Sie sind nicht angemeldet.

41

Montag, 27.11.2006, 22:37

sodele, dann will ich auch nochmal:

vielleicht habe ich das mit der berufsauswahl falsch rübergebracht. mir macht es im einzelhandel unheimlich viel spaß und genau deswegen würde ich den beruf immer wieder wählen. nur die arbeitszeiten sind halt inzwischen nicht mehr die, die ich während meiner lehre kennen gelernt habe. wenn ich jetzt nochmal vor der wahl stehen würde, würde ich mich nicht für den einzelhandel entscheiden, allerdings wüßte ich dann auch noch nicht, wie viel spaß es macht. keine ahnung, ob es jetzt klarer ist ?(

zu dem vorletzten beitrag von "The_Chaoz":
ich glaube schon , das ärzte und krankenschwestern heute wie vor 10 oder 20 jahren fast die gleichen arbeitszeiten hatten, von den lehrern mal abgesehen. als ich vor 15 jahren auf gymnasium gegangen bin, hatten wir selbst da noch samstags unterrricht, den es (meines wissens nach) heute kaum noch gibt.

ganz allgemein:

alle die, die sich nach längeren öffnungszeiten sehnen:
ich möchte nicht den großen aufschrei hören, wenn ihr euch über die erhöhten preise, den schlechten service oder ähnliches beschwert. diese milchmädchenrechnung nach dem motto "längere öffnungszeiten= mehr umsatz" ist ja auch voll fürn ar***. und das mehr personbal eingestellt wird, weil läden länger öffnen ist ja auch ein märchen, das machen die aller aller wenigsten geschäfte. der umsatz wird sich komplett verlagern, es fallen aber höhere energie- und personalkosten an....und wer übernimmt diese kosten wohl ?!?!

ich kann einige argumente von befürwortern der längeren öffnungszeiten auch gut verstehen, die sich freuen, auch mal mit der familie einkaufen zu können, allerdings sollte auch an die leute gedacht werden, die dann hinter dem tresen bzw an der kasse stehen. auch diese leute haben familie.

Beiträge: 1 454

Dabei seit: 9.08.2004

Wohnort: Herford

  • Nachricht senden

42

Montag, 27.11.2006, 22:59

...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Almania« (3.09.2008, 23:42)


Beiträge: 1 370

Dabei seit: 17.03.2006

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

43

Montag, 27.11.2006, 23:19

Zitat

Original von DSC Kamelch
zu dem vorletzten beitrag von "The_Chaoz":
ich glaube schon , das ärzte und krankenschwestern heute wie vor 10 oder 20 jahren fast die gleichen arbeitszeiten hatten, von den lehrern mal abgesehen. als ich vor 15 jahren auf gymnasium gegangen bin, hatten wir selbst da noch samstags unterrricht, den es (meines wissens nach) heute kaum noch gibt.


Möglich,
aber damals bekam der arzt noch die ganze arbeit bezahlt und der lehrer konnte beamter werden. Der arzt wusste auch vorher welche leistungen er wie bezahlt bekommt usw....


Außerdem möchte ich nochmal auf das Argument Online-Shopping eingehen.
Ich gehe nur in den laden weil ich gehen kann wenn nich viel los ist und ich in ruhe einkaufen kann. Wenn ich in überfüllte läden müsste würde ich mir das meißte online kaufen.
Ich würd auch nie auf die idee kommen für ne bestimmte dvd jetzt in den laden zu gehen. Hab mir gerade Samstag erst ne neue Soundkarte online bestellt weil ich nich im Traum dran denke mich zwischen die Weinachtseinkäufer zu mogeln.
Hab auch zum Test mal nen Party-Einkauf online erledigt war eigentlich ganz cool. Aber zur zeit ziehe ich es halt noch vor spontan vorm regal einzukaufen.
Respekt Herr Daudel!
Mit nur 3 Interviews haben sie eine große Chance zu Grabe getragen!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »The_Chaoz« (27.11.2006, 23:24)


Beiträge: 7 243

Dabei seit: 21.05.2003

Wohnort: BI, jetzt BY

Beruf: Journalist

  • Nachricht senden

44

Montag, 27.11.2006, 23:47

Zitat

Original von DSC Kamelch
alle die, die sich nach längeren öffnungszeiten sehnen:
ich möchte nicht den großen aufschrei hören, wenn ihr euch über die erhöhten preise, den schlechten service oder ähnliches beschwert.


Mir ist nicht klar, wieso sich bei verlängerten Öffnungszeiten der Service verschlechtern sollte. Welchen "Service" hätte ich nachts um 2 im Marktkauf denn nicht, den ich um 18 Uhr genieße? Mir stellt doch sowieso niemand den Einkaufswagen hin oder berät mich fachkundig zum Thema Kartoffelsorten. Und an der Kasse, da bin ich sicher, stehe ich um 2 Uhr in einer kürzeren Schlange. Die "Nachtbesetzung" wäre vermutlich recht klein, daher sind bombastische Neueinstellungen ohnehin nicht nötig. Und Energiekosten entstehen durch die Beleuchtung, was nicht wirklich massiv ins Gewicht fällt. Truhen laufen sowieso, die Beleuchtung zu großen Teilen auch.

Aber ich sagte ja schon: Lohnt es sich nicht, machen Marktkauf & Co wieder um 20 Uhr zu, kein Problem. Aber ich könnte gleich neben dem Marktkauf einen kleinen Laden eröffnen, der von, sagen wir, 11 bis 24 Uhr auf hat. So einen 7-eleven-mäßigen Mini-Supermarkt mit Lebensmitteln, Bier, Schaumwein für die Siege gegen Bayern und Tiefkühlpizza und ich wäre in 5 Jahren stinkereich. Die Chance, mich durch "besseren Service", der in meinem Fall durch längere/andere Öffnungszeiten besteht, die gibt es aber leider für mich nicht.

Beiträge: 6 686

Dabei seit: 12.10.2002

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Grafik Design

  • Nachricht senden

45

Montag, 27.11.2006, 23:58

ich schließe mich Fichtes Beitrag an. Außerdem geht es nur nur um einkaufen. Hin und wieder muss man sich ja auch mal die Haare schneiden. Hin und wieder muss man auch mal zur Post oder evtl in die Apotheke. Gerade die Post oder Apotheke hast du keine Chance, wenn du in der Woche lange arbeitest und Samstag. Und das sind nur ein paar Beispiele.

Und wie viele schon schreiben Tankstelle schön und gut aber viel zu teuer. Wenn die mit den Preis runter gehen würden ok. Abgesehen davon kriegt man da auch nicht alles. Aber Friseur, Post, Apotheke und Einkaufen, sowohl Papierkram und Bürokratie, da sind längere Öffnungzeiten schon klar im Vorteil.

Ach ja in Indien machen die das schon lange so. Da können sie sogar wahlweise Sonntag oder Montag schließen. Gut die da leben ein paar mehr menschen, aber das klappt da wunderbar, wie auch in Amerika. ;)

Als von 18 auf 20 Uhr verlängert worden ist, dass hat ja auch geklappt. Ist nur abhängig davon, ob man sich darauf einlässt oder nicht. Die, die es nicht wollen, müssen ja nicht um 21 Uhr einkaufen gehen. Ach ja und wenn ich in den Marktkauf gehe, sehe ich nur junge Dame die sich wohlmöglich ihr Geld nebenbei verdienen.Ich denke, dass anfangs verstärkt auf Aushilfekräfte gesetzt wird, bevor festangestellte länger arbeiten müssen. Meine Mami arbeitet im Marktkauf an der Kasse und selbst bei der Verlängerung auf 20Uhr, ihre Arbeitszeiten sind gleich geblieben.

Ich denke am Anfang ist es wohl ungewohnt aber irgendwann pendelt sich das ein...

Beiträge: 1 454

Dabei seit: 9.08.2004

Wohnort: Herford

  • Nachricht senden

46

Dienstag, 28.11.2006, 00:13

Der größte Ausgabeposten wird wohl das Bewachungspersonal werden.

Überfälle ab 2 Uhr würden wohl an der Nachtordnung stehen. Für mich die größte Unbekannte.

Beiträge: 6 320

Dabei seit: 18.02.2004

Wohnort: BIE-LE-FELD !!!

  • Nachricht senden

47

Dienstag, 28.11.2006, 00:44

Zitat

Original von Fichte
Früher ging der Mann mit Kind Samstags einkaufen und die Frau machte das Haus.


[ACHTUNG IRONIE!]
Falsch! Früher ging Mutti Samstags ERST mit den Kindern zum Einkaufen und machte DANN das Haus. :D
[/ACHTUNG IRONIE!]


Zitat

Original von Indernet
Gerade die Post oder Apotheke hast du keine Chance, wenn du in der Woche lange arbeitest und Samstag.


Aaaaargh! Die Apotheker!!! Noch so ein fieses Kartell, was die Gesundheitskosten in diesem Land in die Höhe treibt! Eine Online-Apotheke in Taka-Tuka-Land mit Medikamenten zu Kampfpreisen gut funktionierender Logistik wäre wohl DAS Internet-Geschäftsmodell schlechthin.

Was den Friseur betrifft: Ich geh zum Türken am Kesselbrink. Dort hat man anschliessend die Haare schön, der Laden hat (mindestens) bis 20 Uhr geöffnet und die Frisur kostet auch nur 'nen Zehner. Obendrein gibt's lecker türkischen Tee und - hörthört - nette Beratung und Smalltalk. Was will man mehr?

NEIN, ich bin kein Neoliberalist oder sowas. Ganz im Gegenteil, ich bin dafür, dass jedem im Job Fairness, soziale Verantwortung und Familienfreundlichkeit entgegengebracht wird. Unternehmen haben eine gesellschaftliche und soziale Verantwortung. Darum schau ich zum Beispiel auch, wo und was ich einkaufe. Schlecker und Lidl meide ich. Genauso wie Starbucks, Red Bull oder Marken, von denen mir Ausbeutung bekannt ist. ( ... schwangere Großmütter im Untertagebergbau ... ) .

Ich meide aber auch Geschäfte mit nöligem, unfreundlichen Personal - ganz egal ob das nun morgens um 10 oder abends um 21 Uhr ist. Bei Karstadt waren sie sehr lange immer alle unfreundlich - und das schon zu Zeiten, als alle Geschäfte abends um 18.30 geschlossen haben. Offensichtlich hat sich das dort aber geändert, wie ich finde.

Ich will einfach ein ernstgenommener Kunde sein. Dafür will ich aber auch schon mal um 20 Uhr noch zu Discountpreisen einkaufen können und nicht zur teuren Tanke genötigt werden.

Ach ja: Ich finde auch, dass Einkaufen im Netz immer besser klappt. Der Einzelhandel sollte also zusehen, seinen strategischen Vorteil des persönlichen Kontaktes möglichst schlau zu vermarkten. Das geht aber nur über gute, fachliche Beratung und - wo nötig (Supermarkt) und wirtschaftlich sinnvoll - über flexiblere und längere Öffnungszeiten.
---
"Du bist ein Genie!" - "Nenn mich bloß nicht so, ich bemühe mich lediglich, die mir angeborene Intelligenz durch ständiges Üben voll zu entfalten."
(Justus Jonas)


Beiträge: 712

Dabei seit: 18.02.2006

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Bäckereiverkäuferin

  • Nachricht senden

48

Dienstag, 28.11.2006, 00:46

@Almania

Die Öffnungszeiten nach vorne mehr statt nach hinten verlagern wäre denk ich mal für einige sinnvoller, denn viele Läden in der City öffen erst um 9 oder sogar 10 Uhr und haben dann bis 20 Uhr geöffnet.
Da finde ich sollten man doch eher den Kompromiss finden, diese eher zu öffnen und 20 Uhr beizubelassen.

Ich weiss nicht genau wann alle Lebensmittelmärkte so aufmachen, aber auch da könnte man ansetzen und früher öffnen und die 20 Uhr Grenze einhalten

Natürlich kann man, wie in anderen Berufszweigen auch, für erweiterte Arbeitszeiten Aushilfen einstellen, wie z.B. Studenten/innen
Wäre siche ein Massnahme zudem mehr Arbeitsplätze geschaffen werden. Sollte aber Mehrarbeit nur auf das Stammpersonal ohne weitere Einstellungen aufgeteilt werden, sehe ich die ersten Probleme, grade was Familien angeht.

Die Idee für Grossmärkte wäre sicher eher machbar und auch umsetzbar, wobei es reichen würde, wie einige Geschäfte jetzt planen, den Freitag bis 22 Uhr auf zu haben. Ist sicher angebrachter, weils dem Wochenende zugeht und grade Beamte oder Angestellte in Büros Freitagnachmittag/abend Wochenende haben, so würde der Samstag entlastet werden.
Aber in kleinen Geschäften wo Beratung noch dazu gehört und auch nötig ist, wie Fleischereien, Bäckereien, Bekleidung, Elektro und PC Zubehör, da würde die gemässe Zeit bis spätestens 20 Uhr vollkommen langen

Beiträge: 6 686

Dabei seit: 12.10.2002

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Grafik Design

  • Nachricht senden

49

Mittwoch, 29.11.2006, 00:16

Zitat

Original von Alm-Engel
Die Öffnungszeiten nach vorne mehr statt nach hinten verlagern wäre denk ich mal für einige sinnvoller, denn viele Läden in der City öffen erst um 9 oder sogar 10 Uhr und haben dann bis 20 Uhr geöffnet.
Da finde ich sollten man doch eher den Kompromiss finden, diese eher zu öffnen und 20 Uhr beizubelassen.


aber damit hat du ja das Problem "längere Öffnungszeiten und die Angestellten nicht gelöst. Das hört sich dann eher an wie: keine Lust bis spätabends zu arbeiten. Und dazu werden dann die kleinen Läden keine Chance mehr haben zu überleben. Abgesehen davon, das habe ich selber auch schon erlebt werden die Kunden ungemütlicher. Sie gehen auf die schnelle frühmorgens einkaufen und wenn es dann mal nicht so schnell vorangeht wie es sie sich denn wünschen, schimpfen die gleich von wegen mach hinne, ich habe nicht ewig zeit usw usw und ein laden ist ja darauf basiert, dass Kunden gemütlich einkaufen gehen, gemütlich in dem sinne, dass sie auch mal durch andere regale schlendern und das ein oder andere zusätzlich einpacken. Das wird es in den Morgenstunden bestimmt nicht geben.

Und schonmal daran gedacht, dass die Einkaufsleiter/Verkäufer usw dann sogar noch eher aufstehen müssen?? Mach der Laden um 6Uhr auf, heißt es für die mindestens um 5 Uhr vor der Matte zu stehen...

Zitat

Original von Hitchcock
Was den Friseur betrifft: Ich geh zum Türken am Kesselbrink. Dort hat man anschliessend die Haare schön, der Laden hat (mindestens) bis 20 Uhr geöffnet und die Frisur kostet auch nur 'nen Zehner. Obendrein gibt's lecker türkischen Tee und - hörthört - nette Beratung und Smalltalk. Was will man mehr?

Ne du ich hab meine liebe Friseurdame :)
und mit unseren Freunden aus der Türkei habe ich schon genug Erfahrung gemacht, wenn du weißt wovon ich rede
Naja und türkischer Tee...indischer Tee.... :P
sind die haare denn wirklich so weich?? ich gaube ich muss dich mal streicheln :D

Beiträge: 6 320

Dabei seit: 18.02.2004

Wohnort: BIE-LE-FELD !!!

  • Nachricht senden

50

Mittwoch, 29.11.2006, 10:41

Zitat

Original von Indernet

Zitat

Original von Hitchcock
Was den Friseur betrifft: Ich geh zum Türken am Kesselbrink. Dort hat man anschliessend die Haare schön, der Laden hat (mindestens) bis 20 Uhr geöffnet und die Frisur kostet auch nur 'nen Zehner. Obendrein gibt's lecker türkischen Tee und - hörthört - nette Beratung und Smalltalk. Was will man mehr?

Ne du ich hab meine liebe Friseurdame :)
und mit unseren Freunden aus der Türkei habe ich schon genug Erfahrung gemacht, wenn du weißt wovon ich rede
Naja und türkischer Tee...indischer Tee.... :P
sind die haare denn wirklich so weich?? ich gaube ich muss dich mal streicheln :D


Eine Friseurdame wäre mir im Grunde ja auch lieber - die gibt's bei meinem Türken aber nicht. In der Türkei ist das Haareschneiden nämlich Männersache.
---
"Du bist ein Genie!" - "Nenn mich bloß nicht so, ich bemühe mich lediglich, die mir angeborene Intelligenz durch ständiges Üben voll zu entfalten."
(Justus Jonas)


Beiträge: 2 623

Dabei seit: 23.04.2003

Beruf: Halb-Profi

  • Nachricht senden

51

Mittwoch, 29.11.2006, 10:47

Zitat

Original von Alm-Engel

Ich weiss nicht genau wann alle Lebensmittelmärkte so aufmachen, aber auch da könnte man ansetzen und früher öffnen und die 20 Uhr Grenze einhalten



Ich glaub, da ist schon ein guter Mittelweg gefunden. REWE z.B. macht schon um 7 auf, die meisten anderen dann um 8 und bis 20 Uhr offen haben sie inzwischen fast alle.

Die Öffnungszeiten der City insbesondere am Samstag spotten in der Tat jeder Beschreibung. Da will man auf dem Kesselbrink-Markt den frühen Wurm fangen und dann ein paar Meter weiter noch 'was bei Karstadt besorgen... haben die selbst um 8:30 Uhr noch tiefste Nachtruhe... Dabei sollte man bei deren Preisen doch meinen, daß die für genug Personal bezahlen. Aber das arbeitet wohl alles gleichzeitig in der Schmuckabteilung oder belegt Kurse: "Wie gestalte ich meine dauerhaft schlechte Laune für den Kunden gerade noch erträglich?"
Babyboom in Deutschland nach der Fußball-WM - kein Wunder!
Franz Beckenbauer war ja mit dem Hubschrauber kreuz und quer in Deutschland unterwegs.

Stefan Raab

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thomy71« (29.11.2006, 10:48)


52

Donnerstag, 30.11.2006, 19:07

Zitat

Original von Indernet
Und schonmal daran gedacht, dass die Einkaufsleiter/Verkäufer usw dann sogar noch eher aufstehen müssen?? Mach der Laden um 6Uhr auf, heißt es für die mindestens um 5 Uhr vor der Matte zu stehen...


also wir öffnen um 8 uhr und ich bin bei frühschicht um 5:30 Uhr da. als kleine info für die leute,die denken, das es ja reicht von 8-20 uhr im markt zu sein.

Beiträge: 7 243

Dabei seit: 21.05.2003

Wohnort: BI, jetzt BY

Beruf: Journalist

  • Nachricht senden

53

Donnerstag, 30.11.2006, 20:27

Zitat

Original von DSC Kamelch
also wir öffnen um 8 uhr und ich bin bei frühschicht um 5:30 Uhr da. als kleine info für die leute,die denken, das es ja reicht von 8-20 uhr im markt zu sein.


Das Beispiel zeigt doch gerade, dass auch die Angestellten durchaus von einem 24 Stunden Geöffneten geschäft profitieren könnten, denn der Laden muss nicht zu früher Stunde für die Öffnung vorbereitet werden. Das alles, was jetzt zwischen 5:30 und 8 geschieht (Regale auffüllen usw), passiert in der Nacht, irgendwann zwischen 22 und 5 Uhr. Man müsste einen 3-Schicht-Betrieb fahren und gut wär's.

Beiträge: 4 585

Dabei seit: 17.11.2005

Wohnort: Das L in OWL

Beruf: Staatsdiener

  • Nachricht senden

54

Donnerstag, 30.11.2006, 22:18

Jaja, wenn man rund um die Uhr auf hat, kann man sich auch das Auf- und Abschliessen sparen ;)
Wenn die Wahrheit zu schwach ist, sich zu verteidigen, muss sie zum Angriff übergehen.

Beiträge: 6 686

Dabei seit: 12.10.2002

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Grafik Design

  • Nachricht senden

55

Donnerstag, 30.11.2006, 23:05

kommt ganz drauf an. Ich denke mal, dass nicht alle Läden 24 Std. geöffnet haben ;)

Aber die Auffüll-Schicht wäre gar nicht mal so schlecht. Nur könnte es dann in den Läden wo das geschieht probleme mit dem Personal geben. In den meisten Fällen haben sie doch aushilfsstudenten eingestellt. Trotzdem wäre das eine Idee :)

56

Donnerstag, 30.11.2006, 23:59

Wenn Supermärkte wie z.B. der Real 24 h geöffnet hätten, hätte das den großen Vorteil, daß einem nicht um Zwanzig vor Acht das Gemüse unter den kaufwilligen Fingern weggezogen würde ...
:ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :arminia:


SCHWARZ-WEISS-BLAU - Ein Leben lang - SINCE 1960

Beiträge: 1 590

Dabei seit: 28.09.2004

Wohnort: Köln

Beruf: Beamter

  • Nachricht senden

57

Freitag, 1.12.2006, 10:54

Zitat

Original von Anturios
Jaja, wenn man rund um die Uhr auf hat, kann man sich auch das Auf- und Abschliessen sparen ;)


Ja? Wieso hat eine 24h-Tankstelle dann überhaupt ein Türschloß?
:arminia: da simma dabei, dat is prima VIVA ARMINIA :arminia:

Beiträge: 4 746

Dabei seit: 18.04.2004

Wohnort: Oberzentrum

Beruf: Rechtsanwalt

  • Nachricht senden

58

Freitag, 1.12.2006, 11:08

Zitat

Original von 12freunde
Wenn Supermärkte wie z.B. der Real 24 h geöffnet hätten, hätte das den großen Vorteil, daß einem nicht um Zwanzig vor Acht das Gemüse unter den kaufwilligen Fingern weggezogen würde ...


Wow, bei "real" gibt's so spät noch was? Meine Freundin hat neulich bei "markant" (bis 19 Uhr auf) um 18:30 Uhr eine komplett leere Wursttheke vorgefunden und auf die Frage, ob denn heute früher zugemacht werde, zur Antwort erhalten: "Nö, aber irgendwann habe ich ja auch mal Feierabend"...
Noch 102 Punkte!


Die Philosophen haben die Verhältnisse nur verschieden interpretiert. Es kommt aber darauf an, sie zu ändern.