Sie sind nicht angemeldet.

Beiträge: 10 593

Dabei seit: 15.12.2008

Wohnort: ArminenCity

Beruf: Arminenprofi seit 50 Jahren

  • Nachricht senden

721

Freitag, 27.03.2020, 08:45

Ob alle Arminia Profis einsichtig sind und freiwillig verzichten werden, weiß ich nicht. Da wird der ein oder andere sicher mehr oder weniger sanft gezwungen werden, denn der Druck, sowohl öffentlich als auch vom Verein , wird stärker werden . Und zwar ganz schlicht schlicht und einfach deshalb, weil viele Vereine ohne Einnahmen das nicht mehr stemmen können. Letztlich wird ein Verein die Karte " Kurzarbeit " ziehen und das dürfte für keinen Profi besser sein als freiwilliger Verzicht.
Meine Jahre der Leidenschaft
Aufstiege:1970,78,80,95,96,99,2002,2004,2013,2015
Abstiege :1972,79,85,98,2000,2003,2009,2011,2014
03.10.1970:Arminia-Bayern1:0;Braun
10.03.1979:Bayern-Arminia 0:4;Eile(2),Graul,Schröder
06.11.1982: Dortmund-Arminia11:1
13.02.2005:Arminia-Bayern 3:1;Porcello,Buckley(2)
11.05.2013:Arminia-Osnabrück1:0;Hille


:arminia: Wir sind Ostwestfalen-stur·hartnäckig·kämpferisch :arminia:

722

Freitag, 27.03.2020, 09:07

Das bedeutet auch für die Profis 60% des Nettogehalts. Das könnte meiner Meinung auch bei vielen Vereinen der ersten und zweiten Liga passieren,
Das wäre nur der Fall, wenn der Profi maximal 6.900€ pro Monat verdient, denn das ist die Obergrenze für Kurzarbeitergeld:

„Im Jahr 2020 beträgt die Beitragsbemessungsgrenze 6.900 Euro (Ost: 6.450 Euro), sodass das Kurzarbeitergeld 2020 eine Summe von 4.623,00 Euro (67%) (Ost: 4.321,50 Euro) nicht überschreiten kann.“
Ok, das wusste ich nicht. Bedeutet das denn, dass sie gar kein Kurzarbeitergeld beantragen können oder dass sie dann maximal 4.623,- Euro bekommen?
Das ist die Obergrenze, was sie maximal bekommen würden. Ich sag mal so ähnlich, wie bei der Rente, die ist ja auch nach oben gedeckelt.

Ich will damit jetzt aber keinesfalls sagen, dass man damit nicht auch eine Zeit auskommen und gut leben könnte...

Beiträge: 135

Dabei seit: 10.03.2020

Wohnort: Bielefeld Mitte

  • Nachricht senden

723

Freitag, 27.03.2020, 12:18

Machen wir uns nichts vor wird dieser
Zustand noch länger anhalten sind die
20% Einbußen das kleinste übel.
Ich denke mal das nach 3 Monaten ohne Einnahmen die Lichter bei vielen Vereinen
ausgehen werden.

Beiträge: 12 217

Dabei seit: 18.12.2002

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

724

Freitag, 27.03.2020, 16:49

Das bedeutet auch für die Profis 60% des Nettogehalts. Das könnte meiner Meinung auch bei vielen Vereinen der ersten und zweiten Liga passieren,
Das wäre nur der Fall, wenn der Profi maximal 6.900€ pro Monat verdient, denn das ist die Obergrenze für Kurzarbeitergeld:

„Im Jahr 2020 beträgt die Beitragsbemessungsgrenze 6.900 Euro (Ost: 6.450 Euro), sodass das Kurzarbeitergeld 2020 eine Summe von 4.623,00 Euro (67%) (Ost: 4.321,50 Euro) nicht überschreiten kann.“
Ok, das wusste ich nicht. Bedeutet das denn, dass sie gar kein Kurzarbeitergeld beantragen können oder dass sie dann maximal 4.623,- Euro bekommen?
Das ist die Obergrenze, was sie maximal bekommen würden. Ich sag mal so ähnlich, wie bei der Rente, die ist ja auch nach oben gedeckelt.

Ich will damit jetzt aber keinesfalls sagen, dass man damit nicht auch eine Zeit auskommen und gut leben könnte...
Alle reden drüber, keiner weiss was ^^ . Die Höchstgrenze des Kurzarbeitergeldes bei Kurzarbeit Null liegt im günstigsten Fall, mit Steuerklasse 3 und KIndern auf der Karte bei über den Daumen bei 2900,-€ (67% Leistungssatz). Es wird ja nur die Nettoentgeltdifferenz laut pauschalierter Tabelle ausgeglichen. Ohne Kinder in Steuerklasse 1 liegt der Betrag über den Daumen bei 2200,- € (60% Leistungssatz). Das sind die Höchstgrenzen. Ich denke nicht, dass dies wirklich eine Option für Profifussballer darstellt. Das ist auch der Grund, warum viele der außertariflichen Angestellten nicht in Kurzarbeit abzubilden sind.Nachrechnen kann man das übrigens auch hier:

_

https://www.nettolohn.de/rechner/kurzarbeitergeld.html
_
Wer jetzt mal für sich sein KUG ausrechnet, der sieht, was da noch für eine Scheisse auch auf jeden persönlich zukommt, zumal man wegen des Progressionsvorbehalts am Ende auch noch richtig Steuern nachzahlen darf. Da wird manch einer seine Reserven vollends aufbrauchen und etliche werden zusätzlich Sozialleistungen beantragen müssen. Deshalb sage ich ja, die mittelfristigen Auswirkungen auf den Fussball, gerade in Bezug auf Fanartikel, Auswärtsfahrten und Kartenverkauf, den kann man noch gar nicht absehen.
Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah!

Ich bin nur für das verantwortlich was ich schreibe und nicht für das, was andere verstehen.

725

Freitag, 27.03.2020, 18:31

Wenn man nichts weiß, dann kann man googeln und bisweilen wird man auch bei wikipedia fündig. Aber vielleicht stimmt der Eintrag ja auch nicht, dann kannst Du ihn ja korrigieren... ;)

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Beitragsbemessungsgrenze

Beiträge: 453

Dabei seit: 11.09.2005

Wohnort: Potsdam

  • Nachricht senden

726

Freitag, 27.03.2020, 18:42

Immerhin läuft in Weißrussland die Liga noch... mit Zuschauern...

727

Freitag, 27.03.2020, 19:35

Immerhin läuft in Weißrussland die Liga noch... mit Zuschauern...

Immerhin läuft in Weißrussland die Liga noch... mit Zuschauern...

Bin ich etwa nicht der einzige, der sich heute aus Verzweiflung schon nebenbei die weißrussische Liga angesehen hat? :hi:
Wobei man über die Umstände da glaube ich nicht weiter groß drüber nachdenken darf ...


„Ich nenne dieses Coronavirus nicht anders als eine Psychose und lasse mich auch nicht davon abbringen“,
sagte der als „letzter Diktator Europas“ bekannte Staatschef Lukaschenko. Seine Marschroute:
„Wir müssen arbeiten und sollten keine Panik verbreiten. Die epidemische Situation ist nicht schlechter als in den anderen Jahren.“
[...] Überhaupt sei arbeiten aber in der aktuellen Situation das Beste. Er freue sich im Fernsehen zu sehen,
wie die Menschen in den Dörfern alle auf Traktoren arbeiteten. „Niemand spricht über irgendwelche Viren. Der Traktor und die Felder werden dort alle heilen.“

https://www.derwesten.de/panorama/vermis…d228780273.html

Beiträge: 12 217

Dabei seit: 18.12.2002

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

728

Freitag, 27.03.2020, 19:44

Wenn man nichts weiß, dann kann man googeln und bisweilen wird man auch bei wikipedia fündig. Aber vielleicht stimmt der Eintrag ja auch nicht, dann kannst Du ihn ja korrigieren... ;)

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Beitragsbemessungsgrenze

Die Fakten sind schon richtig, aber die Schlüsse sind falsch. Die Beitragsbemessungsgrenze hat aber nichts mit der Höhe des Kurzarbeitergeldes zu tun, bzw. die Summe ist nicht die gleiche. Die Beitragsbemessungsgrenze liegt bei brutto 6690,-€, was netto eben pauschaliert rund 4600,-€ entspricht. Bei Kurzarbeit NUll, also wenn du gar nicht arbeitest, bekommst du aber nur 60% (kinderlose) oder 67% (mit Kindern) der Nettoentgeltdifferenz, also von den 4650,-€. Das kannst du auf der Seite der Bundesagentur auch aus der Tabelle ablesen (letzte Spalte):


https://www.arbeitsagentur.de/finanziell…ld-arbeitnehmer

Das kann ich derzeit runterbeten, das beraten wir jeden Tag.
Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah!

Ich bin nur für das verantwortlich was ich schreibe und nicht für das, was andere verstehen.

Beiträge: 12 500

Dabei seit: 14.11.2009

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

729

Freitag, 27.03.2020, 19:55

@richie: Die Kollegin aus Herford war gerade in der aktuellen Stunde.

Zur Beruhigung, nun verzichten unsere auch.
Mein Heimatverein seit 1966

Beiträge: 135

Dabei seit: 10.03.2020

Wohnort: Bielefeld Mitte

  • Nachricht senden

730

Freitag, 27.03.2020, 20:03

Bei momentan 0 Einnahmen ist es eigentlich egal ob das Verzichtsvolumen
nun 1 Million Euro oder mehr beträgt.
Am Ende stehen Rote Zahlen.
Einfache Kaufmannsrechnung.

Beiträge: 12 217

Dabei seit: 18.12.2002

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

731

Freitag, 27.03.2020, 20:13

@richie: Die Kollegin aus Herford war gerade in der aktuellen Stunde.

Zur Beruhigung, nun verzichten unsere auch.

Bei momentan 0 Einnahmen ist es eigentlich egal ob das Verzichtsvolumen
nun 1 Million Euro oder mehr beträgt.
Am Ende stehen Rote Zahlen.
Einfache Kaufmannsrechnung.
Daran würde sich aber auch nichts ändern, wenn alle Angestellten Null Euro bekommen. Die Fixkosten bleiben ja sowieso erhalten. Das kann nur für ganz kurze Zeit funktionieren. Selbst bei den Bayern ist das Festgeldkonto irgendwann aufgebraucht, wenn da keine frische Kohle rein kommt. Bin mal gespannt, wie sich das auf Dauer auflösen lässt. Die können ja nicht die halbe Bundesliga bankrott gehen lassen.
Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah!

Ich bin nur für das verantwortlich was ich schreibe und nicht für das, was andere verstehen.

Beiträge: 135

Dabei seit: 10.03.2020

Wohnort: Bielefeld Mitte

  • Nachricht senden

732

Freitag, 27.03.2020, 20:18

Würde dann auf eine Europäische
Super League hinaus laufen da alle
anderen Clubs Pleite sind.

733

Freitag, 27.03.2020, 20:29

Wenn man nichts weiß, dann kann man googeln und bisweilen wird man auch bei wikipedia fündig. Aber vielleicht stimmt der Eintrag ja auch nicht, dann kannst Du ihn ja korrigieren... ;)

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Beitragsbemessungsgrenze

Die Fakten sind schon richtig, aber die Schlüsse sind falsch. Die Beitragsbemessungsgrenze hat aber nichts mit der Höhe des Kurzarbeitergeldes zu tun, bzw. die Summe ist nicht die gleiche. Die Beitragsbemessungsgrenze liegt bei brutto 6690,-€, was netto eben pauschaliert rund 4600,-€ entspricht. Bei Kurzarbeit NUll, also wenn du gar nicht arbeitest, bekommst du aber nur 60% (kinderlose) oder 67% (mit Kindern) der Nettoentgeltdifferenz, also von den 4650,-€. Das kannst du auf der Seite der Bundesagentur auch aus der Tabelle ablesen (letzte Spalte):


https://www.arbeitsagentur.de/finanziell…ld-arbeitnehmer

Das kann ich derzeit runterbeten, das beraten wir jeden Tag.
Danke schön für die Aufklärung! Dann weiß ja doch jemand Bescheid. :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »EwigArmine« (27.03.2020, 21:31)


734

Freitag, 27.03.2020, 20:32

Knapp eine Million finde ich mal ein richtig starkes Zeichen! Zum Glück hat es niemand in Prozenten ausgedrückt, somit dürfte jetzt erstmal Ruhe im Karton sein. :respekt:

Beiträge: 402

Dabei seit: 21.10.2016

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

735

Samstag, 28.03.2020, 02:31

Eine derartige Nachricht überrascht mich nicht
wirklich, da unsere Mannschaft ja nun wahrlich
nicht aus abgehobenen Stinkstiefeln besteht.

Wie üblich haben Vorstand / Mannschaft nicht
lange medial ´rumlamentiert, sondern nach der
vollzogenen Einigung diese kundgetan.

Diese nüchterne Faktenbekanntgabe ist für uns
Fans bisweilen langweilig, die damit verbundene
Ruhe im Verein aber mehr als wohltuend.

Vereinsinterne Wrestling-Arenen wie in HH, bei 96,
in KL oder sonstwo braucht hier keiner; wir hatten
einst KÄÄÄÄÄÄNTSCH und das muß für die nächsten
100 Jahre bei Arminia reichen...

736

Samstag, 28.03.2020, 09:16

Volle Zustimmung! Und wenn das jetzt immer noch jemandem zu wenig ist, dann ist das eben so. Ich freue mich über den freiwilligen Verzicht des Teams!

737

Samstag, 28.03.2020, 17:54

Volle Zustimmung! Und wenn das jetzt immer noch jemandem zu wenig ist, dann ist das eben so. Ich freue mich über den freiwilligen Verzicht des Teams!
Ich finde ja, es geht gar nicht darum ob es uns Fans zuwenig oder zuviel ist, sondern entscheidend ist die Finanzsituation von Arminia und das wird wohl die Geschäftsführung richtig beurteilen können.
Für immer Arminia!

738

Samstag, 28.03.2020, 19:08

Wenn man vom maximalen Gefahrenpotenzial von 6-7 Mio € (laut Rejek) schonmal eine Mio an Gehalt einspart, dann ist das eine beträchtliche Entlastung. Weiterhin haben ja so gut wie alle Sponsoren Fortsetzung der Zahlungen bzw Verzicht auf Entschädigung zugesagt. Hinzu kommt hoffentlich eine beträchtliche Summe aus Verzicht der Fans auf Ticketrückzahlung bzw Wandlung in Fanshop Guthaben. Da wird die GF sehr zufrieden mit sein.

739

Samstag, 28.03.2020, 20:42

Gestern Abend war Rejek übrigens bei sky Sport News für ca ne Viertelstunde zugeschaltet. Rein zufällig beim zappen hängen geblieben.

Bei manchen Fragen bisschen drumrum, hat er sich nicht locken lassen, aber insgesamt absolut nen seriöser Auftritt, wo er das mit der Mio auch erwähnte.
Mathias Hain: "Wir standen zwei Mal im Pokal-Halbfinale und waren fünf Jahre in der ersten Liga. Da darf man doch jetzt nicht so schlecht dastehen"

740

Sonntag, 29.03.2020, 11:33

Wenn man vom maximalen Gefahrenpotenzial von 6-7 Mio € (laut Rejek) schonmal eine Mio an Gehalt einspart, dann ist das eine beträchtliche Entlastung. Weiterhin haben ja so gut wie alle Sponsoren Fortsetzung der Zahlungen bzw Verzicht auf Entschädigung zugesagt. Hinzu kommt hoffentlich eine beträchtliche Summe aus Verzicht der Fans auf Ticketrückzahlung bzw Wandlung in Fanshop Guthaben. Da wird die GF sehr zufrieden mit sein.


Hoffentlich bleibt das so. Wenn die Krise auch die großen Wirtschaftsbetriebe in finanzielle Bedrängnis bringt, sieht das möglicherweise anders aus.
Wenn der Bauer nicht schwimmen kann, liegt das an der Badehose.