Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

41

Dienstag, 24.07.2018, 15:39

@Curt Schilling
Wenn man ehrlich ist, macht es für mich keinen Unterschied ob du sagst es sei falsch, dass er nicht mitsingt, oder dass er angeblich ein gequältes Gesicht bei der Hymne macht. Denn genau eine solch selten dumme Diskussionskultur ist es doch, die immer wieder dazu führt, dass am Ende eigentlich alle als Verlierer dastehen.
Das Foto mit Erdogan ist dämlich gewesen, ohne Frage. Aber genau das, was du jetzt plötzlich in einen Gesichtsausdruck hinein interpretierst und was andere jetzt so herausholen, trägt dann dazu bei, dass solche Situation eskalieren. Mehr als Bild-Niveau hat das nicht. Sorry

42

Dienstag, 24.07.2018, 16:11

Und Erdogan muss sich natürlich auch äußern und wird wahrscheinlich die nächsten Tage mit ganz breitem Grinsen durch die Gegend laufen.

Selbiges gilt natürlich für die AfD.

Gestern im Heute Journal und den Tagesthemen je 15 Min zu der ganzen Sache.

Da wünscht man sich ja schon fast, dass Seehofer bald mal wieder was lostritt..... :wall:
Und ich glaub an die Meisterschaft
Dass eines Tages einer der Söhne von uns Arminia zum Meister macht

Beiträge: 9 748

Dabei seit: 14.11.2009

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

43

Dienstag, 24.07.2018, 16:29

Warum Rücktritt auf Englisch?

Arminia, mein Heimatverein seit 1966 :arminia:

44

Dienstag, 24.07.2018, 17:17

...und von DFB das Schweigen im Walde...unfassbar!

45

Dienstag, 24.07.2018, 18:51

@ HüntingArmine:
Das Foto mit Erdogan ist nicht dämlich gewesen und war auch nicht naiv von ihm. Der findet Erdogan gut und ist stolz auf ihn und es war ihm eine Ehre dieses Foto mit ihm zu machen. Darum hat er sich auch nicht entschuldigt. Wofür denn? Und auf dem Foto grinst nicht Erdogan, sondern Özil und zwar über das ganze Gesicht.

46

Dienstag, 24.07.2018, 18:58

Oder so:

47

Dienstag, 24.07.2018, 19:06

Oder so:
Der Junge vor ihm steht auf seinem Fuß. Dafür reißt er sich gut zusammen.

48

Dienstag, 24.07.2018, 19:07

Bildinterpretation mit Curt Schilling. Sorry, aber du kannst das nicht wirklich ernst meinen. :lol: :nein:
Für immer Arminia!

49

Dienstag, 24.07.2018, 19:12

Er hat sich ja schon des öfteren mit seinem heißgeliebten Präsidenten ablichten lassen (Real!).
Gar nicht mal so verkehrt die Reaktion des Boxers Ünsal Arik auf Özils Geschreibsel...

50

Dienstag, 24.07.2018, 19:30

Wie schön ist da der Vereinsfussball! Der ganze Nationalkram, "gehört der zu uns?" "ist der integriert?" spielt kaum eine Rolle, sieht man von rassistischen Pöbeleien einiger Spinner ab. Bei der Vereinshymne muss niemand mitsingen, was die Leute privat machen juckt niemanden. Vermutlich hat das Foto mit Erdogan für Arsenal Fans auch keine tiefere Bedeutung.

Natürlich gehts beim Vereinsfußball um Kommerz. Aber der hat auch sein Gutes. Wie ein anderer, im Londoner Exil lebender Deutscher zum Siegeszug des Kapitalismus mal geschrieben hat:

"An die Stelle der alten lokalen und nationalen Selbstgenügsamkeit und Abgeschlossenheit tritt ein allseitiger Verkehr, eine allseitige Abhängigkeit der Nationen von einander. Und wie in der materiellen, so auch in der geistigen Produktion. Die geistigen Erzeugnisse der einzelnen Nationen werden Gemeingut. Die nationale Einseitigkeit und Beschränktheit wird mehr und mehr unmöglich, und aus den vielen nationalen und lokalen Literaturen bildet sich eine Weltliteratur."


Oder eben ein "Weltsport Fussball", bei dem die Sportler der einzelnen Nationen "Gemeingut" werden.
Die ganze Erbärmlichkeit der Diskussion wird an seinem Aufhänger deutlich, dem Foto mit Erdogan. Der Aufschrei an diesem Punkt ist ja nicht dadurch erklärlich, weil eigentlich alle hierzulande für die Rechte der Kurden in der Türkei eintreten oder die Drangsalierung der Opposition geißeln. Dann würden sich viel mehr Menschen z.B. über Waffenlieferungen an die Türkei aufregen. Der Aufschrei kommt daher, weil Özil mit dem Foto und den Worten "mein Präsident" für Manche Zweifel daran ausgelöst bzw bestätigt hat, ob er zu dem gehört, was man "Volk" nennt. Denn viele meinen ja, das "Volk" sei so etwas wie eine "natürliche Gemeinschaft", zurück zu führen auf die dunklen Wälder Germaniens. Sie träumen davon, dass diese Gemeinschaft Auftraggeber der Staatsgewalt ist, die für diese Gemeinschaft - und keinen sonst - zu sorgen hätte. Und wer zu dieser "natürlichen Gemeinschaft" nicht gehört, sondern seine Vorfahren am Schwarzen Meer hat, der kann für diese Nationalisten auch kein Repräsentant des deutschen Volkes sein.
Mit dem Foto und den Worten "Mein Präsident" hat Mesut Özil freilich auf die traurige Wirklichkeit des "Volkes" hingewiesen. Es ist nichts natürliches, sondern etwas ganz Banales: Volk ist das, was von einer Staatsgewalt dazu gezählt wird und von ihr regiert wird.
Das halten Träumer von germanischen Wäldern nun mal schlecht aus.
Insofern hat der Kommerz des Vereinsfussball im Vergleich zu den Blähungen des Nationalsports etwas erfrischend nüchternes.

Interessante Ansätze vorhanden, größtenteils antiklinke Ansichten und Verhöhnungen, trifft jedoch nicht so ganz meine Sichtweise dieser völlig aufgebauschten Özilsache. Vielleicht war das, was jetzt im Gange ist, ja auch Mesuts Ziel ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Block333« (24.07.2018, 20:09)


Beiträge: 3 455

Dabei seit: 18.01.2009

Wohnort: Herford

Beruf: Nervensäge in den Arminia-Foren

  • Nachricht senden

51

Dienstag, 24.07.2018, 19:38

Ich bin erschrocken, was auch hier im Forum an latentem Rassismus zu Tage tritt! Özils Bild mit Erdogan war vielleicht nicht gerade der Weisheit letzter Schluss, aber die Sache wird mir (nicht nur) hier viel zu sehr hochgekocht. Zum einen gehören PR-Termine für Fußballer zum täglichen Geschäft, und da hat ein Spieler z.B. auch mit dem Boss von Nestle oder Fly Emirates zu posieren, wenn die gerade Hauptsponsoren sind. Und ich glaube auch, dass es ein junger Mann durchaus als Ehre betrachten mag, wenn ihn ein Staatsoberhaupt hofiert. Ihr verlangt von einem, der sicherlich kein IQ-Riese ist, etwas, was mindestens 20 % der deutschstämmigen Bevölkerung auch nicht geregelt kriegen, nämlich sich von verfassungsfeindlichem und undemokratischem Gedankengut zu distanzieren. Und die Nationalhymne? Sorry, aber das ist nur noch lächerlich! Wenn ich nur das unmelodiöse Gebrumme einiger vom DFB eingenordeter Spieler höre, wenn die Kameras die Front abfahren! Da ist mir lieber, die halten den Mund. Überhaupt sollte jeder für sich selbst entscheiden, ob er dieses Relikt aus Nationalstaatszeiten gut findet. Mir persönlich ist die Hymne in letzter Zeit durch ihr pathetisches Absingen auf CDU-CSU-Parteitagen und noch rechteren Veranstaltungen jedenfalls etwas in Misskredit geraten.

Was bleibt, ist, dass man durch die ganze Affäre der Integration einen Bärendienst erwiesen und stattdessen sicherlich einen nicht unbeträchtlichen Anteil der Deutschtürken (noch) näher an den Antidemokraten Erdogan herangetrieben hat.
Herzblut ist blau!

\"Wer die Vergangenheit nicht studiert, wird ihre Irrtümer wiederholen. Wer sie studiert, wird andere Möglichkeiten zu irren finden.\" (Helmut Schmidt)

\"Wer Kritik übel nimmt, hat etwas zu verbergen.\" (Helmut Schmidt)

52

Dienstag, 24.07.2018, 19:47

Was bleibt, ist, dass man durch die ganze Affäre der Integration einen Bärendienst erwiesen und stattdessen sicherlich einen nicht unbeträchtlichen Anteil der Deutschtürken (noch) näher an den Antidemokraten Erdogan herangetrieben hat.
Damit hat Erdogan sein Ziel auf jeden Fall erreicht und alle auf Linie gebracht. Und er kann weiter gegen Deutschland hetzen.

53

Dienstag, 24.07.2018, 21:33

Ich bin erschrocken, was auch hier im Forum an latentem Rassismus zu Tage tritt! Özils Bild mit Erdogan war vielleicht nicht gerade der Weisheit letzter Schluss, aber die Sache wird mir (nicht nur) hier viel zu sehr hochgekocht.
Danke! Genau meine Meinung.

54

Dienstag, 24.07.2018, 22:47

@ HüntingArmine:
Das Foto mit Erdogan ist nicht dämlich gewesen und war auch nicht naiv von ihm. Der findet Erdogan gut und ist stolz auf ihn und es war ihm eine Ehre dieses Foto mit ihm zu machen. Darum hat er sich auch nicht entschuldigt. Wofür denn? Und auf dem Foto grinst nicht Erdogan, sondern Özil und zwar über das ganze Gesicht.


Man kann es meiner Ansicht nach sehr wohl als dämlich bezeichnen, da er die Schärfe der Reaktionen sicher nicht erwartet hat. Er hat einfach nicht bedacht, was man anschließend wegen dieses Fotos für einen Zirkus veranstaltet.
Ich persönlich glaube eher, dass Özil seine eigene Integrationskraft überschätzt hat. Er ist ja, gerade im Zusammenhang mit Mirgration, äußerst engagiert. Wahrscheinlich wollte er mit dem Foto ein positives Zeichen senden. So nach dem Motto, Deutschturken und Türken nähert euch wieder an, oder so was. Keine Ahnung. Vielleicht auch schlecht beraten.
Was mich aber wirklich an dieser Diskussion nervt, ist dass man es Özil zum Vorwurf macht, dass er einen Mann hofiert, der die Türkische Nation über alles andere stellt, sich gleichzeitig aber darüber aufregt, dass Özil nicht zu Deutschland steht. Diese Forderung ist einfach nur paradox.

Beiträge: 6 770

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

55

Dienstag, 24.07.2018, 23:36

Ich bin erschrocken, was auch hier im Forum an latentem Rassismus zu Tage tritt! Özils Bild mit Erdogan war vielleicht nicht gerade der Weisheit letzter Schluss, aber die Sache wird mir (nicht nur) hier viel zu sehr hochgekocht. (...)


Ich bin ehr erschrocken, was alles als Rassismus gedeutet wird. Bei der ganzen Diskussion geht es nicht um Herkunft oder Abstammung, sondern schlicht darum, dass ein Bild mit einem Politiker entstanden ist, der bereit ist einen ganzen Staatsapparat für seine persönlichen Machtambitionen umzubauen und darüber hinaus die Rechtsstaatlichkeit, Pressefreiheit und Gewaltenteilung, welche allesamt Grundlagen einer Demokratie sind einzuschränken.

Da geht es also ganz klar um das Handeln der betroffenen Personen und eben nicht um Herkunft und Abstammung. Wer hier Rassismus rein interpretiert, der hat die Bedeutung des Wortes nicht verstanden. Überhaupt bin ich mir sicher, dass die ausufernden Unterstellungen von Rassismus und Sexismus in allen passenden, aber eben auch in vielen nicht passenden Situationen ein toller Näherboden für Populisten ist.
Arminia Bielefeld - Stadion Alm
Tradition & Identität erhalten!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gönner« (25.07.2018, 13:06)


Beiträge: 1 830

Dabei seit: 2.12.2013

Wohnort: neben dem Stadion

  • Nachricht senden

56

Dienstag, 24.07.2018, 23:54

Politiker, Militär und Wirtschaft schütteln Erdogan jeden Tag die Hand.
Nur deutsche Sportler dürfen das nicht oder wie.

Ich verstehe das ganze Theater nicht.
Als wenn ich Erdogan, Putin oder sonst irgendeinen Diktator nicht die Hand geben würde.
Lebensmüde bin ich ja nun nicht.

Beiträge: 1 315

Dabei seit: 28.03.2016

Wohnort: Bielefeld

Beruf: selbstständig

  • Nachricht senden

57

Dienstag, 24.07.2018, 23:54

Was mich nervt, ist die Tatsache, dass Gündogan überhaupt keine Rolle mehr spielt und überall höre ich: Özil, Özil, Özil.

Auch der Kohleaspekt kommt meines Erachtens völlig zu kurz, da war doch was mit einem Einkaufszentrum im Bau. Und wer weiß, welche Investitionen noch geplant sind.

Bei Geschäften tritt der moralinsaure Aspekt in den Hintergrund, so zeigt sich auch Angela Merkel grinsend mit dem chinesischen KP-Chef, ohne dass wegen des Fotos die Öffentlichkeit ausrastet.
Was wäre , wenn z.B. Gündogan gesagt hätte, es gehe um die Rettung seiner Investitionen?
glöm aldrig bort all glädje.
och all sorg, sorg, sorg,

Ein Weg bergauf ist niemals leicht!

58

Mittwoch, 25.07.2018, 00:06

"Ich glaube nicht, dass der Fall eines in London lebenden Multimillionärs Auskunft gibt über die Integrationsfähigkeit in Deutschland".
Mit dieser Äußerung des gerade amtierenden deutschen Außenministers könnten wir "den Özil" mal bewenden lassen.
"Liebe ist, dass Du mir das Messer bist, mit dem ich in mir wühle." (Franz Kafka, Briefe an Arminia oder Felice)

Beiträge: 1 315

Dabei seit: 28.03.2016

Wohnort: Bielefeld

Beruf: selbstständig

  • Nachricht senden

59

Mittwoch, 25.07.2018, 00:21

Gute Idee!
glöm aldrig bort all glädje.
och all sorg, sorg, sorg,

Ein Weg bergauf ist niemals leicht!

Beiträge: 9 331

Dabei seit: 15.12.2008

Wohnort: ArminenCity

Beruf: Arminenprofi seit 50 Jahren

  • Nachricht senden

60

Mittwoch, 25.07.2018, 08:42

Das Thema lässt sich leider noch nicht deckeln, denn der zweite Akt folgt alsbald.
Özil bereut nichts und würde alles so wieder machen. Er hat leider überhaupt nichts verstanden.
Möglicherweise lässt er sich , wenn er dumm genug ist, vor den Erdogan Karren zur türkischen Bewerbung für die EM sperren. Pikanter Weise entscheidet sich das Ganze zwischen Deutschland und der Türkei. Es ist davon auszugehen , dass Erdogan den Fall Özil nutzen wird, um die
" Diskriminierungskarte" zum Stimmenfang zu nutzen.
Grindel wird bis zur Entscheidung über die EM Vergabe auch nicht zurück treten. Bis dahin ist Ruhe erste Bürgerpflicht Danach dürfte es dann aber richtig krachen, egal wie die Entscheidung ausfallen wird.
Meine Jahre der Leidenschaft
Aufstiege:1970,78,80,95,96,99,2002,2004,2013,2015
Abstiege :1972,79,85,98,2000,2003,2009,2011,2014
03.10.1970:Arminia-Bayern1:0;Braun
10.03.1979:Bayern-Arminia 0:4;Eile(2),Graul,Schröder
06.11.1982: Dortmund-Arminia11:1
13.02.2005:Arminia-Bayern 3:1;Porcello,Buckley(2)
11.05.2013:Arminia-Osnabrück1:0;Hille


:arminia: Wir sind Ostwestfalen-stur·hartnäckig·kämpferisch :arminia: