Sie sind nicht angemeldet.

841

Mittwoch, 26.02.2020, 21:07

Ergänzend sollte man vielleicht noch erwähnen, dass die Verler in der RL trotz starker Saison nur einen Schnitt von knapp 1.100 haben und für die 3. Liga mit einem 2.500er Schnitt kalkulieren würden. Laut eigenen Angaben würde ihr Stadion für ca. 15 der 19 Spiele ausreichen. Von daher kritisieren sie - wie ich finde auch nicht zu Unrecht - dass es für das 1. Jahr keine Ausnahmeregelung gibt. Zumal sie einen Gästebereich für 1.500 Plätze bereit stellen können.

Ich halte die Anforderungen des DFB hinsichtlich der Stadion-Kapazität für richtig und auch, dass sie für alle Vereine gleich sind.
Das belegt das Beispiel TG München, deren eigenes Stadion noch nicht mal die RL-Anforderungen erfüllt. Da wird eine Mannschaft innerhalb von wenigen Jahren durch einen Sponsor nach oben gepumpt, aber man kümmert sich nicht mal um eine geeignete Spielstätte. Und dies, wo die Stadion-Problematik in München ja durchaus bekannt ist. Wenn die in München oder in naher Umgebung kein geeignetes Stadion finden, dann bekommen sie halt keine Lizenz. Pech gehabt!
Allerdings sollte man kleineren Vereinen schon die Möglichkeit geben, die eigene Infrastruktur innerhalb einer angemessenen Zeit anzupassen. Warum sollte man einem Verein mit RL-tauglichem Stadion nicht für ein oder zwei Jahre eine Ausnahmegenehmigung erteilen, sofern er für die Top-Spiele eine Ausweichstätte in näherer Umgebung benennen kann?
Aber Verl-Bayern II vor 1.500 Zuschauern auf der Alm, das muss nun wirklich nicht sein. :lol:

842

Mittwoch, 26.02.2020, 22:34

Da kommen wenigstens ein paar Bayern-Fans. Aber bei Wolfsburg II?

843

Mittwoch, 26.02.2020, 22:59

Da kommen wenigstens ein paar Bayern-Fans. Aber bei Wolfsburg II?

Dann kommen zwei paar Fans.

Beiträge: 7 257

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

844

Donnerstag, 27.02.2020, 08:51

Wenn eine zusätzliche Nutzung dazu führen würde, dass für uns der Mietzins geringer wird, wäre das doch zumindest mal eine Überlegung wert. Vorausgesetzt, der Rasen hält das aus.

Klauseln wird es möglicherweise in den Verträgen mit den Anwohnern geben, z.B., dass nur eine maximale Anzahl an Spielen pro Jahr stattfinden darf. Das würde der Idee natürlich maßgeblich im Wege stehen.

Insgesamt ist es aber genau das Thema, das Rejek schon mehrfach angesprochen hat: alternative Nutzungsmöglichkeiten für das Stadion zu finden, um die Einnahmen zu verbessern.


Einen zweiten Verein auf unserer Alm würde mir nicht so gefallen. Allerdings wird jetzt wohl das Bündnis die Entscheidungsgewalt über die Nutzung des Stadions, es sei denn es gäbe Klauseln zur Nutzung im Vertrag.


Arminia ist Generalmieter der Alm und kann deswegen wohl ziemlich frei entscheiden, was mit der Verler Anfrage passiert. Die Miete wird sich dadurch wohl ehr nicht verändern. Dafür bekäme Arminia mit Sicherheit Geld für die Untervermietung.

Nichtsdestotrotz ist das alles ein ziemlicher Blödsinn. Der Rasen wird sicherlich unter einer mehr als Verdopplung der Spiele leiden. Die Einnahmen die Verl dafür wird erbringen können dürften Überschaubar sein. Mit Pech legt man unterm Strich mit Wertverlust des Rasens noch Geld bei. Auch für Verl wird sich die Miete für das Stadion nicht lohnen. Zumal auch die Poststraße weiter finanziert werden will und die Unkosten auf der Alm ungleich größer sein dürften.

Alles andere als die Spiele in Verl auszutragen und vielleicht vier bis sechs Mal auf die Alm oder nach Paderborn auszuweichen wäre für alle Beteiligten bei genauer Betrachtung unsinnig.
Arminia Bielefeld - Stadion Alm
Tradition & Identität erhalten!

Beiträge: 507

Dabei seit: 14.06.2007

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

845

Donnerstag, 27.02.2020, 09:38

Ich wohne in Bielefeld und könnte mir schon vorstellen, bei 3 - 4 Highlight Spielen von Verl mit einem Kumpel auf die Alm zu gehen auf ein paar Bierchen und Bratwurst. Dann muss natürlich einiges passen: kein paralleles Spiel von Arminia, gutes Wetter, Wochentag, und natürlich der Gegner.

Könnte mir schon vorstellen dass ich da nicht der einzige wäre der so denkt.

Vorteil ist natürlich auch der Standort der Alm in der Stadt. Extra raus in die Walachei wie in PB würde ich definitiv nicht fahren. So aber könnte man so ein Spiel vom kleinen Nachbarn "kurz mal mitnehmen".
I'm a Derek and Dereks don't run

Beiträge: 74

Dabei seit: 18.11.2017

Wohnort: Berlin

Beruf: Webdesigner

  • Nachricht senden

846

Donnerstag, 27.02.2020, 10:09

Ich weiß nicht wieso, aber irgendwie möchte ich nicht dass andere Fans auf unserer Südtribüne stehen. Zumal die sich sicherlich auch mit Aufklebern und ähnlichem unter/auf der Südtribüne nicht zurückhalten würden.
Dann lieber nach PB, da ist die Miete doch sicherlich auch geringer.

847

Donnerstag, 27.02.2020, 10:41

Ich kann mich noch an die Regionalliga Saison 94/95 erinnern, wo die uns nicht den Dreck unterm Fingernagel gegönnt haben. Das ist doch ein völlig verrückter Gedanke, diesem Verein unser Stadion zu überlassen.

848

Donnerstag, 27.02.2020, 12:57

Ich kann mich auch noch an das 0:6 im Westfalen-Pokal an der Poststraße erinnern.... ;(

Die sollten für kleines Geld den Heidewald möglich machen und gut ist... Besser wäre natürlich wenn sie RWO oder RWE den Vortritt lassen würden...


849

Donnerstag, 27.02.2020, 14:46

Alles andere als die Spiele in Verl auszutragen und vielleicht vier bis sechs Mal auf die Alm oder nach Paderborn auszuweichen wäre für alle Beteiligten bei genauer Betrachtung unsinnig.

Aber genau das lässt der DFB ja offensichtlich nicht zu. Noch nicht mal als Übergangslösung. Wer 3. Liga spielen will, muss für alle 19 Spiele ein Stadion mit mindestens 10.000 Plätzen vorweisen können.
Auf Dauer halte ich diese Anforderung durchaus für richtig. Aber man kann von einem kleinen Verein kaum erwarten, dass er dies direkt nach dem erstmaligen Aufstieg hin bekommt. Zumal ja auch erst in der 3. Liga so langsam das größere Geld zu fließen beginnt. Von daher sollte der DFB zeitlich begrenzte Übergangslösungen erlauben.

@ OssiNYK

Ob die Sanierung des Heidewalds einfacher und günstiger zu bewerkstelligen wäre als die Aufstockung der Poststraße...? ;)

850

Donnerstag, 27.02.2020, 19:08

Der Lösungsvorschlag ist sehr gelungen, vielleicht sollte der DFB da mal nachjustieren.

Beiträge: 499

Dabei seit: 4.09.2006

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

851

Donnerstag, 27.02.2020, 19:37

Ich bin auch noch sehr geprägt von den Oberliga-/ Regionalliga-Zeiten. Der SC Verl ist für mich kein sympathischer Nachbarschaftsverein. In den 90ern war ich sogar bei einem ihrer Spiele in der Aufstiegsrunde zur 2. Liga - aber im Gegenerblock! Ich meine, es wäre Wolfsburg gewesen. Fakt ist: Unsere Alm kriegen die nicht! Punkt, Aus, Schluss!

Am liebsten wäre mir, wenn RWO aufsteigen würde. Für RWE gelten meine ersten beiden Sätze analog.

852

Mittwoch, 4.03.2020, 20:15

Die Verler wollen ihr Stadion Drittliga-tauglich machen, ziehen aber auch einen Umzug in den Heidewald in Betracht:

https://www.kicker.de/771365/artikel/sc_…adion_austragen