Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

3 161

Dienstag, 19.02.2019, 06:51

Jau, das wäre ja nen Skandal, wenn tatsächlich das Spiel im Vordergrund stünde...

Auch wenn das so vermutlich nicht wörtlich gemeint war, das meine ich, das Kind ist im Brunnen längst versenkt.

Das Spiel muss (!) für vernünftige Stimmung im Vordergrund stehen. Das tut es aber nicht. Singen um des Singens willen.

Dann ist es bei nen scheiß Spiel halt mal nen paar Minuten still. Völlig in Ordnung und nix schlimmes.
Mathias Hain: "Wir standen zwei Mal im Pokal-Halbfinale und waren fünf Jahre in der ersten Liga. Da darf man doch jetzt nicht so schlecht dastehen"

3 162

Dienstag, 19.02.2019, 07:00

Aber die Frage ist doch, wie man es hinbekommt, dieses Hobby für möglichst viele möglichst stimmungsvoll zu gestalten, denn das wollen wir doch eigentlich alle. Kaum jemand geht da nur zum Bier trinken oder zum quatschen hin. Ein guter Heimsupport oder ne coole Party wäre vielen mit Sicherheit deutlich lieber, aber da sind wir wieder beim Gesangbuch, das einfach nur nervt und jegliche Stimmung im Keim erstickt. Dieses monotone Gebrumme ist einfach nur kontraproduktiv und wenn dann noch Scheiß Bullen geträllert wird, schwindet nunmal jegliches Verständnis. Wir brauchen ja über I/J gar nicht reden, wenn sich selbst auf der Süd 3/4 von der Rasselbande abwenden. Und die kommen nunmal „nicht aus dem Quark“, weil sie mit dem, was da angeboten wird, nicht einverstanden sind und nicht, weil sie keinen Bock auf Stimmung haben. Blöde Situation!

Normalerweise geht es wirklich nur, wenn man gemeinsam versucht, einen Konsens zu finden. Aber ist ja alles schon zigfach passiert. Ich war mal auf einem Fantreffen, bei dem solche Themen mit der LC thematisiert wurden. Da war auch jemand hier aus dem Forum dabei, ich weiß aber nicht, wer. An dem Abend hat sich die LC derart arrogant und ignorant gezeigt, dass für mich feststeht, dass die Karre nicht so einfach aus dem Dreck gezogen werden kann. Auch bei deren Ansicht zu Pyro kommts mir einfach nur hoch!

Beiträge: 63

Dabei seit: 24.12.2005

Wohnort: Porta Westfalic

Beruf: Blaublüter

  • Nachricht senden

3 163

Dienstag, 19.02.2019, 07:13

Ich würde vorschlagen das die Ultras auf Block C oder B umziehen. Die Süd ist dann losgelöst von der Gesangsmonotonie und die Ultras können dann ja zeigen was sie können um Stimmung im Hinterzimmer unserer Alm zu erzeugen.

Beiträge: 7 041

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

3 164

Dienstag, 19.02.2019, 08:59

Die Aussagen zur Verteidigung der Situation und der Ultras sind insofern interessant, als dass hier deutlich wird, dass man während des Dauergesangs auf Block 1 offenbar kaum mitbekommt, wenn woanders etwas angestimmt wird. Wenn jemand von Block 1 sagt „Wenn was kommt nehmen wir es fast immer auf!“, während der Rest den Eindruck hat, dass dies fast nie passiert, dann liegt der Schluss zumindest sehr nahe. Das erklärt die extrem unterschiedliche Wahrnehmung. Absicht sollte man hier nicht unterstellen.

Man kann den Ultras hier nur ans Herz legen nicht in so kurzem Abstand ein Lied nach dem anderen abzuspulen und mehr zu lauschen, wie die Stimmung im weiten Rund so ist und was auf dem Platz so passiert. Wenn man sich hier mehr ins Geschehen einfügt, dann wird man in ruhigen Phasen oder wenn die Stimmung dazu passt mit seinen Liedern auch aufgenommen werden. Wenn man allerdings während des gesamten Spiels in Summe 80 Minuten seine Lieder durchbrummt, dann degradiert man sich nur selbst zur Hintergrundfahrstuhlmusik und jemand anderes wird auch nie die Chance bekommen dazwischen zu kommen.

Die Ultras sind hier in der Pflicht auf die breite Masse besser einzugehen und sie mitzunehmen. Denn sie sind die organisierte Gruppe, die bei entsprechender Selbstkritik ihr Verhalten anpassen und ändern könnte. Wenn man allerdings wirklich der Meinung ist, dass sei alles Tutti so, wie es auf Block 1 läuft, dann wird man weiter sein isoliertes Einzelleben führen.
Arminia Bielefeld - Stadion Alm
Tradition & Identität erhalten!

Beiträge: 18

Dabei seit: 4.03.2015

Wohnort: Mitte

  • Nachricht senden

3 165

Dienstag, 19.02.2019, 09:46

Mal ehrlich, das ist doch auch ziemlich mies. Jetzt dem Rest zu attestieren, nur wegen Bier und Bratwurst o.ä. nicht bei jeder
angesagten Aktion mitzumachen. Oder gar, man würde die Mannschaft nicht unterstützen wollen ("kein Support").


Viele um mich und meine Freunde herum feuern durchaus lauthals mit, aber viele dort (Block 3, Richtung 4) schauen sich irritiert bei manchen Liedern an ("scheiß Bullen") oder haben wenig Lust auf Gehüpfe oder Fäuste. Man ist da, um das Spiel zu schauen und mit der Mannschaft mitzufiebern und diese anzufeuern bzw. zu feiern. Aber doch nicht 90 Minuten durchgängig, ich brauch meine Stimme noch. Ich finde es super, wie gemischt das Publikum auf der Süd ist. Manche gehen auch wahrscheinlich schon länger zur Arminia als mancher im Oberrang. Dann hier was von Bequemlichkeit anzudeuten, finde ich schon schwach.
Edit: Irgenwie funktionier das zitieren grade nicht, bezog mich auf "Wird zum Hüpfen/einhaken aufgefordert (durch die Fans mit entsprechenden
Sprechchören), passiert nichts. Wahrscheinlich weil mit Pils in der
linken, Bratwurst in der rechten, gerade mit dem Nachbar darüber
philosophiert wird, wie viel besser doch alles im Gästeblock läuft"
und "
Da bei den meisten Auswärtsspielen oftmals nur der harte Kern dabei ist
und der Support im Vordergrund steht und nicht Bier trinken, oder über
das Spiel o.ä. zu philosophieren."

3 166

Dienstag, 19.02.2019, 09:53

Ich finde es auch nicht so toll, wenn minutenlang nichts von den Rängen kommt. Allerdings ist das Problem folgendes: Wenn ständig geträllert wird, kann man ja nicht mal auf grobe Fouls, Zeitspiel, Fehlentscheidungen usw. reagieren. Es wird einfach weiter geträllert. Selbst bei Torchancen fehlt teilweise das Raunen, die anschließenden Anfeuerungen. Gegen Magdeburg hätte ich mir gewünscht, dass man den Erdmann permanent auspfeift, dem Schiedsrichter mal so richtig klar macht, was er für ne Grütze pfeift...nichts dergleichen. Stimmung bedeutet doch nicht, permanent irgendwelche Lieder runter zu singen. Das kann sicherlich auch mal angesagt sein, wenn man 3:0 führt oder so. Aber insgesamt macht das doch nicht die Stimmung aus. Das ganze Stadion muss viel mehr mit einbezogen werden. Nicht nur zweimal diese auch etwas arrogante "Aufstehen" Aufforderung.
Man muss auch nicht erwarten, dass das gemeine Publikum sämtliches Liedgut kennt und schon gar nicht mitsingen will. Da sind manchmal auch einfache Dinge, wie rhythmisches Klatschen vor Ecken oder Freistößen gefragt.
Wie es aussieht, wird sich allerdings zeitnah nichts ändern, weil Einsicht scheinbar nicht vorhanden ist.

3 167

Dienstag, 19.02.2019, 10:05

Es sind ja nicht nur I/J und 3/4, die angenervt sind. Ich stehe Mitte rechts Block 2 und da ist mittlerweile auch größtenteils tote Hose. Mittmachquote vielleicht noch 10%. Schlechter wars nur noch im Katastrophenjahr unter Ziege/Ewald.

Beiträge: 1 610

Dabei seit: 28.03.2016

Wohnort: Bielefeld

Beruf: selbstständig

  • Nachricht senden

3 168

Dienstag, 19.02.2019, 11:57

Wenn Yabo 3x einer mitgegeben wird und von der Süd kommt Shalala, kann ich nur mit dem Kopf schütteln.

Es war klar, dass wir auf Magdeburger Fouls intensiv reagieren müssen, auch um Yabo zu schützen.
Der hat dann nach dem dritten Foul sicherheitshalber zurück gezogen.
Der Schiri hat natürlich nichts gecheckt und deshalb hätte die Alm ihm klar machen müssen, dass hier einem spielstarken Spieler immer das Knie mitgegeben wird.

Als in der ersten Halbzeit das Spiel kippte und gefühlt jeder Zweikampf verloren ging, da wäre echter Support nötig gewesen. In einem stillen Stadion wäre sicher was gekommen und wenn nur BIELEFELD,BIELEFELD,BIELEFELD, das wäre auf dem Platz sicher angekommen.

So kam der SingSang und Magdeburg hatte das Kommando.
Im Block H (ich weiß, die Rentner...) wurde nur mit dem Kopf geschüttelt.
Aber nicht nur..., "Attacke" war aktiv, sein Rufen "Attacke" hat mehr gepuscht als das Aufstehen, Aufstehen mitten im Magdeburger Angriff.
Glöm aldrig bort all glädje och all sorg, sorg, sorg


Aus der Hymne des Helsingborg IF

3 169

Dienstag, 19.02.2019, 16:46

Ich finde das " Scheiss Bullen " richtig gut. Das ist immer spielbezogen und feuert die Mannschaft sehr an. Das ist ein traditioneller Arminia Schlachtruf der sehr viel mit unserem Verein zu tun hat.. :D :angel:

Beiträge: 553

Dabei seit: 20.06.2015

Wohnort: Lage

  • Nachricht senden

3 170

Dienstag, 19.02.2019, 17:45

So kam der SingSang und Magdeburg hatte das Kommando.
Im Block H (ich weiß, die Rentner...) wurde nur mit dem Kopf geschüttelt.
Aber nicht nur..., "Attacke" war aktiv, sein Rufen "Attacke" hat mehr gepuscht als das Aufstehen, Aufstehen mitten im Magdeburger Angriff.


Hey! Block H und noch 35 Jahre bis zur Rente ( wenn überhaupt 8) )

3 171

Dienstag, 19.02.2019, 20:04

Ich habe geahnt, dass mir die Bier& Bratwurst-Aussage um die Ohren fliegen wird, leider völlig aus dem Kontext gerissen. Selbstverständlich sollte es jedem freistehen, wie er sein Stadionerlebnis gestalten möchte. Doch wenn man Akzeptanz dafür fordert, nicht durchgängig zu supporten, sollte man doch im Umkehrschluss akzeptieren, dass es eben Leute gibt, die genau das wollen. Grundsätzlich hat sich nämlich auch eine Fangruppierung nicht dafür zu rechtfertigen, wie, warum und wann sie Stimmung macht. Da Block 1 aber für sich in Anspruch nimmt, der Motor der Süd zu sein und die Stimmung zu koordinieren, stimme ich zu, dass sie genauso in der Verantwortung stehen etwas zum Positiven zu bewegen.


Ihr habt sehr viele Beiträge geschrieben, aber es ist niemand darauf eingegangen, was z.B. Halbakademiker gesagt hat. Wie kann es sein, dass es vor einigen Jahren im Pokal mit initiierendem Knabenchor und gleichem Liedgut, eine Stimmung erzeugt wurde, von der wir noch heute schwärmen. Wieso beteiligte sich Block4 im Relegationsspiel gegen Darmstadt plötzlich ausgiebig an der Stimmung, als dort ein weiterer Vorsänger platziert wurde. Wieso werden auch wir teilweise für sehr stimmungsvolle Auswärtsauftritte gelobt (zuletzt in Hamburg, wo bei weitem nicht nur der harte Kern dabei war). Das lässt doch vermuten, dass neben Resignation und Liedauswahl, noch andere Faktoren auf die Stimmung drücken. Nämlich die Motivation.
Bezüglich situationsbezogenem Support: Auch hier kann man doch wieder fragen, warum etwas akustisch nicht ankommt. Liegt das nur an den so einschläfernden Gesängen aus Block 1 oder vielleicht auch daran, dass im direkten Umfeld keiner mitmacht. Wiederum vielleicht mal an die eigene Nase fassen, bevor man alleinige! Schuldzuweisungen tätigt.


Wer hindert euch daran einen Spieler auszupfeifen, zu raunen, zu schimpfen, zu schreien? Wer hat die anderen 15.000 daran gehindert dies zu tun? Ich möchte niemandem zu nahe treten, aber damit macht man es sich doch zu einfach und etwas bequem in der "Opferrolle". In einem Satz redet ihr die Ultras klein, im nächsten sind sie dann aber eine ungeheure Macht, die einen in jeder Form des Fandaseins beschneidet.


Wie ich gestern schon schrieb, geht mir einiges auch auf die Nerven, sodass ich die meisten eurer Punkte zumindest nachvollziehen kann. Ich kann mir allerdings vorstellen, dass auch auf Seiten der Ultras eine gewisse Resignation herrscht (obwohl man ja laut eigener Aussage mit der Entwicklung zufrieden sei, was ich nicht verstehe). Ich wünsche mir, dass sich irgendwann beide Seiten einen Schritt aufeinander zubewegen. Leider scheint das momentan beidseitig noch nicht gewollt.

Beiträge: 1 610

Dabei seit: 28.03.2016

Wohnort: Bielefeld

Beruf: selbstständig

  • Nachricht senden

3 172

Dienstag, 19.02.2019, 20:43

Ich habe geahnt, dass mir die Bier& Bratwurst-Aussage um die Ohren fliegen wird, leider völlig aus dem Kontext gerissen. Selbstverständlich sollte es jedem freistehen, wie er sein Stadionerlebnis gestalten möchte. Doch wenn man Akzeptanz dafür fordert, nicht durchgängig zu supporten, sollte man doch im Umkehrschluss akzeptieren, dass es eben Leute gibt, die genau das wollen. Grundsätzlich hat sich nämlich auch eine Fangruppierung nicht dafür zu rechtfertigen, wie, warum und wann sie Stimmung macht. Da Block 1 aber für sich in Anspruch nimmt, der Motor der Süd zu sein und die Stimmung zu koordinieren, stimme ich zu, dass sie genauso in der Verantwortung stehen etwas zum Positiven zu bewegen.


Ihr habt sehr viele Beiträge geschrieben, aber es ist niemand darauf eingegangen, was z.B. Halbakademiker gesagt hat. Wie kann es sein, dass es vor einigen Jahren im Pokal mit initiierendem Knabenchor und gleichem Liedgut, eine Stimmung erzeugt wurde, von der wir noch heute schwärmen. Wieso beteiligte sich Block4 im Relegationsspiel gegen Darmstadt plötzlich ausgiebig an der Stimmung, als dort ein weiterer Vorsänger platziert wurde. Wieso werden auch wir teilweise für sehr stimmungsvolle Auswärtsauftritte gelobt (zuletzt in Hamburg, wo bei weitem nicht nur der harte Kern dabei war). Das lässt doch vermuten, dass neben Resignation und Liedauswahl, noch andere Faktoren auf die Stimmung drücken. Nämlich die Motivation.
Bezüglich situationsbezogenem Support: Auch hier kann man doch wieder fragen, warum etwas akustisch nicht ankommt. Liegt das nur an den so einschläfernden Gesängen aus Block 1 oder vielleicht auch daran, dass im direkten Umfeld keiner mitmacht. Wiederum vielleicht mal an die eigene Nase fassen, bevor man alleinige! Schuldzuweisungen tätigt.


Wer hindert euch daran einen Spieler auszupfeifen, zu raunen, zu schimpfen, zu schreien? Wer hat die anderen 15.000 daran gehindert dies zu tun? Ich möchte niemandem zu nahe treten, aber damit macht man es sich doch zu einfach und etwas bequem in der "Opferrolle". In einem Satz redet ihr die Ultras klein, im nächsten sind sie dann aber eine ungeheure Macht, die einen in jeder Form des Fandaseins beschneidet.


Wie ich gestern schon schrieb, geht mir einiges auch auf die Nerven, sodass ich die meisten eurer Punkte zumindest nachvollziehen kann. Ich kann mir allerdings vorstellen, dass auch auf Seiten der Ultras eine gewisse Resignation herrscht (obwohl man ja laut eigener Aussage mit der Entwicklung zufrieden sei, was ich nicht verstehe). Ich wünsche mir, dass sich irgendwann beide Seiten einen Schritt aufeinander zubewegen. Leider scheint das momentan beidseitig noch nicht gewollt.



Sehr guter Beitrag!

Ein wichtiger Punkt ist der Einwand von Pasi. Es darf auch mal ne Minute Ruhe sein.
Gerade die Magdeburger haben das beeindruckend gezeigt, der Support danach kam koordiniert und gewaltig.

Da braucht es einen Kapo mit Antenne für die aktuelle Lage. Das die Ultras das können, wird regelmäßig auswärts bewiesen.
Empfehle dazu den Thread "Arminia und Philosophie"!
Das so wenig von den anderen Blöcken kommt, liegt daran, das man gegen den SingSang meint, nicht anzukommen.
Auf der H interessiert das "Attacke" nicht, zum Glück.
Und Nogo, nix für ungut, bin auch am arbeiten, nicht alles Rentner (und Arminis).
Glöm aldrig bort all glädje och all sorg, sorg, sorg


Aus der Hymne des Helsingborg IF

3 173

Dienstag, 19.02.2019, 23:38

Die Antwort, warum das im Pokal und gegen Darmstadt funktionierte, ist simpel...

Das Spiel! Und auch die Mentalität des Teams. Kommt auf der Tribüne was an, wird das auch zurück gegeben.
Mathias Hain: "Wir standen zwei Mal im Pokal-Halbfinale und waren fünf Jahre in der ersten Liga. Da darf man doch jetzt nicht so schlecht dastehen"

3 174

Mittwoch, 20.02.2019, 00:04

@JD1905: Ich finde Deinen Beitrag zwar lobenswert und gut geschrieben, inhaltlich aber ist er für mich ziemlicher Quatsch. Du erinnerst z.B. an das Pokalspiel gegen Wolfsburg. Da wurde die Mannschaft 90 Minuten für diese unglaubliche Pokalsaison abgefeiert, was auch wirklich völlig geil und richtig war. Mit dem Spiel hatte das allerdings auch nichts zu tun. Auch die Relegation anzuführen ist doch Blödsinn. Das kann man doch nicht mit einen normalen Ligaspiel vergleichen.


Ja, es macht kaum einer mehr mit, wenn man versucht, auf Block 4 etwas anzustimmen. Aber bitte warum denn nicht? Diese Frage ist doch entscheidend! Und die Antwort ist mit Sicherheit nicht fehlende Motivation oder vielleicht doch. Aber warum ist denn wohl nur die Motivation flöten gegangen? Wenn man etwas 10 oder 20 mal ohne Erfolg probiert, verliert man naturgemäß die Motivation. Auch hier werden also wieder Ursache und Wirkung verwechselt.

Es geht auch darum, dass die Ultras situationsbezogen supporten müssen. Natürlich können das alle anderen tun, wenn aber die selbsternannten Stimmungsmacher das nicht tun, ist das nun mal wenig förderlich für die gesamte Stimmung im Stadion.

3 175

Mittwoch, 20.02.2019, 07:42

Das ganze hier dreht sich ja ganz schön im Kreis. Ich für meinen Teil der ein Allesfahrer ist aber die Ideologie der Ultras keines Wegs gut heißt, muss sagen das die Stimmung bei Auswärtsspielen meistens immer sehr gut ist.
Die Magdeburger die hier zurecht für ihren starken Support gelobt werden, haben aber in meinen Augen auch nicht eine spielebezogen Support gezeigt. Wie sieht das überhaupt für euch aus?
Ich erinnere mich an eine Zeit, ich glaube es war in der dritten Liga als den Ultras ihr Material geklaut wurde und sie für den Spieltag komplett den Support eingestellt haben, war auf bis auf ein paar Zwischenrufe überhaupt keine Stimmung und das obwohl wir Tabellenführer waren. Da hätte man zeigen können wie Support auszusehen hat um den Ultras zu zeigen was sie besser machen können.
Ich denke es trägt auch ein bisschen dazu bei das die Stimmung so schlecht ist, das die Ultras in mit 2 Vorsängern nur in der Ecke von Block 1 stehen und schon auf meinem Stehplatz zwischen Block 1 und Block 2 fast kaum bis garbichts ankommt und die Leute deshalb nicht mitmachen. Ich für meinen Teile würde mich freuen wenn die Ultras mal eine offene Gesprächsrunde anbieten würde, wo verschiedenen Meinungen ausgetauscht werden können und sie sich diese auch zu Herzen nehmen und sie nicht so ignorant ihren Willen durchzusetzen wollen.

Beiträge: 63

Dabei seit: 24.12.2005

Wohnort: Porta Westfalic

Beruf: Blaublüter

  • Nachricht senden

3 176

Mittwoch, 20.02.2019, 09:25

Bei jeder Fernsehübertragung, egal aus welchem Stadion hört man diese eintönigen, einlullenden Lieder. Furchtbar.
Die Ultras können doch auf Block C oder B gehen, dann kann sich die stimmgewaltige Süd wieder neu erfinden.

Beiträge: 775

Dabei seit: 16.12.2013

Wohnort: Waldsee

Beruf: das war einmal

  • Nachricht senden

3 177

Mittwoch, 20.02.2019, 11:49

Ich finde das " Scheiss Bullen " richtig gut. Das ist immer spielbezogen und feuert die Mannschaft sehr an. Das ist ein traditioneller Arminia Schlachtruf der sehr viel mit unserem Verein zu tun hat.. :D :angel:

:thumbsup:
:arminia:
If I should die, think only this of me,
that there's a Football Club in a foreign field
that is forever Arminia (nach Rupert Brooke)

Beiträge: 3 745

Dabei seit: 18.01.2009

Wohnort: Herford

Beruf: Nervensäge in den Arminia-Foren

  • Nachricht senden

3 178

Samstag, 2.03.2019, 18:53

Bei den "Kollegen" im TM-Forum gibt es sehr interessante Beiträge zum letzten Kabinengespräch mit B. Behrendt und R. Yabo. Dabei äußerte sich Behrendt ausführlich zur Stimmung und zum Heimkomplex. außerdem gibt es auch spannende News zum Trainerwechsel. Ich will das hier nicht groß zusammenfassen, empfehle aber jedem, mal selbst nachzulesen! https://www.transfermarkt.de/fankultur-i…5#anchor_188152
Herzblut ist blau!

\"Wer die Vergangenheit nicht studiert, wird ihre Irrtümer wiederholen. Wer sie studiert, wird andere Möglichkeiten zu irren finden.\" (Helmut Schmidt)

\"Wer Kritik übel nimmt, hat etwas zu verbergen.\" (Helmut Schmidt)

3 179

Samstag, 2.03.2019, 19:44

Puuh, habe es gelesen und muss es erstmal sacken lassen, bevor ich jetzt was falsches sage.

Nur soviel: Als Profi muss ich damit umgehen können, wenn Zuschauer Reaktionen zeigen. Es sei nur an legendäre Daviscup Matches erinnert oder was beim Hand- oder Basketball manchmal los ist. Da beschwert sich auch keiner über Unruhe.

Beiträge: 11 259

Dabei seit: 14.11.2009

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

3 180

Samstag, 2.03.2019, 20:12

Ich hab auch lange überlegt ob ich dazu etwas schreibe:

„Eine interne Analyse hätte ergeben, daß das Gegrummel auf der Tribüne nach einem Rückpass auf Ortega Moreno zu mehreren verunglückten Abschlägen ins Seitenaus geführt hätte?“

Sorry, daß kann nur Blödsinn sein. Denn wenn dem so wäre dann würde Stefan nicht seit Monaten konstant gute Leistung ohne Verunsicherung bringen. Generell sollte sich aber jeder Fußballprofi bewusst sein wo und unter welchen Umständen er überdurchschnittlich viel Geld verdient. Wer Applaus bei guten Leistungen erwartet muss auch mit Pfiffen und Grummeln bei Minderleistung leben.

Selbstverständlich ist das aber in keinster Weise eine Rechtfertigung für verbale Pöbeleien im Stadion und diese bescheuerten Entgleisungen in den asozialen Medien wie dem NW-Kommentarfunktion. Hier gehen immer noch Menschen mit Menschen um! Siehe hierzu auch die Idioten auf Schalke in der Sportschau :wall:

Glücklicherweise gewinnen wir morgen souverän und deutlich, so daß es für so etwas bei uns überhaupt keinen Anlass geben wird. :arminia:
Mein Heimatverein seit 1966

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »33615« (2.03.2019, 20:22)