Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

201

Samstag, 27.04.2019, 15:56

Ich will diesen Scheiß nicht in Liga 2. Warum hat Arminia dem zugestimmt. :kotzen:
"Was da im Internet zwischen 22 Uhr und halb eins von Halbakademikern betrieben wird, ist unsäglich und desaströs. Denen sollte man ein Kicker-Managerspiel schenken, aber aus dem Profifußball sollten sie sich raushalten. Davon haben sie keine Ahnung." (Heribert Bruchhagen)

Beiträge: 1 391

Dabei seit: 30.12.2010

Wohnort: Luzern (CH), vorher in Lippe

Beruf: Chemikant / Stv. Produktionsleiter

  • Nachricht senden

202

Samstag, 27.04.2019, 16:07

Ja für so einen scheiss gibts Videobeweis, den Vollidioten der das Feuerzeug geworfen hat finden sie aber bestimmt nicht... :wall:

Beiträge: 3 853

Dabei seit: 3.07.2009

Wohnort: Gütersloh

Beruf: KFM.Angestellter

  • Nachricht senden

203

Samstag, 27.04.2019, 18:23

Ich will diesen Scheiß nicht in Liga 2. Warum hat Arminia dem zugestimmt. :kotzen:

Sehe ich genauso.
Der DFB missbraucht den Videobeweis wie er lustig ist.....
Beispiele Bremen am letzten Mittwoch und heute in Dortmund.
Sehe dem bei uns in der kommenden Saison mit Grausen entgegen
Alle 11 Minuten verliebt sich ein Single im Internet :love:

Und alle 5 Minuten verzweifelt ein Arminia Fan im Stadion ;(

Der Beitrag von »Maskottchen« (Donnerstag, 2.05.2019, 16:36) wurde vom Autor selbst gelöscht (Freitag, 20.09.2019, 00:26).

205

Freitag, 3.05.2019, 12:20

Aber Wir machen die Statistik wieder kaputt. Unsere Gegner könnten den Ball fangen und Wir bekommen keinen Handelfmeter ;) .

206

Sonntag, 5.05.2019, 00:48

Nach den Erlebnissen von heute sollte man das ganze einfach in aller Stille beerdigen.
So macht es einfach keinen Sinn ...
:ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :arminia:


SCHWARZ-WEISS-BLAU - Ein Leben lang - SINCE 1960

207

Sonntag, 5.05.2019, 15:50

Was mir am aktuellen VAR-Boss Drees bislang gefallen hat ist, dass er deutlich kritischer als seine beiden Vorgänger war und Fehler eingestanden hat.

Bei dem was er gestern im Sport-Studio geäußert hat, kann ich allerdings nur mit dem Kopf schütteln: "Er hat es einfach nicht gesehen" meinte er zum glasklaren Handspiel des Berliners und des Nicht-Eingreifens des VAR.
Also dass ein Feld-Schiri sowas mal übersieht, das kommt vor. Aber der VAR muss sowas Eindeutiges sehen und eingreifen! Saß der gerade auf dem Klo, oder was?

Und diese Aussage finde ich einfach nur höchst amüsant:
"Wir leiten die Videoschiedsrichter nicht dazu an, als Detektive zu arbeiten", hält Drees dagegen. "Wir sagen ja nicht: Versucht jede Szene zu zerteilen, in kleinsten Teilen zu suchen, ob vielleicht was Strafbares drin ist."
Weil die VARs genau das ja ständig machen, funktioniert der VB u.a. nicht.

Interessant finde ich auch das Zwischenergebnis der aktuellen kicker-Umfrage zum VAR.
Alle paar Monate führt der kicker solch eine Umfrage zum VAR durch.
Bislang sprach sich trotz der vielen Fehler immer noch eine Mehrheit für den VAR aus. Diesmal sind 60% dagegen. Das mag nicht repräsentativ sein, aber immer mehr Fans scheint ein Licht aufzugehen, dass der Video-Beweis ein riesengroßer Mist ist. Zumindest so wie er bislang angewendet wird.

https://www.kicker.de/news/fussball/bund…ht-gesehen.html

Beiträge: 1 039

Dabei seit: 6.03.2015

Wohnort: Brackwede

  • Nachricht senden

208

Montag, 6.05.2019, 08:32

Zeigler hat es gestern in seiner Sendung nochmals ein wenig seziert und damit ziemlich genau meine Meinung wiedergegeben. Die Vergleiche zu den Sportarten, in denen der Videobeweis super funktioniert (zum Beispiel Tennis) sind von der Grundidee des Spiels auch dazu geeignet. Denn in diesen Fällen MISST der Videobeweis nur irgendwas (war der Ball auf oder hinter der Linie). Alles, was im Fußball zu messen ist, also Abseits oder auch die Torlinientechnik funktioniert ja auch super und niemand würde sagen, dass das wieder abgeschafft gehört. Aber bei allem, was Ermessen des Schiedsrichters erfordert ist es eben nicht angebracht.

Ich glaube einfach, dass der öffentliche Druck auf die Schiedsrichter viel zu groß ist mittlerweile. Man hört doch jede Woche "Ja wenn er das selbst mit VAR nicht pfeift, dann....." - Und auch das ist das Problem. Der VAR ist keine Hilfe, er behindert die Schiedsrichter ungemein. es wird viel mehr gepfiffen, weil man es ja immer rechtfertigen kann. Es gibt gar keine falschen und richtigen Entscheidungen mehr. Es gibt nur noch "Die Bilder zeigen, dass xy passiert ist" oder "Ja, es ist xy passiert, aber es ist im Sinne des Spiels in Ordnung, hier nicht zu pfeifen". Somit wird das Spiel nicht gerechter oder objektiver, man kann nur jede Kleinigkeit mit irgendwas erklären. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das jemand so will oder wollte. Da lob ich mir doch fast die alte "Erklärung", wo dann einfach gesagt wurde: Tatsachenentscheidung, fertig aus.
Eines Tages an der Spitze stehen - Nach all den bitteren Jahren über den Witzen stehen - also schaut auf den DSC, baut auf den DSC - Faust hoch schreit alle laut für den DSC!

Beiträge: 4 496

Dabei seit: 3.10.2004

Wohnort: Westliches Münsterland

Beruf: Künstler

  • Nachricht senden

209

Montag, 6.05.2019, 17:21

Ich sehe ein großes Problem beim VAR aber auch in der Unfairness der Spieler. Es gibt doch kaum einen (so populären) Sport der so wenig Fairness unter den Spielern beinhaltet. Da wird auch bei kleinsten Kontakten eine riesen Verletzung vorgetäuscht, bei kleinsten Berührungen des Balls mit dem Arm heben alle Spieler der gegnerischen Mannschaft den Arm und rennen auf den Schiri zu und so weiter. Das ist teilweise so ein ekliges und peinliches Theater. Und wie schon erwähnt wurde hilft der VAR eben in diesen Szenen in denen der Schiri entscheiden muss, wie stark ein Kontakt im Zweikampf denn nun tatsächlich war nicht. Solche Situationen werden aber immer wieder vom VAR überprüft, was mMn einfach nicht richtig ist.

Es soll einfach endlich mal konsequent die Regel angewandt werden die besagt, dass der VAR einzig NUR(!) in Situationen eingreift, die eine klare Fehlentscheidung sind. Alle Kann-Entscheidungen sollen einfach nicht überprüft werden. Und das müssen dann auch mal die Spieler und Trainer kapieren und nicht soviel rum lamentieren. Wenn es nach mir ginge dürfte der VAR auch "(grobes) Schauspiel / Unfairness" überprüfen und da mal konsequent durchgegriffen werden, damit dieses ganze rumgerolle auf dem Boden und kurz später aufspringen und weiterspielen endlich aufhört!

Ausserdem gehts teilweise mit den Abseitslinien auch auf groteske Weise zu weit. Hab letztes Wochenende beim Spiel Celta Vigo - Barcelona gesehen, wie der VAR beim ersten Gegentor von Barca mindestens 4 Abseitslinien rein gezogen hat von jeglichen Körperteilen aller Spieler um ein Abseits festzustellen. Meiner Meinung soll einfach die Schiedsrichterentscheidung gelten, wenn es mit einer(!) Linie nicht zu klären ist. Alles andere ist einfach albern!
Trotzdem habe ich das Gefühl dass der VAR in Spanien deutlich besser funktioniert als hierzulande.

210

Montag, 6.05.2019, 19:18

Ich gehe da mit Ruhrpottarmine konform.
Die Schauspielerei ist ein Grundübel des Fußballs. Da müßte schon in den Jugendklassen entgegen gesteuert werden.
Jeder, der gegen alle Vernunft Entscheidungen für sich reklamiert müßte mit Gelb belohnt werden.
Da denke ich besonders an das unsägliche Arm-Hochreißen, wenn der Ball selbst ins Aus befördert wurde, das Fordern von gelben Karten und natürlich ganz aktuell das Handelfmeter fordern ...
Es wird so viel von Fairness im Fußball geschwafelt, dann sollte man das von den Spielern auch mal einfordern.
Anscheinend haben die dieses Verhalten so verinnerlicht, daß ihnen die Unsportlichkeit gar nicht mehr auffällt ...
:ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :arminia:


SCHWARZ-WEISS-BLAU - Ein Leben lang - SINCE 1960

Beiträge: 1 039

Dabei seit: 6.03.2015

Wohnort: Brackwede

  • Nachricht senden

211

Dienstag, 7.05.2019, 09:02

Vielleicht ist es kompletter Humbug von mir, aber wenn ich mir die Definition mal zu Gemüte führe und die "klare, bzw. offensichtliche Fehlentscheidung" als Maßstab nehme, wäre es dann nicht vielleicht eine Idee, den Prozess des "Videobeweises" zeitlich zu begrenzen. Meinetwegen auf 60 Sekunden oder so. Sprich: Wenn innerhalb von 60 Sekunden nach der Entscheidung, den Videobeweis zu Rate zu ziehen nicht zweifelsfrei bewiesen ist, dass die auf dem Feld getroffene Entscheidung falsch war, kann es nicht offensichtlich genug sein, um den Einsatz des VAR zu rechtfertigen?
Eines Tages an der Spitze stehen - Nach all den bitteren Jahren über den Witzen stehen - also schaut auf den DSC, baut auf den DSC - Faust hoch schreit alle laut für den DSC!

Beiträge: 7 145

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

212

Dienstag, 7.05.2019, 09:49

@RuhrArmine und @12freunde haben absolut recht.

Die Unfairness ist mit Sicherheit ein Faktor. Der VAR leistet aber wegen seiner Kleinkariertheit dem ganzen auch noch Vorschub. Dabei wäre es so einfach. Konsequent gelbe Karten für Reklamieren, Rot für klare Schwalben und bei leichten Berührungen tendenziell ehr weiter laufen lassen. Vorbild Handball. Umgekehrt bei harten Fouls härter durchgreifen, damit die lockerere Linie nicht ausgenutzt wird. Am besten noch eine Beschränkung dazu, dass nur der Kapitän den Schiri ansprechen darf. Leider tut sich regeltechnisch in der Hinsicht überhaupt nichts. Dank VAR geht's ehr noch weiter in die andere Richtung.

Ironischer Weise sind diese Dinge auch recht unabhängig vonder bloßen Frage nach dem VAR zu klären. Alles eine Frage der Umsetzung. Im Übrigen bin ich immer noch der Meinung, dass der VAR als Eingriff von außen auch ein Problem für die Schiris ist. In anderen Sportarten laufen die Fäden weiter beim Hauptschiri zusammen und dieser entscheidet, ob er sich eine Szene nochmal angucken möchte. Man muss den Verantworlichen stärken, statt ihn dumm dar stehen zu lassen.
Arminia Bielefeld - Stadion Alm
Tradition & Identität erhalten!

213

Dienstag, 7.05.2019, 11:59

Der Fußball entwickelt sich im Vergleich zu anderen Sportarten immer mehr in die falsche Richtung. Fair-Play ist eine reine Floskel geworden, die noch nie weniger beachtet wurde, als zur Zeit. Man befasst sich auf Funktionärsebene jahrelang mit einem so nicht funktionierendem Videobeweis, anstatt die eigentlichen Probleme anzugehen: die elende Schauspielerei, das Zeitspiel, das Schinden von Elfmetern und Freistößen, das Diskutieren mit dem Schiedsrichter usw. Heutzutage wird sich oftmals nach einem Foul nicht mal mehr entschuldigt und wenn dann beim Schiri...was ist das für eine Entwicklung?
Der Videobeweis müsste viel transparenter für den Stadionbesucher sein. Es müssen klare, eindeutige Regeln her, wann er Anwendung finden kann. Ich meine, dass es gut wäre, wenn die Trainer 2x pro Spiel den Videobeweis fordern können und die Szene dann auch auf der Videoleinwand gezeigt wird. Sollte der Einspruch gerechtfertigt sein, wird dieser nicht angerechnet.
Dass der Videobeweis wieder abgeschafft wird, was ich mir sehr wünschen würde, ist wohl leider völlig utopisch. Daher sollte man zumindest eine akzeptable Lösung finden. Die aktuelle Anwendung ist es nicht.
Die Auslegung der Handspiel- und Foulelfmeterregeln sind durch den Videobeweis völlig aus den Fugen geraten. Die Auswahl der Wiederholungen beim Videobeweis erscheint mir ebenfalls völlig falsch zu sein. Da werden 20 Superslowmotions gezeigt, anstatt die Szene in Realgeschwindigkeit aus verschiedenen Blickwinkeln zu beurteilen. Ob ein Handspiel strafbar ist, lässt sich beispielsweise nur in Real- oder etwas verlangsamter Geschwindigkeit beurteilen, da man sonst nicht erkennen kann, wie die Bewegung der Hand zum Ball oder umgekehrt war.

Beiträge: 489

Dabei seit: 14.06.2007

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

214

Samstag, 11.05.2019, 17:08

Wie es mir auf den Sack geht. Gefühlt jede 3. Szene in der Konferenz mit dem bekloppten Videoschiri. Da ist die Vorfreude auf die Entscheidungen in der nächsten Saison riesig. Besonders bei der Qualität vieler Schiris in der 2. Liga, könnte mir vorstellen dass noch mehr Situationen nachträglich anders bewertet werden.
I'm a Derek and Dereks don't run

Beiträge: 3 853

Dabei seit: 3.07.2009

Wohnort: Gütersloh

Beruf: KFM.Angestellter

  • Nachricht senden

215

Samstag, 11.05.2019, 17:09

So sieht es aus.
Mir graut vor dem was da auf uns zukommt
Alle 11 Minuten verliebt sich ein Single im Internet :love:

Und alle 5 Minuten verzweifelt ein Arminia Fan im Stadion ;(

216

Samstag, 11.05.2019, 21:31

Uli Hoeneß hat den Video-Beweis auch nicht verstanden. Er glaubt, dass wenn ein Spieler knapp im Abseits steht, dies keine klare Fehlentscheidung sei und der VAR deshalb gar nicht eingreifen dürfe.
Das mit dem Witz des Jahres passt schon, wenn auch anders.

https://www.bild.de/sport/fussball/fussb…43224.bild.html

217

Samstag, 11.05.2019, 21:35

So wie es angewendet wird, bleibt es schwachsinnig. Ich stelle mich im Übrigens für 5.000,- Öcken im Monat für den Keller zur Verfügung. Ließt hier jemand vom DFB mit? :)

218

Montag, 13.05.2019, 13:28

Uli Hoeneß hat den Video-Beweis auch nicht verstanden. Er glaubt, dass wenn ein Spieler knapp im Abseits steht, dies keine klare Fehlentscheidung sei und der VAR deshalb gar nicht eingreifen dürfe.
Das mit dem Witz des Jahres passt schon, wenn auch anders.

https://www.bild.de/sport/fussball/fussb…43224.bild.html
Sorry, aber da bin ich ausnahmsweise mal bei Hoeneß. Es kann doch nicht sein, dass 5 Minuten nach dem Tor plötzlich jemand auf die Idee kommt, noch mal mit dem Milimeterlineal nachzumessen und dann feststellt, dass Lewandowskis Brusthaar mit 2mm im Abseits war. Im Zweifel für den Angreifer und fertig.

Wo soll das denn hinführen? Schießt Bayern dann nächste Woche in der 70. das 1:1, verwaltet das Remis im Glauben der sicheren Meisterschaft und in der 90. überlebt sich irgendein Fernsehglotzer im Keller von Köln, dass es eigentlich doch 0:1 steht, weil Bayern 3 Minuten vor dem Tor am eigenen Strafraum ein übersehenes Foul begangen hat??

Man kann's zwar lustig finden, weil es die Bayern trifft, aber mit Fußball hat das nichts mehr zu tun und daher lehne ich das ab, so konsequent muss man schon sein.
"Was da im Internet zwischen 22 Uhr und halb eins von Halbakademikern betrieben wird, ist unsäglich und desaströs. Denen sollte man ein Kicker-Managerspiel schenken, aber aus dem Profifußball sollten sie sich raushalten. Davon haben sie keine Ahnung." (Heribert Bruchhagen)

Der Beitrag von »Maskottchen« (Montag, 13.05.2019, 14:02) wurde vom Autor selbst gelöscht (Donnerstag, 19.09.2019, 23:48).

Beiträge: 1 039

Dabei seit: 6.03.2015

Wohnort: Brackwede

  • Nachricht senden

220

Montag, 13.05.2019, 14:44

Als bekennender VAR-Gegner und Dortmund-Hater bin ich dieses mal hier auch auf der Seite des VAR. Wie ich bereits häufiger geschrieben habe: Abseits lässt sich nun mal zweifelsfrei feststellen und dann ist es eben Abseits, auch wenn es nur ein Paar cm sind. Es wird ja auch kein Tor gegeben, weil der Ball "so gut wie drin" war. Abseits ist Abseits und es dann nicht zu pfeifen ist dann eine "glasklare Fehlentscheidung". Weil es eben nur Ja oder Nein gibt.

Die Sache mit der "glasklare Fehlentscheidung" ist dann immer wieder zu diskutieren, wenn der Schiedsrichter eine Entscheidung über Foul oder Hand trifft. Und zwar so, dass er im ersten Impuls sagt "Normaler Zweikampf, kein Foul" oder "Natürliche Handbewegung". HIER muss dann ein so klarer Wahrnehmungsfehler vorliegen, dass jeder, der schon mal einen Fußball im Schaufenster gesehen hat erkennen kann, dass die auf dem Feld getroffene Entscheidung falsch war. DAS wird Woche für Woche, Spiel für Spiel falsch gemacht. Für Abseits und NUR für Abseits, können wir den VAR gerne behalten.
Eines Tages an der Spitze stehen - Nach all den bitteren Jahren über den Witzen stehen - also schaut auf den DSC, baut auf den DSC - Faust hoch schreit alle laut für den DSC!