Sie sind nicht angemeldet.

Beiträge: 1 554

Dabei seit: 3.08.2003

Wohnort: 5te Karton

Beruf: Landesdiener i. R.

  • Nachricht senden

961

Mittwoch, 8.04.2020, 07:59

Nonsens

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Stoppa Schulz« (8.04.2020, 08:06)


Beiträge: 1 554

Dabei seit: 3.08.2003

Wohnort: 5te Karton

Beruf: Landesdiener i. R.

  • Nachricht senden

962

Mittwoch, 8.04.2020, 08:05

Bzgl der Zahlen noch was. Bei 2 Kollegen jetzt mitbekommen. Die testen bei weitem nicht jeden. Mit einzelnen Symptomen wird man erstmal 2 Wochen nach Hause geschickt, getestet wird erst, wenn Fieber dabei ist oder im Umfeld ein positiver Test war. Die ganzen leichten Verläufe werden folglich in der Infizierten Statistik nicht mal erfasst.

Von daher sind die Prognosen schlicht schwierig.


Und warum wird nicht jeder getestet ?? Weil einfach zu wenig Kapazitäten da sind. Das nicht testen trotz Verdachts geschieht doch aus der Not heraus. Darum sind meiner Meinung die Tests an "gesunden Fußballprofis" zum Zwecke der Durchführung von Geisterspielen absurd.
Aber das hatten wir ja alles schon. Ich bin sicher die DFL wird da schon bekommen was sie wollen. Richtig finde ich das aber absolut nicht.

Beiträge: 1 554

Dabei seit: 3.08.2003

Wohnort: 5te Karton

Beruf: Landesdiener i. R.

  • Nachricht senden

963

Mittwoch, 8.04.2020, 08:12

Die Alten Leute in Alters, Pflegeheime und Krankenhäuser sind ja nun isoliert.
Das Problem sind da ja nun die Pflegekräfte und Ärzte und die müssen immunisiert werden und dürfen das Virus nicht verbreiten.
Wenn erstmal ein verseuchter Pfleger mir den Arsch abwischt, kann ich mir auch gleich die Kugel geben.
Wer geht noch freiwillig ins Krankenhaus?


2ter Versuch

Nur lebt die Mehrheit der "Alten Leute" zum Glück (nicht auf den Virus bezogen) nicht in Alters.- Pflegeheimen oder Krankenhäusern.
Die leben ganz normal in Ihren Wohnungen und nehmen wie Du und ich am Alltag teil. Da ist nichts mit Isolation. Die sind wie alle anderen auch allen Ansteckungsrisiken ausgesetzt. Nur die Folgen einer Ansteckung können bei diesen Menschen viel schlimmer sein.

Beiträge: 12 531

Dabei seit: 14.11.2009

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

964

Mittwoch, 8.04.2020, 08:27

Bzgl der Zahlen noch was. Bei 2 Kollegen jetzt mitbekommen. Die testen bei weitem nicht jeden. Mit einzelnen Symptomen wird man erstmal 2 Wochen nach Hause geschickt, getestet wird erst, wenn Fieber dabei ist oder im Umfeld ein positiver Test war. Die ganzen leichten Verläufe werden folglich in der Infizierten Statistik nicht mal erfasst.

Von daher sind die Prognosen schlicht schwierig.


Und warum wird nicht jeder getestet ?? Weil einfach zu wenig Kapazitäten da sind. Das nicht testen trotz Verdachts geschieht doch aus der Not heraus. Darum sind meiner Meinung die Tests an "gesunden Fußballprofis" zum Zwecke der Durchführung von Geisterspielen absurd.
Aber das hatten wir ja alles schon. Ich bin sicher die DFL wird da schon bekommen was sie wollen. Richtig finde ich das aber absolut nicht.

Ich würde jetzt auch „Nonsens“ schreiben, weiß aber nicht woher Du Deine Informationen zu der Teststrategie der Ärzte beziehst.

Auch ich habe aus dem Bekannten- und Kollegenkreis mitbekommen, daß nicht bei jedem getestet wird. Von daher erscheint mir die Aussage zu den zu prognostizierenden Zahlen der Infizierten erstmal durchaus plausibel.

Und das gefällt mir richtig gut: https://mobile.twitter.com/hashtag/Fußba…c=hashtag_click
Mein Heimatverein seit 1966

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »33615« (8.04.2020, 08:33)


965

Mittwoch, 8.04.2020, 09:07

Bzgl der Zahlen noch was. Bei 2 Kollegen jetzt mitbekommen. Die testen bei weitem nicht jeden. Mit einzelnen Symptomen wird man erstmal 2 Wochen nach Hause geschickt, getestet wird erst, wenn Fieber dabei ist oder im Umfeld ein positiver Test war. Die ganzen leichten Verläufe werden folglich in der Infizierten Statistik nicht mal erfasst.

Von daher sind die Prognosen schlicht schwierig.


Und warum wird nicht jeder getestet ?? Weil einfach zu wenig Kapazitäten da sind. Das nicht testen trotz Verdachts geschieht doch aus der Not heraus. Darum sind meiner Meinung die Tests an "gesunden Fußballprofis" zum Zwecke der Durchführung von Geisterspielen absurd.
Aber das hatten wir ja alles schon. Ich bin sicher die DFL wird da schon bekommen was sie wollen. Richtig finde ich das aber absolut nicht.

Auch darauf gab es schon die Antworten, dass das alles bisher nur mögliche Planspiele sind. Ob es denn dann so kommt oder nicht wird man sehen.
Zudem gibt es ja unterschiedliche Arten und Verfahren, um zu testen. Es kann daher also sein, dass entweder die DFL auf eigene Kosten eine eigene Infrastruktur für diese zusätzlichen Tests aufbauen kann, so dass die Routinediagnostik keiner zusätzlichen Belastung ausgesetzt ist. Oder die DFL kommt in Zusammenarbeit mit Virologen zu dem Schluss, dass im Kontext des Fußballs gewisse Schnelltests, bei denen deutlich höhere Kapazitäten zur Verfügung stehen, ausreichend sind.
Eine zusätzliche starke Belastung der Routinediagnostik, wenn diese schon am Anschlag ist, heiße ich auch nicht gut. Bin aber durchaus bereit, mich jetzt nicht pauschal über ungelegte Eier aufzuregen. Und was man so hörte, wurde unsere Landesmutter während ihrer Quarantäne auch alle 2-3 Tage getestet, damit sie ja so schnell als möglich wieder ihrem Tagesgeschäft nachgehen kann. Ist natürlich in der Quantität überhaupt nicht zu vergleichen, aber wem es ums Prinzip geht, da wurde auch das Testsystem unnötig belastet, weil nicht wie bei "normalen Bürgern" bis zum abklingen der Symptome gewartet wurde, bevor erneut getestet wird.

966

Mittwoch, 8.04.2020, 10:51

Wer mag, kann sich ja mal das Strategiepapier zu Gemüte führen. Da erfährt man ganz viel über die Notwendigkeit der Tests und vor allem der Beschaffung von Tests. Weiterhin kann man sich ein Bild davon machen, was uns als nächstes so erwartet...

https://fragdenstaat.de/blog/2020/04/01/…rona-szenarien/

Beiträge: 353

Dabei seit: 16.07.2010

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

967

Mittwoch, 8.04.2020, 11:56

Wer mag, kann sich ja mal das Strategiepapier zu Gemüte führen. Da erfährt man ganz viel über die Notwendigkeit der Tests und vor allem der Beschaffung von Tests. Weiterhin kann man sich ein Bild davon machen, was uns als nächstes so erwartet...

https://fragdenstaat.de/blog/2020/04/01/…rona-szenarien/

Danke. Sehr spannend zu lesen.

Aber auch da gilt, dass die Annahme der Dunkelziffer eben nur das ist, eine Annahme. In Südkorea wird mit Sicherheit viel getestet und die Dunkelziffer wird geringer als anderswo sein, aber niemand weiß, wie tatsächlich. Außerdem wurde bei der Berechnung der Fallsterblichkeit, die ja für Südkorea mit 1,1% angegeben ist, dennoch gar keine Dunkelziffer eingerechnet. Die Umrechnung für Europa ergibt dann "altersbedingt" eine Fallsterblichkeit von 1,8%. Das ist gelinde gesagt ultrakonservativ umgerechnet, denn die Altersstruktur beider Länder bzw. Regionen unterscheidet sich nicht in diesem Ausmaß voneinander. Dann gehen alle weiteren Berechnungen von einer Fallsterblichkeit von 1,8% aus. Wir kennen sie nicht genau, daher ist diese Schätzung vielleicht sogar notwendig (nichts wäre für die Entscheidungsträger schlimmer als wenn es schlechter kommt als berechnet).

Das soll gar nichts relativieren, aber aus beruflicher Erfahrung weiß ich, dass man Statistiken auch gerne mal in gewisser Weise hinterfragen darf und nachschauen sollte, woher Zahlen aus Modellrechnungen stammen. In diesem Fall wurde höchst konservativ gerechnet (und wie ich finde auch bzgl gar keiner Einrechnung der Dunkelziffer ein Fehler gemacht).
Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben ... Den Rest habe ich einfach verprasst. (George Best)

968

Mittwoch, 8.04.2020, 12:36

Ich denke, man darf und sollte nicht nur die Statistiken, sondern auch die daraus abgeleiteten Empfehlungen (eigentlich ist es ja nur eine, denn die ist quasi alternativlos und alle anderen führen unweigerlich zum Weltuntergang) und somit das gesamte Strategiepapier kritisch hinterfragen.

Auch hier die immer wieder gern gestellte Frage: Wem nützt es?


Interessanterweise ist das genau die Strategie, nach der die Bundesregierung sich richtet.

969

Mittwoch, 8.04.2020, 13:56

Andreas Rettig warnt vor Bevorzugung von Fußball-Profis bei Corona-Tests

https://www.augsburger-allgemeine.de/spo…id57204566.html


Beierlorzer: Fußball nicht «über die Gesellschaft heben»

https://www.stimme.de/sport/ueberregiona…;art500,4342332

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Beaker« (8.04.2020, 14:02)


Beiträge: 10 603

Dabei seit: 15.12.2008

Wohnort: ArminenCity

Beruf: Arminenprofi seit 50 Jahren

  • Nachricht senden

970

Donnerstag, 9.04.2020, 17:51

Laut Armin Laschet befindet sich die DFL mit den Ländern wegen der Geisterspiele im Gespräch. Man darf gespannt sein, was dabei raus kommt. Meine Vermutung: man streckt die Termine noch etwas nach hinten und zieht das dann( hoffentlich) auch durch.
Der Sender Sky verhandelt ebenfalls mit der DFL und wäre unter Umständen bereit eine Tranche des Fernsehgeldes schon im April auszuzahlen, um den Vereinen zu helfen. Eine Hand wäscht die andere, denn beide wollen überleben und Sky dürfte sich dicke Rabatte und Übertragungsrechte für die nächsten Jahre sichern.
Meine Jahre der Leidenschaft
Bundesligaaufstiege:
1970, 1978, 1980, 1996, 1999, 2002, 2004
03.10.1970:Arminia-Bayern1:0;Braun
10.03.1979:Bayern-Arminia 0:4
Eilenfeld (2),Graul,Schröder
06.11.1982: Dortmund-Arminia11:1
13.02.2005:Arminia-Bayern 3:1;Porcello,Buckley(2)



:arminia: Wir sind Ostwestfalen-stur·hartnäckig·kämpferisch :arminia:

Beiträge: 12 531

Dabei seit: 14.11.2009

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

971

Donnerstag, 9.04.2020, 19:11

Atme tief und ruhig

Ich will wieder Fußball, sofort! Verdammt nochmal. :mad: :devil: :schrei:
Mein Heimatverein seit 1966

972

Donnerstag, 9.04.2020, 21:35

Wenn es mit dem Fußball weitergehen sollte, dann sollten wir zum Normalzustand im übrigen privaten und öffentlichen Leben übergehen. Sofort!
Speed has never killed anyone. Suddenly becoming stationary, that's what gets you.

Beiträge: 12 531

Dabei seit: 14.11.2009

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

973

Donnerstag, 9.04.2020, 22:17

Kann ich nicht, meine Stammkneipe ist auch dicht.

Im Ernst, ich halte die Beendigung aller Vorsichtsmaßnahmen überhaupt nicht für sinnvoll. Zustände wie in Italien, Spanien oder New York will ich ich hier selbstverständlich auch nicht haben. Meine Mutter ist 82 Jahre alt und ich fände es schön, wenn sie nicht nach einer Infektion jämmerlich ersticken müsste.

Fußball zu so einem Preis mit Sicherheit nicht!
Mein Heimatverein seit 1966

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »33615« (10.04.2020, 10:02)


974

Freitag, 10.04.2020, 07:44

Notfallplan für den Fall, dass die Saison abgebrochen wird:

https://www.google.de/amp/s/m.faz.net/ak…719048.amp.html

Beiträge: 1 554

Dabei seit: 3.08.2003

Wohnort: 5te Karton

Beruf: Landesdiener i. R.

  • Nachricht senden

975

Freitag, 10.04.2020, 09:40

Kann ich nicht, meine Stammkneipe ist auch dicht.

Im Ernst, ich halte die Beendigung aller Vorsichtsmaßnahmen überhaupt nicht für sinnvoll. Zustände wie in Italien, Spanien oder New York will ich ich hier selbstverständlich auch nicht haben. Meine Mutter ist 82 Jahre alt und ich fände es schön, wenn wir sie nicht nach einer Infektion jämmerlich ersticken müsste.

Fußball zu so einem Preis mit Sicherheit nicht!


Vom jämmerlichen ersticken Deiner Mutter Eurerseits kann ich nur dringend abraten. Das tut man nicht. 8| :rolleyes: :baeh:

Beiträge: 12 531

Dabei seit: 14.11.2009

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

976

Freitag, 10.04.2020, 10:03

Recht haste, so richtig witzig finde ich das Thema trotzdem nicht.

Zurück zum Fußball: Herr Kind geht mir hier mit seiner unterschwelligen Drohung ob der Rechtsfragen gerade genauso auf die Nerven wie die andauernden Forderungen von Allem und Jedem nach staatlicher Unterstützung. Wo soll denn die ganze Kohle herkommen? Ich befürchte stark das hierfür die normalen Steuerzahler wieder auf Jahrzehnte gemolken werden, während die vermögende Bevölkerungsschicht kaum irgendwelche Belastungen tragen wird.
Mein Heimatverein seit 1966

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »33615« (10.04.2020, 12:54)


977

Samstag, 11.04.2020, 23:22

Der Fußball wird warten müssen, selbst wenn es nicht nach Söder sondern nach Laschet geht

https://www.faz.net/aktuell/politik/inla…r-16721604.html

978

Samstag, 11.04.2020, 23:33

Scheint ja doch noch halbwegs klar denkende Menschen in diesem Land zu geben. Mal sehen, ob deren Empfehlung auch Gehör findet.

Beiträge: 1 554

Dabei seit: 3.08.2003

Wohnort: 5te Karton

Beruf: Landesdiener i. R.

  • Nachricht senden

979

Sonntag, 12.04.2020, 00:03

Angesichts der weltweiten Entwicklung ist mir nun überhaupt nicht mehr nach Fußball.
Und ich fürchte die ganz schlimmen Zahlen (Indien, Afrika und Südamerika) kommen erst noch.

Hier etwas bezüglich Fußball in Zeiten von Corona :

Fußball: Wolken von Tausenden Mikrotröpfchen

Bezogen auf die Fußball-Bundesliga und andere Kontaktsportarten sieht Blocken keine Möglichkeit, die Spieler voreinander zu schützen, sollten tatsächlich wieder Spiele stattfinden. "Ich kann zwar keine Aussage über das Infektionsrisiko treffen, aber sicher ist, dass Menschen, die sich stark anstrengen, Wolken von Tausenden von Mikrotröpfchen abgeben", sagt Blocken. "Selbst wenn die Fußballspieler 1,5 Meter Abstand voneinander hielten, würden Speicheltröpfchen der Gegner und Mitspieler in ihre Atemwege gelangen, auf ihr Gesicht und auf ihren Körper. Und genau das möchte man mit der 1,5-Meter-Abstandsregel vermeiden."
Eine Erlaubnis für Fußballspiele hält Blocken daher für schwierig, alleine schon, weil mancher denken könnte: Wenn wieder Fußball gespielt werden darf, dann muss ich die Abstandsregeln doch auch nicht mehr befolgen. Der belgische Wissenschaftler sagt daher nicht ohne Bedauern: "Ich denke, wenn man die 1,5-Meter-Regel in den kommenden Wochen und Monaten konsequent anwenden möchte, dann bedeutet das leider auch, dass nicht mehr viele Sportveranstaltungen möglich sein werden."

Hier die Quelle : https://www.dw.com/de/corona-und-sport-z…icht/a-53076008

Ich denke der Artikel könnte für einige hier interessant sein, da es ja auch um Joggen, Radfahren und dergleichen geht.

Ich persönlich denke die Verfasser des Artikels wissen schon wovon sie sprechen.

Beiträge: 653

Dabei seit: 13.12.2009

Wohnort: Bad Salzuflen

  • Nachricht senden

980

Sonntag, 12.04.2020, 13:18

:pillepalle: Ich denke sie haben ein Rad ab, jedem seine Sichtweise. :pillepalle: