Sie sind nicht angemeldet.

Beiträge: 529

Dabei seit: 26.05.2005

Wohnort: Petershagen

  • Nachricht senden

941

Mittwoch, 10.03.2010, 07:57

Zitat

Ich kann immer nur sagen machts besser! Verabredet euch auf Block xy und macht da Stimmug. Ich muss euch Rcht geben das manchml die andauernden Daueresänge nerven- aber gestern....also da war die letzten 20 mn garnichts mehr auch von anderen Leuten kam nichts mehr. Die 50 Leute großes Grinsen können ja alle mal ein Spiel nicht kommen. Wird bestimmt besser. Aber vergesst nicht das die Leute wirklich teilweise jede freie Minute in den Verein stecken, sich egagieren und auswärts auch die sind die den Ton angeben. Und jeder der sagt, die paar Leute in Hamburg und Hannover interessieren mich nicht sollte sich mal diesen Beitrag durchlesen : http://cfhh.net/?p=1198


zum ersten:
wir stehen mit ca 10 bis 20 in block 1 und stimmen oft genug sachen an, die vom block aufgenommen werden und auch zum spielgeschehen passen!!! wenn aber das, egal was vom block aus eigeninitiative ensteht, jetzt mittlerweile durch 2 megaphone unterbrochen und eigenes liedgut angestimmt wird, hat man: erstens keinen bock mehr dieses immer wieder zu machen und zweitens: auch nicht mehr bei jedem gesäusel mit!

es geht auch nicht darum hier leute an den pranger zu stellen! was auch immer! es geht darum, dass man doch bitte bitte bitte mal auf das spielgeschehen eingeht und anstatt monoton daherzusummen, die stimmung im block aufsaugt und wiedergibt!!!

zum zweiten: ich wollte den text lesen, hab aber nach dem 10 mal stadionverbot keinen bock mehr gehabt, diese selbstverliebte, pseudo, ultra szene letter weiterzu lesen! dazu hab ich auch meine, teilweise exklusive meinung: ultras hin und her, schön und gut! aber entweder bin ich arminia fan oder ich pflege meine szenekultur! oft scheint beides ja nicht besonders gut konform zu gehen!!!
die arminen fans mit denen ich mich umgebe und das teilweise schon seit 20jahren, also von kindheit an, haben noch keinen polizeikontakt, keine SV usw. und sind trotzdem immer dabei, geben alles und stecken viel zeit und liebe in diesen verein!!! die letzten schlagzeilen, die die hier so beliebte achse HH-H-BI gemacht hat, war die randale im hauptbahnhof vor nen paar monaten!!! super!!!

aber um nicht abzuschweifen, weil das ist ein anderes thema:
ich finde es unpassend und ich bin der meinung, das es ne exklusive sache aus bielefeld ist!!! und das jedes spiel zu machen, ist völlig daneben!!! "freundschaft" hin und her!!!

zu montana: denke in anderen threads gibt es genug orakelei, die wir eh
nicht beeinflussen können!!! und das montag nen grottenkick war und was passieren muss, weiß ich auch so!!! im stadion hingegen, könnte man zsm eineges erreichen...daher dieser thread hier! :hi:

Zitat

Bin ich denn der einzige, der das Verlangen hat zur Geschäftsstelle zu marschieren und dort mit hunderten „Alarm“ zu machen??


ich hoffe, du findest keine sympathisanten für deine fantasien!!! denn sowas wie in rostock braucht hier niemand!!! nicht der verein, nicht die fans!!! :wall:
"Wenn der eine über die Kugel klotzt und der andere
nicht löscht, ist es scheißegal, in welchem System du spielst."


(Ernst nach dem 0:3 beim VfL Bochum am 24.11.07)

:arminia:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »PaderArmine« (10.03.2010, 08:02)


Beiträge: 4 717

Dabei seit: 7.06.2009

Wohnort: Franken

Beruf: Giftmischer

  • Nachricht senden

942

Mittwoch, 10.03.2010, 08:15

Zitat

Original von Zippy
Bin auch schon seit einiger Zeit nur noch angenervt von dem Dauergesang ala "Alez, Alez" etc.
Ich weiß nicht wer das als gute Stimmung ansieht... ich schlafe dabei eher ein.
Vor einigen Jahren konnte man sich teilweise noch selbst und je nach Spielverlauf umdrehen und irgend was passendes anstimmen und somit auf das reagieren, was auf dem Platz geschah. Seit dem aber alles nur noch vorgesungen wird(und das auch noch in einer Länge von 15 Minuten in der ein Lied ständig wiederholt wird), haben viele einfach keinen Bock mehr mitzumachen, weil es oft völlig am geschehen vorbei geht und nicht auf die Emotionen eingegangen wird.
Wenn die Mannschaft z.B. zurück liegt, müssen spontan mal Schlachtrufe angestimmt werden anstatt die Spieler einzulullen... dann könnte ja mal ganz zufällig auch ein Funke auf die Spieler überspringen. :nein:



So siehts aus...ich denke ein kraftvolles lautes und aggressives dreisilbiges Bie-Le-Feld ist weitaus effektiver als irgendwelche gutgemeint komponierte Gesänge...die Spieler wollen nach vorne gepeitscht und nicht eingelullt werden. Diese Einlulltaktik kann man ja anwenden wenn wir sicher führen. Mich nervt es nur noch.
Übrigens wie wäre es wenn der Vorturner mal nicht mit dem Rücken zum Spiel einheizt...mal so als Kompromiß, vielleicht kann er dann ja besser auf das Spielgeschehen eingehen...in anderen Ländern und teilweise auch in D funktionierts doch auch...
:arminia: :lol: :nein: :wall: ;( :mad: :kotzen:

943

Mittwoch, 10.03.2010, 10:59

Zitat

Original von El Armino

Übrigens wie wäre es wenn der Vorturner mal nicht mit dem Rücken zum Spiel einheizt......


oh oh, ich würd ihm in der jetzigen situation nicht dazu raten.
könnte sonst gefährlich werden. es gab nicht wenige stimmen, die meinten ihn da mal ganz schnell runter zu holen.
und die, die das gesagt haben fackeln normalerweise auch nicht lang. da können noch 100 von seinen domspatzen um ihn rumm stehen.
:rolleyes:

Beiträge: 1 038

Dabei seit: 3.11.2007

Wohnort: Bielefeld West

  • Nachricht senden

944

Mittwoch, 10.03.2010, 12:06

Zitat

Original von bigcock

Zitat

Original von El Armino

Übrigens wie wäre es wenn der Vorturner mal nicht mit dem Rücken zum Spiel einheizt......


oh oh, ich würd ihm in der jetzigen situation nicht dazu raten.
könnte sonst gefährlich werden. es gab nicht wenige stimmen, die meinten ihn da mal ganz schnell runter zu holen.
und die, die das gesagt haben fackeln normalerweise auch nicht lang. da können noch 100 von seinen domspatzen um ihn rumm stehen.
:rolleyes:


die sind doch alle in Block 1.
Das letzte was wir jetzt aber brauchen ist das sich Fans anfeinden.

Ich find des übrigens sehr interesant das hier behauptet wird der hätte was ksc hu... angestimmt... NEIN FALSCH!
das waren 15 jährige blagen im block die nie im stadion sind und nur solch lieder kennen.
Dieser Sport ist nicht mehr was er war. Das ist dir schon lange klar. Komerzalisierung wie noch nie, Sonntagsspiel und Pay-TV.
Wer hat dir dieses Spiel geklaut und deinen Stehplatz abgebaut, das Stadion wird umgetauft DIE SEELE DES VEREINS VERKAUFT doch sie werden es bald sehen. Es wird nicht mehr lang so geh´n. Was du verlangst ist nicht zuviel, Den NUR DEN FANS GEHÖHRT DAS SPIEL.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Nr9718« (10.03.2010, 12:08)


Beiträge: 2 888

Dabei seit: 17.06.2009

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

945

Mittwoch, 10.03.2010, 12:36

ich finde es blöd das die Stimmung über den Gesang kommen muss
bin noch ein Alter der die Stahlrohrtribüne kante darauf war schon was los wenn 10.000 nur trampelten. Es wäre klasse wenn man irgendwie so was hin bekommen würde das es sich wie damals anhört .
dann damals wurden die Spieler direkt angefeuert zb. wenn Guela zu einem Solo ansetzte dann kam von der Tribüne unterstützen für ihn das egal wie oft er es machte so was fehlt mir

ich weiß auch die Alte Tribüne ist weg und sie musste auch weg da sie zu gefährlich für die Leute wurde

946

Mittwoch, 10.03.2010, 12:56

Ganz ehrlich: So lange die Leute, die die jetzige Stimmung initiieren, keinen Wandel wollen, wird es auch keinen geben! Das ist einfach so und damit muss man sich abfinden, da es einfach derzeit keine organisierte Fankultur in den Stadien gibt, welche eine Alternative für die "Ultras" darstellt. Das ist in Bielefeld so und überall anders auch ..!

Ich kann diese Berichte bzgl. Repressionen und Stadionverbote auch nicht mehr lesen. Habe früher sehr regelmäßig Fanzines aus allen möglichen Szenen und auch alles was es an überregionalen Angeboten gab, nur so verschlungen. Als selbst ehamliges "Ultra"-Mitglied finde ich den Grundgedanken den viele in den 90ern/Anfang 00er aufgebaut haben nach wie vor ziemlich gut. Und es gibt auch durchaus einige Szenen in Deutschland vor denen ich immer noch großen Repsekt habe.. Dennoch hat sich das Bild der "Ultras" m.M.n. in den letzten Jahren extrem gewandelt, da die "Szene" an sich (und damit die Selbstdarstellung und die Selstverwirklichung in der Szene) einfach viel zu sehr in den Fokus gerückt ist der eigentliche Gedanke, der mal hinter dieser ganzen Sache steckte irgendwie mitunter verloren gegangen ist. Das drückt sich vor allem dadurch aus, dass viele Neumitglieder ohne Fussballbezug gewonnen werden, die - wenn überhaupt - nur nebenher Interesse an dem Sport haben. Stattdessen sind Styles, Klamotten und sogar Aufkleber wichtiger geworden und man kann mitunter den Eindruck bekommen, dass Stadionverbote als "Statussymbole" gesammelt werden. Auch wenn ich das keinem absichtlich nachsagen würde, habe ich den Eindruck, dass die Gruppen auch Ihre "SV'ler" brauchen um ihre Politik machen zu können und das Ansehen in der Szene oft wächst wenn man ein "SV" bekommen hat..!

Ich betrachte das Ganze nur noch von außen und habe auch schon seit ein paar Jahren aufgehört überregionale Fanzines zu lesen, da die Berichte fast ausschließlich von Repressionen, Polizeiwillkür und Stadionverbote handeln..! Stattdessen besorge ich mir lieber mal ein (Groundhopper-)Zine der "alten Schule" und freue mich dann darüber, dass anscheinend noch nicht alle so geworden sind.

Auch wenn man immer vorsichtig mit Berichten über "Ultras" in der großen Medienlandschaft sein sollte, empfehle ich dazu auch den aktuellen Kicker von Montag. Hier ist zwar auch nicht alles zu 100% wahr, aber die Recherche und die Auseinandersetzung mit diesem Thema, sind hier löblich hervorzuheben.

Die jetzige Ultra-Generation läuft im Moment massiv Gefahr das Fass absolut zum Überlaufen zu bringen und sich dadurch evtl. komplett selbst auszulöschen. Interessant wird es sein zu verfolgen wie sich die Geschichte in Nürnberg nun entwickelt...

Beiträge: 5 067

Dabei seit: 9.11.2002

Wohnort: woanders

Beruf: Informationsjunkie

  • Nachricht senden

947

Mittwoch, 10.03.2010, 13:45

Zitat

Original von Anno1905
Das drückt sich vor allem dadurch aus, dass viele Neumitglieder ohne Fussballbezug gewonnen werden, die - wenn überhaupt - nur nebenher Interesse an dem Sport haben. Stattdessen sind Styles, Klamotten und sogar Aufkleber wichtiger geworden und man kann mitunter den Eindruck bekommen, dass Stadionverbote als "Statussymbole" gesammelt werden.


Danke, das scheint zumindest mal eine für mich einleuchtende Erklärung für die neue, mich ab und zu irritierende Fankultur zu sein.

Sollte ich wirklich schon das Alter erreicht haben, das mich manche Verhaltensweisen der "Jungen" nicht mehr sofort verstehen lässt?

948

Mittwoch, 10.03.2010, 13:57

Der Verein könnte den Vorsänger vom Zaun runter holen, das ist aber offenbar nicht gewünscht. Leider. Und wie gesagt, die Mannschaft geht meist immer nur zu diesem Haufen hin. Und solange das so ist, nutzt die ganze Kritik nix.

Früher ging es auch ohne. Ab Mitte 90er war ich auf der Alm und die Stimmung war besser und spielbezogener. Holt den Vorturner mal ne Halbserie runter und dann mal schauen, wie sich das entwickelt. Grundvoraussetzung natürlich auch hin und wieder nen vernünftiges Spiel.

Aber so können sich die Dauersänger auch in der Woche treffen und Abends 2 Stunden nen Gesangshappening machen. Denn mehr ist das nicht. Aber es scheint ja so gewünscht zu sein und solange der Verein nicht registriert, dass nicht das der wichtigste Teil ist (die kommen ohnehin immer, egal was passiert, was natürlich auch nicht unwichtig ist, nicht falsch verstehen), sondern der Teil, den man immer mehr vergrault (der ist nämlich größer), dann wird sich das auch nicht ändern.
Mathias Hain: "Wir standen zwei Mal im Pokal-Halbfinale und waren fünf Jahre in der ersten Liga. Da darf man doch jetzt nicht so schlecht dastehen"

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »LeckerKnoppers« (10.03.2010, 14:09)


Beiträge: 1 453

Dabei seit: 14.02.2007

Wohnort: BI

Beruf: Projektingenieur

  • Nachricht senden

949

Mittwoch, 10.03.2010, 14:13

Zitat

Original von LeckerKnoppers
Der Verein könnte den Vorsänger vom Zaun runter holen, das ist aber offenbar nicht gewünscht. Leider. Und wie gesagt, die Mannschaft geht meist immer nur zu diesem Haufen hin. Und solange das so ist, nutzt die ganze Kritik nix.

Früher ging es auch ohne. Ab Mitte 90er war ich auf der Alm und die Stimmung war besser und spielbezogener. Holt den Vorturner mal ne Halbserie runter und dann mal schauen, wie sich das entwickelt. Grundvoraussetzung natürlich auch hin und wieder nen vernünftiges Spiel.

Aber so können sich die Dauersänger auch in der Woche treffen und Abends 2 Stunden nen Gesangshappening machen. Denn mehr ist das nicht.


;) Bin auch ohne diesen Vorturner auf dsem Zaun groß geworden und muss dir absolut recht geben das der Support spielbezogen so gut wie garnicht mehr stattfindet, sehr Schade das ganze...
Habe mal mit einem von den Jungs die da, wie du es sagst, im Haufen um den Vorturner stehen gesprochen, die sind der festen Überzeugung das ohne den Vorturner garnichts stimmungstechnisch gehen würde :nein:
Was ich jedoch mal positiv hervorheben möchte ist das es die letzten Jahre mehr Aktionen, Choreos etc. gab die mir gut in Erinnerung geblieben sind. Die Choreo aus dem letzten Jahr gegen Stuttgart habe ich da z.B noch gut in Erinnerung. Aber dieser Monotone Singsang Nervt einfach nur noch, selbst wenn man sich die Begegnung im Fernsehen anschaut...
„Jeder Punkt kann zum Wendepunkt werden - und sich in deine dunkelste oder größte Stunde verwandeln.“ [André Agassi]

950

Mittwoch, 10.03.2010, 14:19

Um die Choreos gehts auch nicht in der Kritik. Das ist in der Tat ne schöne Sache. Es geht nur um dieses hirnlose Gesinge zu Lasten der Stimmung. Denn Stimmung um der Stimmung Willen ist für mich keine Stimmung.

Aber wie schon gesagt, mich wundert vielmehr, dass der Verein und die Spieler diesen Leuten auch weiter hinterherlaufen und den Arsch pudern. Zu denen wird vor dem Spiel gegangen und geklatscht, nur in diese Richtung gingen am Montag ein paar Spieler. Haben die Schiss vor Gewaltausbrüchen, oder freuen die sich, dass auch bei Nichtleistung munter geträllert wird?

Und das ist doch wirklich nur ein kleiner Teil. Und wir beide z.B. und auch andere, die sich darüber hier beschweren, gehören ja auch noch nicht zum alten Eisen, dass immer rumnörgelt, dass früher alles besser war. Ich bin 25, du 26, wir haben unsere ersten Jahre mit TvH, Fritz Walter und Jörg Bode erleben dürfen. So lange ist das doch noch gar nicht her. Und gegen sinnvolle Neuerungen hat doch keiner was.
Mathias Hain: "Wir standen zwei Mal im Pokal-Halbfinale und waren fünf Jahre in der ersten Liga. Da darf man doch jetzt nicht so schlecht dastehen"

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »LeckerKnoppers« (10.03.2010, 14:23)


951

Mittwoch, 10.03.2010, 14:37

Zunächst sei festgestellt: Die von Anno1905 aufgestellte Behauptung "Stadionverbote seien ein Statussymbol, Gruppen benötigen diese für ihre Politik, ein Ansehen in der Szene wächst durch ein Stadionverbot" sind absurd und verdienen mehr als einen Schlag in deine Fresse, Sascha!!! Sowas machen wir natürlich nicht, setzen eher auf Konversation. Mit Herrn Anno1905 reden wir sicher nicht mehr! Deine Beiträge sind von deiner Verbitterung, Bedeutungslosigkeit und Langeweile gekennzeichnet. Das hat mit objektiver Kritik unseres Erachtens leider nichts mehr zu tun, es geht gar nicht um Streben nach Verbesserung, ausschließlich denunzieren zählt. Ich bedaure deine ausschließliche Forumsaktivität hier, warst du doch selbst mal sehr bemüht und weißt am besten, dass es noch nie eintrat, zur Zufriedenheit aller agiert zu haben. Es muss aber ja auch immer Leute geben, die nur meckern und nur entgeltlich aktiv sein möchten.

Deine Stellungnahmen zu "Ultraorientierten" und "Stadionverboten" sind traurig. Grade letzteres erschüttert uns: Erinnere dich doch bitte, wie es deinem Freund Taxe mit einem Stadionverbot ging. Jaja, heutzutage die Jüngeren lieben ihren Verein ja gar net, freuen sich über das Statussymbol, das ist für sie klasse, ist klar. Überlegt ihr alle bitte, was ihr von euch gebt: Ihr könnt über Stimmung und Spiel meckern. Sie dürfen aber gar nicht erst ins Stadion. Wie ginge es euch damit? Schaut euch bitte an, wie es diesen unsrigen Leuten geht und wiederholt dann eure Kritik!?
Wir als Lokal Crew sind die allerletzten, die wegen Polizeiwillkür und Repressionen rumheulen, natürlich sind nicht alle Stadionverbote unberechtigt, viele Ultra-Szenen führen diese Begriffe ad absurdum und viele andere sind zurecht davon genervt. Aber trotzdem bleibt eine Vorverurteilung ohne strafrechtlichen Prozess und eine Kollektivstrafe falsch. Nichts anderes kritisieren wir. Und uns ist in Erinnerung, wer vor vielen Jahren das Spruchband "Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht" als Maxime ausgegeben hat. Nech, Anno1905?

Es ist schade und falsch, dass das "Thema Stimmung" hier sukzessive zur Generalabrechnung mit einer jungen Generation ("Ultras" - "Domspatzen" - "die Jungen" - "Block 1") geworden ist. Zurück zum Thema: Zu den Meinungen hier sei unsere Ansicht erläutert:
Auch wir sind mit der Stimmung nicht zufrieden. Wir finden sie schlecht, es machen immer weniger Leute mit. Wir sind unzufrieden, wir hinterfragen uns auch. Wir wollen keinen Dauergesang und bedauern, wenn dieser Eindruck entstanden ist. Es ist aber falsch zu behaupten, alles sei spielunabhängig geworden und die Leute würden sich für das Spiel gar nicht interessieren, sich nicht ärgern. Das ist unnötige Polemik. Es ist ebenso falsch, Gesänge aus anderen Blöcken würden nicht aufgenommen. Das entspricht einfach nicht der Wahrheit.

Wir wissen aktuell selber nicht, wie es wieder besser wird, wie die Motivation aller für den Support wieder steigt. Das allerletzte was wir wollen ist, dass sich verschiedene Interessen weiter distanzieren und es es den prognostizierten Keil in einer Fanszene gibt. Wie eingangs geäußert: Gerne lässt sich diskutieren und streiten, wir sind für jede Konversation offen. Ob das aber wirklich in einem Forum funktioniert, oder ein eigens einberufenes Treffen besser geeignet ist, sollte von allen überdacht werden. Wenn wirklich Interesse besteht, Kritik an uns zu üben und sich mit uns zu unterhalten, steht dem nichts im Wege.


(Person 'Lippe' äußerte sich hier für die LC)
Aus Bielefeld, für Bielefeld! :arminia:

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »lokal-crew« (10.03.2010, 14:43)


952

Mittwoch, 10.03.2010, 15:03

jetzt sind wir alle hier aber auf einen komplett falschen Weg!
Das erinnert mich schon fast an die Szene,als unseren ehm. TW vor der Süd
den Finger zeigte... und sich alle gegeneinader anfeindeten...nur jetzt auf Forum Basis!
Ich glaube alle haben Frust aufgrund der Spielweise und die Darbietungen unserer Arminien!
Sobald dir wieder bessernen und erfolgreichen Fußball spielen wird die Stimmung auch wieder besser!!!!

953

Mittwoch, 10.03.2010, 16:31

Von der Armina-Homepage:

Offener Brief an die Fußballfans

... und zwar von den Fanbeauftragten der Lizenzvereine. Thema: Pyrotechnik und zunehmende Gewalt in den Stadien der Bundesliga.


Die Entwicklung in den Fankurven ist besorgniserregend. Das haben die Fanbeauftragten der Lizenzvereine zum Anlass genommen, sich am Montag, 8. März 2010, zusammenzusetzen. Ergebnis dieses Treffens im Stadioncenter des VfL Bochum 1848 ist ein offener Brief an alle Fußballfans.

Liebe Fußballfans,

Woche für Woche begleiten Tausende von euch ihre Mannschaften zu Heim- und Auswärtsspielen. Ihr unterstützt euer Team lautstark, kreativ und farbenfroh. Wir als Fanbeauftragte wünschen uns diese Form der Fankultur und unterstützen diese nach besten Kräften. Leider werden unsere und auch eure Bemühungen durch verschiedene Zwischenfälle in den vergangenen Monaten mehr und mehr ad absurdum geführt. Pyrotechnik, zunehmende Gewalt, gegenseitiges Berauben und das anschließende Präsentieren der geraubten Fanartikel sind Fehlentwicklungen, die wir nicht wünschen und die uns zunehmend Sorge bereiten. Vor allem Teile der Ultra-Szenen schaden dadurch sich selbst und am Ende allen Fans.

Das Beispiel der Fans des 1. FC Nürnberg beim Auswärtsspiel in Bochum hat vielen die Augen geöffnet: Pyrotechnik ist kein harmloses Stilmittel, um der Kurve Farbe zu geben. Pyrotechnik ist hochgefährlich und fordert seit Jahren Verletzte im Fußball.

Der Druck der Politik steigt mit jeder dieser sinnlosen Aktionen:

- Restriktive Vergabepolitik von Auswärtskarten (z.B. Personalisierung, Fancard)
- Reduzierung des Gästekontingents auf 5 Prozent
- Kompletter Ausschluss der Gästefans
- Geisterspiele (auch Ausschluss der Heimfans)
- Verbot jeglicher Fanutensilien
- Schärfste Einlasskontrollen (Spürhunde, Scanner etc.)
- reglementierte Anreise aller Gästefans (Karten nur inkl. organisierter Anfahrt, Reiseverbote)
- vollständiger Wegfall der Stehplätze und dadurch drastisch steigende Kartenpreise
- Verschärfung der Stadionverbotsrichtlinien
- mehr Meldeauflagen und Stadtverbote an Spieltagen

Das alles sind keine Phantasien, sondern tatsächliche Forderungen an die DFL und den DFB. Weder ihr noch wir wollen die viel zitierten italienischen oder englischen Verhältnisse. Es liegt aber an euch, dass solche Forderungen nicht mehr gestellt oder gar in die Tat umgesetzt werden müssen. Wir fordern deshalb Verantwortung und Respekt von euch, wie ihr sie auch von allen anderen erwartet. Ihr seid verantwortlich für euch, eure Fanszene und die Fankultur, die ihr am Leben erhalten wollt.

Wir werden nicht tatenlos zusehen, wie sich die Fankultur von Innen heraus selbst zerstört.

Die Fanbeauftragten der Lizenzvereine
Bochum, 8. März 2010
...........................................................................

...........................................................................

954

Mittwoch, 10.03.2010, 17:14

Zitat

Original von Stoppa Schulz

Zitat

Original von Ostwestfale94
Ich kann immer nur sagen machts besser!
Verabredet euch auf Block xy und macht da Stimmug.
Ich muss euch Rcht geben das manchml die andauernden Daueresänge nerven- aber gestern....also da war die letzten 20 mn garnichts mehr auch von anderen Leuten kam nichts mehr. Die 50 Leute :D können ja alle mal ein Spiel nicht kommen. Wird bestimmt besser. Aber vergesst nicht das die Leute wirklich teilweise jede freie Minute in den Verein stecken, sich egagieren und auswärts auch die sind die den Ton angeben. Und jeder der sagt, die paar Leute in Hamburg und Hannover interessieren mich nicht sollte sich mal diesen Beitrag durchlesen : http://cfhh.net/?p=1198

Gegen willkürliche Stadionverbote !
Für ein bisschen mehr spielbezogene Stimmung !
Für kritischere Stimmung bei schlechten Leistungen !


Da ist doch schon der Fehler. Das Spiel gibt den Rythmus vor (sollte es jedenfalls). Dieses verabreden und Stimmung machen hat doch mit Fußball nix zu tun.


Was ist daran falsch die Mannschaft auch akkustisch zu unterstützen wenn es einmal nicht so gut läuft ?
Setz dich auf die Osttribüne, da findest du bestimmt Leute die deine Meinung teilen. Oder einfach mal wegbleiben. Hilft der Mannschaft viel mehr als dieses Gesinge, obwohl die so scheisse spielen ... :pillepalle:
Wenn du den Wahnsinn spürst, wenn du deinen Kopf verlierst ...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ostwestfalenidiot« (10.03.2010, 17:14)


Beiträge: 4 490

Dabei seit: 3.10.2004

Wohnort: Westliches Münsterland

Beruf: Künstler

  • Nachricht senden

955

Mittwoch, 10.03.2010, 17:16

Zitat

Original von lokal-crew
Zunächst sei festgestellt: Die von Anno1905 aufgestellte Behauptung "Stadionverbote seien ein Statussymbol, Gruppen benötigen diese für ihre Politik, ein Ansehen in der Szene wächst durch ein Stadionverbot" sind absurd und verdienen mehr als einen Schlag in deine Fresse, Sascha!!! Sowas machen wir natürlich nicht, setzen eher auf Konversation.


Irgendwie liest sich das gradezu absurd.

So löst man jedenfalls keine Probleme. Im Gegenteil. Ich habe zbsp. jetzt wieder ein negatives Bild von "euch" bekommen. Sowas geht mMn einfach nicht.

Zur Gewaltdiskussion möchte ich noch einwerfen:

Mir scheint das ganze eh ein gesellschaftliches Problem zu sein. Das fing doch vor Jahren schon an mit diesen Handyvideos in denen Leute sinnlos andere (anfangs noch "leicht") verprügelt haben. Das ganze weitete sich immer mehr aus und heute kann man beinahe jeden Tag etwas über prügelnde Jugendliche und teils auch Erwachsene etwas lesen. Das ganze finde ich sehr asozial und falsch. Die Gewaltbereitschaft scheint (berichtigt mich, wenn ihr das anders seht) über die letzten 10 Jahre drastisch gestiegen zu sein. Das zeichnet sich dann natürlich auch in solchen Veranstaltungen wie dem Fussball ab, wo Massen unserer Gesellschaft aufeinander stoßen.

-----

Zur Stimmungsdiskussion:

Das ganze diskutieren wir doch schon hier seit mindestens 5 Jahren. Und es verändert sich aber leider nie was. Es ist doch beinahe sinnlos weiter sich darüber zu unterhalten, wenn es noch genug Leute gibt, die auf eine Person die ihnen sagt, was sie singen sollen anspringen. Versteht mich nicht falsch....als Unterstützung die Stimmung zu kanalisieren kann dieses Instument "Vorturner" sicherlich sehr gut wirken. Aber desöfteren geht es einfach in die falsche Richtung.

956

Mittwoch, 10.03.2010, 17:32

Zitat

Original von RalfBSM

Zitat

Original von lokal-crew
Zunächst sei festgestellt: Die von Anno1905 aufgestellte Behauptung "Stadionverbote seien ein Statussymbol, Gruppen benötigen diese für ihre Politik, ein Ansehen in der Szene wächst durch ein Stadionverbot" sind absurd und verdienen mehr als einen Schlag in deine Fresse, Sascha!!! Sowas machen wir natürlich nicht, setzen eher auf Konversation.


Irgendwie liest sich das gradezu absurd.

So löst man jedenfalls keine Probleme. Im Gegenteil. Ich habe zbsp. jetzt wieder ein negatives Bild von "euch" bekommen. Sowas geht mMn einfach nicht.

Zur Gewaltdiskussion möchte ich noch einwerfen:

Mir scheint das ganze eh ein gesellschaftliches Problem zu sein. Das fing doch vor Jahren schon an mit diesen Handyvideos in denen Leute sinnlos andere (anfangs noch "leicht") verprügelt haben. Das ganze weitete sich immer mehr aus und heute kann man beinahe jeden Tag etwas über prügelnde Jugendliche und teils auch Erwachsene etwas lesen. Das ganze finde ich sehr asozial und falsch. Die Gewaltbereitschaft scheint (berichtigt mich, wenn ihr das anders seht) über die letzten 10 Jahre drastisch gestiegen zu sein. Das zeichnet sich dann natürlich auch in solchen Veranstaltungen wie dem Fussball ab, wo Massen unserer Gesellschaft aufeinander stoßen.

-----

Zur Stimmungsdiskussion:

Das ganze diskutieren wir doch schon hier seit mindestens 5 Jahren. Und es verändert sich aber leider nie was. Es ist doch beinahe sinnlos weiter sich darüber zu unterhalten, wenn es noch genug Leute gibt, die auf eine Person die ihnen sagt, was sie singen sollen anspringen. Versteht mich nicht falsch....als Unterstützung die Stimmung zu kanalisieren kann dieses Instument "Vorturner" sicherlich sehr gut wirken. Aber desöfteren geht es einfach in die falsche Richtung.


Naja das Verlangen manchen Leuten dafür das sie solchen Müll von sich geben ordentlich auf den Deckel zu hauen hat denke ich jeder ab und zu. Solange man es nicht macht ...
Und ich denke keiner der Leute die hier reinschreiben können nachfühlen was ein Stadionverbot für die Personen, für die der Verein und der Fußballsport mehr als eine Plattform zum Bier trinken und sich unterhalten ist, bedeutet. Und dann sinngemäß von sich zu geben die Gruppen/Personen wollen quasi die Stadionverbote, weil es ja so "cool" ist ... :wall:
Wenn du den Wahnsinn spürst, wenn du deinen Kopf verlierst ...

Beiträge: 529

Dabei seit: 26.05.2005

Wohnort: Petershagen

  • Nachricht senden

957

Mittwoch, 10.03.2010, 17:45

...als erstes möchte ich sagen, das ich es gut finde, das sich die lc auch der kritik stellt und sich damit auseinandersetzt!

als aussenstehender scheint es, das ihr auch interne probleme habt, die mich allerdings gar nicht interessieren!

zu euren aktivitäten ausserhalb der spielzeit im bezug auf engagement (choreso usw) hat auch niemand hier zweifel, das es ohne diese aktionen weitaus trister im schönen rund wäre! das sagte ich auch schon: dafür gibt es respekt und anerkennung!!!

zum thema während des spiel möchte ich allerdings wiedersprechen: stimmung aus dem block wird oft niedergesungen! ob das nun aktiv oder passiv geschieht, möchte ich gar nicht genau sagen!

fakt ist: das (und jetzt nicht wieder falsch verstehen) gerade die jüngeren zuschauer einzig und allein ein auge auf mütz oder den jungen mann mit megaphon in block 1 werfen! und nur darauf wird reagiert! was im block geschieht wird nicht aufgenommen und kann sich gar nicht entwickeln.

ich sehe es auch so, wie mein vorsprecher: als instrument die stimmung zu pushen, ist ein vorsinger eine gute methode die stimmung weiter zu entfachen!

natürlich liegt es auch am spiel und an den auftritten der jungs da unten, keine frage! da ist die grundstimmung eine ganz andere...

trotzdem sieht man, das bei sachen wie "wir wollen euch kämpfen sehen" alle aus dem quark kommen und gas geben! 20sek später kommt ein einschlaflied wie "schwarz weiss blauer walzer" und alles schläft vor sich hin...es fehlt das sensible die stimmung auszuloten!!!

mehr soll es gar nich sein! und das schlimmste was passieren kann, ist das die lager sich spalten! und auf diesem weg gehen wir gerade weiter und weiter...so solles ja nicht sein!
viele leute haben einfach keinen bock mehr! keine lust immer das gleiche zu machen! viele sagen: ich höre es mir an und gut, es macht keinen spass mehr...es gibt kein hallo wach mehr! angucken-klatschen-pfeiffen und wieder gehen! darauf beschränkt es sich doch!

die lücke zwischen leuten wie der "LC" und dem "stinknormalen" fan ist einfach zu groß! was sollen diese pamphlets mit "stadionverbot bla bla und rechtfertigung "? damit kann sich kein" 5-6 stadionbesuche im jahr" fan identifizieren! im gegenteil...die welten sind einfach zu fern! warum wird jedes mal gerufen "fussballfans sind keine verbrecher"? meiner meinung sind nicht mal 10% der leute involviert und haben hintergrundwissen, warum sie das überhaupt gröhlen!!!

da gibt es kein dialog, man kommuniziert doch gar nicht! z.b.: warum werden die banner im nem radius von 50m ausgeteilt? wieso nich mal im anderen block? oben im block verdeckt ein banner den anderen!!! weil zu eng!!! deswegen auch ein wenig der effekt, "die machen eh nur ihr ding" und gehen auf nichts ein...das finde ich persönlich sehr schade, weil eigentlich wollen beide "lager" das gleiche...gute stimmung und die jungs nach vorne schreien!!!

an dieser schraube sollte man drehen: das eine wiederannäherung gelingt und das eine lager nicht "als exklusiv" und das ander nicht als " langweilig und meckerfan" wahrgenommen wird!!!

bis dahin scheint es noch ein weiter weg! mal sehen wie es weiter geht.... :arminia:
"Wenn der eine über die Kugel klotzt und der andere
nicht löscht, ist es scheißegal, in welchem System du spielst."


(Ernst nach dem 0:3 beim VfL Bochum am 24.11.07)

:arminia:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »PaderArmine« (10.03.2010, 17:49)


958

Mittwoch, 10.03.2010, 17:54

@Lippe:

Ich habe eine e-Mail verfasst, da ich nach einem solchen Beitrag hier Aufklärungsbedarf sehe und auch nie einen Kleinkrieg vom Zaun brechen wollte.

Einiges möchte ich aber dennoch kommentieren, da Dein Beitrag hier mit einer Vorverurteilungen glänzt und diverse Dinge einfach falsch interpretiert und wiedergegeben werden:


Zitat


(...)sind absurd und verdienen mehr als einen Schlag in deine Fresse, Sascha!!!


Dafür ist - spätestens nach meiner ausführlichen Stellungnahme - eine Entschuldigung fällig!!!

Zitat


Deine Beiträge sind von deiner Verbitterung, Bedeutungslosigkeit und Langeweile gekennzeichnet. Das hat mit objektiver Kritik unseres Erachtens leider nichts mehr zu tun, es geht gar nicht um Streben nach Verbesserung, ausschließlich denunzieren zählt. Ich bedaure deine ausschließliche Forumsaktivität hier, warst du doch selbst mal sehr bemüht und weißt am besten, dass es noch nie eintrat, zur Zufriedenheit aller agiert zu haben.


Wie ich sowohl in meiner Mail als auch hier bereits mehrfach erwähnt habe, habe ich im Bezug auf die Stimmungsverbesserung schon ein paar mal das Gespräch gesucht und auch eine ausführliche e-Mail verfasst, nach dem Ihr in Eurem Pamphlet hier alle als "ewige Nörgler" bezeichnet habt, die aber gerne mal persönlich ihr Anliegen vortragen könnten. Damals kam wenig zurück, außer die Aussage, dass "ich mittlerweile wohl zu weit entfernt wäre um etwas ändern zu kennen". Damit drehen wir uns dann fröhlich im Kreis...
Langeweile habe ich darüber hinaus vielleicht gerade mal im Moment, da eine Grippe mich zu Hause hält. Ansonsten habe ich eher zu wenig als zu viel Zeit in meinem Leben derzeit. Die Tatsache, dass ich mich persönlich völlig aus der Szene zurückgezogen habe, beruht darauf, dass ich das einfach nicht mehr als "mein Ding" ansehe. Deswegen verspüre ich aber keine Verbitterung oder gar Bedeutungslosigkeit, sondern äußere einfach nur ab und zu gerne mal meine Meinung in diesem Forum.

Zitat


Es muss aber ja auch immer Leute geben, die nur meckern und nur entgeltlich aktiv sein möchten.


Hier geht's wohl um die Dachverbandsplakate, die ich gemacht habe. Hier habe ich damals viel Zeit und Mühe investiert um diese zu designen. Vereinbart war, dass ich dafür Belegexemplare und mal eine Eintrittskarte zu einem Auswärtsspiel bekomme. Die Realität sah so aus, dass ich die verknickten und benutzten Poster die im Stand lagen als Belegexemplare nutzen musste, eine meiner Arbeiten völlig vergessen wurde nach dem ich sie schon fertiggestellt hatte und es auch nur auf Nachfrage einmal 2 Eintrittskarten für mich gab. Als ich dann fragte wie es hier weiter gehen soll, bekam ich nie eine Antwort. So habe ich mich dann dafür entschieden meine Energie in Projekte zu stecken, die auch etwas einbringen..!

Zitat


Deine Stellungnahmen zu "Ultraorientierten" und "Stadionverboten" sind traurig. Grade letzteres erschüttert uns: Erinnere dich doch bitte, wie es deinem Freund Taxe mit einem Stadionverbot ging. Jaja, heutzutage die Jüngeren lieben ihren Verein ja gar net, freuen sich über das Statussymbol, das ist für sie klasse, ist klar.


Über das Stadionverbot von Taxe werde ich mich hier sicherlich nicht öffentlich äußern. Wir wissen alle wie es dazu gekommen ist, wie er sich damit gefühlt hat und inwiweit es gerechtfertigt war...
Ich habe mit keiner Silbe geschrieben, dass die Jüngeren ihren Verein heute nicht mehr lieben und nur noch auf "Statussymbole" aus wären..! Klar lieben viele den Verein genau so wie wir es früher getan haben, aber wenn ich in Zines zu lesen bekomme, dass Leute aus der "Graffitti-Szene" die Tags für die Gruppen machen und dann teilweise Gruppenmitglieder werden oder aber ausführlich erklären, warum ihnen das Ergebnis egal ist (Blickfang Ultra..) und die Szene das einzig Wichtige für sie ist, stimmt mich das nachdenklich. Auch wir haben damals immer mal jmd. dabei gehabt der eher wegen Freundeskreis/der Sache da war und weniger wegen dem Spiel, heute wird in den Szenen aber offen zugegeben, dass Unterstützer aus anderen Szenen rekrutiert werden, die mit Fussball nichts zu tun haben und auch nicht deswegen kommen. Perverser wird das Ganze sicherlich noch wenn man die Politik, die heute ja allerorts Einzug hält mit in das Thema einbezieht (...St. Pauli als Extrembeispiel ...).


Zitat


Wir als Lokal Crew sind die allerletzten, die wegen Polizeiwillkür und Repressionen rumheulen, natürlich sind nicht alle Stadionverbote unberechtigt, viele Ultra-Szenen führen diese Begriffe ad absurdum und viele andere sind zurecht davon genervt. Aber trotzdem bleibt eine Vorverurteilung ohne strafrechtlichen Prozess und eine Kollektivstrafe falsch.


Nichts Anderes ist meine Meinung. Die habe ich auch hier im Forum schon deutlich vertreten (zuletzt bei der Pyro-Diskussion). Demnach gilt der von Dir genannte Spruch von der Demo (der übrigens nicht aus meiner Feder stammt und auch nicht von mir adaptiert wurde..) auch heute noch.
Mir ging es nie darum, die aufgeführten Punkte aus dem zweiten Abschnitt meines Beitrages auf Euch oder die Bielefelder Szene zu beziehen! Du schreibst selbst, dass viele Ultra-Gruppen diese Begriffe ad absurdum führen und Außenstehende dadurch genervt sind. Und genau das meinte ich...


Ich hatte nie vor mit meinem Beitrag von heute Mittag hier so ein "Fass auf zu machen", aber nach dieser Antwort (die Du vielleicht auch einmal hinterfragen solltest.. wie Du hier siehst, disqualifizierst Du Dich mit manchen Äußerungen ja selbst hier...) musste ich die o. gen. Stellungnahmen einfach auch öffentlich machen.

Weiterhin bin ich nach wie vor an einer Diskussion bzgl. der Stimmung interessiert, bezweifle aber, dass das irgendwas bringen kann. Vielleicht wäre der richtige Anfang gemacht, wenn man die Dauergesänge mal eine Zeit lang komplett aus dem Reporaire nimmt und es vielleicht auch mal wieder füre längere Phasen im Spiel ohne Vorsänger versucht und stattdessen einfach mal die Emotionen aus den Blöcken transportiert ...

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Anno1905« (10.03.2010, 18:00)


959

Mittwoch, 10.03.2010, 18:06

Zitat

Original von Ostwestfalenidiot

Zitat

Original von RalfBSM

Zitat

Original von lokal-crew
Zunächst sei festgestellt: Die von Anno1905 aufgestellte Behauptung "Stadionverbote seien ein Statussymbol, Gruppen benötigen diese für ihre Politik, ein Ansehen in der Szene wächst durch ein Stadionverbot" sind absurd und verdienen mehr als einen Schlag in deine Fresse, Sascha!!! Sowas machen wir natürlich nicht, setzen eher auf Konversation.


Irgendwie liest sich das gradezu absurd.

So löst man jedenfalls keine Probleme. Im Gegenteil. Ich habe zbsp. jetzt wieder ein negatives Bild von "euch" bekommen. Sowas geht mMn einfach nicht.

Zur Gewaltdiskussion möchte ich noch einwerfen:

Mir scheint das ganze eh ein gesellschaftliches Problem zu sein. Das fing doch vor Jahren schon an mit diesen Handyvideos in denen Leute sinnlos andere (anfangs noch "leicht") verprügelt haben. Das ganze weitete sich immer mehr aus und heute kann man beinahe jeden Tag etwas über prügelnde Jugendliche und teils auch Erwachsene etwas lesen. Das ganze finde ich sehr asozial und falsch. Die Gewaltbereitschaft scheint (berichtigt mich, wenn ihr das anders seht) über die letzten 10 Jahre drastisch gestiegen zu sein. Das zeichnet sich dann natürlich auch in solchen Veranstaltungen wie dem Fussball ab, wo Massen unserer Gesellschaft aufeinander stoßen.

-----

Zur Stimmungsdiskussion:

Das ganze diskutieren wir doch schon hier seit mindestens 5 Jahren. Und es verändert sich aber leider nie was. Es ist doch beinahe sinnlos weiter sich darüber zu unterhalten, wenn es noch genug Leute gibt, die auf eine Person die ihnen sagt, was sie singen sollen anspringen. Versteht mich nicht falsch....als Unterstützung die Stimmung zu kanalisieren kann dieses Instument "Vorturner" sicherlich sehr gut wirken. Aber desöfteren geht es einfach in die falsche Richtung.


Naja das Verlangen manchen Leuten dafür das sie solchen Müll von sich geben ordentlich auf den Deckel zu hauen hat denke ich jeder ab und zu. Solange man es nicht macht ...
Und ich denke keiner der Leute die hier reinschreiben können nachfühlen was ein Stadionverbot für die Personen, für die der Verein und der Fußballsport mehr als eine Plattform zum Bier trinken und sich unterhalten ist, bedeutet. Und dann sinngemäß von sich zu geben die Gruppen/Personen wollen quasi die Stadionverbote, weil es ja so "cool" ist ... :wall:


Wer bist Du überhaupt? Meinst Du es macht Sinn Dich hier einzumischen, wenn Du meine Ansichten anscheinend gar nicht richtig verstanden/interpretiert hast?

960

Mittwoch, 10.03.2010, 18:10

Zitat

Original von Anno1905

Zitat

Original von Ostwestfalenidiot

Zitat

Original von RalfBSM

Zitat

Original von lokal-crew
Zunächst sei festgestellt: Die von Anno1905 aufgestellte Behauptung "Stadionverbote seien ein Statussymbol, Gruppen benötigen diese für ihre Politik, ein Ansehen in der Szene wächst durch ein Stadionverbot" sind absurd und verdienen mehr als einen Schlag in deine Fresse, Sascha!!! Sowas machen wir natürlich nicht, setzen eher auf Konversation.


Irgendwie liest sich das gradezu absurd.

So löst man jedenfalls keine Probleme. Im Gegenteil. Ich habe zbsp. jetzt wieder ein negatives Bild von "euch" bekommen. Sowas geht mMn einfach nicht.

Zur Gewaltdiskussion möchte ich noch einwerfen:

Mir scheint das ganze eh ein gesellschaftliches Problem zu sein. Das fing doch vor Jahren schon an mit diesen Handyvideos in denen Leute sinnlos andere (anfangs noch "leicht") verprügelt haben. Das ganze weitete sich immer mehr aus und heute kann man beinahe jeden Tag etwas über prügelnde Jugendliche und teils auch Erwachsene etwas lesen. Das ganze finde ich sehr asozial und falsch. Die Gewaltbereitschaft scheint (berichtigt mich, wenn ihr das anders seht) über die letzten 10 Jahre drastisch gestiegen zu sein. Das zeichnet sich dann natürlich auch in solchen Veranstaltungen wie dem Fussball ab, wo Massen unserer Gesellschaft aufeinander stoßen.

-----

Zur Stimmungsdiskussion:

Das ganze diskutieren wir doch schon hier seit mindestens 5 Jahren. Und es verändert sich aber leider nie was. Es ist doch beinahe sinnlos weiter sich darüber zu unterhalten, wenn es noch genug Leute gibt, die auf eine Person die ihnen sagt, was sie singen sollen anspringen. Versteht mich nicht falsch....als Unterstützung die Stimmung zu kanalisieren kann dieses Instument "Vorturner" sicherlich sehr gut wirken. Aber desöfteren geht es einfach in die falsche Richtung.


Naja das Verlangen manchen Leuten dafür das sie solchen Müll von sich geben ordentlich auf den Deckel zu hauen hat denke ich jeder ab und zu. Solange man es nicht macht ...
Und ich denke keiner der Leute die hier reinschreiben können nachfühlen was ein Stadionverbot für die Personen, für die der Verein und der Fußballsport mehr als eine Plattform zum Bier trinken und sich unterhalten ist, bedeutet. Und dann sinngemäß von sich zu geben die Gruppen/Personen wollen quasi die Stadionverbote, weil es ja so "cool" ist ... :wall:


Wer bist Du überhaupt? Meinst Du es macht Sinn Dich hier einzumischen, wenn Du meine Ansichten anscheinend gar nicht richtig verstanden/interpretiert hast?


Ich will mich gar nicht einmischen. Finde deine Aussage, so wie sie rüberkommt, bloß unverschämt gegenüber den Leuten, die an ihren Stadionverboten mitunter ziemlich zu leiden haben.
Wenn du den Wahnsinn spürst, wenn du deinen Kopf verlierst ...