Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

181

Sonntag, 31.07.2011, 17:26

Zitat

Original von doublecheeze

Zitat

Original von LeckerKnoppers
Und es scheint angenommen zu werden. Das Stadion war ja zumindest nicht ganz schlecht besucht!


.. naja... wenn es DARUM geht hast du recht. Aber du weißt ja, wer da im Stadion ist, nech... bzw. wer dann auch ganz schnell nicht mehr im Stadion ist, wenn es mal schlecht läuft..
Mit Sportkultur oder erst recht Fankultur im eigentlichen Sinne hat das absolut nichts zu tun. Ein volles Stadion hat da also keinerlei positive Aussagekraft.. es sei denn, es geht um das Geld (was natürlich so ist).. dies wiederum ist auf das tiefste abscheulich und hat im Sport nichts zu suchen!

Mir ist es unbegreiflich, wie man sich für so ein Projekt aussprechen kann!


Was meinste denn, wieviele Zuschauer noch regelmäßig zur Alm kommen würden, wenn Arminia noch eine Liga tiefer spielen würde?
Für immer Arminia!

182

Sonntag, 31.07.2011, 19:31

Zitat

Original von doublecheeze

Zitat

Original von LeckerKnoppers
Und es scheint angenommen zu werden. Das Stadion war ja zumindest nicht ganz schlecht besucht!


.. naja... wenn es DARUM geht hast du recht. Aber du weißt ja, wer da im Stadion ist, nech... bzw. wer dann auch ganz schnell nicht mehr im Stadion ist, wenn es mal schlecht läuft..
Mit Sportkultur oder erst recht Fankultur im eigentlichen Sinne hat das absolut nichts zu tun. Ein volles Stadion hat da also keinerlei positive Aussagekraft.. es sei denn, es geht um das Geld (was natürlich so ist).. dies wiederum ist auf das tiefste abscheulich und hat im Sport nichts zu suchen!

Mir ist es unbegreiflich, wie man sich für so ein Projekt aussprechen kann!


Na ja, so ganz stimmt das nicht.

Hofenheim oder Wolfsburg haben ihre Stadien auch voll, wen sie eine ganz beschissene Saison haben. Das wird in Leipzig nicht anders sein, wenn die 2. oder 1. Liga spielen.
1. Liga ist durchweg mehr oder weniger ausverkauft - überall.

Beiträge: 792

Dabei seit: 20.03.2006

Wohnort: Bonn

Beruf: Dr. Chimp..

  • Nachricht senden

183

Montag, 1.08.2011, 13:50

Zitat

Original von Exteraner
Was meinste denn, wieviele Zuschauer noch regelmäßig zur Alm kommen würden, wenn Arminia noch eine Liga tiefer spielen würde?


selbstverständlich wieder weniger als vorher - schon klar...

Aber wenn - um den Unterscheid zwischen vernünftigen FussballVereinen wie unserm DSC und Projekten wie RB Leipzig klarzumachen - z.B. Bayer bzw. KFC Uerdingen nach so einer üblen Abschisszeit wie in den letzten 15 Jahren immernoch mit einigen 100 Leuten auswärts fährt, ist das ein anderer Schwund, als wenn Retorten-Vereine (r)untergehen..

Bei uns wird es immer ein seriöses Interesse am Verein und der FanKultur bzw. FanSzene geben... Liga: egal!!!

Es gibt doch genug vergleichbare Fälle...


Als alter Armine weißt du das doch, was ich meine, Exteraner...

sportlicher Gruss aus Bonn
gegen fanunfreundliche anstoßzeiten & spieltagsterminierungen

stoppt das tv-diktat

fussballkapitalismus & kommerz zerschlagen

184

Montag, 1.08.2011, 16:51

Der Punkt ist doch einfach der, daß die Besucher von RBL wissen, daß sie eigentlich garnicht verlieren können. Dazu kommt noch einiger anderer Kram der einem an so einem Verein nicht gefallen muss. Dieser ist allerdings nicht ganz so stichhaltig und letzt endlich Ansichtssache. Ich für meinen Teil will z.B. kein Anhänger einer reinen Werbecampagne werden, bei der es letztlich garnicht um den Sport oder die Region geht. Aber wie gesagt. Jedem das seine.
Arminia Bielefeld - Stadion Alm
Tradition & Identität erhalten!

185

Montag, 1.08.2011, 21:14

Zitat

Original von Gönner
Der Punkt ist doch einfach der, daß die Besucher von RBL wissen, daß sie eigentlich garnicht verlieren können. Dazu kommt noch einiger anderer Kram der einem an so einem Verein nicht gefallen muss. Dieser ist allerdings nicht ganz so stichhaltig und letzt endlich Ansichtssache. Ich für meinen Teil will z.B. kein Anhänger einer reinen Werbecampagne werden, bei der es letztlich garnicht um den Sport oder die Region geht. Aber wie gesagt. Jedem das seine.


Das ist doch der springende Punkt:

Das Unternehmen eignet sich rund um den Globus irgendwelche Vereine an, ausschließlich um diese als viel beachtete Werbeflächen zu führen. Da wird einfach hingegangen, die Spielberechtigung eines sächsischen Fünftligisten übernommen, das RedBull-Emblem auf alles drauf gesetzt, was irgendwie Platz bietet und dann wird ordentlich Kohle investiert, weil sich die Marke Red Bull natürlich nur mit dem damit zu verbindenden Erfolg vermarkten lässt.

Dabei wird auf Individualität kaum Wert gelegt. Hätte der Sächsiche Verband nicht sein Veto eingelegt, würde das Wappen des RBL haargenau so aussehen, wie die von New York oder Salzburg. Einzig der Städtename wäre passend eingefügt worden. Auch spielen alle drei Vereine jeweils in der "Red Bull Arena".

Natürlich ist auch in vielen anderen Vereinen ein wachsender Einfluss von Sponsoren anzutreffen. Auch bei uns kommt dies ja immer wieder zur Diskussion. Trotzdem gibt es da ja NOCH riesige Unterschiede. Wenn wir von Gerry Weber finanziell über Wasser gehalten werden und der Sponsor dadurch auch Intersse an Einfluss hat, dann ist das bis zu einem bestimmten Grad zu akzeptieren. Wenn wir aber eines Tages plötzlich GW Bielefeld heißen und in völlig anderen Farben, mit neuem Logo in der Gerry Weber Arena auflaufen, dann wären wir ungefähr da, wo RB Leipzig heute schon ist.

Beiträge: 2 629

Dabei seit: 23.04.2003

Beruf: Halb-Profi

  • Nachricht senden

186

Dienstag, 2.08.2011, 09:48

Zitat

Original von RobStar77

Wenn wir aber eines Tages plötzlich GW Bielefeld heißen und in völlig anderen Farben, ...


Logischerweise dann grün-weiß :D


Zitat

Original von Maximus
Na ja, so ganz stimmt das nicht.

Hofenheim oder Wolfsburg haben ihre Stadien auch voll, wen sie eine ganz beschissene Saison haben. Das wird in Leipzig nicht anders sein, wenn die 2. oder 1. Liga spielen.
1. Liga ist durchweg mehr oder weniger ausverkauft - überall.


Gibt es in Leipzig denn auch ein Red-Bull-Werk, wo man Freikarten verschenken kann? ;)
Babyboom in Deutschland nach der Fußball-WM - kein Wunder!
Franz Beckenbauer war ja mit dem Hubschrauber kreuz und quer in Deutschland unterwegs.

Stefan Raab

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thomy71« (2.08.2011, 09:50)


187

Dienstag, 2.08.2011, 17:11

Zitat

Original von Maximus

Zitat

Original von doublecheeze

Zitat

Original von LeckerKnoppers
Und es scheint angenommen zu werden. Das Stadion war ja zumindest nicht ganz schlecht besucht!


.. naja... wenn es DARUM geht hast du recht. Aber du weißt ja, wer da im Stadion ist, nech... bzw. wer dann auch ganz schnell nicht mehr im Stadion ist, wenn es mal schlecht läuft..
Mit Sportkultur oder erst recht Fankultur im eigentlichen Sinne hat das absolut nichts zu tun. Ein volles Stadion hat da also keinerlei positive Aussagekraft.. es sei denn, es geht um das Geld (was natürlich so ist).. dies wiederum ist auf das tiefste abscheulich und hat im Sport nichts zu suchen!

Mir ist es unbegreiflich, wie man sich für so ein Projekt aussprechen kann!


Na ja, so ganz stimmt das nicht.

Hofenheim oder Wolfsburg haben ihre Stadien auch voll, wen sie eine ganz beschissene Saison haben. Das wird in Leipzig nicht anders sein, wenn die 2. oder 1. Liga spielen.
1. Liga ist durchweg mehr oder weniger ausverkauft - überall.

Außer bei uns damals! ;)

Den harten Fankern werden Vereine wie RB und VW vermutlich nie haben. Sollte da der Sponsor/Eigentümer die Lust verlieren und der Verein durchgereicht werden, dann suchen sich dort auch die "Fans" ein neues Spielzeug.

Da dieser harte Kern hier allerdings nicht so groß ist, wie z.B. in Dortmund, Schalke oder sonst wo, können wir uns für "unsere Tradition" und unsere Fanbasis nix oder nur bedingt was von kaufen.
Wir sind genauso auf den normalen Durchschnittsfußballinteressierten angewiesen. Denn diese Leute machen das Stadion letztendlich voll und bringen mehr Einnahmen mit sich. Also muss man diese Leute mobilisieren! In Hoffenheim, Wolfsburg und künftig auch in Leipzig scheint man das zu schaffen. Hier nicht!

Und da liegt der Hase im Pfeffer und man kann sich immer wieder die alles entscheidene Frage stellen! Warum wohl???

Um mich nicht falsch zu verstehen, ich find das RB Projekt genauso scheiße, wie ihr auch! Nur ist die Fußballwelt leider so, wie sie ist.
Mathias Hain: "Wir standen zwei Mal im Pokal-Halbfinale und waren fünf Jahre in der ersten Liga. Da darf man doch jetzt nicht so schlecht dastehen"

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »LeckerKnoppers« (2.08.2011, 17:14)


188

Dienstag, 2.08.2011, 21:47

Ach, weißt Du, ich bin lieber mit 10.000 Gleichgesinnten bei einem Verein wie Arminia, als mit 40.000 Möchtegernfans bei Rasenbulps Leibzsch.
Aber da in Leipzig haben sie halt nichts anders. Die würden wahrscheinlich auch lieber einen ihrer Traditionsvereine unterstützen. Aber die sind ja nun in irgendwelchen Untiefen verschwunden.
:ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :arminia:


SCHWARZ-WEISS-BLAU - Ein Leben lang - SINCE 1960

Beiträge: 3 584

Dabei seit: 27.06.2004

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Azubi

  • Nachricht senden

189

Mittwoch, 3.08.2011, 19:10

Zitat

Original von LeckerKnoppersUm mich nicht falsch zu verstehen, ich find das RB Projekt genauso scheiße, wie ihr auch! Nur ist die Fußballwelt leider so, wie sie ist.


Und nur, weil es so ist wie es ist soll man es einfach auf sich beruhen lassen? So wirst du nie irgendwas ändern (egal ob Fußball, Politik oder sonstwas).
Niemand schafft größeres Unrecht als der, der es in Form des Rechts begeht (Platon).

190

Mittwoch, 3.08.2011, 19:12

Zitat

Original von blauer-mann

Zitat

Original von LeckerKnoppersUm mich nicht falsch zu verstehen, ich find das RB Projekt genauso scheiße, wie ihr auch! Nur ist die Fußballwelt leider so, wie sie ist.


Und nur, weil es so ist wie es ist soll man es einfach auf sich beruhen lassen? So wirst du nie irgendwas ändern (egal ob Fußball, Politik oder sonstwas).


Und was gedenkst du dagegen zu tun?
Für immer Arminia!

Beiträge: 3 584

Dabei seit: 27.06.2004

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Azubi

  • Nachricht senden

191

Mittwoch, 3.08.2011, 20:32

Zum Beispiel Spiele gegen solche Plastikclubs zu boykottieren.

Ob es im Endeffekt Erfolg hat sei dahingestellt, aber ein Versuch ist sowas allemal wert!
Niemand schafft größeres Unrecht als der, der es in Form des Rechts begeht (Platon).

192

Mittwoch, 3.08.2011, 21:54

Ich glaube, du hast den Kern meiner Frage/Aussage nicht wahrgenommen. Es geht doch darum, warum genannte Vereine Zuschauer mobilisieren können und wir als ach so toller Traditionsclub nicht?

Im Moment stellt es sich nämlich so dar, dass wir 'quasi' von unseren eigenen Leuten boykottiert werden bzw. wir unsere potenziellen Zuschauer nicht ins Stadion bekommen.

Ergo machen genannte Clubs offenbar andere Dinge besser als wir! Als Fußballromantiker kann man sicher die oben genannte These "lieber mit 10.000 Gleichgesinnten" vertreten, jedoch muss man sich dann auch mit Liga 3 und abwärts zufrieden geben. Denn mit diesen 10.000(die wir den Plastikclubs wohl voraus haben) gewinnt man leider auf Sicht keinen Blumentopf! Und das wäre hier ziemlich schade ums vorhandene Potenzial. Is ja nicht so, dass sich hier keiner für Fußball interessiert!
Mathias Hain: "Wir standen zwei Mal im Pokal-Halbfinale und waren fünf Jahre in der ersten Liga. Da darf man doch jetzt nicht so schlecht dastehen"

193

Mittwoch, 3.08.2011, 22:50

Tja, natürlich können Hoppenheim, Wolfsburg und Leipzig mehr Zuschauer anlocken. Soviel mehr übrigens sind es in Wolfsburg und Hoppenheim im Vergleich zu unseren Erstligatagen auch nicht.
Aber diese Clubs haben auch Mannschaften, die soviel Geld kosten, wie wir es in zehn Jahren nicht investieren könnten.
Hätten wir VW hinter uns, kämen hier sicher mehr Leute als in Wolfsburg.Haben wir aber nicht, kriegen wir nicht und wollen wir auch nicht ...
Wenn Wolfsburg nicht VW hätte, kämen da 8.000 Leute in der 2.Liga, wenn überhaupt.
Von Hoppenheim gar nicht zu reden.
:ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :ball: :arminia:


SCHWARZ-WEISS-BLAU - Ein Leben lang - SINCE 1960

194

Mittwoch, 3.08.2011, 23:04

Zitat

Original von 12freunde
Tja, natürlich können Hoppenheim, Wolfsburg und Leipzig mehr Zuschauer anlocken. Soviel mehr übrigens sind es in Wolfsburg und Hoppenheim im Vergleich zu unseren Erstligatagen auch nicht.
Aber diese Clubs haben auch Mannschaften, die soviel Geld kosten, wie wir es in zehn Jahren nicht investieren könnten.
Hätten wir VW hinter uns, kämen hier sicher mehr Leute als in Wolfsburg.Haben wir aber nicht, kriegen wir nicht und wollen wir auch nicht ...
Wenn Wolfsburg nicht VW hätte, kämen da 8.000 Leute in der 2.Liga, wenn überhaupt.
Von Hoppenheim gar nicht zu reden.



Veto(in Teilen) !

Hätten wir Dr.Oetker hinter uns..., haben wir aber nicht, kriegen wir nicht "und wollen wir auch nicht" ????
"20 Jahre bin ich mit diesem Klub durch dick und dünn gegangen. Arminia wird immer in meiner Brust eintätowiert bleiben. Daran wird sich nie etwas ändern.“ (Ernst Middendorp)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Transferred76« (3.08.2011, 23:04)


195

Mittwoch, 3.08.2011, 23:33

@transferred76 jau: einerseits von owl-Investoren träumen, die Arminia stark in der 1. Liga positionieren könnten, andererseits sich herablassend zu Hoffenheim äußern?

RB Leipzig ist noch mal ne andere Nr.
Es ist traurig, das diese Region aus sich heraus keinen höherklassigen Fussball hinbekommt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Maximus« (3.08.2011, 23:33)


196

Mittwoch, 3.08.2011, 23:54

Zitat

Original von blauer-mann

Zitat

Original von LeckerKnoppersUm mich nicht falsch zu verstehen, ich find das RB Projekt genauso scheiße, wie ihr auch! Nur ist die Fußballwelt leider so, wie sie ist.


Und nur, weil es so ist wie es ist soll man es einfach auf sich beruhen lassen? So wirst du nie irgendwas ändern (egal ob Fußball, Politik oder sonstwas).


Klar, die Idee RB bundesweit bei ihren Auswärtsspielen zu boykottieren ist erstmal klasse, und noch schöner wäre es, das auch realisieren zu können.
Mal schaun, wenn die in den nächsten Jahren hochkommen.. .

Ein Investor ohne Ortsbezug, auch völlig ohne regionalen Bezug, das ist neu - und wird vermutlich für sehr viel größere Aufregung sorgen als Hopp.

Grundsätzlich: Politik und Fussball würde ich völlig verschieden bewerten.
Einerseits ist es klasse, wie sich viele für Faninteressen einsetzen, andererseits halte ich den Fussball längst für "verraten und verkauft".
Die Parole "gegen Kommerzialisierung.." halte ich für einen Widerspruch in sich. Zentrales Ziel ist Wertmaximierung des Produktes "Fussball".
Letztlich können wir noch froh sein wie es hier läuft, wenn man nach England, Spanien, Italien etc. schaut.
Ich mag das Spiel an sich, weil ich es selbst leidenschaftlich gerne gespielt habe, alles andere drumherum halte ich für überflüssig und muss es leider ertragen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Maximus« (3.08.2011, 23:59)


197

Donnerstag, 4.08.2011, 12:47

Zitat

Original von Transferred76

Zitat

Original von 12freunde
Tja, natürlich können Hoppenheim, Wolfsburg und Leipzig mehr Zuschauer anlocken. Soviel mehr übrigens sind es in Wolfsburg und Hoppenheim im Vergleich zu unseren Erstligatagen auch nicht.
Aber diese Clubs haben auch Mannschaften, die soviel Geld kosten, wie wir es in zehn Jahren nicht investieren könnten.
Hätten wir VW hinter uns, kämen hier sicher mehr Leute als in Wolfsburg.Haben wir aber nicht, kriegen wir nicht und wollen wir auch nicht ...
Wenn Wolfsburg nicht VW hätte, kämen da 8.000 Leute in der 2.Liga, wenn überhaupt.
Von Hoppenheim gar nicht zu reden.



Veto(in Teilen) !

Hätten wir Dr.Oetker hinter uns..., haben wir aber nicht, kriegen wir nicht "und wollen wir auch nicht" ????


Und was wurde Herr Hindrichs hier gescholten, dass er nicht massiv investiert. Dann wird immer wieder über die ostwestfälische Wirtschaft insgesamt gemeckert, die sich bei Arminia nicht deutlich engagiert zum Wohle der Region.
Vielleicht wären die Dimensionen etwas kleiner als bei Hoffenheim und Wolfsburg, aber letztlich wäre es doch genau das gleiche.
Von daher kann ich die Aufregung über diese beiden Clubs auch nicht verstehen. Bei Leipzig sehe ich die Sache wieder etwas anders.
Für immer Arminia!

Beiträge: 804

Dabei seit: 28.11.2009

Wohnort: Stapelage

Beruf: hab´ ich

  • Nachricht senden

198

Donnerstag, 4.08.2011, 13:59

Die Zeit der Fußballromantik ist vorbei.

Würde ich in Leipzig oder Umgebung wohnen wäre ich froh wenn ich -auch wenn es ausschließlich RB zu verdanken ist- evtl. mittelfristig Bundesligafußball sehen zu können.

Entweder spielt man das Spiel mit oder sucht sich ein anderes Hobby.

Den "ehrlichsten" Fußball gibt es ohnehin nur bei den Minikickern...(abgesehen von den durchdrehenden Eltern, die glauben den nächsten Ronaldo gezeugt zu haben). Die Kiddies sind aus Spaß an der Freud´ am Ball.
+++ Baustelle +++

199

Donnerstag, 4.08.2011, 17:27

Ein richtiger Fussballverein versucht möglichst erfolgreich Fussball zu spielen und die Stadt oder Region würdig nach außen zu repräsentieren. So eine Werkself oder Brausekonstrukt will nur Marketing für den Eigentümer bestreiten oder ist ein privates Spielzeug eines kleinen Sonnenkönigs mit allen Schattenseiten. Fortuna Köln, Wattenscheid und Uerdingen sind da nur die prominentesten Beispiele. Schaut man nach England, so sind Fussballclubs dort auch Anlagevermögen, in das man investiert um mittelfristig mit möglichst großer Rendite weiter zu verkaufen. Sportliche Erfolge und langfristige Entwicklungen spielen da nur eine Nebenrolle.

Langfristig ist das Vereinskonstrukt das erfolgreichste Konzept im Profifussball, denn es ist nicht an die Launen und die Gesundheit einer einzelnen natürlichen Person gebunden. Außerdem erlaubt nur der Verein mit seinen immateriellen Zielen eine wirkliche Bindung von Fans und Sponsoren. Wer will schon das Spielzeug eines Mäzens finanziell unterstützen? Höchstens um sich mit ihm gut zu stellen und Geschäfte mit ihm zu machen, das ist aber nix von Dauer, denn Geschäftspartner können von heute auf morgen wechseln. Und die Fans? Kann sich hier jemand damit anfreunden, Anhänger einer Werkself zu werden, deren Hauptaufgabe es ist positive Werbung für die Bayer AG zu machen? Oder für VW?

Ich könnte es nicht, denn wer macht sich freiwillig schon zur Werbesäule für eine private Unternehmung?

@Transferred
Ich halte auch nix von Dr. Oetker Verein. Die haben schon ausreichend genug Einfluß im DSC. Was zu viel Einfluß eines einzelnen Sponsors anrichten kann haben wir gerade erst mit Schüco erlebt. Es ist gut wenn der Verein in seinen Entscheidungen nicht vollkommen abhängig ist von einem Sponsor/Mäzen. Deshalb ist die Lage momentan auch so kritisch.

Beiträge: 655

Dabei seit: 1.12.2008

Wohnort: Minden

Beruf: Chief Financial Officer/Division Manager Controlling

  • Nachricht senden

200

Donnerstag, 4.08.2011, 17:39

@Zecke

Welche Alternative würdest Du denn nehmen, wenn es hieße, Dr. Ö oder Lichter aus?

Das Konstrukt von RumBolzen Leipzsch gefällt mir auch nicht. Aber ich habe lieber einen Gönner in der Hinterhand, als dass ich mir einen anderen Verein suchen muss.
SWB-Grüße
Micha