Sie sind nicht angemeldet.

281

Sonntag, 13.05.2018, 19:21

Mich haben die Pfiffe auch überrascht - aber als einmaliges Zeichen finde ich es OK..
Ich verstehe da ehrlich gesagt Saibene auch nicht..für die paar Minuten hätte es Brandy zB auch getan, Staude wäre erstmal aus der Schusslinie und nach der Sommerpause ist eh alles vergessen

282

Sonntag, 13.05.2018, 19:38

Unglaublich, diese pfeifenden Idioten sollten sich mal überlegen, was sie damit anrichten können. Sowas finde ich mindestens genauso dämlich, wie Staudes peinliche Entgleisung. Das gute ist, dass jetzt Sommerpause ist und die Sache danach hoffentlich vergessen ist. Schämt euch, ihr pfeifenden Gutmenschen!

283

Sonntag, 13.05.2018, 19:55

Bei Klos hat man teilweise verzweifelt versucht ihm fehlende Motivation anzuhängen um ihn schlecht zu machen und bei Staude verharmlost man es, dass er seine Mitspieler aufs übelste beleidigt. Außerdem ist es keine Ausnahmesituation. Von Leuten die mit ihm in der Jugend zusammengespielt haben weiß ich, das verbale Entgleisungen gegenüber Mitspielern keine Ausnahmen waren. Briefmarke drauf und ab die Post!

284

Sonntag, 13.05.2018, 20:00

Ausserdem dürfen auch junge Menschen gerne mal mitbekommen, dass wenn man sich wie ein a-loch benimmt, auch wie ein solches behandelt wird.

Beiträge: 483

Dabei seit: 20.06.2015

Wohnort: Lage

  • Nachricht senden

285

Sonntag, 13.05.2018, 20:11

Das ganze ist 7 Monate her, ich gehe mal stark davon aus, dass das intern lange geklärt ist. Auf der West habe ich nicht mitbekommen, dass Staude ausgebuht wurde, dachte das wäre dieses "HÖÖÖÖÖÖÖYY" aus seiner Botschaft.

286

Sonntag, 13.05.2018, 20:14

Weil ich nie jemanden aus meiner Mannschaft auspfeife, auch Staude nicht.
Aber hast schon recht: Saibene hätte ihn überhaupt nicht bringen sollen heute. Der Junge hat Talent, sich in dieser Saison spielerisch kaum weiterentwickelt und ist offenbar charakterlich ein Stinkstiefel. Es hat schon ungerechtfertigtere Pfiffe gegeben.

287

Sonntag, 13.05.2018, 20:15

Staude hat ein gewisses fußballerisches Talent, daß ihn dazu befähigen könnte, ein ordentlicher bis guter Zweitligaspieler zu werden.
Andererseits hat er anscheinend Probleme im Umgang mit seinen Mitmenschen, wie bei vielen Kindern aus "bildungsfernen" Schichten ist wohl mangelnder Respekt das Hauptproblem. Wie mit diesem gesellschaftlichen Problem umzugehen ist, wird uns in näherer Zukunft noch oft beschäftigen müssen.
Für Staude selbst ist das ein Hemmschuh für die weitere Karriere. Ich hoffe, daß er im Umfeld kluge Berater hat, die ihn doch noch in die richtige Spur bringen können.
:ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :arminia:


SCHWARZ-WEISS-BLAU - Ein Leben lang - SINCE 1960

Beiträge: 3 388

Dabei seit: 18.01.2009

Wohnort: Herford

Beruf: Nervensäge in den Arminia-Foren

  • Nachricht senden

288

Sonntag, 13.05.2018, 20:40

Wenn die Pfiffe sich auf die Kaderverlesung vor dem Spiel beschränkt hätten, wären sie als Signal der Missachtung seines Verhaltens und als Denkzettel ja noch verständlich gewesen. Aber den Spieler auch noch im Spiel auszupfeifen, ist auch nicht viel besser als Staudes Verhalten und schwächt darüber hinaus die eigene Mannschaft. Auf der anderen Seite verstehe ich auch nicht, warum Saibene ihm dieses Spießrutenlaufen nicht erspart hat. Nach der Sommerpause wäre sicherlich dann Gras über die Sache gewachsen gewesen.
Herzblut ist blau!

\"Wer die Vergangenheit nicht studiert, wird ihre Irrtümer wiederholen. Wer sie studiert, wird andere Möglichkeiten zu irren finden.\" (Helmut Schmidt)

\"Wer Kritik übel nimmt, hat etwas zu verbergen.\" (Helmut Schmidt)

Beiträge: 11 783

Dabei seit: 18.12.2002

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

289

Sonntag, 13.05.2018, 20:53

Bei Klos hat man teilweise verzweifelt versucht ihm fehlende Motivation anzuhängen um ihn schlecht zu machen und bei Staude verharmlost man es, dass er seine Mitspieler aufs übelste beleidigt. Außerdem ist es keine Ausnahmesituation. Von Leuten die mit ihm in der Jugend zusammengespielt haben weiß ich, das verbale Entgleisungen gegenüber Mitspielern keine Ausnahmen waren. Briefmarke drauf und ab die Post!
Ich nehme das jetzt mal exemplarisch:

1. Ich finde es völlug unangebracht, Staude wegen einer Sache auszupfeifen, die erstens 6 Monte her ist und zweitens bereits intern für beendet erklärt wurde.

2. Wir wollen ein Ausbildungsverein sein. Dazu gehört dann eben auch, Spieler nicht nur mannschaftlich, sondern auch charakterlich zu fördern.

3. Wir können es uns nicht leisten, derart gute Spieler wegzuekeln, weil einigen Fans ihre Vorurteile im Weg stehen.

4. Aus Staudes UMfeld gibt es nach wie vor durchaus unterschiedliche Aussagen zu seiner Personb, so dass ich Deine permanente, threadübergreifende, einseitige und beeinflussende Sichtweise nicht als einzige Wahrheit stehen lassen kann und will.

Alles in allem finde ich es zum kotzen, wenn eigene Spieler ausgepfiffen werden. Ich schimpfe auch oft über Putaro, aber pfeifen würde ich niemals!
Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah!

Ich bin nur für das verantwortlich was ich schreibe und nicht für das, was andere verstehen.

290

Sonntag, 13.05.2018, 21:01

Naja, ein einziges Mal fand ich die Pfiffe gegen den eigenen Spieler schon angebracht.
Ich kann mich an den Namen des damaligen Torhüters leider nicht mehr erinnern ;)
Sonst darf so etwas natürlich nicht sein. Die da pfeifen, stellen sich auf eine ähnlich prolliges Niveau wie derjenige, den sie maßregeln wollen.
Klar muß auch der Verein seinen Teil zur Charakterbildung schwieriger Jungprofis beitragen. Aber was im Elternhaus vergeigt wurde, können Außenstehende nur bedingt und mit viel Engagement wieder ins Lot bringen.
:ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :arminia:


SCHWARZ-WEISS-BLAU - Ein Leben lang - SINCE 1960

291

Sonntag, 13.05.2018, 21:34

Vielleicht ist die Message bei Staude jetzt auch wirklich angekommen? Als Lehrstunde war die Einwechslung ggf gar nicht verkehrt.

Bin zwiegespalten. Auch von der Heftigkeit überrascht, dachte erst die Pfiffe galten dem Sandhäuser Keeper.

Ich will eigentlich gar nicht wissen, wie es auf den Trainingsplätzen verbal zugeht und sowas jetzt ne einmalige Ausnahme war oder häufiger passiert.

Dass es sich nicht gehört, die Wortwahl für'n Eimer war und intern aus der Welt geschafft werden muss(te), unstreitig. Ich bin weiterhin mehr von der sprachlichen Komponente geschockt, aber sei es drum.

Letzendlich 2 Fragen.
Kriegt man ihn ins Gefüge integriert, sportlich und menschlich (Wenn das bei ihm die Regel ist, wird's schwer)?
Wenn ja, wie kriegt man das verkauft? Dann muss man in der Außendarstellung aktiv werden. Zum einen er selbst und auch die Führungsspieler, die ihm das fanwirksam verzeihen.

Muss man halt leider auch sagen, dass er mit der heiligen Kuh aus Fansicht den falschen beleidigt hat. Fehlverhalten gab es bei anderen Spielern auch schon, anderen verzeiht man halt bei entsprechender Leistung leichter.

Sportlich stagniert er. Da ist der Trainer jetzt gefragt.
Mathias Hain: "Wir standen zwei Mal im Pokal-Halbfinale und waren fünf Jahre in der ersten Liga. Da darf man doch jetzt nicht so schlecht dastehen"

292

Sonntag, 13.05.2018, 21:41

Die Pfiffe waren ein schrecklicher Einblick in die Psyche vieler Almbesucher. Traurig, traurig. Was sind das offenbar kleinkarierte autoritäre Charaktere.
Italien- wir kommen!

293

Sonntag, 13.05.2018, 21:49

Bei Klos hat man teilweise verzweifelt versucht ihm fehlende Motivation anzuhängen um ihn schlecht zu machen und bei Staude verharmlost man es, dass er seine Mitspieler aufs übelste beleidigt. Außerdem ist es keine Ausnahmesituation. Von Leuten die mit ihm in der Jugend zusammengespielt haben weiß ich, das verbale Entgleisungen gegenüber Mitspielern keine Ausnahmen waren. Briefmarke drauf und ab die Post!
Ich nehme das jetzt mal exemplarisch:

1. Ich finde es völlug unangebracht, Staude wegen einer Sache auszupfeifen, die erstens 6 Monte her ist und zweitens bereits intern für beendet erklärt wurde.

2. Wir wollen ein Ausbildungsverein sein. Dazu gehört dann eben auch, Spieler nicht nur mannschaftlich, sondern auch charakterlich zu fördern.

3. Wir können es uns nicht leisten, derart gute Spieler wegzuekeln, weil einigen Fans ihre Vorurteile im Weg stehen.

4. Aus Staudes UMfeld gibt es nach wie vor durchaus unterschiedliche Aussagen zu seiner Personb, so dass ich Deine permanente, threadübergreifende, einseitige und beeinflussende Sichtweise nicht als einzige Wahrheit stehen lassen kann und will.

Alles in allem finde ich es zum kotzen, wenn eigene Spieler ausgepfiffen werden. Ich schimpfe auch oft über Putaro, aber pfeifen würde ich niemals!
Ich glaube eher, dass Staude sein Charakter im Weg steht und nicht die Vorurteile der Fans. Und das aus Staudes Umfeld bestimmt auch jemand mal was gutes über ihn sagt mag ja sein, aber ich kann nur das beurteilen was ich so gehört habe und letzten Endes ist die Sprachnotiz für mich die Bestätigung für alles was ich so gehört/gesehen habe.


Zu der Sache Ausbildungsverein und charakterlicher Förderung kann ich nur sagen, dass dies in der Jugend hätte stattfinden müssen. Wenn jemand 20 ist und keinerlei Respekt vor gestandenen Spielern hat, dann ist dort ordentlich was schief gegangen. Wenn jemand in der 2. Bundesliga für viel Geld auf dem Platz steht ist es wohl sehr spät ihm Werte beizubringen, die man für gewöhnlich im Kindergarten beigebracht bekommt.

Über die Pfiffe war ich übrigens selbst überrascht, ich selber habe da nicht mitgemacht. Da konzentriere ich mich im Spiel lieber darauf die Mannschaft zu unterstützen.

Beiträge: 9 216

Dabei seit: 15.12.2008

Wohnort: ArminenCity

Beruf: Arminenprofi seit 50 Jahren

  • Nachricht senden

294

Sonntag, 13.05.2018, 21:50

Ich finde, dass jemand wie Staude, der seine Mitspieler dermaßen beleidigt, ein paar Pfiffe schon abkönnen muss. Sehe die auch eher als Denkzettel und damit sollte es dann auch erledigt sein. Der Junge ist 21 Jahre und darf sicher auch Fehler machen. Das Entscheidende ist doch, dass er selbst daraus die richtigen Konsequenzen zieht. Niemand will ihn hier weg ekeln. Er soll nächste Saison Leistung zeigen, denn so viele herausragende Fußballtalente haben wir hier in Bielefeld ja nicht. Ich hoffe, er kriegt die Kurve. Das er es drauf hat, hat er schon bewiesen. Ich wünsche es mir jedenfalls.
Meine Jahre der Leidenschaft
Aufstiege:1970,78,80,95,96,99,2002,2004,2013,2015
Abstiege :1972,79,85,98,2000,2003,2009,2011,2014
03.10.1970:Arminia-Bayern1:0;Braun
10.03.1979:Bayern-Arminia 0:4;Eile(2),Graul,Schröder
06.11.1982: Dortmund-Arminia11:1
13.02.2005:Arminia-Bayern 3:1;Porcello,Buckley(2)
11.05.2013:Arminia-Osnabrück1:0;Hille


:arminia: Wir sind Ostwestfalen-stur·hartnäckig·kämpferisch :arminia:

Beiträge: 1 939

Dabei seit: 14.03.2007

Wohnort: Arminentown

Beruf: störenfried^^

  • Nachricht senden

295

Sonntag, 13.05.2018, 22:07

Eigene Spieler auspfeifen geht gar nicht!

So ein Verhalten ist mindestens genauso assi, wie die WhatsApp selbst...

Wenn es im Training zur Sache geht und die Spieler sich gegenseitig beleidigen, geht das den Menschen auf der Tribüne doch gar nichts an.

Kein Arsch weiss was Klos, Locke oder Salgi nach dieser Trainingseinheit per WhatsApp "geteilt" haben.

Die besten Fans der Welt waren da nur ein Idiotischer Mob mit Mistgabeln und Fackeln.

Weniger Bildzeitung lesen kann da helfen.

Ich hoffe, dass dieses Urzeitliche pfeifen der Fans keine Folgen für seine sportliche Laufbahn bei uns hat.
...in ehren Stulli + 23.06.09...



<<<------Lienens O-Ton nach Paderborn:------>>>

Auf die Tabelle schauen wir übrigens schon lange nicht mehr. Es geht nur noch darum, den Fans und den Mitarbeitern des DSC ein Stück Stolz zurückzugeben und das Gesicht von Arminia zu wahren.


296

Sonntag, 13.05.2018, 22:56

Was hat Keanu Staude denn eigentlich so furchtbares verbrochen?
Er hatte einen schlechten Tag, hat sich mit ein paar Kollegen angelegt, es fielen ein paar derbe Worte (unter Fußballern nichts ungewöhnliches) und er hat sich später an anderer Stelle darüber ausgekotzt.
Die ganzen Heiligen, die heute ständig gepfiffen haben oder ihn hier immer noch als "Schwerverbrecher" an den Pranger stellen, haben sowas garantiert noch nie getan, oder?

Sein Fehler bestand darin, dass er sich per Sprachnachricht ausgekotzt und darauf vertraut hat, dass alle Personen, die er diese hat zukommen lassen, den Inhalt für sich behalten.
Die Quittung für diese Naivität hat er in der letzten Woche doch mehr als genug bekommen. Und aufgrund seines ganz persönlichen Sprachstils gleich noch jede Menge Spott und Häme dazu. Dies sollte doch eigentlich genug sein.
Dass man ihn bei seiner Einwechslung nochmal kurz auspfeift, okay. Aber alles was danach kam, war völlig übertrieben.

Aber nein, aufgrund dieser Geschichte, irgendwelchen Gerüchten bezüglich seines angeblichen Charakters und seiner Neigung den coolen zu geben, werden hier gleich ganze Persönlichkeitsprofile über ihn erstellt. Es lebe das Vorurteil. :rolleyes:

Ich bin mir ziemlich sicher, dass diese Geschichte intern längst abgehakt sein wird und die Spieler, die er verbal attackiert hat, nicht ansatzweise so nachtragend sind wie so einige Fans.

Staude steht am Scheidepunkt, ja. Dies hat aber wohl weniger mit diesem Vorfall zu tun, sondern eher mit sportlichen Dingen. Diese Saison war eher durchwachsen, seine Leistungen haben stagniert. Aber zum Glück haben wir einen Trainer, der gut mit den jungen Burschen kann und ich bin da immer noch recht zuversichtlich, dass Saibene es schaffen wird ihn weiter zu entwickeln, da ich Staude schon grundsätzlich zutraue langfristig 2.Liga spielen zu können.
Und dass Mannschaft und Trainer ihn auch außerhalb des Platzes vielleicht noch etwas mehr in die richtige Spur führen, ist ja auch nicht ausgeschlossen. Er ist noch sehr jung und wird aus diesem Vorfall hoffentlich einiges mitnehmen und daraus lernen. Also gebt ihm die Chance dazu und macht endlich einen Haken hinter diese dämliche WhatsApp-Geschichte.
-
-
-
-
-

-
-
-

-"Wir müssen aufsässig sein!"

297

Sonntag, 13.05.2018, 23:50

Ich sehe das ähnlich. Dass er mal nen Schuss vor den Bug bekommt, ist durchaus zur rechtfertigen, aber deswegen jetzt den Stab über ihm zu brechen und ihn auszupfeifen halte ich für falsch. Zumal man bei der ganzen Sache auch nicht vergessen sollte, das Klos auf dem Platz auch kein Kind von Traurigkeit ist. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass er auch seine Mitspieler im Training nicht schont und wenn ein junger Spieler sich daraufhin mal im Ton vergreift... Geschenkt. Ich hab in emotionalen Situationen auch schonmal meine Freunde angepöbelt und bin froh, dass sie mir das nicht nachtragen.
"Was da im Internet zwischen 22 Uhr und halb eins von Halbakademikern betrieben wird, ist unsäglich und desaströs. Denen sollte man ein Kicker-Managerspiel schenken, aber aus dem Profifußball sollten sie sich raushalten. Davon haben sie keine Ahnung." (Heribert Bruchhagen)

Beiträge: 1 993

Dabei seit: 18.02.2014

Wohnort: Bad Oeynhausen

  • Nachricht senden

298

Montag, 14.05.2018, 08:27

Ob das wohl eine "Strafe" von Saibene war? :lol: Einmal durch den wütenden Mob jagen und auf den Lerneffekt hoffen.

Anders kann ich mir die Einwechslung nicht erklären. Oder er wollte es selber ..
"Einfach geht es bei uns nicht. Bei Arminia ist Drama angesagt, das ist unsere DNA." - Marcus Uhlig

Beiträge: 577

Dabei seit: 16.02.2009

Wohnort: wieder Bielefeld

Beruf: SAP-Berater

  • Nachricht senden

299

Montag, 14.05.2018, 08:30

so ähnlich habe ich die Aussage von Laufer nach dem Spiel auch verstanden. Vlt. wollte man ihm einmal den Kopf waschen und hofft nun auf Besserung.
Semel emissum volat inrevocabile verbum.

Beiträge: 2 562

Dabei seit: 6.06.2009

Wohnort: Goldbach, Bielefeld im Herzen

  • Nachricht senden

300

Montag, 14.05.2018, 08:44

Ausserdem dürfen auch junge Menschen gerne mal mitbekommen, dass wenn man sich wie ein a-loch benimmt, auch wie ein solches behandelt wird.
Trifft genau meine Meinung! Anders kann er sich nicht ändern, wenn er keine Konsequenzen erfährt. Außerdem hat er diesen Assi Post selbst durch die Gegend geschickt. Damit sollte es sich aber bewenden lassen. Jetzt ist er dran und kann zeigen, dass er gelernt hat.
In Memoriam Stopper Schulz, Erfinder der "eingesprungenen Fluggrätsche"

Ähnliche Themen