Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

6 101

Sonntag, 24.05.2009, 11:51

Da sitzt doch verdammt einer im Doppelpass, der sagt, dass wird mit Frontzeck dringeblieben wären :lol:

Beiträge: 7 243

Dabei seit: 21.05.2003

Wohnort: BI, jetzt BY

Beruf: Journalist

  • Nachricht senden

6 102

Sonntag, 24.05.2009, 11:51

Zitat

Original von CrimePays
Ich denke solch einen Unfug würden selbst die hartgesottenen hier nicht behaupten.


Siehe oben. :lol:

6 103

Sonntag, 24.05.2009, 11:51

Zitat

Original von CrimePays

Zitat

Original von Arminen-Stefan

Zitat

Original von LeckerKnoppers
Mit Frontzeck wären wir nicht abgestiegen. Das kam grad als These von einem aus dem Doppelpass! :lol:

Das Traurige ist, dass Frontzeck von diesem Abstieg nun womöglich noch profitiert!


Ja, der ist lustig, der Herr Pfad. Sage ich ja: Populismus pur. Vermutlich hat er, wie die anderen Hanseln da auch, kein einziges ganzes Spiel unter MF gesehen.


Ich denke solch einen Unfug würden selbst die hartgesottenen hier nicht behaupten.


Tja, so kann man sich irren :wall:

Zitat

Original von trinkmann
Ich denke auch, dass wir zumindest die Relegation erreicht hätten. für mich wurde Gestern klar die Aktion hat garnichts gebracht, es wurde nur zu deutlich , dass die Mannschaft nicht gut genug ist für die 1. Liga und das haben andere zu verantworten, die das nun schön weiterschieben.

Du kannst aus einem Ackergaul eben keine Rennpferd machen.
Jedes schwankende Regime hat bisher versucht, als letzten Ausweg seine Untertanen durch einen Krieg an sich zu fesseln.(George Bernard Shaw)

Beiträge: 751

Dabei seit: 2.09.2004

Beruf: Inschenör

  • Nachricht senden

6 104

Sonntag, 24.05.2009, 11:55

Zitat

Original von Arminen-Stefan

Zitat

Original von LeckerKnoppers
Mit Frontzeck wären wir nicht abgestiegen. Das kam grad als These von einem aus dem Doppelpass! :lol:

Das Traurige ist, dass Frontzeck von diesem Abstieg nun womöglich noch profitiert!


Ja, der ist lustig, der Herr Pfad. Sage ich ja: Populismus pur. Vermutlich hat er, wie die anderen Hanseln da auch, kein einziges ganzes Spiel unter MF gesehen.


Vielleicht hat den das unter dem "Retter" Berger ja schon gereicht, zumindest ich habe keine Veränderungen gesehen, ganz im Gegenteil.
Alle anderen Mannschaften haben gezeigt das sie verstanden haben worum es geht, mit den gleichen Trainern, mit den gleichen Spielern aber mehr als hochmotiviert. Soviele Tore in einem Spiel haben Kotzbus und K'ruhe seit anno Tuck nicht mehr geschiossen.....und wir ?????
Gladbach war die schlechteste Mannschaft der Saison, haben zweimal in den lezten Minuten wirklich Glück gehabt.....und sind nun gerettet, vielleicht auch weil alle die Ruhe bewahrt haben und sich voll auf das Ziel konzentriert haben, was bei diesem Kasperletheater hier ja nicht möglich war. Und nun geht das ganze weiter ein Ahnungsloser schiebt die Veantwortung auf den nächsten....Respekt....so werden wir es auch in Liga 2 nicht schaffen.
" Mit dem Stadionumbau wollen wir konkurrenzfähiger in der 1.Bundesliga werden " . R. Kentsch am 29.06.2007 ;(

Beiträge: 751

Dabei seit: 2.09.2004

Beruf: Inschenör

  • Nachricht senden

6 105

Sonntag, 24.05.2009, 11:57

Zitat

Original von justdoitDSC

Zitat

Original von CrimePays

Zitat

Original von Arminen-Stefan

Zitat

Original von LeckerKnoppers
Mit Frontzeck wären wir nicht abgestiegen. Das kam grad als These von einem aus dem Doppelpass! :lol:

Das Traurige ist, dass Frontzeck von diesem Abstieg nun womöglich noch profitiert!


Ja, der ist lustig, der Herr Pfad. Sage ich ja: Populismus pur. Vermutlich hat er, wie die anderen Hanseln da auch, kein einziges ganzes Spiel unter MF gesehen.


Ich denke solch einen Unfug würden selbst die hartgesottenen hier nicht behaupten.


Tja, so kann man sich irren :wall:

Zitat

Original von trinkmann
Ich denke auch, dass wir zumindest die Relegation erreicht hätten. für mich wurde Gestern klar die Aktion hat garnichts gebracht, es wurde nur zu deutlich , dass die Mannschaft nicht gut genug ist für die 1. Liga und das haben andere zu verantworten, die das nun schön weiterschieben.

Du kannst aus einem Ackergaul eben keine Rennpferd machen.


Oh, da scheint ja einer die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben :D :D

Oder wird hier noch behauptet wir haben Gestern zu unrecht untentschieden gespielt :lol: :lol:
" Mit dem Stadionumbau wollen wir konkurrenzfähiger in der 1.Bundesliga werden " . R. Kentsch am 29.06.2007 ;(

6 106

Sonntag, 24.05.2009, 12:03

RE: Ein totes Pferd reiten

Meinen letzten Beitrag zum Thema Michael Frontzeck möchte ich mit einer Indianer-Weisheit beginnen.

Eine Weisheit der Dakota-Indianer besagt nämlich:

"Wenn Du entdeckst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab."

Im Web kursieren hierzu viele Varianten, die gleichsam für Heiterkeit sorgen können, aber im Umkehrschluß auch für Ignoranz und Unfähigkeit stehen.

Denn statt vom toten Pferd abzusteigen wurden in unserem beruflichen Leben viele Methoden und Strategien - zum Teil bis zur Perfektion - entwickelt, um dem Unausweichlichen doch ausweichen zu können. Kommt Euch die eine oder andere der folgenden Strategien vielleicht bekannt vor?

1. Wir besorgen eine stärkere Peitsche.

2. Wir wechseln die Reiter.

3. Wir sagen: “So haben wir das Pferd doch immer geritten.”

4. Wir gründen einen Arbeitskreis, um das Pferd zu analysieren.

5. Wir besuchen andere Orte, um zu sehen, wie man dort tote Pferde reitet.

6. Wir erhöhen die Qualitätsstandards für den Beritt toter Pferde.

7. Wir bilden eine Task Force, um das tote Pferd wiederzubeleben.

8. Wir schieben eine Trainingseinheit ein, um besser reiten zu lernen.

9. Wir stellen Vergleiche unterschiedlich toter Pferde an.

10. Wir ändern die Kriterien, die besagen, ob und wann ein Pferd tot ist.

11. Wir kaufen Leute von außerhalb ein, um das tote Pferd zu reiten.

12. Wir schirren mehrere tote Pferde zusammen an, damit sie schneller werden.

13. Wir erklären: “Kein Pferd kann so tot sein, dass man es nicht noch schlagen könnte.”

14. Wir machen zusätzliche Mittel locker, um die Leistung des Pferdes zu erhöhen.

15. Wir machen eine Studie, um zu sehen, ob es billigere Berater gibt.

16. Wir kaufen etwas zu, das tote Pferde schneller laufen lässt.

17. Wir erklären, dass unser Pferd “besser, schneller und billiger” tot ist als andere.

18. Wir bilden einen Qualitätszirkel, um eine Verwendung für tote Pferde zu finden.

19. Wir überarbeiten die Leistungsbedingungen für Pferde.

20. Wir richten eine unabhängige Kostenstelle für tote Pferde ein.

Der hier so viel gescholtene Michael Frontzeck, der übrigens in 2001 als Jahrgangsbester seine Trainerprüfung absolviert hat, passte aufgrund seiner (unzweifelbar vorhandenen) menschlichen Qualitäten perfekt in das System "DSC = Totes Pferd".

System deshalb, weil hier in den vergangenen zwei Spielzeiten niemand bereit war anzuerkennen, dass wir mit unseren Mitteln und Möglichkeiten nur noch auf ein totes Pferd einprügeln, statt konsequent nach mehr Frische und Lebendigkeit zu suchen.

Michael Frontzeck hat uns fast zwei Jahre lang in dem Glauben gelassen, dass er aus einem toten Pferd das Optimum herausholen kann, welches für unseren Verein reinweg nur der Klassenerhalt sein konnte.

Er tat dies klaglos, ohne Murren, ohne sich aufzuspielen und ohne hier den "dicken Mann" zu markieren. Das war mit Sicherheit ein Mangel von ihm. Ich denke aber daran kann er arbeiten, weil er noch ein junger Trainer ist und mit jeder Station sein Profil weiter schärfen wird.

Es ist auch müßig, jetzt explizit jedes seiner Spiele zu analysieren um ihm konkretes Fehlverhalten, falsche Taktiken und Strategien vorzuhalten. Jeder von uns wird etwas finden, hat sich über vielfältige Dinge geärgert und flucht vielleicht über die ganzen Kilometer, die er dem Verein vor allem in dieser Saison hinterhergefahren ist. Ausserdem sprechen die Anzahl der Siege und eingefahrenen Punkte eine eindeutige Sprache.

Michael Frontzeck scheint als Trainer ein "Teamplayer" zu sein, andere Möglichkeiten wären noch "Alleinherrscher", "Motivationskünster", "Harte Hunde", etc.
Ob ihm der "Teamplayer" bei Arminia immer gut getan hat, ist eine andere Frage.

Möchte nicht wissen welchen Status z.B. Dieter Hecking bei Hannover hat, nachdem ihn seine Mannschaft nach den Toren und den Aktionen mit dem Tarnat-Trikot gestern, öffentlich abgewatscht hat.

Wenn man mit der Leitung von Frontzeck, seitens der Klubführung, unzufrieden gewesen ist, hätte seine Demission deutlich früher erfolgen müssen. Der Rauswurf vor dem letzten Spiel ist eine Lachnummer, was sogar Robert Enke im Interview nach dem Match gestern erwähnt hat. Diese Lachnummer kostet nicht nur Renommee und Ansehen, sie wird auch dafür sorgen, dass der ein oder andere Sponsor seine Mitarbeit im Verein überdenkt.

Natürlich hätte man sich in der letzten Spielzeit nach der 0:2-Heimniederlage gegen Duisburg von ihm trennen können. Ich habe dieses Spiel selber live verfolgt und war mir sicher : "Der ist weg!" Ich glaube, wir wären dann nicht nur Rekordabsteiger, sondern auch "Rekordtrainerineinersaisonentlasser"

Jetzt, spätestens seit gestern nachmittag, haben wieder alle im Verein vor Augen geführt bekommen.

"Wir reiten ein totes Pferd - und wir sind abgestiegen"

Schade, dass hier in Bielefeld mit jedem Abstieg auch immer unmittelbar ein Selbstverstümmelungsprozeß beginnt. Während in Karlsruhe bereits heute für die nächste Serie geplant wird, beginnt hier das große Hauen und Stechen. Wahrscheinlich werden gerade die Punkte 16 - 20 auf der oben angeführten Liste abgehakt.

Ich hätte Michael Frontzeck den Mut gewünscht, dass er und der Vortand sich während der Saison einmal sachlich kritisch mit den vorhandenen Mißständen auseinandergesetzt hätten.

Spätestens seit gestern Abend (und den nachzulesenden Reaktionen von Schwick und Kentsch) weiß ich, dass dieses Gespräch dann seine letzte Aktion im Verein gewesen wäre. Da stimmt mich nachdenklich.

Ich hätte mir gewünscht, dass er auch für das gestrige Spiel noch als Trainer tätig gewesen wäre. Wir wären dann wahrscheinlich immer noch abgestiegen und man hätte sauber auseinander gehen können, ohne dass sich ganz Deutschland über uns lustig macht.

6 107

Sonntag, 24.05.2009, 12:07

Zitat

Original von trinkmann


Oh, da scheint ja einer die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben :D :D

Oder wird hier noch behauptet wir haben Gestern zu unrecht untentschieden gespielt :lol: :lol:


Wir haben mit der Spielweise in dieser Saison und mit dem Kader zu recht den 18. Platz erreicht, das stimmt, aber...

...meiner Meinung nach liegt da ein großer Anteil Schuld bei MF, denn er hat diesen Kader mit zusammengestellt und ihn spielerisch zu Grunde gerichtet

Ich frage mich, woher Du nach den ganzen Spielen in dieser Saison die Überzeugung nimmst, dass wir mit ihm den Relegationsplatz erreicht hätten? Hat uns die von Dir so angepriesene Ruhe in den vorherigen Spielen auch nur einen Sieg gebracht?

Wenn Du der Meinung bist, dass MF ein guter Trainer ist, ok, halt Deine Meinung. Meine ist eher, dass wir mit einem früheren Trainerwechsel es vielleicht noch geschafft hätten.

Feststellen, wessen Meinung richtig war, werden wir eh nicht mehr...
Jedes schwankende Regime hat bisher versucht, als letzten Ausweg seine Untertanen durch einen Krieg an sich zu fesseln.(George Bernard Shaw)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »justdoitDSC« (24.05.2009, 12:08)


6 108

Sonntag, 24.05.2009, 12:10

Frontzeck hätte genauso aufgestellt, er hätte genauso und zur gleichen Zeit gewechselt! Berger hat nix verändert. Auch das Spiel lief genauso. Der einzige Unterschied war, dass Katongo und Muntenau immer zu zweit an der Eckfahne standen und wir bei gegnerischen Ecken einen Mann am 2. Pfosten hatten, was uns etwas länger die Führung gehalten hat.

Das Spiel wäre mit Frontzeck genauso gelaufen. Dazu hat er das Maul nicht aufgemacht, als er es musste und hat diesen Kader genauso mitzuverantworten.

Frontzeck ist noch kein Erstligatrainer. Der hat hier und in Aachen seine Lehrjahre absolviert und ist 2 mal abgestiegen! Punkt!
Mathias Hain: "Wir standen zwei Mal im Pokal-Halbfinale und waren fünf Jahre in der ersten Liga. Da darf man doch jetzt nicht so schlecht dastehen"

Beiträge: 179

Dabei seit: 18.05.2009

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

6 109

Sonntag, 24.05.2009, 12:23

Die Leistung gestern hat sich doch so gar nicht von den Leistungen der letzten Spiele unterschieden. Nur das sie Mannschaft nach der Trainerentlassung noch mehr unter Druck stand und diesem an diesem Überdruck geplatzt ist.
Der Unterschied zu MF war nur das Lamey nicht in der Startelf war. Das Selbstvertrauen für Direktannahmen fehlte im Sturm komplett, es wurde immer versucht, auf den Goal-Getter abzulegen statt selber draufzuhalten, zu viele Abstöße statt schnelle Spieleröffnung durch weite Abschläge, Auswechslung erst um die 70. Minute, Kampf um jeden Ball bei so wenig gelben Karten - das ich nicht lache!!!
Ich kann mich noch gut an das Spiel der letzten Saison erinnern als Matze auf der Bank eine gelbe Karte bekommen hat. Diese hat die Mannschaft aufgerüttelt und kurz danach viel das Tor von Jonas Kamper. Wäre Rübe gelb-rot rausgeflogen hätte das genausoeine Signalwirkung gehabt - aber nein: sanktionsmäßige Auswechslung und Abstieg war unseren hohen Herren ja lieber!!!
Hallo - aufwachen!!! Das Verhältnis zwischen Mannschaft und Trainer hat gestimmt und stimmt - das zwischen Vorstand und Mannschaft samt Trainer nicht!!!
:arminia: DSC Arminia Bielefeld :arminia:

Mein Herz Mein Leben Unser Club

Beiträge: 728

Dabei seit: 1.03.2007

Wohnort: BI jetzt D´dorf

Beruf: Diplom Verwaltungswirt

  • Nachricht senden

6 110

Sonntag, 24.05.2009, 13:30

RE: Ein totes Pferd reiten

Zitat

Original von distro
Meinen letzten Beitrag zum Thema Michael Frontzeck möchte ich mit einer Indianer-Weisheit beginnen.

Eine Weisheit der Dakota-Indianer besagt nämlich:

"Wenn Du entdeckst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab."

Im Web kursieren hierzu viele Varianten, die gleichsam für Heiterkeit sorgen können, aber im Umkehrschluß auch für Ignoranz und Unfähigkeit stehen.

Denn statt vom toten Pferd abzusteigen wurden in unserem beruflichen Leben viele Methoden und Strategien - zum Teil bis zur Perfektion - entwickelt, um dem Unausweichlichen doch ausweichen zu können. Kommt Euch die eine oder andere der folgenden Strategien vielleicht bekannt vor?

1. Wir besorgen eine stärkere Peitsche.

2. Wir wechseln die Reiter.

3. Wir sagen: “So haben wir das Pferd doch immer geritten.”

4. Wir gründen einen Arbeitskreis, um das Pferd zu analysieren.

5. Wir besuchen andere Orte, um zu sehen, wie man dort tote Pferde reitet.

6. Wir erhöhen die Qualitätsstandards für den Beritt toter Pferde.

7. Wir bilden eine Task Force, um das tote Pferd wiederzubeleben.

8. Wir schieben eine Trainingseinheit ein, um besser reiten zu lernen.

9. Wir stellen Vergleiche unterschiedlich toter Pferde an.

10. Wir ändern die Kriterien, die besagen, ob und wann ein Pferd tot ist.

11. Wir kaufen Leute von außerhalb ein, um das tote Pferd zu reiten.

12. Wir schirren mehrere tote Pferde zusammen an, damit sie schneller werden.

13. Wir erklären: “Kein Pferd kann so tot sein, dass man es nicht noch schlagen könnte.”

14. Wir machen zusätzliche Mittel locker, um die Leistung des Pferdes zu erhöhen.

15. Wir machen eine Studie, um zu sehen, ob es billigere Berater gibt.

16. Wir kaufen etwas zu, das tote Pferde schneller laufen lässt.

17. Wir erklären, dass unser Pferd “besser, schneller und billiger” tot ist als andere.

18. Wir bilden einen Qualitätszirkel, um eine Verwendung für tote Pferde zu finden.

19. Wir überarbeiten die Leistungsbedingungen für Pferde.

20. Wir richten eine unabhängige Kostenstelle für tote Pferde ein.

Der hier so viel gescholtene Michael Frontzeck, der übrigens in 2001 als Jahrgangsbester seine Trainerprüfung absolviert hat, passte aufgrund seiner (unzweifelbar vorhandenen) menschlichen Qualitäten perfekt in das System "DSC = Totes Pferd".

System deshalb, weil hier in den vergangenen zwei Spielzeiten niemand bereit war anzuerkennen, dass wir mit unseren Mitteln und Möglichkeiten nur noch auf ein totes Pferd einprügeln, statt konsequent nach mehr Frische und Lebendigkeit zu suchen.

Michael Frontzeck hat uns fast zwei Jahre lang in dem Glauben gelassen, dass er aus einem toten Pferd das Optimum herausholen kann, welches für unseren Verein reinweg nur der Klassenerhalt sein konnte.

Er tat dies klaglos, ohne Murren, ohne sich aufzuspielen und ohne hier den "dicken Mann" zu markieren. Das war mit Sicherheit ein Mangel von ihm. Ich denke aber daran kann er arbeiten, weil er noch ein junger Trainer ist und mit jeder Station sein Profil weiter schärfen wird.

Es ist auch müßig, jetzt explizit jedes seiner Spiele zu analysieren um ihm konkretes Fehlverhalten, falsche Taktiken und Strategien vorzuhalten. Jeder von uns wird etwas finden, hat sich über vielfältige Dinge geärgert und flucht vielleicht über die ganzen Kilometer, die er dem Verein vor allem in dieser Saison hinterhergefahren ist. Ausserdem sprechen die Anzahl der Siege und eingefahrenen Punkte eine eindeutige Sprache.

Michael Frontzeck scheint als Trainer ein "Teamplayer" zu sein, andere Möglichkeiten wären noch "Alleinherrscher", "Motivationskünster", "Harte Hunde", etc.
Ob ihm der "Teamplayer" bei Arminia immer gut getan hat, ist eine andere Frage.

Möchte nicht wissen welchen Status z.B. Dieter Hecking bei Hannover hat, nachdem ihn seine Mannschaft nach den Toren und den Aktionen mit dem Tarnat-Trikot gestern, öffentlich abgewatscht hat.

Wenn man mit der Leitung von Frontzeck, seitens der Klubführung, unzufrieden gewesen ist, hätte seine Demission deutlich früher erfolgen müssen. Der Rauswurf vor dem letzten Spiel ist eine Lachnummer, was sogar Robert Enke im Interview nach dem Match gestern erwähnt hat. Diese Lachnummer kostet nicht nur Renommee und Ansehen, sie wird auch dafür sorgen, dass der ein oder andere Sponsor seine Mitarbeit im Verein überdenkt.

Natürlich hätte man sich in der letzten Spielzeit nach der 0:2-Heimniederlage gegen Duisburg von ihm trennen können. Ich habe dieses Spiel selber live verfolgt und war mir sicher : "Der ist weg!" Ich glaube, wir wären dann nicht nur Rekordabsteiger, sondern auch "Rekordtrainerineinersaisonentlasser"

Jetzt, spätestens seit gestern nachmittag, haben wieder alle im Verein vor Augen geführt bekommen.

"Wir reiten ein totes Pferd - und wir sind abgestiegen"

Schade, dass hier in Bielefeld mit jedem Abstieg auch immer unmittelbar ein Selbstverstümmelungsprozeß beginnt. Während in Karlsruhe bereits heute für die nächste Serie geplant wird, beginnt hier das große Hauen und Stechen. Wahrscheinlich werden gerade die Punkte 16 - 20 auf der oben angeführten Liste abgehakt.

Ich hätte Michael Frontzeck den Mut gewünscht, dass er und der Vortand sich während der Saison einmal sachlich kritisch mit den vorhandenen Mißständen auseinandergesetzt hätten.

Spätestens seit gestern Abend (und den nachzulesenden Reaktionen von Schwick und Kentsch) weiß ich, dass dieses Gespräch dann seine letzte Aktion im Verein gewesen wäre. Da stimmt mich nachdenklich.

Ich hätte mir gewünscht, dass er auch für das gestrige Spiel noch als Trainer tätig gewesen wäre. Wir wären dann wahrscheinlich immer noch abgestiegen und man hätte sauber auseinander gehen können, ohne dass sich ganz Deutschland über uns lustig macht.


Ein sehr guter Beitrag der mich sehr nachdenklich macht!

Insbesondere, was den Trainerrauswurf nach dem vorletzten Spiel angeht, hat sich unser Verein der Lächerlichkeit preisgegeben! Dafür hatte niemand, der mich letzte Woche darauf angesprochen hatte, Verständnis. Und morgen wird es bestimmt wieder hämische Kommentare geben, die mir allerdings lieber sind, als Mitleid...

Nach diversen Beruhigungsgetränken, die ich gestern im Kreise von feiernden Gladbach- und Fortuna-Fans zu mir genommen habe und einer entsprechend duchgeschlafenen Nacht, bin ich jetzt über den Berg und hoffe, das unsere Arminia ebendiesen wieder recht schnell erklimmt und aus der Talsohle der 2. Liga aufsteigt!

Nicht umsonst wird ja die Alm als höchster Berg der Welt bezeichnet...

In diesem Sinne Kopf hoch!
Arminia Bielefeld Quo vadis?

Beiträge: 624

Dabei seit: 15.02.2005

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

6 111

Sonntag, 24.05.2009, 13:32

diese einbrüche in fast JEDER 2. hz der rückrunde sind auch auf konditionelle probleme bei den spielern zurück zuführen.
die mannschaft war nie in der lage, nochmal einen drauf zu legen auch gestern nicht.

fotzeck hat hier in allen bereichen versagt, total versagt!
ich kann mir nicht vorstellen, dass er jemals ein fähiger bundesliga oder zweite bundesliga trainer werden kann.
100 % hinter Arminia :arminia:

6 112

Sonntag, 24.05.2009, 14:04

Tja, schon herausragend, was der eine Punkt daheim gegen Cottbus nun wert ist. Donnerwetter! Grandios...

Eine Bitte:

Entzieht diesemThread das "Wichtig"!
Mein Name ist Lohse, ich kaufe hier ein!

Bonjour tristesse!

Beiträge: 751

Dabei seit: 2.09.2004

Beruf: Inschenör

  • Nachricht senden

6 113

Sonntag, 24.05.2009, 21:33

Zitat

Original von justdoitDSC

Zitat

Original von trinkmann


Oh, da scheint ja einer die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben :D :D

Oder wird hier noch behauptet wir haben Gestern zu unrecht untentschieden gespielt :lol: :lol:


Wir haben mit der Spielweise in dieser Saison und mit dem Kader zu recht den 18. Platz erreicht, das stimmt, aber...

...meiner Meinung nach liegt da ein großer Anteil Schuld bei MF, denn er hat diesen Kader mit zusammengestellt und ihn spielerisch zu Grunde gerichtet

Ich frage mich, woher Du nach den ganzen Spielen in dieser Saison die Überzeugung nimmst, dass wir mit ihm den Relegationsplatz erreicht hätten? Hat uns die von Dir so angepriesene Ruhe in den vorherigen Spielen auch nur einen Sieg gebracht?

Wenn Du der Meinung bist, dass MF ein guter Trainer ist, ok, halt Deine Meinung. Meine ist eher, dass wir mit einem früheren Trainerwechsel es vielleicht noch geschafft hätten.

Feststellen, wessen Meinung richtig war, werden wir eh nicht mehr...


Vorab: Ich denke das Michael Frontzeck der richtige Trainer zur richtigen Zeit war und finde es gelinde gesagt scheisse, dass hier im Forum Leute meinen einen größeren Fussballsachverstand zu haben als er und ihn nun auf unsagbare beleidigen zu müssen. Das dazu.

Ansonsten stehe ich dazu, dass wir mit Frontzeck die Relegation erreicht hätten und das er seinerzeit der richtige Trainer war. Unter Middendrops waren wir die Schiessbude der Liga und um das einzudämmen musste erstmal "Beton angerührt" werden - insofern vollkommen richtig.

Nur durfte jedem klar gewesen sein ,dass er nie der Trainer für offensiven Fussball ist und wird, insofern hätten unsere verantwortlichen Flachzangen viel eher reagieren müssen. Wenn sich ein Dammeier nach der Entlassung der Presse stellt und etwas von zu wenig Punkten faselt ( einen Spieltag vor Schluss ), sorry, da hätte er selber gleich mit gehen müssen.
Der Rausschmiss ansich war ebenfalls eine Farce, einen Spieltag vor Schluss, mal ehrlich, Handlungsunfähiger hat sich noch kein Verein gezeigt.

Ob ich MF für einen guten Trainer halte spielt hier erstmal keine Rolle, ich hätte Ihn, wenn schon, früher entlassen und nicht am vorletzten Spieltag, oder eben zum Saisonende, egal welcher Ausgang.

Aber eigentlich ist es egal wer hier Trainer ist solange dieser Vorstand und diese Gf weiterwerkeln dürfen wird sich hier nie etwas grundlegend ändern, die derzeitige Schlammschalcht beweisst eigentlich nur wie arm und unprofessionell dieser Verein geführt wird.

Auch gebe ich den sog. Fachleuten recht dass die Mannschaft über die letzten Jahre nur geschwächt statt verstärkt wurde und einfach auch nicht besser ist, was Gestern ganz deutlich wurde, selbest von eigenen Spielern angemerkt und kritisiert wird - eigentlich unglaublich !!!!!

Ich bin ebenfalls der Überzeugung dass hier selbst ein Rapolder, Rangnick oder sonst wer nicht mehr erfolg gehabt hätte, weil das Spielermaterial für deren System garnicht mehr vorhanden ist.
Ehrlich, ich habe in 30 Jahren Bielefeld nicht erlebt, dass ein linker Verteidiger auch für die offensiven Impulse nach vorne Verantwortlich ist und das Spiel für Spiel.

Wie gesagt hier den, die Trainer anzuprangern ist mir echt zu leicht. Die Verantwortlichkeiten liegen woanders und was diese herren zu bieten haben zeigt sich jetzt.

wenn wirklich Geld da gewesen ist, da ist dann gehe ich davon aus, dass wir eine TOP Zweitligamannschaft zusamen haben werden !!!!

Real werden wir das aber nicht - weil kein Geld vorhanden sein wird und weil sich kein vernünftiger Trainer und Spieler sich diesen Verein und die haarsträubende Verensführung antuen wird.
" Mit dem Stadionumbau wollen wir konkurrenzfähiger in der 1.Bundesliga werden " . R. Kentsch am 29.06.2007 ;(

6 114

Sonntag, 24.05.2009, 23:35

Zitat

Original von trinkmann

Zitat

Original von justdoitDSC

Zitat

Original von trinkmann


Oh, da scheint ja einer die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben :D :D

Oder wird hier noch behauptet wir haben Gestern zu unrecht untentschieden gespielt :lol: :lol:


Wir haben mit der Spielweise in dieser Saison und mit dem Kader zu recht den 18. Platz erreicht, das stimmt, aber...

...meiner Meinung nach liegt da ein großer Anteil Schuld bei MF, denn er hat diesen Kader mit zusammengestellt und ihn spielerisch zu Grunde gerichtet

Ich frage mich, woher Du nach den ganzen Spielen in dieser Saison die Überzeugung nimmst, dass wir mit ihm den Relegationsplatz erreicht hätten? Hat uns die von Dir so angepriesene Ruhe in den vorherigen Spielen auch nur einen Sieg gebracht?

Wenn Du der Meinung bist, dass MF ein guter Trainer ist, ok, halt Deine Meinung. Meine ist eher, dass wir mit einem früheren Trainerwechsel es vielleicht noch geschafft hätten.

Feststellen, wessen Meinung richtig war, werden wir eh nicht mehr...


Vorab: Ich denke das Michael Frontzeck der richtige Trainer zur richtigen Zeit war und finde es gelinde gesagt scheisse, dass hier im Forum Leute meinen einen größeren Fussballsachverstand zu haben als er und ihn nun auf unsagbare beleidigen zu müssen. Das dazu.

Ansonsten stehe ich dazu, dass wir mit Frontzeck die Relegation erreicht hätten und das er seinerzeit der richtige Trainer war. Unter Middendrops waren wir die Schiessbude der Liga und um das einzudämmen musste erstmal "Beton angerührt" werden - insofern vollkommen richtig.

Nur durfte jedem klar gewesen sein ,dass er nie der Trainer für offensiven Fussball ist und wird, insofern hätten unsere verantwortlichen Flachzangen viel eher reagieren müssen. Wenn sich ein Dammeier nach der Entlassung der Presse stellt und etwas von zu wenig Punkten faselt ( einen Spieltag vor Schluss ), sorry, da hätte er selber gleich mit gehen müssen.
Der Rausschmiss ansich war ebenfalls eine Farce, einen Spieltag vor Schluss, mal ehrlich, Handlungsunfähiger hat sich noch kein Verein gezeigt.

Ob ich MF für einen guten Trainer halte spielt hier erstmal keine Rolle, ich hätte Ihn, wenn schon, früher entlassen und nicht am vorletzten Spieltag, oder eben zum Saisonende, egal welcher Ausgang.

Aber eigentlich ist es egal wer hier Trainer ist solange dieser Vorstand und diese Gf weiterwerkeln dürfen wird sich hier nie etwas grundlegend ändern, die derzeitige Schlammschalcht beweisst eigentlich nur wie arm und unprofessionell dieser Verein geführt wird.

Auch gebe ich den sog. Fachleuten recht dass die Mannschaft über die letzten Jahre nur geschwächt statt verstärkt wurde und einfach auch nicht besser ist, was Gestern ganz deutlich wurde, selbest von eigenen Spielern angemerkt und kritisiert wird - eigentlich unglaublich !!!!!

Ich bin ebenfalls der Überzeugung dass hier selbst ein Rapolder, Rangnick oder sonst wer nicht mehr erfolg gehabt hätte, weil das Spielermaterial für deren System garnicht mehr vorhanden ist.
Ehrlich, ich habe in 30 Jahren Bielefeld nicht erlebt, dass ein linker Verteidiger auch für die offensiven Impulse nach vorne Verantwortlich ist und das Spiel für Spiel.

Wie gesagt hier den, die Trainer anzuprangern ist mir echt zu leicht. Die Verantwortlichkeiten liegen woanders und was diese herren zu bieten haben zeigt sich jetzt.

wenn wirklich Geld da gewesen ist, da ist dann gehe ich davon aus, dass wir eine TOP Zweitligamannschaft zusamen haben werden !!!!

Real werden wir das aber nicht - weil kein Geld vorhanden sein wird und weil sich kein vernünftiger Trainer und Spieler sich diesen Verein und die haarsträubende Verensführung antuen wird.


So weit liegen wir mit unseren Meinungen scheinbar doch nicht auseinander...

Kann Deine Ausführungen nachvollziehen und stimme auch zu, dass eine Fehlersuche nur beim Trainer viel zu einfach ist. Dafür haben auch einige andere Verantwortliche zu grobe Fehler gemacht.

Ich denke, dass unsere Meinungen nur ein wenig beim Thema MF differieren.

Ich glaube auch unter ihm wäre am Samstag nicht mehr herausgekommen, und meiner Meinung nach fehlte ihm ein persönliches Merkmal, welches gerade in einem Verein wie Arminia extrem wichtig ist. Ich muss aber auch zugeben, dass ich da subjektiv gefärbt bin, da ich 2004 einiges von den Spielern mitbekommen habe und zusätzlich UR persönlich kennengelernt habe. Habe es früher schon einmal geschrieben und die Aussagen der Spieler bestätigten meine Erfahrungen, dass dieser Mann es wirklich schafft, die Spieler so zu erreichen, dass sie teilweise über ihrem Limit spielen. Meiner Meinung nach hat er eine Ausstrahlung, die Menschen in seiner Umgebung in seinen Bann zieht.

Bei uns hat es dazu geführt, dass Spieler unter ihm Leistungen erbracht haben, die sie vorher nicht und auch danach nicht mehr gezeigt haben. Ob dieses in diesem Jahr die fehlenden 3-4 Punkte gebracht hätte, da magst Du anderer Meinung sein, ich denke schon, dass ein Wechsel zB in der Winterpause zu UR einen Abstieg vermieden hätte. Aber ich denke, dass ein MF diese Fähigkeiten (noch) nicht hat, denn am absoluten Limit haben unsere Spieler diese Saison eigentlich nie gespielt.

Mit einem stimme ich aber voll überein, selbst wenn man die ganze Schuld bei MF sehen sollte, Beleidigungen sind über wie sonst was...
Jedes schwankende Regime hat bisher versucht, als letzten Ausweg seine Untertanen durch einen Krieg an sich zu fesseln.(George Bernard Shaw)

6 115

Sonntag, 24.05.2009, 23:41

genau wie du sehe ich es auch. Aber wir wissen auch nicht was bei uns alles eigentlich abläuft. Ist wirklich nur so wenig Geld da? Hat die sportliche Führung es vielleicht versäumt intern Druck auszuüben, um sich mehr Spieler leisten zu können? Wie arbeiten Kentsch und Dammi zusammen? Bei un weiß man doch echt nicht was abgeht.

Vielleicht fehlte MF auch die Erfahrung, um sich im Verein selber so zu profilieren, dass er überhaupt in der Lage war Forderungen zu stellen.
Es wäre wahrscheinlich besser gewesen. MF mit einem erfahrenen Manger arbeiten zu lassen. Einem, der ihm den Rücken frei hält und auch intern eine ganz andere Akzeptanz hat.

Aber ehrlich gesagt ist es jetzt inzwischen auch echt egal. Ich wünsche ihm wirklich alles Gute, weil er einfach ein guter Kerl war und mit Sicherheit nach bestem Gewissen hier gehandelt hat. Menschlich kann man ihm wirklich nun gar nichts vorwerfen (aber das machen ja 99% der Leute hier auch nicht)
Never argue with an idiot, he'll just drag you down to his level and beat you with experience


Managerspiele haben Menschen glauben lassen sie könnten einen Bundesligaverein führen.

6 116

Montag, 25.05.2009, 09:28

@trinkmann

Dein Post trifft meine Meinung ebenfalls ziemlich genau. Nur in einem Punkt habe ich eine etwas andere Auffassung.

Du schriebst:

Zitat

Original von trinkmann
Wenn sich ein Dammeier nach der Entlassung der Presse stellt und etwas von zu wenig Punkten faselt ( einen Spieltag vor Schluss ), sorry, da hätte er selber gleich mit gehen müssen.


Aus meiner Sicht war Dammeier letztlich der Büttel, der den Blödsinn verkünden musste. Seine Entscheidung war das mit Sicherheit nicht. Ich bin davon überzeugt, dass er diese Entscheidung für blödsinnig hielt und sie letztlich für sch auch nicht begründen konnte. Und wenn ich sehe, dass der Pressesprecher bei Interviews neben den Spielern steht und alles kontrolliert, glaube ich dass die Begründung vom Verein vorgegeben war und nicht auf Dammeiers Mist geachsen war......
"Auch die oberen Leute von Arminia sollten sich mal an die eigene Nase fassen. Personell ist in den letzten fünf Jahren nichts passiert." Rüdiger Kauf im Mai 2009

Beiträge: 751

Dabei seit: 2.09.2004

Beruf: Inschenör

  • Nachricht senden

6 117

Montag, 25.05.2009, 19:27

Zitat

Original von eineHupefürDirk
@trinkmann

Dein Post trifft meine Meinung ebenfalls ziemlich genau. Nur in einem Punkt habe ich eine etwas andere Auffassung.

Du schriebst:

Zitat

Original von trinkmann
Wenn sich ein Dammeier nach der Entlassung der Presse stellt und etwas von zu wenig Punkten faselt ( einen Spieltag vor Schluss ), sorry, da hätte er selber gleich mit gehen müssen.


Aus meiner Sicht war Dammeier letztlich der Büttel, der den Blödsinn verkünden musste. Seine Entscheidung war das mit Sicherheit nicht. Ich bin davon überzeugt, dass er diese Entscheidung für blödsinnig hielt und sie letztlich für sch auch nicht begründen konnte. Und wenn ich sehe, dass der Pressesprecher bei Interviews neben den Spielern steht und alles kontrolliert, glaube ich dass die Begründung vom Verein vorgegeben war und nicht auf Dammeiers Mist geachsen war......


Grundsätzlich denke ich das auch, zumal die Art und Weise und sein Ausdruck eigentlich Bände gesprochen haben.
Zeigt aber auch nur für wie dämlich hier der "gemeine" Fan verkauft werden soll und wenn ich jetzt die (hoffentlich) Räuberpistolen von herrn Schwick höre wird mir ganz anders. Es bleibt spannend wie es hier weitergeht.
" Mit dem Stadionumbau wollen wir konkurrenzfähiger in der 1.Bundesliga werden " . R. Kentsch am 29.06.2007 ;(

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »trinkmann« (25.05.2009, 19:32)


6 118

Donnerstag, 28.05.2009, 13:46

http://www.zeit.de/online/2009/23/bundes…bach-meyer-geht

na, das passt ja!
alles schlechte, mf bei deinen lieblingen.

6 119

Donnerstag, 28.05.2009, 14:10

In dem Text steht kein Wort von MF.......
"Auch die oberen Leute von Arminia sollten sich mal an die eigene Nase fassen. Personell ist in den letzten fünf Jahren nichts passiert." Rüdiger Kauf im Mai 2009

Beiträge: 6 612

Dabei seit: 11.04.2003

Wohnort: Born in OWL

  • Nachricht senden

6 120

Donnerstag, 28.05.2009, 14:21

Zitat

Original von eineHupefürDirk
In dem Text steht kein Wort von MF.......


Dafür hier. Allerdings sehr vage...

http://sport.ard.de/sp/fussball/news200905/28/meyer.jsp
:arminia: RIESE IST EIN GANZ GROßER :arminia: