Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 6 361

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

1

Montag, 27.07.2015, 15:37

Tickets: Vergabe, Preise, Sonstiges

Im Übrigen erschließt sich mir mal wieder nicht, warum hier schon wieder über den Vorverkauf gezetert wird. Seid doch froh darüber das solche Sachen bei Spielen ausprobiert werden, wo du nicht 50.000 Tickets verkaufen könntest. Wenn sich das Ganze dann als nicht praktikabel heraus stellt, ist der "Schaden" überschaubar...

Viel schwerer zu erschließen ist, warum der Verein überhaupt solche Experimente vornimmt! Es gibt ja nun wirklich reichlich Clubs die ständig überbucht sind. Warum schaut man sich nicht einfach mal ab, wie es da gelöst wird? Mitunter ist gut kopiert besser als schlecht selbst verzapft.
Arminia Bielefeld - Stadion Alm
Tradition & Identität erhalten! Übersetzung für Neoliberale: "Markenimage schützen!"

Beiträge: 11 436

Dabei seit: 18.12.2002

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

2

Montag, 27.07.2015, 15:54

Ich glaube, die haben im Moment einfach das Problem, die Nachfrage niht einschätzen zu können. Da man die entstehende Aufbruchstimmung nicht abwürgen möchte, versucht man es eben allen recht zu machen. Das wird aber bei 8500 Dauerkarten und mittlerwweile rund 12000 Mitgliedern immer schwieriger.

Ich sehe es auch so: Die Dauerkartenbesitzer sollten Vorkaufsrecht auf IHREN Platz haben. Wenn jemand Mitglied ist und Dauerkartenbesitzer, dann bekommt er entweder die eine Karte oder er riskiert es und gibt seinen Platz frei, um in der zweiten Runde ggfs. 2 Karten zu bekommen. Bei Überbuchung wird eben gelost, ist etwas über, geht es in den freien Verkauf. So wäre es auch fair.
Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah!

Ich bin nur für das verantwortlich was ich schreibe und nicht für das, was andere verstehen.

Beiträge: 3 119

Dabei seit: 18.01.2009

Wohnort: Herford

Beruf: Nervensäge in den Arminia-Foren

  • Nachricht senden

3

Montag, 27.07.2015, 20:58

Ticketvergabe Auswärtsspiele

Da ich nicht wusste, wo ich es sonst posten soll, habe ich mal diesen Thread eröffnet. Der Verein hat heute auf seiner Homepage eine Stellungnahme bzw. nähere Erläuterung zur Vergabe der Auswärtstickets veröffentlicht. Dort heißt es:

" Zum Ticket-Verkauf bei Auswärtsspielen

In den letzten Wochen und Monaten häufen sich auf der Geschäftsstelle des DSC Anfragen und Beschwerden zum Ticket-Verkauf bei besonders nachgefragten Auswärtsspielen, insbesondere zum Vorverkauf für das Auswärtsspiel beim FC St. Pauli. Im Sinne der größtmöglichen Transparenz informieren wir im Folgenden über die Thematik.

Bei Auswärtsspielen, bei denen absehbar ist, dass das gesamte Ticket-Kontingent verkauft werden wird, verwendet unser Club folgenden Verteilerschlüssel.
60 Prozent: Mitglieder & Dauerkarteninhaber

In der ersten Verkaufsphase haben Fans, die Dauerkarteninhaber und (!) Mitglied sind, ein Vorkaufsrecht auf ein Ticket pro Person. In der zweiten Verkaufsphase haben Fans, die Dauerkarteninhaber oder (!) Mitglied sind, ein Vorkaufsrecht auf ebenfalls ein Ticket pro Person. Fans, die an der 1. Verkaufsphase teilgenommen haben, sind an der 2. Verkaufsphase nicht mehr teilnahmeberechtigt.
20 Prozent: Fanclubs

Offizielle DSC-Fanclubs erhalten 20 Prozent des Ticket-Kontingents. Hierbei bleibt festzuhalten, dass die Fans, die Tickets über ihren Fanclub bestellen, ebenfalls Mitglied und/oder Dauerkarteninhaber sind und nicht an den offiziellen Verkaufsphasen teilnehmen können.
" ( http://www.arminia-bielefeld.de/2015/07/…swaertsspielen/ )

Unser Sohn ist Mitglied wie ich, die Dauerkarten habe ich zusammen auf meinen Namen gekauft. Bevor ich da jetzt anstehe und am Ende nur 1 Karte bekomme, habe ich mir jetzt online beim MSV Tickets für den direkt an den Gästeblock angrenzenden Block P besorgt. http://msv-duisburg.de/main.asp?reiter=t…ode=tagesticket http://msv-duisburg.de/main.asp?reiter=t…gi=yes&mode=vvk

Ist noch alles frei dort!


Ein neuer Thread zur Ticketvergabe ist eine gute Idee von @foreverDSC. Ich habe das mal um die Beiträge aus dem "DFB-Pokal-Thread Berlin" ergänzt. Damit man das nicht in jedem Spielethema neu diskutieren muß. Gruß Gönner
Herzblut ist blau!

\"Wer die Vergangenheit nicht studiert, wird ihre Irrtümer wiederholen. Wer sie studiert, wird andere Möglichkeiten zu irren finden.\" (Helmut Schmidt)

\"Wer Kritik übel nimmt, hat etwas zu verbergen.\" (Helmut Schmidt)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Gönner« (28.07.2015, 08:59)


Beiträge: 6 361

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 28.07.2015, 08:58

Ich sehe es auch so: Die Dauerkartenbesitzer sollten Vorkaufsrecht auf IHREN Platz haben. Wenn jemand Mitglied ist und Dauerkartenbesitzer, dann bekommt er entweder die eine Karte oder er riskiert es und gibt seinen Platz frei, um in der zweiten Runde ggfs. 2 Karten zu bekommen. Bei Überbuchung wird eben gelost, ist etwas über, geht es in den freien Verkauf. So wäre es auch fair.

Der Fehler ist doch schon dieses komplizierte System mit verschiedenen Phasen. Erst dürfen die einen, dann die anderen. Der eine kann online bestellen, der andere nicht. Dann muß man mal persönlich extra bis Bielefeld fahren und dann wieder nicht ... Man verzettelt sich beim Versuch es allen recht zu machen.

Warum guckt man nicht wie es bei der Konkurenz gemacht wird? Beispiel: Bewerbungszeitraum festlegen. Schriftlich oder online bewerben. Pro Vorkaufsrecht gibt es zwei Tickets. Ist das Spiel überbucht wird gelost. Fertig. So hat jeder die gleichen Chancen.

Und kommt mir jetzt keiner mit diesem "Guter Fan, schlechter Fan"-Mist. Das kann man doch garnicht messen.
Arminia Bielefeld - Stadion Alm
Tradition & Identität erhalten! Übersetzung für Neoliberale: "Markenimage schützen!"

5

Dienstag, 28.07.2015, 09:04

Ich sehe es auch so: Die Dauerkartenbesitzer sollten Vorkaufsrecht auf IHREN Platz haben. Wenn jemand Mitglied ist und Dauerkartenbesitzer, dann bekommt er entweder die eine Karte oder er riskiert es und gibt seinen Platz frei, um in der zweiten Runde ggfs. 2 Karten zu bekommen. Bei Überbuchung wird eben gelost, ist etwas über, geht es in den freien Verkauf. So wäre es auch fair.

Der Fehler ist doch schon dieses komplizierte System mit verschiedenen Phasen. Erst dürfen die einen, dann die anderen. Der eine kann online bestellen, der andere nicht. Dann muß man mal persönlich extra bis Bielefeld fahren und dann wieder nicht ... Man verzettelt sich beim Versuch es allen recht zu machen.

Warum guckt man nicht wie es bei der Konkurenz gemacht wird? Beispiel: Bewerbungszeitraum festlegen. Schriftlich oder online bewerben. Pro Vorkaufsrecht gibt es zwei Tickets. Ist das Spiel überbucht wird gelost. Fertig. So hat jeder die gleichen Chancen.

Und kommt mir jetzt keiner mit diesem "Guter Fan, schlechter Fan"-Mist. Das kann man doch garnicht messen.


Danke Gönner, das kann ich nur 1:1 so unterschreiben! Zu diesem ganzen komplizierten Wirrwarr mit der schlecht umgesetzten Online-Bestellmöglichkeit nur für DK-Inhaber kommt dann noch die Eventim Abzocke mit den Versandkosten. Da habe ich dann kein Verständnis für, wenn mehrere DK-Inhaber in einem Haushalt leben und es nicht auf eine Versandpauschale reduziert wird.

Ein Bewerbungsverfahren für DK-Inhaber und Mitglieder gleichermaßen wäre fair.

Beiträge: 1 202

Dabei seit: 2.05.2010

Wohnort: 22Acacia Avenue

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 28.07.2015, 09:19

Es sind ja auch in der letzten Saison hier immer wieder gute Vorschläge gemacht worden, wie man das ganze
verbessern kann. Der Verein geht da aber scheinbar - warum auch immer ? - seine eigenen Wege und die sind
unergründlich :lol:

Momentan sieht es halt so aus, dass besonders bei knappen Auswärtskontingenten ( z.B. PB ) die meisten
"Reisewilligen" in die Röhre gucken. Ich fände ein Losverfahren nicht schlecht oder schlicht und ergreifend,
wer zuerst kommt, der malt eben auch zuerst. Unabhängig davon, ob jemand Mitglied ist oder ne DK hat oder
was auch immer. Für Mitglieder sollte es aus meiner Sicht einen Preisnachlass bei Heimspielen geben, also auch
auf Sitzplätze ! Denn so ein Topzuschlag auf dann 30 EUR ( Braunschweig ) kann sehr schnell zum Boomerang
werden, wenn es sportlich mal nicht so läuft.

Schön, dass wir uns momentan über das Luxusproblem der "gerechten" Kartenvergabe unterhalten können ;)

7

Dienstag, 28.07.2015, 10:20

Ich sehe es auch so: Die Dauerkartenbesitzer sollten Vorkaufsrecht auf IHREN Platz haben. Wenn jemand Mitglied ist und Dauerkartenbesitzer, dann bekommt er entweder die eine Karte oder er riskiert es und gibt seinen Platz frei, um in der zweiten Runde ggfs. 2 Karten zu bekommen. Bei Überbuchung wird eben gelost, ist etwas über, geht es in den freien Verkauf. So wäre es auch fair.

Der Fehler ist doch schon dieses komplizierte System mit verschiedenen Phasen. Erst dürfen die einen, dann die anderen. Der eine kann online bestellen, der andere nicht. Dann muß man mal persönlich extra bis Bielefeld fahren und dann wieder nicht ... Man verzettelt sich beim Versuch es allen recht zu machen.

Warum guckt man nicht wie es bei der Konkurenz gemacht wird? Beispiel: Bewerbungszeitraum festlegen. Schriftlich oder online bewerben. Pro Vorkaufsrecht gibt es zwei Tickets. Ist das Spiel überbucht wird gelost. Fertig. So hat jeder die gleichen Chancen.

Und kommt mir jetzt keiner mit diesem "Guter Fan, schlechter Fan"-Mist. Das kann man doch garnicht messen.


Danke Gönner, das kann ich nur 1:1 so unterschreiben! Zu diesem ganzen komplizierten Wirrwarr mit der schlecht umgesetzten Online-Bestellmöglichkeit nur für DK-Inhaber kommt dann noch die Eventim Abzocke mit den Versandkosten. Da habe ich dann kein Verständnis für, wenn mehrere DK-Inhaber in einem Haushalt leben und es nicht auf eine Versandpauschale reduziert wird.

Ein Bewerbungsverfahren für DK-Inhaber und Mitglieder gleichermaßen wäre fair.



Ohne es jetzt explizit nachgeprüft zu haben, kann ich mir kaum vorstellen das bei den "ständig überbuchten" Clubs DK-Inhaber gegenüber denjenigen die "nur" Mitglied (aus welchen Gründen auch immer) sind, benachteiligt werden indem man ohne Differenzierung auf Losverfahren setzt...



Vom Grundprinzip ist es doch so, das sich immer jemand benachteiligt fühlen wird, unabhängig davon welches Verfahren gewählt wird.

Letztendlich muss man aber einfach Kriterien festlegen, nach welchen die Tickets vergeben sollen wenn die Nachfrage das Angebot übersteigt.

Von daher ist es doch nur logisch, das diejenigen die den Verein am Meisten unterstützen auch entsprechend bevorzugt werden bei der Ticketvergabe. Und im Gegensatz zu diesem "Guter Fan, schlechter Fan"-Mist, kann man das durchaus anhand des Grads der Unterstützung, sei es durch Präsenz im Stadion oder Unterstützung finanzieller Art (generieren von Catering-Einnahmen beim Stadionbesuch/Ticket- bzw. DK-Kauf/ Mitgliedsbeiträge), durchaus einigermaßen abschätzen.

Vor diesem Hintergrund ist doch die aktuelle Auswärtsregelung schon gar nicht so schlecht.
Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenig Leute damit beschäftigen.

Henry Ford

Beiträge: 8 157

Dabei seit: 14.11.2009

Wohnort: Sichtweite Alm

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 28.07.2015, 11:08

Wer hat Erfahrungen mit besseren Modellen von anderen Vereinen?

Grundsätzlich sollte man auch zwischen Heim-und Auswärsspielen unterscheiden. Bei zusätzlichen Heimspielen finde ich das Vorkaufsrecht der DK-Inhaber auf ihren! Platz angemessen. Danach eine Bevorzugung der Mitglieder, auch ok. Alle anderen Konstellationen sind individuelle Sonderfälle und können in einem Massengeschäft nur nachrangig bewertet werden.

Das der Verein überhaupt Auswärtskarten anbietet ist dagegen schon Service und die Verteilung unterliegt der Verkaufspolitik des Vereins. Logisch erscheint mir dabei die gleichen Kriterien wie bei den zusätzlichen Heimspielen anzulegen, wobei natürlich hier die Kartenanzahl weitaus geringer ist. Möglicherweise aber auch die Nachfrage im Vergleich dazu.

Das Eventim beim Versand noch Verbesserungsmöglichkeiten hat ist unbestritten, allerdings liegt das dann nicht mehr im direkten Einflußbereich des Vereins. Ich finde die jetzige Regelung im großen und ganzen gerecht und OK so.

Interessant wäre es mal zu erfahren wie das bei anderen Vereinen geregelt ist und ob der DSC Adlerauge mal hinschaut. Ich denke schon, so neu und unbedarft si d die handelnden Personen ja nun auch nicht im Geschäft. Und zu nörgeln gibt es im Einzelfall immer etwas.

Also, welcher Verein kann den Vorverkauf warum! besser?
Block4unterderUhrseit1966
Noch 17 von 42 Punkten bis zum Klassenerhalt
Quelle: http://www.bulibox.de/statistik-box/abstieg-2.liga.html

9

Dienstag, 28.07.2015, 11:29

Naja, das Eventim bei gleicher Versandandresse von unterschiedlichen Bestellern jedesmal Versandpauschale kassiert ist doch nur logisch.

Denn:

1.: Die gleiche Versandadresse bedeutet nicht automatisch auch das die Besteller im selben Haushalt wohnen.
2.: Ist Eventim keine Wohlfahrtsorganisation.
Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenig Leute damit beschäftigen.

Henry Ford

10

Dienstag, 28.07.2015, 11:30



Das Eventim beim Versand noch Verbesserungsmöglichkeiten hat ist unbestritten, allerdings liegt das dann nicht mehr im direkten Einflußbereich des Vereins. Ich finde die jetzige Regelung im großen und ganzen gerecht und OK so.


´
Ok, da bedanken wir uns dann wieder bei dem Mega-Vermarkter SPORTFIVE, die so etwas möglich machen. 4,- €uro Versandkosten und dann nicht mal die Möglichkeit mehrere Karten zu sammeln, Respekt! Das ist Beschiss oberster Güteklasse. Soviel kostet nicht mal nen Päckchen bis 3 KG bei DHL... :D Aber der Verwaltungs- und Personalaufwand ist immens und muß hier berücksichtigt werden. :pillepalle:

Beiträge: 6 361

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 28.07.2015, 11:37

@ EN60204

Das Gegenteil ist der Fall. Man kann es nicht im geringsten Abschätzen.
Wer unterstützt den Club wirklich mehr? Das alleinige Mitglied durch seine Beiträge ohne sofortige Gegenleistung? Der zusätzliche Dauerkarteninhaber der 17 Tickets als Gegenleistung sofort zur Verfügung hat? Der Allesfahrer, der das Team überall unterstützt? Der Schüler der sein mageres Taschengeld in Tickets investiert? Oder ist es der Inhaber der Bau-auf-Blau-Anleihe, dem der Club eine Hochrisikoinvestition wert ist? Vielleicht ist es aber auch derjenige der sich nicht nur die Profis, sondern auch den Nachwuchs regelmäßig anschaut? Oder sollen wir es prozentual am investieren Anteil des Einkommens fest machen? Ich könnte beliebig weitere Beispiele und Kombinationen aufzählen.


Es ist einfach völlig daneben innerhalb des Verein eine solche Zweiklassengesellschaft aufzubauen, ...



Ohne es jetzt explizit nachgeprüft zu haben, kann ich mir kaum vorstellen das bei den "ständig überbuchten" Clubs DK-Inhaber gegenüber denjenigen die "nur" Mitglied (aus welchen Gründen auch immer) sind, benachteiligt werden indem man ohne Differenzierung auf Losverfahren setzt...



... denn dann könnte man auch fragen worin die Benachteiligung der Dauerkarteninhaber genau liegt? Immerhin haben diese schon garantierte und rabattierte Tickets zu den regulären Heimspielen sicher. Wollen wir die Diskussion wirklich auf dieser Futterneidebene führen? Ich nicht! Im Gegenteil. Von mir aus kann man für eine Dauerkarte gerne weitere Vorkaufsrechte bekommen. Wichtig ist mir nur, daß jeder im Verein eine reelle Chance bekommt solche gefragten Tickets zu erwerben und nicht immer dieselben Leute in die Röhre schauen müssen.



Vom Grundprinzip ist es doch so, das sich immer jemand benachteiligt fühlen wird, unabhängig davon welches Verfahren gewählt wird.

Letztendlich muss man aber einfach Kriterien festlegen, nach welchen die Tickets vergeben sollen wenn die Nachfrage das Angebot übersteigt.



Das ist zutreffend. Die aktuellen Kriterien sorgen jedoch auch dafür, daß bei den Vorteilen keine Rotation existiert, daß bei unerwartet geringer Nachfrage trotzdem nur Einzeltickets möglich sind und die konkreten Abläufe praxisfern sind. Wenn bei der heutigen Technik immer noch langes Anstehen erforderlich ist, läuft etwas genauso verkehrt, wie wenn sich Personen melden und die Tickets lieber nicht über Arminia beziehen oder wenn einfache Mitglieder von weiter außerhalb quasi vom Mitgliedervorverkauf ausgeschlossen werden, weil man mal nicht gerade eben während der Öffnungszeiten des Ticketshops nach Bielefeld fahren kann.

Die Nachteile und Pannen häufen sich jedenfalls (siehe Berlin-Einzelticket-Verkauf für 8.000 Personen) und mich nervt dieses immer weiter um sich greifende Ausmaße an Bürokratie, nur weil jemand meint durch sein Verhalten stehe ihm ein Vor-Vorkaufsrecht oder ein Vor-Vor-Vorkaufsrecht zu. "Ich tue ja so viel mehr für den Club ... bla, bla, bla." Das ist nichts weiter als Sicherung der eigenen Vorteile. Wirklich etwas für den Club tun im Übrigen die ehrenamtlichen Helfer. Nur mal so nebenbei.
Arminia Bielefeld - Stadion Alm
Tradition & Identität erhalten! Übersetzung für Neoliberale: "Markenimage schützen!"

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Gönner« (28.07.2015, 12:10)


Beiträge: 3 119

Dabei seit: 18.01.2009

Wohnort: Herford

Beruf: Nervensäge in den Arminia-Foren

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 28.07.2015, 11:55

Zum Thema Eventim nur ganz kurz: Beim MSV gehen die Bestellungen der Tickets auch über Eventim. Da war es jetzt aber gar kein Problem, die Tickets auch selbst auszudrucken. Kostenpauschale pro Bestellung (wofür auch immer bei Printtickets) dann nur noch 1,50 € statt 4 €. (Da könnte man dann zur Not sogar noch verkraften, wenn für jede DK die Bestellung gesondert erfolgen müsste.) Wenn es bei Eventim geht, liegt der Schwarze Peter in dieser Thematik wohl bei Arminia, denn der Verein muss eine solche Variante veranlassen und die Umsetzung organisieren.
Herzblut ist blau!

\"Wer die Vergangenheit nicht studiert, wird ihre Irrtümer wiederholen. Wer sie studiert, wird andere Möglichkeiten zu irren finden.\" (Helmut Schmidt)

\"Wer Kritik übel nimmt, hat etwas zu verbergen.\" (Helmut Schmidt)

Beiträge: 6 361

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 28.07.2015, 11:57

Grundsätzlich sollte man auch zwischen Heim-und Auswärsspielen unterscheiden. Bei zusätzlichen Heimspielen finde ich das Vorkaufsrecht der DK-Inhaber auf ihren! Platz angemessen. Danach eine Bevorzugung der Mitglieder, auch ok. Alle anderen Konstellationen sind individuelle Sonderfälle und können in einem Massengeschäft nur nachrangig bewertet werden.

Das der Verein überhaupt Auswärtskarten anbietet ist dagegen schon Service und die Verteilung unterliegt der Verkaufspolitik des Vereins. Logisch erscheint mir dabei die gleichen Kriterien wie bei den zusätzlichen Heimspielen anzulegen, wobei natürlich hier die Kartenanzahl weitaus geringer ist. Möglicherweise aber auch die Nachfrage im Vergleich dazu.


Irgendwie verstehe ich Dich nicht. :D Erst sagst Du, daß eine Unterscheidung nach Heim- und Auswärtsspiel aufgrund der unterschiedlichen Voraussetzungen sinnvoll ist, um im Anschluss dann doch wieder dasselbe Verfahren für sinnvoll zu erachten. Ist das nicht ein Widerspruch?

Ich stelle mal die These in den Raum, daß alles vom Verhältnis Tickets zu Buchungen abhängt und das kann sowohl zuhause, als auch auswärts sehr schwankend sein.

Wer sich für den Mitgliederverkauf anderer Clubs interessiert wird über google schnell fündig. Bremen hat eine Mischung aus "Wer zuerst Bestellt (Posteingang Tag 1 bis 3)" und Losverfahren für den Rest bei Überbuchung, davon 20% unter den Mitgliedern. Der FC Bayern bietet die Möglichkeit sich frühzeitig auf Tickets zu bewerben. Nach welchen Kriterien entschieden wird wer den Zuschlag bekommt ist nicht öffentlich. Einzeltickets habe ich im Übrigen noch bei keinem anderen Club gefunden. Habe aber auch noch lange nicht überall geguckt. Ich bleibe dabei: Unser System ist zu kompliziert, weil man jeden bauchpinseln will. :rolleyes:
Arminia Bielefeld - Stadion Alm
Tradition & Identität erhalten! Übersetzung für Neoliberale: "Markenimage schützen!"

14

Dienstag, 28.07.2015, 12:01

Prinzipiell ist die aktuelle Lösung 1 Ticket pro Mitglied/DK doch erstmal die fairste Lösung, wenn natürlich auch in vielen Fällen nicht die schönste Lösung.

Arminia wird so oder so bald in die Situation kommen, in der man auch nicht mehr jedem Mitglied/DK-INhaber eine Karte garantieren kann.

Knapp 9000 DK + 12000 Mitglieder macht 21000 - ca 3000 Gästetickets. Es ist absehbar, dass bei weiterer positiver Entwicklung der sportlichen Situation wird bald mehr DK und Mitglieder haben werden als Leute in Stadion passen.

Will man nicht eine weitere stylische Tribüne hochziehen, wird man bald eh bald sich andere Modelle überlegen müssen.


Dass bei Auswärtsspielen in dieser Saison das komplette Kontigent ausgeschöpft werden kann, wird doch eh eher die Ausnahme sein. Duisburg, Paderborn und Bochum.
Alle anderen Vereine haben riesige Stadion und/oder liegen viel zu weit weg, als dass sich halb Bielefeld auf den Weg machen wird.
Und selbst wenn es mal knapp wird, ist kein 2.Liga-Spiel so fix ausverkauft, als dass man sich nicht noch für neutrale Blöcke Karten besorgen könnte...

Also alles halb so wild.

Was tatsächlich nervt, ist dass wie hier ja schon eigentlich von allem angesprochen, dass der Service bei der Kartenbeschaffung einfach total überaltet und umständlich ist.

War Arminia in der vergangenen Saison noch ein wenig überrumpelt und überfordert dadurch, hätte ich schon erwartet, dass man für die kommende Saison dort wesentlich pfiffiger und unkomplizierter unterwegs ist.

Die Quittung hat man jetzt vielleicht schon ein wenig beim Hertha VVK gesehen. Ich glaube nicht mal, dass die Nachfrage so gering ist, sondern dass viele einfach kein Bock auf die Prozedur haben bzw ich weiß von Leuten auch, die sich gesagt haben "Ich probiere im öffentlichen VVK Karten zu kriegen und wenn das nicht klappt Pech gehabt - Auf diesen exklusiven VVK hab ich keine Lust".

Heißt weiterführend dann wieder, dasss sich einige Leute ggf auch überlegen werden Ihre Mitgliedschaft weiterzuführen, wenn weiter so ein umständlicher VVK durchgeführt wird.

Da Arminia ja das Stadion ein wenig modernisiert hat, hätte ich erwartet, dass man auch hier ein paar Euro in die Hand nimmt um einen wesentlich besseren Service zu bieten.

Jetzt bleibt in dieser Saison das Gefühl, dass Arminia eher gegenüber seinen Fans denkt "Friss oder stirb" - Nach dem Motto "Ihr wollt ja unsere Karten haben, also müßt ihr das in Kauf nehmen" und nicht, wie es eigentlich sein sollte, dass man kundenorientiert handelt, da man ja das Geld der Kunden/Fans möchte.

Diese Sache mit dem Versand der DK bläst doch ins selbe Horn.
Klar, Tickets werden in der Regel nie versandkostenfrei verschickt, egal bei was für Veranstaltungen.

Hier erachte ich es aber auch als Service-Leistung, dass ich jemanden der 150-400 Euro zahlt die Karte gratis zukommen lassen (und vielleicht sogar noch ein kleines Dankeschön beilege).
Und ich glaub an die Meisterschaft
Dass eines Tages einer der Söhne von uns Arminia zum Meister macht

Beiträge: 3 119

Dabei seit: 18.01.2009

Wohnort: Herford

Beruf: Nervensäge in den Arminia-Foren

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 28.07.2015, 12:11

Grundsätzlich bin ich immer noch Befürworter eines Modells, bei dem DK-Inhaber schon bei Kauf der DK festlegen können, ob sie ihren Platz für die gesamte Saison (incl. aller Sonderspiele) buchen wollen oder nicht. Da wäre es dann letztendlich egal, ob das dann über einen höheren Komplettpreis (dann tragen Verein und DK-Inhaber halt ein gewisses Risiko) abgewickelt wird, oder ob für jede Sonderpartie dann der Einzelpreis abgebucht wird.
Herzblut ist blau!

\"Wer die Vergangenheit nicht studiert, wird ihre Irrtümer wiederholen. Wer sie studiert, wird andere Möglichkeiten zu irren finden.\" (Helmut Schmidt)

\"Wer Kritik übel nimmt, hat etwas zu verbergen.\" (Helmut Schmidt)

Beiträge: 379

Dabei seit: 20.04.2010

Wohnort: Rinteln

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 28.07.2015, 12:24

Ich glaube auch nicht, dass es die für alle Fans optimale Variante beim Kartenverkauf gibt. Es sollten auch immer Karten frei zu erwerben sein, damit Arminias Anhängerschaft nicht zu einer geschlossenen Gruppe wird. Nicht jeder kann/will Mitglied sein, um Arminia auf der Alm spielen zu sehen. Es gibt auch viele Gründe, nicht DK-Besitzer zu werden (z. B. weil man selber Jugendtrainer ist und es Spielüberschneidungen gibt). Und so weiter. Ich für meinen Teil möchte als auswärtiges Mitglied (ca. 60 km bis zur Alm) gerne online bestellen können. Meine Daten liegen vor, es fehlt nur ein passendes Zugangssystem. Das kann doch nicht so schwierig sein, so glaube ich zumindest. Ähnlich dürfte es mit DK-Besitzern sein. Ich habe keine bis wenig Lust (manchmal gepaart mit Zeit), mir 120 km ans Bein zu binden, um eine Karte zu bekommen und dann erneut 120 km fahren zu dürfen, um eventuell weitere zu bekommen und ein drittes Mal die Strecke zu absolvieren, um beim Spiel zu sein. Sorry, dieser Aufwand ist es mir nicht wert.
Adler gehören in ihren Horst und nicht auf den Fussballplatz

Beiträge: 570

Dabei seit: 15.01.2005

Wohnort: Herzebrock-Clarholz

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 28.07.2015, 12:29

Ich finde es grundsätzlich gut das es Vorteile im VVK für DK Inhaber und Mitglieder gibt. Ich bin beides und nutze z.B. über meine Mitgliedschaft bis auf die ermäßigte DK keinerlei Vorteile. Im Fanshop kaufe ich eher selten ein, die Halbvier wurde stark zusammengestampft und kommt nur noch per Mail. Ich bin früher nur aus dem Grund Mitglied geworden um den Verein zu unterstützen und das will ich auch weiterhin. Seitdem hat sich die Jahresgebühr deutlich erhöht, jedes mal mit der Begründung der Sportförderung durch die Stadt (ist das überhaupt soviel!? naja anderes Thema...). Für 84€ im Jahr kann man dann doch zumindest erwarten das man bevorzugt an Tickets für Topspiele kommt. Außerdem dürfte der VVK für viele neue Mitglieder DAS Argument sein eine Mitgliedschaft abgeschlossen zu haben. Man hat doch gesehen wie schnell die Mitglieder angestiegen sind von Runde zu Runde im DFB Pokal ;). Diese Mitglieder bringen Arminia erst einmal Geld in die Kasse und sei es nur für ein Jahr, der Verein kann es gebrauchen!

Davon ab finde ich die Umsetzung des VVK auch unter aller Kanone. Heutzutage sollte niemand mehr anstehen müssen. Das bei Eventim Versand pro Karte anfällt obwohl mehrere Karten an eine Adresse gehen ist auch unmöglich. Macht einen Onlineverkauf mit Print@Home Tickets und gut is. Damit sind dann auch auswärtige Fans zufrieden gestellt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DSC Supporter« (28.07.2015, 12:35)


Beiträge: 6 361

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 28.07.2015, 13:04

Print@Home könnte daran scheitern, daß es keine Scanner am Einlass gibt und diese Investition wohl auch nicht geplant ist.
Arminia Bielefeld - Stadion Alm
Tradition & Identität erhalten! Übersetzung für Neoliberale: "Markenimage schützen!"

Beiträge: 2 370

Dabei seit: 16.02.2009

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Student

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 28.07.2015, 13:11

Der Scanner wurde ja mal getestet, warum das nichts geworden ist bleibt unklar.

Man muss das ganze halt auch aus wirtschaftlicher Sicht betrachten. Wie oft überstieg die Anfrage denn das Kontingent seit dem Abstieg 2009? Das letzte Jahr mit den vielen DFB-pokal Heimspielen war ja eher die Ausnahme. Und auch dieses Saison wird es bei den meisten Heimspielen kein Problem geben und bei Auswärtsspielen ist die Zahl überschaubar (pauli, Pb, MSV, vfl). Also warum für diese Hand voll Spiele ein sicherlich kostspieliges neues Sytstem einrichten, welches man für den Großteil der Spiele ohnehin nicht braucht, weil entweder die Alm oder der Gästeblock ohnehin nicht voll sind????

Beiträge: 3 119

Dabei seit: 18.01.2009

Wohnort: Herford

Beruf: Nervensäge in den Arminia-Foren

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 28.07.2015, 13:14

Print@Home könnte daran scheitern, daß es keine Scanner am Einlass gibt und diese Investition wohl auch nicht geplant ist.


Beim MSV kann man mit diesen Print-Tickets auch nur einen einzigen Eingang benutzen. Und so ein einzelner Handscanner dürfte dann ja auch nicht alle Welt kosten, bei den hiesigen Konzerten der NWD-Philharmonie im veralteten Schützenhof gibt es die an allen Eingängen! Und die Softwarelösung könnte dann ja unser Präsi höchst persönlich liefern... :thumbsup:
Herzblut ist blau!

\"Wer die Vergangenheit nicht studiert, wird ihre Irrtümer wiederholen. Wer sie studiert, wird andere Möglichkeiten zu irren finden.\" (Helmut Schmidt)

\"Wer Kritik übel nimmt, hat etwas zu verbergen.\" (Helmut Schmidt)