Sie sind nicht angemeldet.

241

Sonntag, 15.09.2019, 10:45

Edit, bei Sport 1 haben sie glaube ich gerade gesagt, dass Dankert im Keller saß... Strittige Elfer Szenen dabei, Dankert beteiligt... Ein Schelm, der...

Laut Kellerpedia ist Dankert jedoch in erster Linie für die Bestellungen beim Köbes aus der sich über dem Keller befindlichen Schankstätte zuständig.
Parallel dazu prüft er die korrekte Ausführung der Anstöße nach Toren sowie zu Spielbeginn und zur HZ.

242

Sonntag, 15.09.2019, 11:47

Mir kommt es so vor als würde Dankert " seine " Entscheidungen vom Würfel abhängig machen.

243

Sonntag, 15.09.2019, 16:10

Die Schuld liegt nicht bei Dankert, sondern bei Feld-Schiedsrichter Welz. Ohne das Eingreifen von Dankert hätte Welz sich die Szene noch nicht einmal angeschaut:

Drees (VAR-Boss): Bei der Beurteilung des Zweikampfs im Berliner Strafraum nahm der Schiedsrichter ein Foulspiel des Berliner Torwarts Rafal Gikiewicz wahr, bei welchem dieser den Bremer Angreifer Klaassen zu Fall brachte. Nach Sichtung der Bilder kam der Video-Assistent zu der Bewertung, dass der leichte Kontakt am Bein des Bremer Spielers nicht ursächlich für den Fall des Spielers war. Aus diesem Grunde war der Eingriff des Video-Assistenten und die Empfehlung, einen On-Field-Review durchzuführen korrekt. Nach Ansicht der Bilder am Monitor in der Review-Area blieb der Schiedsrichter allerdings bei seiner ursprünglichen Entscheidung, da nur er selbst die endgültige Entscheidung in einem solchen Prozess trifft. Regeltechnisch ist die Entscheidung, in dieser Situation einen Strafstoß zu geben, aus unserer Sicht aber falsch.

Dass die Entscheidung falsch war, wohl eher kein Elfer, ist nicht die Schuld des Systems VAR, sondern die vom schlechten Schiri.

Die Schiedsrichter sind doch selbst dieses System, also ist auch das System schuld. Ich weiß gar nicht, was manche hier überhaupt trennen wollen.

Ich finde auch nicht, dass die Schiedsrichter so schlecht sind. Nur sehen sie durch den völlig unausgereiften Video-Beweis oftmals schlecht aus. Der Druck auf sie ist durch den VB noch größer geworden und sie begehen dadurch mehr und auch gröbere Fehler. Es passiert also genau das Gegenteil von dem, was der VB eigentlich bezwecken sollte.
Meiner Meinung nach hätte man das alles viel länger und intensiver testen sollen, z.B. in einer niedrigeren Spielklasse. Man hätte sich ausreichend Zeit nehmen sollen, um die vielen Kinderkrankheiten auszumerzen. Stattdessen erweitert man den VB auf immer mehr Wettbewerbe, obwohl er nicht richtig funktioniert. Der völlig falsche Weg wie ich finde. Da wäre es besser diesen Quatsch wieder abzuschaffen, denn so nimmt er einem zunehmend den Spaß am Fußball.

Die Szene gestern finde ich sehr symbolisch für diesen ganzen VAR-Mist.
Ohne VB hätte Welz auch fälschlicherweise auf Elfer entschieden. Ein Grund zum Ärgern, ja. Aber mit dem VB hatte er die Chance seinen Irrtum zu korrigieren und er hat sie nicht wahrgenommen. Und das finde ich noch ärgerlicher als eine Fehlentscheidung ohne VB.

244

Sonntag, 15.09.2019, 17:15

Ich habe diese Frage schon mal an anderer Stelle gestellt, aber leider keine Antwort bekommen:

Ist dieses ganze VAR-Tohuwabohu ein exklusives Problem der Bundesliga? Wie läuft es in anderen Ligen? Kann jeder nationale Verband sein eigenes Süppchen kochen?

Kann dazu jemand etwas berichten?
Wenn der Bauer nicht schwimmen kann, liegt das an der Badehose.

Beiträge: 80

Dabei seit: 23.08.2004

Wohnort: Kirchlengern

Beruf: Lagerratte

  • Nachricht senden

245

Sonntag, 15.09.2019, 18:12

Grundsätzlich würde ich sagen, dass es in Deutschland in der 2. Liga deutlich weniger überprüft wird, als in Liga 1.
In England haben die das ja auch seit dieser Saison und die gehen sehr wenig damit um. Da wird selten eingegriffen. In Spanien wird auch nur das Nötigste überprüft (Elfmeter, rote Karten, Tore), in Italien ebenso.

Aber was überall gleich ist: Es dauert zu lange und trotzdem wird auf dem Platz diskutiert
:arminia::arminia:OSTWESTFALENS GLORIA :arminia::arminia:

"Hier spricht der Kapitän der MS Niveau: Wir sinken!!"

Beiträge: 1 751

Dabei seit: 28.03.2016

Wohnort: Bielefeld

Beruf: selbstständig

  • Nachricht senden

246

Samstag, 5.10.2019, 11:06

Jede Woche blanke Willkür1

Oder höhere Mächte????

https://www.kicker.de/759535/artikel/hen…ch_das_zurecht_
Glöm aldrig bort all glädje och all sorg, sorg, sorg


Aus der Hymne des Helsingborg IF

Beiträge: 12 256

Dabei seit: 14.11.2009

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

247

Samstag, 5.10.2019, 14:27

Auf alles Fälle sehe ich das ganze Fußballspiel inzwischen mit anderen Augen, seit ich viele Spiele nun in TV mit diversen Zeitlupenaufnahmen verfolge. Meine Erkenntnis: Sehr oft hat es einen triftigen Grund wenn ein Spieler zu Boden geht oder sich das Gesicht hält. Man bekommt im Stadion das oft überhaupt nicht so mit wie da absichtlich auf die Knochen getreten wird. Von der Illusion der Sportveranstaltungen sollte man sich zumindest in diesem Profizirkus vollständig verabschieden.

Von daher trägt der VA vielleicht zumindest etwas dazu bei diese Körperverletzungen zu minimieren oder wenigstens nachträglich zu bestrafen.
Mein Heimatverein seit 1966

Beiträge: 1 202

Dabei seit: 6.03.2015

Wohnort: Brackwede

  • Nachricht senden

248

Samstag, 5.10.2019, 14:30

Gehr wieder als "richtig" in die Statistik ein. Hennings' Wortwahl trifft den Nagel eigentlich auf den Kopf.
Eines Tages an der Spitze stehen - Nach all den bitteren Jahren über den Witzen stehen - also schaut auf den DSC, baut auf den DSC - Faust hoch schreit alle laut für den DSC!

249

Sonntag, 6.10.2019, 14:17

Mehr Schwalbe geht gar nicht, aber in Italien funktioniert der Video-Beweis genauso "gut" wie bei uns, ab Minute 4:50: :nein:

https://bit.ly/31RDNsK

Beiträge: 12 256

Dabei seit: 14.11.2009

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

250

Sonntag, 6.10.2019, 15:24

Was mir noch auffällt im Zusammenhang mit der Kritik am VAR ist auch die oft dämlich und irreführende Kommentation im TV. Da wird bei Handszenen im Strafraum von natürlicher Handbewegung und angelegtem Arm gefaselt.

Nach meiner Kenntnis ist Hand im Strafraum Elfmeter, es sei denn der Ball springt unabsichtlich vom eigenen Körperteil an die Hand. Eigentlich alles ganz eindeutig, oder bin ich da auf dem Holzweg?
Mein Heimatverein seit 1966

251

Sonntag, 6.10.2019, 15:37

Was mir noch auffällt im Zusammenhang mit der Kritik am VAR ist auch die oft dämlich und irreführende Kommentation im TV. Da wird bei Handszenen im Strafraum von natürlicher Handbewegung und angelegtem Arm gefaselt.

Nach meiner Kenntnis ist Hand im Strafraum Elfmeter, es sei denn der Ball springt unabsichtlich vom eigenen Körperteil an die Hand. Eigentlich alles ganz eindeutig, oder bin ich da auf dem Holzweg?
Jau alles eindeutig. Wenn die sich den irgendwann endlich mal einig würden, was denn bitteschön unabsichtlich ist.

Beiträge: 12 256

Dabei seit: 14.11.2009

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

252

Sonntag, 6.10.2019, 15:42

Wer sind die und warum spielt Absicht bei Hand im Strafraum Deiner Meinung nach eine Rolle?
Mein Heimatverein seit 1966

253

Sonntag, 6.10.2019, 17:27

Wer sind die und warum spielt Absicht bei Hand im Strafraum Deiner Meinung nach eine Rolle?
Da gibt es eine recht simple Regel. :P

Die Schrödersche 40%VolumenHeimatwasseraußem Keller Varianz.

Fällt dir der Ball auf Hand oder Fuß, bzw. fußt du mit der Hand derart dämlich zum Ball, dass er dich ungewollt anspringt so ist es dennoch mit einem Handelfmeter zu ahnden.

Beiträge: 12 256

Dabei seit: 14.11.2009

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

254

Sonntag, 6.10.2019, 17:45

Sach ich doch, Hand im Strafraum ist Elfer. Es sein denn er kommt vom eigenen Körper oder man fällt dämlich. Ist doch eigentlich ganz einfach, egal ob Schrödingers Katze im Kasten nun zu 40% mit der Pfote am Ball war oder nicht! Und das sogar ohne Patthorster im Keller, pfui Deibel übrigens.
Mein Heimatverein seit 1966

255

Montag, 7.10.2019, 17:15

Offizielle Regel 2018/2019:

Handspiel:
Ein Handspiel liegt vor, wenn ein Spieler den Ball absichtlich mit der Hand oder
dem Arm berührt.
Folgendes ist zu berücksichtigen:
• die Bewegung der Hand zum Ball (nicht des Balls zur Hand),
• die Entfernung zwischen Gegner und Ball (unerwarteter Ball),
• die Position der Hand (das Berühren des Balls an sich ist noch kein
Vergehen),
Für den Torhüter gelten beim Handspiel außerhalb des Strafraums die gleichen
Regeln wie für alle übrigen Spieler. Innerhalb des Strafraums kann der
Torhüter für kein Handspiel, das mit einem direkten Freistoß oder einer
entsprechenden Strafe geahndet wird, bestraft werden, sondern nur für ein
Handspiel, das einen indirekten Freistoß zur Folge hat.


Offizielle Regel 201/2020:

Handspiel
Ein Vergehen liegt vor, wenn ein Spieler:
• den Ball absichtlich mit der Hand/dem Arm berührt (einschließlich
Bewegungen der Hand/des Arms zum Ball),
• in Ballbesitz gelangt, nachdem ihm der Ball an die Hand/den Arm springt,
und danach:
• ins gegnerische Tor trifft,
• zu einer Torchance kommt,
• direkt mit der Hand/dem Arm (ob absichtlich oder nicht) ins gegnerische
Tor trifft (gilt auch für den Torhüter).
Ein Vergehen liegt in der Regel vor, wenn ein Spieler:
• den Ball mit der Hand/dem Arm berührt und:
• seinen Körper aufgrund der Hand-/Armhaltung unnatürlich vergrößert,
• sich seine Hand/sein Arm über Schulterhöhe befindet (außer der Spieler
spielt den Ball vorher absichtlich mit dem Kopf oder Körper
(einschließlich des Fußes) und der Ball springt ihm dabei an die Hand/den
Arm). Ein Vergehen liegt auch vor, wenn der Ball in einer der obigen Situationen
direkt vom Kopf oder Körper (einschließlich des Fußes) eines Spielers an die
Hand/den Arm eines anderen, nahestehenden Spielers springt.
Abgesehen von den genannten Vergehen liegt in folgenden Situationen, in
denen der Ball an die Hand/den Arm eines Spielers springt, in der Regel kein
Vergehen vor:
• Der Ball springt direkt vom Kopf oder Körper (einschließlich des Fußes) des
Spielers an dessen Hand/Arm.
• Der Ball springt direkt vom Kopf oder Körper (einschließlich des Fußes)
eines Spielers an die Hand/den Arm eines anderen, nahestehenden Spielers.
• Die Hand/der Arm ist nahe am Körper, und die Hand-/Armhaltung
vergrößert den Körper nicht unnatürlich.
• Ein Spieler berührt den Ball im Fallen mit der Hand/dem Arm, wobei sich
seine Hand/sein Arm dabei zum Abfangen des Sturzes zwischen Körper und
Boden befindet und nicht seitlich oder senkrecht vom Körper weggestreckt
wird.

Für den Torhüter gelten beim Handspiel außerhalb des eigenen Strafraums die
gleichen Regeln wie für alle übrigen Spieler. Berührt der Torhüter den Ball
unerlaubterweise innerhalb des eigenen Strafraums mit der Hand/dem Arm,

256

Montag, 7.10.2019, 17:52

Offizielle Regel 2018/2019:

Handspiel:
Ein Handspiel liegt vor, wenn ein Spieler den Ball absichtlich mit der Hand oder
dem Arm berührt.
Folgendes ist zu berücksichtigen:
• die Bewegung der Hand zum Ball (nicht des Balls zur Hand),
• die Entfernung zwischen Gegner und Ball (unerwarteter Ball),
• die Position der Hand (das Berühren des Balls an sich ist noch kein
Vergehen),
Für den Torhüter gelten beim Handspiel außerhalb des Strafraums die gleichen
Regeln wie für alle übrigen Spieler. Innerhalb des Strafraums kann der
Torhüter für kein Handspiel, das mit einem direkten Freistoß oder einer
entsprechenden Strafe geahndet wird, bestraft werden, sondern nur für ein
Handspiel, das einen indirekten Freistoß zur Folge hat.


Offizielle Regel 201/2020:

Handspiel
Ein Vergehen liegt vor, wenn ein Spieler:
• den Ball absichtlich mit der Hand/dem Arm berührt (einschließlich
Bewegungen der Hand/des Arms zum Ball),
• in Ballbesitz gelangt, nachdem ihm der Ball an die Hand/den Arm springt,
und danach:
• ins gegnerische Tor trifft,
• zu einer Torchance kommt,
• direkt mit der Hand/dem Arm (ob absichtlich oder nicht) ins gegnerische
Tor trifft (gilt auch für den Torhüter).
Ein Vergehen liegt in der Regel vor, wenn ein Spieler:
• den Ball mit der Hand/dem Arm berührt und:
• seinen Körper aufgrund der Hand-/Armhaltung unnatürlich vergrößert,
• sich seine Hand/sein Arm über Schulterhöhe befindet (außer der Spieler
spielt den Ball vorher absichtlich mit dem Kopf oder Körper
(einschließlich des Fußes) und der Ball springt ihm dabei an die Hand/den
Arm). Ein Vergehen liegt auch vor, wenn der Ball in einer der obigen Situationen
direkt vom Kopf oder Körper (einschließlich des Fußes) eines Spielers an die
Hand/den Arm eines anderen, nahestehenden Spielers springt.
Abgesehen von den genannten Vergehen liegt in folgenden Situationen, in
denen der Ball an die Hand/den Arm eines Spielers springt, in der Regel kein
Vergehen vor:
• Der Ball springt direkt vom Kopf oder Körper (einschließlich des Fußes) des
Spielers an dessen Hand/Arm.
• Der Ball springt direkt vom Kopf oder Körper (einschließlich des Fußes)
eines Spielers an die Hand/den Arm eines anderen, nahestehenden Spielers.
• Die Hand/der Arm ist nahe am Körper, und die Hand-/Armhaltung
vergrößert den Körper nicht unnatürlich.
• Ein Spieler berührt den Ball im Fallen mit der Hand/dem Arm, wobei sich
seine Hand/sein Arm dabei zum Abfangen des Sturzes zwischen Körper und
Boden befindet und nicht seitlich oder senkrecht vom Körper weggestreckt
wird.

Für den Torhüter gelten beim Handspiel außerhalb des eigenen Strafraums die
gleichen Regeln wie für alle übrigen Spieler. Berührt der Torhüter den Ball
unerlaubterweise innerhalb des eigenen Strafraums mit der Hand/dem Arm,

Also eigentlich alles ganz einfach.

In der Praxis bedeutet das wohl folgendes:
1.Der Spielleiter entscheidet spielsituativ nach bestem Wissen und Gewissen.
2. Der Mann mit dem Kellerregelkundebuch arbeitet per Vdieoanalyse alle relevanten Punkte ab.

3. Er entscheidet.
4. Zum Zeitpunkt seiner Entscheidung hat er Regel Variante 1 - 23 bereits längst wieder vergessen.
Und fällt seine Entscheidung daher letztlich eher instinktiv und aus der Lameng.

...........
Wie bereits zuvor gesagt:
"Eigentlich alles ganz einfach."

Beiträge: 12 256

Dabei seit: 14.11.2009

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

257

Montag, 7.10.2019, 18:06

Ach Du Schade, besten Dank Pasi. Wollten die diese Regel nicht eigentlich vereinfachen und eindeutiger machen? Ab sofern bin ich raus bei der Diskussion um die Rechtmäßigkeit eines Elfers. Ist das auch möglicherweise typisch deutsch? Dieser Wahnsinn war mir trotz großem Interesse so nicht bekannt. :wall:
Mein Heimatverein seit 1966

258

Montag, 7.10.2019, 20:14

Ach Du Schade, besten Dank Pasi. Wollten die diese Regel nicht eigentlich vereinfachen und eindeutiger machen? Ab sofern bin ich raus bei der Diskussion um die Rechtmäßigkeit eines Elfers. Ist das auch möglicherweise typisch deutsch? Dieser Wahnsinn war mir trotz großem Interesse so nicht bekannt. :wall:
Typisch deutsch dabei ist, dass unsere Regelverwächter die einzigen sind, die versuchen alle Regeln 1zu1 umzusetzen. :devil:

Beiträge: 4 498

Dabei seit: 3.10.2004

Wohnort: Westliches Münsterland

Beruf: Künstler

  • Nachricht senden

259

Dienstag, 8.10.2019, 15:59

Mal ein revolutionärer Vorschlag:

1. Handspiel ist außerhalb der Strafräume erlaubt, solange man den Ball nicht fest hält!
2. Innerhalb der Strafräume dürfen nur die Verteidiger mit der Hand spielen, nicht aber die Stürmer (jegliche Berührung mit der Hand wird abgepfiffen. Dank VAR ja auch gut kontrollierbar)! Damit wird eine Elfmeterflut verhindert.

Fertig! Da dürfte es doch dann keine Diskussionen mehr geben, oder?

Beiträge: 12 256

Dabei seit: 14.11.2009

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

260

Dienstag, 8.10.2019, 16:23

Das kann ich besser und hatte dummerweise geglaubt, so wäre die Neuerung der Regel: FUSSball, d.h. jede Berührung mit der Hand wird abgepfiffen. Innerhalb des Strafraums gibt es Elfmeter, außerhalb direkten Freistoß. Ende der Regelung und keine Notwendigkeit der Interpretation einer Regelverletzung.
Mein Heimatverein seit 1966