Sie sind nicht angemeldet.

Beiträge: 7 826

Dabei seit: 14.11.2009

Wohnort: Sichtweite Alm

  • Nachricht senden

601

Donnerstag, 14.09.2017, 21:33

Natürlich braucht es in spätestens 11 Jahren verbilligte und beheizbare Sitzplätze für Rentner!

Derzeit scheint es aber wohl sinnvoll die knappen finanziellen Ressourcen in die Instandhaltung der Alm und den Ausbau des Trainingsgelände zu investieren.
Block4unterderUhrseit1966
Noch 26 Punkte bis zum Klassenerhalt

Beiträge: 6 251

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

602

Donnerstag, 14.09.2017, 22:15

Natürlich braucht es in spätestens 11 Jahren verbilligte und beheizbare Sitzplätze für Rentner!


Womit auch geklärt wäre, ab wann Du uns auf der Tasche liegen willst. :baeh:
Arminia Bielefeld - Stadion Alm
Tradition & Identität erhalten! Übersetzung für Neoliberale: "Markenimage schützen!"

Beiträge: 7 826

Dabei seit: 14.11.2009

Wohnort: Sichtweite Alm

  • Nachricht senden

603

Donnerstag, 14.09.2017, 22:32

Natürlich braucht es in spätestens 11 Jahren verbilligte und beheizbare Sitzplätze für Rentner!


Womit auch geklärt wäre, ab wann Du uns auf der Tasche liegen willst. :baeh:

Womit ich auch weiß, bei wem ich mich beschweren kann wenn es dann bei mir nicht reicht. ;(
Block4unterderUhrseit1966
Noch 26 Punkte bis zum Klassenerhalt

604

Freitag, 15.09.2017, 10:45

Wenn wir jetzt anfangen, könnte es mit dem beheizten Sitz in 11 Jahren klappen und vielleicht kann Heimat dann auch wählen zwischen Option 1) verbilligter Eintritt zum halben Preis oder 2) VIP-Package zum regulären Preis inklusive Decke, servierte Pausenbratwurst und je Halbzeit ein Bier...

Beiträge: 7 826

Dabei seit: 14.11.2009

Wohnort: Sichtweite Alm

  • Nachricht senden

605

Freitag, 15.09.2017, 11:27

Variante 2 durfte ich auf der Ost als Gast vor Jahren schon einmal genießen und ist für Senioren dann bestimmt noch netter. Ist allerdings ein ganz andere Art von Arminia schauen. Wenn ich dann soweit bin, gibt es ja auch noch viel mehr alte Säcke/innen und sich darauf einzulassen macht nicht nur für einen Fußballverein Sinn.

Ob dann allerdings Schweinefleisch und Allohol noch die richtige Verpflegung ist? Vielleicht doch eher Betablocker und ein kurzer Weg zu Toiletten mit Haltegriffen. Wobei ich hoffentlich bei Renteneintritt mit Mitte 70 noch etwas fitter bin.

Letztendlich wird sich im Bereich Stadion-Infrastruktur noch einiges tun müssen und auch passieren, um dem demographischen Wandel Rechnung zu tragen. An so eine tolle Spielstätte wie heute schon habe ich niemals gedacht, als ich vor ungefähr 50 Jahren mit meinem Vater unter der Alcinauhr auf der Holztribüne gestanden habe.

Damals bin ich aber als aktives Mitglied auch noch an der Almhalle für einen Sportgroschen auf die Alm gekommen, um die Kurve zu den Eintrttspreisen doch noch zu kriegen.
Block4unterderUhrseit1966
Noch 26 Punkte bis zum Klassenerhalt

606

Freitag, 15.09.2017, 11:37

Ich weiß, dass es unrealistisch ist: Trotzdem müsste das langfristige Zeil sein, dass das Stadion bei jedem Heimspiel ausverkauft ist. Aber wenn ich Meinke schon wieder höre, dass er von Umbaumaßnahmen gar nicht reden will, wird erneut das Problem unserer Führungsetage deutlich. Man hat scheinbar keine Vision bzw. kein hochgestecktes Ziel. Aus meiner Sicht passt diese Preispolitik ins Bild und ist sehr kurzfristig gedacht. Vielleicht ist es richtig, dass man mit diesen Preisen für die Sitzplätze momentan die bestmöglichen Einnahmen erzielen kann. Aber auch das würde ich stark bezweifeln. Was man so aber definitiv nicht erreichen wird, ist ein signifikant besserer Zuschauerschnitt. Mit einer anderen Preispolitik würde man aber mit Sicherheit mehr Zuschauer ins Stadion bekommen und das muss zunächst mal das primäre Ziel sein. Mehr Zuschauer = bessere Atmosphäre = Erhöhung der Attraktivität ins Stadion zu gehen = Mehreinnahmen Speisen und Getränke.
Ich kenne jedenfalls viele, denen bis zu 31 € an der Tageskasse deutlich zu viel sind und es deswegen für diese Leute nicht in Frage kommt, überhaupt mal ins Stadion zu gehen. Aber viele, die einmal kommen, kommen wieder. Auch daher ist diese Hürde viel zu hoch.
Für mich wäre es auch sinnvoll, mehr Stehplätze zu haben, da diese immer ausverkauft sind. Ich denke man muss versuchen, gerade junge Leute ins Stadion zu bekommen und die bezahlen mit Sicherheit keine 30 Euronen. Und dass es nicht möglich sei, mehr Stehplätze zu schaffen, halte ich für völligen Blödsinn. Aber wenn der Wille nicht gegeben ist, ist das natürlich einfach, dass so zu behaupten. Ich sehe jedenfalls keinen Grund, warum das grundsätzlich ausgeschlossen sein sollte.

607

Freitag, 15.09.2017, 13:32

Und dass es nicht möglich sei, mehr Stehplätze zu schaffen, halte ich für völligen Blödsinn. Aber wenn der Wille nicht gegeben ist, ist das natürlich einfach, dass so zu behaupten. Ich sehe jedenfalls keinen Grund, warum das grundsätzlich ausgeschlossen sein sollte.
Ich sage nicht, dass es nicht möglich ist (weil ich mich mit der ganzen Thematik Genehmigungen/Anwohner) nicht auskenne, aber ich sage, dass es nicht notwendig (weil die Steher zwar meistens gut gefüllt/ausverkauft sind, aber kein Bedarf nach viel mehr Plätzen da ist) und vor allem wirtschaftlich nicht sinnvoll ist (da sich die Kosten kaum bis gar nicht amortisieren würden und wir obendrein das Geld für Investitionen nicht haben).

Wobei ich Dir zustimme ist, dass es das Ziel sein müsste, das Stadion bei jedem Spiel (nahezu) ausverkauft zu bekommen. Dafür bedarf es aber eines extrem aufwändigen und flexiblen Ticketing- Systems, das viele spontane Aktionen ermöglicht. Wenn ich bedenke, wir weit wir beim Thema Ticketing hinterm Berg leben, kann ich nur sagen, das wird nix. Und Geld haben wir hierfür auch keins. Wenn man die letzten 5.000 Karten verramscht oder in Aktionen verpackt, muss man zudem aufpassen, dass man die DK- Kunden nicht verärgert und Vollzahler nicht diese Aktionen abwarten. Nochmal, ich sage nicht unmöglich, aber bei unserem Kompetenzteam mehr als unwahrscheinlich. (Die kriegen es ja seit 20 Jahren nicht hin, dass sich ein Mitglied, das auswärtig arbeitet und sich somit ohne Urlaub nicht im Fanshop anstellen kann, ein Ticket reserviert... :rolleyes: )

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pragmatiker« (15.09.2017, 13:37)


Beiträge: 2 294

Dabei seit: 16.02.2009

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Student

  • Nachricht senden

608

Freitag, 15.09.2017, 19:09

aber ich sage, dass es nicht notwendig (weil die Steher zwar meistens gut gefüllt/ausverkauft sind, aber kein Bedarf nach viel mehr Plätzen da ist)
Woher weißt du das? Die Steher sind in 95% der Spiele ausverkauft, also ist ganz klar Bedarf da. Vor dem Duisburg Spiel war am Dienstag bereits keine Stehplatzkarte mehr zu kaufen. Ich denke schon, dass dann viele dem Spiel einfach komplett fern bleiben und das nicht nur wegen der Preisdifferenz. Beim Steher geht es ja auch um viel mehr als den Preis, sondern um die Felxibilität mit Gruppen gehen zu können, und die Stimmung und alles drum rum. Ihr erlebe es jedenfalls Woche für Woche, dass Leute nicht kommen, weil die Freunde alle aufm Steher sind und man dann ja nicht alleine auf den Sitz wechselt.

609

Freitag, 15.09.2017, 19:53

Man könnte ja mal den Versuchsballon starten und gegen Gegner wie Fürth oder Ingolstadt die 100 Gästefans auf den Sitzplatz zum Stehplatzpreis lassen und dafür den Gästestehplatzblock an Heimfans verkaufen. Dann könnte man mal abschätzen, ob ein zusätzliches Stehplatzpotential vorhanden wäre. Das gab es glaube ich mal 2009 in der Bundesliga gegen Hoffenheim.

Beiträge: 2 294

Dabei seit: 16.02.2009

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Student

  • Nachricht senden

610

Freitag, 15.09.2017, 20:17

Selbst das wäre nicht repräsentativ, da es ja auch wichtig ist wo man steht. Auf der Süd geht es ja auch um die Gruppendynamik. Sollte Block J mal eine Steher werden, bin ich mir sicher, dass die Steher dann nicht so regelmäßig ausverkauft wären, aber eben doch noch viel mehr Leute stehen würden. Und es würde sich auch rechnen, da derjenige der sitzen will, auch weiterhin sitzen kann.

611

Freitag, 15.09.2017, 20:36

Ich behaupte mal, wer auf sein Geld so sehr achtet, dass nur ein Steher in frage kommt und wem es wirklich wichtig ist, der besorgt sich frühzeitig eine Karte. Die, die dann noch übrig bleiben, können keine Massen sein. Kann ich nicht weiter belegen, aber ist mein Gefühl.

Beiträge: 1 616

Dabei seit: 2.12.2013

Wohnort: neben dem Stadion

  • Nachricht senden

612

Samstag, 16.09.2017, 02:45

Zitat

Ich behaupte mal, wer auf sein Geld so sehr achtet, dass nur ein Steher in frage kommt und wem es wirklich wichtig ist, der besorgt sich frühzeitig eine Karte

Richtig deswegen kaufe ich ja die Dauerkarte.
Rentner wie ich, die auf Ihr Geld achten müssen, haben auch nicht unbedingt was gegen einen Sitzplatz in der Nähe der Südkurve nur halt nicht für mehr Geld.

Wenn man nicht immer Ausverkaufte Stehplätze haben will, braucht man also nur den alten Rentnern Sitzplätze anbieten zum gleichen Preis und schon gibt es wieder genug Steher für junge Leute.

Beiträge: 3 749

Dabei seit: 28.05.2008

Wohnort: Teutoburger Wald / Südhang

  • Nachricht senden

613

Samstag, 16.09.2017, 05:31

Die Preisdifferenz der Steher zu den Sitzern ist das eine. Meine Unverständnis geht auch dahin, warum die Sitzplätze mittlerweile überall im Stadion das gleiche kosten. Das würde ja bedeuten, dass es keine guten und keine schlechten Plätze gibt.

Mag sein, dass es aus organisatorischen Gründen Sinn macht, wenn die Nordtribüne bei der Mehrzahl der Spiele geschlossen bleibt. Als Familienblock war das seinerzeit eine schöne Alternative, wenn man mit Sack und Pack anrückt.

Ich hatte zum Saisonstart für meine Gattin und mich gleich mal die ersten 5 Heimspiele geordert. Das merkt man doch, wenn die Karten zwischen 26 und 29 Euro kosten. Genauso stellen wir uns gerade die Frage, ob wir das weiter durchziehen wollen.

Zu allem Überfluß hat unser Sohn vor ca. drei Wochen "Sky" angeschleppt. Da fragt meine Frau schon, warum wir uns das ein oder andere Spiel nicht lieber gemütlich vom Sofa aus anschauen können? Stadionatmosphäre hin oder her.

614

Samstag, 16.09.2017, 10:17

Das ist aber eine Grundsatzfrage bzw. -einstellung, die mMn nicht dadurch beeinflusst wird, ob ein Sitzplatz nun 27, 29 oder nur 25€ kostet. Wenn ich live ins Stadion will, dann mache ich das und wenn ich mit Chips und Bier auf die Couch will eben auch.

Noch so eine Grundsatzfrage: Warum das Geld einem Geldhai wie Sky hinterherwerfen statt es für Livespiele in den eigenen Verein zu investieren? Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

615

Sonntag, 17.09.2017, 12:34

Naja 20 Euro für nahezu alle Spiele der 1. Und 2. Liga finde ich nachwievor schon sehr preiswert. Man kann ja viel schimpfen, aber man kriegt ja schon einiges zu sehen für schmales Geld
"Selbstverständlich!"
(Ernst auf die DSF Reporter Frage, unmittelbar nach der Entlassung am 10.12.07, ob er sich vorstellen könne, nochmal nach Bielefeld zu kommen)

616

Donnerstag, 21.09.2017, 22:01

"Die Preisdifferenz der Steher zu den Sitzern ist das eine. Meine
Unverständnis geht auch dahin, warum die Sitzplätze mittlerweile überall
im Stadion das gleiche kosten. Das würde ja bedeuten, dass es keine
guten und keine schlechten Plätze gibt."

Wer früh kauft hat beste Sicht, wer spät kauft hat schlechte Sicht. Macht imo Sinn somit dafür zu sorgen, dass möglichst viele Interessierte sich rechtzeitig eine Karte holen, wenn man nicht z.B. ne miese Sicht von hinterm Tor haben möchte.

Beiträge: 6 251

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

617

Donnerstag, 21.09.2017, 22:48

Davon bin ich persönlich im Grunde überhaupt nicht betroffen. Ich wechsel jedes mal den Block und dann gleicht sich das wieder aus. Warum mache ich das? Weil jeder Platz eine andere Perspektive bietet und eigene Vor- und Nachteile hat. Die vermeintlich teuren Plätze an der Seite haben zwar alles gut im Blick sind aber selten wirklich nah dran. Umgekehrt ist es an den Seiten oder hinter dem Tor. Die eine Hälfte sehr schön nahe die andere elend weit weg. Oben auf der Tribüne hat man eine gute Übersicht unten ist man näher dran. An der Seite sieht man das Abseits besser, hinterm Tor kann man die Taktik und das Verschieben besser beurteilen.

So gesehen gibt es schon Argumente dafür, dass alle Plätze etwas ähnliches Kosten. Dazu kommt, dass Arminia so versucht seine Einnahmen zu optimieren. Der Ostwestfale ist ja ein Knauserkopp und macht grundsätzlich immer erst die billigen Kategorien voll.

Für mich ist es unterm Strich kein Problem. Umgekehrt ist jeder zu verstehen, der das anders sieht. Die Mehrheitsmeinung geht ja nunmal in die Richtung, dass die Plätze an der Seite hochwertiger sind. Mit einer einfachen Stafellung käme man daher vermutlich auch noch klar, aber bitte nicht wieder Blockweise wie ganz früher. Das ist zu viel.
Arminia Bielefeld - Stadion Alm
Tradition & Identität erhalten! Übersetzung für Neoliberale: "Markenimage schützen!"

Beiträge: 2 510

Dabei seit: 8.01.2008

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Student

  • Nachricht senden

618

Donnerstag, 21.09.2017, 22:50

Die Vereinheitlichung der Preise vor ein paar Jahren fand ich persönlich sehr gut und soweit ich mich erinnere war das Feedback damals auch positiv. War natürlich zu Drittligazeiten ...
Danke Stefan Krämer :arminia:

619

Freitag, 22.09.2017, 07:41

Weil jeder Platz eine andere Perspektive bietet und eigene Vor- und Nachteile hat.


Nicht zu vergessen, wie weit es zur nächsten Toilette und zur nächsten Verpflegungsstation is :D

Meine Einschätzungen:

Block J : Beste Beinfreiheit, beschissenste Sicht aufs Feld
Block F/G: Beste Sicht, dafür die höchste Dichte an Meckerköppen im ganzen Stadion
Ost-Unten: Sehr nach dran, dafür kein guter Überblick über das ganze Spielgeschehen, wenig Beinfreiheit
Ost-Oben: Super Übersicht, wenig Beinfreiheit, kurze Wege
Block S/T - Zu nah an den Gästefans, so dass man die eigenen Fans kaum hört!
"Selbstverständlich!"
(Ernst auf die DSF Reporter Frage, unmittelbar nach der Entlassung am 10.12.07, ob er sich vorstellen könne, nochmal nach Bielefeld zu kommen)

Beiträge: 6 251

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

620

Freitag, 22.09.2017, 10:25

So gehen die Meinungen auseinander. Ich kann der diagonalen Sicht von Block J durchaus was abgewinnen. Das auf F/G pauschal die beste Sicht ist kann ich auch nicht behaupten. Im Mittel stimmt das natürlich, aber man ist bei wirklich jedem Tor mindestens 50 Meter weit weg. Wie gesagt. Hat alles verschiedene Vorzüge und Hasenfüße. Deshalb springe ich so gerne.
Arminia Bielefeld - Stadion Alm
Tradition & Identität erhalten! Übersetzung für Neoliberale: "Markenimage schützen!"