Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 11 737

Dabei seit: 18.12.2002

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

241

Montag, 11.12.2017, 17:01

@ Richie: Und was genau siehst Du jetzt komplett anders?

Das heute war eine Mentalitätsfrage, es galt, den eigenen Schweinehund zu überwinden. Da wechsele ich Spieler wie Behrendt und Hemlein nicht ein, die habe ich in der Startelf! Das einzige, das die Wechsel aussagten, war eine Kurskorrektur vom Chef!
Zunächst mal entschuldige bitte, dass ich es anders sehe...

Ich glaube, an der Mentalität hat es nicht gelegen. Im Gegenteil. Ich denke, wir haben mittlerweile eine Mannschaft, die sehr über die Mentalität und den Willen kommt, aber die eben spielerisch viel stärker ist, als vor ein paar Jahren. Da haben wir genauso gespielt, wie Sandhausen am Sonntag - hohe Bälle lang nach vorne und Klos sollte was draus machen. Heute wollen die Jungs Fussball spielen und deshalb kam Sandhausen besser zurecht, mit den langen Bällen in die Spitze.

Klar, über die Aufstellung kann man diskutieren. Zu viele Techniker, die eher einen gepflegten Pass spielen. Da wären Hemlein und Brandy von Anfang an wahrscheinlich besser gewesen.
Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah!

Ich bin nur für das verantwortlich was ich schreibe und nicht für das, was andere verstehen.

242

Montag, 11.12.2017, 17:37

Wenn ich grad mal an die Grätsche von Salger denke, die locker auch rot hätte sein können, sehe ich auch kein Mentalitätsproblem in diesem Spiel.
Und ich glaub an die Meisterschaft
Dass eines Tages einer der Söhne von uns Arminia zum Meister macht

243

Montag, 11.12.2017, 19:12

@ Richie: Und was genau siehst Du jetzt komplett anders?

Das heute war eine Mentalitätsfrage, es galt, den eigenen Schweinehund zu überwinden. Da wechsele ich Spieler wie Behrendt und Hemlein nicht ein, die habe ich in der Startelf! Das einzige, das die Wechsel aussagten, war eine Kurskorrektur vom Chef!
Zunächst mal entschuldige bitte, dass ich es anders sehe...

Ich glaube, an der Mentalität hat es nicht gelegen. Im Gegenteil. Ich denke, wir haben mittlerweile eine Mannschaft, die sehr über die Mentalität und den Willen kommt, aber die eben spielerisch viel stärker ist, als vor ein paar Jahren. Da haben wir genauso gespielt, wie Sandhausen am Sonntag - hohe Bälle lang nach vorne und Klos sollte was draus machen. Heute wollen die Jungs Fussball spielen und deshalb kam Sandhausen besser zurecht, mit den langen Bällen in die Spitze.

Klar, über die Aufstellung kann man diskutieren. Zu viele Techniker, die eher einen gepflegten Pass spielen. Da wären Hemlein und Brandy von Anfang an wahrscheinlich besser gewesen.
Warum entschuldigst Du Dich denn? Zum einen ist ein Forum zum Austausch von Meinungen da, zum anderen hab ich es einfach nicht verstanden und daher nachgefragt.

Das spielerische sehe ich genau wie Du, nur war das gestern halt nicht gefragt, weil unter den Bedingungen wenig erfolgversprechend.

Die Mentalitätsfrage mache ich z.B. daran fest, wie bei den Gegentoren verteidigt wird. Wenn die halbe Abwehr pennt, dann ist das für mich mangelnde Konzentration und letztlich mangelnder Wille, diesen Ball mit letzter Konsequenz zu verteidigen. Die Tore waren absolut vermeidbar und waren weder dem schlechten Wetter noch einem übermächtigen Gegner geschuldet. So einfach hergeschenkte Gegentore ärgern mich einfach maßlos.

Beiträge: 3 111

Dabei seit: 15.12.2009

Wohnort: Paderborn

  • Nachricht senden

244

Montag, 11.12.2017, 22:07

Das was mich bei unserer Truppe aufregt ist man spielt in der Regel nur 1 gute Halbzeit. Das war gegen Pauli auch schon so.

Dazu das man bei so einem Tabellenstand anscheinend nicht motiviert genug ist mal so ein dreckigen Sieg einzufahren. Verstehe ich nicht.

Also vieles ist Tagesform abhängig. Heute haben wir Bock oder eben nicht.

Hört sich hart an obwohl wir 6 sind aber wenn man sich das anschaut ist es aber so.

Oder fehlt die Fitness?

Dann kommt Fabian Klos, sorry er mag viel arbeiten aber für ein Stürmer seines Formates ist das alles viel zu wenig. Bin froh das wir Vogelsammer haben.

Hoffe in der Winterpause tut sich Abwehr und Sturm was.

Auch wenn man kein Geld hat.

Beiträge: 643

Dabei seit: 13.09.2011

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

245

Dienstag, 12.12.2017, 01:40

Das war wohl mit die erste Niederlage in meiner Historie als Armine bei der ich die Mannschaft komplett in Schutz nehme.

Es ist einfach eine Frechheit das die DFL oder sonstwer der dafür die Verantwortung trägt so ein Spiel anpfeift.

Der Platz war nicht bespielbar, da hättest du auch mit der B-Jugend von beiden Mannschaften spielen können und es hätte keinen Qualitativen Unterschied gemacht.

Schade für die unnötigen Spritkosten der Auswärtsfahrer & der Mannschaft, das war eine Niederlage bei der es nicht um Leistung, sondern nur um das Glück ging.Fehler macht jede Mannschaft,auch bei Standarts - im Endeffekt hat Sanddingsbums nur wegen eines - erleuchteten Moments von Zejnulahu oder wie auch immer man den schreibt - Gewonnen.

Für mich hat dieses,bis zum Erbrechen in etlichen Abstiegskämpfen als Mutmacher erprobte "Mund abputzen, weiter machen" noch nie so gut gepaßt wie nach dem Spiel.

Regensburg Weghaun', danke! :arminia:
Oh Pardon, sind sie der Graf von Luxemburg?

246

Freitag, 15.12.2017, 10:13

Vorab: Etwas späte Antwort, aber besser spät als nie :rolleyes: Ich sehe mich nicht als Meckerpott, im Gegenteil. Ich habe die Truppe in diesem Forum oft genug in Schutz genommen.



Zum Thema Anpfeiffen oder nicht: Es gibt auch für die 2. Liga hochdotierte Fernsehverträge und Sky muss dementsprechend Kohle machen um das wieder rein zu holen. Also wird gespielt, wenn es sich irgendwie vertreten lässt. Punkt. Ende. Aus. um mal Pasi zu zitieren. Vermutlich war der Schiri am Vormittag auf dem Platz um die Bespielbarkeit zu kontrollieren. Vermutlich fand er einen Kartoffelacker vor, wie einst im Pokal auf der Alm gegen Werder. Aber er befand den Platz für bespielbar. Auch wegen des Fernsehens, denk ich, das dürfte schon Druck in der Richtung machen. Als in der 2. HZ der Schnee etwas wich konnte man in den Nahaufnahmen einen ziemlich tiefen Platz bewundern, auch ohne Schnee wäre da kein filigranes Spiel möglich gewesen.

Es würde mich im übrigen nicht wundern wenn die Sandhäuser ihr Abschlusstraining auf dem Platz gemacht hätten, um ihm den Rest zu geben, so wie es einst Meier vor Werder gehandhabt hatte. Denn blöd sind die in der Kurpfalz auch nicht. Jedenfalls war Sandhausen deutlich besser auf die Bedingungen eingestellt als wir. Und ihr Plan war besser umsetzbar als unser. Hinzu kam, dass Techniker wie Kerschbaumer doch ziemlich ins Schleudern kamen. Da wäre Saibene mit "robusteren" Leuten wie Hemlein plus Langholz auf diesem tiefen Acker deutlich besser gefahren.



Dieses Spiel als Singularität hinzustellen ist mir im übrigen zu kurz gegriffen. Ja, vermutlich waren diese Bedingungen für diese Saison einmalig. Trotzdem wirft diese Niederlage ein Schlaglicht auf unsere weiteren Fähigkeiten. Oder anders ausgedrückt: wenn Schönwetterfussball nicht geht haben wir Probleme mit Plan B! Wenn gepflegtes Kicken und Gegner tot laufen nicht funktionieren haben wir mittlerweile Probleme unsere alte Stärke, nämlich das Spiel über Zweikämpfe noch zu biegen, auf dem Platz zu bringen. In diesen Kontext passen auch die Spiele gegen MSV - wo die Zebras uns in allen Belangen niedergerungen hatten - und Kiel wo wir in der 2. HZ uns nicht mehr entscheident durchsetzen konnten. Jedenfalls waren das zwei Mannschaften, deren "gesunde Drittligahärte" uns in den Zweikämpfen vor Probleme stellte. Und das sollte nachdenklich stimmen bei einem Verein, der sich selbst den Slogan stur, hartnäckig, kämpferisch gegeben hat. Das liegt auch daran, dass bei der üblichen Kaderfluktuation in den Transferfenstern einige "Kampfschweine" den "Technikern" gewichen sind. Das geht momentan noch so gerade, was die Mischung im Kader betrifft. Aber wenn dann der Trainer nicht gut aufstellt wie in Sandhausen und die Platzverhältnisse nicht stimmig für uns sind gibts halt eine Niederlage.

Saibene, so mein Eindruck, ist ein Trainer der die Eleganz dem Rustikalen vorzieht. Das ist zu respektieren, denn es ist sein Stil. Jedoch sollte unser Kader immer ein gewisses kämpferische Element aufweisen, denn wie heißt es so schön: Mentalität schlägt Qualität. Kampf ist Pflicht, technische Finesse ist Kür in meinen Augen. Und technische Finesse kann von mir aus sehr gerne mitgenommen werden, sofern die Basis vorhanden ist, Stichwort über den Kampf zum Spiel.

Diese Basis sollte immer vorhanden sein, allen Träumen zum Trotz. Denn erstens kann der Trainer schnell mal weg sein, sobald ein Angebot von oben eintrudelt, und zweitens kann eine elegante Truppe schnell mal von finanzstärkeren Vereinen demontiert werden. Da reicht es manchmal schon ein paar sogenannte Unterschiedsspieler wegzukaufen. Und dann ended man so wie der arme KSC, der sehr spielstark aufstieg, extrem knapp am Aufstieg vorbeischrammte und danach Leistungsträger verlor. Und als es dann eng wurde, konnte der KSC auch nicht mehr auf Kampf umschalten und man stieg sang- und klanglos ab. Auch weil der Kader es einfach nicht mehr hergab, der war einfach nicht mehr dafür gestrickt gegen den Abstieg zu kämpfen.

Deshalb braucht es immer eine gewisse kämpferische Qualität, denn es können uns immer Leistungsträger weggekauft werden, oder es kann mal ein Seuchenjahr geben. Dann braucht es Plan B!

247

Samstag, 16.12.2017, 14:43

Jetzt noch ne Pleite in Regensburg, dann isses doch wieder Abstiegskampf :kotzen:
Naja, man kann sich den Abstiegskampf aber auch herbeireden.


Jetzt sagt nicht es lag an mir.

248

Samstag, 16.12.2017, 15:04

Jetzt noch ne Pleite in Regensburg, dann isses doch wieder Abstiegskampf :kotzen:
Naja, man kann sich den Abstiegskampf aber auch herbeireden.


Jetzt sagt nicht es lag an mir.
Nee, ich sehe nur nicht was es bringt jetzt von Abstiegskampf zu sprechen. Wenn wir ins neue Jahr so schlecht starten dann wäre ich bei dir.
Für immer Arminia!

249

Samstag, 16.12.2017, 15:51

Jetzt noch ne Pleite in Regensburg, dann isses doch wieder Abstiegskampf :kotzen:
Naja, man kann sich den Abstiegskampf aber auch herbeireden.


Jetzt sagt nicht es lag an mir.
Nee, ich sehe nur nicht was es bringt jetzt von Abstiegskampf zu sprechen. Wenn wir ins neue Jahr so schlecht starten dann wäre ich bei dir.


Bringen tut's nix, das stimmt schon. Ich konnte nur das Aufstiegsgerede zuletzt überhaupt nicht nachvollziehen. Und meine Aussage letzte Woche bezog sich auch eher darauf, wie eng es dieses Jahr zugeht. Wir haben ja unsere Punkte geholt, dumm nur die zwei Niederlagen zuletzt. Solange die Mannschaft die richtigen Schlüsse zieht und nicht denkt, der Klassenerhalt ist ein Selbstläufer, ist alles im grünen Bereich.