Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

24 961

Samstag, 13.01.2018, 12:46

Klappt bestimmt super, so eine Aktion hier im Forum zu starten.
Ich werde mich der Ticketaktion anschließen und dort meinen Beitrag leisten.

Beiträge: 2 643

Dabei seit: 16.02.2009

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Student

  • Nachricht senden

24 962

Samstag, 13.01.2018, 17:01

Jetzt mal wieder zurück zum eigentlichen Thema: warum gibt es nichts Neues zur Montag ablaufenden Frist? Bisher hieß es überall man sei zuversichtlich. Eigentlich warte ich noch vor Montag auf die Nachricht, dass man alles zusammen hat und die Nachlizensierung nur noch Formsache sei.

Der Beitrag von »distro« (Samstag, 13.01.2018, 17:10) wurde vom Autor selbst gelöscht (Freitag, 13.04.2018, 19:15).

Beiträge: 2 643

Dabei seit: 16.02.2009

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Student

  • Nachricht senden

24 964

Samstag, 13.01.2018, 17:25

Dann warte ich aber zumindest auf die Nachricht, dass für Montag ne PK angesetzt wird. Oder schließt man die Lücke so, wie sie in die Öffentlichkeit gekommen ist. Also ohne großes Aufsehen?

Am besten wäre natürlich die Nachricht: Montag 10 Uhr PK in der Oetkerwelt;-)

Der Beitrag von »distro« (Samstag, 13.01.2018, 17:32) wurde vom Autor selbst gelöscht (Freitag, 13.04.2018, 19:11).

Beiträge: 8 886

Dabei seit: 15.12.2008

Wohnort: ArminenCity

Beruf: Arminenprofi seit 50 Jahren

  • Nachricht senden

24 966

Samstag, 13.01.2018, 20:09

Wegen der Lizenz braucht man sich, so denke ich, nicht mehr die großen Siegen machen, denn es ist kaum anzunehmen, dass die OWL Wirtschaft einen zweistelligen Millionenbetrag zur Rettung zusammen kratzt und gleichzeitig die Sache bei der Lizenzvergabe scheitern lässt. Eine PK ist sicher auch nicht nötig. Da reicht eine Pressemitteilung völlig aus.

Spannend wird die JHV. Spannend wie lange nicht mehr. Und wenn Weber mit der Besetzung der Gremien unzufrieden ist, dann sollte er beizeiten auch mal ein paar Kandidaten vorschlagen bzw. vorstellen.
Meine Jahre der Leidenschaft
Aufstiege:1970,78,80,95,96,99,2002,2004,2013,2015
Abstiege :1972,79,85,98,2000,2003,2009,2011,2014
03.10.1970:Arminia-Bayern1:0;Braun
10.03.1979:Bayern-Arminia 0:4;Eile(2),Graul,Schröder
06.11.1982: Dortmund-Arminia11:1
13.02.2005:Arminia-Bayern 3:1;Porcello,Buckley(2)
11.05.2013:Arminia-Osnabrück1:0;Hille


:arminia: Wir sind Ostwestfalen-stur·hartnäckig·kämpferisch :arminia:

24 967

Samstag, 13.01.2018, 23:08

Aber ganz zeitnah und nicht auf die letzte Sekunde mit Pistole auf der Brust...

Beiträge: 6 564

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

24 968

Sonntag, 14.01.2018, 10:18

Je mehr ich über den Schuldenschnitt nach denke, desto unwohler fühle ich mich bei den Mitteln vom Land. Die Stadt hat hoch verzinste Kredite und profitiert sehr direkt von Arminia. Im Endeffekt sind die 360.000 Euro nichts weiter als 2 bis 4 Jahre zinsfreie Stundung. Auch die anderen Gläubiger haben in der Vergangenheit Zinsen bekommen und treffen darüber hinaus immer eine Art unternehmerische Entscheidung, wenn es um den Verzicht auf Mittel geht. Je nach bisher ausgezahlter Zinslast sind die Verluste im Einzelfall vielleicht sogar wirklich verschmerzbar. Aber was ist mit dem Land? Die haben, da es sich um eine schlichte Bürgschaft handelt sicherlich keine großen Zahlungen erhalten, vielleicht ein paar Gebühren, mehr aber auch nicht. Das Land stimmt doch der Sache nur zu, um durch eine Zahlung im hohen einstelligen Millionenbereich das Risiko einer Zahlung im niedrigen zweistelligen Millionenbereich aus den Büchern zu bekommen.

Das mag für das Land ein sinnvolles Risikomanagement sein, aber ist - so ehrlich muss man sein - ein zimlich direkter Griff in die öffentliche Kasse. Das hat es woanders auch schon gegeben. Man gucke nur nach Aachen. Aber wir kommen wenn alles klappt sogar um das Thema Insolvenz und Neustart in der Regionalliga drum herum. Vor allem, weil im Hintergrund Millionen zu schlummern scheinen, die dann in den Verein gepumt werden sollen und zwar nur dann, wenn das Land seinen Beitrag leistet. So entnehme ich es jedenfalls der Presse.

Das liest sich für unsere Arminia natürlich extrem Vorteilhaft, aber sollte es wirklich so geplant sein, dann sehe ich da eine Mentalität hinter bei der es mir schwer fällt mich damit zu identifizieren. :pinch:

Dem gegenüber steckt das Land Baden-Würtemberg 9,5 Millionen Euro in den Bau des neuen Freiburger Stadions. Quasi als Infrastrukturmaßnahme. Wäre vielleicht einfach besser gewesen, wenn wir hier in NRW auch eine direkte Förderung bekommen hätten, statt diesen Umweg mit Geschmäckle zu gehen, über den man sich zu Recht aufregen kann. Viel unterscheidet uns dann jedenfalls nicht mehr von Lautern und anderen Clubs, die wir wegen solcher Verwicklungen immer kritisiert haben. Wir haben uns zwar Verhoben, aber hatten es zusammen mit unseren Gönnern und Sponsoren immer auf eigene Faust versucht. Dieser Teil unsere Identität ist bei der nunmehr knapp 10 Jahre dauernden Krise verlustigt gegangen. So ehrlich sollte man sein und in Zukunft etwas mehr Demut walten lassen.
Arminia Bielefeld - Stadion Alm
Tradition & Identität erhalten! Übersetzung für Neoliberale: "Markenimage schützen!"

Beiträge: 11 652

Dabei seit: 18.12.2002

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

24 969

Sonntag, 14.01.2018, 12:12

Das liest sich für unsere Arminia natürlich extrem Vorteilhaft, aber sollte es wirklich so geplant sein, dann sehe ich da eine Mentalität hinter bei der es mir schwer fällt mich damit zu identifizieren. :pinch:
Das sehe ich vollkommen anders. Einfach weil jede Firma und jeder Privatmensch so handeln würde, wie die Verantwortlichen bei Arminia jetzt auch. Der Privatmann, der sich vollkommen übernommen hat, geht auch zur Bank und diskutiert über Schuldenschnitte, Kreditverlängerungen oder Umschuldungen, um ggfs. die Privatinsolvenz zu vermeiden. Denn wenn die eintritt, gucken die Gläubiger eh zu großen Teilen in die Röhre. Das ist nichts anderes. Bei Firmen ist es ähnlich. Sobald der Insolvenzverwalter drin ist, haben viele Gläubiger das Nachsehen.

Arminia ist einen Schritt davor. NOCH sind sie nicht insolvent, weil sie in den Jahresberichten zur Bilanz eine positive Fortführungsprognose abgeben können. Aber das geht aus meiner Sicht nicht mehr lange gut, so wie das Ganze aufgebaut ist. Also ziehen sie nur den Schritt vor, der in ein paar Jahren - bei schlechtem, sportlichen Verlauf sogar früher - sowieso gekommen wäre. Das ist jetzt ein Sanierungsplan, der einer Insolvenz vorbeugen soll, weil die Insolvenz mehr Schaden anrichten würde, als der Schuldenschnitt, den man jetzt plant.

Ich finde das auch nicht schön, aber es ist legitim. Auch gegenüber Stadt und Land. Da haben schon andere Unternehmen ganz andere Summen für weniger Nutzen abgegriffen. Siehe die Müller-Gruppe, die sich die Homann-werksschließung und den Personalabbau in Dissen durch den Neubau in Sachsen mit unterbezahlten Gastarbeitern aus Polen vom Staat auch noch fördern lässt. Oder die berühmte Bankenrettung.
Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah!

Ich bin nur für das verantwortlich was ich schreibe und nicht für das, was andere verstehen.

Beiträge: 8 820

Dabei seit: 14.11.2009

Wohnort: Sichtweite Alm

  • Nachricht senden

24 970

Sonntag, 14.01.2018, 12:50

Es gibt einen Leidensgenossen als Vorbild:
https://www.finance-magazin.de/blogs/dri…isburg-1297921/

Wie wichtig der Rettungsschirm nach einem Schuldenschnitt sein kann sieht man beim MSV hier. Auch ein Abstieg wäre eine große Katastrophe:
https://www.derwesten.de/sport/fussball/…d209797683.html

Das Neuse dort: http://www.reviersport.de/356104---msv-l…bedrohlich.html

Es gab doch hier auch MSVler, vielleicht berichtet mal jemand über die Erfahrungen mit dem Schuldenschnitt? Möglicherweise auch das OWL—Zebra von nebenan, der nimmt ja oft regen Anteil an unserem Verein. :rolleyes:

Ansonsten bin ich in der Betrachtung eher bei Richie.
Block4unterderUhrseit1966

Beiträge: 6 564

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

24 971

Sonntag, 14.01.2018, 18:16

@Richie

Bei Arminia ist die Lage nach derzeitigem Kenntnisstand schon eine andere. Stehen doch Arminias Freunde mit dem Geldkoffer hinter der nächsten Ecke und warten drauf, dass der Schuldenschnitt durch ist, um zu investieren. Mag sein, dass das legitim ist, aber es hat ein Geschmäckle. Natürlich greifen Proficlubs immer wieder und reichlich in die öffentliche Kasse. Karlsruhe plant für das neue Stadion mit 11 Millionen Landesmitteln, Freiburg mit 9,5 Mio., über Lautern brauchen wir nicht reden und was in NRW bei Aachen, Essen und Co. los war wissen wir auch. Selbst in Paderborn hat die Stadt gut 7 Millionen in die Infrastruktur ums das Stadion herum investiert und das Stadion selbst nochmal mit über 3 Millionen bezuschusst. Da waren wir bisher lammfrom und auch ich fand es ehr frech, wenn die städtischen Kredite immer wieder einen Sturm der Entrüstung ausgelöst haben, der nun wirklich völlig unberechtig war. Sich allerdings seine Schulden vom Land ablösen zu lassen wirkt halt ziemlich unglücklich. Auch wenn es unter Strich nicht schlimmer als an anderen Standorten ist, wo man einfach vor dem Stadionbau die Hände auf hält. Für mich ist das irgendwie unglücklich, nachdem die Karre schon tief im Dreck steckt. Jedenfalls reicht es, dass wir die Mär "wir haben unser Stadion selbst ohne nennenswerte öffentliche Mittel gebaut" begraben können. Dabei fand ich das bisher immer ganz charmant.


P.S. Die Firma Müller ist ein passendes Beispiel. Es gibt wenig Konzerne in Deutschland, die bei mir so unten durch sind, wie jener. ;)
Arminia Bielefeld - Stadion Alm
Tradition & Identität erhalten! Übersetzung für Neoliberale: "Markenimage schützen!"

Beiträge: 11 652

Dabei seit: 18.12.2002

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

24 972

Sonntag, 14.01.2018, 20:08

Für mich ist das irgendwie unglücklich, nachdem die Karre schon tief im Dreck steckt. Jedenfalls reicht es, dass wir die Mär "wir haben unser Stadion selbst ohne nennenswerte öffentliche Mittel gebaut" begraben können. Dabei fand ich das bisher immer ganz charmant.


P.S. Die Firma Müller ist ein passendes Beispiel. Es gibt wenig Konzerne in Deutschland, die bei mir so unten durch sind, wie jener. ;)
Naja, am Ende müssen wir uns halt eingestehen, dass ein kleiner Club wie Arminia sein Stadion eben NICHT selbst finanzieren kann. zumindest nicht, wenn man so einen Totengräber wie Kentsch damit beauftragt. Der hat dann nach und nach die guten Spieler verscherbelt, um die Löcher zu kaschieren, bis das nicht mehr ging.

Deshalb denke ich, dass man schlichtweg feststellen muss, dass Arminia eben nicht das einzige Wirtschaftsunternehmen ist, welches aufgrund eines schlechten Managements in die Krise gerutscht ist. Zu den Zuschüssen anderer Bundesländer und Städte hast Du ja genug gesagt. Stell Dir vor, Arminia hätte 9,5 Millionen für den Stadionumbau bekommen. Dann wäre die Krise niemals so groß geworden.

Was die Geldgeber angeht, die da mit dem Koffer stehen und warten: Fakt ist doch, dieses Geld gibt es nur, wenn eine Umschuldung vorgenommen wurde. Also ist ds auch nur ein halbes Argument. Denn wenn ich Geld verschenke, ist es legitim, wenn ich will, dass der Club es auch gewinnbruingend nutzen und nicht anderen in den Rachen werfen kann.
Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah!

Ich bin nur für das verantwortlich was ich schreibe und nicht für das, was andere verstehen.

Beiträge: 538

Dabei seit: 24.09.2006

Wohnort: BOH, im Herzen aber Bielefeld

  • Nachricht senden

24 973

Sonntag, 14.01.2018, 21:04

Wo steht, dass das Geld verschenkt wird?

Vielleicht wollen die Geldgeber ja auch irgendwelche gegenleistungen?

Warten wir es ab

Beiträge: 3 088

Dabei seit: 15.12.2009

Wohnort: Paderborn

  • Nachricht senden

24 974

Montag, 15.01.2018, 09:32

Wo steht, dass das Geld verschenkt wird?

Vielleicht wollen die Geldgeber ja auch irgendwelche gegenleistungen?

Warten wir es ab


Klar wird das nicht verschenkt. Man hofft natürlich das wenn man den Verein saniert das er vielleicht aufsteigen kann und sich irgendwann das zurück zahlt.

Man muss doch ehrlich sein. Würde alles so bleiben wie es ist würde auch immer wieder Geld reingepumpt werden und man hat kein Geld für neue Spieler oder sonstiges um sich weiter zu entwickeln.

Denke das was geplant ist ist die einzig vernünftige Lösung.

24 975

Montag, 15.01.2018, 10:29

Meiner Meinung nach muss schon irgendwas gewaltig schief laufen, dass wir nicht kostendeckend in der 2. Liga arbeiten können. Denn noch nie sind so hohe TV Gelder im Unterhaus ausgezahlt worden wie jetzt. Ich verstehe echt nicht, wie man dann noch so ein Liquiditätsproblem bekommen konnte? Ich hoffe die JHV bringt Aufklärung. Bisher ist keine schlüssige Erklärung geliefert worden seitens des Managements und der Vereinsführung.

Beiträge: 2 643

Dabei seit: 16.02.2009

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Student

  • Nachricht senden

24 976

Montag, 15.01.2018, 10:50

^ Klar gab es eine schlüssige Erklärung. Alle zukünftigen Mehreinnahmen wurden schon in der Vergangenheit für Tilgungen verplant. Das war mit „Zukunft verkaufen“ gemeint. Aus dem Teufelskreis hofft man nun mit dem OWL Bündnis heraus zu kommen.

Der Beitrag von »distro« (Montag, 15.01.2018, 11:02) wurde vom Autor selbst gelöscht (Freitag, 13.04.2018, 19:15).

24 978

Montag, 15.01.2018, 11:03

Ne, ne. So einfach ist das nicht. Auf den letzten JHVs wurde nichts dergleichen gesagt. Nicht umsonst waren hier alle im Forum so überrascht, als die ersten Schreckensmeldungen kamen. Da würde ich ganz gerne schon ein bisschen mehr hören als eine Floskel a la "Zukunft verkauft".

24 979

Montag, 15.01.2018, 12:16

^ Klar gab es eine schlüssige Erklärung. Alle zukünftigen Mehreinnahmen wurden schon in der Vergangenheit für Tilgungen verplant. Das war mit „Zukunft verkaufen“ gemeint. Aus dem Teufelskreis hofft man nun mit dem OWL Bündnis heraus zu kommen.
Aber diese Zahlen stehen doch wohl vor der Saison fest, demzufolge hätte dann die DFL einen Plan durchgewunken, bei dem schon vorher klar ist, dass es Liquiditätsprobleme gibt?
Und beim Zuschauerschnitt und Merchandising kann man sich jawohl kaum großartig verkalkulieren, es sei denn in diesen Bereichen hätte es einen richtigen Einbruch gegeben.
Für immer Arminia!

Beiträge: 2 643

Dabei seit: 16.02.2009

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Student

  • Nachricht senden

24 980

Montag, 15.01.2018, 12:33

^ Klar gab es eine schlüssige Erklärung. Alle zukünftigen Mehreinnahmen wurden schon in der Vergangenheit für Tilgungen verplant. Das war mit „Zukunft verkaufen“ gemeint. Aus dem Teufelskreis hofft man nun mit dem OWL Bündnis heraus zu kommen.
Aber diese Zahlen stehen doch wohl vor der Saison fest, demzufolge hätte dann die DFL einen Plan durchgewunken, bei dem schon vorher klar ist, dass es Liquiditätsprobleme gibt?
Und beim Zuschauerschnitt und Merchandising kann man sich jawohl kaum großartig verkalkulieren, es sei denn in diesen Bereichen hätte es einen richtigen Einbruch gegeben.
Als Erklärungsansatz genügt es. Trotzdem wurden wohl eklatante Fehler gemacht, sonst wäre Meinke wohl kaum auf diese Art und weise geflogen. Es wurde seitens von Arminia zu optimistisch gerechnet und da bei uns alles auf Kante genäht ist, führt jede Unregelmäßigkeit gleich zu Problemen. Wie hoch die Lücke dann letztlich war und woraus sie resultierte werden wir dann am 28. erfahren. Dahingehend erwarte auch ich nähere Ausführungen.