Sie sind nicht angemeldet.

3 441

Heute, 10:07

Zitat


Ich lese in diesem Thread (und auch in allen anderen) lediglich still mit, aber so langsam fängst du an zu nerven.
Sich nicht sofort und bedingungslos impfen lassen <==> Gegner der Pandemieeindämmung?

Ach so.

Abgesehen davon glaube ich auch an eine unterschwellige Impfpflicht durch die Hintertür. Impfnachweis => Zugangsberechtigung. Ansonsten bitte draußen bleiben.

Das wird so kommen.


Sorry, wenn ich Deine Gefühle verletzt habe. :lol:

Den Zusammenhang hast Du Dir wohl selbst hergeleitet, und "sofort", "bedingungslos", wo habe ich diese Worte verwendet?

Nochmal: In letzter Konsequenz ist jeder, der sich nicht impfen lässt ein Fressen für das Virus und verschlechtert die Aussichten auf Eindämmung. Soweit klar?

Von mir aus kannst Du ungeschützt durchs Land ziehen, Deine Entscheidung, wir leben in einem freien Land und das ist auch gut so.

3 442

Heute, 10:11

Hier ist noch einmal ein Artikel zur möglichen Vorgehensweise bei den ersten Zuteilungen eines Impfstoffes. Zwar schon vom 18.11., aber genau mit den Einschränkungen, ob man unmittelbar und sofort Risikopatienten impfen sollte.

https://www.swr.de/wissen/impfstoff-risikogruppen-100.html

Zitat

Wenn ein Impfstoff oder ein Medikament zugelassen wird, geschieht das meistens erstmal nur für bestimmte Gruppen. Der Hersteller muss nämlich für jede Gruppe die Sicherheit und die Wirksamkeit nachweisen. Am einfachsten ist das für gesunde Erwachsene und je mehr Gruppen dazu kommen – zum Beispiel ältere Menschen, schwangere Frauen, Kinder oder Menschen mit Vorerkrankungen – desto komplexer und dementsprechend teurer wird die Zulassungsstudie.


Ich kann mir nicht vorstellen, dass bereits die Verträglichkeit für alle Gruppen in ausreichendem Maße überprüft werden konnte.

Edit sagt noch:


...
Nochmal: In letzter Konsequenz ist jeder, der sich nicht impfen lässt ein Fressen für das Virus und verschlechtert die Aussichten auf Eindämmung. Soweit klar?
...


Der ist gut :thumbsup:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »distro« (Heute, 10:17)


3 443

Heute, 10:35

Ich habe mit nichts anderem gerechnet. :thumbup:

Nochmal: In letzter Konsequenz ist jeder, der sich nicht impfen lässt ein Fressen für das Virus und verschlechtert die Aussichten auf Eindämmung. Soweit klar?

Ach, so hängt das zusammen. War mir nicht klar, danke. [ ... ]
Von mir aus. Meinetwegen.

Beiträge: 12 577

Dabei seit: 18.12.2002

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

3 444

Heute, 11:12

Ja klar, einer Studie zufolge müssen Schulen unbedingt offen bleiben, auch wenn die Kinder mit Mütze, Schal und Decken frierend bei offenem Fenster in ausgekühlten Klassenzimmern sitzen. Da ist effizientes Lernen garantiert!

Weiterhin wurde bekannt, dass im November in NRW lediglich 984 Kindergärten teilweise und 665 Kitas komplett geschlossen waren. Wie man darauf kommen kann, dass hier nach wir vor Umschlagsplätze für das Virus sind, wurde wurde dagegen weiter hartnäckig zurückgewiesen.

...


Zitat

Giffey: "Kitas sind keine Infektionstreiber"
06:50 Uhr

Kinder bis zu fünf Jahren infizieren sich nach wie vor am seltensten mit dem Coronavirus. Das geht aus einer aktuellen Kita-Studie von Familien- und Gesundheitsministerium hervor. "Die Zahl der Neuinfektionen liegt hier im bundesweiten Durchschnitt bei 59 pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen", sagte Bundesfamilienministerin Franziska Giffey den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Damit liegt die Sieben-Tage-Inzidenz allerdings auch bei Kita-Kindern über dem Wert von 50, den Bundeskanzlerin Angela Merkel als Zielmarke ausgegeben hat, bevor die Corona-Einschränkungen in Deutschland wieder gelockert werden können. Bundesweit lag der Inzidenzwert gestern laut RKI bei 134.

"Bei den Sechs- bis Zehnjährigen liegt die Inzidenz derzeit bei 105", erklärte Giffey. Bei den Kita-Kindern und auch in dieser Gruppe sei die Tendenz rückläufig. "Wenn es zu Corona-Ausbrüchen in Kitas kommt, gehen diese meist auf Erwachsene zurück, die sich dort aufhalten, also auch Eltern, Hilfskräfte und Erzieherinnen und Erzieher." Nach Giffeys Angaben waren waren zuletzt lediglich 5,8 Prozent der Kitas aufgrund von Infektionen ganz oder teilweise geschlossen. "Und das zeigt doch: Es war richtig, dass wir darauf gesetzt haben, Kitas offenzuhalten. Kitas sind keine Infektionstreiber", sagte die Ministerin.


Was stimmt denn nun?

Schließung und Verbreitung des Virus sind schlichtweg nicht das Gleiche. Ich sehe es gerade in der Grundschule: Ein Coronafall in der Klasse, die komplette Klasse in Quarantäne. Alle werden getestet, kein weiterer Infektionsfall. Das gleiche hatten wir im Frühjahr in der KiTa. Ein Coronafall, komplette KiTa geschlossen (wegen der Geschwisterkinder in anderen Gruppen), aber bei über 80 Kindern keine weitere Infektion, auch nicht Geschwister oder Eltern. Ich kenne einen weiteren Fall, da ist das KiTa-Kind positiv getestet - mit Symptomen - und die Eltern haben sich nicht angesteckt.

Ich denke nach wie vor, dass zumindest die KiTas und Grundschulen kein Infektionstreiber sind. Kinder stecken das besser weg und scheinen nicht so infektiös zu sein.
Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah!

Ich bin nur für das verantwortlich was ich schreibe und nicht für das, was andere verstehen.

3 445

Heute, 11:24

hier noch ein interessanter Artikel zum Thema Impfstoff und deren Risikoabschätzung, Sicherheit, beschleunigtes Verfahren, etc

https://www.tagesschau.de/faktenfinder/c…mpfung-109.html

Und hier zum Ablauf der Impfstoffentscheidung

https://www.tagesschau.de/ausland/eu-esm…avirus-101.html

Ich persönlich finde es großartig, daß man überhaupt auf solche Artikel verlinken kann.

Wer hätte das vor kurzer Zeit noch gedacht.

Licht am Ende des Tunnels, ein toller Start in das Wochenende mit hoffentlich dann noch drei Punkten gegen die Mainzer.