Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

461

Sonntag, 8.11.2015, 09:24

Das sehe ich ähnlich. Wobei Darmstadt ja nur das Tüpfelchen auf dem I war. Die zum Teil hervoragenden Analysen die hier getätigt werden,sind zwar schön und gut. Allerdings bringen die alle nichts wenn man daraus die falschen Rückschlüsse zieht. Ich persönlich würde auch lieber schöneren Fussball sehen. Aber eins wird von vielen anscheinend n bischen ausgeblendet:

Wir stecken nach wie vor im puren Existenzkampf.
Und das seit Ende der Ära RK/Lamm(bzw. wie wir heute wissen schon viel früher). Die Älteren werden sich sicherlich genauso ungerne zurück erinnern wie ich. Was wir brauchen ist nicht Spektakel sondern Konstanz. Ne Kombination aus beidem wäre natürlich schön, aber aktuell aus meiner Sicht nicht machbar...

Aktuell sind etwas ruhigere Fahrwasser seit gefühlten Ewigkeiten endlich mal wieder auf Sicht erreichbar. Dafür müssen wir aber erstmal die Klasse halten. Wenn das bedeutet Defensivfussball, dann soll es so sein. Mal abgesehen davon das ich in den über 20 Jahren Arminia schon sehr viel Schlimmeres in Sachen Spielkultur und taktische Disziplin ertragen musste...
Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenig Leute damit beschäftigen.

Henry Ford

Beiträge: 9 044

Dabei seit: 15.12.2008

Wohnort: ArminenCity

Beruf: Arminenprofi seit 50 Jahren

  • Nachricht senden

462

Sonntag, 8.11.2015, 09:30

Meiner Meinug nach brauchen wir Kontinuität. Das heißt konkret die Klasse als Aufsteiger zu halten. Und dazu gehört auch ein Trainer , der die Zeit dazu bekommt. Der Fußball ist aber viel zu schnelllebig als das sich Frage ergibt, ob Meier in ein paar Jahren noch der richtige Trainer ist. Die Basis für den Klassenerhalt wird eine stabile Defensive sein. Die bekannten Probleme nach vorne müssen wir irgendwie lösen. Ich denke, dass dies zum großen Teil Kleinigkeiten sind, die verbessert werden müssen. Für die Heimspiele muss Meier sich auf jeden Fall was überlegen. Das heißt was neues ausprobieren.
Außerdem lässt sich feststellen, dass die Hälfte der Liga genauso einen Fußball spielt wie wir. Das ist keinen Deut besser. Und genau das ist der Grund, warum die Spiele alle so eng sind.
Meine Jahre der Leidenschaft
Aufstiege:1970,78,80,95,96,99,2002,2004,2013,2015
Abstiege :1972,79,85,98,2000,2003,2009,2011,2014
03.10.1970:Arminia-Bayern1:0;Braun
10.03.1979:Bayern-Arminia 0:4;Eile(2),Graul,Schröder
06.11.1982: Dortmund-Arminia11:1
13.02.2005:Arminia-Bayern 3:1;Porcello,Buckley(2)
11.05.2013:Arminia-Osnabrück1:0;Hille


:arminia: Wir sind Ostwestfalen-stur·hartnäckig·kämpferisch :arminia:

463

Sonntag, 8.11.2015, 09:52

Meiner Meinug nach brauchen wir Kontinuität. Das heißt konkret die Klasse als Aufsteiger zu halten. Und dazu gehört auch ein Trainer , der die Zeit dazu bekommt. Der Fußball ist aber viel zu schnelllebig als das sich Frage ergibt, ob Meier in ein paar Jahren noch der richtige Trainer ist. Die Basis für den Klassenerhalt wird eine stabile Defensive sein. Die bekannten Probleme nach vorne müssen wir irgendwie lösen. Ich denke, dass dies zum großen Teil Kleinigkeiten sind, die verbessert werden müssen. Für die Heimspiele muss Meier sich auf jeden Fall was überlegen. Das heißt was neues ausprobieren.
Außerdem lässt sich feststellen, dass die Hälfte der Liga genauso einen Fußball spielt wie wir. Das ist keinen Deut besser. Und genau das ist der Grund, warum die Spiele alle so eng sind.



Nein, das ist keine Kleinigkeit, die geändert werden muß, da ist ein grundsätzliches Problem.

Letzte Saison haben wir kontrollierte Offensive gepaart mit überdurchschnittlicher individueller Qualität gespielt, Offensivspektakel gab es bei den Stuttgarter Kickers zu bewundern. Ich brauche auch keinen schönen Offensivfussball, solange gekämpft und gegrätscht wird. Von mir aus kann Meier auch Kick & Rush spielen lassen. Entscheidend ist, dass es energisch genug vorgetragen wird. Und das sehe ich nicht!

Diese Saison spielen wir "Kontrollierte Defensive". Wie du schon schreibst spielen viele Teams wie wir aus einer gesicherten Abwehr heraus. Aber alle diese Teams fahren ihre Konter nicht nur wie wir mit 3 Mann beim 2:0 gegen den FCK. Hätten die Lauterer nicht das schwere Pokalspiel gehabt und wären dementsprechend nicht so platt gewesen, es wäre fraglich ob Klos so gemütlich den Ball treiben könnte, damit Salger die 15m Rückstand bis zum Sechzehner aufholen kann. Außer Abspiel auf Salger hatte Klos nur 2 weitere Optionen: selber machen, oder auf den anderen mitgelaufenen Spieler abgeben (wer immer das auch gerade war). Sind die Lauterer frischer, wären wir in der Situation gnadenlos numerisch unterlegen gewesen und der Konter wäre vermutlich im Sande verlaufen.

Das ist symptomatisch. Meiers Defensivkonzept hat sich derart tief in die Köpfe gefressen, dass bei eigenen Ballbesitz kaum noch wer mit nach vorne geht und man sich lieber schon auf den nächsten Ballverlust einstellt. Aber jeder mitgelaufene Spieler bindet bei Kontern Verteidiger und entlastet so den Ballführenden. Nur der ist bei uns meist die ärmste Sau auf dem Platz. Klos darf meist gegen 2x Gegenspieler mit dem Ball antreten und Passoptionen hat er auch meistens nur eine bis zwei. Das ist für die Gegner gut zu verteidigen, weil übersichtlich.

Als Gegenbeispiel kann man die Szene in Fürth nehmen wo Ulm noch auf Hemlein grätscht und der aus spitzen Winkel nur noch den Pfosten streichelt. Hemlein stand da so frei, weil plötzlich 5 Mann von uns sich am Angriff beteiligten und die Fürther kalt erwischten. Die hatten die Übersicht bei so vielen Blauen verloren.

Also wenn man schon defensiv spielt, dann soll man bitte die Konter energisch genug vortragen damit es in der Kiste auch rappelt. Aber nicht diese verzagte Konterspiel was man nun schon oft genug ertragen mußte. Das ist einfach nur ängstlich.

Beiträge: 9 044

Dabei seit: 15.12.2008

Wohnort: ArminenCity

Beruf: Arminenprofi seit 50 Jahren

  • Nachricht senden

464

Sonntag, 8.11.2015, 10:17

Zitat

Meiner Meinug nach brauchen wir Kontinuität. Das heißt konkret die Klasse als Aufsteiger zu halten. Und dazu gehört auch ein Trainer , der die Zeit dazu bekommt. Der Fußball ist aber viel zu schnelllebig als das sich Frage ergibt, ob Meier in ein paar Jahren noch der richtige Trainer ist. Die Basis für den Klassenerhalt wird eine stabile Defensive sein. Die bekannten Probleme nach vorne müssen wir irgendwie lösen. Ich denke, dass dies zum großen Teil Kleinigkeiten sind, die verbessert werden müssen. Für die Heimspiele muss Meier sich auf jeden Fall was überlegen. Das heißt was neues ausprobieren.
Außerdem lässt sich feststellen, dass die Hälfte der Liga genauso einen Fußball spielt wie wir. Das ist keinen Deut besser. Und genau das ist der Grund, warum die Spiele alle so eng sind.



Nein, das ist keine Kleinigkeit, die geändert werden muß, da ist ein grundsätzliches Problem.

Letzte Saison haben wir kontrollierte Offensive gepaart mit überdurchschnittlicher individueller Qualität gespielt, Offensivspektakel gab es bei den Stuttgarter Kickers zu bewundern. Ich brauche auch keinen schönen Offensivfussball, solange gekämpft und gegrätscht wird. Von mir aus kann Meier auch Kick & Rush spielen lassen. Entscheidend ist, dass es energisch genug vorgetragen wird. Und das sehe ich nicht!

Diese Saison spielen wir "Kontrollierte Defensive". Wie du schon schreibst spielen viele Teams wie wir aus einer gesicherten Abwehr heraus. Aber alle diese Teams fahren ihre Konter nicht nur wie wir mit 3 Mann beim 2:0 gegen den FCK. Hätten die Lauterer nicht das schwere Pokalspiel gehabt und wären dementsprechend nicht so platt gewesen, es wäre fraglich ob Klos so gemütlich den Ball treiben könnte, damit Salger die 15m Rückstand bis zum Sechzehner aufholen kann. Außer Abspiel auf Salger hatte Klos nur 2 weitere Optionen: selber machen, oder auf den anderen mitgelaufenen Spieler abgeben (wer immer das auch gerade war). Sind die Lauterer frischer, wären wir in der Situation gnadenlos numerisch unterlegen gewesen und der Konter wäre vermutlich im Sande verlaufen.

Das ist symptomatisch. Meiers Defensivkonzept hat sich derart tief in die Köpfe gefressen, dass bei eigenen Ballbesitz kaum noch wer mit nach vorne geht und man sich lieber schon auf den nächsten Ballverlust einstellt. Aber jeder mitgelaufene Spieler bindet bei Kontern Verteidiger und entlastet so den Ballführenden. Nur der ist bei uns meist die ärmste Sau auf dem Platz. Klos darf meist gegen 2x Gegenspieler mit dem Ball antreten und Passoptionen hat er auch meistens nur eine bis zwei. Das ist für die Gegner gut zu verteidigen, weil übersichtlich.

Als Gegenbeispiel kann man die Szene in Fürth nehmen wo Ulm noch auf Hemlein grätscht und der aus spitzen Winkel nur noch den Pfosten streichelt. Hemlein stand da so frei, weil plötzlich 5 Mann von uns sich am Angriff beteiligten und die Fürther kalt erwischten. Die hatten die Übersicht bei so vielen Blauen verloren.

Also wenn man schon defensiv spielt, dann soll man bitte die Konter energisch genug vortragen damit es in der Kiste auch rappelt. Aber nicht diese verzagte Konterspiel was man nun schon oft genug ertragen mußte. Das ist einfach nur ängstlich.


Ein grundsätzliches Problem? Ja und nein.
Ja , weil uns ein richtig guter Zehner fehlt als Bindeglied und Ballverteiler und ein durchsetzungsfähiger torgefährlicher Außenbahnspieler .
Nein, weil man mit den vorhandenem Personal durchaus effektiver und torgefährlicher spielen kann. Voraussetzung: besseres Umschaltspiel, genaueres Passspiel, effektiver Torabschluß. Bis zu einem gewissen Grad ist das alles trainierbar.
Lautern war wegen des Pokals kaputt. Ja, wahrscheinlich. Ist aber letztlich hypothetisch und egal. Wir sind jedenfalls konditionell top fit.
Meine Jahre der Leidenschaft
Aufstiege:1970,78,80,95,96,99,2002,2004,2013,2015
Abstiege :1972,79,85,98,2000,2003,2009,2011,2014
03.10.1970:Arminia-Bayern1:0;Braun
10.03.1979:Bayern-Arminia 0:4;Eile(2),Graul,Schröder
06.11.1982: Dortmund-Arminia11:1
13.02.2005:Arminia-Bayern 3:1;Porcello,Buckley(2)
11.05.2013:Arminia-Osnabrück1:0;Hille


:arminia: Wir sind Ostwestfalen-stur·hartnäckig·kämpferisch :arminia:

Beiträge: 2 730

Dabei seit: 16.02.2009

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Student

  • Nachricht senden

465

Sonntag, 8.11.2015, 10:23

Meiner Meinug nach brauchen wir Kontinuität. Das heißt konkret die Klasse als Aufsteiger zu halten. Und dazu gehört auch ein Trainer , der die Zeit dazu bekommt. Der Fußball ist aber viel zu schnelllebig als das sich Frage ergibt, ob Meier in ein paar Jahren noch der richtige Trainer ist. Die Basis für den Klassenerhalt wird eine stabile Defensive sein. Die bekannten Probleme nach vorne müssen wir irgendwie lösen. Ich denke, dass dies zum großen Teil Kleinigkeiten sind, die verbessert werden müssen. Für die Heimspiele muss Meier sich auf jeden Fall was überlegen. Das heißt was neues ausprobieren.
Außerdem lässt sich feststellen, dass die Hälfte der Liga genauso einen Fußball spielt wie wir. Das ist keinen Deut besser. Und genau das ist der Grund, warum die Spiele alle so eng sind.



Nein, das ist keine Kleinigkeit, die geändert werden muß, da ist ein grundsätzliches Problem.

Letzte Saison haben wir kontrollierte Offensive gepaart mit überdurchschnittlicher individueller Qualität gespielt, Offensivspektakel gab es bei den Stuttgarter Kickers zu bewundern. Ich brauche auch keinen schönen Offensivfussball, solange gekämpft und gegrätscht wird. Von mir aus kann Meier auch Kick & Rush spielen lassen. Entscheidend ist, dass es energisch genug vorgetragen wird. Und das sehe ich nicht!

Diese Saison spielen wir "Kontrollierte Defensive". Wie du schon schreibst spielen viele Teams wie wir aus einer gesicherten Abwehr heraus. Aber alle diese Teams fahren ihre Konter nicht nur wie wir mit 3 Mann beim 2:0 gegen den FCK. Hätten die Lauterer nicht das schwere Pokalspiel gehabt und wären dementsprechend nicht so platt gewesen, es wäre fraglich ob Klos so gemütlich den Ball treiben könnte, damit Salger die 15m Rückstand bis zum Sechzehner aufholen kann. Außer Abspiel auf Salger hatte Klos nur 2 weitere Optionen: selber machen, oder auf den anderen mitgelaufenen Spieler abgeben (wer immer das auch gerade war). Sind die Lauterer frischer, wären wir in der Situation gnadenlos numerisch unterlegen gewesen und der Konter wäre vermutlich im Sande verlaufen.

Das ist symptomatisch. Meiers Defensivkonzept hat sich derart tief in die Köpfe gefressen, dass bei eigenen Ballbesitz kaum noch wer mit nach vorne geht und man sich lieber schon auf den nächsten Ballverlust einstellt. Aber jeder mitgelaufene Spieler bindet bei Kontern Verteidiger und entlastet so den Ballführenden. Nur der ist bei uns meist die ärmste Sau auf dem Platz. Klos darf meist gegen 2x Gegenspieler mit dem Ball antreten und Passoptionen hat er auch meistens nur eine bis zwei. Das ist für die Gegner gut zu verteidigen, weil übersichtlich.

Als Gegenbeispiel kann man die Szene in Fürth nehmen wo Ulm noch auf Hemlein grätscht und der aus spitzen Winkel nur noch den Pfosten streichelt. Hemlein stand da so frei, weil plötzlich 5 Mann von uns sich am Angriff beteiligten und die Fürther kalt erwischten. Die hatten die Übersicht bei so vielen Blauen verloren.

Also wenn man schon defensiv spielt, dann soll man bitte die Konter energisch genug vortragen damit es in der Kiste auch rappelt. Aber nicht diese verzagte Konterspiel was man nun schon oft genug ertragen mußte. Das ist einfach nur ängstlich.
Deine Analyse ist richtig. Aber ich würde das nicht komplett Meier aufhalsen. Er hat der Mannschaft sicherlich nicht das Toreschiessen verboten und auch er weiß, dass ein Konter mit einem Mann keinen Erfolg bringt. Was er nur wieder und wieder betont ist, dass immer die defensive Ordnung beibehalten werden muss. Warum sagt er das? Weil Fehler in der zweiten Liga sehr schnell eiskalt bestraft werden. Will heißen, er kann es wohl nicht gutheißen, wenn man beim 0:0 mit 5 Mann nen Konter fährt und dann den Ball verliert um am Ende 0:1 zu verlieren. Das ist der Beweggrund auch für den oft zitierten Satz, das Harakiri verhindert werden soll. In der Szene ging es doch konkret beim 60(?) Spiel darum, dass wir nicht aufpassen und fast noch nen Konter in der letzten Szene rein bekommen. Ich denke, dass er einfach die richtige Balance herstellen will und dafür ist die Grundlage eine stets gesicherte Defensive. Denn nur so weiß der dann mutige offensivmann, dass auch ein Fehler von ihm nicht direkt zum Gegentor führt. Und die generelle Einstellung zu sagen, wenn nach vorne nichts geht, dann nimmt man das 0:0 mit, ist wohl für nen Aufsteiger auch nicht verkehrt.

Den Knackpunkt haben wir hier doch herausgearbeitet. Wer aus der Defensive agiert braucht schnelle Außenspieler die sich durchsetzen können und denn Ball treiben. Das haben wir im Moment nicht. Zusätzlich sind unsere 6er offensiv ziemlich schwach und verteilen die Bälle sehr unzureichend.

Beiträge: 9 025

Dabei seit: 14.11.2009

Wohnort: Sichtweite Alm

  • Nachricht senden

466

Sonntag, 8.11.2015, 10:24

So viele verschiedene Meinungen, Respekt. Einig scheinen wir uns zu sein das der Klassenerhalt oberste Priorität genießt, allein der Weg dahin ist diskussionsfähig.

Sollten wir nicht im Thread "System, Taktik und Spielweise" unter Team weiter darüber philosophieren?
Block4unterderUhrseit1966

467

Sonntag, 8.11.2015, 10:29

Leute, wir haben aus zwei schweren Auswärtsspielen 4 Punkte geholt!
Die Stimmung hier ist so als wenn wir abgeschlagen letzter wären!!!
Was erwartet ihr im Moment von Arminia? Hurrafußball auf Biegen und Brechen?
Dann müsst ihr nach Dortmund oder München fahren!

Wir liegen voll im Soll und einige demontieren den Trainer. Ihr habt sie doch nicht mehr alle...... :pillepalle:
Dann möchte ich die Stimmung hier nicht erleben, wenn wir tatsächlich 17. oder 18. sind...... :lol:
Arminia Bielefeld! :arminia: Alles andere ist nur Fußball.....

Beiträge: 9 044

Dabei seit: 15.12.2008

Wohnort: ArminenCity

Beruf: Arminenprofi seit 50 Jahren

  • Nachricht senden

468

Sonntag, 8.11.2015, 10:31

Noch mal zu T-Bags These, dass Meier keine Mannschaft entwickeln kann.
Nimm mal als Beispiel die letzte Saison. Guter Kader, aber garantiert der einen Aufstieg ? Wohl kaum, besonders im direkten Jahr nach dem Abstieg.
Und was haben wir für eine Saison gespielt?
Die positive Entwicklung fing
, nach anfänglichen Schwierigkeiten, mit den drei Siegen in einer Woche an: Heimsieg, Auswärtssieg in Osna und Stuttgart. Danach alles sehr souverän. Etwas gestottert hat der Motor mit der Pokalbelastung. Aber auch im Pokal sensationelle Spiele. Insgesamt eine richtig geile Saison, in der die Fortschritte deutlich waren. Nicht umsonst die "Gänsehautentzündung".
Im Fazit kannst du ja wohl nicht den Schluß ziehen, dass es nur an der Qualität der Mannschaft lag. Da muss auch schon ein Trainer stehen, der das alles zusammenfügt. Und diese positive Entwicklung hat Meier zu verantworten.
Mit fast den gleichen Spielern versuchen wir es nun ne Klasse höher. Das wir da an eine Grenze stoßen , ist doch wohl klar.
Und jetzt sagt nicht, dass hätte ein anderer auch geschafft. Kann sein, kann auch nicht sein. Meier hat es jedenfalls geschafft und damit wohl auch ganz klar die Mannschaft entwickelt. Entwicklungen verlaufen aber nicht immer reibungslos und gleich schnell. Es gibt schnelle Fortschritte und vielleicht auch mal Rückschritte oder Stagnation. Entscheidend wird der Klassenerhalt sein. Den Schönheitspreis dürfen in diesem Jahr andere gewinnen.
Meine Jahre der Leidenschaft
Aufstiege:1970,78,80,95,96,99,2002,2004,2013,2015
Abstiege :1972,79,85,98,2000,2003,2009,2011,2014
03.10.1970:Arminia-Bayern1:0;Braun
10.03.1979:Bayern-Arminia 0:4;Eile(2),Graul,Schröder
06.11.1982: Dortmund-Arminia11:1
13.02.2005:Arminia-Bayern 3:1;Porcello,Buckley(2)
11.05.2013:Arminia-Osnabrück1:0;Hille


:arminia: Wir sind Ostwestfalen-stur·hartnäckig·kämpferisch :arminia:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »almgänger 72« (8.11.2015, 10:42)


Beiträge: 9 025

Dabei seit: 14.11.2009

Wohnort: Sichtweite Alm

  • Nachricht senden

469

Sonntag, 8.11.2015, 10:32

Umschaltspiel von Defensive zur Offensive

Hier könnte es weiter gehen mit der Diskussion über den Weg und das Personal zur Erreichung des Klassenerhalts.

Ob es in zwei Wochen mit Mü und Junglas besser laufen könnte? Und welche Rolle können Görlitz, Jopek, Mast, Lang und Benamar noch spielen in der Rückrunde?

Es scheint ja wirklich so zu sein das Herr Meier nicht so richtig auf die Jugend steht, aber die soliden Vorstellungen der Defensive gibt ihm da auch recht, oder?

Fragen über Fragen, Klasse halten und dann?
Block4unterderUhrseit1966

470

Sonntag, 8.11.2015, 10:49



...


Ein grundsätzliches Problem? Ja und nein.

Ja , weil uns ein richtig guter Zehner fehlt als Bindeglied und Ballverteiler und ein durchsetzungsfähiger torgefährlicher Außenbahnspieler .
Nein, weil man mit den vorhandenem Personal durchaus effektiver und torgefährlicher spielen kann. Voraussetzung: besseres Umschaltspiel, genaueres Passspiel, effektiver Torabschluß. Bis zu einem gewissen Grad ist das alles trainierbar.
Lautern war wegen des Pokals kaputt. Ja, wahrscheinlich. Ist aber letztlich hypothetisch und egal. Wir sind jedenfalls konditionell top fit.



Du hast die Meier-Denke auch schon gut absorbiert. Irgendwer sollte dem lieben Norbert mal verklickern, dass in unseren Geldspeichern nur Spinnweben und Schuldscheine lagern! Wir können uns in dieser Liga nicht nur erfahrene, gestandene, oder überdurchschnittliche Spieler leisten. Da muß halt auch mal ein junger Hüfer ran, oder das was vorhanden ist! Aber Meier weigert sich behaarlich, alle jüngeren, talentierten Kicker, die Arabi ihm diese Sommerpause angeschleppt hat in die Startelf zu bringen, bzw. beim ersten Fehler gleich zu kreuzigen. Von der eigenen Jugend schreibe ich nicht einmal, die hat schon sein Vorgänger ignoriert (siehe Pritsche).

Dazu hat er ohne Not Dennis Mast auf links vollkommen demontiert und probiert es immer wieder mit Nöthe, oder das Experiment mit Ulm auf links. Mit der Vorbereitung ist jetzt ein halbes Jahr vergangen und diese Position ist immer noch eine Dauerbaustelle.

Auf der 10er Position haben wir mit Ulm, Jopek und Müller genug Auswahl. Ulm hat aber kaum Anspielmöglichkeiten weil keiner mitläuft (siehe mein Beitrag weiter oben) und frisst sich so meistens fest. Müller ist verletzt und Jopek darf nicht ran.

Nöthe wird permanent auf der linken Außenbahn verschenkt, dabei hat sich doch gezeigt, dass er neben Klos im Sturm am stärksten ist. Mein Gott, nach langen Jahren des vergeblichen Suchens haben wir endlich einen Stürmer gefunden, der mit Fabian harmoniert, aber der Trainer ignoriert es!

Jetzt kommt auch schon Richie (siehe 1, 2 Seiten weiter vorne) um die Ecke und schreit wie du nach Verstärkungen. Nein, auf vielen Positionen hat Arabi gut eingekauft, nur der Trainer muß endlich über seinen Schatten springen und diesen Spielern auch mal Vertrauen schenken, nicht nur den Etablierten. Er muß aus dem vorhandenen Spielermaterial auch mal was entwickeln können und es sich nicht nur einfach machen und fertige Lösungen fordern. Die geben unsere Finanzen eh nicht her.

471

Sonntag, 8.11.2015, 11:04

Noch mal zu T-Bags These, dass Meier keine Mannschaft entwickeln kann.
Nimm mal als Beispiel die letzte Saison. Guter Kader, aber garantiert der einen Aufstieg ? Wohl kaum, besonders im direkten Jahr nach dem Abstieg.
Und was haben wir für eine Saison gespielt?
Die positive Entwicklung fing
, nach anfänglichen Schwierigkeiten, mit den drei Siegen in einer Woche an: Heimsieg, Auswärtssieg in Osna und Stuttgart. Danach alles sehr souverän. Etwas gestottert hat der Motor mit der Pokalbelastung. Aber auch im Pokal sensationelle Spiele. Insgesamt eine richtig geile Saison, in der die Fortschritte deutlich waren. Nicht umsonst die "Gänsehautentzündung".
Im Fazit kannst du ja wohl nicht den Schluß ziehen, dass es nur an der Qualität der Mannschaft lag. Da muss auch schon ein Trainer stehen, der das alles zusammenfügt. Und diese positive Entwicklung hat Meier zu verantworten.
Mit fast den gleichen Spielern versuchen wir es nun ne Klasse höher. Das wir da an eine Grenze stoßen , ist doch wohl klar.


Oje, jetzt schreibe ich schon so viel und muss trotzdem "nacharbeiten". :D

Wenn Meier eine hohe Qualität vor sich hat, dann ist er sehr wohl in der Lage daraus eine Mannschaft zu formen und zum Erfolg zu führen. Hat er mehrfach bewiesen.
Den Nachweis, dass er das auch mit geringerer Qualität schaffen kann, ist er im Laufe seiner Trainer-Karriere bislang allerdings schuldig geblieben.

Dass er es nicht so mit dem Einbau jüngere Spieler hat, ist in beiden Fällen so. Könnten die Spät-Folgen der "Rehhagelschen Erziehung" sein. ;)

Die Pokal-Spiele waren geil, weil sein System dort hundertprozentig gepasst hat, weil unsere Gegner nach vorne gespielt haben und uns dieses in die Karten gespielt hat.

Die Liga-Spiele waren aber letzte Saison eher harte Arbeit, denn hohe Fußballkunst. Was aber schlichtweg daran lag, dass sich unsere Gegner in 80-90% der Spiele mit allem hinten reingeknallt haben, was sie aufbieten konnten. Typisch 3.Liga halt.
Auf diese Aufgabe hatte Meier oft die richtige Antwort und sei es nur durch das Setzen auf die starken Standards.

Die jetzige Aufgabe ist aber eine ganz andere, weil die Voraussetzungen andere sind.
Mit der starken Defensive wird aber nur ein Teil dieser Aufgabe erfüllt.


@ Schwarz-Weiß-Blauer

Niemand demontiert hier den Trainer. Er wird lediglich kritisiert.
Zudem möchte ich stark bezweifeln, dass ein Fan-Forum oder deren Mitglieder überhaupt die Macht hätten, einen Trainer zu demontieren. :lol:


Ansonsten stimme ich Heimatverein zu, dass wir diese Thematik längst in einem anderen Thread weiterdiskutieren sollten.

Beiträge: 9 044

Dabei seit: 15.12.2008

Wohnort: ArminenCity

Beruf: Arminenprofi seit 50 Jahren

  • Nachricht senden

472

Sonntag, 8.11.2015, 11:10

Die Meier Denke absorbiert. :):)
Der ist gut.
Ich kann dich aber beruhigen. Mit nun mehr 60 Jahren und damit mindestens 50 Jahren bewußten Arminia Fan Daseins habe ich seit den Sechziger Jahren reichlich Trainer und Spieler, Auf- und Abstiege miterleben dürfen bzw. müssen. Dabei habe ich gelernt nur das zu beurteilen, was ich sehe und höre. Ob da Meier nun gerade Trainer ist oder ein anderer ist mir letztlich egal. Ich bin Fan vom Verein und nicht vom Trainer. Mein derzeitiges Urteil lautet halt, dass wir mit Nobby doch recht gut oder besser solide dastehen. Wie es in ein paar Monaten aussieht, wird man sehen.
Aber deine Kritikpunkte wie der Einbau von jungen Spielern wie Jopek sind richtig und diskussionswürdig. Keine Frage. Ein Trainer ist auch nur Mensch und macht Fehler wie wir alle auch.
Meine Jahre der Leidenschaft
Aufstiege:1970,78,80,95,96,99,2002,2004,2013,2015
Abstiege :1972,79,85,98,2000,2003,2009,2011,2014
03.10.1970:Arminia-Bayern1:0;Braun
10.03.1979:Bayern-Arminia 0:4;Eile(2),Graul,Schröder
06.11.1982: Dortmund-Arminia11:1
13.02.2005:Arminia-Bayern 3:1;Porcello,Buckley(2)
11.05.2013:Arminia-Osnabrück1:0;Hille


:arminia: Wir sind Ostwestfalen-stur·hartnäckig·kämpferisch :arminia:

Beiträge: 2 730

Dabei seit: 16.02.2009

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Student

  • Nachricht senden

473

Sonntag, 8.11.2015, 11:29

Was ich halt auch lustig finde ist folgender Widerspruch in der Argumentation einiger: den jungen Spielern soll die Chance in der Elf gegeben werden, zur Not auch unter Inkaufnahme eines Qualitätsverlustes. Soweit so richtig. Auf der anderen Seite wird aber kritisiert warum Görlitz eben diese Chance immer wieder bekommt. Hier beweist Meier doch, dass er nen Spieler wieder aufbauen will indem er ihn immer wieder bringt weil er an ihn glaubt. Und dann wird hier kritisiert warum denn der Grotten schlechte Görlitz wieder eingewechselt wird. Kategorie: wie Meier es macht, macht er es falsch:-D

474

Sonntag, 8.11.2015, 11:34

Was ich halt auch lustig finde ist folgender Widerspruch in der Argumentation einiger: den jungen Spielern soll die Chance in der Elf gegeben werden, zur Not auch unter Inkaufnahme eines Qualitätsverlustes. Soweit so richtig. Auf der anderen Seite wird aber kritisiert warum Görlitz eben diese Chance immer wieder bekommt. Hier beweist Meier doch, dass er nen Spieler wieder aufbauen will indem er ihn immer wieder bringt weil er an ihn glaubt. Und dann wird hier kritisiert warum denn der Grotten schlechte Görlitz wieder eingewechselt wird. Kategorie: wie Meier es macht, macht er es falsch:-D



Falsch. Völlig falsch.

Görlitz ist weder jung noch ein Talent, das aufgebaut werden muß. Er ist ein erfahrener Spieler, der schon 4 Jahre in Schweden und sonst wo gekickt hat bevor er zur Arminia kam.

Fazit: Deine Kritik an den Kritikern ist zu kritisieren, weil die Grundlage der Kritik auf kritisch falschen Annahmen kritisiert! :D

475

Sonntag, 8.11.2015, 11:34

Die Stimmung hier lässt sich einfach erklären. Es begreifen immer mehr Leute hier, dass es extrem fraglich ist, ob wir diese 4 durchaus beachtlichen Auswärtspunkte zu hause vergolden können, sondern dass die eher dafür da sind, unsere Leistungen zu hause zu überdecken.

Und der Punkt ist, dass gerade zu hause mit den KSC und Duisburg die letzten 2 Gegner, wo man auf dem Papier 3fach Punkten muss, relativ schnell weg sind. Dann kommen in der Rückrunde die Kaliber, wo ich hier die Entschuldigungen vorher schon jetzt vor meinen Augen sehe... Die haben ja eigentlich andere Ansprüche wie wir.

Uns fehlen zu hause so massiv Punkte, dass diese 4 Punkte auswärts fast schon das absolute Minimum sind, was wir da holen mussten.
Mathias Hain: "Wir standen zwei Mal im Pokal-Halbfinale und waren fünf Jahre in der ersten Liga. Da darf man doch jetzt nicht so schlecht dastehen"

Beiträge: 2 730

Dabei seit: 16.02.2009

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Student

  • Nachricht senden

476

Sonntag, 8.11.2015, 11:37

Ja aber warum wird da denn mit zweierlei Maß gemessen? Im Grunde geht es doch darum, Spieler an die Mannschaft heran zu führen, auch wenn sie im Moment leistungsmässig nicht auf der Höhe sind. Für mich spielt da das Alter keine Rolle. Und den Willen zeigt Meier meiner Meinung nach. Affane hat er auch gebracht, mehrmals. Erinnert euch mal daran wie der junge hier dann zerrissen wurde. Und trotzdem wird er wieder eingewechselt und bekommt Chancen.

477

Sonntag, 8.11.2015, 11:38



...


Ein grundsätzliches Problem? Ja und nein.

Ja , weil uns ein richtig guter Zehner fehlt als Bindeglied und Ballverteiler und ein durchsetzungsfähiger torgefährlicher Außenbahnspieler .
Nein, weil man mit den vorhandenem Personal durchaus effektiver und torgefährlicher spielen kann. Voraussetzung: besseres Umschaltspiel, genaueres Passspiel, effektiver Torabschluß. Bis zu einem gewissen Grad ist das alles trainierbar.
Lautern war wegen des Pokals kaputt. Ja, wahrscheinlich. Ist aber letztlich hypothetisch und egal. Wir sind jedenfalls konditionell top fit.



Du hast die Meier-Denke auch schon gut absorbiert. Irgendwer sollte dem lieben Norbert mal verklickern, dass in unseren Geldspeichern nur Spinnweben und Schuldscheine lagern! Wir können uns in dieser Liga nicht nur erfahrene, gestandene, oder überdurchschnittliche Spieler leisten. Da muß halt auch mal ein junger Hüfer ran, oder das was vorhanden ist! Aber Meier weigert sich behaarlich, alle jüngeren, talentierten Kicker, die Arabi ihm diese Sommerpause angeschleppt hat in die Startelf zu bringen, bzw. beim ersten Fehler gleich zu kreuzigen. Von der eigenen Jugend schreibe ich nicht einmal, die hat schon sein Vorgänger ignoriert (siehe Pritsche).

Dazu hat er ohne Not Dennis Mast auf links vollkommen demontiert und probiert es immer wieder mit Nöthe, oder das Experiment mit Ulm auf links. Mit der Vorbereitung ist jetzt ein halbes Jahr vergangen und diese Position ist immer noch eine Dauerbaustelle.

Auf der 10er Position haben wir mit Ulm, Jopek und Müller genug Auswahl. Ulm hat aber kaum Anspielmöglichkeiten weil keiner mitläuft (siehe mein Beitrag weiter oben) und frisst sich so meistens fest. Müller ist verletzt und Jopek darf nicht ran.

Nöthe wird permanent auf der linken Außenbahn verschenkt, dabei hat sich doch gezeigt, dass er neben Klos im Sturm am stärksten ist. Mein Gott, nach langen Jahren des vergeblichen Suchens haben wir endlich einen Stürmer gefunden, der mit Fabian harmoniert, aber der Trainer ignoriert es!

Jetzt kommt auch schon Richie (siehe 1, 2 Seiten weiter vorne) um die Ecke und schreit wie du nach Verstärkungen. Nein, auf vielen Positionen hat Arabi gut eingekauft, nur der Trainer muß endlich über seinen Schatten springen und diesen Spielern auch mal Vertrauen schenken, nicht nur den Etablierten. Er muß aus dem vorhandenen Spielermaterial auch mal was entwickeln können und es sich nicht nur einfach machen und fertige Lösungen fordern. Die geben unsere Finanzen eh nicht her.

:thumbup:

Kann ich so unterschreiben, insbesondere deinen letzten Abschnitt.

Immer wenn sich die Diskussionen um unsere "Problemzonen" Außen oder zentrales MF drehen, dauert es nicht lange, bis einer nach Verstärkungen in der nächsten Transfer-Periode schreit oder zumindest darauf hofft.
Woher aber das Geld dafür kommen soll, verrät leider keiner.

Vielleicht ist diese falsche Erwartung noch die Nachwirkung vom letzten Jahr, als man finanzielles Risiko gegangen ist und Meier nahezu jeden Wunsch nach fertigen Spielern für alle Positionen erfüllt hat. Läuft nur leider jetzt nicht mehr so.

Meier hat 25 Feldspieler zur Auswahl und seine Aufgabe ist es, daraus möglichst die beste Mannschaft zu formen.
Dieser Kader sollte stark genug sein, um in der Liga bestehen zu können und vielleicht auch noch etwas besseren Fußball anzubieten.

Wenn der Trainer aber einen nicht unerheblichen Anteil der möglichen Varianten durch sein engstirniges Denken gleich komplett ausschließt, dann wird es natürlich schwieriger.

Neue Spieler werden da auch nicht wirklich weiter helfen. Zum einen wird man mit kleinen Geld auch nicht zwingend mehr Qualität finden, zum anderen werden sie Meiers grundsätzliches Denken nicht verändern. Man muss schon etwas naiv sein, daran zu glauben.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »T-Bag« (8.11.2015, 11:47)


478

Sonntag, 8.11.2015, 11:42

Görlitz ist ein Brummkreisel. Ich finde ihn nicht schlecht, denn er hat was, was nur wenige in unserem Kader haben: er kann auf engstem Raum den Ball behaupten, weiterleiten, oder auch verwerten. Dazu braucht er aber auch Hilfe, sonst brummkreiselt er so lange bis 3 Gegner ihn stellen und ihm den Ball abluchsen.

Beiträge: 2 730

Dabei seit: 16.02.2009

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Student

  • Nachricht senden

479

Sonntag, 8.11.2015, 11:43

Ich sage nach wie vor, dass das spielermaterial ausreicht. Qualitativ sind wir nicht sonderlich gut dabei, trotzdem sollte es für unser Ziel reichen. Viele rufen ja ihr Potential zur Zeit nicht ab, was man natürlich als Kritik an Meier weitergeben kann. Insgesamt muss man aber sagen, dass der Hinweis auf die Qualität der hier geübten Kritik zutrifft. Denn es hört sich wirklich so an als würden wir die Spiele reihenweise verlieren und als hätten wir nie eine Chance drei Punkte einzufahren. Das ist aber nach wie vor mit Nichten so, weswegen sich meine Kritik im Grenzen hält. Was wird denn gesagt, wenn wir drei Spiele in Folge 2:0 verlieren? Dann wäre die Kritik in der jetzigen Qualität angebracht, aktuell halte ich sie für überspitzt.

Beiträge: 4 478

Dabei seit: 3.10.2004

Wohnort: Westliches Münsterland

Beruf: Künstler

  • Nachricht senden

480

Sonntag, 8.11.2015, 11:46

Ich fande übrigens Görlitz garnicht so schlecht gegen Fürth. Hat sich zwar nicht besonders herausgehoben, aber das hat ja auch niemand wirklich am Freitag.

Ich wünsche mir nur ab und an mehr Mut von Meier. Denn SO stark ist unsere Defensive auch wieder nicht. Auch gegen Fürth gab es wieder genug Chancen für den Gegner uns zu besiegen. Die Spiele in denen hinten wirklich garnichts anbrennt sind doch überschaubar. Und dann nehme ich lieber noch 2 bis 3 Chancen des Gegners mehr in Kauf, wenn dann mutiger nach vorne gespielt wird.

Wir alle erinnern uns doch noch an Uwe Rapolder und dessen "Konzeptfussball". Da hatten wir auch eine Mannschaft die für die Liga in der sie jeweils war zwar ganz gut bestückt war, aber keineswegs überdurchschnittliche Qualität besaß. Trotzdem hat Rapolder es geschafft mit dem unglaublich guten Umschaltspiel und immer wieder toll anzusehenden Kontern eine Arminia zu erfinden, die in ganz Deutschland für Furore gesorgt hat. Ich erinnere mich noch gut an die Berichte wo wir mit Arsenal verglichen wurden. Und das mit Spielern die danach nicht nach München, Dortmund oder Leverkusen wechselten, sprich: Nicht die überragende Qualität hatten.

Was hat das mit heute zu tun?
Rapolder hätte damals sicher auch "kontrollierte Defensive" spielen können. Und wir wären da auch nicht abgestiegen. Da bin ich mir sicher. Nur er wollte das nicht. Er war mutiger und hatte eine Vision. Und damit hat er es auch geschafft eine unfassbar starke emotionale Bindung zwischen Mannschaft und Fans zu erschaffen. Und das ist nicht unwichtig, tragen doch die Zuschauer mit starker unterstützung die Mannschaft zu siegen, die sonst vielleicht nicht möglich wären.

Diese emotionale Bindung geht aber bei diesem Verwaltungsfussball total verloren. Das sieht man doch auch hier in vielen Beiträgen.
Sicher ist Fussball auch in gewisser Hinsicht ein "Ergebnisssport" (habe ich hier auch in Beiträgen gelesen), allerdings darf der psychologische Effekt der durch die Bindung zwischen Fans und Mannschaft eingegangen wird nicht ausser acht lassen. Das hatten sowohl Rapolder als auch später Krämer auf dem Schirm. Meier scheint sich allerdings, genau wie Favre bei Gladbach, rein auf das fussballerisch-taktische Metier zu beschränken. Zumindest ist das wohl die Basis für seine Herangehensweise.

Wollen wir also schönere Spiele sehen, wieder mehr Spaß während des Spiels haben, dann brauchen wir eine mutigere Ausrichtung.
Wollen wir allerdings nur den Klassenerhalt erreichen um uns Step-by-Step hocharbeiten, dann kann(!) der jetztige Fussball auch zielführend sein.

Aber wie man auch spielt, keine Spielweise garantiert einem irgendwas.