Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 409

Dabei seit: 17.04.2009

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 26.05.2009, 13:49

Gerade im Umgang der Stadt Bielefeld mit Arminia sieht man ganz eklatant die Versäumnisse der Vereinsoberen.

Es muß doch im ureigensten Interesse der Stadt sein, ein gutes Verhältnis zum größten Verein, der dazu ein nicht unbedeutendes Wirtschaftsunternehmen ist, zu unterhalten.
Wenn man allein die Zahlen aus dem NW-Artikel zugrunde legt (jeder Besucher von außerhalb läßt ca. 36 -40 Euro pro Spiel in der Stadt) und das hochrechnet, pro 1. Ligaspiel geschätzte 12.000 Besucher von außerhalb, kommt man in einer Saison (17 HS) auf einen Betrag von ca. 7,7 Millionen Euro, die in die Stadt gespült werden.

Arminia ist auch kein ganz kleiner Steuerzahler und natürlich auch Arbeitgeber (wieviele Beschäftigte hat Arminia? 100?)

Außerdem darf man nicht vergessen, Fußball-Fans sind auch Wähler!

Jetzt frage ich mich (ohne die Situation im Bielefelder Rathaus näher zu kennen) warum sollte sich die Stadt so von ihrem größten Imageträger, einem Schwergewicht in der regionalen Wirtschaft, abwenden?

Es geht sehr wahrscheinlich um persönliche Eitelkeiten, Egoismen und verletzte Gefühle bei den Beteiligten aus Verein und Rathaus.

Wenn Herr Kentsch in ähnlicher Weise im Rathaus auftritt, wie gestern im Interview, wundert es mich nicht, das er verschlossene Türen vorfindet.

Der gestrige Abend, hat die Position Arminias nicht gerade gestärkt. Die Schuld, für den Niedergang, bei der Stadt zu suchen zeigt mMn., daß Herr Kentsch, die Lage völlig verkennt (Dummheit) oder falsch darstellt (Unehrlichkeit).Darüber hinaus besitzt er keinerlei diplomatisches Geschick, ist beratungsresistent und nicht kritikfähig.

Ich denke der Mann schadet Arminia wesentlich mehr, als er nützt.

22

Dienstag, 26.05.2009, 14:00

Zitat

Original von blue_one
Meiner Meinung nach halten sich die großen Sponsoren aus einem Grund aus dem Verein raus. Dieser Grund ist die indiskutabel schlechte Führung. Großen Unternehmen wie Schüco sind solche Missstände offensichtlich.
Im Klartext heißt das für die Unternehmen: Wenn wir da mit viel Geld einsteige, dann unterstütze ich eine schlechte Vereinsführung und riskiere meinen Ruf unter Wirtschaftsexperten.
Spätestens seit der Ära Lamm wissen die lokalen Unternehmen, warum sie den DSC nicht sponsorn sollten. Die Führungsriege hat sich seitdem doch kaum verändert, Schwick sitzt immer noch ganz oben. Wo Lamm das Geld verpulverte, spart Kentsch uns heute kaputt.

Sportfive ist mMn nur eine Bestätigung dafür, dass unsere Vereinsführung absolut unfähig ist. Wenn man sieht wer bei Sportfive arbeitet, bei aller Liebe, aber Marketing stelle ich mir anders vor.

Wir drehen uns überall, im sportlichen, im finanziellen, im Marketing, in jedem Bereich im Kreis. Wir landen immer wieder oben im Verein.

Vorstand raus! Schwick raus! Kentsch raus! Dammeier raus!
Bielefeld schreit förmlich nach Änderungen und die müssen jetzt erfolgen.
Neuanfang jetzt!

blue_one


Welche größeren lokalen Unternehmen gibt es denn noch, die man noch nicht gewonnen hat? Wir sind hier nicht in Frankfurt, München oder Köln, wo es zahlreiche potente Unternehmen gibt. Jetzt komm mir nicht mit Bertelsmann oder Oetker. Oetker macht generell kein Sportsponsering, Bertelsmann braucht seinen Bekanntheitsgrad nicht durch einen relativ kleinen Klub wie Arminia zu steigern.

Und die Köpfe aller handelnden Personen zu fordern, ohne auch nur einen geeigneten Ersatzkandidaten in Petto zu haben, ist nur allzu populistisch.

Beiträge: 6 612

Dabei seit: 11.04.2003

Wohnort: Born in OWL

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 26.05.2009, 14:02

Zitat

Original von jögi

Zitat

Original von blue_one
Meiner Meinung nach halten sich die großen Sponsoren aus einem Grund aus dem Verein raus. Dieser Grund ist die indiskutabel schlechte Führung. Großen Unternehmen wie Schüco sind solche Missstände offensichtlich.
Im Klartext heißt das für die Unternehmen: Wenn wir da mit viel Geld einsteige, dann unterstütze ich eine schlechte Vereinsführung und riskiere meinen Ruf unter Wirtschaftsexperten.
Spätestens seit der Ära Lamm wissen die lokalen Unternehmen, warum sie den DSC nicht sponsorn sollten. Die Führungsriege hat sich seitdem doch kaum verändert, Schwick sitzt immer noch ganz oben. Wo Lamm das Geld verpulverte, spart Kentsch uns heute kaputt.

Sportfive ist mMn nur eine Bestätigung dafür, dass unsere Vereinsführung absolut unfähig ist. Wenn man sieht wer bei Sportfive arbeitet, bei aller Liebe, aber Marketing stelle ich mir anders vor.

Wir drehen uns überall, im sportlichen, im finanziellen, im Marketing, in jedem Bereich im Kreis. Wir landen immer wieder oben im Verein.

Vorstand raus! Schwick raus! Kentsch raus! Dammeier raus!
Bielefeld schreit förmlich nach Änderungen und die müssen jetzt erfolgen.
Neuanfang jetzt!

blue_one


Welche größeren lokalen Unternehmen gibt es denn noch, die man noch nicht gewonnen hat? Wir sind hier nicht in Frankfurt, München oder Köln, wo es zahlreiche potente Unternehmen gibt. Jetzt komm mir nicht mit Bertelsmann oder Oetker. Oetker macht generell kein Sportsponsering, Bertelsmann braucht seinen Bekanntheitsgrad nicht durch einen relativ kleinen Klub wie Arminia zu steigern.

Und die Köpfe aller handelnden Personen zu fordern, ohne auch nur einen geeigneten Ersatzkandidaten in Petto zu haben, ist nur allzu populistisch.


Schaden würde es sicher nicht, wenn man einen jungen, eloquenten Präsidenten hätte, der mal bei der regionalen Wirtschaft die Klinken putzt.
:arminia: RIESE IST EIN GANZ GROßER :arminia:

24

Dienstag, 26.05.2009, 23:24

Tja, wir haben halt den falschen DD erwischt! Viel besser wäre dieser hier:


Beiträge: 6 671

Dabei seit: 12.10.2002

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Grafik Design

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 26.05.2009, 23:40

Zitat

Original von Bulldozer
Tja, wir haben halt den falschen DD erwischt! Viel besser wäre dieser hier:




:lol:

26

Mittwoch, 27.05.2009, 06:34

Zitat

Original von Bulldozer
Tja, wir haben halt den falschen DD erwischt! Viel besser wäre dieser hier:



Bis auf zwei kleine Details haben wir den doch... Der Speicher muss eine Tribüne sein und die Buchstaben passen nicht ganz...

Auf dem Geld hocken, nichts rausgeben, nur im Geld schwimmen kann RK auf der Tribüne nicht, aber wahrscheinlich macht er dort seine Laufeinheiten drauf :baeh:
Jedes schwankende Regime hat bisher versucht, als letzten Ausweg seine Untertanen durch einen Krieg an sich zu fesseln.(George Bernard Shaw)

27

Mittwoch, 27.05.2009, 07:13

Denke das passt auch sehr gut in diesen Fred:

Zitat

Original von Raju
Bielefelds Oberbürgermeister kontert Kentsch-Kritik
David fordert von Arminias Verantwortlichen stärkere Selbstreflexion

Zitat

Einen Tag nach der von Roland Kentsch (Finanzgeschäftsführer
Arminia Bielefeld) bemängelten geringen Unterstützung des von ihm
geführten Vereins durch die Stadt Bielefeld meldete sich Oberbürger-
meister Eberhard David zu Wort. Man habe Arminia immer zur Seite
gestanden, sagte David in einem Interview mit Radio Bielefeld. Als
Beispiel führte er unter anderem die gemeinsame Bewerbung für die
Fußballweltmeisterschaft der Frauen im Jahr 2011 an.

Außerdem habe die Stadt Bielefeld dem Verein immer dann geholfen,
wenn Arminia in Not gewesen sei. David forderte, dass "sich der
Vorstand auch einmal reflektiert oder reflektieren lässt". Man müsse
sich auch zu Fehlern bekennen und bereit sein sie auszumerzen, sagte
er. Der Oberbürgermeister sprach von einem notwendigen geordneten
Neubeginn im sportlichen und administrativen Bereich, um die Rückkehr
in die Erste Liga so schnell wie möglich zu schaffen.


:baeh: Roland



In der heutigen NW (z.Zt. noch net online) steht dann etwas mehr:
Allein Daten und Steuergeheimnisse würden David daran hindern, die Zahlen öffentlich zu machen, die belegen das die Stadt Arminia durch "indirekte Förderung in Millionenhöhe" über viele Jahre unter die Arme gegriffen habe (Bürgschaften und Sebdung fälliger Beträge). "Die Stadt hat Arminia in den vergangenen 20 bis 30 Jahren immer geholfen, wenn der Verein in Not war. Ohne sie gäbe es Arminia gar nicht mehr." so David.

Tja mal sehen wann Kentsch die evang. Kirche, die jüdische Gemeinde oder den ADAC angreift (Vorsicht Ironie)....Schuldige lassen sich immer finden, wenn man nur selber stark genug dran glaubt....der Mann (bzw. Verein) hinterlässt nur verbrannte Erde, ohne sich mal Gedanken zu machen ob man all die Leute denen man jetzt vor die Tür schei..., nicht bald wieder zum überleben braucht (Fans/Presse/Stadt/Sponsoren...)

Dazu auch ein schöner Einwurf von T. Ziegler: "....Kentsch hat sich im Radio beklagt, dir Finanzierung eines Fussball-Wirtschaftsunternehmens in Bielefeld und Umgebung sei gemessen an den Möglichkeiten anderer Klubs keine besondere einfache Angelegenheit. Wenn die Weltfirmen dieser Region das wenig diplomatische Auftreten des wichtigsten DSC Repräsentanten aufmerksam verfolgen, sollte er sich darüber besser nicht wundern."
:respekt:

SWB Gruss

28

Mittwoch, 27.05.2009, 09:53

Zitat

Original von ALMVETERAN1967
Wenn die Weltfirmen dieser Region das wenig diplomatische Auftreten des wichtigsten DSC Repräsentanten aufmerksam verfolgen, sollte er sich darüber besser nicht wundern."
:respekt:

SWB Gruss


Tja, da sieht wohl selbst die hochgelobte NW den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr, denn ich würde mal sagen, der wichtigste representant des vereins ist doch der Präsident. Dieser hat aber mit seinen breit angelegten Medienkampagnen die Fussballöffentlichkeit Bielefelds samt Sponsoren derart erschläfelt, dass man ihn beinahe schon verdrängt hat.

Kurzum, der Artikel von T. Zeigler strotzt nur so nach zurecktgeschobenen, genau wie der Mist vom OB. Zeigler scheint selbst nichtmal die Arbeit des vVermarkters Sportfive auf der Kappe zu haben, damit die hiesige Vereinsstruktur und Aufgabenverteilungen. Anscheinend ist dem Journalisten Zeigler auch nicht klar, dass es für solche Aufgaben Verträge gibt, somit sogar rechtl. die Aufgaben delegiert sind. Wieder mal eine Posse der NW, die von mal zu mal das Niveau noch unterbietet, was sie sich selbst schon auf ein Mindestmaß reduziert hat.
David selbst muss Kentsch kontern. Im Wahljahr ein derart populistische Diskussion, das geht nicht. In allen Aussagen von ihm lese ich aber nur das man natürlich Arminia unterstützt habe.... womit denn...? Bürgschaften...
JOA? Für die neue Tribüne...? Nunja, klar, aber ist die Stadt nicht selbst auch die Institution gewesen, die dieses Emissionsgutachten und damit auch die Richtlinie bis 2008 verabschiedet hatte...?
Steuern....? JOA...ich zahle Steuern an das Finanzamt des LANDES NRW. Oder der Verkauf des Geländes an der Fr- Hagemann Str....? klar, aber steht hier nicht im Raum, dass es eine Deponie ist....? Nunja... da lügen sich alle was inne Tasche.

Ich für meine Person sehe die Stadt Bielefeld als eher contra dem DSC Arminia. ich finde es nahezu grotesk, dass die Verhandlungen und die Erschaffung der neuen Haupt ganz ohne Stadt von Statten gegangen sind. Das war der Stadt wohl ein zu heisses Thema. Im übrigen halte ich den David für ohnehin genauso charismalos wie HH Schwick.

Das jetzt inszinierte KAsperletheater um Stadtförderung ist doch sowieso müßig, von Seiten Kentsch als auch von David. Es zeigt ja beinahe eher die Machtlosigkeit und fehlenden Ideen. Arminia kann dann dabei sein, wenn Visionen und das Interesse an Visionen von ALLEN Seiten kommt, da müssen sich alle mal an der eigenen Nase kratzen, Arminia & die Stadt. Denn das haben sie alle verpasst.
"Derzeit keine Signatur"

Muss alles erstmal wieder gedanklich geordnet werden, was da die letzten Tage passiert ist
The good, the bad and Arminia is both in one.
:arminia:

Beiträge: 6 313

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 27.05.2009, 10:11

Zitat

Original von Superstar Arminia
Das jetzt inszinierte KAsperletheater um Stadtförderung ist doch sowieso müßig, von Seiten Kentsch als auch von David. Es zeigt ja beinahe eher die Machtlosigkeit und fehlenden Ideen. Arminia kann dann dabei sein, wenn Visionen und das Interesse an Visionen von ALLEN Seiten kommt, da müssen sich alle mal an der eigenen Nase kratzen, Arminia & die Stadt. Denn das haben sie alle verpasst.



Hört! Hört! So schaut es mal aus!
Arminia Bielefeld - Stadion Alm
Tradition & Identität erhalten! Übersetzung für Neoliberale: "Markenimage schützen!"

Beiträge: 4 635

Dabei seit: 16.03.2003

Wohnort: GT-Isselhorst

  • Nachricht senden

30

Mittwoch, 27.05.2009, 11:51

Zitat

Original von Gönner

Zitat

Original von Superstar Arminia
Das jetzt inszinierte KAsperletheater um Stadtförderung ist doch sowieso müßig, von Seiten Kentsch als auch von David. Es zeigt ja beinahe eher die Machtlosigkeit und fehlenden Ideen. Arminia kann dann dabei sein, wenn Visionen und das Interesse an Visionen von ALLEN Seiten kommt, da müssen sich alle mal an der eigenen Nase kratzen, Arminia & die Stadt. Denn das haben sie alle verpasst.



Hört! Hört! So schaut es mal aus!


Fakt ist: Wir brauchen neuen Wind.
David raus. Kentsch raus. So einfach ist das.
Beide setzen. Beide 6 ;).

31

Mittwoch, 27.05.2009, 12:43

Der Oberbürgermeister hat aber auch einen an der Klatsche. Jetzt behauptet er, dass die anderen vereine keine Hilfe beim Stadionbau aus öffentlicher Hand bekommen bzw bekommen haben. Das ist nachweislich falsch.

Es mag ja sein, dass die Stadt uns in der Vergangenheit oft geholfen hat. Das kann ich nicht beurteilen. Aber irgendwie habe ich immer das Gefühl, dass man Arminia gern in der ersten Liga sieht, wenn es aber die Zweite ist, ist es auch nicht so schlimm.

Wenn man da mal nach K`Lautern oder auch nach Mainz schaut sieht man, wie dort die ganze Stadt bzw die Region wie ein Mann hinter dem Verein steht und genau diese Unterstützung fehlt mir hier irgendwie.
Never argue with an idiot, he'll just drag you down to his level and beat you with experience


Managerspiele haben Menschen glauben lassen sie könnten einen Bundesligaverein führen.

Beiträge: 4 746

Dabei seit: 18.04.2004

Wohnort: Oberzentrum

Beruf: Rechtsanwalt

  • Nachricht senden

32

Mittwoch, 27.05.2009, 12:56

David sprach aber von den Kollegen aus NRW. Mainz und Kaiserslautern gehören da nicht zu. Wer weiß, wo er gefragt hat, vielleicht in Lippstadt, Ratingen und Unna. In Dortmund dann vielleicht bisher noch nicht.
Noch 102 Punkte!


Die Philosophen haben die Verhältnisse nur verschieden interpretiert. Es kommt aber darauf an, sie zu ändern.


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Horst Stapen« (27.05.2009, 12:58)


Beiträge: 6 612

Dabei seit: 11.04.2003

Wohnort: Born in OWL

  • Nachricht senden

33

Mittwoch, 27.05.2009, 12:59

Zitat

Original von Horst Stapen
David sprach aber von den Kollegen aus NRW. Mainz und Kaiserslautern gehören da nicht zu.


Dann sollte er mal in Düsseldorf nachfragen. Da hat die Stadt das Stadion komplett gebaut für 230 Millionen.

Oder in Duisburg. Da hat die Stadt 7,5 Millionen reingesteckt - direkt.

Oder in Köln. da hat die Stadt 27,5 Millionen direkt reingesteckt, den Rest der insgesamt 117,5 Millionen wurden über die Kölner Sportstätten GmBH finanziert.
:arminia: RIESE IST EIN GANZ GROßER :arminia:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »King Kneib« (27.05.2009, 13:08)


Beiträge: 386

Dabei seit: 17.09.2007

Wohnort: Bad Oeynhausen

  • Nachricht senden

34

Mittwoch, 27.05.2009, 14:42

Zitat

Original von King Kneib

Zitat

Original von Horst Stapen
David sprach aber von den Kollegen aus NRW. Mainz und Kaiserslautern gehören da nicht zu.


Dann sollte er mal in Düsseldorf nachfragen. Da hat die Stadt das Stadion komplett gebaut für 230 Millionen.

Oder in Duisburg. Da hat die Stadt 7,5 Millionen reingesteckt - direkt.

Oder in Köln. da hat die Stadt 27,5 Millionen direkt reingesteckt, den Rest der insgesamt 117,5 Millionen wurden über die Kölner Sportstätten GmBH finanziert.


Dann soll er aber auch gleich nachfragen, was die Vereine dort und anderswo, wo die Stadien nicht dem Verein gehören, so an Stadionmiete zahlen. ( 2- 6 Mio. mal so grob überschlagen). Dauerhaft.

Und die Einnahmen für die Nahmensrechte am Stadion kann sich der Verein dann auch von der Backe putzen.

Glaubt doch nicht, dass die anderen Städte das Geld verschenken. Dürfen sie garnicht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »gerusch« (27.05.2009, 14:44)


35

Mittwoch, 27.05.2009, 15:30

Zitat

Original von gerusch

Dann soll er aber auch gleich nachfragen, was die Vereine dort und anderswo, wo die Stadien nicht dem Verein gehören, so an Stadionmiete zahlen. ( 2- 6 Mio. mal so grob überschlagen). Dauerhaft.

Und die Einnahmen für die Nahmensrechte am Stadion kann sich der Verein dann auch von der Backe putzen.

Glaubt doch nicht, dass die anderen Städte das Geld verschenken. Dürfen sie garnicht.


Sehe ich auch so ...

Keine Stadt baut einem Verein aus lauter Liebenswürdigkeit ein Stadion!!

Es passiert aber sicher immer mal, dass die Stadt für Bürgschaften einspringt oder in finanziell schwierigen Zeiten die Mieten gestundet werden.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »distro« (27.05.2009, 15:31)


36

Mittwoch, 27.05.2009, 16:02

Zitat

Original von distro

Zitat

Original von gerusch

Dann soll er aber auch gleich nachfragen, was die Vereine dort und anderswo, wo die Stadien nicht dem Verein gehören, so an Stadionmiete zahlen. ( 2- 6 Mio. mal so grob überschlagen). Dauerhaft.

Und die Einnahmen für die Nahmensrechte am Stadion kann sich der Verein dann auch von der Backe putzen.

Glaubt doch nicht, dass die anderen Städte das Geld verschenken. Dürfen sie garnicht.


Sehe ich auch so ...

Keine Stadt baut einem Verein aus lauter Liebenswürdigkeit ein Stadion!!

Es passiert aber sicher immer mal, dass die Stadt für Bürgschaften einspringt oder in finanziell schwierigen Zeiten die Mieten gestundet werden.


Darum geht es ja auch nicht, aber die Frage darf doch gestellt sein, was die Stadt "ihrer" Arminia geboten hat und was die Stadt für gegenleistungen bekommen hat.

Ich glaube daran gesmessen, ist die Aussage kentsch´schon nicht ganz so falschh, vielleicht etwas plakativ gesagt. Ich kann den aber Ärger verstehen.

Aber trotzdem bei aller Liebe, bin ich enttäushct, dass man so einen nebenkriegsschauplatz auswählt und der OB noch drauf eingeht, aber im Wahljahr... nunja.... 5te Jahreszeit für Politiker.
"Derzeit keine Signatur"

Muss alles erstmal wieder gedanklich geordnet werden, was da die letzten Tage passiert ist
The good, the bad and Arminia is both in one.
:arminia:

37

Mittwoch, 27.05.2009, 16:43

Zitat

Original von distro

Zitat

Original von gerusch

Dann soll er aber auch gleich nachfragen, was die Vereine dort und anderswo, wo die Stadien nicht dem Verein gehören, so an Stadionmiete zahlen. ( 2- 6 Mio. mal so grob überschlagen). Dauerhaft.

Und die Einnahmen für die Nahmensrechte am Stadion kann sich der Verein dann auch von der Backe putzen.

Glaubt doch nicht, dass die anderen Städte das Geld verschenken. Dürfen sie garnicht.


Sehe ich auch so ...

Keine Stadt baut einem Verein aus lauter Liebenswürdigkeit ein Stadion!!

Es passiert aber sicher immer mal, dass die Stadt für Bürgschaften einspringt oder in finanziell schwierigen Zeiten die Mieten gestundet werden.


Was z.b. in Rheinland Pfalz passiert vor allem in Kaiserslautern grenzt schon an Verschwendung von Steuergeldern. Da baut die Stadt das Stadion und jetzt wo die Lauterer in der 2. Liga sind und finanziell sehr dünn ausgestattet da kann man kaum noch Miete fürs Stadion bezahlen.
Da sollte man sich ein Beispiel an München nehmen. Die 60er müssen es selber ausbaden und werden von der Stadionmiete aufgefressen.
Und was macht man eigentlich wenn aus irgendwelchen Gründen ein Club in die Insolvenz geht? Dann hat die Stadt ein schönes Stadion aber leider keinen Mieter mehr.
Für immer Arminia!

38

Mittwoch, 27.05.2009, 17:34

Zitat

Original von jögi

Zitat

Original von blue_one
Meiner Meinung nach halten sich die großen Sponsoren aus einem Grund aus dem Verein raus. Dieser Grund ist die indiskutabel schlechte Führung. Großen Unternehmen wie Schüco sind solche Missstände offensichtlich.
Im Klartext heißt das für die Unternehmen: Wenn wir da mit viel Geld einsteige, dann unterstütze ich eine schlechte Vereinsführung und riskiere meinen Ruf unter Wirtschaftsexperten.
Spätestens seit der Ära Lamm wissen die lokalen Unternehmen, warum sie den DSC nicht sponsorn sollten. Die Führungsriege hat sich seitdem doch kaum verändert, Schwick sitzt immer noch ganz oben. Wo Lamm das Geld verpulverte, spart Kentsch uns heute kaputt.

Sportfive ist mMn nur eine Bestätigung dafür, dass unsere Vereinsführung absolut unfähig ist. Wenn man sieht wer bei Sportfive arbeitet, bei aller Liebe, aber Marketing stelle ich mir anders vor.

Wir drehen uns überall, im sportlichen, im finanziellen, im Marketing, in jedem Bereich im Kreis. Wir landen immer wieder oben im Verein.

Vorstand raus! Schwick raus! Kentsch raus! Dammeier raus!
Bielefeld schreit förmlich nach Änderungen und die müssen jetzt erfolgen.
Neuanfang jetzt!

blue_one


Welche größeren lokalen Unternehmen gibt es denn noch, die man noch nicht gewonnen hat? Wir sind hier nicht in Frankfurt, München oder Köln, wo es zahlreiche potente Unternehmen gibt. Jetzt komm mir nicht mit Bertelsmann oder Oetker. Oetker macht generell kein Sportsponsering, Bertelsmann braucht seinen Bekanntheitsgrad nicht durch einen relativ kleinen Klub wie Arminia zu steigern.

Und die Köpfe aller handelnden Personen zu fordern, ohne auch nur einen geeigneten Ersatzkandidaten in Petto zu haben, ist nur allzu populistisch.



Fangen wir mal an mit wirklich großen Unternehmen der Region OWL: Bertelsmann(sponsorn momentan nur über arvato, und nicht besonders viel) Miele(weltweit bekannt), Dr. Kurt Wolf(sponsorn nur mit der Marke Alpecin, da geht noch viel mehr) Gerry Weber(viel zu wenig einbezogen), Schüco(ist zwar PremiumPartner, aber neben CocaCola, WestfalenBlatt und Stadtwerken, das wird auch nicht den Ertrag bringen) Isringhausen, Benteler, AVA-Gruppe, Claas, Wincor Nixdorf etc..
Ich empfehle einfach mal bei Wikipedia unter OWL zu schauen, da finden sich direkt 15! große Unternehmen mit Milliardenumsätzen.

Die handelnden Personen haben es schlichtweg versäumt den Verein, als immernoch größten Image- und Werbeträger, an die Region zu binden, ihn regional als feste Größe zu etablieren.
Es muss dringend dafür gesorgt werden, dass der Verein in OWL fester verankert wird und sich die Region mit ihm identifizieren kann.

Ein einfaches Beispiel dafür, dass das dies nicht gelungen ist: Man findet außerhalb Bielefelds eigentlich überraschend viele Schalker, Dortmunder, Bayern. Der SC Paderborn kommt auch in Mode. Für Arminia haben viele nur ein Schmunzeln übrig.

Beiträge: 440

Dabei seit: 30.07.2008

Wohnort: Bielefeleld

  • Nachricht senden

39

Mittwoch, 27.05.2009, 18:25

Zitat

Original von distro

Zitat

Original von gerusch

Dann soll er aber auch gleich nachfragen, was die Vereine dort und anderswo, wo die Stadien nicht dem Verein gehören, so an Stadionmiete zahlen. ( 2- 6 Mio. mal so grob überschlagen). Dauerhaft.

Und die Einnahmen für die Nahmensrechte am Stadion kann sich der Verein dann auch von der Backe putzen.

Glaubt doch nicht, dass die anderen Städte das Geld verschenken. Dürfen sie garnicht.


Sehe ich auch so ...

Keine Stadt baut einem Verein aus lauter Liebenswürdigkeit ein Stadion!!

Es passiert aber sicher immer mal, dass die Stadt für Bürgschaften einspringt oder in finanziell schwierigen Zeiten die Mieten gestundet werden.



Auch Banken stunden: zuletzt nach dem letzten Abstieg 2003 1 Mio €.
Diese Stundung war der Rettungsanker für die Lizenzerteilung.

Ob über eine Betreibergesellschaft mit Landes/-städtischer Beteiligung oder als Eigentümer Stadien zu finanzieren: beide Wege haben ihre Vorzüge/Nachteile.
Wenn man sich aber entschieden hat, gibt es keinen Grund zu lamentieren.
Die Angriffe von Kentsch deuten darauf hin, das die Finanzierung des Stadions in der 2. Liga über einen längeren Zeitraum nicht so einfach zu bewältigen ist.

Die Stadt Mainz investiert 40 Mio., davon 15 Mio Erschließung/Grundstückskäufe. Mainz 05 kriegt nix geschenkt, muß selbst 7,5 Mio. beisteuern und zahlt 3,3 Mio. jährlich Pacht. (s. Lokalzeitungen, Stadionwelt etc.)

Beiträge: 409

Dabei seit: 17.04.2009

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

40

Mittwoch, 27.05.2009, 20:13

In Mainz hat es ewig lange gedauert, bis die Stadt bereit war, sich an den Kosten zu beteiligen.
Richtig Bewegung ist erst in die Sache gekommen, als der Verein überlegt hat, nach Wiesbaden zu gehen.