Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 994

Dabei seit: 18.12.2002

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

561

Sonntag, 18.05.2008, 22:26

Zitat

Original von The Fajeth

Zitat

Original von Schmitty1969
Die Bauen ein neues Stadion für 40 Mille, Fassungsvermögen 30.000. Bezugfertig soll es zur Rückrunde der neuen Saison sein.


und wo spielen die dann solange? (dass dieses stadion wahrscheinlich auch aus Hopps tasche stammt ist wohl klar...)


Richtig, genau wie das Trainingszentrum für schlanke 15 Millionen Steine, dass ein Dorf neben Hoffenheim und zwei Dörfer neben Sinsheim (wo das neue Stadion gebaut wird) entsteht.

In der Hinrunde wird allem Anschein nach im Carl-Benz-Stadion in Mannheim gespielt.

Beiträge: 6 320

Dabei seit: 18.02.2004

Wohnort: BIE-LE-FELD !!!

  • Nachricht senden

562

Sonntag, 18.05.2008, 22:27

Zitat

Original von Suomi
Ob die aufsteigen oder in China ein Sack Reis umfällt ist doch pupsegal.


Naja... also ich beschäftige mich neben Arminia durchaus auch mit dem Thema Fußball so im Großen und Ganzen. Tust Du doch eigentlich auch, soweit ich weiß. Gut, Du beurteilst das ganze nach anderen Kriterien und achtest mehr so auf die Anzahl wohlgeratener südländisch anmutender Spieler im Team. Aber über den Arminia-Tellerand schaust Du immerhin. ;)
---
"Du bist ein Genie!" - "Nenn mich bloß nicht so, ich bemühe mich lediglich, die mir angeborene Intelligenz durch ständiges Üben voll zu entfalten."
(Justus Jonas)


Beiträge: 2 587

Dabei seit: 8.01.2008

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Student

  • Nachricht senden

563

Sonntag, 18.05.2008, 22:29

sagt mir lieber wo hoffentheim mit einem zukünftigen 30.000er stadion die fans hernimmt bei 3500 einwohnern. sind die sogut in der umgebung besetzt? oder heißt es da 5000 heim, 25000 gäste-plätze?
Danke Stefan Krämer :arminia:

564

Sonntag, 18.05.2008, 22:30

Zitat

Original von Hitchcock

Zitat

Original von Suomi
Ob die aufsteigen oder in China ein Sack Reis umfällt ist doch pupsegal.


Naja... also ich beschäftige mich neben Arminia durchaus auch mit dem Thema Fußball so im Großen und Ganzen. Tust Du doch eigentlich auch, soweit ich weiß. Gut, Du beurteilst das ganze nach anderen Kriterien und achtest mehr so auf die Anzahl wohlgeratener südländisch anmutender Spieler im Team. Aber über den Arminia-Tellerand schaust Du immerhin. ;)


Wenn die Hoffenheimer anfangen gutaussehende Spieler zu kaufen, werde ich mich natürlich auch darüber echauffieren. Außerdem stehe ich auch auf Skandinavier. :baeh: Ich liebe halt die Extreme.
Frieden für Lampukistan!

Beiträge: 1 454

Dabei seit: 9.08.2004

Wohnort: Herford

  • Nachricht senden

565

Sonntag, 18.05.2008, 22:46

...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Almania« (2.09.2008, 23:01)


566

Sonntag, 18.05.2008, 22:52

Zitat

Original von Almania
Mein Unwort der letzten Jahre im Fußball heißt „Tradition“.
Alle schreien nach Erhalt der Tradition.
...


Gewisser Maßen hast Du recht damit wenn Du sagst "Der Fortschritt bringt Veränderungen". Doch leider wird aus Sport und Hobby immer mehr Zwang und es gehen Spass und Freude verloren. Vereine im Fussball werden wie im Eishockey und anderen Sportarten nur noch mit viel Geld akzeptiert und sind nur noch sportlich erfolgreich wenn sie genügend investieren. Mannschaften die noch Wert auf die eigene Jugend (Auch eine gewisse Tradition) und nicht auf den ausländischen Superspieler legen, weil sie es sich finanziell nicht leisten können gehen unter. Noch sind es nur Hopp oder Gazprom doch es folgen nunmal mehr. Logisch. Wer Geld hat will es zeigen. Du als Fan leidest aber auch zunehmend drunter. Arenen werden hochgezogen, Preise für Eintritt und Kost auch. Zwang wie nur noch sitzen, keine private Proficam mehr zum Spiel oder Alkoholverbot kommt immer mehr auf. Wird ja schon verstärkt praktiziert und das schon bis in Liga 3. Igendwann wird mehr Wert auf VIPs gelegt als auf den normalen Fussballfan weil die mehr Kohle einbringen und irgendwann bist Du als Normali aussen vor. Zwar wird das nicht die nächste Saison passieren, doch wenn der Weg weiter so geht wird es die nächsten Jahre immer schlimmer und bald überall die Normalität. Und Leute wie Hopp und Co. steueren den Sport bzw. den Fussball immer mehr dahin. Leider.
----------------------------------------
Dynamoszene Ostwestfalen
----------------------------------------
Handballverein TV Isselhorst 1894
----------------------------------------
E-Jugend SC Enger 13/53 Jahrgang 2000/01
----------------------------------------

Beiträge: 1 454

Dabei seit: 9.08.2004

Wohnort: Herford

  • Nachricht senden

567

Sonntag, 18.05.2008, 23:12

...

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Almania« (2.09.2008, 23:04)


Beiträge: 1 167

Dabei seit: 17.08.2007

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Student

  • Nachricht senden

568

Sonntag, 18.05.2008, 23:42

Sponsoren sind genau das Stichwort. Sponsoren sind natürlich für den Erhalt eines Profibetriebs genauso unablässig, wie für den Erhalt kleiner Dorfvereine. Der entscheidende Punkt an dieser Stelle ist jedoch, dass ein Sponsor eine Gegenleistung für sein Geld verlangt. Wenn T-Com 20 Mio. Euro an die Bayern zahlt, dann wissen sie, dass ihre Marke dadurch eine große Medienpräsenz hat. Die Bayern sind das Topteam der Liga und auch international eine Marke, für die Millionen bekommt die Telekom also etwas zurück, sie zahlen einen Marktwert dafür, dass sie mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht werden.

Das ist bei anderen Vereinen nicht anders, Krombacher zahlt Arminia für das Sponsoring den Marktpreis. Die Präsenz, die sie durch einen Verein wie Bielefeld bekommen können, bezahlen sie auch. Da wir weniger in den Medien wahrgenommen werden, ist unser Preis natürlich deutlich niedriger, als bei den Bayern, bei Werder, Schalke (man kann es nur immer wieder sagen, Gazprom ist kein Investor, Gazprom ist lediglich Hauptsponsor bei Schalke und bezahlt pro Saison weniger, als T-Com an die Bayern, Gazprom hat keine Anteile an Schalke übernommen oder sonstwas!) oder Dortmund.

Bei Hoffenheim aber ist es kein Sponsoring. Da wird kein Marktpreis bezahlt, das Geld wird einfach so in den Verein gesteckt, um ihn nach oben zu pushen. Kein Verein mit einem Zuschauerschnitt von 4000 Zuschauern kann mal eben so 20 Mio. Euro in der Winterpause investieren.

Das ist der Punkt, an dem sich bei vielen (auch bei mir) der Unmut regt. Für das Geld gibt es hier keinen Gegenwert, der Vergleich, andere Vereine hätten ja auch Sponsoren, könnte also falscher kaum sein.

Was mich aber wirklich stört an Hoffenheim, ist dieses verlogene Konzept, was immer wieder propagiert wird. Man wolle sich den Erfolg nicht erkaufen, sondern ihn langsam aufbauen, man wolle auf junge deutsche Spieler, vornehmlich aus der Region setzen. Ein schönes Konzept, aber eine ebenso schöne Lüge.

Die Wahrheit konnte man heute wieder sehen. Auf dem Platz im letzten Saisonspiel standen zwei deutsche Spieler, zwei weitere wurden in der 85. Minute eingewechselt, unter ihnen der 31 Jahre alte Jochen Seitz, den man wohl kaum noch als junges Talent bezeichnen kann. Zwei weitere deutsche Spieler standen im Kader, kamen aber nicht zum Einsatz. Insgesamt standen also sechs deutsche Spieler im 18er Kader für den letzten Spieltag, die zusammen auf eine Spielzeit von 190 Minuten (Nachspielzeiten nicht mitgerechnet) gekommen sind. Wie wenig Wahrheit im propagierten Konzept steckt, zeigt auch die Personalie des Torhüters. Hoffenheim hat den aktuell 2. Mann im Tor der deutschen U21 Nationalmannschaft (hinter Schalkes Neuer) im Kader, der wurde jedoch in der Winterpause abgesetzt, Vertrauen in den eigenen Nachwuchs sieht anders aus.

Alles in allem kommt da ein höchst unehrlicher Club nach oben, der hoffentlich schnell erkennen wird, dass es in der ersten Liga noch auf ganz andere Dinge ankommt. Eines scheint mir aber sicher, bis Hoffenheim im oberen Tabellendrittel ankommt, werden noch ein paar Jahre vergehen, denn das ist noch eine ganz andere Nummer, an der schon ganz andere Vereine gescheitert sind. Mittelfristig wird dieser Verein eine Konkurrenz für Vereine wie Bielefeld sein, und das ist schlimm genug.
Bereit für den sportlichen Neustart! Ich bin Fan Arminia geworden, als der Verein zum letzten Mal am Boden war. Sorgen wir dafür, dass sich jetzt wieder viele Leute für Arminia entscheiden und den Verein mit Herzblut bei seiner Wiederauferstehung begleiten. Wie Phoenix aus der Asche neu zu erstehen, fasziniert vermutlich mehr Leute, als immer nur im Mittelmaß der 2. Liga zu spielen.

Beiträge: 7 243

Dabei seit: 21.05.2003

Wohnort: BI, jetzt BY

Beruf: Journalist

  • Nachricht senden

569

Sonntag, 18.05.2008, 23:58

Zitat

Original von Düsseldorf_Armine
Bei Hoffenheim aber ist es kein Sponsoring.


Nein, das ist Mäzenatentum in Reinkultur. Ein anderer Mäzen wohnt hier bei uns nebenan, Urs Zondler, der neben Riessersee im Eishockey auch in diverse Handballvereine Kohle gestopft und versenkt hat. Irgendwann hatte er jedes Mal keine Lust mehr und das hatte immer ziemlich katastrophale Folgen für den jeweiligen Verein. Sich so in Abhängigkeit zu begeben kann nicht gut sein. Der Unterschied ist allerdings, dass Hoffenheim anders als Riessersee noch immer Landesliga spielen würde ohne Hopp. Der Verein hat also nichts zu verlieren, sondern nur zu gewinnen.

Ich denke nicht, dass der Verein trotz schönem neuen Stadion ohne Hopp lebensfähig ist, zumindest nicht in der Bundesliga. Das Problem Hoffenheim, so es denn eins ist, wird sich also in absehbarer Zeit von alleine erledigen.

Beiträge: 2 078

Dabei seit: 10.04.2005

Wohnort: jetzt Mitte

  • Nachricht senden

570

Montag, 19.05.2008, 00:50

So jetzt muß ich mal was loswerden:
Lautern bleibt drin,die gesponsorten aus dem pfälzer,politischen Steuertopf :kotzen: :kotzen: :kotzen: Kurt Beck du Ar....!


[SIZE=10]Und das gesponsorte Pack aus Hoffenheim steigt auch noch auf! [/SIZE]:wall: :wall: :wall:


Wir sind ARMiNIA, hier wird arm auch großgeschrieben

"Der Trainer ist Dirigent des Orchesters. Mit mittelmäßigen Musikern werden sie nie ein großes Orchester haben. Aber sie können mit viel Übung und Begeisterung ein passables Konzert vortragen" Cesar Luis Menotti (WM Trainer Argentinien 1978 )

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »dsctom« (19.05.2008, 00:52)


571

Montag, 19.05.2008, 08:04

Tja...so is das...wobei Hopp nicht Sponsor ist, sondern Mäzen.... ;)
hab letzt mal nen ganz netten Bericht im TV gesehen, über die Dinge die dort entstehen...samt Jugendarbeit und und und....sieht man in Deutschland sonst leider selten (das auch soviel in die Jugendarbeit/Ausbildung gesteckt wird). Aus div. Gründen bleibt Hoffenheim sicherlich ein Reizpunkt aber bin gespannt wie die die Dinge sich dort weiter entwickeln. Da der Mann(Hopp) das ja nicht aus Kohletechnischen (Gewinn/Sponsortechnisch) Dingen macht, sondern aus Herzblut, seh ich das auch nicht ganz so kritisch mit Hoffenheim.

Viel mehr entsetzt war ich von dem Auftreten der scheiss Kölner in Lautern.....Dreckspack aber hab nix anderes erwartet. Da lieber Hut ab vor Jena, für die gings auch um nix mehr aber haben gespielt als wenn es noch um ALLES ging und fast Augsburg in Liga 3 befördert.

@arminen stefan
Ob sich das mit einem Ableben von Hopp erledigt ? Ich denke der Mann is Klever genug, dies abzusichern (da ihm ja ne ganze Menge an dem Verein liegt) und da es ja warscheinlich auch noch einige Zeit dauern kann, kann man da schon einige Strukturen aufbauen....



SWB Gruss

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »ALMVETERAN1967« (19.05.2008, 08:12)


Beiträge: 12 118

Dabei seit: 18.12.2002

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

572

Montag, 19.05.2008, 10:27

Was mich in dem Zusammenhang mehr wurmt ist,d ass mediengerecht lieber Hoffenheim statt Bielefeld in der Liga gesehen wird. Hopp, VW, Bayer, Roth, und wie sie alle heißen - diese Spornsoren stecken viel Geld in "ihre" Fußballclubs. Sei es in Stadien oder, wie in Hoffenheim, mal eben in neue Spieler. Unabhängig davon, ob Hoffenheim da sinnvoll etwas aufbaut, mit gutem Trainer und Investitionen in professionelles Umfeld, stört mich persönlich doch die Sichtweise der Medien.

Cottbus, Bielefeld, Mainz, Fürth, Freiburg und wie sie alle heißen, leisten mit geringsten Mitteln seit Jahren hervorragende Arbeit. Da wird mit eigener Leistung und viel Kraftanstrengung Aufbauarbeit betrieben. Bielefeld finanziert aus eigener Kraft den Stadionausbau. Fürth produziert Talente am Fließband. Cottbus schafft mit unbekannten Spielern den Klassenerhalt,... Dennoch werden diese Clubs belächelt und man wünscht sie sich lieber in der zweiten Liga.

Mit geschenkter Kohle ausbauen und Spieler holen kann jeder. Die wahre Arbeit wird nicht anerkannt. Die verhältnismäßigkeit ist der reinen Sensationsgier gewichen. Das ist eine Folge des Kommerz, die ich persönlich wirklich hasse!
Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah!

Ich bin nur für das verantwortlich was ich schreibe und nicht für das, was andere verstehen.

Beiträge: 5 078

Dabei seit: 28.01.2006

Wohnort: Köln

Beruf: Student

  • Nachricht senden

573

Montag, 19.05.2008, 10:47

Zitat

Original von Richie
Was mich in dem Zusammenhang mehr wurmt ist,d ass mediengerecht lieber Hoffenheim statt Bielefeld in der Liga gesehen wird. Hopp, VW, Bayer, Roth, und wie sie alle heißen - diese Spornsoren stecken viel Geld in "ihre" Fußballclubs. Sei es in Stadien oder, wie in Hoffenheim, mal eben in neue Spieler. Unabhängig davon, ob Hoffenheim da sinnvoll etwas aufbaut, mit gutem Trainer und Investitionen in professionelles Umfeld, stört mich persönlich doch die Sichtweise der Medien.

Cottbus, Bielefeld, Mainz, Fürth, Freiburg und wie sie alle heißen, leisten mit geringsten Mitteln seit Jahren hervorragende Arbeit. Da wird mit eigener Leistung und viel Kraftanstrengung Aufbauarbeit betrieben. Bielefeld finanziert aus eigener Kraft den Stadionausbau. Fürth produziert Talente am Fließband. Cottbus schafft mit unbekannten Spielern den Klassenerhalt,... Dennoch werden diese Clubs belächelt und man wünscht sie sich lieber in der zweiten Liga.

Mit geschenkter Kohle ausbauen und Spieler holen kann jeder. Die wahre Arbeit wird nicht anerkannt. Die verhältnismäßigkeit ist der reinen Sensationsgier gewichen. Das ist eine Folge des Kommerz, die ich persönlich wirklich hasse!


Naja, Hoffenheim ist aber auch eine sensationelle Nachricht im Prinzip. Ob Bielefeld jetzt zum x-ten Mal die Klasse hält, interessiert den Durchschnittsbürger nicht soooo wahnsinnig. Wir hatten auch eine super Presse als wir damals den Durchschmarsch aus der 3. Liga geschafft haben. So ist das nun einmal.

Ansonsten stimmt schon was du schreibst. Insbesondere Fürth geht völlig unter. Wenn man sich mal anschaut, was die für Klassespieler ans Licht gebracht haben.

574

Montag, 19.05.2008, 11:23

Ich mag das HoPPenheimer Modell auch nicht, aber folgendes muss man schon anerkennen!

Mit den Unmengen an Geld wird, im Gegensatz zu Dortmund, Köln und bis zu letzter Saison auch Wolfsburg zumindest ordentlich gearbeitet.
Die sportliche Führung mit Rangnick/Peters ist erstklassig. Klinsmann wusste schon, warum er den im DFB haben wollte.

Und egal, wen die holen. Hopp hat ja meine ich um die 70 Mio. für Transfers genehmigt im Aufstiegsfall. Es wird dann ganz schnell heißen, dass man froh sein soll, dass solche Stars in der Bundesliga spielen. Nichts ist umsonst heutzutage. Und HoPPenheim hat eben das Glück einen Superreichen Einheimischen als Fan zu haben.

Hier Bielefeld erwarte auch jeder, dass Oetker mal seine Schatulle aufmacht! Wäre der bereit, hier Unmengen an Geld reinzupumpen, würde ich auch nicht Nein sagen. Klar der Unterschied ist eben, dass der Verein HoPPenheim absolut keine höherklassige Tradition hat und wirklich von unten an hochgekauft wurde. Und in Sachen "Propaganda" muss ich Ritchie auch zustimmen! Das wird schön geredet!
Man muss es nicht gut finden, aber so traurig und ekelhaft das klingt, das ist die Zukunft des deutschen Fußballs. Auf kurz oder lang wird die 50+1 Regelung fallen und die Clubs, die sich davor verschließen, werden noch schneller wie ohnehin schon, den Anschluss verlieren!

Und sportlich geht der Aufstieg absolut in Ordnung! Die haben in der Rückrunde mit Abstand den besten Fußball gespielt. Muss man neidlos anerkennen!

Und der Klassenerhalt von Kaiserslautern war seit Wochen klar. Ich hab damals geschrieben die Heimsiege gegen Aachen und Pauli sind Formsache, da es für die um nix mehr geht. Einen Sieg gegen Jena hatte ich auch erwartet, aber die haben sich nich den Arsch aufgerissen, Respekt! Und wer erwartet hat, dass besoffene Kölner 2 hochklassige Halbzeiten spielen, dem ist eh nicht zu helfen. Der Klassenerhalt war letzte Woche klar, als man wusste, dass ein 3er reicht und Köln durch ist. Fach hätte Augsburg tatsächlich fast in die 3. Liga bugsiert, hat aber vom Offenbacher Torverhältnis (das die letzten Spiele total versaut wurde) profitiert.
Mathias Hain: "Wir standen zwei Mal im Pokal-Halbfinale und waren fünf Jahre in der ersten Liga. Da darf man doch jetzt nicht so schlecht dastehen"

575

Montag, 19.05.2008, 11:29

das beste an hoffenheims aufstieg ist übrigens die tatsache, dass wir jetzt nicht mehr der unbeliebteste verein der ersten liga sind :-)

Beiträge: 12 118

Dabei seit: 18.12.2002

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

576

Montag, 19.05.2008, 11:32

Die Sauerei an der Geschichte ist die Wettbewerbsverzerrung der Kölner. Die haben doch gar nichts mehr investiert. Osnabrück musste sich gegen Offenbach den Hintern aufreissen und die Lauterer spielen gegen Sommerfußballer. Sowas finde ich ausgesprochen unsportlich. Rein aus dieser Sicht hoffe ich, dass sich das für die Kölner im nächsten Jahr rächen wird.
Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah!

Ich bin nur für das verantwortlich was ich schreibe und nicht für das, was andere verstehen.

577

Montag, 19.05.2008, 11:40

Zitat

Original von Richie
Die Sauerei an der Geschichte ist die Wettbewerbsverzerrung der Kölner. Die haben doch gar nichts mehr investiert. Osnabrück musste sich gegen Offenbach den Hintern aufreissen und die Lauterer spielen gegen Sommerfußballer. Sowas finde ich ausgesprochen unsportlich. Rein aus dieser Sicht hoffe ich, dass sich das für die Kölner im nächsten Jahr rächen wird.


:bigok: So siehts aus, auch wenn mir (@lecker...) nicht mehr zu helfen ist ;)
aber hatte wirklich gehofft die halten wenigstens etwas dagegen. Wie schön war es damals, als wir als schon feststehender Absteiger im letzten Spiel die Kölner hier besiegt haben und mit in Liga 2genommen haben....

SWB Gruss

Beiträge: 1 454

Dabei seit: 9.08.2004

Wohnort: Herford

  • Nachricht senden

578

Montag, 19.05.2008, 12:57

Zitat

Original von ALMVETERAN1967

Zitat

Original von Richie
Die Sauerei an der Geschichte ist die Wettbewerbsverzerrung der Kölner. Die haben doch gar nichts mehr investiert. Osnabrück musste sich gegen Offenbach den Hintern aufreissen und die Lauterer spielen gegen Sommerfußballer. Sowas finde ich ausgesprochen unsportlich. Rein aus dieser Sicht hoffe ich, dass sich das für die Kölner im nächsten Jahr rächen wird.


:bigok: So siehts aus, auch wenn mir (@lecker...) nicht mehr zu helfen ist ;)
aber hatte wirklich gehofft die halten wenigstens etwas dagegen. Wie schön war es damals, als wir als schon feststehender Absteiger im letzten Spiel die Kölner hier besiegt haben und mit in Liga 2genommen haben....

SWB Gruss


An dem Spielplan kann eben keiner der Teilnehmer was drehen.
Unsere Konkurrenz fand es sicher auch scheiße, dass Arminia am vorletzten Spieltag gegen gesicherte und lustlose Dortmunder spielen durfte.

579

Montag, 19.05.2008, 13:05

Immerhin so lustlos, das sie mit einem Mann weniger noch den Ausgleich gemacht haben ;) aber Du hast schon recht....Spielplan is Spielplan
und am Ende hatte man auch selber 34Spiele Zeit, genug Punkte zu sammeln...auch wenn manche Dinge dann ärgerlich laufen, auf anderen Plätzen.

SWB Gruss

Beiträge: 1 167

Dabei seit: 17.08.2007

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Student

  • Nachricht senden

580

Montag, 19.05.2008, 13:29

Außerdem war das ja in dieser Saison eine wohl selten vorkommende Situation. Am letzten Spieltag hatten es alle fünf abstiegsbedrohten Teams in der eigenen Hand. Keiner war von anderen Ergebnissen abhängig, sowas kommt dann ja auch nicht so oft vor.
Aus diesem Grund kann sich eigentlich auch keiner beschweren, zumal die Kölner zumindest dem Kickerbericht nach lange gut dagegengehalten haben, schließlich sind ja auch die Tore für Lautern erst in den letzten 20 Minuten gefallen. Aber Lautern hat halt mit allem was sie hatten gekämpft und gebissen, da ist es klar, dass die Kölner dann irgendwann diesen letzten Biss verloren haben. Da kann ich mich an viel mehr Spiel der Arminia erinnern, die deutlich lustloser und mit weniger Einsatz abgewickelt wurden, nachdem ein Klassenerhalt feststand.
Bereit für den sportlichen Neustart! Ich bin Fan Arminia geworden, als der Verein zum letzten Mal am Boden war. Sorgen wir dafür, dass sich jetzt wieder viele Leute für Arminia entscheiden und den Verein mit Herzblut bei seiner Wiederauferstehung begleiten. Wie Phoenix aus der Asche neu zu erstehen, fasziniert vermutlich mehr Leute, als immer nur im Mittelmaß der 2. Liga zu spielen.