Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 295

Dabei seit: 20.12.2009

Wohnort: Herford

  • Nachricht senden

361

Mittwoch, 26.02.2014, 22:30

Da fällt mir die tolle "Ausländerquote" gerade wieder ein. Die würde eventuell für mehr Balance international sorgen. Gleichzeitig würde sie aber wohl auch die nationalen Ligen noch stärker auseinandertreiben.

Beiträge: 11 877

Dabei seit: 18.12.2002

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

362

Mittwoch, 26.02.2014, 22:32

Wenn man das vergleicht, dann ist es natürlich auch irre. Madrid gibt "mal eben" 100 Millionen für Bale aus, 30 Millionen für Isco, verkauft Özil für 50 Millionen nach England und ist dabei angeblich mit 500 Millionen Euro verschuldet. Schalke holt vor der Saison Boateng, Santana, Szalai und baut mit Meyer einen aus der eigenen Jugend ein. Das sind schon andere Verhältnisse - auch wenn die nicht fair sind.
Was heisst hier nicht fair?
Ihr wollt doch auch alle den Kapitalismus, oder?

So ist das nunmal. Wobei man mal von den Summen abgesehen auch respektieren kann, dass die Spieler von Madrid für sich gesehen technisch echt was drauf haben. Das hätten sie ja so oder ähnlich auch drauf, wenn sie nicht ganz so viel verdienen würden.

Nur die Häufung der Stars ist natürlich in diesem System dann "problematisch" ;)
Naja, Kapitalismus hin oder her, eigentlich ist Real wirtschaftlich gar nicht in der Lage, 80 Millionen zu investieren. Sie tun es aber trotzdem, erhöhen parallel noch mal das Gehalt von Ronaldo von 14 Millionen auf 16 Millionen im Jahr, während die anderen Mannschaften viel solider wirtschaften (müssen). Rein wirtschaftlich würde Real als Industriebetrieb ja nicht mal mehr einen Leasingvertrag für einen Firmenwagen bekommen. Geht ja nicht um die Qualität der Spieler, aber solange man davor nicht wirksam einen Riegel schieben kann, muss man mit solchen Schieflagen eben leben.

Aber ein 0:6 ist jetzt doch etwas peinlich :nein: .
Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah!

Ich bin nur für das verantwortlich was ich schreibe und nicht für das, was andere verstehen.

Beiträge: 11 877

Dabei seit: 18.12.2002

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

363

Mittwoch, 26.02.2014, 22:34

1:6, jetzt ist im Rückspiel alles möglich :lol: :klatschen: :lol:
Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah!

Ich bin nur für das verantwortlich was ich schreibe und nicht für das, was andere verstehen.

Beiträge: 5 078

Dabei seit: 28.01.2006

Wohnort: Köln

Beruf: Student

  • Nachricht senden

364

Mittwoch, 26.02.2014, 22:37

Real macht doch jedes Jahr Gewinne.. mehr als Bayern.. ich weiß zwar nicht wie die bilanzieren, aber ka.. man muss die Schulden ja auch zur Ertragsstärke sehen.. die setzen 500 Mio. um und haben 500 Mio. Schulden.. Schalke macht ca. 190 Mio. Umsatz und hat auch um die 190 Mio. Schulden.. die Relationen sind da doch ähnlich..

Beiträge: 11 877

Dabei seit: 18.12.2002

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

365

Mittwoch, 26.02.2014, 22:43

Real macht doch jedes Jahr Gewinne.. mehr als Bayern.. ich weiß zwar nicht wie die bilanzieren, aber ka.. man muss die Schulden ja auch zur Ertragsstärke sehen.. die setzen 500 Mio. um und haben 500 Mio. Schulden.. Schalke macht ca. 190 Mio. Umsatz und hat auch um die 190 Mio. Schulden.. die Relationen stimmen da doch..

Der spanische Fußball-Verband LFP bestätigt offiziell, dass Real
Madrid derzeit über 500 Millionen Euro Schulden bei verschiedenen
Organisationen hat. Dennoch stünden die Königlichen finanziell nicht mit
dem Rücken zur Wand. Nachdem Real Madrid zuletzt auf der
Jahreshauptversammlung von Schulden in Höhe von 90 Millionen Euro
sprach, warf man Präsidenten Florentino Perez vor, die Statistiken
dadurch geschönt zu haben, nur die tatsächlichen Schulden bei Banken
genannt zu haben. Nun bestätigte der spanische Fußball-Verband LFP
offiziell die Schulden des Hauptstadtklubs. Demnach schulden die
Königlichen insgesamt 541 Millionen, die sich allerdings auf
verschiedene Gläubiger aufteilen.

"Beachtliche Sanierung"

Die Rede ist von 115 Millionen Euro Schulden bei Banken, 127 Millionen
bei anderen Vereinen, 143 Millionen an Rückstellungen und
Rechnungsabgrenzungsposten und 156 Millionen noch ausstehende Zahlungen
von Gehältern und Handgeldern. Dennoch, erklärte LFP, sei dies kein
Indiz für eine schlechte wirtschaftliche Situation seitens der
Madrilenen, ganz im Gegenteil sei Real Madrid eine "vortreffliche
Finanzgesellschaft" mit einem erzielten Nettozufluss liquider Mittel von
156 Millionen während der Saison 2012/2013. Der Leiter der LFP sprach
von einer "beachtlichen Sanierung" des Vereins.


Quelle: sportal
Der Focus erklärt es aber noch besser:

Zitat




Real Madrid schießt die ganz große Kokosnuss vom Baum: Gareth Bale
soll aus Tottenham kommen, dafür gehen über 100 Millionen Euro und ein
Spieler aus Madrid nach London. Doch wie kann sich Real das eigentlich
leisten?
Gareth Bale is for sale. Und zwar für insgesamt 120
Millionen Euro. In den vergangenen Jahren sträubten sich die Fans von
Tottenham Hotspur jedes Mal vehement gegen Avancen an ihren Superstar,
und zwar mit obigem Slogan – nur ein „not“ fügten sie noch ein. Jetzt geht der Waliser wohl zu Real Madrid. Ein Verein mit rund 600 Millionen Euro Schulden stemmt den teuersten Transfer der Fußballgeschichte.

Madrid bezahlt etwa 100 Millionen an Tottenham, hinzu kommt der Spieler Alvaro
Morata als Mitgift im Wert von rund 20 Millionen. Ob man nun den reinen
Geldfluss von 100 Millionen nimmt oder Morata noch mit hineinrechnet –
Bales Transfer ist in jedem Fall weit mehr wert als des bisher teuerste:
2009 ging Cristiano Ronaldo für 96 Millionen Euro von Manchester United
zu Real. Die Madrilenen holen seit über zehn Jahren die bekanntesten
und teuersten Spieler der Welt, von David Beckham und Zinedine Zidane
über Ronaldo und Luis Figo bis zu Cristiano Ronaldo und jetzt eben
Gareth Bale.

Real ist Umsatz-Meister

Das geht so: Reals Schulden sind zwar sehr hoch, das meiste davon sind aber
sehr langfristige Darlehen. Entscheidend sind die hohen Einnahmen, kein
Fußballverein hat 2011/12 mehr verdient als Real. 512,6 Millionen Euro
hat Real laut Deloitte verdient, dahinter folgt der FC Barcelona mit 483
Millionen. Der FC Bayernbelegt mit 368,4 Millionen Platz vier.

Die beiden spanischen Riesen vermarkten ihre TV-Rechte selbst und haben
dadurch einen großen Vorteil gegenüber der Konkurrenz, national wie
international. Die restlichen spanischen Vereine teilen sich das, was
Real und Barcelona übrig lassen – nicht viel, bedenkt man, wie sehr sich
das Interesse auf diese beiden konzentriert. Weder in England noch in
Italien oder Frankreich gibt es ähnlich lockere Vermarktungsregeln für
Fußballvereine. Bedeutet: Die Großen müssen hier mehr an die Kleinen
abgeben. In der Bundesliga gelten ohnehin seit Jahren die schärfsten
Solidar-Regeln.

35 Millionen Euro Gewinn

Hinzu kommt für Real ein Eigenkapital von etwa 275 Millionen Euro. Zum Vergleich: Der FC Bayern
hat rund 250 Millionen zur Verfügung. „Real Madrid und Barcelona haben
hohes wirtschaftliches Potenzial“, sagt Marc Strauß, Bilanz-Experte an
der Uni des Saarlandes, zu FOCUS Online. In der Saison 2011/2012 lag der
Gewinn vor Steuern immerhin bei 35 Millionen Euro.
Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah!

Ich bin nur für das verantwortlich was ich schreibe und nicht für das, was andere verstehen.

Beiträge: 1 202

Dabei seit: 2.05.2010

Wohnort: 22Acacia Avenue

  • Nachricht senden

366

Donnerstag, 27.02.2014, 06:11

Ja Mensch. 500 Millionen Schulden haben die Spanier. Da kann das solide Schalke mit seinen 172 Millionen natürlich nicht mithalten.
Da ist das Ausscheiden vorprogrammiert :jump:

Wenn man natürlich keine Eier in der Hose hat, wie Leverkusen gegen Paris oder Schalke gestern, dann erklären sich solche Ergebnisse auf ganz andere Art und Weise.
Lässt man die portugiesische Heulsuse laufen, ja dann macht das Mädel halt ihre Tore und glänzt. Darum ist sie Weltfußballer geworden !

Sorry, aber Schalke ist nicht an der Übermacht der Spanier gescheitert, sondern an dem Köddel in der eigenen Hose !

Beiträge: 8 169

Dabei seit: 24.10.2013

Wohnort: Detmold

Beruf: Fachinformatiker

  • Nachricht senden

367

Donnerstag, 27.02.2014, 06:58

Aus deutscher Sicht werden das sehr sehr langweilige Rückspiele werden. Leverkusen und Schalke sicher raus, Dortmund und Bayern werden zu Hause wohl kaum mit 3 Toren unterschied verlieren. Alles im alle eigentlich allles im allen recht langweilige Rückspiele dieses Jahr. Einzig bei Gala : Chelsea sehe ich noch etwas Spannung drin, wobei das 1:1 für Gala schon fast zu wenig sein dürfte. Barca wird zu Hause genau so wenig mit 3 Toren unterschied verlieren, wie es Manu zu Hause schaffen wird mit 3 Toren Unterschied zu gewinnen, wobei das noch das wahrscheinlichste Spiel mit 3 Toren Unterschied sein dürfte. Heißt also wirlich Spannung wird es in den 6 Spielen nur noch in max. 2 RÜckspielen geben (Chelsea : Gala / Madrid : Milan), wobei Milan ja auch nur ein Schatten seiner selbst ist.

Wenn als alles normal läuft, sollte sich das Viertelfinale aus 3 spanischen, 2 deutschen, 1 franzosische, 1 englischen und einer griechischen Mannschaft zusammen setzen. Aus deutscher Sicht wären dann folgenden Viertelfinals sehr nett.

Real : Barca
Paris : Madrid
Dortmund : Olympik
Bayern : Chelsea

Somit würden sich in den dersten beiden Duellen jeweils ein "Hochkaräter" automatisch verabschieden, und beide deutsche Mannschaften hätten lösbare Aufgaben. Wobei der Gegner für Bayern theoretisch ja eh egal ist, da die ja derzeit ohnehin alles und jeden Schlagen. :D Wobei ich mir ziehmlich sicher bin das Barca sich nicht noch einmal so abschlachten lassen würde, wie letztes Jahr. :D

Paris, Real und Barca dürften für Dortmund in dieses Saison eine Nummer zu groß sein, wobei es da sehr auf die Tagesform ankommen würde. Gegen Chelsea und Olympik hingegeben würde ich beide Bundesligisten im Vorteil sehen. Im Halbfinale wird es dann alles voraussicht nach keinen leichten Gegner mehr geben, außer es kommt eventuell zu einem Viertelfinale Olympik : Chealsea, dann dürfte der Sieger aus diesem Spiel wohl der Wunschgegner im Halbfinale sein. :D

Wenn im Achtenfinale alles normal läuft und man im Viertelfinale etwas Losglück hat, könnte es dieses Jahr zumindest eine deutsche Mannschaft wieder ins Endspiel schaffen.

368

Donnerstag, 27.02.2014, 07:57

Zwar war Schalke nach guter Anfangsphase irgendwann überfordert, aber Real hat gestern auch überragend gespielt. Auch wenn manch eine Showeinlage nervt hat Ronaldo bewiesen, dass er zur Zeit der beste Fußballer der Welt ist.
Fabian Klos - Captain, Leader, Legend

coppi.reit

unregistriert

369

Donnerstag, 27.02.2014, 08:21

Ich hatte vor dem Spiel gestern, wenn auch etwas aus einer Laune heraus, auf 0-5 getippt. :rolleyes:
Der europäische Fussball ist mehr und mehr auf dem Weg in die komplette Langeweile. Es gibt in 4 oder 5 Ländern jeweils 1 bis 2 Teams die alles überragen und interessant sind nur noch die Spiele dieser Mannschaften untereinander. Der Rest ist Staffage und dient dazu, die Ligen und Wettbewerbe aufzufüllen. Eigentlich kann man sich den ganzen Quatsch sparen bis zum CL-Halbfinale. Da trifft man wieder und wieder die selben paar Mannschaften. Gähn. Und was die Bundesliga angeht: Natürlich ist Bayern super stark, aber die Bundesliga ist auch super schwach. Hinter Bayern und - mit Abstrichen - Dortmund, hat niemand auch nur annähernd gehobenes europäisches Niveau. Das ist ganz einfach Mist, von Leverkusen bis Schlacke.
Mannschaften wie Real, Barca oder auch Bayern, haben früher auch schon die internationalen Wettbewerbe dominiert.
Nur waren die Abstände da noch nicht ansatzweise so groß, wie heute.
Da hießen die Sieger dann auch schon mal Eindhoven, RS Belgrad, Steaua Bukarest oder IFK Göteborg.

Da ist heute nicht mehr vorstellbar und wird es auch auf Jahre hinaus nicht mehr sein.
Selbst die lange Zeit dominierenden Italiener verlieren so langsam den Anschluss.
Es gibt doch noch vielleicht 6-8 Mannschaften, die für den CL-Sieg überhaupt in Frage kommen.
Und das auf die nächsten Jahre!
Diese Teams wärmen sich in den Gruppen- und Achtelfinalspielen nur auf.
Der eigentliche Wettbewerb startet nicht vor dem Viertelfinale.

So einen Sieg, wie den von Piräus gegen Manchester United, muss man ja schon als Sensation bewerten.
Wobei United schon seit längerem auf dem absteigen Ast ist.
Zudem steht das Rückspiel ja noch aus.

Wenn man sich die Ergebnisse von Leverkusen und Schalke anschaut, dann kann man sich schon mal die Frage stellen, ob es nicht vielleicht sogar manchmal besser wäre, sich mit Anstand nach den Gruppenspielen aus der CL zu verabschieden, um sich solche Demütigungen zu ersparen.
Natürlich nur aus sportlicher Sicht.
Als Fan dieser beiden, wäre ich wohl ziemlich bedient, wenn ich viel Geld für 'ne Eintrittskarte bezahlt hätte und mir hätte mit anschauen müssen, wie mein Club so abgeschlachtet wird.
Ich finde es schon arg bedenklich, wenn die Nr.3 und 4 aus unserer starken Liga, international so dermaßen chancenlos sind.

Vor einiger Zeit brachte hier jemand mal wieder Europa-Liga ins Gespräch.
Diese Vision gab es doch schon vor über 20 Jahren und sie wird auch in Zukunft nicht kommen.
Das man die CL-Zwischenrunde wieder abgeschafft hat, ist ein Beleg dafür, dass sich diese inflationären Spiele im Fußball nicht durchsetzen werden.
Ich staune auch immer wieder, dass dies im Basket- und Handball scheinbar funktioniert.
Aber wenn man sich diese große Kluft zwischen den Top-Mannschaften und dem Rest anschaut, dann könnte man dieser Idee sogar etwas abgewinnen.
Man würde diese Mannschaften aus den nationalen Miesterschaften nehmen und eine Liga mit 10 oder 12 Mannschaften bilden.
Das ganze würde dann in etwa so ablaufen, wie in den US-Profi-Ligen:
Wer auf diesem finanziellem Niveau mithalten kann, darf mitspielen.
Dann würde es sowohl in dieser Liga, als auch den nationalen Meisterschaften, wieder so etwas wie einen echten Wettbewerb geben.
Zumindest wäre es dann spannender als jetzt.
Ist natürlich nur eine Spinnerei, da im Fußball die nationale Identifikation einfach sehr groß ist und ein nicht unerheblicher Teil der Umsätze eben auch über die nationalen Ligen zustande kommt.
Und ein Real-Fan würde auf das Duell gegen Atletico Madrid wohl genauso wenig verzichten wollen, wie der BVB-Fan auf das gegen Schalke.

Und was die Frage nach dem Kapitalismus angeht:
Ja.
Aber den Extrem-Kapitalismus kann man im Fußball genauso wenig wollen, wie im sonstigen Leben auch.

Beiträge: 5 078

Dabei seit: 28.01.2006

Wohnort: Köln

Beruf: Student

  • Nachricht senden

370

Donnerstag, 27.02.2014, 09:37


Real : Barca
Paris : Madrid
Dortmund : Olympik
Bayern : Chelsea

Somit würden sich in den dersten beiden Duellen jeweils ein "Hochkaräter" automatisch verabschieden, und beide deutsche Mannschaften hätten lösbare Aufgaben. Wobei der Gegner für Bayern theoretisch ja eh egal ist, da die ja derzeit ohnehin alles und jeden Schlagen. Wobei ich mir ziehmlich sicher bin das Barca sich nicht noch einmal so abschlachten lassen würde, wie letztes Jahr.

Paris, Real und Barca dürften für Dortmund in dieses Saison eine Nummer zu groß sein, wobei es da sehr auf die Tagesform ankommen würde. Gegen Chelsea und Olympik hingegeben würde ich beide Bundesligisten im Vorteil sehen. Im Halbfinale wird es dann alles voraussicht nach keinen leichten Gegner mehr geben, außer es kommt eventuell zu einem Viertelfinale Olympik : Chealsea, dann dürfte der Sieger aus diesem Spiel wohl der Wunschgegner im Halbfinale sein.


Chelsea würde ich nicht unterschätzen. Gerade in den großen Spielen und gegen die dominanten Teams halte ich Chelsea für am stärksten. Wenn sie selber das Spiel machen, fehlt ihnen noch etwas. Aber wenn sie sich auf die Defensive und das Kontern konzentrieren können, können sie ihre Stärken am besten ausspielen. Mourinho hat mit dieser Spielweise bereits 2x die CL gewonnen. Ob Chelsea dieses Jahr schon so weit ist, weiß ich nicht. Ich halte Paris für einfacher, Olympiakos oder United natürlich auch. Paris fehlt die Erfahrung in den ganz großen Spielen und vor allem gegen Gegner mit der ganz großen Qualität. Gegen eine Mannschaft wie Barca oder Bayern oder Real haben die noch nicht gespielt.

Das Achtelfinale hätte man sich wirklich sparen können. In fast alles Spielen waren absolute Klassenunterschiede zu sehen. Genau wie in der Gruppenphase.

371

Donnerstag, 27.02.2014, 13:55

Die Schalker haben zwar schwach gespielt, allerdings war Madrid auch brutal stark. Wenn man sich alleine mal das Duell Bale gegen Kolasinac anschaut, dann kann einen solch ein Debakel eigentlich nicht verwundern. Und nach dem 0:3 hat man sich dann eben aufgegeben, kann immer mal passieren.
Für immer Arminia!

372

Freitag, 28.02.2014, 14:03

Die Kluft nach Bayern, Real, Paris und Barca ist relativ groß. Mit Man City und Arsenal wurden die 2 wohl stärksten Briten auch noch diesen Gegnern zugelost, England droht erneut eine bittere Saison in Europa.

Dennoch braucht sich auch die Bundesliga nichts darauf einbilden. Nach den Bayern kommt lange nix und der BVB hätte gegen jeden anderen Gegner wohl mehr Probleme bekommen mit momentanem Kader. Da kann erst wieder Großes passieren, wenn Hummels, Gündogan und Co. wieder richtig fit sind. Darum wäre für Dortmund nach Erfüllen der Pflicht im Rückspiel eigentlich Piräus (so sie es denn schaffen) fast der einzige machbare Gegner.

Leverkusen und Schalke wären mit Platz 3 besser bedient gewesen, Juve lässt grüßen. In der Euro League wäre die ein oder andere Runde sicher noch drin gewesen, so wurde schmerzhaft bewiesen, wie weit der Rest der Bundesliga von der europäischen Spitze entfernt ist. Durch das liebe Geld bzw. die Verteilung natürlich alles absehbar und logisch, auf Dauer aber nicht erstrebenswert.
Mathias Hain: "Wir standen zwei Mal im Pokal-Halbfinale und waren fünf Jahre in der ersten Liga. Da darf man doch jetzt nicht so schlecht dastehen"

Beiträge: 5 078

Dabei seit: 28.01.2006

Wohnort: Köln

Beruf: Student

  • Nachricht senden

373

Freitag, 28.02.2014, 14:58

Das Abschneiden der deutschen Clubs ist doch absolut okay gewesen. Und zu den besten 8 Mannschaften Europas gehören Schalke und Leverkusen auch einfach nicht. Von daher ist das Ausscheiden auch leistungsgerecht. Alle 4 Teams in die KO Phase gebracht zu haben, ist aber eine starke Leistung. Daran ändert auch nichts, dass jetzt zwei Teams ganz schön vermöbelt wurden. Barca ist das auch passiert letztes Jahr, gleich 2x.. sowas passiert eben mal..

374

Freitag, 28.02.2014, 16:37

Hatte Real nicht kurz vor der Eurokrise sein Trainingsgelände an die Stadt Madrid für 600 Mio. € vertickt? Danach waren die doch angeblich schuldenfrei. Wenn sie dann jetzt schon wieder 500 Mio. Miese haben, dann haben die aber schön was rausgeblasen an Kohle.

Beiträge: 496

Dabei seit: 9.04.2012

Wohnort: Zwischen Tinnef + Zwiebel

Beruf: Leider kein Fußballprofi

  • Nachricht senden

375

Samstag, 1.03.2014, 17:26

Auch wenn das Ergebnis Schalke natürlich wehtut, und aufgrund der guten Anfangsphase in diesem Ausmaß nicht zu erahnen war - es war eines der sehenswertesten Spiele der letzten Jahre.
So kann Fußball also auch gespielt werden...
Nicht nur eine Lehrstunde, sondern auch ein diskreter Hinweis für Draxler und andere Jungprofis:wer auf diesem Niveau mithalten will muss noch ein bisschen an sich arbeiten.

Beiträge: 5 078

Dabei seit: 28.01.2006

Wohnort: Köln

Beruf: Student

  • Nachricht senden

376

Mittwoch, 12.03.2014, 09:39

Meine Güte war Arsenal gestern schwach. Bis zur 60. Minute kein Torabschluss aus dem Spiel heraus, dem einzigen Tor ging ein klares Foulspiel voraus. Richtig schwach bei Arsenal waren gestern auch Podolski und Özil. Poldi hatte 2-3x die Chance das Spiel schnell zu machen, hat dann aber völlig unnötig einen Fehlpass gespielt. Özil mal wieder komplett abgemeldet.. ich war ja immer ein großer Fan von Poldi, vor allem im Hinblick auf die Nationalelf. Auch deshalb, weil ich ihn für einen Teamplayer halte und denke, dass solche Leute wichtig für die Stimmung in der Mannschaft sind. Aber wenn man seine Leistungen (und auch Qualitäten) so im Vergleich zu anderen Spielern sieht, dann kann man ihn eigentlich nicht nominieren für die WM.. links ist eh Reus gesetzt und auch Schürrle sehe ich mittlerweile vor Poldi. Wobei Schürrle bei Chelsea eben auch kein Stammspieler ist.. er spielt nur in 2 von 3 Spielen und dann im Schnitt knapp eine Halbzeit.. hoffentlich bleibt Reus gesund. Allerdings erwarte ich von Reus bei der WM auch nicht sonderlich viel.. der ist ja völlig überspielt dank der Situation in Dortmund..

Richtig überzeugend gestern mal wieder Atletico.. die könnten Bayern richtige Probleme bereiten.. interessant wäre es auch zu sehen, wie sich der BVB gegen Atletico anstellt.. beide Teams sind ja eher stark in der Defensive und im Konterspiel.

Kaum zu glauben, dass das ZDF heute Leverkusen zeigt.. das guckt doch wirklich keine Sau mehr.. für Leverkusen interessiert man sich ja schon per se nicht wirklich, aber nach so einer Klatsche im Hinspiel..

377

Mittwoch, 12.03.2014, 12:52

Reus und Schürrle schießen nie im Leben dieses Tor auf diese Weise. Sollte man Podolski fit und in Form kriegen, dann sehe ich den mittlerweile gerne bei der WM. Der kann wenigstens mit Vollspann mal kompromisslos ("Duck dich oder ich brech dir die Nase") geradeaus schießen und schlägt nicht noch 3 Haken und legt auf der Torlinie noch quer. Warum sollte Reus momentan zwingend gesetzt sein?

Besorgniserregend finde ich eher, dass Müller zum zweiten Mal in Folge bei einem wichtigen Spiel nur auf der Bank sitzt. Dazu mit Kroos der 2. Torschütze aus dem Hinspiel. Schon seltsam, oder? Guardiola hat die Qual der Wahl, aber es läuft darauf hinaus, dass die deutschen Nationalspieler in den entscheidenen Spielen außen vor bleiben. Boateng überrascht mich dabei übrigens am Wenigsten. Auf den würde ich in den großen Spielen auch nicht setzen.

Und so langsam kann man mal anfangen sich im Hinblick auf die WM Sorgen über ein Elfmeterschießen zu machen. Die einst deutsche Stärke ist keine mehr!
Mathias Hain: "Wir standen zwei Mal im Pokal-Halbfinale und waren fünf Jahre in der ersten Liga. Da darf man doch jetzt nicht so schlecht dastehen"

Beiträge: 5 078

Dabei seit: 28.01.2006

Wohnort: Köln

Beruf: Student

  • Nachricht senden

378

Mittwoch, 12.03.2014, 13:10

Reus wird man aber auch kaum eine Halbzeit mit 15 Ballkontakten sehen, von denen er bei dreien völlig unbedrängt einen Fehlpass spielt.. speziell Reus spielt in einer völlig anderen Liga als Podolski in meinen Augen. Podolski ist doch noch nicht mal Stammspieler in einer relativ schwachen, von Verletzungen gebeutelten Arsenal Mannschaft.

Um Müller würde ich mir keine Gedanken machen. Er hat 22 Pflichtspiele gemacht diese Saison, nur Neuer und Rafinha! haben mehr Einsätze. Und das trotz seiner riesigen Konkurrenz. Offensichtlich wollte Guardiola gegen Arsenal einen kopfballstarken Spieler im Zentrum haben. Gegen City hat ja beide Male Müller gespielt. Guardiola stellt eben sehr gegnerbezogen auf.

Um Elfmeter würde ich mir auch keine Sorgen machen.. Müller hat gerade mal 2 Elfmeter bisher verschossen, das passiert eben.. zumal das auch wirklich kein besonders wichtiger war..

Ich mache mir mehr Sorgen darum, dass die speziell die Dortmunder überspielt sind. So verkehrt finde ich die Pausen für die deutschen Spieler bei Bayern gar nicht. Die können ihre Weh-wehchen wenigstens auskurieren.. die Dortmunder hingegen müssen einfach immer ran. Das ist für mich auch der Hauptgrund für die verhältnismäßig schwache Saison von Reus. Der ist einfach körperlich nicht da.

379

Mittwoch, 12.03.2014, 13:27

Reus lässt seit seiner Gladbach Zeit permanent nach. Und bei Bayern haben Müller und Co. auch davon profitiert, dass viele Spieler verletzt waren. Jetzt, wo wirklich alle (Badstuber mal ausgenommen) fit sind, sieht man, wer bei Guardiola höher im Kurs steht. Und der sehr eigenwillige Müller ist wohl nicht dabei, in meinen Augen kein Zufall beim Systemfanatiker Guardiola. Aber genau diesen kleinen Wahnsinn brauchen wir, um bei der WM eine Chance zu haben. Schweinsteiger wird das Schießen aus der 2. Reihe verboten? Ok, wirklich erfolgreich ist er damit selten. So erfolgreich die Bayern spielen, langfristig kann ich mit diesem Ballgeschiebe weiter wenig anfangen. Im Moment könnten die Bayern auch jedes System spielen, was sie wollen und sie würden in der Tabelle genauso da stehen.

Und Podolski gehörte bis vor Kurzem selbst zu den verletzten Spielern, der wäre zur WM in Topform, wenn er keinen Rückfall hat und sich jetzt weiter reinspielt. Das bleibt nun abzuwarten. Tore macht er und darauf kommts am Ende an. Auch Özil mag nicht in Form sein, ist aber weiterhin immer für den entscheidenen Moment gut.

Und Müller war ja nicht der erste Elfer. Özil zuletzt, Podolski bei der letzten WM, die Bayern in der CL gegen Chelsea. Irgendwie sinkt die Quote gefühlt.
Mathias Hain: "Wir standen zwei Mal im Pokal-Halbfinale und waren fünf Jahre in der ersten Liga. Da darf man doch jetzt nicht so schlecht dastehen"

Beiträge: 5 078

Dabei seit: 28.01.2006

Wohnort: Köln

Beruf: Student

  • Nachricht senden

380

Freitag, 21.03.2014, 12:28

Das Viertelfinale ist ausgelost. Traumhafte Spiele! Schade für Dortmund, dass Lewandowski im Hinspiel gesperrt ist.. ohne ihn wird das nicht reichen schätze ich..

PSG - Chelsea
Barca - Atletico
Real - BVB
Manchester United - Bayern