (ich weiß das sich das nicht realisieren lässt)

Ach die AUfregung lohnt sich nicht. Man könnte doch eine Großraumschlacht der Hools organisieren ohne ärztliche Versorgung und Polizei. Man mietet ein großes Militärgelände und da können sich sich dann ein Wochenende tot schlagen. schade drum wäre es nicht

p.s. ich weiß dass das teilweise unsachlich ist. Aber es regt mich so auf....


Die Aufregung kann ich nachvollziehen, geht mir genauso.

Und Dein Vorschlag, bzgl. eines lustigen Wochenendtrips auf einem Truppenübungsplatz, finde ich sehr gut. Am besten so lange, bis keiner mehr übrig ist.
SWB-Grüße
Micha

50

Donnerstag, 18.03.2010, 16:44

.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Arminen-Dome« (29.11.2011, 15:18)


Beiträge: 655

Dabei seit: 1.12.2008

Wohnort: Minden

Beruf: Chief Financial Officer/Division Manager Controlling

  • Nachricht senden

51

Donnerstag, 18.03.2010, 17:01

Zitat

Original von Arminen-Dome
Ich verstehe eure Empörung nicht so ganz. Lasst die Leute sich doch austoben. Es kommen keine Unbeteiligten zu Schaden und aus der Öffentlichkeit sind die Aktionen auch verschwunden.


Warum müssen sie sich im oder vor dem Stadion austoben? Und wer ist ein Beteiligter und wer nicht? Bin ich schon beteiligt, weil ich mit meiner Family ins Stadion gehe, wohl wissentlich dass es Theater geben kann? Und jetzt sage bitte nicht, dass es bei Randale Rücksichtnahme gibt. Schon oft genug anders erlebt... :rolleyes:

Zitat

Original von Arminen-DomeIm Übrigen: Verletzungen von waghalsigen Hobbysportlern zahlt ja auch die Kasse.


Ja, leider! Von mir aus können Risikosportarten gesondert berechnet werden.

Gruß in SWB
SWB-Grüße
Micha

52

Donnerstag, 18.03.2010, 17:18

.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Arminen-Dome« (29.11.2011, 15:18)


53

Donnerstag, 18.03.2010, 17:54

Die Gesellschaft kann es sich nicht erlauben, dass es eine Gruppe von Vollpfosten gibt, die Gesetze ignorieren und Gewalt ausüben. Auch wenn es gegeneinander ist. Das Gesetz gilt für alle (übrigens auch für irgendwelche Rockergruppen). Darum keine Toleranz für Hools. Knallharte Strafen! U.A. Schadensersatz. Die sollen wenn sie erwischt werden sehr hart spüren, was sie gemacht haben.

Was da in Berlin abging muss beispw. extrem hart bestraft werden. Lebenslanges Stadionverbot reicht da nicht aus. Da müssen Schadensersatzansprüche kommen. Ich hoffe der Verein wird dort zivilrechtlich vorgehen. Beipsw. die Einnahmensverluste einklagen wenn Hertha jetzt Heimspiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit durchführen muss.

Es geht nicht nur darum die Hools vom Fußball zu verbannen. Es geht darum sie und ihre Taten zu ächten und Exempel zu statuieren. Und das sich so ein Arsch jetzt hinstellt, ein Buch schreibt und mit seiner Kacke noch Geld verdient ahhhr
Never argue with an idiot, he'll just drag you down to his level and beat you with experience


Managerspiele haben Menschen glauben lassen sie könnten einen Bundesligaverein führen.

Beiträge: 1 302

Dabei seit: 25.02.2009

Wohnort: Bi jetzt Kölle

  • Nachricht senden

54

Donnerstag, 18.03.2010, 18:02

Zitat

Original von Kai
Die Gesellschaft kann es sich nicht erlauben, dass es eine Gruppe von Vollpfosten gibt, die Gesetze ignorieren und Gewalt ausüben. Auch wenn es gegeneinander ist. Das Gesetz gilt für alle (übrigens auch für irgendwelche Rockergruppen). Darum keine Toleranz für Hools. Knallharte Strafen! U.A. Schadensersatz. Die sollen wenn sie erwischt werden sehr hart spüren, was sie gemacht haben.

Was da in Berlin abging muss beispw. extrem hart bestraft werden. Lebenslanges Stadionverbot reicht da nicht aus. Da müssen Schadensersatzansprüche kommen. Ich hoffe der Verein wird dort zivilrechtlich vorgehen. Beipsw. die Einnahmensverluste einklagen wenn Hertha jetzt Heimspiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit durchführen muss.

Es geht nicht nur darum die Hools vom Fußball zu verbannen. Es geht darum sie und ihre Taten zu ächten und Exempel zu statuieren. Und das sich so ein Arsch jetzt hinstellt, ein Buch schreibt und mit seiner Kacke noch Geld verdient ahhhr


weißt du wieviele vollpfosten durch die gegend ziehen und anderen leuten leid zufügen? jahnplatz vor 2 wochenn.
es gibt viertel in köln und berlin, da kommen die polizisten mit hundertschaften wenn da was los ist.
schau dir doch mal die ghetto kids an.
dann rege dich bitte auch über bushido auf, der verdient mit der gleichen kacke geld, dreht nen film und lässt sich mit politikern ablichten.

das hooligan phänomen ist seit jahren rückläufig, weil da von seiten des staates ein rech tguter job gemacht wird.

zu den 832BGB forderungen. pack mal nen nackten mann in die tasche!
harte strafen sind ok, sollten dann aber auch für alle gelten. nicht erst auf die turn about ranch, noch ne chance und noch ne chance.
in 10 jahren wird die gewalt in deutschland eskalieren, aber nicht auf den fußballplätzen, sondern in den vorstädten, weil bildung und dadurch perspektive fehlen!
Zickzack Roggensack :arminia:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Plüschprumm« (18.03.2010, 18:05)


Beiträge: 3 584

Dabei seit: 27.06.2004

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Azubi

  • Nachricht senden

55

Donnerstag, 18.03.2010, 18:34

@Arminen-Dome: Bin ich voll bei dir. Die "wirklichen Hools" randalieren nicht im oder am Stadion. Die treffen sich irgendwo und hauen sich da die Schnauze ein. Wenn sie Spaß dran haben, bitte. Verstehe gar nicht was die Grünen da zu suchen haben. Können nen großen Kreis drum bilden und zugucken damit kein Unbeteiligter reinläuft. Der Rest ist mir doch vollkommen egal, wenn die Spaß dran haben sollen sie es doch tun.
Und Kai, warum willst du jemanden bestrafen der sich freien Willens die Schnauze einhauen lässt? Verstehe ich net...

Leute die im Stadion randalieren sind für mich eine ganz andere Kategorie.


Zum Beitrag an sich: Habs auch gesehen und es war doch ziemlich lächerlich. Besonders amüsiert war ich dann darüber, als sie irgendwelche (BFC?) Fans gezeigt haben, die gesungen haben "alle Türken sind Schweine". Was soll einem da für ein Bild vermittelt werden? Das alle Hools auch Rechte sind? Oder andersrum? Erzählen einen von Gewalt beim Fußball und zeigen dabei ein solches Bild...wer weiß was die Herren Presseleute damit schon wieder vermitteln wollen.
Niemand schafft größeres Unrecht als der, der es in Form des Rechts begeht (Platon).

56

Donnerstag, 18.03.2010, 20:07

Zitat

Und Kai, warum willst du jemanden bestrafen der sich freien Willens die Schnauze einhauen lässt? Verstehe ich net...


Warum soll man es verbieten dass sich Rockergruppen gegenseitig erschießen? :nein: :nein: Am Besten lebt jeder nach seinen eigenen Gesetzen.
Never argue with an idiot, he'll just drag you down to his level and beat you with experience


Managerspiele haben Menschen glauben lassen sie könnten einen Bundesligaverein führen.

Beiträge: 3 584

Dabei seit: 27.06.2004

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Azubi

  • Nachricht senden

57

Donnerstag, 18.03.2010, 20:31

1. Wenn die es alleine auf irgendeinem freien Feld tun --> bitteschön. Kein Thema.

2. Die Hools die sich treffen um sich zu prügeln, die tun eben dieses und treffen sich außerhalb wo es an sich "niemanden stört".
Niemand schafft größeres Unrecht als der, der es in Form des Rechts begeht (Platon).

58

Donnerstag, 18.03.2010, 20:33

Doch es stört Ärzte und Polizei die notfalls daziwschen gehen müssen, wenn einer stirbt und bezahlen darf das dann die Allgemeinheit
Never argue with an idiot, he'll just drag you down to his level and beat you with experience


Managerspiele haben Menschen glauben lassen sie könnten einen Bundesligaverein führen.

59

Donnerstag, 18.03.2010, 20:58

Zitat

Original von Kai
Doch es stört Ärzte und Polizei die notfalls daziwschen gehen müssen, wenn einer stirbt und bezahlen darf das dann die Allgemeinheit


Die machen das ja im Wald oder sonst wo, damit die Polizei nicht dazwischen gehen.
Und ob die armen Ärzte das zusätzliche Geld durch Hool-Patienten so stört ... ;)
Wenn du den Wahnsinn spürst, wenn du deinen Kopf verlierst ...

Beiträge: 3 584

Dabei seit: 27.06.2004

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Azubi

  • Nachricht senden

60

Donnerstag, 18.03.2010, 21:03

Zitat

Original von Kai
Doch es stört Ärzte und Polizei die notfalls daziwschen gehen müssen, wenn einer stirbt und bezahlen darf das dann die Allgemeinheit


Sehe ich eben anders, wenn die sich totschlagen WOLLEN sollen sie es tun. Solange die Bevölkerung davon unbehelligt bleibt und keinen Schaden davonträgt...mir egal.

Da braucht kein Grüner dazwischen gehen, die Ärzte sollen bleiben wo sie sind und fertig.

Und was Allgemeinheit angeht: Die Allgemeinheit trägt Kosten für alles mögliche. Ob für Sozialschmarotzer, für Leute die Raubüberfälle begehen und dafür in den Bau gehen usw usw.

Wenn die sich prügeln wollen, sollten sie einfach keine ärtzliche Behandlung etc erhalten dürfen. Das es gefährlich ist was die tun wissen diese Leute auch. Schade ist lediglich das man dafür keine Gesetze hinbekommt.
Niemand schafft größeres Unrecht als der, der es in Form des Rechts begeht (Platon).