Sie sind nicht angemeldet.

Beiträge: 3 815

Dabei seit: 18.01.2009

Wohnort: Herford

Beruf: Nervensäge in den Arminia-Foren

  • Nachricht senden

361

Donnerstag, 5.12.2019, 12:47

Auch in höheren Kreisen sieht man Probleme https://www.kicker.de/764260/artikel/uef…tsregel_aendern

Eine gewisse Toleranzspanne bei Abseits würde sicherlich dazu führen, dass weniger Torentscheidungen nachträglich zurückgenommen werden müssen, allerdings kann das dann auch wieder dazu führen, dass dann auf den Millimeter genau überprüft wird, ob der Toleranzbereich noch eingehalten ist. Helfen würde es also nur, wenn man insgesamt weniger verbissen agieren würde. Und da sollte dann die alte Formel, die aber eben keine Regel ist, wiederbelebt werden, dass im Zweifel für den Angreifer entschieden werden sollte.

Beim Handspiel ist das Problem erkannt (immerhin etwas!), es fragt sich nur, wie man da aus dem Dilemma wieder herauskommen will.
Herzblut ist blau!

\"Wer die Vergangenheit nicht studiert, wird ihre Irrtümer wiederholen. Wer sie studiert, wird andere Möglichkeiten zu irren finden.\" (Helmut Schmidt)

\"Wer Kritik übel nimmt, hat etwas zu verbergen.\" (Helmut Schmidt)

362

Donnerstag, 5.12.2019, 13:09

Das wäre natürlich ein großer Fortschritt, wenn die VARs dann nur noch darauf achten müssten, ob ein Spieler 20 oder 21 cm im Abseits steht. :rolleyes:
Man könnte sich auch auf viel einfachere Weise toleranter zeigen. Wenn der Linienrichter die Fahne hebt und im Video auch eine knappe Abseitsstellung erkennbar ist, dann ist es auch Abseits. Hebt er die Fahne nicht und im Video ist eine knappe Abseitsstellung zu erkennen, dann ist es kein strafbares Abseits. Das wäre dann der Toleranzbereich, den es bräuchte. Außerdem würde damit die Entscheidungsgewalt des Feld-Schiedsrichter-Gespanns gestärkt werden.

Den Abschnitt mit dem Handspiel finde ich witzig. Ich dachte, mit der Regeländerung im Sommer wäre es jetzt ganz leicht zwischen strafbaren und nicht strafbaren Handspielen zu unterscheiden. Etwa doch nicht? :lol:

363

Donnerstag, 5.12.2019, 14:12

Dass das mit dem Video-Beweis grundsätzlich falsch läuft, sehen sie ja mittlerweile ein, wie man auch an diesen Äußerungen im Fall Wehen sehen kann. Ändern tun sie trotzdem nichts:

DFB-Sportgericht lehnt Einspruch von Wehen Wiesbaden ab

https://www.kicker.de/764275/artikel/dfb…en_wiesbaden_ab

Beiträge: 7 183

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

364

Donnerstag, 5.12.2019, 14:29

Helfen würde es also nur, wenn man insgesamt weniger verbissen agieren würde.


That's it! Nicht mehr und auch nicht weniger.

Der VAR steht dem allerdings - abgesehen von wirklich krassen Fehlern - bereits grundätzlich entgegen. Und die richtig krassen Fehler sind so selten, dass sich die Einrichtung des VAR nicht lohnt. Weniger verbissen und VAR passt nicht zusammen.
Arminia Bielefeld - Stadion Alm
Tradition & Identität erhalten!