Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 751

Dabei seit: 2.09.2004

Beruf: Inschenör

  • Nachricht senden

2 401

Montag, 6.10.2008, 13:20

Zitat

Original von keite_giersch

Zitat

Original von JonnyHey47
Der einzige Trainer, dem ich persönlich sofort eine Steigerung der Spielkultur zutrauen würde ist Uwe Rapolder . Das aber auch nur, weil er hier viel Rückhalt im Umfeld hätte, ein Händchen für persönliche Spielermotivation hat und seine Art des Fußballs von dieser Mannschaft wohl auch umzusetzen wäre.
Es wäre die Rückkehr zum Systemfußball, einstudierten Laufwegen und somit zu mehr Fokussierung auf die eigenen Stärken. Da ich eine Schwäche für diese Art von Fußball habe, würde ich Rapolder sofort zurück nehmen. Das hat aber nichts mit einer Antipathie gegen Frontzeck zu tun.


100% Zustimmung Richie! Würde auch Rapolder mit Kußhand zurücknehmen! Untern seiner Regie konnte man auch auswärts mal vernünftige Spiele sehen! Leider werden wir wohl mit unserem Vorstand keinen UR mehr in Bielefeld sehen. Ich glauch nicht, dass die Herren da über ihren eigenen Schatten springen werden. Daher würde ich MF auch erstmal behalten, bevor irgend eine andere Griepe hier auftaucht! Ist da vielleicht noch das kleinere Übel!?


Dein letzter Satz sagt doch alles!!
Ich hoffe, dass kleinere Übel kommt noch bei Gladbach ins Gespräch.[/quote]

Oh ha !

Zum Einen wollte der Vorstand seinerzeit UR zurück nur gewisse Herren im Aufsichtsrat nicht ! Zum anderen bezweifele ich stark, dass die Truppe seine Art des Fussballs spielen könnte, da nicht nur seit Jahren sehenden Auges ignoriert wird, dass aus dem zentralen Mittelfeld garnichts kommt, die Blinse Marx wird das nie spielen können, nein, wir berauben uns auch noch guten Aussenspielern bzw. ersetzend diese nicht, stattdessen muss man sich Woche für Woche anschauen wir Wichniarek sich die Bälle selber holen und auch vorlegen muss, sorry, aber ich glaube das kein Trainer ohne wirklich Verstärkungen hier was holen könnte, zumal hier alle mit dem lieben RK sympathisieren müssen und die Fresse zu halten haben.
" Mit dem Stadionumbau wollen wir konkurrenzfähiger in der 1.Bundesliga werden " . R. Kentsch am 29.06.2007 ;(

Beiträge: 2 078

Dabei seit: 10.04.2005

Wohnort: jetzt Mitte

  • Nachricht senden

2 402

Montag, 6.10.2008, 14:07

So ist es richtig! Immer schön auf Frontzeck rumhacken :nein:


Wir sind ARMiNIA, hier wird arm auch großgeschrieben

"Der Trainer ist Dirigent des Orchesters. Mit mittelmäßigen Musikern werden sie nie ein großes Orchester haben. Aber sie können mit viel Übung und Begeisterung ein passables Konzert vortragen" Cesar Luis Menotti (WM Trainer Argentinien 1978 )

Beiträge: 12 053

Dabei seit: 18.12.2002

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

2 403

Montag, 6.10.2008, 14:53

Zitat

Original von bigcock

Zitat

Original von Richie

..... Des Weiteren denke ich, dass es zurzeit (bis auf einen) keinen wirklich besseren Trainer für uns auf dem Markt gibt. Ich halte einen Trainerwechsel zum jetzigen Zeitpunkt für grundverkehrt und die Diskussion daüber für idiotisch, weil die Mannschaft nicht stärker ist. Mir war vor der saison klar, einen Klassenerhalt schaffen wir mit dieser Zusammenstellung nur mit Ach und Krach. ....


Also wenn sogar Du vor der Saison weisst, dass es mit der Mannschaft sehr schwer werden würde, da frage ich mich doch, warum hat das ein MF nicht gewusst. :lol:
Ernst wurde in letzter Saison vorgeworfen, die flaschen Spieler geholt zu haben, den KAder künstlich aufgebläht zu haben. Seine Statistik war zum jetzigen Zeitpunkt besser als die von MF trotzdem, hat man ihn rausgeschmissen, nur weil einige ihn persönlich nicht mochten.

Warum bitte sollte man an MF festhalten, wenn er nach der letzten Saison es nicht geschafft hat den Vorstand davon zu überzeugen, gutes, teures Personal zu kaufen, warum? Jeder 5jährige hat gesehen wie schwer es mit diesen KAder sein würde.
Es ist der entscheidene Fahler von MF! Ganz klar. Mit so einen Kader kann die 1Liga nicht erhalten bleiben.
Es muss also ein Trainer her, der hier einen Umbruch schafft und das kann zur Zeit nur UR sein.
MF darf man aus meiner Sicht nicht 1 Woche mehr länger im Amt lassen, wenn ich seine Ansichten zum KSC spiel hier so lese.
Der Angsthasenfussball wird uns in der Hinserie optimistisch gesehen nur noch 3-4 Punkte bringen. ZU WENIG!


Das ist für mich nun mal kompletter Blödsinn. Dem Trainer wird das Buget mitgeteilt und er darf dann versuchen, aus der Million gute Transfers zu generieren. Mit dem bisschen Kohle war es kaum möglich den Kader entsprechend zu verstärken. Für alles ist er nun wahrlich nicht verantwortlich zu machen, denn das Buget für Transfers erstellen andere.

Das ist ja so, als würde ich Dir 30 Euro geben und Dich beauftragen ein 5-Gänge-Menü zu zaubern, um mich anschliessend darüber zu beschweren, das es kein Gourmetessen geworden ist.

Genau genommen, haben Dammeier und Frontzeck mit dem bisschen Geld Lamey, Herzig, Laas und Sadik geholt. Keiner erweist sich bisher als Griepe. Den spärlichen Rest haben sie bei Katongo drauf gepackt und damit war das Geld verfrühstückt.

Spinner, die mit viel Geld und Verschuldung diesen Verein immer wieder kurz vor den Ruin gebracht haben, hatten wir genug. Deshalb darf man trotzdem diskutieren, ob die Verteilung der Finanzen zwischen Infrastruktur und Mannschaft in dieser Form passend war.
Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah!

Ich bin nur für das verantwortlich was ich schreibe und nicht für das, was andere verstehen.

2 404

Montag, 6.10.2008, 15:31

Zitat

Original von Richie

Zitat

Original von bigcock

Zitat

Original von Richie

..... Des Weiteren denke ich, dass es zurzeit (bis auf einen) keinen wirklich besseren Trainer für uns auf dem Markt gibt. Ich halte einen Trainerwechsel zum jetzigen Zeitpunkt für grundverkehrt und die Diskussion daüber für idiotisch, weil die Mannschaft nicht stärker ist. Mir war vor der saison klar, einen Klassenerhalt schaffen wir mit dieser Zusammenstellung nur mit Ach und Krach. ....


Also wenn sogar Du vor der Saison weisst, dass es mit der Mannschaft sehr schwer werden würde, da frage ich mich doch, warum hat das ein MF nicht gewusst. :lol:
Ernst wurde in letzter Saison vorgeworfen, die flaschen Spieler geholt zu haben, den KAder künstlich aufgebläht zu haben. Seine Statistik war zum jetzigen Zeitpunkt besser als die von MF trotzdem, hat man ihn rausgeschmissen, nur weil einige ihn persönlich nicht mochten.

Warum bitte sollte man an MF festhalten, wenn er nach der letzten Saison es nicht geschafft hat den Vorstand davon zu überzeugen, gutes, teures Personal zu kaufen, warum? Jeder 5jährige hat gesehen wie schwer es mit diesen KAder sein würde.
Es ist der entscheidene Fahler von MF! Ganz klar. Mit so einen Kader kann die 1Liga nicht erhalten bleiben.
Es muss also ein Trainer her, der hier einen Umbruch schafft und das kann zur Zeit nur UR sein.
MF darf man aus meiner Sicht nicht 1 Woche mehr länger im Amt lassen, wenn ich seine Ansichten zum KSC spiel hier so lese.
Der Angsthasenfussball wird uns in der Hinserie optimistisch gesehen nur noch 3-4 Punkte bringen. ZU WENIG!


Das ist für mich nun mal kompletter Blödsinn. Dem Trainer wird das Buget mitgeteilt und er darf dann versuchen, aus der Million gute Transfers zu generieren. Mit dem bisschen Kohle war es kaum möglich den Kader entsprechend zu verstärken. Für alles ist er nun wahrlich nicht verantwortlich zu machen, denn das Buget für Transfers erstellen andere.

Das ist ja so, als würde ich Dir 30 Euro geben und Dich beauftragen ein 5-Gänge-Menü zu zaubern, um mich anschliessend darüber zu beschweren, das es kein Gourmetessen geworden ist.

Genau genommen, haben Dammeier und Frontzeck mit dem bisschen Geld Lamey, Herzig, Laas und Sadik geholt. Keiner erweist sich bisher als Griepe. Den spärlichen Rest haben sie bei Katongo drauf gepackt und damit war das Geld verfrühstückt.

Spinner, die mit viel Geld und Verschuldung diesen Verein immer wieder kurz vor den Ruin gebracht haben, hatten wir genug. Deshalb darf man trotzdem diskutieren, ob die Verteilung der Finanzen zwischen Infrastruktur und Mannschaft in dieser Form passend war.


Völlig richtig dargestellt. Und die Investitionen in die Infrastruktur waren jawohl auch unumgänglich. Wenn man die Mannschaft noch weiter hätte verstärken wollen dann hätte man ein höheres Risiko gehen müssen.
Für immer Arminia!

2 405

Montag, 6.10.2008, 16:29

Besonders weil die Investitionen in die Tribüne rein gar nichts mit denen in neue Spieler zu tun haben. Wieso wollen das hier viele eigentlich nicht verstehen. Diese verrückte Irrglaube, dass wir bei einer "billigeren Tribüne" die Differenz für neue Spieler zur Verfügung gehabt hätten.

Das ist ja genauso als ob ich mich gegen den Bau ein Hauses entscheide und dann glaube mir einen Ferari leisten zu können.

Der Kader wurde wie ihr gesagt habt im Rahmen der Möglichkeiten ganz ordentlich verstärkt. Leider hatte man nicht mehr Geld zur Verfügung. Geld, welches man beispielsweise für die Rentenverträge für Saftig und Ernst aus dem Fenster geworfen hat. Dazu wurde der Kader die letzten 3 Jahre kaum verstärkt. Wenn man die Transverbilanz der letzten Jahrre mit der jetzigen vergleicht, haben wir uns im Vergleih sogar sehr gut verstärkt.
Die jetzige sportliche Leitung leidet unter den eklatanten Fehlern der Vergangenheit.

Grundsätzlich ist der Klassenerhalt mit diesem Kader jedoch möglich. Es war klar, dass es Phasen geben wird in denen es nicht so läuft. Bis jetzt fehlen uns 3 Punkte. In erster Linie muss man auswärts einfach mutiger auftreten und dort mehr punkten. Zu Hause werden wir die nötigen Punkte einfahren. Mit der Rückkehr von Mijatovic wird eh wieder mehr Stabilität zurückkehren.

Ruhe bewahren ist der absolut richtige Weg. Panikreaktionen inkl Trainerentlassung nach 6 Spieltagen hilft keinem. Besonders weil es auch keine ALternativen gibt. Hier wird immer Rapolda genannt. Unbestrtten ein großartiger Trainer. Aber man müsste ihn auch einem laufenden Vertrag heraus kaufen....

p.s.Vor 7 Bundesligaspieltagen hat man den Vertrag des Trainers verlängert und jetzt soll er entlassen werden??? Das wäre nach Middendorp und Saftig die dritte Lachnummer.
Never argue with an idiot, he'll just drag you down to his level and beat you with experience


Managerspiele haben Menschen glauben lassen sie könnten einen Bundesligaverein führen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kai« (6.10.2008, 16:40)


2 406

Montag, 6.10.2008, 17:20

So, nach einigen Tagen des "sacken lassens" werde ich auch mal wieder etwas zum Thema schreiben.

Dabei möchte ich auch versuchen, relativ sachlich zu bleiben, denn teilweise ist das hier schon sehr polemisch. Interessant finde ich nur, dass zu einem großen Teil die Polemik eher von den Usern ins Spiel gebracht wird, die einen Trainerwechsel absolut ablehnen. Von denen, die hier den Trainer in Frage stellen kommen teilweise schon gute und sachliche Argumente.

Bisher war es so, dass ich nach einer anfänglichen Skepsis MF gegenüber zufrieden war mit ihm als Trainer und ich gehofft hatte, dass wir mit ihm vielleicht eine etwas ruhigere Saison erleben werden.

Mittlerweile muss ich aber ehrlich sagen, dass ich mich über einen Trainerwechsel freuen würde. Ich möchte auch sagen warum, um den sachlichen Touch beizubehalten.

Punkt 1:
In den letzten Threads wurde darüber gesprochen, ob MF überhaupt etwas für die Kaderzusammenstellung kann und ob man ihm dort einen Vorwurf machen kann.
Grundsätzlich stimme ich den Leuten zu, die MF da eher eine gute Arbeit attestieren, denn die Einkäufe haben sich nicht als Flops erwiesen. ABER: Einen Vorwurf würde ich ihm dann doch machen, auch wenn er stark vom Sparschwein abhängig ist. Man hatte ihm zugestanden, Delron zurückzuholen und für dieses Angebot wird man sich bestimmt auch einigermaßen gestreckt haben, was von den Verantwortlichen auch so gesagt wurde. Also mal im ernst, was ist mit dem Geld passiert? Chris kam im Ausgleich für Eigler, also ist das Geld in der Schatulle geblieben, und da werfe ich ihm vor, dass er auf eine weitere Verpflichtung einfach so verzichtet hat, die wir gerade auf der Position hätten gebrauchen können.

Punkt 2:
Zu seinen Aussagen in der letzten Zeit brauche ich glaube ich recht wenig zu sagen, da sind sich wohl fast alle einig, dass dieses ständige Reden von unseren beschränkten Mitteln und unserem Glück, das wir brauchen auf keinen Fall motivierend auf die Mannschaft wirkt und zusätzlich nicht gerade ein Magnet ist für die Besucher.

Mittlerweile stimmt ja selbst schon DD mit ein und ich bekomme echt die Krise. Ich kann mir schon die Sprüche vorstellen, wenn es dann in die 2. Liga geht.

"Es war ja vorher abzusehen, dass es schwer wird."
"Man sollte in Bielefeld froh sein, dass es immerhin 5 Jahre waren"
"Mit unseren Mitteln muss man mit so einem Abstieg immer rechnen"

Stimmt schon alles, aber wenn man diese Sprüche schon ab Spieltag 1 zu hören bekommt, da schwindet selbst bei mir die Motivation.

Punkt 3:
Ein Trainer ist dafür da, Spieler zu motivieren und sie an ihre Leistungsgrenzen zu bringen. Ein Rapolder war da das perfekte Beispiel, was mir auch einige ehemalige Spieler von ihm bestätigt haben. Und was passiert bei uns? Einzig Artur spielt zum Glück für uns gerade am Limit und bringt konstant gute Leistungen. Beim Rest tippe ich teilweise auf 50 - 80 %!

Das mag bei einigen altersbedingt sein, aber das kann doch nicht bei allen der Fall sein. Alleine die Tatsache, dass Spielertrotz schlechter Leistungen immer wieder spielen (Marx) führt doch bei anderen dazu, dass die sich nicht mehr voll reinhängen, da sie eh keine Chance haben. Nkosi zB bringt momentan in der Nationalmannschaft sehr gute Leistungen aber bekommt er hier mal eine Chance? Und bei denen, die immer spielen fehlt irgendwann auch der letzte Kick, den Stammplatz zu verteidigen, wenn man ihn eh sicher hat. Ich möchte es nicht nur an Marx festmachen, aber der einzige Sieg bisher war das Spiel, in dem er nicht gespielt hat, auch wenn es kein tolles Spiel war.

Punkt 4:
Die Wechsel! Es tut mir leid, wenn ich da etwas polemisch werde, aber da verstehe ich so einiges nicht mehr. Gegen den KSC hätten glaube ich 99% der Stadionbesucher Marx oder auch Tesche zur Halbzeit ausgewechselt. Aber nein, beide spielen wieder an und er wechselt, nachdem es eh schon zu spät ist. Es ist schon fast unmöglich, einen 1-Tore-Rückstand aufzholen, aber 2 Tore? Traue ich Arminia mit den Leistungen im Moment absolut nicht zu. In Frankfurt genau so eine Katastrophe mit den Wechseln. Und dann die taktische Umstellung, Herzig von der Position mit Kauf zu tauschen gegen den KSC. Wer von den beiden IV spielte denn ursprünglich im Mittelfeld und war in dem Spiel in der Defensive total verunsichert?



Wie gesagt, mittlerweile würde ich einen Trainertausch sehr begrüßen, denn ich befürchte, dass wir wenn es so weiter geht keine Chance haben, die Liga zu halten.

Und alle, die jetzt sagen, dass man doch nicht schon wieder den Trainer wechseln kann und mal Konstanz zeigen soll, ich kann sie ja verstehen, ABER:

Die Wechsel auf Ernst und auf Frontzek haben uns in den letzten beiden Saison jeweils die Klasse gehalten.

Natürlich ist das schade, denn man würde wirklich keine Konstanz zeigen, aber vielleicht ist das bei unseren Möglichkeiten auch gerade der falsche Weg und unser Kader braucht bei seinen Möglichkeiten immer wieder neue Reize, um an seiner Leistungsgrenze zu sein.

Nur Hoffnungen (und meine wäre da UR) habe ich nicht, vor allem nicht, nachdem ich das Interview mit DD gelesen habe.

Ich glaube oemmes schreib es, es wird bestimmt diese Saison noch einen Trainerwechsel bei uns geben, aber ich glaube dieses Jahr zu einem Zeitpunkt, an dem es zu spät ist.
Jedes schwankende Regime hat bisher versucht, als letzten Ausweg seine Untertanen durch einen Krieg an sich zu fesseln.(George Bernard Shaw)

Beiträge: 748

Dabei seit: 11.01.2008

Wohnort: Rheinland j.WAF

Beruf: Oberfinanzinspektor.

  • Nachricht senden

2 407

Montag, 6.10.2008, 20:22

Zitat MF : Man kann doch nicht jedes Heimspiel gewinnen !
Er hat ja sooo Recht !
Den entsprechenden Smilie lasse ich mal bewusst weg.
Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol,
Weiber und schnelle Autos ausgegeben.
Den Rest habe ich einfach verprasst.

( George Best )

Beiträge: 613

Dabei seit: 11.05.2005

Beruf: Student

  • Nachricht senden

2 408

Montag, 6.10.2008, 21:15

Zitat

Original von justdoitDSCPunkt 1:
In den letzten Threads wurde darüber gesprochen, ob MF überhaupt etwas für die Kaderzusammenstellung kann und ob man ihm dort einen Vorwurf machen kann.
Grundsätzlich stimme ich den Leuten zu, die MF da eher eine gute Arbeit attestieren, denn die Einkäufe haben sich nicht als Flops erwiesen. ABER: Einen Vorwurf würde ich ihm dann doch machen, auch wenn er stark vom Sparschwein abhängig ist. Man hatte ihm zugestanden, Delron zurückzuholen und für dieses Angebot wird man sich bestimmt auch einigermaßen gestreckt haben, was von den Verantwortlichen auch so gesagt wurde. Also mal im ernst, was ist mit dem Geld passiert? Chris kam im Ausgleich für Eigler, also ist das Geld in der Schatulle geblieben, und da werfe ich ihm vor, dass er auf eine weitere Verpflichtung einfach so verzichtet hat, die wir gerade auf der Position hätten gebrauchen können.


Ist eigentlich eine ganz einfache Rechnung:

Soweit ich mich erinnere gingen Grüchte um, dass wir uns mit Dortmund einig waren bei einer Summe von etwa 500.000€. Nun trat zunächst folgendes ein:

Lamey -> etwas teurer als geplant
Sadik -> etwas teurer als geplant

Beides wohl auch, da man eben etwas mehr Geld zur Verfügung hatte, nachdem Buckley abgesagt hat. Für Eigler haben wir laut diversen Zeitungsberichten zumindest keine 1,75 Mio € bekommen (glaube die Werte lagen zwischen 1,1 Mio € und 1,5 Mio €), wobei teilweise sogar noch von einer Ratenzahlung die Rede war, womit man nicht die gesammte Ablösesumme reinvestieren konnte. Damit hätten wir also wieder ein Defizit. Rechnet man alle drei Transfers zusammen, so sind die 500.000€ für Buckley durchaus realistisch aufgebraucht worden sein. Selbst wenn wir noch ein wenig übrig haben würden stellt sich die Frage, welchen "Überspieler" man für den geringen Betrag bekommen hätte. Die gesparten Gehälter sollten wir mal ganz außen vor lassen, da wir diesen Posten ja eh reduzieren wollten.

Trotzdem bin auch ich der Meinung, dass uns ein guter Mittelfeldspieler gut getan hätte, vielleicht sogar anstatt eines Katongo, wobei ich damit nicht sagen will, dass dieser schlecht ist oder ein Fehleinkauf war.

Beiträge: 510

Dabei seit: 8.12.2007

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

2 409

Montag, 6.10.2008, 21:52

Andere Trainer bei uns haben in der Vergangenheit mal einen lauten gemacht wenn sie meinten der Kader wäre zu schwach (TvH). Naja sowas ist zwar auch nicht richtig aber ich denke genau das Gegenteil ist Michael Frontzeck. Bloß nicht beschweren, alles in Kauf nehmen nach dem Motto "Danke, dass ich hier Trainer sein darf" Aber ich denke mit Dammeier haben wir genau den passenden zu Frontzeck, wenn man sein Zeitunsinterview sieht..."Bloß nicht alles schwarz malen, abwarten, vielleicht mal etwas mutiger sein muss aber auch nicht sein, so schlecht waren u.a. gegen Karlsruhe doch garnicht"

Alles bla bla noch ein Mal so billig wie letztes Jahr kommen wir nicht davon. Michael Frontzeck war vielleicht in der letzten Saison der richtige Trainer, er hat ein viel ruhigeres Erscheinungsbild als unserer General, geht mit den Spielern harmonischer um etc aber auf dauer wird das nicht. Ich finde es so lächerlich Marx spielt 3 extrem schlechte Spiele in Serie wenn er ausgewechselt wird wird er noch liebevoll vom Trainer gestreichelt nach dem Motto Gut gespielt bist nächstes mal wieder dabei ich weiß, dasss du gut bist einfach nur lächerlich das ist Kindergarten. Auswechseln nur wenn die Fans es fordern kann man mal machen aber nicht jedes Heimspiel 3 Min. nach den "Jooonas Kamper" rufen. Auch wenn er sich so veruscht mit den Fangs gut zu stellen es ist garnichts!

Ich wünsche mir einfach nur einen Trainerwechsel spätestens in der Winterpause. :(
/watch?v=7V6ZHgbiT38 :D

keite_giersch

unregistriert

2 410

Montag, 6.10.2008, 22:04

Zitat

Original von Jaspa

Zitat

Original von justdoitDSCPunkt 1:
In den letzten Threads wurde darüber gesprochen, ob MF überhaupt etwas für die Kaderzusammenstellung kann und ob man ihm dort einen Vorwurf machen kann.
Grundsätzlich stimme ich den Leuten zu, die MF da eher eine gute Arbeit attestieren, denn die Einkäufe haben sich nicht als Flops erwiesen. ABER: Einen Vorwurf würde ich ihm dann doch machen, auch wenn er stark vom Sparschwein abhängig ist. Man hatte ihm zugestanden, Delron zurückzuholen und für dieses Angebot wird man sich bestimmt auch einigermaßen gestreckt haben, was von den Verantwortlichen auch so gesagt wurde. Also mal im ernst, was ist mit dem Geld passiert? Chris kam im Ausgleich für Eigler, also ist das Geld in der Schatulle geblieben, und da werfe ich ihm vor, dass er auf eine weitere Verpflichtung einfach so verzichtet hat, die wir gerade auf der Position hätten gebrauchen können.


Ist eigentlich eine ganz einfache Rechnung:

Soweit ich mich erinnere gingen Grüchte um, dass wir uns mit Dortmund einig waren bei einer Summe von etwa 500.000€. Nun trat zunächst folgendes ein:

Lamey -> etwas teurer als geplant
Sadik -> etwas teurer als geplant

Beides wohl auch, da man eben etwas mehr Geld zur Verfügung hatte, nachdem Buckley abgesagt hat. Für Eigler haben wir laut diversen Zeitungsberichten zumindest keine 1,75 Mio € bekommen (glaube die Werte lagen zwischen 1,1 Mio € und 1,5 Mio €), wobei teilweise sogar noch von einer Ratenzahlung die Rede war, womit man nicht die gesammte Ablösesumme reinvestieren konnte. Damit hätten wir also wieder ein Defizit. Rechnet man alle drei Transfers zusammen, so sind die 500.000€ für Buckley durchaus realistisch aufgebraucht worden sein. Selbst wenn wir noch ein wenig übrig haben würden stellt sich die Frage, welchen "Überspieler" man für den geringen Betrag bekommen hätte. Die gesparten Gehälter sollten wir mal ganz außen vor lassen, da wir diesen Posten ja eh reduzieren wollten.

Trotzdem bin auch ich der Meinung, dass uns ein guter Mittelfeldspieler gut getan hätte, vielleicht sogar anstatt eines Katongo, wobei ich damit nicht sagen will, dass dieser schlecht ist oder ein Fehleinkauf war.


Bei der ganzen Sache musst du aber auch berücksichtigen, dass mit
Hain, Gabriel und Böhme auch gutbezahlte Spieler von der Gehaltsliste
gestrichen wurden. Ich glaube, es war einfach kein guter finazierbarer
Mittelfeldspieler zu kriegen. Was hätte es genutzt, wenn wir Munteanu
für 2 Mil. bekommen hätten, aber sein Gehalt den Rahmen sprengt. Wir müssen halt in der 2. u. 3. Liga schauen und mit Glück einen Guten erwischen. Das ist unser Schicksal.

keite_giersch

unregistriert

2 411

Mittwoch, 8.10.2008, 14:28

Zitat

Original von Bluebird
Zitat MF : Man kann doch nicht jedes Heimspiel gewinnen !
Er hat ja sooo Recht !
Den entsprechenden Smilie lasse ich mal bewusst weg.


Da hat M. F. natürlich vollkommen recht. Nur dann muss der ein oder andere Auswärtssieg her. Dazu bestand ja die riesengrosse Möglichkeit in Frankfurt,
In diesem Spiel hat er mit seiner Taktik und viel zu späten Auswechslungen voll daneben gelegen. Jetzt kann man nur hoffen, dass er aus den Fehlern lernt und endlich eine veränderte kampfeslustige Elf auf das Feld schickt.
Er muss 11 Männer auf dem Platz stehen die brennen und alles geben,
nur nach Leistung ohne Rücksicht auf Namen und Verdienste.
Wenn Kucera grottenschlecht ist warum nicht Maik Rodenberg? Auch Aigner
kann gut rennen nicht nur Kauf. Mensch Michael, mach den Alten mal ein
bißchen Dampf unter den trägen Hintern. Am besten gleich in Wolfsburg
und Schalke. Da haben wir eh nichts zu verlieren.

Beiträge: 748

Dabei seit: 11.01.2008

Wohnort: Rheinland j.WAF

Beruf: Oberfinanzinspektor.

  • Nachricht senden

2 412

Mittwoch, 8.10.2008, 19:26

Zitat

Original von keite_giersch

Zitat

Original von Bluebird
Zitat MF : Man kann doch nicht jedes Heimspiel gewinnen !
Er hat ja sooo Recht !
Den entsprechenden Smilie lasse ich mal bewusst weg.


Da hat M. F. natürlich vollkommen recht. Nur dann muss der ein oder andere Auswärtssieg her. Dazu bestand ja die riesengrosse Möglichkeit in Frankfurt,
In diesem Spiel hat er mit seiner Taktik und viel zu späten Auswechslungen voll daneben gelegen. Jetzt kann man nur hoffen, dass er aus den Fehlern lernt und endlich eine veränderte kampfeslustige Elf auf das Feld schickt.
Er muss 11 Männer auf dem Platz stehen die brennen und alles geben,
nur nach Leistung ohne Rücksicht auf Namen und Verdienste.
Wenn Kucera grottenschlecht ist warum nicht Maik Rodenberg? Auch Aigner
kann gut rennen nicht nur Kauf. Mensch Michael, mach den Alten mal ein
bißchen Dampf unter den trägen Hintern. Am besten gleich in Wolfsburg
und Schalke. Da haben wir eh nichts zu verlieren.



Der Man ist einfach unfähig die Manschaft zu motivieren, geschweige denn das für diese (schlechte) Manschaft richtige System bzw. richtige Taktik auszuarbeiten, um sie "schlagkräftig" zu machen. Zugegeben: das ist bei den Griepen auch nicht so einfach. Dem Rapolder würde ich das am ehesten zutrauen.
Tut mir leid das so deutlich sagen zu müssen aber Frontzeck hat einfach nichts drauf ! Ich war von Anfang an gegen diese Lusche, nur bin ich der Meinung das er eine faire Chance verdient hatte. Die hat er bekommen und er hat in meinen Augen eindrucksvoll bewiesen das er unfähig ist.
Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol,
Weiber und schnelle Autos ausgegeben.
Den Rest habe ich einfach verprasst.

( George Best )

Beiträge: 3 609

Dabei seit: 20.09.2004

Wohnort: Werther

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

2 413

Mittwoch, 8.10.2008, 19:45

Zitat

Original von Bluebird

Zitat

Original von keite_giersch

Zitat

Original von Bluebird
Zitat MF : Man kann doch nicht jedes Heimspiel gewinnen !
Er hat ja sooo Recht !
Den entsprechenden Smilie lasse ich mal bewusst weg.


Da hat M. F. natürlich vollkommen recht. Nur dann muss der ein oder andere Auswärtssieg her. Dazu bestand ja die riesengrosse Möglichkeit in Frankfurt,
In diesem Spiel hat er mit seiner Taktik und viel zu späten Auswechslungen voll daneben gelegen. Jetzt kann man nur hoffen, dass er aus den Fehlern lernt und endlich eine veränderte kampfeslustige Elf auf das Feld schickt.
Er muss 11 Männer auf dem Platz stehen die brennen und alles geben,
nur nach Leistung ohne Rücksicht auf Namen und Verdienste.
Wenn Kucera grottenschlecht ist warum nicht Maik Rodenberg? Auch Aigner
kann gut rennen nicht nur Kauf. Mensch Michael, mach den Alten mal ein
bißchen Dampf unter den trägen Hintern. Am besten gleich in Wolfsburg
und Schalke. Da haben wir eh nichts zu verlieren.



Der Man ist einfach unfähig die Manschaft zu motivieren, geschweige denn das für diese (schlechte) Manschaft richtige System bzw. richtige Taktik auszuarbeiten, um sie "schlagkräftig" zu machen. Zugegeben: das ist bei den Griepen auch nicht so einfach. Dem Rapolder würde ich das am ehesten zutrauen.
Tut mir leid das so deutlich sagen zu müssen aber Frontzeck hat einfach nichts drauf ! Ich war von Anfang an gegen diese Lusche, nur bin ich der Meinung das er eine faire Chance verdient hatte. Die hat er bekommen und er hat in meinen Augen eindrucksvoll bewiesen das er unfähig ist.


Na ja ganz so krass würde ich es nicht sagen, aber und da gehe ich mit Dir Chloroform: Da ist schon was dran was Du sagst!
Das Problem ist einfach nur das von Vereinsseite alles Friede, Freude, Eierkuchen zu sein scheint und zweitens das der Verein mit dieser Annahme auch durch die eigenen Fans bestärkt wird. Denn wo kein Publikum mault gibt es auch kein Grund zu handeln! So einfach ist das!
Also sollte es jetzt so sein das Arminia beide Auswärtsspiele verliert und dann das "Endspiel" gegen Cottbus auch vergeigt (und da meine ich eine Niederlage aber auch bereits ein Unentschieden mit), erst dann wird es das erste Mal deutliche Rausrufe geben. Vorher tut sich eh nichts, auch wenn hier viele Leute der Meinung sind das man bereits jetzt deutlich erkennt das MF mit der Truppe nicht mehr richtig klar zu kommen scheint! Und das ihm bereits so früh in der Saison nichts mehr einfällt, denn seien wir mal ehrlich: Irgendwelche Aktionen seitens MF wo man sehen könnte das er mal was anderes versucht und damit die Truppe pushen will sieht kein Mensch und das ist das erste Zeichen seiner Schwäche!
Mein Tipp um die Sache abzukürzen:
Arminia hechelt mit MF von Spieltag zu Spieltag um dann festzustellen das es wenn es ganz eng für MF steht mal wieder irgendein Sieg herkommt und MF damit erstmal aus der Schußlinie ist, dann kommen wieder einige Niederlagen usw. Man rettet sich mit 15 Punkten irgendwie in die Winterpause um dann festzustellen das man mit MF weiter es versuchen wird! Dann kommt der obligatorisch schlechte Start aus der Winterpause und im Februar/März stellt man fest das es mit MF nicht weiter gehen kann! Und dann wird hier im Forum wieder diskutiert ob man denn nicht sich schon in der Winterpause hätte trennen müssen, da ein neuer Trainer dann zumindest die Vorbereitung im Winter gehabt hätte usw.! Also wie immer das übliche Spiel und darum sage ich:
Warum nicht frühzeitig trennen, wenn es fast schon Offensichtlich ist das MF mit seinem Latein am Ende ist und er es weder vorm Spiel und schon recht nicht mehr während der HZ hinbekommt die Truppe bei jedem Spiel zu motivieren und anzuspornen und zwar gegen jeden Gegner und egal ob Heim- oder Auswärtsspiel! Das geht mir sowieso nicht in den Kopf warum es immer Mannschaften ala Hannover, Bochum, Cottbus usw. gibt die Auswärts plötzlich mal überraschen, nur Arminia in schöner Regelmäßigkeit nie! Komisch ist das echt langsam, das wir seit Jahren so eklatant Auswärtsschwach sind. Im Prinzip seitdem Weggang von UR. Das kann doch nicht wahr sein, wo es eigentlich unsere Stärke sein müßte Auswärts besser zu spielen, da wir erstens das Spiel nicht machen müssen (was wir eh nicht können) und zweitens überhaupt keine Erwartungshaltung seitens der Fans da ist, da müßte man doch öfters mal überraschen können! Aber seit die Super Konter ala UR und Buckley nicht mehr da sind, haben wir seitdem einfach keine Leute mehr in der Truppe die schnell nach vorne spielen können. Das beste Beispiel ist wiedermal Marx, der stoppt den Ball Grundsätzlich ab und schaut zurück wem er die Kugel den mal geben könnte! Und genau solche Spielszenen muß ein MF doch langsam zur Genüge gesehen haben und dementsprechend versuchen gerade Auswärts etwas anderes zu probieren! Da er dies wohl nicht schafft bin ich auch mittlerweile, trotz das ich einer der größten Befürworter von ihm in der letzten Saison war, dafür das er so schnell wie möglich weg muß! Am liebsten gegen UR!
Forever D S C !!!:Hail: :arminia:

2 414

Mittwoch, 8.10.2008, 19:58

Zitat

Original von Bluebird

Zitat

Original von keite_giersch

Zitat

Original von Bluebird
Zitat MF : Man kann doch nicht jedes Heimspiel gewinnen !
Er hat ja sooo Recht !
Den entsprechenden Smilie lasse ich mal bewusst weg.


Da hat M. F. natürlich vollkommen recht. Nur dann muss der ein oder andere Auswärtssieg her. Dazu bestand ja die riesengrosse Möglichkeit in Frankfurt,
In diesem Spiel hat er mit seiner Taktik und viel zu späten Auswechslungen voll daneben gelegen. Jetzt kann man nur hoffen, dass er aus den Fehlern lernt und endlich eine veränderte kampfeslustige Elf auf das Feld schickt.
Er muss 11 Männer auf dem Platz stehen die brennen und alles geben,
nur nach Leistung ohne Rücksicht auf Namen und Verdienste.
Wenn Kucera grottenschlecht ist warum nicht Maik Rodenberg? Auch Aigner
kann gut rennen nicht nur Kauf. Mensch Michael, mach den Alten mal ein
bißchen Dampf unter den trägen Hintern. Am besten gleich in Wolfsburg
und Schalke. Da haben wir eh nichts zu verlieren.



Der Man ist einfach unfähig die Manschaft zu motivieren, geschweige denn das für diese (schlechte) Manschaft richtige System bzw. richtige Taktik auszuarbeiten, um sie "schlagkräftig" zu machen. Zugegeben: das ist bei den Griepen auch nicht so einfach. Dem Rapolder würde ich das am ehesten zutrauen.
Tut mir leid das so deutlich sagen zu müssen aber Frontzeck hat einfach nichts drauf ! Ich war von Anfang an gegen diese Lusche, nur bin ich der Meinung das er eine faire Chance verdient hatte. Die hat er bekommen und er hat in meinen Augen eindrucksvoll bewiesen das er unfähig ist.


Dieser Beitrag ist wohl der letzte Beweis, dass die Trainerdiskussion, die es ja zum Glück zum jetzigen Zeitpunkt nur hier im Forum gibt, mit manchen Usern nicht sachlich bzw. differenziert geführt werden kann.
Never argue with an idiot, he'll just drag you down to his level and beat you with experience


Managerspiele haben Menschen glauben lassen sie könnten einen Bundesligaverein führen.

2 415

Mittwoch, 8.10.2008, 22:22

Zitat

Original von Kai

Zitat

Original von Bluebird

Zitat

Original von keite_giersch

Zitat

Original von Bluebird
Zitat MF : Man kann doch nicht jedes Heimspiel gewinnen !
Er hat ja sooo Recht !
Den entsprechenden Smilie lasse ich mal bewusst weg.


Da hat M. F. natürlich vollkommen recht. Nur dann muss der ein oder andere Auswärtssieg her. Dazu bestand ja die riesengrosse Möglichkeit in Frankfurt,
In diesem Spiel hat er mit seiner Taktik und viel zu späten Auswechslungen voll daneben gelegen. Jetzt kann man nur hoffen, dass er aus den Fehlern lernt und endlich eine veränderte kampfeslustige Elf auf das Feld schickt.
Er muss 11 Männer auf dem Platz stehen die brennen und alles geben,
nur nach Leistung ohne Rücksicht auf Namen und Verdienste.
Wenn Kucera grottenschlecht ist warum nicht Maik Rodenberg? Auch Aigner
kann gut rennen nicht nur Kauf. Mensch Michael, mach den Alten mal ein
bißchen Dampf unter den trägen Hintern. Am besten gleich in Wolfsburg
und Schalke. Da haben wir eh nichts zu verlieren.



Der Man ist einfach unfähig die Manschaft zu motivieren, geschweige denn das für diese (schlechte) Manschaft richtige System bzw. richtige Taktik auszuarbeiten, um sie "schlagkräftig" zu machen. Zugegeben: das ist bei den Griepen auch nicht so einfach. Dem Rapolder würde ich das am ehesten zutrauen.
Tut mir leid das so deutlich sagen zu müssen aber Frontzeck hat einfach nichts drauf ! Ich war von Anfang an gegen diese Lusche, nur bin ich der Meinung das er eine faire Chance verdient hatte. Die hat er bekommen und er hat in meinen Augen eindrucksvoll bewiesen das er unfähig ist.


Dieser Beitrag ist wohl der letzte Beweis, dass die Trainerdiskussion, die es ja zum Glück zum jetzigen Zeitpunkt nur hier im Forum gibt, mit manchen Usern nicht sachlich bzw. differenziert geführt werden kann.


Ach Kai, jeden Thread hier zu zerreissen ist wirklich eine einfache Aufgabe, daher versuche doch einmal im Sinne einer sachlichen Diskussion auf die angesprochenen Argumente einzugehen...

Ausgenommen von den Ausdrücken "Griepen" und "Lusche" hatte dieser Eintrag schon eine sachliche Note, auf die man hätte eingehen können.

Und genau das fehlt mir hier von den Befürwortern eines Festhaltens am Trainer. Kaum sachliche Argumente und kein Eingehen auf die sachliche Kritik an deren Aussagen...

Man muss sich nicht auf Polemik einlassen, aber mittlerweile gab es hier sehr gute und sachliche Gegenargumente, auf die man auch einmal eingehen könnte...
Jedes schwankende Regime hat bisher versucht, als letzten Ausweg seine Untertanen durch einen Krieg an sich zu fesseln.(George Bernard Shaw)

Beiträge: 4 489

Dabei seit: 3.10.2004

Wohnort: Westliches Münsterland

Beruf: Künstler

  • Nachricht senden

2 416

Mittwoch, 8.10.2008, 23:57

Ich sehe die Situation folgendermaßen:

Frontzeck
steht für sicheren, abwartenden, reagierenden, langsamen und teilweise ängstlich aussehendem Fussball. Damit geht auch einher, dass er nicht soviel an den Aufstellungen ändert und auch relativ spät/nicht wechselt. Er ist wohl eher der Auffassung, dass sich ein Team festigen kann, wenn es nur lange genug zusammenspielt. Und dass Spieler sich schon steigern werden, was ein möglicher Grund ist warum Marx dauernd spielt. Er arbeitet leise und ruhig. Durch seine Art werden klatschen, wie es sie unter Ernst ab und zu gab, sehr selten. Allerdings werden auch Kantersiege und deutliche Spiele, in denen Arminia klar dominiert, Mangelware sein. Dadurch, dass man langsam spielt entsteht der Eindruck, dass die Spieler ned so richtig wollen und es entwickelt sich nur mühsam ein sauberer Fluss. Ausserdem wird der Ball eher in Zweikämpfen oder bei kurzen Fehlpässen vertändelt, was zusätzlich so aussieht, als könnten die Spieler nix.
Motivationsmäßig ist er sicher kein Virtuose, allerdings kann er mit seiner ruhigen Art sicher etwas ruhe in die Mannschaft bringen, was auch ab und zu sicher nicht verkehrt ist.

Rapolder
steht eher für einen schnelleren, agierenden, aus einer sicheren Defensiven heraus spielenden Fussball mit einem klaren und striktem System, welches allerdings je nach Form sicher auch etwas veränderbar ist.
Das hat dann zu Folge, dass das Spiel generell einfach attraktiver und spannender wird, da man immer versucht schnell direkt nach vorne zu spielen. Die Ballverluste resultieren dann eher durch zu weite Bälle, zu steil gespielten Pässen oder den ein oder anderen Annahmefehler im schnellen Lauf. Das wiederum sieht für den gemeinen Zuschauer eher so aus, als wäre es mehr Pech, weil der Ball etwas zu schnell war. Ausserdem war man ja im Vorwärtsgang und da verzeiht man sowas schonma schneller. Dadurch, dass der Fussball auch eher risikobehaftet, aber dafür schneller und attraktiver ist, verzeihen die Zuschauer auch mehr, weil sie sehen, dass sich was tut.
Motivationsmäßig hat Rapolder natürlich einiges drauf. Alleine schon, weil seine Auffassung von Fussball und seinem Konzept davon ein gewisses vertrauen zum Trainer aufbauen. Spieler sind schließlich auch Menschen und sind motivierter, wenn sie wissen, was sie tun und wissen, dass sie mit einem guten Konzept eine Chance haben. (Das gilt übrigens auch für die Zuschauer).

Allerdings birgt die Art von Rapolder auch gewisse gefahren, mit denen auch Ernst hier zu kämpfen hatte. Man ist nicht soooo variabel wie beim FC Bayern. Durch viel ausprobieren kann man natürlich auch die Moral im Team zerstören und jegliches Einspielen zunichte machen.

Beide
müssen zusätzlich mit den Rahmenbedingungen hier klar kommen. Beide werden nur wenig Geld zur verfügung haben. Beide werden das ein oder andere mal mit unseren oberen Herren aneinander geraten und müssen sich mit dem zufrieden geben, was sie hier vorfinden. Das Spielermaterial, welches sicher nicht allzuschlecht ist, haben auch beide hier das selbe jetzt. Nur bin ich mir sicher kann man da viel rausholen.

Abschließend
sehe ich für Rapolder etwas größere Chancen hier was zu reißen, weil er durch die Art Fussball, die er spielen lässt das Publikum eher wieder für sich (und der Mannschaft) gewinnen kann. Er könnte es auch begeistern und hat sicher auch etwas mehr Kredit, dadurch dass er hier schon gute Arbeit geleistet hat. Für Frontzeck war von Anfang an nicht viel Annerkennung da und wenn es so weitergeht dürfte da auchnichtmehr viel von über sein.

Also: Pro Rapolder und frischen Wind.

2 417

Donnerstag, 9.10.2008, 00:47

Zitat

Original von justdoitDSC

Zitat

Original von Kai

Zitat

Original von Bluebird

Zitat

Original von keite_giersch

Zitat

Original von Bluebird
Zitat MF : Man kann doch nicht jedes Heimspiel gewinnen !
Er hat ja sooo Recht !
Den entsprechenden Smilie lasse ich mal bewusst weg.


Da hat M. F. natürlich vollkommen recht. Nur dann muss der ein oder andere Auswärtssieg her. Dazu bestand ja die riesengrosse Möglichkeit in Frankfurt,
In diesem Spiel hat er mit seiner Taktik und viel zu späten Auswechslungen voll daneben gelegen. Jetzt kann man nur hoffen, dass er aus den Fehlern lernt und endlich eine veränderte kampfeslustige Elf auf das Feld schickt.
Er muss 11 Männer auf dem Platz stehen die brennen und alles geben,
nur nach Leistung ohne Rücksicht auf Namen und Verdienste.
Wenn Kucera grottenschlecht ist warum nicht Maik Rodenberg? Auch Aigner
kann gut rennen nicht nur Kauf. Mensch Michael, mach den Alten mal ein
bißchen Dampf unter den trägen Hintern. Am besten gleich in Wolfsburg
und Schalke. Da haben wir eh nichts zu verlieren.



Der Man ist einfach unfähig die Manschaft zu motivieren, geschweige denn das für diese (schlechte) Manschaft richtige System bzw. richtige Taktik auszuarbeiten, um sie "schlagkräftig" zu machen. Zugegeben: das ist bei den Griepen auch nicht so einfach. Dem Rapolder würde ich das am ehesten zutrauen.
Tut mir leid das so deutlich sagen zu müssen aber Frontzeck hat einfach nichts drauf ! Ich war von Anfang an gegen diese Lusche, nur bin ich der Meinung das er eine faire Chance verdient hatte. Die hat er bekommen und er hat in meinen Augen eindrucksvoll bewiesen das er unfähig ist.


Dieser Beitrag ist wohl der letzte Beweis, dass die Trainerdiskussion, die es ja zum Glück zum jetzigen Zeitpunkt nur hier im Forum gibt, mit manchen Usern nicht sachlich bzw. differenziert geführt werden kann.


Ach Kai, jeden Thread hier zu zerreissen ist wirklich eine einfache Aufgabe, daher versuche doch einmal im Sinne einer sachlichen Diskussion auf die angesprochenen Argumente einzugehen...

Ausgenommen von den Ausdrücken "Griepen" und "Lusche" hatte dieser Eintrag schon eine sachliche Note, auf die man hätte eingehen können.

Und genau das fehlt mir hier von den Befürwortern eines Festhaltens am Trainer. Kaum sachliche Argumente und kein Eingehen auf die sachliche Kritik an deren Aussagen...

Man muss sich nicht auf Polemik einlassen, aber mittlerweile gab es hier sehr gute und sachliche Gegenargumente, auf die man auch einmal eingehen könnte...


Also jetzt mal ehrlich die "Frontzeckbefürworter" oder die, die meinen, dass man nach 7 Spieltagen nicht den Trainer entlassen kann, wiederholen hier unentwegt ihre Argumente. Inzwischen habe ich auch keine Lust mehr einen ewig langen Text dazu zu schreiben. Da muss man nur die Suchfunktion benutzen.

Aber wie man in dem von mir zitierten Beitrag ernsthafte, sachliche Kritik finden kann, ist mir wirklich schleierhaft. Dort steht, dass Frontzeck eine Lusche ist, die eh nichts kann. Wenn man sich ganz viel Mühe gibt, kann man herauslesen, dass die gewählte taktische Grundausrichtung nicht zur Mannschaft passt.

Ich habe bei manchen hier einfach das Gefühl, dass es nicht mehr um die Kritik an der Ausrichtung der Mannschaft liegt. Sondern dass man nur darauf gewartet hat den Trainer in der Luft zu zerreißen. Viele, wie der von mir zitierte User, hatten von Beginn an was gegen den Trainer. Doch dann hatte er mit seiner ruhig sachlichen Art auf einmal Erfolg. Er hat nämlich so die Mannschaft wieder hinter sich gebracht. Sonst wäre der Klassenerhalt mit dem Dauerdruck gar nicht möglich gewesen. Genau dieser Zusammenhalt ist noch immer gegeben. Dazu stehen wir nach dem 7. Spieltag nicht mal auf einem Abstiegsplatz und ein bessere Trainer steht nicht zur Verfügung. Rapolda ist zweifelsohne gut. Aber er steht unter Vertrag! Des weitern hat die Mannschaft diese Saison auch schon sehr starke Auftritte hingelegt (mit dieser Taktik). Die Spiele gegen Bremen, Hamburg und Köln werden oft vergessen. Wenn man wirklich ehrlich ist fehlen uns 3 Punkte. Mit 9 Punkten würden wir absolut im Soll liegen. Wen wir jetzt die ersten 6 Spiele rumgelaufen wären, wie ein Hühnerhaufen, könnte ich diese Kritik ja verstehen. Aber gegen Bremen waren wir gut, in Berlin haben wir einen Punkt geholt, gegen den HSV waren wir stark, in Bochum war es absolut schlecht, gegen den FC haben wir gewonnen, gegen Frankfurt gab es Licht und Schatten... man hätte das Spiel halt gewinnen müssen und gegen den KSC ging ab dem 0:1 nichts mehr. Das ist doch keine total beschissene Bilanz.
Eins ist jedoch auch klar. Die Mannschaft und der Trainer müssen auswärts anders auftreten. Dabei ist es unwichtig ob man auf dem Papier offensiver aufläuft. Die Mannschaf muss auswärts von sich überzeugt sein und auch da mal Punkte einfahren.

Nach den nächsten 3 Spielen kann man dann schon viel eher eine erste Bilanz ziehen. Wer weiß vielleicht punkten wir ja in WOB. Mist jetzt hab ich doch schon wieder zu viel geschrieben.
Never argue with an idiot, he'll just drag you down to his level and beat you with experience


Managerspiele haben Menschen glauben lassen sie könnten einen Bundesligaverein führen.

2 418

Donnerstag, 9.10.2008, 02:58

Zitat

Original von Kai
...Doch dann hatte er mit seiner ruhig sachlichen Art auf einmal Erfolg...


Sagen wir besser, er hatte "auf einmal" Leonidas". ;)

Zitat

Original von Kai
Er hat nämlich so die Mannschaft wieder hinter sich gebracht. Sonst wäre der Klassenerhalt mit dem Dauerdruck gar nicht möglich gewesen. Genau dieser Zusammenhalt ist noch immer gegeben...


Das kann ich nicht widerlegen, aber ich zweifle es mittlerweile an - zumindest einige Reservisten dürften (z.T. stark) frustriert sein.

Zitat

Original von Kai
...Des weitern hat die Mannschaft diese Saison auch schon sehr starke Auftritte hingelegt (mit dieser Taktik). Die Spiele gegen Bremen, Hamburg und Köln werden oft vergessen...


Köln wurde geputzt, aber den letzten "starke(n) Auftritt" haben wir doch wohl gg. Hamburg gesehen.

Zitat

Original von Kai
Wenn man wirklich ehrlich ist fehlen uns 3 Punkte.


Nach meiner Rechnung fehlen uns fünf Punkte. Zwei aus dem Frankfurt-Spiel und die drei aus dem letzen Heimspiel. Denn ich kalkuliere nach wie vor gemäß 40-Punkte-Regel. Auf 20 Hinrunden-Punkte komme ich nach den beiden genannten Spielen nicht mehr.

Zitat

Original von Kai
Mit 9 Punkten würden wir absolut im Soll liegen. Wen wir jetzt die ersten 6 Spiele rumgelaufen wären, wie ein Hühnerhaufen, könnte ich diese Kritik ja verstehen. Aber gegen Bremen waren wir gut, in Berlin haben wir einen Punkt geholt, gegen den HSV waren wir stark, in Bochum war es absolut schlecht, gegen den FC haben wir gewonnen, gegen Frankfurt gab es Licht und Schatten... man hätte das Spiel halt gewinnen müssen und gegen den KSC ging ab dem 0:1 nichts mehr. Das ist doch keine total beschissene Bilanz.


Abgesehen davon, dass diesen Sätzen ein stark konstruierter Touch anhaftet: Michael Frontzecks Bilanz ist vielleicht (noch) nicht beschissen, aber das Soll (20 Punkte) werden wir zur Winterpause höchstwahrscheinlich nicht, u.U. sogar deutlich nicht erreichen. Eine gute Bilanz sieht anders aus. Apropros Bilanz: Beziehe doch mal Stellung zu der Tatsache, dass die Bilanz von EM deutlich besser war, als die jetzige von MF. (Aber bitte ohne sämtliche Schlechtigkeiten der Ära Ernst zu diskutieren.)


Zitat

Original von Kai
...Nach den nächsten 3 Spielen kann man dann schon viel eher eine erste Bilanz ziehen...


Eines ist doch wohl jedem klar: Wenn unser Team gg. Cottbus nicht gewinnt, kann man sich das Bilanzieren schenken. Gut, unsere Verantwortlichen werden natürlich noch bis zum Gladbach-Spiel abwarten. Aber auf MF kommen sehr unruhige Zeiten zu, wenn die Lausitzer etwas aus Bielefeld mitnehmen...

Gute Nacht allerseits...
Mein Name ist Lohse, ich kaufe hier ein!

Bonjour tristesse!

2 419

Donnerstag, 9.10.2008, 09:40

Zitat

Sagen wir besser, er hatte "auf einmal" Leonidas". Augenzwinkern


Ach kom man muss dem Trainer schon zugestehen, dass er einen Trümmerhaufen vorgefunden hat. Er hat dann ganz ruhig angefangen zu arbeiten und hat so das Team hinter sich gebracht. Ich glaub, dass das ein ganz wichtiger Punkt letzte Saison war. Gerade wenn man beachte welcher Druck auf der Mannschadt lag. Wenn man jetzt sagt, dass das alles nur Glück war, wird ihm das nicht gerecht.

Zitat

Das kann ich nicht widerlegen, aber ich zweifle es mittlerweile an - zumindest einige Reservisten dürften (z.T. stark) frustriert sein.

Es gibt auf jeden Fall keine Anzeichen dafür, dass das Tuch zwischen ihm und der Mannschaft zerissen ist.

Zitat

Köln wurde geputzt, aber den letzten "starke(n) Auftritt" haben wir doch wohl gg. Hamburg gesehen.

... es war vielleicht keine Fußballgala. Aber gegen den FC haben wir grundsätzlich vieles richtig gemacht. Geduldig haben wir dort auf unsere Chance gewartet und die auch genutzt. Der Sieg war durchaus verdient. Auch in in Frankfurt und zu Hause gegen den KSC hat das Team gezeigt, dass es auch aus Frontzecks Grundausrichtung gut aggieren kann. Nur irgendwie bekommen die das oft nicht 90 Minuten auf die Kette. Also liegt es nicht unbedingt an der taktischen Einstellung. Sondern oft viel eher daran, dass man sch durch individuelle Fehler aus dem Spiel bringt (siehe KSC).

Zitat

Nach meiner Rechnung fehlen uns fünf Punkte. Zwei aus dem Frankfurt-Spiel und die drei aus dem letzen Heimspiel. Denn ich kalkuliere nach wie vor gemäß 40-Punkte-Regel. Auf 20 Hinrunden-Punkte komme ich nach den beiden genannten Spielen nicht mehr.

Naja wenn du so rechnest, kannst du auch sagen, dass uns min 7-10 Punkte fehlen, weil wir gegen Bremen und gegen den HSV auch hätten gewinnen können, wenn nicht sogar müssen. Gegen beide waren wir grundsätzlich besser. Vor der Saison wäre jeder mit einem Punkt in Frankfurt glücklich gewesen. Nach meiner Rechnung vor der Saison haben wir zu Winterpause 19 Punkte. Da fehlen jetzt jedoch die fest eingeplanten gegen den KSC.

Zitat

Abgesehen davon, dass diesen Sätzen ein stark konstruierter Touch anhaftet: Michael Frontzecks Bilanz ist vielleicht (noch) nicht beschissen, aber das Soll (20 Punkte) werden wir zur Winterpause höchstwahrscheinlich nicht, u.U. sogar deutlich nicht erreichen. Eine gute Bilanz sieht anders aus. Apropros Bilanz: Beziehe doch mal Stellung zu der Tatsache, dass die Bilanz von EM deutlich besser war, als die jetzige von MF. (Aber bitte ohne sämtliche Schlechtigkeiten der Ära Ernst zu diskutieren.)


Middendorp ist mit Sicherheit sehr gut gestartet. Aber es wurde ganz schnell deutlich, dass er überhaupt kein Konzept hatte. Sein einziges Konzept bestand drin, die Mannschaft immer wieder wild durcheinander zu würfeln.
M.F. macht mit Sicherheit nicht alles richtig. Aber er hat grundsätzliche eine Idee, wie die Mannschaft spielen soll und an dieser Ausrichtung hält er fest. Ich bin der Meinung, dass Spieler das Vertrauen, was Frontzeck ja in sie steckt, auch zurück zahlen. Hier wird oft gefordert, dass der Trainer seine Linie verlassen soll und sich ändern muss. Aber meiner Meinung ist könnte er so ganz schnell unglaubwürdig werden.

Zitat

Eines ist doch wohl jedem klar: Wenn unser Team gg. Cottbus nicht gewinnt, kann man sich das Bilanzieren schenken. Gut, unsere Verantwortlichen werden natürlich noch bis zum Gladbach-Spiel abwarten. Aber auf MF kommen sehr unruhige Zeiten zu, wenn die Lausitzer etwas aus Bielefeld mitnehmen...


Es ist klar, dass es eng für ihn wird, wenn wir auch den kommenden 3 Spielen nicht mind 3 - 6 Punkte holen. Wenn wir dort gar nichts holen, wird wohl der Verein irgendwann gezwungen zu handeln.
Ich fände es wirklich schade, wenn hier auch dieser Trainer scheitert, denn dann haben wir bald alle "Trainertypen" durch. Es weiß zur Zeit keine Alternative (Rapolda ist nicht zu haben).
Never argue with an idiot, he'll just drag you down to his level and beat you with experience


Managerspiele haben Menschen glauben lassen sie könnten einen Bundesligaverein führen.

2 420

Donnerstag, 9.10.2008, 11:03

Die ruhige, sachliche Art von Frontzeck war zum Zeitpunkt seiner Verpflichtung goldwert. Ich war am Anfang auch sehr skeptisch, aber im Endeffekt hat er in das damals kochende Umfeld Ruhe gebracht und (auch mit reichlich Glück) den Klassenerhalt geschafft. Die Ruhe und Geduld waren in der damaligen Situation ein wichtiger Faktor für den Erfolg.

Was ich mir in dieser Saison von Frontzeck gewünscht hätte, wäre ein etwas forscheres und vielleicht auch frecheres Auftreten. Vor Spielen wird nämlich grundsätzlich der Gegner stark geredet und Understatement betrieben. Wenn man die Erwartungen so klein hält, lassen sich zwar gut Überraschungen erzielen oder schlechte Ergebnisse besser verkaufen, aber vielleicht täte es der Mannschaft auch mal ganz gut, wenn sie öffentlich mehr gepusht würde. Denn so wie gerade vor Auswärtsspielen öffentlich von Frontzeck kommuniziert wird, tritt die Mannschaft meistens auch auf. Verhalten, ohne Mumm und ängstlich. Selbst eine Führung bei kriselnden Frankfurtern hat nicht dazu geführt, dass die Mannschaft forsch und selbstbewusst über 90 Minuten agiert hat.

Bis Mitte November würde ich Frontzeck auf jeden Fall Ruhe und Vertrauen geben. Dann sind die Heimspiele gegen Köln, Karlsruhe, Cottbus und Gladbach gespielt und es ist Zeit für eine Bilanz. Da Punkte in Wolfsburg, Schalke und München nicht zu erwarten sind, müssen die beiden kommenden Heimspiele gewonnen werden.
Fabian Klos - Captain, Leader, Legend