Sie sind nicht angemeldet.

Beiträge: 994

Dabei seit: 18.12.2002

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 10.09.2006, 12:34

Naziaufmärsche am 16.9. in Bielefeld, Gütersloh und Minden

Hallo an alle!

Ja, es ist wieder mal so weit: Die ewig gestrigen Kameradschaften marschieren durch unsere schöne Stadt. Aber dieses mal kommt die "braune Masse" nicht nur nach Bielefeld sondern plant an ihrem "Grosskampftag OWL" Folgeveranstaltungen in Minden und Gütersloh.

Das ganze soll am kommenden Samstag, den 16.9. um 10 Uhr in Bielefeld und um 13 Uhr in Minden und Gütersloh von den jeweiligen Hauptbahnhöfen ausgehen. Es wird natürlich Gegendemonstrationen und Kundgebungen geben. In Bielefeld beginnt diese um 9 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz, in Minden und Gütersloh jeweils um 12 Uhr.

Mehr zu diesem Thema, wie z.B. die genauen Treffpunkte und was genau geplant ist und auch, wo die Nazis sich treffen und von der Grün-weißen Trachtengruppe entlang geleitet werden und alles weitere könnte Ihr auf folgenden Seiten nachlesen:
http://antifa-west.org/
www.genugistgenug.net
http://nazistopping.de/

Ich hoffe, dass sich viele Arminen vor dem Bayern-Spiel die Zeit nehmen, gegen die Naziaufmärsche zu demonstrieren und eine klare Stellung gegen Rechts einzunehmen.

Wenn wir die Faschos dann freundlichst darauf hingewiesen haben, dass für sie in Bielefeld un OWL nichts zu holen ist, können wir uns darauf konzentrieren selbiges mit den Bayern zu machen ;)

Wie heißt es so schön: Ich bitte um zahlreiches Erscheinen :)

NAZIS RAUS AUS OWL!!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Duke« (10.09.2006, 12:34)


2

Montag, 11.09.2006, 07:24

Es wurden wahrschenlich 3 Standorte angegeben um die Linken zu splitten. Die Rechten werden sich dann an einem Ort sammeln..
Jeder Mensch hat einen Charakter! Und sein Charakter ist sein Schicksal!

3

Montag, 11.09.2006, 11:07

Ich hoffe doch, dass nicht nur die Linken demonstrieren gehen.
Frieden für Lampukistan!

Beiträge: 4 746

Dabei seit: 18.04.2004

Wohnort: Oberzentrum

Beruf: Rechtsanwalt

  • Nachricht senden

4

Montag, 11.09.2006, 11:14

Doch, doch, nur ganz besonders ultralinke Zecken werden da hingehen. Der alte moskautreue Streetfighter Eberhard David wird am Vorabend eine Brandrede im AJZ halten, um die Massen hinter sich zu vereinigen.
Noch 102 Punkte!


Die Philosophen haben die Verhältnisse nur verschieden interpretiert. Es kommt aber darauf an, sie zu ändern.



Beiträge: 994

Dabei seit: 18.12.2002

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

5

Montag, 11.09.2006, 14:15

Zitat

Original von Extremleber
Es wurden wahrschenlich 3 Standorte angegeben um die Linken zu splitten. Die Rechten werden sich dann an einem Ort sammeln..


So wie ich das verstanden habe, wird in BI der Anfang gemacht und wenn die Springerstiefel dann erstmal eingelaufen sind, sollen die Kameraden sich auf MI und GT verteilen, je nachdem wohin sie nachher zurück müssen.


Zitat

Original von Horst Stapen
Doch, doch, nur ganz besonders ultralinke Zecken werden da hingehen. Der alte moskautreue Streetfighter Eberhard David wird am Vorabend eine Brandrede im AJZ halten, um die Massen hinter sich zu vereinigen.


:lol:

Tatsächlich wird es am 15.9. um 19 Uhr schon eine Demo gegen Rassismus und Nationalismus am Bahnhof geben. Ob uns Ebi da zum Steine schmeißen am folgenden Tag aufrufen wird bleibt abzuwarten ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Duke« (11.09.2006, 14:49)


Beiträge: 4 585

Dabei seit: 17.11.2005

Wohnort: Das L in OWL

Beruf: Staatsdiener

  • Nachricht senden

6

Montag, 11.09.2006, 14:24

Dem Abschaum darf kein Quadratzentimeter Deutschland überlassen werden.
Darum: Bielefeld bleibt BUNT! :hi:

Na, leider kann ich auch das nicht miterleben - Urlaub :(
Wenn die Wahrheit zu schwach ist, sich zu verteidigen, muss sie zum Angriff übergehen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Anturios« (11.09.2006, 14:27)


7

Montag, 11.09.2006, 14:27

Moment... Ist die Bi - FanSzene links? Oder Mittig? Oder rechts? Wieso ist es hier legitim offiziell über Gegendemos zu sprechen?

Ich möchte mal sehen wie ihr reagiert wenn ein Bi bei der NPD mitläuft... :D
Jeder Mensch hat einen Charakter! Und sein Charakter ist sein Schicksal!

Beiträge: 4 585

Dabei seit: 17.11.2005

Wohnort: Das L in OWL

Beruf: Staatsdiener

  • Nachricht senden

8

Montag, 11.09.2006, 14:35

Zitat

Original von Extremleber
Moment... Ist die Bi - FanSzene links? Oder Mittig? Oder rechts? Wieso ist es hier legitim offiziell über Gegendemos zu sprechen?

Ich möchte mal sehen wie ihr reagiert wenn ein Bi bei der NPD mitläuft... :D

Wie überall gibt es auch in Bielefeld dumme und schlaue Fans. Extremen Weltanschauungen erliegen wohl nur die dummen, wobei das bei den Fußball-Fans (klischeegemäß) wohl hauptsächlich der rechtsextreme Bereich sein dürfte.

Und über eine angemeldete und genehmigte Gegendemo wird man wohl auch "offiziell" hier sprechen können. Wenn AXY jetzt schreiben würde, wo die Pflastersteine zur standesgemäßen Begrüßung stehen, wäre das was anderes. :D

Und sich an so nem Quark zu beteiligen, sollte mit Stadionverbot und ggf. Vereinsausschluß sanktioniert werden.
Wenn die Wahrheit zu schwach ist, sich zu verteidigen, muss sie zum Angriff übergehen.

Beiträge: 3 115

Dabei seit: 2.03.2005

Wohnort: Bad Oeynhausen

  • Nachricht senden

9

Montag, 11.09.2006, 16:07

Zitat

Original von Anturios
Dem Abschaum darf kein Quadratzentimeter Deutschland überlassen werden.
Darum: Bielefeld bleibt BUNT! :hi:

Na, leider kann ich auch das nicht miterleben - Urlaub :(


Was heisst denn miterleben? Was erwartest du da? Möchtest du etwa Steine...äh nein das möchte ich dir nicht unterstellen. ;)

Aber du nimmst es ja richtig ernst mit deinem Urlaub... :D
Deutscher durch Geburt, OSTWESTFALE aus Gottes Gnade!


Gesundheit? Was nutzt einem Gesundheit, wenn man sonst ein Idiot ist?

Und stellt mir auf`s Grab den Fussball hin,
das Fähnlein in die Hand
und legt mir um die kalte Brust
mein schwarz-weiss-blaues Band!

Beiträge: 4 585

Dabei seit: 17.11.2005

Wohnort: Das L in OWL

Beruf: Staatsdiener

  • Nachricht senden

10

Montag, 11.09.2006, 16:14

Zitat

Original von Spud
Was heisst denn miterleben? Was erwartest du da? Möchtest du etwa Steine...äh nein das möchte ich dir nicht unterstellen. ;)

Aber du nimmst es ja richtig ernst mit deinem Urlaub... :D


Nee, Steine sollen nicht fliegen. Aber es wäre mal wieder schön, wenn die Spacken durch die Gegendemo gehindert werden, den Marsch durchzuführen und von der Polizei irgendwann nach Hause eskortiert werden.

Und mein Urlaub ist natürlich bitter nötig, dazu mit Blut und Schweiß verdient, aber am 16.09. sind drei Ereignisse, denen beizuwohnen ich mich ansonsten verpflichtet gefühlt hätte (das Dritte ist ein abendliches Grillen mit Kollegen). ;(
Wenn die Wahrheit zu schwach ist, sich zu verteidigen, muss sie zum Angriff übergehen.

11

Montag, 11.09.2006, 19:13

Also meine Meinung steht da ein wenig im Widerspruch zu dem bisher geschriebenen:

Die Gegendemonstrationen sind nämlich genau das, was diese braunen Deppen haben wollen. Durch Art. 8 des GG sind sie dann in der komfortablen Situation, dass denen durch die Polizei sogar der Weg frei gemacht werden muss.

Letztens in GT haben die sich dann auch an alles gehalten, was ihnen als Auflage gemacht wurde. Ausfälle negativer Art gab es dann nur von den Gegendemonstranten.

Ich fände es viel geiler, einen Tag vorher und einen Tag danach Gegenveranstaltungen zu machen und an dem Tag komplett die Strecke der paar Idioten zu meiden. Und alle Anwohner sollten am besten noch die Rolläden runter machen... DAS würde die viel mehr treffen.

Natürlich sollte man sich klar gegen rechts stellen, aber doch nicht in einer Art und Weise, wie die es sich wünschen... Mir wäre das zu dämlich, mich zu deren Instrument machen zu lassen...
Jedes schwankende Regime hat bisher versucht, als letzten Ausweg seine Untertanen durch einen Krieg an sich zu fesseln.(George Bernard Shaw)

Beiträge: 4 585

Dabei seit: 17.11.2005

Wohnort: Das L in OWL

Beruf: Staatsdiener

  • Nachricht senden

12

Montag, 11.09.2006, 19:26

Das ist zwar theoretisch ne gute Idee, praktisch hilft dieses Verhalten aber den Rechten.

Wie von denen gerne propagiert, wollen Sie zunächst den "Kampf um die Straße" gewinnen, wie auch einst die NSDAP. Das bringt sie in die Position, ihre Ideologie in den Alltag zu tragen. Vor 1933 (national) und vor 1939 (international) hat man im Übrigen gesehen, dass Ignorieren und Belächeln eben nicht zielführend ist.

PS: Ausserdem beruhigt es die anderen Nationen sicher, wenn sie im Fernsehen nicht nur 300 Nazis, sondern auch 5000 Gegendemonstranten sehen. Weil diese Deppen sind nicht gerade imagefördernd.
Wenn die Wahrheit zu schwach ist, sich zu verteidigen, muss sie zum Angriff übergehen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Anturios« (11.09.2006, 19:31)


13

Montag, 11.09.2006, 20:31

Ich möchte mich persönlich weder der einen noch der anderen politischen Richtung angehörend fühlen!

Nur ich gebe zu bedenk en, das es auf beiden Seiten (sowohl links als auch rechts) Extremismus gibt und ich verurteile jegliche Diskussionen die in einer dieser beiden Richtungen tengieren!

Wenn ich hier was von Pflastersteinen und Kampf um die Straße etc. höre wird mir etwas anders, Demonstrationen von beiden Seiten ok soweit erlaubt! Aber Gewalt auf einer der beiden Seiten NEIN DANKE

Beiträge: 4 585

Dabei seit: 17.11.2005

Wohnort: Das L in OWL

Beruf: Staatsdiener

  • Nachricht senden

14

Montag, 11.09.2006, 20:39

"Kampf um die Straße" ist ein feststehender Begriff, der nicht zwingend Gewalt als Kampfmittel, sondern zuerst reine Präsenz meint. Pflastersteine als Kampfmittel wurden explizit abgelehnt. Wenn Du hier also entsprechende Begriffe liest, solltest Du den Kontext beachten und die Schlagworte in selbigem analysieren, statt anderen Leuten irgendwas zu unterstellen.
Wenn die Wahrheit zu schwach ist, sich zu verteidigen, muss sie zum Angriff übergehen.

Beiträge: 4 746

Dabei seit: 18.04.2004

Wohnort: Oberzentrum

Beruf: Rechtsanwalt

  • Nachricht senden

15

Montag, 11.09.2006, 20:45

Es ist auch vollkommen verfehlt, hier von "Seiten" zu sprechen. Faschismus ist keine politische Einstellung, sondern eine verbrecherische Gesinnung. Deswegen ist es gut, dass auch so "Linke" wie Eberhard David nebst ihn hofierender Bielefelder Kaufmannschaft sich in einer Demonstration klar von dem Pack absetzen.
Noch 102 Punkte!


Die Philosophen haben die Verhältnisse nur verschieden interpretiert. Es kommt aber darauf an, sie zu ändern.



Beiträge: 1 370

Dabei seit: 17.03.2006

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

16

Montag, 11.09.2006, 20:45

Tja so ist das aber leider nunmal.
Hier hat ja keiner zu dem einen oder andern aufgerufen, es wurde ja maximal dazu angeregt an der demo teil zu nehmen.

Es finden sich auf seiten der Linken leider hin und wieder nen paar Idioten die es nicht lassen könnten. Ich war mal auf nem Konzert einer großen deutschen Band und konnte meinen Ohren kaum trauen als ich plötzlich hörte, dass man bein nächsten Naziaufmarsch ja mal ein paar Pflastersteiner werfen könnte. Gab dann wohl auch nen bischen stress mit der Polizei. Konzert ging dann aber doch weiter. Solche Aktionen sind einfach totaler blödsinn weil sie die falschen ins schlechte Licht rücken.

Blockade der genehmigten Strecke halte ich allerdings - wenns auch nicht erlaubt ist - für die eine annehmbare möglichkeit. Allerdings sollte man dann die Polizisten in ruhe lassen wenn sie den weg frei räumen.

Aber naja, das is halt alles immer so ne sache. Am besten mit ner großen menge an Leuten und ner friedlichen Demo einfach mal den Standpunkt klarmachen. Ich denke das wird am Samstag auch klappen, werde auf jeden Fall da sein.
Respekt Herr Daudel!
Mit nur 3 Interviews haben sie eine große Chance zu Grabe getragen!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »The_Chaoz« (11.09.2006, 20:47)


Beiträge: 994

Dabei seit: 18.12.2002

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

17

Montag, 11.09.2006, 22:15

Zitat

Original von justdoitDSC
Also meine Meinung steht da ein wenig im Widerspruch zu dem bisher geschriebenen:

Die Gegendemonstrationen sind nämlich genau das, was diese braunen Deppen haben wollen. Durch Art. 8 des GG sind sie dann in der komfortablen Situation, dass denen durch die Polizei sogar der Weg frei gemacht werden muss.

Letztens in GT haben die sich dann auch an alles gehalten, was ihnen als Auflage gemacht wurde. Ausfälle negativer Art gab es dann nur von den Gegendemonstranten.

Ich fände es viel geiler, einen Tag vorher und einen Tag danach Gegenveranstaltungen zu machen und an dem Tag komplett die Strecke der paar Idioten zu meiden. Und alle Anwohner sollten am besten noch die Rolläden runter machen... DAS würde die viel mehr treffen.

Natürlich sollte man sich klar gegen rechts stellen, aber doch nicht in einer Art und Weise, wie die es sich wünschen... Mir wäre das zu dämlich, mich zu deren Instrument machen zu lassen...


Die eigentlich Gegendemo findet schon am Abend zuvor statt. Am Samstag ist es offiziell nur eine Kundgebung, sicherlich aber mit dem Hintergrund, die Naziroute danach aufzusuchen und die Demo zu stören. Man muss sich aber nicht in den Weg stellen um die Demo zu stören. Wenn dort genug Leute Spalier stehen und antifaschistische Parolen rufen dann kann das nicht in deren Sinne sein...

18

Montag, 11.09.2006, 23:34

Und wenn ihr wirklich was machen wollt, dann versteckt euch in euren Wohnungen, Vorhänge zuziehen und den ganzen Scheiß einfach nur ignorieren. Die freuen sich doch wahsinnig, wenn die Gegendemonstranten sich strafbar machen. Unterschriftenaktionen etc. ja, aber an den Tagen nen Lauten machen, bringt einfach gar nichts, eher im Gegenteil.

19

Dienstag, 12.09.2006, 08:16

Zitat

Original von Horst Stapen
Es ist auch vollkommen verfehlt, hier von "Seiten" zu sprechen. Faschismus ist keine politische Einstellung, sondern eine verbrecherische Gesinnung. Deswegen ist es gut, dass auch so "Linke" wie Eberhard David nebst ihn hofierender Bielefelder Kaufmannschaft sich in einer Demonstration klar von dem Pack absetzen.


Alles Gedankenverbrecher :D ;)

Ohne Witz, was soll denn passieren... Es gab, gibt und wird immer Leute mit unterschiedlichen politischen Ausrichtungen geben.

Hier sind nicht die Gegendemonstranten gefragt (hat nämlich fast nie etwas gebracht, im Gegenteil...) sondern die alltägliche Politik, die mehr und mehr versagt...

Dadurch geht Wahlbeteiligung zurück, dadurch werden es immer mehr Protestwähler... Wenn dann einen verfassungsfeindliche Partei wie die NPD oder die SED/PDS gefühlte, hervorragende Ergebnisse präsentieren, ist das nicht soweit verwunderlich..
Aber, keine Angst, die Volksparteien werden früher oder später einige populäre Entscheidungen treffen, damit die Schäfchen wieder zurückkommen, da mache ich mir keine Gedanken.
Jeder Mensch hat einen Charakter! Und sein Charakter ist sein Schicksal!

Beiträge: 2 078

Dabei seit: 10.04.2005

Wohnort: jetzt Mitte

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 12.09.2006, 09:27

Zitat

Original von Extremleber

Ohne Witz, was soll denn passieren... Es gab, gibt und wird immer Leute mit unterschiedlichen politischen Ausrichtungen geben.

Hier sind nicht die Gegendemonstranten gefragt (hat nämlich fast nie etwas gebracht, im Gegenteil...) sondern die alltägliche Politik, die mehr und mehr versagt...

Dadurch geht Wahlbeteiligung zurück, dadurch werden es immer mehr Protestwähler... Wenn dann einen verfassungsfeindliche Partei wie die NPD oder die SED/PDS gefühlte, hervorragende Ergebnisse präsentieren, ist das nicht soweit verwunderlich..
Aber, keine Angst, die Volksparteien werden früher oder später einige populäre Entscheidungen treffen, damit die Schäfchen wieder zurückkommen, da mache ich mir keine Gedanken.

Genauso ist es denn: in einer vernünftigen Gesellschaft mit einer vernünftigen Politik würde es solche Demonstrationen und Gegendemonstrationen gar nicht mehr geben. Da hätte so ein Gedankengut keine Überlebenschance. Aber solange wir noch weiter nur zum Steuerzahlen und zum ab und zu Wählen mißbraucht werden ist es kein Wunder das extremes Gedankengut weiter fruchtet.


Wir sind ARMiNIA, hier wird arm auch großgeschrieben

"Der Trainer ist Dirigent des Orchesters. Mit mittelmäßigen Musikern werden sie nie ein großes Orchester haben. Aber sie können mit viel Übung und Begeisterung ein passables Konzert vortragen" Cesar Luis Menotti (WM Trainer Argentinien 1978 )