Sie sind nicht angemeldet.

3 441

Freitag, 4.12.2020, 10:35

Ich habe mit nichts anderem gerechnet. :thumbup:

Nochmal: In letzter Konsequenz ist jeder, der sich nicht impfen lässt ein Fressen für das Virus und verschlechtert die Aussichten auf Eindämmung. Soweit klar?

Ach, so hängt das zusammen. War mir nicht klar, danke. [ ... ]
Von mir aus. Meinetwegen.

Beiträge: 12 758

Dabei seit: 18.12.2002

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

3 442

Freitag, 4.12.2020, 11:12

Ja klar, einer Studie zufolge müssen Schulen unbedingt offen bleiben, auch wenn die Kinder mit Mütze, Schal und Decken frierend bei offenem Fenster in ausgekühlten Klassenzimmern sitzen. Da ist effizientes Lernen garantiert!

Weiterhin wurde bekannt, dass im November in NRW lediglich 984 Kindergärten teilweise und 665 Kitas komplett geschlossen waren. Wie man darauf kommen kann, dass hier nach wir vor Umschlagsplätze für das Virus sind, wurde wurde dagegen weiter hartnäckig zurückgewiesen.

...


Zitat

Giffey: "Kitas sind keine Infektionstreiber"
06:50 Uhr

Kinder bis zu fünf Jahren infizieren sich nach wie vor am seltensten mit dem Coronavirus. Das geht aus einer aktuellen Kita-Studie von Familien- und Gesundheitsministerium hervor. "Die Zahl der Neuinfektionen liegt hier im bundesweiten Durchschnitt bei 59 pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen", sagte Bundesfamilienministerin Franziska Giffey den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Damit liegt die Sieben-Tage-Inzidenz allerdings auch bei Kita-Kindern über dem Wert von 50, den Bundeskanzlerin Angela Merkel als Zielmarke ausgegeben hat, bevor die Corona-Einschränkungen in Deutschland wieder gelockert werden können. Bundesweit lag der Inzidenzwert gestern laut RKI bei 134.

"Bei den Sechs- bis Zehnjährigen liegt die Inzidenz derzeit bei 105", erklärte Giffey. Bei den Kita-Kindern und auch in dieser Gruppe sei die Tendenz rückläufig. "Wenn es zu Corona-Ausbrüchen in Kitas kommt, gehen diese meist auf Erwachsene zurück, die sich dort aufhalten, also auch Eltern, Hilfskräfte und Erzieherinnen und Erzieher." Nach Giffeys Angaben waren waren zuletzt lediglich 5,8 Prozent der Kitas aufgrund von Infektionen ganz oder teilweise geschlossen. "Und das zeigt doch: Es war richtig, dass wir darauf gesetzt haben, Kitas offenzuhalten. Kitas sind keine Infektionstreiber", sagte die Ministerin.


Was stimmt denn nun?

Schließung und Verbreitung des Virus sind schlichtweg nicht das Gleiche. Ich sehe es gerade in der Grundschule: Ein Coronafall in der Klasse, die komplette Klasse in Quarantäne. Alle werden getestet, kein weiterer Infektionsfall. Das gleiche hatten wir im Frühjahr in der KiTa. Ein Coronafall, komplette KiTa geschlossen (wegen der Geschwisterkinder in anderen Gruppen), aber bei über 80 Kindern keine weitere Infektion, auch nicht Geschwister oder Eltern. Ich kenne einen weiteren Fall, da ist das KiTa-Kind positiv getestet - mit Symptomen - und die Eltern haben sich nicht angesteckt.

Ich denke nach wie vor, dass zumindest die KiTas und Grundschulen kein Infektionstreiber sind. Kinder stecken das besser weg und scheinen nicht so infektiös zu sein.
Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah!

Ich bin nur für das verantwortlich was ich schreibe und nicht für das, was andere verstehen.

3 443

Freitag, 4.12.2020, 11:24

hier noch ein interessanter Artikel zum Thema Impfstoff und deren Risikoabschätzung, Sicherheit, beschleunigtes Verfahren, etc

https://www.tagesschau.de/faktenfinder/c…mpfung-109.html

Und hier zum Ablauf der Impfstoffentscheidung

https://www.tagesschau.de/ausland/eu-esm…avirus-101.html

Ich persönlich finde es großartig, daß man überhaupt auf solche Artikel verlinken kann.

Wer hätte das vor kurzer Zeit noch gedacht.

Licht am Ende des Tunnels, ein toller Start in das Wochenende mit hoffentlich dann noch drei Punkten gegen die Mainzer.

3 444

Freitag, 4.12.2020, 15:43

Aus meiner laienhaften Position würde ich auch mal davon ausgehen, dass es besser ist, dass es gleich mehrere Kandidaten gibt, die offensichtlich einen wirksamen Impfstoff herstellen können, als wenn es über Jahre gar keinen gäbe, was ja so gerne in Aussicht gestellt wurde. Was die Gefahren und Nebenwirkungen angeht, wird es wie immer zwischen „blindem Vertrauen“ und „totaler Verweigerung“ alles geben. Das finde ich auch gut so, denn wer nicht will, der muss nicht und wer verzichtet, ermöglicht allen anderen eine schnellere Impfung.

Wie die sich immer wichtiger nehmende Politik auf die ganze Nummer Einfluss nehmen wird, vermag ich nicht einzuschätzen. Die müssen demnächst schon Tui und LH führen, um die dort verschwendeten Milliarden nicht komplett zu versenken. Man sollte meinen, dass die Kompetenzbolzen damit genug zu tun haben.

Beiträge: 593

Dabei seit: 10.03.2020

Wohnort: Bielefeld Mitte

  • Nachricht senden

3 445

Freitag, 4.12.2020, 15:44

Heute haben wir also wieder Bundesweit einen Anstieg der Zahlen gegenüber der Vorwoche zu verzeichnen.
Die Maßnahmen die bisher greifen sollten waren also bislang eher etwas für die Toilettenspülung.
Mal sehen was man sich als nächstes einfallen lassen möchte.
Vielleicht das man nur noch alleine im eigenen sitzen Kfz sollte.

Beiträge: 548

Dabei seit: 11.09.2005

Wohnort: Potsdam

  • Nachricht senden

3 446

Freitag, 4.12.2020, 16:11

Heute haben wir also wieder Bundesweit einen Anstieg der Zahlen gegenüber der Vorwoche zu verzeichnen.
Die Maßnahmen die bisher greifen sollten waren also bislang eher etwas für die Toilettenspülung.
Mal sehen was man sich als nächstes einfallen lassen möchte.
Vielleicht das man nur noch alleine im eigenen sitzen Kfz sollte.
23.000 Infizierte sind 23.000 zuviel. Aber immerhin besser wie geschätzte 60.000-80.000 Infizierte pro Tag bei anhaltender exponentieller Wachstumkurve. Da sollte man anstatt der Maßnahmen lieber das die Toilette herunterspülen, was normalerweise heruntergespült werden sollte.

Beiträge: 593

Dabei seit: 10.03.2020

Wohnort: Bielefeld Mitte

  • Nachricht senden

3 447

Freitag, 4.12.2020, 16:16

Heute haben wir also wieder Bundesweit einen Anstieg der Zahlen gegenüber der Vorwoche zu verzeichnen.
Die Maßnahmen die bisher greifen sollten waren also bislang eher etwas für die Toilettenspülung.
Mal sehen was man sich als nächstes einfallen lassen möchte.
Vielleicht das man nur noch alleine im eigenen sitzen Kfz sollte.
23.000 Infizierte sind 23.000 zuviel. Aber immerhin besser wie geschätzte 60.000-80.000 Infizierte pro Tag bei anhaltender exponentieller Wachstumkurve. Da sollte man anstatt der Maßnahmen lieber das die Toilette herunterspülen, was normalerweise heruntergespült werden sollte.
Jup am besten die gesamte Runde die sich alle 14 Tage trifft.

3 448

Freitag, 4.12.2020, 16:54

.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ghostwriter« (13.12.2020, 12:51)


Beiträge: 12 758

Dabei seit: 18.12.2002

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

3 449

Freitag, 4.12.2020, 18:00

23.000 Infizierte sind 23.000 zuviel.


Das ist aber etwas einfach. Nach der Argumentation würden wir bald in einer sterilen Blase leben und dürften das Haus auch im Hinblick auf andere Infektionskrankheiten nicht mehr verlassen.

...und nach deiner Argumentation würden wir mittlerweile bei der dreifachen Rate liegen!
_
Was mich nervt sind nicht die Maßnahmen an sich, sondern dass man nicht einsieht, wie wenig wirksam die aktuell getroffenen sind! Es ist doch offenkundig, dass die Schließung der Gastronomie nicht der Schlüssel zum Erfolg ist. Warum man da nun nicht gegensteuert, entweder mit härteren oder anderen Maßnahmen, verstehe wer will!
Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah!

Ich bin nur für das verantwortlich was ich schreibe und nicht für das, was andere verstehen.

3 450

Freitag, 4.12.2020, 18:11

Mich würde mal interessieren wohin deine Argumentation so grundsätzlich führen soll? Für dich gibts im Grunde keine Corona-Pandemie, interpretiere ich dich da richtig?
Mir erschließt sich aber nicht, warum dann weltweit mehr oder weniger alle Regierungen mit mehr oder weniger drastischen Maßnahmen reagieren. Selbst die Schweden weichen ja mittlerweile schon von ihren zurückhaltenden Maßnahmen ab.


Meinungsäußerung / Kommentar:

Die Pandemie hat zu einer Krise der Demokratie geführt. Die "schwerste" Krise des 21. Jahrhunderts findet quasi ohne Diskussion statt. Medien begleiten die politischen Entscheidungen nicht kritisch, wie es eigentlich ihre Aufgabe wäre, sondern sind zu schlechten Regierungssprechern verkommen. Die Stoßrichtung ist durchgängig die Gleiche: Bürger gebt bitte Eure Grundrechte an der Garderobe ab, hinterfragt nicht die beratenden Experten der Regierung und befolgt gefälligst, was die Politik euch auferlegt. Eine funktionierende Demokratie braucht lenbendige Debatten in den Medien, den Parlamenten und in der Gesellschaft. Diese finden defacto aber nicht statt. Mit Erschrecken ist zu beobachten, mit welcher Verachtung Journalisten auf Bürger blicken, die für Ihre Freiheitsrechte demonstrieren, die eine offene Diskussion einfordern, die wollen, dass auch andere Experten, als die die Regierung beratenden gehört werden. Der Staat beschließt im Hinterzimmer die weitreichendsten Grundrechteeinschränkungen seit dem 2. Weltkrieg und niemand in den Mainstreammedien beleuchtet das kritisch. Z.B. beschränkte sich die Berichterstattung zum neuen Infektionsschutzgesetz im Wesentlichen auf die Störer, die von AFD Abgeordneten in den Bundestag eingeladen wurden und auf die Demo der "Nazis, Reichsbürger, Covidioten, Esoteriker und Verschwörungstheoretiker" vor dem Reichstagsgebäude. Viele Kommentatoren fanden es anschließend fragwürdig, dass die Polizei den Massen mit so milden Maßnahmen wie dem Beregnen mit Wasserwerfern begegnete, als es die Demonstration aufzulösen galt. Kein Wort zum äußerst fragwürdigen Inhalt des Gesetzes. Stattdessen nur Zitate einiger, die dieses Gesetz mit dem Ermächtigungsgesetz verglichen haben. Die Empörung war groß.

Die Grundlage allen Handelns der Politik ist der PCR-Test. Mit ihm bzw. mit völlig sinnfreien Inzidenzen ohne Bezugsgröße (die es jetzt sogar in das Infektionsschutzgesetz geschafft haben) werden derart gravierende Maßnahmen begründet.
Daher hätte es seit Monaten die Aufgabe der Medien sein müssen, diesen Test kritisch zu beleuchten. Aber was passiert? Nichts. Erst heute wieder ein unglaublich schlechter Artikel im Spiegel zu den Kritiken am PCR-Test, wo überdeutlich wird, dass die Autorin von der Thematik rein gar keine Ahnung hat oder haben will.
Warum wissen wir bis heute nicht, wie zuverlässig dieser Test tatsächlich ist? Es wäre ein leichtes, das zu überprüfen. Wieso ist der Test nach wie vor nicht standardisiert? Wieso kann letztlich jedes Labor selbst entscheiden, wie es den Test durchführt? Wieso wissen wir nicht, ob tatsächlich auf zwei oder drei Genomsequenzen getestet wird oder ein positiver Test überprüft wird? Woher kommen die vielen Beispiele für falsch positive Testergebnisse, wenn der Test doch angeblich so zuverlässig ist?

Ein weiteres wichtiges Thema ist der Umgang der Regierung mit dieser Pandemie. Von Beginn an wurde darauf gesetzt, die Bevölkerung in Angst und Schrecken zu versetzen.
Warum?
Ich würde von einer Regierung in einer Notsituation erwarten, dass sie besonnen, nüchtern und beruhigend auf die Bevölkerung einwirkt, stattdessen wird die Agenda der Panikmache bis heute konsequent verfolgt. Auch hier spielen die Medien eine traurige Rolle.

Ein weiteres Thema, was wir täglich in den Medien präsentiert bekommen, ist der drohende Kollaps des Gesundheitssystem mit immer steigenden Coronafallzahlen auf den Intensivstationen. Es droht die Triage...oder doch nicht? Uns wird fortlaufend in den so bedrohlichen Szenarien verschwiegen, dass die Anzahl der belegten Intensivbetten seit August unverändert ist und nur der Prozentsatz derer, die einen positiven Test haben, stark gestiegen ist. Auch hier ist letztlich wieder die entscheidende Frage, wie zuverlässig der PCR-Test ist.

Ich bin mir sicher, dass es dieses Virus gibt und dass es für alte und vorerkrankte Menschen sehr gefährlich ist. Dennoch können wir auf Grundlage dieses Tests keine vernünftige Bewertung vornehmen, ob die Maßnahmen angemessen sind oder nicht. Wir wissen nicht, wie viele Menschen tatsächlich an dem Virus sterben. Wieso eigentlich nicht? Es wäre einfach, das herauszufinden. Stattdessen werden Menschen, die vor Wochen das Virus hatten oder sehr alte Menschen mit vielen Vorerkrankung allesamt als Coronatote gezählt. Das ergibt keinen Sinn.

Es geht um Verhältnismäßigkeit.

In Deutschland sterben jedes Jahr 20 bis 30.000 Menschen an Krankenhauskeimen, was recht einfach zu verhindern wäre. Es interessiert aber niemanden. Bei Corona geht es plötzlich um jedes Menschenleben, das gerettet werden kann und sei der Preis auch noch so hoch. Die moralische Keule wird mir an dieser Stelle natürlich mit voller Wucht ins Gesicht geknallt.
Wir testen massenhaft völlig gesunde Menschen, schicken diese in Quarantäne, obwohl sie kerngesund sind, verhängen Reiseverbote, verhängen Berufsverbote, Verpflichten alle mit Masken herumzulaufen, selbst im Freien (was natürlich völlig sinnfrei ist) usw. Viele Länder machen totale Lockdowns mit Ausgangssperren und Kontaktverboten...und alles auf Grundlage dieses Tests.

Meine Vermutung: Hätten wir diesen Test nicht, hätten wir gar nicht gemerkt, dass wir in der schlimmsten Pandemie seit Jahrhunderten leben. Und nein, belegen kann ich das nicht.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Pasi« (5.12.2020, 01:00)


Beiträge: 12 758

Dabei seit: 18.12.2002

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

3 451

Freitag, 4.12.2020, 19:07

"Gleichgeschaltete Medien" als Unterstellung, wenn auch schöner verklausuliert, "nicht aussagefähige PCR-Tests", auf Basis einer völlig unbewiesenen Vermutung von Menschen, die nicht als Experten gelten und ein relativieren der täglichen Sterbefälle mit Krankenhauskeimen. Das ist schon starker Tobak! COVID19 ist eine hoch ansteckende Multiorgankrankheit, die, wie man mittelrweile weiß, bei etlichen Menschen auch Langzeitfolgen auslöst. COVID 19 ist KEINE Grippe. Und ja es geht um Verhältnismäßigkeit. Es geht darum, dass sich derzeit mehr als 20000 Menschen TÄGLICH mit einer potentiell tödlichen Krankheit infizieren. Es geht darum, dass auch jüngere Menschen an dieser Krankheit sterben oder mit Langzeitfolgen leben müssen. Es geht um eine Pandemie, was die Grippe übrigens NICHT ist, auch weil es gegen sie Impfstoffe gibt.
_
Die Änderung des Infektionsschutzgesetzes mag diskussionswürdig sein. Diese Diskussion wird von der Opposition auch geführt. Aber die AfD, die in meinen Augen eben keine demokratische Partei darstellt, hat selbst für die Verwässerung der Diskussion gesorgt, indem sie mit Störern im Bundestag versucht hat, die freie Willensbildung der Demokratie zu untergraben. Allein die Tatsache, dass die ganzen Demos zugelassen werden zeigt übrigens, dass wir in einem demokratischen Staat leben - und die Auflösung der Demos ist die Konsequenz daraus, dass sich Menschen nicht an die Regeln halten wollen. Hier werden gezielt Tatsachen verdreht.
_
Den Zusammenbruch des Gesundheitssystems konnte Deutschland bisher vermeiden, auch weil wir über eines der besten auf der Welt verfügen. Andere europäische Länder, inklusive der Schweiz, hatten da weit weniger Glück. Aber sich jetzt hinzustellen und das alles als Angst- und Panikmache hinzustellen, zeugt schon von grandioser Ignoranz der Gesamtsituation in Europa. Gerade wir sind bisher sensationell gut durch die Pandemie gekommen und aus meiner Sicht ist es genau dieser irrige Wunsch, es möglichst vielen Leuten recht zu machen und vor allem die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit zu schützen, der jetzt zu den immer weiter steigenden Zahlen beiträgt.
_
Ich sage es mal gerade heraus, ich halte das allermeiste in deinem Beitrag für absolut an den Haaren herbei gezogenen Unsinn! Aber dennoch steht dir in der Demokratie natürlich diese Meinung frei. Mir aber auch!
Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah!

Ich bin nur für das verantwortlich was ich schreibe und nicht für das, was andere verstehen.

3 452

Freitag, 4.12.2020, 19:09


...
Meine Vermutung: Hätten wir diesen Test nicht, hätten wir gar nicht gemerkt, dass wir in der schlimmsten Pandemie seit Jahrhunderten leben.
...


Auch wenn Du mir immer das Gegenteil unterstellst: Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich Dich hier jemals als Rechtsradikalen, Corona-Leugner oder Verschwörungstheoretiker bezeichnet habe.

Trotzdem und bei allem Respekt: Dieser Beitrag und Deine Schlussfolgerung sind einfach nur krass. :wacko:

Beiträge: 12 758

Dabei seit: 18.12.2002

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

3 453

Freitag, 4.12.2020, 19:11


...
Meine Vermutung: Hätten wir diesen Test nicht, hätten wir gar nicht gemerkt, dass wir in der schlimmsten Pandemie seit Jahrhunderten leben.
...


Auch wenn Du mir immer das Gegenteil unterstellst: Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich Dich hier jemals als Rechtsradikalen, Corona-Leugner oder Verschwörungstheoretiker bezeichnet habe.

Trotzdem und bei allem Respekt: Dieser Beitrag und Deine Schlussfolgerung sind einfach nur krass. :wacko:
Hätten wir keine Thermometer, gäbe es auch keine Hitzewelle :hi: !
Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah!

Ich bin nur für das verantwortlich was ich schreibe und nicht für das, was andere verstehen.

Beiträge: 593

Dabei seit: 10.03.2020

Wohnort: Bielefeld Mitte

  • Nachricht senden

3 454

Freitag, 4.12.2020, 19:24

Wer Zweifel an der Pandemie hat der möge sich bitte mal den Bericht vom Klinikum Bielefeld Mitte ansehen/anhören.
Hut ab vor dem Personal das Tagtäglich mit der Krankheit umgehen muß.

Quelle:

https://www.google.de/amp/s/www.come-on.…121686.amp.html

3 455

Freitag, 4.12.2020, 19:52

Mann bin ich froh, daß die Demokratie in Deutschland noch funktioniert.

Diese stellt nämlich sicher, daß solch abstruses, ekpathisches Gedankengut bisher nicht zu einer politischen Mehrheit geführt hat und somit - trotzt aller Kritik an mancher politischen Entscheidung - die bisherige Regierungskoalition im Sinne des Schutzes der Bürger und deren Gesundheit gehandelt hat.

p.s.
Diese ganzen Geisteskr* würde ich gerne mal an einen Tisch mit zwei meiner Freunde versammeln. Deren Eltern sind kürzlich in Mennighüffen in einem Altersheim aufgrund eines Choronausbruchs gestorben (Es waren fast 20 Tote) Alt, aber im Grunde gesund, mit noch einigen Jahren Lebenserwartung.

Wie kalt muss man innerlich sein, um sowas zu schreiben. Mir graut es vor solchen Menschen.

3 456

Freitag, 4.12.2020, 19:53

Wer Zweifel an der Pandemie hat der möge sich bitte mal den Bericht vom Klinikum Bielefeld Mitte ansehen/anhören.
Hut ab vor dem Personal das Tagtäglich mit der Krankheit umgehen muß.

Quelle:

https://www.google.de/amp/s/www.come-on.…121686.amp.html


Dabei ist die Lösung ganz einfach: dieses Interview hätte es nie gegeben, wenn man diesen ganzen Corona Unsinn einfach ignoriert hätte

3 457

Freitag, 4.12.2020, 20:58

If all you have is a hammer, everything looks like a nail.

3 459

Freitag, 4.12.2020, 22:21

Geisteskrank, ekpathisches Gedankengut...das ist genau das, was ich meinte.

@Distro: Dass Du das krass findest, hat vor allem damit zu tun, dass solche Meinungen in deiner Wahrnehmung nicht vorkommen, sollten Sie aber, da ich ganz sicher nicht alleine mit meiner Skepsis bin.
@Richie: Von gleichgeschalteten Medien habe ich in keiner Weise gesprochen und das auch nicht gemeint. Ich habe auch nicht die Situation in Europa insgesamt als Angst- und Panikmache hingestellt, sondern davon gesprochen, dass die Bundesregierung den Weg der Angstverbreitung gewählt hat, um die Menschen so dazu zu bringen, die Maßnahmen zu akzeptieren. Das ist durch das hier schon öfters erwähnte Papier des Innenministeriums eindeutig belegbar. Diese Strategie halte ich für grundlegend falsch! Du argumentierst im Wesentlichen wieder mit den Zahlen, die ich auf Grund meiner Zweifel am PCR-Test für falsch halte. Es gibt mittlerweile eine ganze Reihe von Ärzten und renommierten Wissenschaftlern ( werde die Namen bei Gelegenheit nachliefern), die das ähnlich sehen. Allerdings brauchen diese Menschen eine Menge Mut, da sie befürchten müssen, diskreditiert zu werden und letztlich um ihre Existenz bangen müssen. Soweit ist es leider schon gekommen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pasi« (5.12.2020, 01:03)


3 460

Freitag, 4.12.2020, 23:07

.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ghostwriter« (13.12.2020, 12:51)