Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

2 421

Samstag, 12.03.2016, 22:05

Ich schrieb es gestern ja auch schon, dass es für mich schon komisch ist, dass inbesondere Ryu und Rodriguez jetzt schon wieder kaum noch zu Zuge kommen.

Ich gehe davon aus, dass diese Spieler verpflichtet wurden, weil man der Meinung war, dass man auf diesen Positionen zulegen muss und davon überzeugt war, dass diese beiden Spieler eben dafür sorgen werden.

Dafür hätte man ihnen meiner Meinung aber auch dann eben mal entsprechend Zeit zugestehen sollen. Insbesonderen Rodriguez hatte auch bei uns kein komplett schlechtes Spiel, so dass ich das momentan bei ihm noch weniger nachvollziehen kann.

Ich ertappe mich auch immer wieder dabei, dass man manchmal das Gefühl hat, dass Meier einfach zu viel Auswahl hat und es vielleicht zu perfekt machen will.

Natürlich führen wir diese Diskussion auch nicht, wenn wir gestern knapp gewinnen oder mit einem Remis vom Platz gehen, wobei es halt schon irgendwie schade ist, dass man neue Spieler verpflichtet ohne dass sie anscheinend entsprechend eingesetzt werden
"Selbstverständlich!"
(Ernst auf die DSF Reporter Frage, unmittelbar nach der Entlassung am 10.12.07, ob er sich vorstellen könne, nochmal nach Bielefeld zu kommen)

2 422

Sonntag, 13.03.2016, 05:51

Sowohl gegen Freiburg als auch gegen Nürnberg haben Taktik und Einstellung der Mannschaft ja gestimmt. Auch dass unsere gewohnte Vorsichtstaktik gegen die beiden besten Sturmreihen der Liga nicht aufgegeben wurde, kann man Meier sicher nicht ankreiden.

Die Heimbilanz als Ganzes (insgesamt 2 Siege aus 13 Spielen, noch nicht einmal zu Hause in Führung gelegen) tendiert allerdings zu einer Katastrophe, und Meier wäre auch längst deshalb kritischer hinterfragt worden, wenn da nicht die guten Auswärtsergebnisse aus der Hinrunde gewesen wären. Sollte es aus den nächsten beiden Spielen gegen unmittelbare Konkurrenten wieder keinen Sieg (also auch keinen Heimsieg) geben, wird es sicher auch in der Trainerfrage nochmal ein bisschen ungemütlich werden, fürchte ich.
Armine zu sein heißt immer wieder aufzustehen.

2 423

Sonntag, 13.03.2016, 08:13

Also jeder Kader setzt sich doch aus unersetzlichen Stammspielern wie Klos, ersetzlichen Stammspielern wie Junglas, Ergänzungsspielern wie Burmeister und Wasserträgern wie Jopek und chancenlosen Nachwuchskicker (für die Regularien) und Karteileichen wie Kluge zusammen. Da man meistens so um die 25 Kicker hat, der Spieltagskader 17 + 1 (Ersatztorwart) umfasst, bleiben naturgemäß immer welche auf der Strecke. Einerseits hält das die Motivation zumindest von Teilen der Mannschaft hoch, andererseits braucht man aufgrund von Sperren und Verletzungen eh mehr als 18 Kicker. Außerdem kann man schlecht Trainingsspiele 9 gegen 9 machen. Auch manche Trainingsübungen laufen besser, wenn man nicht nur 2, oder 3 Leute hat, die vernünftige Flanken schlagen können. Wer nun welche Rolle vom Trainer zugedacht bekommt, darüber lässt sich unendlich lange streiten. Das hängt halt von extrem vielen Faktoren ab: Form des Spielers, Trainingsleistungen, taktische Vorgaben des Trainers, Böcken im Spiel, und und und...

Ist man mit des Trainers Personalpolitik überhaupt nicht zufrieden, dann muß man den Trainer wechseln. Aber bitte nicht jetzt 8 Spiele vor Saisonende. Außer Feuerwehrleuten wie Porno-Peter kann uns eh keiner mehr retten. Und selbst solche Typen brauchen Zeit, wie wir damals mit Power Ernsts Rückkehr sehen konnten. Zeit, die wir nicht mehr haben. Und damals konnte man auch sehen, dass so eine Lösung nichts Dauerhaftes sein muß. Da wäre ein Offensiv-Verfechter wie Horst Steffen eher eine dauerhafte Lösung. Doch dafür reicht die Zeit nicht mehr, denn die Mannschaft hat Meiers Vorgaben mit Haut und Haar aufgesogen. Übrigens sieht man bei den Tauben gerade schön, wie schwer es ist vom biederen Loose-Ergebnisfussball auf Steffens Offensivfussball umzuschalten, denn sowas kann man nicht über Nacht ändern, genauso wie einen Kader.

Und es wäre erst recht nicht eine Lösung, wenn man mit einem Meier-Rauswurf auf einen möglichen Mißerfolgsfall in den nächsten beiden 6-Punkte-Spielen reagieren würde. Das wäre reine Panik, aber kein überlegtes Handeln. Jetzt die magere Heimbilanz ins Feld zu führen halte ich auch für unpassend. Die Problematik wurde doch von einigen wie LeckerKnoppers und mir schon letzten Herbst ins Gespräch gebracht. Aber es war ja egal bis jetzt. Außerdem ist der Zeitpunkt nach unserem - spielerisch gesehen - besten Heimspiel wirklich falsch. Man hat dieses nicht wegen der Trainertaktik, oder Personalauswahl verloren, sondern wegen eines inkompetenten Schiris, mangelhafter Chancenverwertung, Pech und einem starken, eiskalten Gegner.

Man darf jetzt nicht nur auf die - zum Teil horrenden - Ergebnisse schauen. Die Mannschaft ist intakt. Abseits von Fortuna und 60 hat man noch Heimspiele gegen Fürth, Lautern, Union und Auswärtsspiele gegen Sandhausen und KSC. Dazu hat man noch Puffer nach unten. Es ist noch alles möglich, 36 Punkte für den Klassenerhalt sind da kein Ding der Unmöglichkeit. Ich bin nun wirklich kein Meierfreund in der Vergangenheit gewesen, aber seine Arbeit hat auch Früchte getragen. Er ist kein Wunderknabe, aber mit seiner Erfahrung wird er das meiner Meinung nach schon schaukeln.

Man darf jetzt nur nicht die Nerven verlieren angesichts der Situation. Ein Rauswurf Meiers wäre ein Schuss ins Knie: kontraproduktiv ohne Ende. Also sollte man die Saison mit Meier zu Ende spielen, auch wenn das Unwahrscheinliche eintreten würde und wir noch absteigen würden. Aber das erwarte ich nicht. Und wenn es doch so kommt, dann wird man sowieso reinen Tisch machen wollen zum Beginn der neuen Saison.

Beiträge: 8 466

Dabei seit: 15.12.2008

Wohnort: ArminenCity

Beruf: Arminenprofi seit 50 Jahren

  • Nachricht senden

2 424

Sonntag, 13.03.2016, 09:21

Mensch @ Zecke, was ist los? ;)
Deine Posts von heute Morgen kann ich alle unterschreiben :thumbup:

Wer die letzten Niederlagen dem Trainer und seiner Taktik anlastet, der hat ja wohl keine Ahnung von Fußball. Ich kann mich aber auch nicht erinnern, dass dies jemand getan hat, denn zu offensichtlich waren die haarsträubenden Benachteiligungen der Schiris. Wir haben eine Ergebniskrise und keine Leistungskrise, wobei man aber aufpassen muss, dass man dadurch nicht in einen Negativlauf gerät.
Meine Jahre der Leidenschaft
Aufstiege:1970,78,80,95,96,99,2002,2004,2013,2015
Abstiege :1972,79,85,98,2000,2003,2009,2011,2014
03.10.1970:Arminia-Bayern1:0;Braun
10.03.1979:Bayern-Arminia 0:4;Eile(2),Graul,Schröder
06.11.1982: Dortmund-Arminia11:1
13.02.2005:Arminia-Bayern 3:1;Porcello,Buckley(2)
11.05.2013:Arminia-Osnabrück1:0;Hille


:arminia: Wir sind Ostwestfalen-stur·hartnäckig·kämpferisch :arminia:

Beiträge: 8 083

Dabei seit: 14.11.2009

Wohnort: Sichtweite Alm

  • Nachricht senden

2 425

Sonntag, 13.03.2016, 09:23

Also jeder Kader setzt sich doch aus unersetzlichen Stammspielern wie Klos, ersetzlichen Stammspielern wie Junglas, Ergänzungsspielern wie Burmeister und Wasserträgern wie Jopek und chancenlosen Nachwuchskicker (für die Regularien) und Karteileichen wie Kluge zusammen. Da man meistens so um die 25 Kicker hat, der Spieltagskader 17 + 1 (Ersatztorwart) umfasst, bleiben naturgemäß immer welche auf der Strecke. Einerseits hält das die Motivation zumindest von Teilen der Mannschaft hoch, andererseits braucht man aufgrund von Sperren und Verletzungen eh mehr als 18 Kicker. Außerdem kann man schlecht Trainingsspiele 9 gegen 9 machen. Auch manche Trainingsübungen laufen besser, wenn man nicht nur 2, oder 3 Leute hat, die vernünftige Flanken schlagen können. Wer nun welche Rolle vom Trainer zugedacht bekommt, darüber lässt sich unendlich lange streiten. Das hängt halt von extrem vielen Faktoren ab: Form des Spielers, Trainingsleistungen, taktische Vorgaben des Trainers, Böcken im Spiel, und und und...

Ist man mit des Trainers Personalpolitik überhaupt nicht zufrieden, dann muß man den Trainer wechseln. Aber bitte nicht jetzt 8 Spiele vor Saisonende. Außer Feuerwehrleuten wie Porno-Peter kann uns eh keiner mehr retten. Und selbst solche Typen brauchen Zeit, wie wir damals mit Power Ernsts Rückkehr sehen konnten. Zeit, die wir nicht mehr haben. Und damals konnte man auch sehen, dass so eine Lösung nichts Dauerhaftes sein muß. Da wäre ein Offensiv-Verfechter wie Horst Steffen eher eine dauerhafte Lösung. Doch dafür reicht die Zeit nicht mehr, denn die Mannschaft hat Meiers Vorgaben mit Haut und Haar aufgesogen. Übrigens sieht man bei den Tauben gerade schön, wie schwer es ist vom biederen Loose-Ergebnisfussball auf Steffens Offensivfussball umzuschalten, denn sowas kann man nicht über Nacht ändern, genauso wie einen Kader.

Und es wäre erst recht nicht eine Lösung, wenn man mit einem Meier-Rauswurf auf einen möglichen Mißerfolgsfall in den nächsten beiden 6-Punkte-Spielen reagieren würde. Das wäre reine Panik, aber kein überlegtes Handeln. Jetzt die magere Heimbilanz ins Feld zu führen halte ich auch für unpassend. Die Problematik wurde doch von einigen wie LeckerKnoppers und mir schon letzten Herbst ins Gespräch gebracht. Aber es war ja egal bis jetzt. Außerdem ist der Zeitpunkt nach unserem - spielerisch gesehen - besten Heimspiel wirklich falsch. Man hat dieses nicht wegen der Trainertaktik, oder Personalauswahl verloren, sondern wegen eines inkompetenten Schiris, mangelhafter Chancenverwertung, Pech und einem starken, eiskalten Gegner.

Man darf jetzt nicht nur auf die - zum Teil horrenden - Ergebnisse schauen. Die Mannschaft ist intakt. Abseits von Fortuna und 60 hat man noch Heimspiele gegen Fürth, Lautern, Union und Auswärtsspiele gegen Sandhausen und KSC. Dazu hat man noch Puffer nach unten. Es ist noch alles möglich, 36 Punkte für den Klassenerhalt sind da kein Ding der Unmöglichkeit. Ich bin nun wirklich kein Meierfreund in der Vergangenheit gewesen, aber seine Arbeit hat auch Früchte getragen. Er ist kein Wunderknabe, aber mit seiner Erfahrung wird er das meiner Meinung nach schon schaukeln.

Man darf jetzt nur nicht die Nerven verlieren angesichts der Situation. Ein Rauswurf Meiers wäre ein Schuss ins Knie: kontraproduktiv ohne Ende. Also sollte man die Saison mit Meier zu Ende spielen, auch wenn das Unwahrscheinliche eintreten würde und wir noch absteigen würden. Aber das erwarte ich nicht. Und wenn es doch so kommt, dann wird man sowieso reinen Tisch machen wollen zum Beginn der neuen Saison.

Auch hier ist bis auf den Hinweis der schweren, persönlichen Böcke als Teilgrund der Niederlage nicht mehr hinzu zu fügen. :thumbup:

Trainerwechsel jetzt ist Blödsinn und wäre für mich trotz dieser miserabelen Heimbilanz auch bei Würdigung der Gesamtarbeit nicht nachvollziehbar.
Block4unterderUhrseit1966
Noch 21 Punkte bis zum Klassenerhalt

2 426

Sonntag, 13.03.2016, 09:55

Um das sicherheitshalber klar zu stellen. Auch wenn ich fordere, an ein paar Stellschrauben zu drehen, weder fordere ich einen sofortigen Trainerwechsel noch eine 180 Grad Drehung in Sachen Taktik.

Nur irgendwas muss sich zu hause tun. Und wenn es jetzt erstmal die Erkenntnis ist, dass man mit Burmeister und Ulm zentral sicherer steht. Dann muss man beide jetzt dauerhaft als Stamm bringen. Und Ryu oder Rodriguez dann gerne auf außen.

Auf jeden Fall muss sich ein Stamm jetzt mal einspielen (gerade von den neuen kann man nicht erwarten ohne Praxis jedes Spiel direkt zu glänzen, im Moment verpuffen so die Transfers), aber auch erfolgreich werden. Ist natürlich schwer, wenn jede Woche 1-2 Leute gesperrt oder verletzt ausfallen und immer einer nen schlechten Tag hat. Auch in Sachen Psyche und mentale Stabilität ist das Trainer Team gefragt.

Und je nachdem was in München jetzt passiert, darf auch Schmerzlake vor dem Endspurt kein tabu Thema sein.
Mathias Hain: "Wir standen zwei Mal im Pokal-Halbfinale und waren fünf Jahre in der ersten Liga. Da darf man doch jetzt nicht so schlecht dastehen"

Beiträge: 3 009

Dabei seit: 15.12.2009

Wohnort: Paderborn

  • Nachricht senden

2 427

Sonntag, 13.03.2016, 13:45

Mir gehts hier auch eher um das Risiko was Meier leider nicht eingeht und wie schon erwähnt Spieler die nach meiner Meinung nicht schlecht sind nicht spielen lässt. Denn ein Dennis Mast ist bestimmt nicht schlecht, Rodriguez schon mal gar nicht. Wieso verpflichten wir immer Spieler aber sie spielen fast nie unter Meier. Ist schon sehr auffällig.

Sprich wenn wir mal in den Rückstand geraten warum dann nicht mal auf 2 Stürmer setzen? Sicherheit ist gut und schön, aber vorne passiert einfach zu wenig, zu ungefährlich, da muss sich was tun.

Beiträge: 4 471

Dabei seit: 3.10.2004

Wohnort: Westliches Münsterland

Beruf: Künstler

  • Nachricht senden

2 428

Sonntag, 13.03.2016, 16:44

Norbert Meier ist nunmal ein eher konservativer, nüchterner, sachlicher Trainer. Er ist kein Motivationskünstler, Intuitionstrainer oder positiv Fussballverrückt wie zum Beispiel ein Krämer, Klopp oder Schubert (der von Gladbach ;)).

Dementsprechend wird die Mannschaft eingestellt und aufgestellt. Man hat das ganze doch sehr gut verfolgen können, wenn man sich die PKs nach den Spielen anguckt. Nach dem etwas riskanterem Freiburg-Spiel hat Meier doch sofort angekündigt sich zurück zu besinnen "auf das was uns stark gemacht hat". Und damit meinte er natürlich die vorsichtigere, defensivere Spielweise. Das Meier nach einem Spiel, was etwas in die Hose gegangen ist, schon wieder so dermaßen zurückrudert, obwohl man in Spielen vor Freiburg offensiv, mit Rodriguez und Ryu, deutlich besser funktioniert hat als in der Hinrunde zeigt doch sehr gut was für eine Art von Trainer Meier ist. Er möchte lieber nichts anbrennen lassen und stellt die Mannschaft eben eher abwartend, vorsichtig ein.

Nur braucht man im Abstiegskampf, den wir bald, wenn nicht jetzt, haben eine andere herangehensweise. Da musst du mit Kampf und Leidenschaft "angreifen" ohne ins offene Messer zu laufen. Und zwar in dem du Defensiv "kratzt" und "beisst" und eben nicht den Gegner erstmal kommen lässt und "beton anrührst"! Ich fordere keine offensiven Harakiri aktionen. Aber ich möchte gerne sehen, dass wir ab jetzt über Einsatz, Leidenschaft und Kampf unsere Gegner angreifen und offensiv dann weiterhin mit Nadelstichen unsere Chancen suchen. Wir werden kein Ballbesitzfussball spielen können. Das gibt unser Kader und unsere Situation nicht her. Wir werden weiterhin offensiv wenig Chancen haben. Aber darauf kann man sich einstellen und dafür Defensiv anders rangehen.

Mich stört an dem Meierschen Fussball nicht, dass wir Defensiv spielen, sondern WIE wir defensiv spielen. Und zwar dieses vorsichtige, den Gegner erstmal kommen lassen. Wann spielen wir schon mal ein konzentriertes Pressing? Wann haben wir jemals versucht den Gegner bei Ballbesitz unter Druck zu setzen? Wann waren wir Defensiv AKTIV? Wir waren immer Defensiv-Passiv. Immer nur verhindert. Ich wünsche mir also das aktive Defensivspiel ;)

2 429

Sonntag, 13.03.2016, 16:56

Es ist ja letztlich egal, wie man diesen Stil nennt, aber das ist es einfach, was mich zu hause wahnsinnig macht. Egal, wie stabil oder engagiert man grundsätzlich spielt. Man wünscht sich einen anderen Heimfußball. Solange man die Punkte holt, kann man da relativ wenig gegen sagen. So kommt diese Diskussion irgendwann zwangsläufig wieder.

Die nächsten 2-3 Spiele werden jetzt zeigen, ob man auch über die Person Meier ernsthaft wird nochmal nachdenken müssen. Die Mannschaft zieht mit und steht hinter dem System, zumindest sieht es so aus. Am Ende zählen aber auch hier nur Ergebnisse. Und die müssen in den nächsten 3 Spielen stimmen.
Mathias Hain: "Wir standen zwei Mal im Pokal-Halbfinale und waren fünf Jahre in der ersten Liga. Da darf man doch jetzt nicht so schlecht dastehen"

Beiträge: 8 083

Dabei seit: 14.11.2009

Wohnort: Sichtweite Alm

  • Nachricht senden

2 430

Sonntag, 13.03.2016, 17:06

Ich bin mit der Spielweise der ersten Halbzeit gegen den Glubb fast vollständig zufrieden, die Mischung zwischen sicher stehen, Räume eng machen mir Verschieben bei gegenerischen Ballbesitz und kontrollierter Offensivbemühungen passt mir durchaus. Einzig ein Torerfolg würde ich mir noch zwingend wünschen.
Block4unterderUhrseit1966
Noch 21 Punkte bis zum Klassenerhalt

Beiträge: 3 110

Dabei seit: 18.01.2009

Wohnort: Herford

Beruf: Nervensäge in den Arminia-Foren

  • Nachricht senden

2 431

Sonntag, 13.03.2016, 17:19

Es ist mir ein Rätsel, wie man gerade nach dem Nürnbergspiel eine derartige Diskussion lostreten kann. Spielerisch u n d taktisch war das so ziemlich das beste, was ich bisher in dieser Saison daheim gesehen habe. Wären die Schirientscheidungen und die 2 individuellen Aussetzer nicht gewesen (wobei Börners Blackout sicherlich auch dem Spielverlauf zuzuschreiben ist), wäre ein Sieg gegen ein Topteam durchaus drin gewesen. Wie offensiv sollen wir denn noch spielen? Nöthe spielt doch quasi schon zweite Spitze und hatte allein 3-4 Chancen in diesem Spiel. Wichtiger wäre, dass Fabi sich mal wieder mehr auf seine Rolle als Stürmer konzentriert!

Und zu den Neuen: Beide (v.a. aber Rodriguez) werden sicherlich noch ihre Spielanteile erhalten. Zunächst aber kann das Primärziel nur sein, mit Hilfe des erhamsterten Punktevorsprungs auf die Abstiegsplätze möglichst bald das rettende Ufer zu erreichen. Und da ist mir in der momentanen Situation ein ermauertes Remis um Längen lieber als eine offensive Galavorstellung wie in Braunschweig, bei der leider der Gegner die Punkte einfährt!
Herzblut ist blau!

\"Wer die Vergangenheit nicht studiert, wird ihre Irrtümer wiederholen. Wer sie studiert, wird andere Möglichkeiten zu irren finden.\" (Helmut Schmidt)

\"Wer Kritik übel nimmt, hat etwas zu verbergen.\" (Helmut Schmidt)

2 432

Sonntag, 13.03.2016, 17:22

Spontanes Trainingslager finde ich gar keine schlechte Idee. Rod und Ryu müssen jetzt gegen schwächere Gegner eingebaut werden und uns offensive Möglichkeiten eröffnen. Wenn wir uns gegen 60 und D'dorf hinten reinstellen, wird das wahrscheinlich nicht gut enden.

Beiträge: 2 344

Dabei seit: 16.02.2009

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Student

  • Nachricht senden

2 433

Sonntag, 13.03.2016, 17:55

So lange die Leistungen stimmen, schließe ich mich keiner Trainerdiskussion an (die hier ja auch noch nicht stattfindet). So lange es für einen Punktgewinn davon abhängt, ob Junglas das Ding aus 5 Metern nicht an die Latte haut, ob Dick und Schuppan in Heidenheim keine katastrophalen Rückpässe spielen, ob in Bochum der Schiri in der 96. Minute die Pfeife stumm lässt (usw.), kann ich das Meier schwer ankreiden.
Die Einsstellung der Jungs stimmt, der Kampf stimmt und oft stimmt auch die Taktik. Am Ende sind es Klasse, Konzentration und der Schiri die uns aktuell Probleme machen.
Klar, wir holen zu Hause zu wenig Punkte. Aber gerade nach der letzten Drittligasaison sieht man doch, dass das eher an dem Fußball liegt, der in der zweiten Liga gespielt wird, und weniger an Meier. Am Ende ist es dann eben auch egal wo die Punkte geholt werden.

Klar ist aber auch, dass ohne Punkte eben die Mechanismen greifen. Mir würde aber aktuell niemand einfallen, der eine große Veränderung bringen würde. Von Außen betrachtet stimmt es ja im Team und auch ist es nicht zu beobachten, dass die Mannschaft gegen den Trainer spielt. Also wäre es dann schon fragwürdig, ob ein Wechsel bei uns nicht einfach verpuffen würde.

Beiträge: 1 627

Dabei seit: 2.12.2013

Wohnort: neben dem Stadion

  • Nachricht senden

2 434

Sonntag, 13.03.2016, 18:55

Zitat

Wieso verpflichten wir immer Spieler aber sie spielen fast nie unter Meier.

http://www.westfalen-blatt.de/DSC/198107…tiefenentspannt

Zitat

... mögliche Zugänge: »Für alle vier Mannschaftsteile – Tor, Abwehr, Mittelfeld, Angriff – wollen wir Spieler dazuholen. Voraussichtlich solche, die mehrere Positionen abdecken können. Die etwa die Aufgabe auf der Außenbahn anders interpretieren als diejenigen, die wir schon haben. Neben Neuzugängen, die uns sofort weiterhelfen, werden wir entwicklungsfähige Spieler dazuholen

weil das halt überhaupt nicht geklappt hat, im Sommer nicht und im Winter nicht mit den offensiven Spielern.
Es wird immer groß getönt: "Spieler die uns sofort weiterhelfen" nur es geht immer in die Hose.
Auswechsel Spieler brauchen wir auch nicht, denn besser ist da auch Keiner und einen Joker haben wir auch nicht.
Nur einen nichtmal genau zu beziffernden Haufen Geld in den Sand gesetzt und sag keiner wir hatten nichts.
http://www.bild.de/sport/fussball/armini…06012.bild.html
Arabi raus, Meier raus ! :arminia:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Terrier« (13.03.2016, 19:04)


2 435

Sonntag, 13.03.2016, 19:26

Einfach mal die Ruhe behalten. Im Panikmodus sind schon die anderen
In diesen Verein wirste reingeboren und rausgestorben. (Ingolf Lück) Anders ist es meistens auch nicht zu ertragen (Latscher Pohl)

2 436

Sonntag, 24.04.2016, 16:55

meier ist immer cool geblieben und hat die saison sauber nach hause gebracht.

die von allen verständlicherweise ungeliebte eichhörnchenphase/taktik hat es am ende gebracht weil arminia eben den tick besser war als die anderen, dh zusätzlich zu den paar siegen die jeder verein irgendwann fast zwangsläufig holt, einen haufen unentschieden eingefahren hat. dass die anderen diesen tick schwächer waren konnte man im vergleich auch ab und zu sehen, aber das muss eben nicht zwangsläufig reichen.

die spiele standen oft auf der kippe, zuletzt zb. sandhausen oder kaiserslautern...beide spiele können so oder so ausgehen...oder eben unentschieden. meier hat darauf vertraut dass diese knappen spiele im zweifelsfall eher für als gegen uns entschieden werden, und er hat recht gehabt, zumindest im vergleich mit der direkten konkurrenz.

entscheidend für den klassenerhalt war die stabilität der defensive und damit eben auch die stablilität der ergebnisse. es gab keine grossartige abwärtsspirale/ergebniskrisen. das hat damit zu tun dass meier eben so spielen lässt wie er spielen lässt, und damit, dass unsere bank imho etwas besser besetzt ist als die der konkurrenz.

meier hat auf diesen stabilitätsfaktor gesetzt, und das zu recht. klar kann man so auch absteigen wenn man pech hat, aber diese grauzone gibt es für einen verein in unserer situation immer. spektakulär ist anders, aber das gleiche noch mal mit etwas mehr heimstärke würde mir nächste saison schon locker reichen.

fazit: alles richtig gemacht. glückwunsch. :)


Fußball ist wie Schach, nur ohne Würfel.


Beiträge: 8 466

Dabei seit: 15.12.2008

Wohnort: ArminenCity

Beruf: Arminenprofi seit 50 Jahren

  • Nachricht senden

2 437

Sonntag, 24.04.2016, 17:06

"Ich spiele nicht das, was ich unbedingt spielen will, sondern das, was ich aufgrund unserer Spieler spielen muss." O-Ton Norbert Meier.

Gesagt, getan und am Ende des Tages viel richtig gemacht. Unsere Saison ist gekennzeichnet durch Konstanz, ohne jegliche Krise. Das ist für einen Aufsteiger durchaus erstaunlich. Auch wenn einen die Heimauftritte manchmal zur Verzweiflung gebracht haben, so steht heute der Klassenerhalt fest.
Natürlich muss man auch kritisch reflektieren und sich fragen, warum sind die Jungs nicht öfters so aufgetreten wie heute?
Zur neuen Saison muss sich definitiv auch was tun, um zuhause mehr Siege einzufahren.
Herzlichen Glückwunsch an Norbert Meier uns seine Mannschaft.
Meine Jahre der Leidenschaft
Aufstiege:1970,78,80,95,96,99,2002,2004,2013,2015
Abstiege :1972,79,85,98,2000,2003,2009,2011,2014
03.10.1970:Arminia-Bayern1:0;Braun
10.03.1979:Bayern-Arminia 0:4;Eile(2),Graul,Schröder
06.11.1982: Dortmund-Arminia11:1
13.02.2005:Arminia-Bayern 3:1;Porcello,Buckley(2)
11.05.2013:Arminia-Osnabrück1:0;Hille


:arminia: Wir sind Ostwestfalen-stur·hartnäckig·kämpferisch :arminia:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »almgänger 72« (24.04.2016, 17:12)


Beiträge: 2 344

Dabei seit: 16.02.2009

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Student

  • Nachricht senden

2 438

Sonntag, 24.04.2016, 17:17

Ich wünsche uns nun noch die 40 Punkte, damit niemand auf die Idee kommt, der Klassenerhalt ginge ja nicht auf die Verdienste von NM zurück, sondern auf die Unfähigkeit der Konkurrenz.

2 439

Sonntag, 24.04.2016, 17:18

Drei Punkte bei den blöden Bullen wäre ein Traum

2 440

Sonntag, 24.04.2016, 17:51

Ich wünsche uns nun noch die 40 Punkte, damit niemand auf die Idee kommt, der Klassenerhalt ginge ja nicht auf die Verdienste von NM zurück, sondern auf die Unfähigkeit der Konkurrenz.

Keine Sorge, der "Vorwurf" wird kommen. Spätestens nach der 1. Niederlage in der Saison 2016/17. Es war ein Wahnsinn, was diesem Trainer alles angekreidet wurde, obwohl die Mannschaft immer über dem Strich stand und drei Spieltage vor Schluss als Aufsteiger alles eingetütet hat.

Danke, Norbert Meier!