Sie sind nicht angemeldet.

1 041

Freitag, 12.10.2018, 18:52

Eine Systemumstellung bedeutet natürlich auch ein verändertes Training und damit vielleicht auch neue Reize, neue Chancen für Spieler, die bisher eher zweite Wahl waren. Ich finde, dass das zwar mutig ist, aber letztlich konsequent, wenn man mit dem bisher Gezeigten nicht zufrieden ist. Der Anspruch von Saibene ist zum Glück nicht, einfach nur die Klasse zu halten. Er möchte oben dabei sein und insgeheim wahrscheinlich sogar aufsteigen. Deswegen ist er so unzufrieden, deswegen sieht er Handlungsbedarf. Und das ist gut so! Wer wie Meier total unflexibel und letztlich auch feige ist, wird niemals richtig Erfolg haben. Ich habe die Aufstellung gegen Bochum auch nicht wirklich verstanden, aber so gefällt mir das deutlich besser, als einfach ein „immer weiter so“. Es bleibt spannend.

Beiträge: 11 825

Dabei seit: 18.12.2002

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

1 042

Freitag, 12.10.2018, 19:00

Ich denke, Saibenes Idee beim 3-5-2 ist es, die Außen zu stärken, ohne die Defensive zu öffnen. Das ist aus meiner sicht aus dere Not geboren, weil sie abzeichnet, dass wir in dieser Saison ein Problem auf dem offensiven Außenbahnen haben. Deshalb ist das Gebilde instabil, weil vor allem links der Flo Hartherz eigentlich alles allein machen muss. Das will saibene mit dem 3-5-2 beheben.
_
Mein Problem ist, dass die beiden AV im 3-5-2, sobald sie offensiv werden sollen, extrem wirkungslos sind, weil sie spielerisch viel zu schwach sind. Uns fehlt quasi ein Lucoqui für rechts, weil man Hartherz nicht rausnehmen kann und rechts Clauss nicht der Flankengott und Dribbelkönig ist.
Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah!

Ich bin nur für das verantwortlich was ich schreibe und nicht für das, was andere verstehen.

1 043

Freitag, 12.10.2018, 20:42

Das mit den Außenspielern sehe ich auch so. Wir haben seit 2 Jahren keinen gescheiten, kontinuierlichen LA, das ist einer unserer großen Schwachpunkte. Dafür haben wir 4 6er und 4-5 Stürmer, von denen jeweils nur 2 spielen.

1 044

Freitag, 12.10.2018, 21:05

Wir haben mit Lucoqui und Edmundsson zwei Linksfüsse als Außenstürmer und mit Weihrauch, Staude und Massimo drei Rechtsfüsse, die alle normalerweise alle Linksaußen spielen können müssen!

Allerdings gebe ich Dir recht, einen kontinuierlich funktionierenden LA haben wir bis jetzt nicht wirklich.
Arminia, mein Heimatverein seit 1966 :arminia:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »33615« (12.10.2018, 21:25)


1 045

Samstag, 13.10.2018, 09:22

Ich denke, Saibenes Idee beim 3-5-2 ist es, die Außen zu stärken, ohne die Defensive zu öffnen. Das ist aus meiner sicht aus dere Not geboren, weil sie abzeichnet, dass wir in dieser Saison ein Problem auf dem offensiven Außenbahnen haben. Deshalb ist das Gebilde instabil, weil vor allem links der Flo Hartherz eigentlich alles allein machen muss. Das will saibene mit dem 3-5-2 beheben.
_
Mein Problem ist, dass die beiden AV im 3-5-2, sobald sie offensiv werden sollen, extrem wirkungslos sind, weil sie spielerisch viel zu schwach sind. Uns fehlt quasi ein Lucoqui für rechts, weil man Hartherz nicht rausnehmen kann und rechts Clauss nicht der Flankengott und Dribbelkönig ist.

Dem ist mit Sicherheit nicht so. Im 3-5-2 sind die Außen naturgemäß der Schwachpunkt, da beide Aussenbahnen nominell nur einfach besetzt sind. Allerdings gebe ich Dir insofern recht, dass es Saibenes Antort auf die schlechten Leistungen der jeweiligen Aussenbahnspieler ist. Das bedeutet für Massimo z.B. dass er jetzt ganz weg vom Fenster ist. Eigentlich ist auch ein Eddmundsson über. Ich finde zudem einen Hartherz nicht viel zu schwach für dieses System. Er ist sehr laufstark, was Grundvoraussetzung für dieses System ist. Ich sehe eher das Problem auf der rechten Seite, da weder Weirauch noch Clauss wirklich geeignet für dieses System sind.

1 046

Samstag, 13.10.2018, 11:27

Die Frage beim 3-5-2 ist immer, wie man die 3 zentralen Mittelfeldspieler besetzt. 3 6er wäre zu defensiv, 2 10er/8er und ein 6er wäre mMn optimal. Würde dann momentan wohl auf Prietl als 6er und Seufert mit Edmundsson als 8er hinauslaufen.

AUẞER Edmundsson spielt hängende Spitze, dann spielt dort wohl Christiansen oder Staude.

Wie schon oben erwähnt, ich habe auch keine Ahnung, wo in dem System ein Massimo, Weihrauch, Lucoqui und ggf. Staude Platz finden sollen.

Bin jetzt schon gespannt wie hulle auf nächsten Samstag 12 Uhr.

1 047

Samstag, 13.10.2018, 11:48


Wieso, gibts Freibier vorm Spiel? :D

Mehr als die Taktik interessiert mich, wie die Jungs auf dem Platz auftreten, egal in welchem System.

Ich will am Samstag eine Startelf sehen, die sich auf dem Platz zerreist und den Sieg erzwingt. Punkt!

Beiträge: 6 731

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

1 048

Samstag, 20.10.2018, 15:40

Klar ist auch, dass man sich mit solchen Patzern über Taktik gar nicht erst unterhalten muss.

4-4-2 oder 3-5-2 ist unter solchen Umständen alles Banane. :thumbdown:
Arminia Bielefeld - Stadion Alm
Tradition & Identität erhalten!

Beiträge: 1 299

Dabei seit: 28.03.2016

Wohnort: Bielefeld

Beruf: selbstständig

  • Nachricht senden

1 049

Sonntag, 21.10.2018, 10:18

Ausnahmsweise sind Börner und Staude mal nicht an allem schuld.

Erstaunlich sind die anhaltenden schweren individuellen Fehler von immer wechselnden Personen, gestern Hartherz, Clauss und auch Seufert, der leichte Bälle in kritischen Situationen verloren hat,
erstaunlich, dass jede Ecke der Fürther gefährlicher war als unsere (das Tor nach de Ecke lag an der Dämlichkeit der Abwehrspieler und nicht an der Ecke),
erstaunlich, wie oft die Arminen wegrutschen, das fällt langsam unangenehm auf,
erstaunlich, das gestern mit der Mentalität des Teams irgendwas nicht stimmte, kein Aufbäumen, kein "Hemlein pushen" und passend dazu "Shalalala" von der Süd.
erstaunlich, das die Auswechslungen gar nichts brachten, Christiansen für Seufert, war da was? Staude zu spät und bei Owusu sieht man den Willen, aber fehlende Bindung zum Team.

Viel Arbeit für den Grafen!
Jag viskade i öron på min sovande son
glöm aldrig bort var du kommer ifrån.
glöm aldrig bort all glädje.
och all sorg, sorg, sorg
glöm aldrig rött och blått
och Helsingborg


Schluss der Vereinshymne von Helsingborg IF, die 2016 in der Relegation zum Verbleib in der ersten schwedischen Liga gegen Halmstad BK unterlegen waren, nach einem 1:1 auswärts und dem 1:o im Rückspiel in der 82. Minute folgten das 1:1 in der 87. und das 1:2 in der 91. Minute.

Beiträge: 1 820

Dabei seit: 2.12.2013

Wohnort: neben dem Stadion

  • Nachricht senden

1 050

Sonntag, 21.10.2018, 23:48

Scheiß was auf System, Taktik und Spielweise.

1 051

Montag, 22.10.2018, 06:48

Scheiß was auf System, Taktik und Spielweise.

Und sollen Deine 10 Punkte bis zur Winterpause geholt werden, mit Chaos?
Arminia, mein Heimatverein seit 1966 :arminia:

1 052

Montag, 22.10.2018, 07:52

Scheiß was auf System, Taktik und Spielweise.
Genau, man schmeißt in das Tor auf welches man spielt ein paar Knochen und schon rennen alle mit der Kugel nur noch ins gegnerische Tor. Wuff.

Beiträge: 403

Dabei seit: 6.03.2015

Wohnort: Brackwede

  • Nachricht senden

1 053

Montag, 22.10.2018, 08:45

Auch wenn der Terrier es oft übertreibt und über die Maße kritisiert, um es mal vorsichtig auszudrücken hat er hier, zumindest was die Spiele in Bochum und jetzt gegen Fürth angeht absolut Recht. Drastisch formuliert, aber es stimmt: Scheiß was auf System, Taktik und Spielweise, wenn wir weiterhin diese Fehler machen. Sowohl vorne als auch hinten.

In Bochum: Clauss wird toll feigespielt und steht mutterseelenallein vor dem Schrank und ballert dem Torwart in die Hände. Resultat: Kein Führungstor auswärts nach 3 Minuten.
Dann: Harmloser Einwurf, alle stehen Spalier und Börner stümpert im Zweikampf rum. 1:0 für ein grottenschlechtes Bochum. In der Folge kommen zig flanken und aussichtsreiche Pässe nicht an und wir machen gegen (ich wiederhole) ein grottenschlechtes Bochum kein Tor. Folge: Niederlage.

Samstag: Überragende 1. Halbzeit und jeder hätte unterschriebe, dass das Ergebnis funktioniert und alles tutti ist. Aber: Voglsammer zum wiederholten Male kläglich bei einer Großchance, Danach sind wir uns zu schade, eine Ecke auf die Tribüne zu klären und bekommen den Anschluss, kann passieren. Dann murmelt Hartherz sich das Ding eigentlich selbst rein und danach für mich die Szene des Spiels überhaupt. Klasse Angriff der Arminia, Pass auf die rechte Seite, Aus dem Mittelfeld wird gut nachgerückt, Clauss hat alle Möglichkeiten der Welt, das Zentrum ist super besetzt, das muss das 3:2 sein! und... und... und.... ER MACHT..... nichts. Er macht gar nichts und wartet, bis genug Fürther da sind, die ihn endlich von der Last des Balles befreien. Der Rest der Truppe, bock auf den Heimsieg und in gutem Glauben, dass der Angriff schon abgeschlossen wird rückt RICHTIGERWEISE auf und fängt sich von einer der aktuell wohl besseren Kontermannschaften der Liga das 2:3.

Was ich sagen will ist: Scheiß was auf System, Taktik und Spielweise :D

Mit solchen Klopsen kannst du spielen wie du willst. Uns macht spielerisch in dieser Liga kaum einer was vor, so bescheuert das klingt nach 3 Niederlagen. Aber wir müssen in allen Teilen des Spielfeldes die Fehler abstellen. Ohne diese grenzenlosen Dummheiten hätten wir heute mindestens 18 Punkte statt 12 und würden uns ganz anders unterhalten.

Unabhängig davon bin ich dennoch für eine Rückkehr zum 4-4-2, nicht weil es taktisch und von der Spielweise her einen Unterschied machen würde, sondern weil es Platz für Spieler wie Massimo macht, die in dieser Situation vielleicht nicht so verkopft sind.
Oh Pardon? Sind Sie der Graf von Luxemburg?

1 054

Montag, 22.10.2018, 10:06

Sehr guter Beitrag!

1 055

Montag, 22.10.2018, 11:34

Das sehe ich etwas anders. Wir bekommen zur Zeit vorgeführt wie man eigentlich in Liga 2 spielen sollte. Hinten sicher, nach vorne mit schnellen Kontern und gut trainierte Standards.
Die Fehler resultieren auch aus fehlender Abstimmung und der fehlenden Bindung einiger Spieler zum Spielsystem. Der Fehler von Hartherz z. B. war das Ende einer ganzen Kette an Unzulänglichkeiten in der Abstimmung. Natürlich sieht das blöd aus und verunsichert nur noch mehr.
Dazu ist Fürth aktuell dafür bekannt wahnsinnig schnell umzuschalten und mit wenigen Pässen ganz nach vorne zu kommen. Das wurde uns dann in Halbzeit 2 zum Verhängnis.
Natürlich kann man nicht alles an den genannten 3 Punkten festmachen, umgekehrt aber ebenfalls nicht. Es ist immer eine Mischung aus allen Punkten.
Meiner Meinung nach sollten wir uns auf das konzentrieren was Arminia letzte Saison so erfolgreich gemacht hat und auch das System spielen lassen. Dazu unbedingt wieder den Fokus auf Standards setzen, insbesondere durch Schütz war das in der letzten Saison unser Faustpfand.

Beiträge: 403

Dabei seit: 6.03.2015

Wohnort: Brackwede

  • Nachricht senden

1 056

Montag, 22.10.2018, 12:14

Ich kann deine Argumentation vollkommen verstehen, aber wie so oft liegt die Wahrheit vermutlich irgendwo dazwischen. Natürlich hat uns letztes Jahr genau das stark gemacht, was am Samstag die Fürther gezeigt haben, aber es waren - besonders in den letzten beiden Spielen - eben auch die Spielverläufe. Und da würde ich eben nicht von Grund auf die Systemdebatte führen oder mir jetzt vornehmen, mich hinten einzuigeln und zu hoffen, dass vorne mal ein Standard rein fällt. Stellen wir uns nicht so dämlich an, gewinnen wir sowohl in Bochum als auch gegen Fürth deutlich und sind mit 18 Punkten mindestens 4. Ob Clauss und Voglsammer ihre riesen Chancen im 3-5-2 oder im 4-4-2 nicht machen, spielt keine Rolle.
Oh Pardon? Sind Sie der Graf von Luxemburg?

1 057

Montag, 22.10.2018, 14:02

System und Taktik kann ich derzeit ohnehin nicht erkennen.. Zumindest die Spielweise war am Samstag in der ersten Hälfte ganz gut, wenn man aber kein System und keine Taktik hat, bricht auch irgendwann die Spielweise zusammen.

1 058

Gestern, 03:22

Wenn Du da kein System erkennen konntest, solltest Du dich vielleicht mal fragen, woran das liegt...?