Sie sind nicht angemeldet.

621

Montag, 23.03.2020, 08:00

Tja, wer weiß das schon. Die Stimmen gegen die Seriösität der Maßnahmen und Berichterstattung mehren sich ja seit dem Wochenende spürbar. Hochdekorierte Professoren und solche, die es gern wären, melden sich zu Wort und berichten, dass Corona ohne diesen Hype und die Tests gar nicht aufgefallen wäre, weil die Mortalität keine andere wäre als bei den anderen bekannten Infektionsarten. Der einzige Unterschied sei, dass durch die Tests nun eine bisher noch nie dagewesene Transparenz eingezogen sei, welche aber mittlerweile immer stärker angezweifelt wird. Das macht mich nachdenklich und die Info von @Aquarium verstärkt das Gefühl, dass irgendetwas komisch ist.

Was bedeutet das und wie soll man damit umgehen? Ich weiß es nicht. Ich hatte und habe generell große Bedenken bei den Handlungen und Nichthandlungen unserer Politiker. In diesem Fall glaube ich aber, dass die Maßnahmen durchaus nachvollziehbar und abgewogen sind und dass man ihnen vertrauen sollte und muss, das richtige zu tun. Es gibt keine Alternative, als dieser Führung zu folgen, alles andere wäre kontraproduktiv. Insbesondere den Möchtegern- Klugscheißern sei gesagt, dass sie mit ihrem Getue nur die Verunsicherung im Land verstärken und nichts konstruktives zur Lösung des Problems beitragen. So ist meine Ansicht im Moment. Im Land ist es ruhig, die Leute haben verstanden, die Leute befolgen die Regeln. Was aber, wenn die Stimmung im Land kippt? Familien werden in Schwierigkeiten kommen, Unternehmen werden pleite gehen, die medizinische Versorgung wird einer in dieser Härte lange nicht dagewesenen Belastungsprobe unterzogen, ... Was, wenn das alles dazu führt, dass die Stimmung kippt? Davor habe ich Angst. Blicke nach Italien lassen mich erschüttert zurück. Prognosen für ES, FR und UK lassen nichts gutes erwarten, wie soll man damit umgehen?

Was meint ihr?

622

Montag, 23.03.2020, 08:22

Die Frage ist ja auch, wie es denn nun mittelfristig weitergeht im Land insgesamt und mit dem Fussball. Bis einschließlich Osterferien bekommen alle Menschen die Situation vielleicht einigermaßen überbrückt, aber was dann ? Irgendwann müssen die Kinder auch mal wieder in die KITA und die Schule, oder soll es jetzt bis zum Sommer nur noch Online-Unterricht geben ?

Ich kann mich auch dem Prof.Drosten nicht anschließen in seiner Meinung, dass man für eine sehr lange Zeit selbst Geisterspiele in der Bundesliga nicht abhalten darf. Mit der Begründung, dass sich dann ja auch wieder viele Personen treffen und gemeinsam das Spiel im TV gucken würden. Dieser Logik folgend müsste man dann ja auch den Tatort oder die Lindenstraße (okay, die läuft jetzt ohnehin aus) verbieten, da sich bei den Formaten auch Leute zum "Rudelgucken" verabreden. Außerdem hängen am "Geschäft" 1.und 2.Bundesliga eben auch viele Arbeitsplätze. Und nicht zuletzt darf man die Psychologie nicht völlig außer Acht lassen. Wenn man alles verbietet werden die Menschen irgendwann auf die Barrikaden gehen. Noch ist es relativ ruhig und die Allermeisten halten sich an die Regeln.

Beiträge: 149

Dabei seit: 8.12.2013

Wohnort: Senne I

Beruf: Baupsychologe

  • Nachricht senden

623

Montag, 23.03.2020, 08:33

Ich glaube, daß die Länder gerade wirtschaftlich gegen die Wand gefahren werden und die Nachbeben noch in zig Jahren zu spüren sein werden, wenn Corona nur noch müde belächelt wird. Geld das wir woanders dringend gebraucht hätten, Bildungssysteme oder Wohnraum um nur zwei Beispiele zu nennen, werden gerade sinnfrei verpulvert.

Während die einen zuhause ihren Corona Urlaub genießen, ackern die Anderen gerade bis an ihr Limit, während andere wiederum sich ihre zukünftige Karriere als HartzIV Empfänger ausmalen können.

Wenn ich eins nicht mehr hören kann, dann sind es wildfremde Leute die mir auf der Strasse sagen: Machen sie es gut und bleiben sie gesund.

Wenn ihr nach Hause geht, könnt ihr den ganzen Müll bei euren Frauen, Kindern, Freundinnen abladen. (C. Rump)

Beiträge: 4 965

Dabei seit: 7.06.2009

Wohnort: Franken

Beruf: Giftmischer

  • Nachricht senden

624

Montag, 23.03.2020, 08:50

Ich meine irgendwo gehört oder gelesen zu haben, glaube es war Drosten, dass die Zähkart der Toten entscheidend ist. Wenn jemand in Deutschland an corona erkrankt und dann an den Folgen eines Kreislauf Kollaps stirbt heisst es noch lange nicht dass dieser zur Statistik der corona Toten zählt. Auslöser und Ursache werden in unterschiedlichen Ländern auch unterschiedlich erfasst. Ich gehe davon aus, dass in Deutschland weit mehr als die offiziell verkündeten Zahlen am Auslöser corona gestorben sind. Durchschnittlich sterben in Deutschland die allermeisten Menschen von über 400.000 pro Jahr an Herzkreislauf und Atemwegserkrankungen, also beschwerden, die bei corona typische Symptome sind.

Bin zwar nur Chemiker und kein Virologe, aber man kann die Influenza eben nicht mit Corona vergleichen aus den nun mehr als ausreichend differenziert kommunizierten Gründen. Der wirtschaftliche Schaden wird auch das Gesundheitssystem und systemrelevante Industrien hart treffen je länger die restriktiven Maßnahmen gelten. Inwieweit klinisch nicht bis zu endstufe getestete Medikamente und Impfstoffe bei vorzeitigem Einsatz Abhilfe schaffen oder nicht wird in vom totalen Kollaps bedrohten Ländern nur noch eine Nebenrolle spielen. Herdenimmunität durch wegsperren von Risikogruppen werden ja schon von einigen Ländern auch schon eingeführt um wohl in der nächsten Stufe die risikoärmsten Zug um Zug immun zu bekommen. Hinterher wird man immer schlauer sein und irgendwer recht behalten. Man kann nur hoffen, dass bis dahin nicht alles derart brach liegt, dass eine Erholung erst über mehrere Jahre dauert.
:arminia: :lol: :nein: :wall: ;( :mad: :kotzen:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »El Armino« (23.03.2020, 09:07)


625

Montag, 23.03.2020, 09:50

Ich kann mich auch dem Prof.Drosten nicht anschließen in seiner Meinung, dass man für eine sehr lange Zeit selbst Geisterspiele in der Bundesliga nicht abhalten darf. Mit der Begründung, dass sich dann ja auch wieder viele Personen treffen und gemeinsam das Spiel im TV gucken würden. Dieser Logik folgend müsste man dann ja auch den Tatort oder die Lindenstraße (okay, die läuft jetzt ohnehin aus) verbieten, da sich bei den Formaten auch Leute zum "Rudelgucken" verabreden. Außerdem hängen am "Geschäft" 1.und 2.Bundesliga eben auch viele Arbeitsplätze. Und nicht zuletzt darf man die Psychologie nicht völlig außer Acht lassen. Wenn man alles verbietet werden die Menschen irgendwann auf die Barrikaden gehen. Noch ist es relativ ruhig und die Allermeisten halten sich an die Regeln.


Naja, ich bin jetzt zwar kein Verschwörungstheoretiker, aber ich habe ein wenig das Gefühl, dass momentan schon ein paar Sachen in den Raum geworfen werden, damit die Leute endgültig kapieren, dass sie sich an die Einschränkungen halten sollen.

Es gab die Tage ja auch wie aus dem Nichts eine Aussage, dass auch viele Junge erkranken, grade zu dem Zeitpunkt, als man sich eben schön in Parks zum Grillen getroffen hat.

Drosten hat natürlich auch Recht, dass diese ganzen Großevents wie Fußball oder auch Konzerte erstmal nicht systemrelevant sind und ganz zum Schluss wohl erst dran sein werden.

Bei Anne Will meinte gestern wer (weiß grad nicht wer das war), dass man ab dem 20.04 eben ggf wieder etwas hochfahren könnte, sollte sich bis dahin ein Trend entwickeln, dass flatten the curve wirkt. Dann würde man wohl wieder Schulen und Kitas öffnen.
Leute in der Gefahrengruppe würden weiterhin erstmal mit Kontaktverbot belegt sein.

Die Zahlen diese Woche werden sehr spannend sein, weil man dann ja auch langsam sehen müsste, ob die Maßnahmen fruchten.
Und ich glaub an die Meisterschaft
Dass eines Tages einer der Söhne von uns Arminia zum Meister macht

Beiträge: 10 565

Dabei seit: 15.12.2008

Wohnort: ArminenCity

Beruf: Arminenprofi seit 50 Jahren

  • Nachricht senden

626

Montag, 23.03.2020, 10:02

Bis ungefähr Ende März wird die Zahl der Infektionen erst mal weiter ansteigen. Erst dann werden die jetzigen Maßnahmen in der Kurve der Infektionen messbar sein. Das sollte man wissen, wenn man die Zahlen richtig interpretieren will.
Meine Jahre der Leidenschaft
Aufstiege:1970,78,80,95,96,99,2002,2004,2013,2015
Abstiege :1972,79,85,98,2000,2003,2009,2011,2014
03.10.1970:Arminia-Bayern1:0;Braun
10.03.1979:Bayern-Arminia 0:4;Eile(2),Graul,Schröder
06.11.1982: Dortmund-Arminia11:1
13.02.2005:Arminia-Bayern 3:1;Porcello,Buckley(2)
11.05.2013:Arminia-Osnabrück1:0;Hille


:arminia: Wir sind Ostwestfalen-stur·hartnäckig·kämpferisch :arminia:

Beiträge: 428

Dabei seit: 29.09.2007

Wohnort: Bad Salzuflen

  • Nachricht senden

627

Montag, 23.03.2020, 10:08

Zu WM-Zeiten haben wir 80 Millionen Bundestrainer, jetzt haben wir 80 Millionen Virologen...
Wenn es stimmt das aufgrund fehlender Kapazitäten nur ein geringer Teil der Verdachtsfälle getestet werden kann, dann möchte ich nicht wissen wie hoch die Dunkelziffer wirklich ist. Schätzungen gehen ja von 10 mal höher aus, aber ob das stimmt weiß auch niemand.
Wenn 95 Prozent der Fälle leicht verlaufen kann man eine 80-90 prozentige Immunisierung der Bevölkerung sicher eher als in zwei Jahren erreichen, man kann es halt nur nicht testen. Wir werden sehen wie es weitergeht....

Beiträge: 12 473

Dabei seit: 14.11.2009

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

628

Montag, 23.03.2020, 10:51

Unterm Strich kann man also feststellen, daß weder die Experten noch sonst Irgendwer voraussagen können wie sich die Lage entwickelt und ob die getroffenen Maßnahmen eher hilfreich oder doch negativ für die Pandemie und auch die Wirtschaft waren bzw. sein werden.

Höchstwahrscheinlich werden wir wohl auch erst in vielen Jahren eventuell erfahren, wie dann die neuen Experten den Umgang mit dieser Situation bewerten.

Nur eines ist ziemlich gewiss, wie bei so vielen Ereignissen der Weltgeschichte können wir als einzelne Individuen diese nur in sehr begrenztem Umfang beeinflussen und auch beurteilen.

Also nehmen wir es so wie es kommt und machen weiterhin das Beste daraus.
Mein Heimatverein seit 1966

629

Montag, 23.03.2020, 11:30

:( fraglich ist leider ob diese Fallzahlen überhaupt und wie weit aussagekräftig sind.
Im Kreis Hf und wohl auch in OS wird nur getestet wer wirklich sehr starke Symthome hat. Habe mir zu meinem Selbstschutz eben eine AU vom Arzt geholt weil ich zur Risikogruppe gehöre. In der langen sehr vernünftigen Menschenschlange beim Arzt hört man die dollsten Geschichten.
Fakt ist, wir brauchen viel mehr Tests!
Ich denke das die Zahl der Infizierten Personen viel viel höher ist. Leider.

Beiträge: 3 903

Dabei seit: 18.01.2009

Wohnort: Herford

Beruf: Nervensäge in den Arminia-Foren

  • Nachricht senden

630

Montag, 23.03.2020, 12:08

Ich glaube auch, dass die Zahl der tatsächlich Infizierten viel, viel höher liegt, sehe das aber auch durchaus positiv. Denn es zeigt doch, dass Todesrate und Anteil der schwereren Verläufe dann anteilmäßig viel niedriger sind, als es rein statistisch den Anschein macht. Insofern stützt das ja auch durchaus die Argumentation der "alternativen" Experten. Und ohne jetzt zynisch zu werden, wenn ich eine Stadt wie Herford mit 60000 Einwohnern nehme, davon 70% "Pflichtdurchseuchung", also ungefähr 40.000 und davon 1% reale Todesrate, dann komme ich auf insgesamt 400 Tote für Herford. Auf das Jahr gestreckt wäre das gut 1 Toter pro Tag, von denen viele ansonsten aber während dieser Zeit auch ohnehin an anderen Erkrankungen verstorben wären. Immer noch tragisch, aber nicht mehr ganz so erschreckend und von daher könnte man auch fragen, ob die Hysterie und der drastische Shutdown berechtigt sind. Was der hier angeführte emeritierte Virologe aber vergisst, ist, was passiert, wenn das Szenario sich nicht so schön linear streckt, sondern epidemiehaft zuschlägt. Dann bekommen wir die dramatischen und tragischen Zustände wie jetzt in Italien und es kommen viele unnötige und zudem menschlich erschütternde Todesfälle dazu, weil keine Behandlungsmöglichkeiten mehr zur Verfügung stehen. Und das muss verhindert werden, und darum kann es derzeit nur darum gehen, massiv auf die Bremse zu treten, um Zeit für Forschung und Aufrüstung der Kliniken zu gewinnen und um den Höhepunkt der aktuellen Krankheitsfälle möglichst niedrig halten zu können.
Herzblut ist blau!

\"Wer die Vergangenheit nicht studiert, wird ihre Irrtümer wiederholen. Wer sie studiert, wird andere Möglichkeiten zu irren finden.\" (Helmut Schmidt)

\"Wer Kritik übel nimmt, hat etwas zu verbergen.\" (Helmut Schmidt)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »foreverDSC« (23.03.2020, 12:15)


631

Montag, 23.03.2020, 12:25

Ich bin heute morgen auf ein Video gestoßen, dass mich sehr zum Nachdenken angeregt hat. Ich finde den Ernst Wolff eigentlich recht reflektiert und die Zusammenhänge nachvollziehbar. Einige werden sagen, das sind Verschwörungstheorien, die total überzogen sind. Mich hat zumindest die Story beeindruckt und ich habe überlegt, ob ich sie hier reinstelle oder nicht. Habe mich dafür entschieden, weil ja jeder damit umgehen kann wie er mag. Ich hoffe, dass hier trotzdem ernsthafte und konstruktive Diskussionen sowie ein individueller Meinungsaustausch möglich bleibt. Würde mich jedenfalls über eure Meinung freuen.

https://deinetu.be/aYZ2gVs9U7o

deine=you

Beiträge: 428

Dabei seit: 29.09.2007

Wohnort: Bad Salzuflen

  • Nachricht senden

632

Montag, 23.03.2020, 13:22

Schwierig das zu beurteilen, da ich nicht beurteilen kann ob es stimmt was er sagt.
Was ich allerdings merkwürdig finde: Gestern hält die Mutti ne Pressekonferenz ab, und keine 30 Minuten später wird verkündet sie muss in Quarantäne.
Am Freitag wird gesagt wie wichtig der Samstag im Bezug auf einer drohenden Ausgangssperre ist und plötzlich sterben auch junge an dem Virus.
Momentan weiß ich nicht was ich denken soll...

Beiträge: 12 473

Dabei seit: 14.11.2009

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

633

Montag, 23.03.2020, 16:12

8.19 Minuten zum Thema

Mein Heimatverein seit 1966

634

Montag, 23.03.2020, 19:48

Das ist ungefähr Grundkurs Stochastik, 1. Vorlesung, wenn die Grundgesamtheit erklärt wird.

635

Dienstag, 24.03.2020, 00:54

Ich bin heute morgen auf ein Video gestoßen, dass mich sehr zum Nachdenken angeregt hat. Ich finde den Ernst Wolff eigentlich recht reflektiert und die Zusammenhänge nachvollziehbar. Einige werden sagen, das sind Verschwörungstheorien, die total überzogen sind. Mich hat zumindest die Story beeindruckt und ich habe überlegt, ob ich sie hier reinstelle oder nicht. Habe mich dafür entschieden, weil ja jeder damit umgehen kann wie er mag. Ich hoffe, dass hier trotzdem ernsthafte und konstruktive Diskussionen sowie ein individueller Meinungsaustausch möglich bleibt. Würde mich jedenfalls über eure Meinung freuen.

https://deinetu.be/aYZ2gVs9U7o

deine=you
Tja, der Typ scheint mir dann doch ein übler Verschwörungstheoretiker zu sein. Außerdem ist seine Nähe zur AfD auch nicht von der Hand zu weisen. Mir sind zwar seine Motive nicht klar, aber ich halte das für ziemlichen Schwachsinn.

636

Dienstag, 24.03.2020, 06:25

Die Auswirkungen aus dem Virus werden das nächste Level erreichen, wenn die Wirtschaft in den USA einbricht. In den vergangenen Jahrzehnten haben es die Amerikaner immer damit kompensiert, dass sie an anderer Stelle in der Welt einen Krieg begonnen haben.
Die Möglichkeiten dazu sind aktuell aber spärlich gesät und Syrien scheidet sicherlich aus.
Es ist meines Erachtens sehr befremdlich, dass die Amis im Augenblick vor den Waffenläden Schlange stehen. Irgendwann werden sie sich gegenseitig über den Haufen schießen, wenn das Klopapier dort knapp wird.

Beiträge: 2 592

Dabei seit: 18.02.2014

Wohnort: Bad Oeynhausen

  • Nachricht senden

637

Dienstag, 24.03.2020, 08:03

Heute berät die DFL wieder :)
"Einfach geht es bei uns nicht. Bei Arminia ist Drama angesagt, das ist unsere DNA." - Marcus Uhlig

Beiträge: 10 565

Dabei seit: 15.12.2008

Wohnort: ArminenCity

Beruf: Arminenprofi seit 50 Jahren

  • Nachricht senden

638

Dienstag, 24.03.2020, 08:56

Corona zerstört nicht nur viele Menschenleben und lässt die Wirtschaft einbrechen, sondern zerstört auch die dicke Blase Profifusball. Gehälter und Ablösesummen stehen auf dem Prüfstand und werden in Zukunft sicher deutlich einbrechen.
Dazu hat Ewald Lienen im Kicker interessante und, wie ich finde, richtige Aussagen gemacht. Er führt das Beispiel England an. Dort werden ca. 70 Prozent der Gelder für Spielergehälter ausgegeben. Den Spielern kommt die Kohle aus den Ohren raus, während für den Rest nur wenig da ist. Solange Vereine von Staaten wie Katar endlos unterstützt werden, müssen alle anderen Vereine nachziehen , was sich bis in die unteren Ligen durchzieht. Eine Endlosspirale, wo die Großen den Reibach machen und die Kleinen auf der Strecke bleiben. Siehe Aussage von Herrn Watzke. Wenn Herr Kind die 50+1 Regel kippt, wird genau das forciert werden.
Damit stehen auch alle Spielergehälter auf dem Prüfstand. Wenn die Arminia Spieler und Verantwortlichen keinen Gehaltsverzicht üben werden, werde ich jedenfalls mein Geld für die restlichen Spiele zurück fordern. Ansonsten bin ich bereit darauf zu verzichten.
Die restlichen Spieltage könnte man unter Umständen ja auch in einem oder mehreren " Kompaktspieltagen" abwickeln. Ähnlich einem Turnier, nur dass eben die Spieltage kurz hintereinander durchgezogen werden. Mit möglichst wenig Absteckungsgefahr.
Das Wichtigste wird aber sein, dass die Infektionskurve deutlich zurück geht, bessere und schnellere Tests kommen und sich das Leben halbwegs wieder normalisiert.
Meine Jahre der Leidenschaft
Aufstiege:1970,78,80,95,96,99,2002,2004,2013,2015
Abstiege :1972,79,85,98,2000,2003,2009,2011,2014
03.10.1970:Arminia-Bayern1:0;Braun
10.03.1979:Bayern-Arminia 0:4;Eile(2),Graul,Schröder
06.11.1982: Dortmund-Arminia11:1
13.02.2005:Arminia-Bayern 3:1;Porcello,Buckley(2)
11.05.2013:Arminia-Osnabrück1:0;Hille


:arminia: Wir sind Ostwestfalen-stur·hartnäckig·kämpferisch :arminia:

639

Dienstag, 24.03.2020, 09:40

Heute berät die DFL wieder :)


Durch die Verschiebung der EM sowie der Finals in Champions League und Europa League ist für die Basis auf jeden Fall etwas Luft entstanden. Auch Olympia rückt nach hinten, wenn es überhaupt stattfindet. Diese Aussagen wie "Kein Fußball mehr bis 2021" sind für die Schlagzeilen-Produktion zum Teil aus dem Zusammenhang gerissen worden. Aus meiner Sicht kann man nicht mehr machen, als im Hintergrund an den verschiedenen Szenarien zu arbeiten und sich mit öffentlichen Aussagen zurück zu halten.
Fabian Klos - Captain, Leader, Legend

Beiträge: 2 592

Dabei seit: 18.02.2014

Wohnort: Bad Oeynhausen

  • Nachricht senden

640

Dienstag, 24.03.2020, 09:47

Erstmal nichts neues. Spieler werden wegen der Coronakrise und damit einhergehenden Einnahmeverlusten entlassen. Was mich aber richtig erschüttert ist das hier:

Zitat

Ursprünglich sollte Anfang April die Saison in Norwegen beginnen, der Start ist wegen der Ausbreitung des Virus jedoch ausgesetzt worden. Viele Klubs in Norwegen können die finanziellen Folgen kaum stemmen und mussten Spieler entlassen. Strømsgodset hatte Einschnitte im Personalbereich bereits in der vergangenen Woche auf seiner Internetseite angekündigt. Ohne die Maßnahmen wäre der Verein nach einem Monat nicht mehr zahlungsfähig gewesen.

Das ist immerhin die erste Norwegische Liga. Dass das so heftig ist, dass man bei fernbleibenden Einnahmen nur für einen Monat liquide wäre - unfassbar. Ich hoffe dass heute Zahlen der Risikoanalysen (ohne Namen zu nennen) präsentiert werden. Denn das interessiert mich jetzt brennend wie es bei uns in den Ligen aussieht.

https://www.transfermarkt.de/vilsvik-in-…iew/news/357488
"Einfach geht es bei uns nicht. Bei Arminia ist Drama angesagt, das ist unsere DNA." - Marcus Uhlig