Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 655

Dabei seit: 1.12.2008

Wohnort: Minden

Beruf: Chief Financial Officer/Division Manager Controlling

  • Nachricht senden

41

Sonntag, 10.07.2011, 06:31

Und ich musste mir den Scheiß auch noch bis zum Schluss angucken, weil die "Mädels" Fussball gucken wollten... :wall:
SWB-Grüße
Micha

Beiträge: 4 859

Dabei seit: 9.11.2002

Wohnort: woanders

Beruf: Informationsjunkie

  • Nachricht senden

42

Sonntag, 10.07.2011, 08:09

Auf der einen Seite wollte man im eigenen Land natürlich eine ähnliche Euphorie wie 2006 erzeugen, auf der anderen Seite war genau dieser Hype und der damit verbundene Erfolgsdruck (Stichwort Triple) Mitschuld an dieser teilweise übermotivierten ungeduldigen verkrampften Spielweise. Den Fussball-Damen ist doch bis auf das Frankreichspiel jede Leichtigkeit abhanden gekommen.

Verdiente Niederlage, überraschend nur aufgrund der katastrophalen Abschlussschwäche der Japanerinnen (ich hatte eigentich nicht das Gefühl, dass die ein Tor schiessen können). Aber ein einziges Tor, auch noch ein schön herausgespieltes reicht schließlich, wenn man selbst keines macht.

43

Sonntag, 10.07.2011, 10:20

Ich will aber mal anmerken, dass die Euphorie 2006 in etwa genauso konstruiert und herbei geschrieben war, wie die 2011. Von Publikum (in Stadion und Fanmeile) und Berichterstattung her gibt es für mich zwischen Männer und Frauen WM quasi keinen erkennbaren Unterschied.

Zum Spiel:

Das Ausscheiden gestern war absolut verdient und das Spiel unfassbar schlecht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »RobStar77« (10.07.2011, 10:21)


Beiträge: 11 436

Dabei seit: 18.12.2002

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

44

Sonntag, 10.07.2011, 10:58

Zitat

Original von RobStar77
Ich will aber mal anmerken, dass die Euphorie 2006 in etwa genauso konstruiert und herbei geschrieben war, wie die 2011. Von Publikum (in Stadion und Fanmeile) und Berichterstattung her gibt es für mich zwischen Männer und Frauen WM quasi keinen erkennbaren Unterschied.

Zum Spiel:

Das Ausscheiden gestern war absolut verdient und das Spiel unfassbar schlecht.


Der Unterschied in der "konstruierten euphorie" ist nur, dass sie die Männer inspiriert und getragen, die Frauen aber blockiert und gehemmt hat.
Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah!

Ich bin nur für das verantwortlich was ich schreibe und nicht für das, was andere verstehen.

45

Sonntag, 10.07.2011, 13:37

Zitat

Original von Richie

Zitat

Original von RobStar77
Ich will aber mal anmerken, dass die Euphorie 2006 in etwa genauso konstruiert und herbei geschrieben war, wie die 2011. Von Publikum (in Stadion und Fanmeile) und Berichterstattung her gibt es für mich zwischen Männer und Frauen WM quasi keinen erkennbaren Unterschied.

Zum Spiel:

Das Ausscheiden gestern war absolut verdient und das Spiel unfassbar schlecht.


Der Unterschied in der "konstruierten euphorie" ist nur, dass sie die Männer inspiriert und getragen, die Frauen aber blockiert und gehemmt hat.


Was eben Schicksal ist. Denn das weiß man vorher ja nicht, wie sich so etwas auswirkt. Weder bei den Männern noch bei den Frauen.
Und das Ziel Weltmeister war ja schon aufgrund der vergangenen Erfolge zwangsläufig. Und damit auch der Erfolgsdruck.
Für immer Arminia!

Beiträge: 4 859

Dabei seit: 9.11.2002

Wohnort: woanders

Beruf: Informationsjunkie

  • Nachricht senden

46

Sonntag, 10.07.2011, 15:54

Zitat

Original von Exteraner
Was eben Schicksal ist. Denn das weiß man vorher ja nicht, wie sich so etwas auswirkt. Weder bei den Männern noch bei den Frauen.
Und das Ziel Weltmeister war ja schon aufgrund der vergangenen Erfolge zwangsläufig. Und damit auch der Erfolgsdruck.


Naja Schicksal wohl kaum, im Gegenteil man konnte es doch ahnen! Frauenfussballerinnen sind doch im Gegensatz zu ihren männlichen Sportskollegen den Trubel und deartige Aufmerksamkeit in Deutschland nicht gewohnt. Das war das erste Mal, dass sie Deutschlandweit so zentral im Fokus standen. Eine völlig neue Situation für die Spielerinnen, die anscheinend in dieser Hinsicht schlecht vorbereitet worden sind oder zu wenig Zeit hatten, zu lernen damit umzugehen. Bei den (männlichen) Fussballprofis gibt es doch täglich Wasserstandsmeldungen und großes Interesse der Medien zu erfahren, was wie wo wer macht und dass nicht nur, wenn mal ein paar Profis nach Unfallflucht in ein Bordell einkehren. :lol:

Hätte die WM in Japan stattgefunden, wären wir jetzt im Halbfinale. Meine Meinung!

Ich vermute ja, dass Frauenfussball wieder genauso schnell in der Versenkung verschwindet wie vor der WM: Oder schaffen es DFB und Medien gemeinsam mit ein paar neu gewonnenen Fans das Pflänzchen wachsen zu lassen? Wird allerdings schwer ohne WM-Heldinnen!

47

Sonntag, 10.07.2011, 16:17

Das der Frauenfußball wieder in der Versenkung verschwinden wird, ist relativ wahrscheinlich. Darüber braucht man sich nicht zu unterhalten.
Ohne PR bekommt man aber erst recht keine zusätzlichen Zuschauer ins Stadion bzw. Mädchen zum Fußballspielen.

Und was hätte man den bei dieser WM anders machen können? Statt in großen Stadien lieber in Herford antreten und die Spiele nur verschlüsselt zeigen, damit auch ja keiner zuschaut und damit kein Druck aufgebaut wird?
Für immer Arminia!

48

Sonntag, 10.07.2011, 17:06

Abrechnung

Der Frauenfussball wird bald wieder seinen angestammten Platz in seiner Nische einnehmen. Mich freut das Ausscheiden, wird da doch das Hochglanzmarketing des DFB durchkreutzt und uns bleibt ein nerviger Hype erspart.

Zitat

Original von RobStar77
Ich will aber mal anmerken, dass die Euphorie 2006 in etwa genauso konstruiert und herbei geschrieben war, wie die 2011. Von Publikum (in Stadion und Fanmeile) und Berichterstattung her gibt es für mich zwischen Männer und Frauen WM quasi keinen erkennbaren Unterschied.

Zum Spiel:

Das Ausscheiden gestern war absolut verdient und das Spiel unfassbar schlecht.


Sehe ich anders. 2006 war die Euphorie schon natürlich, viele, echte Fussballfans haben sich darauf gefreut. Natürlich wurde sie da schon marketingmäßig angefeuert und von den Medien angeheizt, aber im Kern war es noch natürlich, den vielen peinlichen und am Fussball uninteressierten Schlaaandfans zum Trotz.



Allerdings muß man auch zugeben, dass 2006 auch der Zeitpunkt war wo spätestens die Generation Eventfan geboren wurde, die von Event zu Event zieht, egal ob Fussball, Handball, Hallenhalma oder Formel Eins - Hauptsache Alkohol, Masseneuphorie, sich selbst feiern und Schlaaand. Aber wie sind diese Horden entstanden? Die sind doch ein Ergebnis des neuen Marketingkonzepts des DFB. Diesem Marketing stehe ich ablehnend gegenüber. Auch hinterfragen die Medien diesen Mist gar nicht, nein sie machen sogar bereitwillig mit, weil es ihre Auflagen/Zuschauer/Hörerzahlen steigert. Klar Fussball ist Emotion, aber diese Emotionen sollten natürlich bleiben und nicht künstlich aufgeputscht werden. Das schürt nur Erwartungen, die dann nicht mehr von den Mannschaften erfüllt werden können, bzw. zur Blockade führen können wie man gerade bei den Frauen gesehen hat.

Für den DFB ist diese Marketing trotzdem ein voller Erfolg, der ihm die Kassen voll macht, sei es durch zahlreiche Sponsoren oder durch volle Stadien dank Schlandfans, Mondpreisen zum Trotz. Aber für meinen Geschmack geht dieser Marketingscheiß zu weit, wie kann man Spieler direkt nach dem Ausscheiden mit einem sinnlosen "Danke"-Plakat in die Kurve schicken wollen? In so einem Moment will ein Spieler seine Ruhe haben und nicht noch weiter den Botschafter spielen. Taktlos. 2008 nach Abpfiff ist Ballack mit Recht mit Bierhoff zusammengerasselt, als er verständlicherweise keinen Bock darauf hatte irgendwelche vordiktierten Botschaften hochzuhalten.

Apropos Botschafter, schon aufgefallen, dass unsere N11 immer mehr aus glattgeföhnten Posterboys mit Diplomatenpass besteht? Da wird doch eine telegene, werbewirksame Truppe zusammengebastelt, die nicht unbedingt Titel holt, aber ideal zu vermarkten ist? Da ist doch jeder gern DFB Sponsor, wenn der Verband solche Werbeträger anbieten kann! Es ist nur nicht förderlich, wenn die eine oder andere knappe Übungseinheit der N11 für Sponsorentermine geopfert werden muß, aber Hauptsache der Rubel rollt...

Apropos Posterboys, natürlich funktioniert das ganze Marketing auch nur, wenn die Jungs den ganzen Scheiß auch mitmachen und das tun sie mit Freuden! Denn die N11 bedeutet eine massive Steigerung des eigenen Marktwerts. Man nehme nur Lukas Podolski, ein guter Fussballer, aber beim FC Bayern gescheitert. International hat er nichts mehr gerissen und ohne seine Vorgeschichte würde man ihn momentan als mittelmässigen, maximal knapp überdurchschnittlichen Bundesligaspieler bezeichnen. Trotzdem verdient Prinz Poldi ein fürstliches Gehalt beim FC Kölle und steht im Rampenlicht. Ein Rampenlicht was bereitwillig von dem Medien künstlich erschaffen wurde, man nehme nur den Ausdruck "Capitano" und alle damit implizierten Forderungen, Hoffnungen, Erwartungen. Letztes Jahr hat man dann gesehen, es geht auch ohne "Wade der Nation". Langfristig kann das aber auch ins Negative abdriften, wenn nämlich den Spielern die eigene Marktwertsteigerung per N11 wichtiger wird als das erfolgreiche Abschneiden der N11 selbst, siehe hier

Und wer hat die Binde übernommen? Der Oberschleimer und Werbeträger schlechthin, der immer bemüht ist die diplomatischen Vorgaben zu erfüllen und jede kritische Nachfrage zur Freude seiner Vorgesetzten weglabert. Ich habe nur meine Zweifel, ob solche aalglatten "Führungsspieler" in der Lage sind, den Karren auch mal aus dem Dreck zu ziehen, wenn es mal nicht so läuft, wie in der Broschüre versprochen?

Da bräuchte man wohl auch den einen oder anderen älteren, erfahrenen Spieler. Spieler, die natürlich auch ihre Ecken und Kanten haben, aber auch das Selbstvertrauen und Erfahrung besitzen auch mal alleine Entscheidungen zu fällen - und zwar auf dem Platz wenn es darauf ankommt! Aber die letzten, hilflosen Aufeinandertreffen mit Spanien lassen mich daran zweifeln. Auch weil ältere Spieler mit eigener Meinung nicht mehr wirklich willkommen sind und sie wohl auch nicht mehr den zielgruppenorientierten Marketingvorstellungen der Sponsoren entsprechen.

Der DFB täte gut daran, das Marketing runter zu fahren und sich bei der N11 auf das wesentliche zu konzentrieren: Titel gewinnen - und nicht nur Nivea Werbung betreiben! Dazu muß man aber erstmal die Wurzel des Marketingübels rausreißen und Oliver Bierhoff rauswerfen! Die personifizierte Ich-AG ist doch das Mastermind hinter diesem Murks und lässt sich dafür fürstlich bezahlen, auch weil der DFB dankbar für die Einnahmesteigerung ist. Kein Wunder, dass da auch die Spieler bei den Prämien kräftig zulangen, bei so einem Vorbild...

Auch das professionelle Hochglanzmarketing kann nicht darüber hinweg täuschen, dass langfristig einiges schief läuft beim DFB. Die Bierhoff - (Klinsmann-) Löw Connection samt Betreuerstab ist der teuerste Trainerstab des DFB aller Zeiten. Deshalb müssen (nur hinter vorgehaltener Hand von den Spielern kritisierten) sinnlose Freundschaftsspiele in der Saison abgehalten werden um diesen Wasserkopf durchzufüttern, fürstlichen Vertragsverlängerungen zum Dank.

2014 sollte meiner Meinung nach so oder so Schluß sein mit Bierhoff, Löw & Co., ob mit oder ohne Titel! Dann müssen wieder mehr Sachlichkeit und Bescheidenheit bei der N11 und DFB einziehen. Ohne Marketingdruck und ohne Ich-AGs auf und neben dem Rasen glaube ich, dass wir eher wieder Titel holen werden als mit - und die Schlaaaandfans ziehen dann hoffentlich weiter zur rythmischen Sportgymnastik.

49

Sonntag, 10.07.2011, 17:18

Plopp!!!...Da ist sie geplatzt die zu groß aufgepustete Blase!

Zu viel Druck hat sicherlich mit rein gespielt, aber wenn ich mich immer beschwere, dass der Frauenfußball zu schlecht weg kommt und viel zu wenig Aufmerksamkeit bekommt, dann muss man das eben aushalten, das gehört zum Geschäft dann halt dazu. Und im Verhältnis zu den Herren werden die immer noch mit Samthandschuhen angepackt. "Hetzjagd gegen Prinz", ich lach mich tot!

Und vielleicht sollte man sich auch überlegen, dass man diese "Weiblichkeitskampagne" möglicherweise etwas übertrieben hat und sich wieder auf das Wesentliche konzentrieren, nämlich aufs Fußballspielen! Aber dann hätte man die oben genannte Blase ja nicht so aufpusten können!

Wenn man als bestbesetzte Mannschaft so ein Turnier spielt(in der Vorrunde ja schon), dann hat man definitiv was falsch gemacht.

Und die Trainerin gehört achtkantig gefeuert. Wer so einen Mist macht in Sachen Aufstellung, Taktik und gestern die Wechsel, der hat einfach von Fußball keine oder nur begrenzt Ahnung!

1) 2 Spiele lang funktionierte vorne aufgrund des schwachen Mittelfelds so gut wie gar nix, dann funktioniert es gegen Frankreich mit neuer Besetzung, aber die dumme Trulla wechselt wieder zurück. Eindeutig auf die falschen Pferde gesetzt.

2) Warum man im Frauenfußball, wo bei fast allen Teams in der Defensive Fehler am laufenden Band passieren(auch die Japaner gestern zu Hauf), mit dem bestbesetzten Team in der Offensive mit einer Doppelsechs und nur einer echten Spitze antritt, also eher defensiv, das versteht kein Mensch mit etwas Fußballverstand.

3) Wechsel 1! Verletzungen können passieren, aber dann wechsel ich positionsbezogen und würfel das nicht auf dem Feld durcheinander und schon gar nicht mit der Spielerin, die eh keine 90 Minuten durchhält.

4) Wechsel 2! Wie gerade gesagt, die Spielerin war die Tage davor magentechnisch angeschlagen und scheint für 90 Minuten keine Kraft gehabt zu haben. Sowas ist in einem K.O.-Spiel ein No Go, wenn es nicht gerade die Überspielerin schlechthin ist. So waren 2 Wechsel total verschenkt.

5) Wechsel 3! Popp zu bringen war nicht falsch, aber dafür die erfahrene Grings rauszunehmen war ein absoluter Witz. Mit da Mbabi und Popp zwei unerfahrene Spielerinnen ohne führende Hand und miserablem Mittelfeld dahinter total überfordert und kaum im Spiel gewesen danach. Da wäre sogar Prinz die logischere Wahl gewesen!

6) Die Vorbereitung war scheinbar zu intensiv und zu lang, dass Spielerinnen total fertig waren körperlich und mental. Schlecht geplant. Teams, die sich ne Woche vor Start getroffen haben, stehen jetzt im Halbfinale.

Der Weltmeister spielt wohl jetzt gerade im vorgezogenen Finale USA-Brasilien. Frankreich ist Kanonenfutter, Japan war alles andere als überragend gestern. Schweden mit Außenseiterchancen, wenn sie im Finale alles abrufen!

Frauenfußball ist und bleibt einfach kein hochklassiger Sport, dafür ist die Fehlerquote einfach zu hoch.
Mathias Hain: "Wir standen zwei Mal im Pokal-Halbfinale und waren fünf Jahre in der ersten Liga. Da darf man doch jetzt nicht so schlecht dastehen"

Beiträge: 2 236

Dabei seit: 27.10.2004

Wohnort: Aschaffenburg

  • Nachricht senden

50

Sonntag, 10.07.2011, 17:28

Also den Vorwurf hier zu bringen, die Euphorie wurde konstruiert und das wäre schlecht ist doch totaler Schrott.

Klar wieder das alles aufgebrezelt, mit PR und Werbemaßnahmen gefördert um möglichst viele Menschen in Deutschland zu mobilisieren.
Die Medien spielen da natürlich eine wichtige Rolle.
Das hat jetzt bei der Frauen WM geklappt, bei der Handball WM auch, und beim Hallenhalma würd es wohl auch klappen.
Immer mit dem Argument: "SCHLAAAND"

Und wo ist daran das Problem? Ich wäre froh, wenn unsere Arminia mal mit einem genialen Schachzug Leute ins Stadion kriegt, Eventies hin oder her. Die bringen Kohle und das ist eben in den meisten Sportarten verdammt wichtig.

Und, lieber SWB-Zecke, was wäre hier im Forum los, wenn die Arminia nach dem letzten Heimspiel gegen Karlsruhe nicht mit so einem Banner rumgelaufen wäre?
Fußball, Sport an sich, hat sich eben geändert.
Kommerz statt Herz heißt das (zugegebenermaßen nicht tollste) Motto im Profisport. Wer da nicht mitgeht wird mittel- und langfristig verlieren.
Selbst die kleine Antikommerzgruppe von St. Pauli hat das dann auch eingesehen. Da wird ALLES versucht Kohle zu machen und die Fans ins Stadion zu locken. Ob das immer die beste Alternative ist, sei mal dahin gestellt. Ich finde es auch nicht passend, dass Alex Popp auf einmal EPost verschickt und die Fingernägel von Lira Bairamaj in jeder Zeitung abgedruckt werden, wenn die Spielerinnen danach in ein Formloch fallen.
:/: Diese Signatur ist in deinem Land leider nicht verfügbar
Das tut uns leid

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wildboy« (10.07.2011, 17:30)


Beiträge: 7 243

Dabei seit: 21.05.2003

Wohnort: BI, jetzt BY

Beruf: Journalist

  • Nachricht senden

51

Sonntag, 10.07.2011, 17:29

Zitat

Original von LeckerKnoppers
Frauenfußball ist und bleibt einfach kein hochklassiger Sport, dafür ist die Fehlerquote einfach zu hoch.


Immerhin hat das Tempo fast Bundesliganiveau wenn man das Spiel aufnimmt und dann mit 2 x Speed abspielt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Arminen-Stefan« (10.07.2011, 17:30)


52

Sonntag, 10.07.2011, 17:40

@ SWB Zecke

Die Kommerzialisierung hat längst alle Bereiche des Lebens erreicht. Wenn du das ändern willst, dann musst du die ganze Gesellschaft umerziehen.
Für immer Arminia!

Beiträge: 11 436

Dabei seit: 18.12.2002

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

53

Sonntag, 10.07.2011, 18:03

Zitat

Original von LeckerKnoppers
Und die Trainerin gehört achtkantig gefeuert. Wer so einen Mist macht in Sachen Aufstellung, Taktik und gestern die Wechsel, der hat einfach von Fußball keine oder nur begrenzt Ahnung!

1) 2 Spiele lang funktionierte vorne aufgrund des schwachen Mittelfelds so gut wie gar nix, dann funktioniert es gegen Frankreich mit neuer Besetzung, aber die dumme Trulla wechselt wieder zurück. Eindeutig auf die falschen Pferde gesetzt.

2) Warum man im Frauenfußball, wo bei fast allen Teams in der Defensive Fehler am laufenden Band passieren(auch die Japaner gestern zu Hauf), mit dem bestbesetzten Team in der Offensive mit einer Doppelsechs und nur einer echten Spitze antritt, also eher defensiv, das versteht kein Mensch mit etwas Fußballverstand.

3) Wechsel 1! Verletzungen können passieren, aber dann wechsel ich positionsbezogen und würfel das nicht auf dem Feld durcheinander und schon gar nicht mit der Spielerin, die eh keine 90 Minuten durchhält.

4) Wechsel 2! Wie gerade gesagt, die Spielerin war die Tage davor magentechnisch angeschlagen und scheint für 90 Minuten keine Kraft gehabt zu haben. Sowas ist in einem K.O.-Spiel ein No Go, wenn es nicht gerade die Überspielerin schlechthin ist. So waren 2 Wechsel total verschenkt.

5) Wechsel 3! Popp zu bringen war nicht falsch, aber dafür die erfahrene Grings rauszunehmen war ein absoluter Witz. Mit da Mbabi und Popp zwei unerfahrene Spielerinnen ohne führende Hand und miserablem Mittelfeld dahinter total überfordert und kaum im Spiel gewesen danach. Da wäre sogar Prinz die logischere Wahl gewesen!

6) Die Vorbereitung war scheinbar zu intensiv und zu lang, dass Spielerinnen total fertig waren körperlich und mental. Schlecht geplant. Teams, die sich ne Woche vor Start getroffen haben, stehen jetzt im Halbfinale.

Der Weltmeister spielt wohl jetzt gerade im vorgezogenen Finale USA-Brasilien. Frankreich ist Kanonenfutter, Japan war alles andere als überragend gestern. Schweden mit Außenseiterchancen, wenn sie im Finale alles abrufen!

Frauenfußball ist und bleibt einfach kein hochklassiger Sport, dafür ist die Fehlerquote einfach zu hoch.


Derr Analyse würde ich mich uneingeschränkt anschliessen. Ich habe ja gestern Abend schon die vielen taktischen Mängel angesprochen.

Zudem denke ich, dass eine Bajramaj mit ihrer Spielweise gestern in diesem ideenlosen Haufen die idealere Mittelfeldbesetzung gewesen wäre. Dazu kommt, dass ich Lena Gössling nach der Verletzung gebracht hätte und rechts defensiv weiter auf Schmidt gesetzt hätte. Denn nicht umsonst waren die beiden Außenverteidigerinnen die besten offensiven Spielerinnen in der deutschen Mannschaft.

Ich verstehe nicht, wieso man nach einem so guten Spiel gegen Frankreich auf drei Positionen wechseln muss. Vor allem nicht, wenn die Mannschaft sich vorher eher gequält hat und absehbar ist, dass neben Laudehr auch eine zweite Spielerin nicht 90 Minuten durchhalten kann. Da wurde viel zu sehr auf Namen und nicht auf Leistung gesetzt.
Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah!

Ich bin nur für das verantwortlich was ich schreibe und nicht für das, was andere verstehen.

Beiträge: 2 236

Dabei seit: 27.10.2004

Wohnort: Aschaffenburg

  • Nachricht senden

54

Sonntag, 10.07.2011, 18:08

Trotz aller berechtigter Kritik an Spielerinnen und Trainerin.

Wenn ich mir die anderen Mannschaften angucke, dann hätten wir gegen die, selbst mit der Leistung vom Frankreichspiel, einen auf die Fresse gekriegt.

Bei dieser WM sind andere Mannschaften mind. 3 Klassen besser wie wir...
:/: Diese Signatur ist in deinem Land leider nicht verfügbar
Das tut uns leid

55

Sonntag, 10.07.2011, 18:43

Zitat

Original von Wildboy
Trotz aller berechtigter Kritik an Spielerinnen und Trainerin.

Wenn ich mir die anderen Mannschaften angucke, dann hätten wir gegen die, selbst mit der Leistung vom Frankreichspiel, einen auf die Fresse gekriegt.

Bei dieser WM sind andere Mannschaften mind. 3 Klassen besser wie wir...


Naja, die USA und Brasilien häufen doch auch haarsträubende Aktionen im Minutentakt an.

Bei unserer Mannschaft hat es hauptsächlich im Offensivbereich gehapert.
Für immer Arminia!

Beiträge: 2 236

Dabei seit: 27.10.2004

Wohnort: Aschaffenburg

  • Nachricht senden

56

Sonntag, 10.07.2011, 19:34

Ja nach dem Spiel muss ich meine Aussage zurück ziehen, wobei die Schiedsrichterin - in meinen Augen - den Trend fortgesetzt hat.
:/: Diese Signatur ist in deinem Land leider nicht verfügbar
Das tut uns leid

57

Sonntag, 10.07.2011, 20:01

Abby Wambach !!!!!!!!!!!!!!!!!


Wie geil... Brasilien schauspielert ja wie einst C.Valderama in Glanzzeiten, dazu eine hoffnungslos überforderte Schiedsrichterin(inkl. Linienrichterinnen).

Man ist das spannend !!
"20 Jahre bin ich mit diesem Klub durch dick und dünn gegangen. Arminia wird immer in meiner Brust eintätowiert bleiben. Daran wird sich nie etwas ändern.“ (Ernst Middendorp)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Transferred76« (10.07.2011, 20:04)


Beiträge: 4 859

Dabei seit: 9.11.2002

Wohnort: woanders

Beruf: Informationsjunkie

  • Nachricht senden

58

Sonntag, 10.07.2011, 20:02

also eines kann man nicht sagen, dass die Spiele langweilig sind!

59

Sonntag, 10.07.2011, 20:15

USA !!!!

Wie geil, solche Geschichten schreibt nur der Fußball !!!!

Zum Glück ist Brasilien ausgeschieden, wer sich so auf dem Platz aufführt, inkl. Schiedsrichterin !!
"20 Jahre bin ich mit diesem Klub durch dick und dünn gegangen. Arminia wird immer in meiner Brust eintätowiert bleiben. Daran wird sich nie etwas ändern.“ (Ernst Middendorp)

Beiträge: 655

Dabei seit: 1.12.2008

Wohnort: Minden

Beruf: Chief Financial Officer/Division Manager Controlling

  • Nachricht senden

60

Sonntag, 10.07.2011, 20:39

Zitat

Original von Transferred76
USA !!!!

Wie geil, solche Geschichten schreibt nur der Fußball !!!!

Zum Glück ist Brasilien ausgeschieden, wer sich so auf dem Platz aufführt, inkl. Schiedsrichterin !!


War ein spannendes Spiel, was aber auch viel von den eklatanten Fehlern lebte. Trotzdem war der Kampfgeist der Amerikanerinnen echt gut. Und mit den Leistungen von gestern, hätten wir auch gegen die nicht gewonnen.
SWB-Grüße
Micha