Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Montag, 29.08.2016, 21:05

Nanu? Noch kein Wort zur CL-Reform?

Ab der Saison 18/19 erhält auch der 4. der 5-Jahres-Wertung 4 Start-Plätze.
Zudem müssen die Viertplatzierten dieser 4 Verbände nicht mehr in die Quali, sie sind direkt qualifiziert.
Damit erhöhen sich die festen Start-Plätze für die 4 Top-Länder Deutschland, Spanien, England und Italien von 11 auf 16.
Für die restlichen 50 Verbände bleiben somit also nur noch 16 Plätze übrig, von denen laut kicker auch nur noch 6 statt bisher 10 in der Quali ausgespielt werden. (Meiner Rechnung nach werden es dann noch 8 sein. ;) )

Ach ja: Mehr Geld wird es für die Top-Clubs natürlich auch noch geben. :rolleyes:

Ich könnte mir vorstellen, dass diese Reform die Reaktion der UEFA auf die Gerüchte sind, dass die Top-Clubs eine eigene Europa-Liga gründen wollen und auf die Forderung nach Wild Cards für solche Vereine für die CL.

So der so: Die UEFA zieht damit die Schere zwischen den reichen Clubs und dem großen Rest noch weiter auseinander.
Okay, Mannschaften wie Rostow, Rasgrad oder Legia Warschau reißen einen nicht gerade vom Hocker, solche Veränderungen gehen mMn aber auch zu Lasten von Clubs wie z.B. Ajax, Feyenoord oder Celtic, um nur mal drei zu nennen.
Clubs, die durchaus einen guten Namen haben, aber längst den Anschluss verloren haben und ihn so ganz sicher auch nicht wieder herstellen werden.

Wenig überraschend: Karl-Heinz Rummenigge begrüsst diese Reformen.

Und noch ein Statement:

"Wir hatten bei der Reform ein Ziel: Auf der einen Seite den Traum für die Kleinen erhalten und auf der anderen Seite den Weg der Champions sicherzustellen", sagte UEFA-Interimsgeneralsekretär Theodore Theodoridis am Freitag in Monaco.

Vielleicht sollte einer diesem Herren mal erklären, dass Dritt- und Viertplatzierte keine Champions sind. ;)

Für mich ist das nur wieder mal ein weiterer Beleg dafür, dass es vorrangig um die Kohle und schon lange nicht mehr um diesen Sport geht.
Ich sehne mich bei diesen Meldungen nach den Zeiten zurück, in denen es Europacup-Sieger wie Steaua Bukarest, RS Belgrad oder IFK Göteborg gab.
Hat irgendwie mehr Spaß gemacht damals, als man Fußball wegen Fußball und nicht wegen Geld gespielt hat... :S

http://www.kicker.de/news/fussball/chlea…uppenphase.html

http://www.kicker.de/news/fussball/intli…ballkultur.html

Zudem kriegen sie es dann auch noch hin, die Deutsch-Spanischen Duelle alle an einem Spieltag auszutragen, so das der Free TV Nutzer blöd schaut und dem Sky Abonnent teilweise nur die Konferenz bleibt.

Gladbach - Barca und Atletico - Bayern parallel, bin auf die Entscheidung des ZDF gespannt.

Nicht wirklich überraschend, dass sich das ZDF an den Spieltagen 2 und 3 beide Male für Bayern und nicht für Gladbach entschieden hat:

http://www.zdfsport.de/fussball-champion…n-44933108.html
-
-
-
-
-
https://krank.de/krankheiten/apostrophitis/

22

Montag, 29.08.2016, 21:59

Für mich ist das nur wieder mal ein weiterer Beleg dafür, dass es vorrangig um die Kohle und schon lange nicht mehr um diesen Sport geht.
Ich sehne mich bei diesen Meldungen nach den Zeiten zurück, in denen es Europacup-Sieger wie Steaua Bukarest, RS Belgrad oder IFK Göteborg gab.
Hat irgendwie mehr Spaß gemacht damals, als man Fußball wegen Fußball und nicht wegen Geld gespielt hat...


Puh, schwieriges Thema - Ich gestehe, dass ich die Reform überwiegend gut finde, da es tatsächlich auch um den Sport geht und nicht nur um die Kohle.
Um mal dein Beispiel Bukarest zu nehmen. Wenn der 4. der PL den Meister aus Rumänien auswärts mit 5:0 vom Platz fegt, sehe ich, bei aller Abneigung gegenüber ManC, dann doch lieber ManC in der CL als eine Mannschaft, die sportlich offensichtlich nicht zur "Elite" Europas gehört.

Wie ManC dort hingelangt ist, ist dann natürlich noch ein anderes Thema.

Der Name dieses Wettbewerbs ist natürlich auch streitbar und sollte auch mal überdacht werden. Kann man dann meinetwegen in "Super-Duper-Kommerz-Liga umbenennen".

Wenn ich Spitzen-Fußball sehen möchte, möchte ich zumindest einen Wettbewerb haben in denen es vom Papier her erstmal möglichst viele Top-Duelle gibt und das stört mich in den letzten Jahren der CL doch schon recht massiv.
Auch die diesjährige Auslosung hat wieder für Gruppen gesorgt, die bestenfalls EL-Niveau haben werden.

Dann habe ich persönlich lieber garantiert 4 Top-Teams aus Italien etc am Start, als eine Mannschaften wie Legia Warschau und co.

Die 5Jahres-Wertung verliert natürlich jetzt massiv an Bedeutung. Bzw es wird natürlich durch die garantierten Plätze umso schwerer für andere Nationen dort aufzuholen.

Fazit: Wenn ich Spitzen-Fußball sehen will, dann gerne auch eben "elitär" - Wenn ich "Blut und Schweiß" sehen will, dann schalte ich eben die 2./3. Liga an.
Dieser David gg Goliath-Vergleich hat für mich in der CL nur sehr wenig Reiz und wenn man ehrlich ist, gab es dort auch sehr selten mal Überraschungen.
Die Gruppenphase in der CL ist auf jeden Fall doch sehr uninteressant geworden....
"Selbstverständlich!"
(Ernst auf die DSF Reporter Frage, unmittelbar nach der Entlassung am 10.12.07, ob er sich vorstellen könne, nochmal nach Bielefeld zu kommen)

Beiträge: 3 110

Dabei seit: 18.01.2009

Wohnort: Herford

Beruf: Nervensäge in den Arminia-Foren

  • Nachricht senden

23

Montag, 29.08.2016, 22:17

Für mich ist das nur wieder mal ein weiterer Beleg dafür, dass es vorrangig um die Kohle und schon lange nicht mehr um diesen Sport geht.
Ich sehne mich bei diesen Meldungen nach den Zeiten zurück, in denen es Europacup-Sieger wie Steaua Bukarest, RS Belgrad oder IFK Göteborg gab.
Hat irgendwie mehr Spaß gemacht damals, als man Fußball wegen Fußball und nicht wegen Geld gespielt hat...


Puh, schwieriges Thema - Ich gestehe, dass ich die Reform überwiegend gut finde, da es tatsächlich auch um den Sport geht und nicht nur um die Kohle.
Um mal dein Beispiel Bukarest zu nehmen. Wenn der 4. der PL den Meister aus Rumänien auswärts mit 5:0 vom Platz fegt, sehe ich, bei aller Abneigung gegenüber ManC, dann doch lieber ManC in der CL als eine Mannschaft, die sportlich offensichtlich nicht zur "Elite" Europas gehört.

Wie ManC dort hingelangt ist, ist dann natürlich noch ein anderes Thema.

Der Name dieses Wettbewerbs ist natürlich auch streitbar und sollte auch mal überdacht werden. Kann man dann meinetwegen in "Super-Duper-Kommerz-Liga umbenennen".

Wenn ich Spitzen-Fußball sehen möchte, möchte ich zumindest einen Wettbewerb haben in denen es vom Papier her erstmal möglichst viele Top-Duelle gibt und das stört mich in den letzten Jahren der CL doch schon recht massiv.
Auch die diesjährige Auslosung hat wieder für Gruppen gesorgt, die bestenfalls EL-Niveau haben werden.

Dann habe ich persönlich lieber garantiert 4 Top-Teams aus Italien etc am Start, als eine Mannschaften wie Legia Warschau und co.

Die 5Jahres-Wertung verliert natürlich jetzt massiv an Bedeutung. Bzw es wird natürlich durch die garantierten Plätze umso schwerer für andere Nationen dort aufzuholen.

Fazit: Wenn ich Spitzen-Fußball sehen will, dann gerne auch eben "elitär" - Wenn ich "Blut und Schweiß" sehen will, dann schalte ich eben die 2./3. Liga an.
Dieser David gg Goliath-Vergleich hat für mich in der CL nur sehr wenig Reiz und wenn man ehrlich ist, gab es dort auch sehr selten mal Überraschungen.
Die Gruppenphase in der CL ist auf jeden Fall doch sehr uninteressant geworden....


Deine Argumentation würde dann aber auch bedeuten, dass Du den geplanten bzw. von den Erstligisten gewünschten Änderungen beim DFB-Pokal zustimmen müsstest (späteres Einsteigen der Topclubs und gegenseitiges Eliminieren der Außenseiter in den Vorrunden)! ?(
Herzblut ist blau!

\"Wer die Vergangenheit nicht studiert, wird ihre Irrtümer wiederholen. Wer sie studiert, wird andere Möglichkeiten zu irren finden.\" (Helmut Schmidt)

\"Wer Kritik übel nimmt, hat etwas zu verbergen.\" (Helmut Schmidt)

24

Montag, 29.08.2016, 22:26

Nö eigentlich nicht.

1. Haben diese Wettbewerbe für mich komplett unterschiedliche Bedeutungen.
2. Sind in der Cl nunmal die Überraschungen viel eher ausgeschlossen als in einem KO-Wettbewerb. Nehmen wir die Gruppe mit Barca und ManC oder auch die mit Bayern und Atletico: Da gibt es dann mit Hin und Rückspiel quasi 4 Spiele, die keinen Überraschungseffekt haben werden. Da werden sich zu 99,9% immer die Favoriten in der Gruppenphase durchsetzen. Wenn dann noch aus Topf 3 bspl ein Team wie Tottenham in so einer Gruppe hinzukommt, sind es eigentlich dann 6 überflüssige Spiele
"Selbstverständlich!"
(Ernst auf die DSF Reporter Frage, unmittelbar nach der Entlassung am 10.12.07, ob er sich vorstellen könne, nochmal nach Bielefeld zu kommen)

Beiträge: 909

Dabei seit: 28.03.2016

Wohnort: Bielefeld

Beruf: selbstständig

  • Nachricht senden

25

Montag, 29.08.2016, 22:51

Champions League ist mir strunz egal, Kohle, Kohle, sonst nix,
Sinnvoll ist ein Cup der Meister, Ehre wem Ehre gebürt, da treffen die kleinen eben mal auf die großen und verlieren 0:5, aber haben auch mal die Chance, einen der großen in Malta, Norwegen, Irland oder Weißrussland zu sehen. Klar, dass das Rumenigge nicht gefällt.
Sinnvoll ist auch ein Cup der Pokalsieger, vom Wettbewerb her einfach eine andere Nummer als der Meistercup, es gibt eben Mannschaften, die im Pokal was reißen, in der Liga hinterherhinken, kann mich gut an ein Halbfinale vor kurzem erinnern.
Sinnvoll ist auch ein Losercup wie der frühere UEFA Pokal oder die heutige Euroleague, wo namhaften und spielstarken Mannschaften die Chance gegeben wird, zu glänzen und sich international zu präsentieren, aber eben nicht die Meister.

So was hatten wir mal und es hat gut funktioniert, keiner war unzufrieden, auch Inter hatte mal 1:7 verloren oder Frankfurt bei Real 6 Treffer kassiert, na und, da reden die Rentner heute noch von.
Das ewige Bayern gegen Arsenal oder Barcelona gegen Juventus???? Gähn!
Kann mich noch erinnern, wie Dynamo Kiew international auftauchte, da gab es einen Stürmer, der nahm den Bayern-Abwehrspielern auf 50m 10m ab, hieß Oleg Blochin und ich war sofort begeistert.
Gebt den kleinen einfach mal die Chance , sich zu zeigen, als Meister haben sie es sich verdient.
War gerade im Urlaub in Schweden, da ist gerade der IFK Göteborg in der EuroLeague-Quali ausgeschieden und im Aftonbladet (Boulevard in Schweden) hat der Leitartikler über alte Zeiten philosophiert, wo auch mal Italiener oder Spanier Mannschaften in Malmö oder Stockholm oder Göteborg besucht haben und hat sich ein neues altes System gewünscht.

Ein Nebeneffekt: das alte System hieß weniger Spiele für alle, weniger Belastung, und viel mehr Qualität bei EM oder WM, weil die Stammspieler nicht so ausgelutscht waren, wie z.B. Thomas Müller in diesem Jahr.
Aber das hieße auch weniger Kohle für die großen, mehr Chancen für die kleinen, klar, dass Rumenigge das nicht will.

Aber verdammt, ich will mal mit Arminia auch mal internationalen Fußball sehen und wenn wir nach Wladiwostok fahren müßten, auch ok, ist den Spaß wert.
Im alten System hätten auch wir die Chance, im jetzigen niemals.
:arminia:
Jag viskade i öron på min sovande son
glöm aldrig bort var du kommer ifrån.
glöm aldrig bort all glädje.
och all sorg, sorg, sorg
glöm aldrig rött och blått
och Helsingborg


Schluss der Vereinshymne von Helsingborg IF, die 2016 in der Relegation zum Verbleib in der ersten schwedischen Liga gegen Halmstad BK unterlegen waren, nach einem 1:1 auswärts und dem 1:o im Rückspiel in der 82. Minute folgten das 1:1 in der 87. und das 1:2 in der 91. Minute.

26

Dienstag, 30.08.2016, 00:30

Sorry sushinator, aber du begehst bei deinem Blick und bei deiner Bewertung des europäischen Spitzen-Fußballs mMn einen großen Denkfehler:
Du siehst nur immer das, was ist und nicht das, was sein könnte.

Das Problem, welches ich und sicherlich auch viele andere sehen, ist, dass sich der Löwenanteil des vielen Geldes, welches im Fußball unterwegs ist, auf eine viel zu kleine Anzahl von Vereinen verteilt.
Die Folge davon ist, dass schon die Zahl der Vereine, die man als würdige CL-Teilnehmer ansieht, nicht besonders groß ist.
Und selbst innerhalb dieses überschaubaren Kreises gibt es nochmals große Unterschiede, was wiederum zur Folge hat, dass man die Mannschaften, die für den Titelgewinn in Frage kommen, fast an einer Hand abzählen kann.
Ich finde das einfach nur noch sterbenslaaangweilig!
Und diese neueste Reform wird das nur noch weiter fördern.

Ich kritisiere noch nicht einmal grundsätzlich diese hohen Summen, die da unterwegs sind, aber eben die Verteilung.
Wenn der Fußball schon in der Lage ist solche große Summen zu generieren, dann sollten sie breiter verteilt werden.
Denn das würde zwangsläufig für mehr Abwechslung sorgen.
Ist nicht böse gemeint, aber du hast einen sehr eingeschränkten Blick, weil du eben nur auf die Vereine schaust, die jetzt top sind.
Dass es mehr sein könnten und dies die ganze Geschichte deutlich interessanter machen würde, siehst du nicht oder willst es auch nicht sehen.

Bleiben wir beim Beispiel Steaua Bukarest:
Wenn Steaua aktuell eine so gute Mannschaft hätte, wie damals in den 80ern, dann wären sie wahrscheinlich Stammgast in der CL und auch du würdest diesen Club anders beurteilen, einfach schon deshalb, weil sie einen guten Fußball spielen würden.
Als Gegenbeispiel dazu: Manchester City.
Bevor da die Investoren eingestiegen sind, war City eine Fahrstuhlmannschaft.
Ich glaube, du würdest dir im Vergleich dann lieber Steaua als City anschauen. ;)

Knapp 80 Mannschaften haben in dieser Saison an der CL-(Quali) teilgenommen.
Das es da zum Teil sehr große Unterschiede gibt und längst nicht jeder davon in die CL gehören würde, ist klar.
Aber würdest du es nicht auch interessanter finden, wenn sich die Qualität auf mehr Vereine verteilen würde und eben nicht nur auf einen sehr begrenzten Anteil?
Wenn 10 oder 12 Mannschaften das Zeug zum CL-Sieger hätten und eben nicht nur 5 oder 6?
Die Qualität der Spiele und des Wettbewerbes würde nicht leiden.
Vielmehr würde das Ganze deutlich spannender und interessanter werden, einfach weil es vielfältiger wäre.

Mit deiner Anmerkung, dass die CL-Gruppenphase langweilig ist, stimmst du mir sogar gewissermaßen zu.
Gäbe es mehr Mannschaften auf etwa demselben Level, wäre dies garantiert spannender als jetzt.

Interessant finde ich auch immer die Beurteilung, wenn es um die Attraktivität der Clubs geht.
Während die reichen Vereine aus Russland, der Ukraine oder auch Kasachstan grundsätzlich immer als unattraktiv eingestuft werden, obwohl auch sie mittlerweile viel gute Spieler haben, haben sich Vereine wie Chelsea oder PSG erstaunlich schnell einen guten Ruf "erarbeitet", obwohl sie vor dem Einstieg ihrer Investoren international und selbst national eher graue Mäuse waren.
Also ich persönlich finde den Namen Dinamo Kiev aufgrund der Geschichte dieses Clubs immer noch reizvoller als z.B. Chelsea.
Ist aber nur meine Meinung. ;)

Aber wir bekommen das in der BL ja genauso vorgelebt.
Bayern, dann Dortmund und der Rest ist schon viel zu weit weg.
Das ist genau dasselbe.
Laaangweilig!

Und ich bin auch davon überzeugt, dass so einer wie Rummenigge bzw. die Top-Vereine ganz bewusst andere Clubs regelrecht ausbluten lassen.
Zum einem natürlich aus einer gewissen Gier heraus, aber auch um die Zahl der Konkurrenten zu verringern.
Denn das macht den eigenen Erfolg noch wahrscheinlicher.

Welche Züge so etwas dann annehmen kann, sieht man an der Forderung nach Wild Cards.
Wenn die Bayern mal nur 6. in der BL werden würden, dann dürften sie trotzdem CL spielen, weil sie halt die Bayern sind.
Sie würden damit dann nicht nur Einnahmen erzielen, welche ihnen überhaupt nicht zustehen, sie würden einer anderen Mannschaft auch noch den Platz wegnehmen.
Überhaupt auf so eine Idee zu kommen, ist doch einfach nur krank! :pillepalle:

Im Übrigen ist das aber auch alles nur ein Spiegelbild unserer Gesellschaft, aber das nur am Rande. ;)


@ Aquarium
Ich bin auch ein Nostalgiker und würde mir die Wettbewerbe in ihrer alten Form zurückwünschen.
Das wird natürlich eine Utopie bleiben.
Das mit den Gruppenspielen ist schon okay, nur sollte die direkte Quali den Meistern vorbehalten sein, alle anderen sollten in die Quali-Spiele.
Und Meisterschaftsvierte haben im europäischen Top-Wettbewerb nun wirklich nichts mehr zu suchen.
Das meine ich nicht nur wegen des Begriffs Champions League.
Damit und mit der direkten Quali entwertet mMn die nationalen Ligen.

Von mir aus sollen sie ihre Europa Liga machen.
Meinetwegen können sie auch nur noch da spielen und sich aus den nationalen Ligen zurückziehen.
Ist für die Bayern ja ohnehin nur noch lästige Pflicht.
Dann hätten sie noch mehr Zeit für Spiele gegen Real, Barca und Co.
Dann wären die BL und die anderen Europacups sicher spannender.
Aber wird so natürlich (leider) nicht passieren.
-
-
-
-
-
https://krank.de/krankheiten/apostrophitis/

Beiträge: 6 309

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 30.08.2016, 09:03

Wie überall in der Welt: Sesam Schere öffne Dich!


Für mich ist der Reiz schon lange weg. Da kämpfen die Konsumenten im Selbstbedienungsladen um die Krone. Herzlichen Glückwunsch.
Arminia Bielefeld - Stadion Alm
Tradition & Identität erhalten! Übersetzung für Neoliberale: "Markenimage schützen!"

28

Dienstag, 30.08.2016, 11:43

Du siehst nur immer das, was ist und nicht das, was sein könnte.


Naja, ich sehe das was seit mittlerweile ca 20 Jahren existent ist, seit dem nicht nur die Landesmeister in diesem Wettbewerb vertreten sind. Seit 1999 ist es übrigens Standard, dass bis zu 4 Vereine einer Liga an der Championsleague teilnehmen können.

Wenn wir uns die "Reform" jetzt mal genauer anschauen nehmen jetzt 16 Vereine der Top4-Ligen teil, während es sonst 15 hätten maximal sein können. Rom hat die Quali gegen Porto verloren, so dass diesmal "nur" 14 Vereine der Top4-Länder dabei sind.

Im Übrigen gehört für mich ein Spiel zwischen Porto und Rom in die CL und nicht das was wir da dann teilweise geboten bekommen;-)

Das was du als "was sein könnte" nennst, ist dann doch somit seit 20 Jahren tot und nicht durch die am Freitag vorgestellte "Reform".

Provokant gesagt haben jetzt Teams wie Bukarest und Co wahrscheinlich eher eine Chance sich zu qualifizieren, wenn sie nicht in einer Qualifikation gegen den 4. aus Spanien oder England ranmüssen, sondern gegen einen Gegner auf Augenhöhe;-)


Das Problem, welches ich und sicherlich auch viele andere sehen, ist, dass sich der Löwenanteil des vielen Geldes, welches im Fußball unterwegs ist, auf eine viel zu kleine Anzahl von Vereinen verteilt.
Die Folge davon ist, dass schon die Zahl der Vereine, die man als würdige CL-Teilnehmer ansieht, nicht besonders groß ist.
Und selbst innerhalb dieses überschaubaren Kreises gibt es nochmals große Unterschiede, was wiederum zur Folge hat, dass man die Mannschaften, die für den Titelgewinn in Frage kommen, fast an einer Hand abzählen kann.
Ich finde das einfach nur noch sterbenslaaangweilig!
Und diese neueste Reform wird das nur noch weiter fördern.


Naja, auch wenn noch nicht feststeht in wieweit sich die möglichen Gelder ändern werden, wird das für die englischen Vereine oder auch Bayern, Madrid, Barcelona wahrscheinlich nur ein Tropfen auf dem heißen Stein sein.
Die Kohle wird doch (vor allem in England) anders generiert.
Ob Bayern jetzt 30 oder 40 Millionen für das Erreichen der CL bekommt, ist denen bestimmt relativ egal. Packt es eine Mannschaft wie Bukarest ist hier ein Unterschied von 10 Mio natürlich deutlich lukrativer, wobei man dafür heutzutage ja auch nur noch einen Schürrle bekommt;-)

Grad die PL-Vereine werden doch jetzt aber eh wieder kurzfristig oder mittelfristig zu den großen 3 aufschließen. Es ist sicherlich in 2-3 Jahren nicht mehr selbstverständlich, dass diese 3 Teams regelmäßig im Halbfinale zu finden sind.
Aber im Prinzip hast Du natürlich Recht, in jeder Sportart gibt es an der Spitze meistens immer noch ein paar Wenige, die sich von den Anderen doch noch etwas abheben.


Als Gegenbeispiel dazu: Manchester City.
Bevor da die Investoren eingestiegen sind, war City eine Fahrstuhlmannschaft.
Ich glaube, du würdest dir im Vergleich dann lieber Steaua als City anschauen.


Wie ManC dort hingelangt ist, ist dann natürlich noch ein anderes Thema.


Nichts anderes wollte ich damit ausdrücken. Dass jetzt aber die westlichen Ligen mehr Geld generieren können, als die osteuropäischen LIgen ist jetzt auch nicht etwas ganz Neues.
Und das ist ja jetzt auch kein fußballspezifisches "Phänomen", dass Geld nunmal der Hauptfaktor für Erfolg geworden ist.
Oder im Endeffekt, wie Du es in Deinem Schlusssatz selbst sagst, sind diese ganzen Entwicklungen ein Spiegelbild der Gesellschaft.
Das fängt dann eben damit an, dass wir in unserem Alltag den "Kleinen" auch keine Chance geben, sondern unsere Bücher bei Amazon bestellen und noch in der lokalen Buchhandlung;-)

Aber wir bekommen das in der BL ja genauso vorgelebt.
Bayern, dann Dortmund und der Rest ist schon viel zu weit weg.
Das ist genau dasselbe.
Laaangweilig!


Aber diese Diskussion hatten wir in diesem Forum ja nun auch schon häufiger. Anstatt auf die Bayern zu zeigen, oder auch Dortmund sollte man eher auf Hamburg, Köln, Stuttgart oder Berlin zeigen, die doch sicherlich ähnliches Potenzial wie Bayern gehabt hätten in den 70er/80ern.
Dass die Bayern diese Dominanz haben, hat doch nichts damit zu tun, dass sie zur rechten Zeit zufällig am rechten Ort waren, sondern sich jahrzehntelang diese Position erarbeitet haben.
Und wenn eine Stadt wie Dortmund 2x pro Woche 80.000 Leute in Stadion kriegt, eine Stadt wie Berlin mit 6x so vielen EW alle 2 Wochen 50.000 ins Stadion kriegt, scheint in Dortmund wohl auch einiges besser gemacht worde zu sein, als in Berlin;-)


Das Einzige, was mich in der Tat an dieser Reform stört ist die Sache, dass bei der EL nicht nachgebessert wurde. So wird dieser Wettbewerb noch unattraktiver.
Für mich auch nicht attraktiv, dass die CL-"Loser" dann auch dort noch mitmischen dürfen.

Im Übrigen hatte doch früher der UEFA-Cup eigentlich einen höheren Reiz/Wert als der Pokal der Landesmeister, eben weil im UEFA-Cup mehrere starke Teams waren, als im Landesmeister-Cup.

Es ist ja jetzt auch nicht so, dass ich nur noch die CL schauen kann. Wie im vorherigen Post erwähnt habe ich doch heutzutage alle Möglichkeiten mir das Auszusuchen, was mich interessiert bzw womit ich mich mehr identifizieren kann.
Ich fand es bspl auch super im Frühjahr mir die Verbandspokal-Finals anzuschauen oder die Endphase der 3. Liga.

Wenn ich boxen schaue, muss ich mir auch nicht Mayweather anschauen, sondern kann Eduard Gutknecht anschauen. Wenn ich früher keine Lust auf Klitschko hatte, hab ich mir eben Luan Krasnici angeschauen.
"Selbstverständlich!"
(Ernst auf die DSF Reporter Frage, unmittelbar nach der Entlassung am 10.12.07, ob er sich vorstellen könne, nochmal nach Bielefeld zu kommen)

29

Dienstag, 30.08.2016, 13:03

Ach und weil das seit 20 Jahren so läuft ist es automatisch gut?
Deswegen muss man den Vereinen aus den 4 Top-Ligen noch mehr Geld hinterherwerfen, während die große Masse leer ausgeht?
Wie viel mehr spielt da auch keine Rolle, entscheidend ist das mehr, weil der Abstand somit noch größer wird.

Wie ist es eigentlich möglich, Reformen durchzusetzen, von denen nur ein kleiner Teil profitiert und die große Masse in die Röhre schaut?
Auffällig ist, dass solche Reformen pro Top-Teams immer dann kommen, nachdem diese mal wieder damit gedroht haben eine eigene Europa-Liga zu gründen.
Das ist nichts anderes als Erpressung.
Vielleicht sollte man sie einfach mal machen lassen.
Dann rutschen halt andere Vereine in die anderen Europacup-Wettbewerbe nach.
Wie du selber sagst, gibt es auch am Fußball "2.Klasse" immer noch genug Interesse.

Schwach finde ich in solchen Diskussionen immer, Namen wie Bukarest oder Rostow als Beispiele dafür zu nennen, welche Clubs bei einer breiteren Verteilung der Gelder dann nach oben kommen würden.
Um solche Vereine geht es doch gar nicht.
National kann man ja immer noch den Vorwurf machen, dass Vereine deshalb so hinterherhinken, weil sie halt schlechter gearbeitet haben, als Bayern oder auch Dortmund.
Aber was ist denn mit Feyenoord, Alax, Eindhoven, Celtic, Rangers, Anderlecht, FC Porto oder Benfica?
Alles Vereine mit einem guten Namen, die alle schon internationale Erfolge gefeiert haben, die aber den Anschluss längst verloren haben.
Aber nicht weil sie schlecht gearbeitet, gewirtschaftet (die Rangers mal ausgenommen ;) ) hätten oder keine nationalen Erfolgen erzielen würden, sondern weil sie schlichtweg das Pech haben aus etwas schwächeren Ligen zu stammen, in denen sie nicht so hohe Gelder generieren können wie die Clubs aus den Top-Ligen.
Und das rechtfertigt es, ihnen jegliche Möglichkeit zu nehmen auch mal international wieder etwas zu reißen?
Warum nutzt man das viele Geld aus dem Europacup nicht dazu, solche Mannschaften zu stärken und damit einen breiteren, abwechslungsreicheren und weitaus interessanteren Wettbewerb zu schaffen?

Jedem seine Meinung, aber ich kann nicht ansatzweise nachvollziehen, was so spannend daran ist, wenn zum x-ten Male Dortmund gegen Real oder Bayern gegen Barca spielt und sich die Zahl der möglichen CL-Sieger auf einige wenige Vereine beschränkt.

Indem man diesen kleinen erlauchten Kreis weiter pusht, ihnen immer mehr Kohle reingeblasen wird und ihnen immer mehr Plätze zugesprochen werden, wird der eigentliche sportliche Wettbewerb immer weiter außer Kraft gesetzt.
"Die Vereine brauchen Planungssicherheit".
Planungssicherheit im Europacup?
Selten eine so schwachsinnige Aussage gehört. :pillepalle:
Schaffen wir doch am Besten auch gleich noch Auf- und Abstieg ab, spielen nur noch in geschlossenen Ligen.
Wer in welcher spielt entscheidet der jeweils finanzielle Rahmen eines Clubs.
Dann müssen sich solche "Vereine" wie Leipzig zukünftig auch nicht mehr von der 4.Liga hochquälen, die können dann gleich in Liga 1 starten.
Wäre doch nur fair, oder?

Man kann das, so wie du sushinator, alles alles gegeben und unveränderlich hinnehmen und möglicherweise sogar gut finden.
Muss man aber nicht.
Man darf das alles auch kritisieren und kann diesen weiter zunehmenden Schwachsinn auch boykottieren, so wie ich es schon lange tue.
Wobei mir natürlich völlig klar ist, dass solange es immer noch genug gibt, die das alles nicht wirklich hinterfragen und weiter konsumieren, sich nichts ändern wird.
Bestaune du mal weiterhin die immer größer werdende Blase.
Aber Vorsicht: Irgendwann könnte es mal einen fetten, lauten Knall geben.
-
-
-
-
-
https://krank.de/krankheiten/apostrophitis/

30

Dienstag, 30.08.2016, 15:30

Ach und weil das seit 20 Jahren so läuft ist es automatisch gut?


Das hab ich gar nicht gesagt - Nur für mich persönlich ist dieses kleine "Reförmchen" jetzt kein Grund ein riesen Fass aufzumachen, weil zum 1. Mal seit 15 Jahren ein wenig was geändert wird.

Aber was ist denn mit Feyenoord, Alax, Eindhoven, Celtic, Rangers, Anderlecht, FC Porto oder Benfica?

Alles Vereine mit einem guten Namen, die alle schon internationale Erfolge gefeiert haben, die aber den Anschluss längst verloren haben.


So auf dem Stehgreif:

Porto war vor 2 Jahren gegen Bayern im Viertelfinale der CL und wenn ich noch ein wenig recherchiere sehe ich, dass Porto es in den letzten 10 Jahren 7 mal in die KO-Runde der CL geschafft hat und 2004 noch die EL gewonnen hat.

Benfica? Hat es in den letzten 10 Jahren immerhin 3 Mal ins Viertelfinale der CL geschafft...

Bei PSV denke ich sofort an das 11er-Schießen gegen den Vorjahresfinalisten Atletico im Achtelfinale und auch dort findet man nicht zu wenige Teilnahmen an der KO-Runde in den letzten 10 Jahren

Ajax ist bis auf die neue Saison eigentlich Stammgast in der CL, hat aber offensichtlich national nicht mal mehr ansatzweise die Dominanz der 90er Jahre. Da liegen die Probleme wohl eher hausgemacht.....

Ich denke die Bilanzen sind doch bei so Vereinen wie Benfica, Porto und PSV nicht gravierend anders, als sie vor der Einführung der CL waren und es wäre mir auch Neu, dass internationale Erfolge von Vereinen aus kleineren Liga früher an der Tagesordnung waren.
Die Dominanz von Ajax ist da wohl die einzige wirkliche Ausnahme, ansonsten haben früher doch auch größtenteils die größeren Ligen die Pokale abgeräumt.


Jedem seine Meinung, aber ich kann nicht ansatzweise nachvollziehen, was so spannend daran ist, wenn zum x-ten Male Dortmund gegen Real oder Bayern gegen Barca spielt und sich die Zahl der möglichen CL-Sieger auf einige wenige Vereine beschränkt.


Für mich persönlich immer noch spannender als Basel gg Rasgrad auch nur einmal zu sehen;-)

Es geht hier auch gar nicht darum kleineren Vereinen die Existenz abzusprechen, aber ich brauch sie nicht wirklich en Masse in der CL. Gerne in der Euro-League.
Aber ich war auch gegen Nordirland, Wales, Albanien und Island bei der EM.

Bin anscheinend einfach in der Richtung komplett elitär ausgerichtet und finde auch die Verwässerung der EM mehr als zweifelhaft...

Man kann das, so wie du sushinator, alles alles gegeben und unveränderlich hinnehmen und möglicherweise sogar gut finden.
Muss man aber nicht.
Man darf das alles auch kritisieren und kann diesen weiter zunehmenden Schwachsinn auch boykottieren, so wie ich es schon lange tue.


Muss man natürlich nicht, ich gehe auch von aus, dass du auch vor 15 Jahren bei der richtig gravierenden Änderung nicht amused warst, aber wie erwähnt ist diese kleine Änderung für mich eben nicht der "Sargnagel" für die kleinen Vereine und deswegen ist sie ja auch in diesem kleinen Forum als auch in der breiten Öffentlichkeit doch relativ unkommentiert geblieben.

Bestaune du mal weiterhin die immer größer werdende Blase.
Aber Vorsicht: Irgendwann könnte es mal einen fetten, lauten Knall geben.


Könnte. Zum 1. Mal gab es in meiner Erinnerung den Spruch so Mitte der 90er, als Dortmund die deutschen Legionäre aus Italien zurückgeholt. Diese 5-6 Mio D-Mark pro Jahr verdient haben. Dort hieß es dann auch, dass die Gehälter und Transfersummen eher wieder sinken würden und irgendwann eine große Blase platzen würden.
Ist offensichtlich bis Heute nicht geschehen und wahrscheinlich gab es solche Befürchtungen auch schon zu Zeiten von Seeler oder Beckenbauer.
Kann natürlich passieren - Will nur sagen, dass dies auch schon seit Jahrzehnten gepredigt wird.

Und natürlich kann man vieles kritisch finden und nicht gut heißen, solange aber die Stadien weiterhin aus allen Nähten platzen. Das Interesse auf anderen Kontinenten weiter zunimmt, wird es wohl keinen Grund geben etwas zu ändern, da man ja schon anscheinend irgendwo das Interesse der Zuschauer weiter steigert.

Ich persnlich brauch auch nicht ständig Glamour und Championsleague. Ich merk das auch immer wieder, wenn ich ab und an mal nach Dortmund fahre. Ist cool ,ne geile Erfahrung. Ist aber auch mindestens genauso schön, eigentlich noch viel schöner wieder auf die kleine Alm zu gehen und sich Arminia gg Heidenheim anzuschauen;-)
"Selbstverständlich!"
(Ernst auf die DSF Reporter Frage, unmittelbar nach der Entlassung am 10.12.07, ob er sich vorstellen könne, nochmal nach Bielefeld zu kommen)

31

Dienstag, 30.08.2016, 16:37

Die erste Reform seit 15 Jahren???
Die Zahl der festen Start-Plätze für die Gruppe-Phase ist 2009 von 16 auf 22 erhöht worden und damit auch die Zahl der Quali-Runden von 3 auf 4.
Zwei Punkte, die es kleineren Vereinen definitiv schwerer machen, um die Gruppen zu erreichen und damit auch an die großen Fleischtöpfe zu kommen.
Und das Verringern der freien Plätze ist alles andere als ein "Reförmchen".

Es geht auch nicht darum, was die von mir als Beispiel genannten Vereine in den vergangenen Jahren im Einzelnen erreicht haben.
Fakt ist doch, dass diese Clubs keine Chance haben die CL zu gewinnen.
2004 ist auch schon wieder 'ne ganze Weile her und dieses Endspiel ist damals schon als große Überraschung angesehen worden.
Heute wäre es ein Sensation.
Das zeigt aber auch, wie verhältnismäßig schnell und groß sich die Stärke-Verhältnisse verändert haben, wenn ein Club wie der FC Porto mittlerweile eher in die Kategorie Außenseiter einzuordnen ist.

Habe ich behauptet, dass Erfolge von kleineren Vereinen früher an der Tagesordnung waren?
Nein, aber es gab sie in schöner Regelmäßigkeit.
RS Belgrad, Eindhoven, Steaua, Mechelen, Tiflis(!) und Göteborg sogar 2 mal, nur um mal ein paar davon zu nennen.
In den letzten 20 Jahren kamen mit der Ausnahme von Porto 2004 alle CL-Sieger aus den 4 Top-Ligen.
Also wie realistisch ist es, dass sich das mal wieder ändert?
Sorry, wenn ich mich an dieser Stelle wiederhole: Lang - wei - lig!

Und wieder nennst du mit Basel und Rasgrad zwei Vereine, um die es überhaupt nicht geht.
Es geht um die Vereine aus der 2. und nicht aus der 3. oder 4. Reihe.
Sorry, das ist eine schwache Argumentation von dir.
Wenn man sich mal wieder einen anderen Deutschen Meister wünscht, dann denkt man da doch auch eher an Gladbach, Leverkusen oder Schalke und nicht an den HSV oder Stuttgart.

Und mit deiner Behauptung, dass diese Reform in der Öffentlichkeit nicht groß kommentiert wurde, liegst du falsch.
Schau dir mal andere Foren an, z.B. beim kicker.
Ich habe auch nicht behauptet, dass diese Reform jetzt der Sargnagel für kleinere Vereine wäre.
Die sind ja auch nicht so blöde, eine so große Reform zu machen, dass diese Gefahr bestehen würde oder dass der Widerstand mal richtig aufflammt.
Immer nur in kleinen Häppchen und das jetzt war natürlich nicht die letzte Reform, das wird immer weiter gehen.

Keine Ahnung wann der große Knall kommen wird.
Das ist mir aber auch insofern egal, da meine persönliche Grenze des Zumutbaren schon längst überschritten ist.

Bei aller Diskussionfreude finde ich es schade, dass du überhaupt nicht auf den Punkt eingehst, den ich für besonders wichtig halte.
Nämlich das viele Geld so zu verteilen, dass die Spitze des europäischen Vereinsfußballs verbreitert wird und somit mehr Mannschaften "Champions League-würdig" wären und es einen interessanteren Wettbewerb geben würde.
Und ich rede hier nicht von Rostow oder Warschau, sondern eben von Clubs wie Ajax, Porto oder Celtic.
Versuche doch nur mal ansatzweise deinen eingeschränkten Blick etwas zu erweitern und dir eine CL vorzustellen, in der vielleicht 10 oder 12 Clubs die Chance auf den Titel hätten und eben nicht nur 5 oder 6.
-
-
-
-
-
https://krank.de/krankheiten/apostrophitis/

32

Dienstag, 30.08.2016, 17:46

Gelddruckmaschine Champions League nächster Teil: Die UEFA plant angeblich die Anstoßzeiten zukünftig zu splitten und statt einheitlich um 20,45 Uhr dann um 19 und 21 Uhr zu spielen. Das würde zu einer Steigerung der TV-Einnahmen führen.
Schön auch für diejenigen, die sich Spiele von Mannschaften anschauen, die sie nicht interessieren: Noch zwei Termine (Di+Mi) mehr dafür. :D
-
-
-
-
-

-
Saison 16/17: 19 Punkte nach 22 Spielen
Saison 17/18: 19 Punkte nach 14 Spielen

-
-

-"Wir müssen aufsässig sein!"

33

Dienstag, 30.08.2016, 17:58

Bei aller Diskussionfreude finde ich es schade, dass du überhaupt nicht auf den Punkt eingehst, den ich für besonders wichtig halte.
Nämlich das viele Geld so zu verteilen, dass die Spitze des europäischen Vereinsfußballs verbreitert wird und somit mehr Mannschaften "Champions League-würdig" wären und es einen interessanteren Wettbewerb geben würde.
Und ich rede hier nicht von Rostow oder Warschau, sondern eben von Clubs wie Ajax, Porto oder Celtic.
Versuche doch nur mal ansatzweise deinen eingeschränkten Blick etwas zu erweitern und dir eine CL vorzustellen, in der vielleicht 10 oder 12 Clubs die Chance auf den Titel hätten und eben nicht nur 5 oder 6.
Clubs wie Ajax, Porto oder Celtic verlieren die besten Spieler so oder so an die Topclubs aus Europa, selbst wenn sie von heute auf morgen ihren Etat verdoppeln könnten. Der Abstand ist einfach schon viel zu groß.
Und das mehr Mannschaften die Chance auf den Titel haben, ließe sich relativ einfach bewerkstelligen, die Engländer müssten ihren Reichtum nur mal vernünftig einsetzen. :D
Vielleicht bringen ja auch die chinesischen Investoren etwas mehr Chancengleichheit nach Europa.
Aber ich sehe übrigens auch nicht, dass es diese CL-Reform unbedingt gebraucht hat. Letztlich entscheidet aber wie immer der Konsument bzw. Fan.
Für immer Arminia!

34

Dienstag, 30.08.2016, 22:33

Und wieder nennst du mit Basel und Rasgrad zwei Vereine, um die es überhaupt nicht geht.
Es geht um die Vereine aus der 2. und nicht aus der 3. oder 4. Reihe.
Sorry, das ist eine schwache Argumentation von dir.


Naja mir geht es eben um diese Vereine, dir geht es um andere Vereine. Aber um auf "Deine" Vereine einzugehen.
Inwiefern sind Deine Vereine denn davon nachteilig betroffen?
Durch die "Reform" leiden die Nationen, die in der UEFA-5Jahres-Wertung außerhalb der Top10 sind. Davon sind weder Porto, Anderlecht, Ajax und Co betroffen.
Schottland ist auf Platz 22 in der 5Jahres-Wertung. Auch die sind davon nicht wirklich betroffen.

Und wenn Du mir vorwirfst, dass ich nicht auf irgendwelche Argumente eingehe, frag ich Dich, ob es nicht sogar ein Vorteil für die "kleinen" Verbände ist, wenn sie in der Quali nicht mehr gegen die 4. Platzierten der Top-Ligen ranmüssen? Da bist du doch kein bißchen drauf eingegangen;-)

Bei aller Diskussionfreude finde ich es schade, dass du überhaupt nicht auf den Punkt eingehst, den ich für besonders wichtig halte.
Nämlich das viele Geld so zu verteilen, dass die Spitze des europäischen Vereinsfußballs verbreitert wird und somit mehr Mannschaften "Champions League-würdig" wären und es einen interessanteren Wettbewerb geben würde.
Und ich rede hier nicht von Rostow oder Warschau, sondern eben von Clubs wie Ajax, Porto oder Celtic.
Versuche doch nur mal ansatzweise deinen eingeschränkten Blick etwas zu erweitern und dir eine CL vorzustellen, in der vielleicht 10 oder 12 Clubs die Chance auf den Titel hätten und eben nicht nur 5 oder 6.


Darauf bin ich doch auch schon eingegangen. Wird das "große" Geld denn wirklich noch in der CL gemacht oder eher durch Fernsehgelder oder durchs Sponsoring? Ich glaube Bayern hat letzte Saison durch die CL ca 80 Mio eingenommen. Das ist doch insbesondere für die UK-Vereine doch nur noch Taschengeld.
Eine Erhöhung des Geldtopfes wird sicherlich (auch wenn ja eben noch keine konkreten Zahlen genannt wurden) für "Deine" Vereine wie Porto, Ajax, PSV und Co, die dauerhaft in der CL vertreten sind von Vorteil sein, als für "Meine" ungeliebten Vereine wie Rostow und Co.
"Selbstverständlich!"
(Ernst auf die DSF Reporter Frage, unmittelbar nach der Entlassung am 10.12.07, ob er sich vorstellen könne, nochmal nach Bielefeld zu kommen)

35

Mittwoch, 31.08.2016, 01:30

@ Exteraner
Natürlich wird man nicht verhindern können, dass die besten Spieler in die Top-Ligen wechseln.
Darum geht es aber auch gar nicht, zudem war das doch schon immer so.
Man könnte mit einer besseren, gerechteren Geld-Verteilung aber dafür sorgen, dass sich die Schere wieder etwas mehr schließt oder zumindest nicht noch weiter auseinander geht.

Was die Finanz-Offensive der Chinesen angeht: Ich denke nicht, dass das so einen besonders großen Einfluss auf Europa haben wird.
Deren Liga dürfte etwa auf dem selben Level ankommen, wie Japan, USA oder die Emirate.
Ein Paradies vor allem für europäische und südamerikanische Alt-Stars, mehr nicht.

@ sushinator
Deine Vereine, meine Vereine? Hä?
Du weißt aber schon noch, worüber wir hier überhaupt diskutieren, oder? ;)

Mal abgesehen von den Clubs aus den 4 Top-Ligen, welche Mannschaften würdest du denn gerne noch in der CL sehen?
Rasgrad, Rostow und Nikosia oder vielleicht doch lieber Ajax, Porto und Celtic?

Aber vielleicht hast du immer noch nicht verstanden, was ich eigentlich kritisiere und worauf ich hinaus will.
Ich kritisiere, dass die reichen Clubs noch mehr Geld bekommen werden, obwohl sie schon jetzt finanziell und sportlich klar überlegen sind.
Und ich kritisiere, dass sie noch mehr feste Plätze bekommen werden und damit auch gleichzeitig garantierte Einnahmen.

Ich finde, dass es das Ziel sein sollte, die CL in der Breite zu stärken und eben nicht noch weiter in der Spitze.
Ich schaue mir lieber Spiele zwischen Mannschaften auf Augenhöhe an, anstatt welche, in denen der Sieger schon vorher feststeht und es nur noch um die Höhe des Ergebnisses geht.
Wenn in 4er Gruppen schon ein oder gar zwei Spieltage alles klar ist, dann läuft da was gewaltig falsch.
Das hat mit sportlich fairem Wettbewerb mMn nicht mehr allzu viel zu tun.
Der Wettbewerb wird mit dieser zunehmend unfairen Geld-Verteilung immer mehr außer Kraft gesetzt.

Und ich bin nicht auf deine Behauptung eingegangen, dass es für die schwächeren Vereine angeblich sogar ein Vorteil wäre, nicht mehr gegen die 4. der starken Verbände anzutreten?
Okay, dann hole ich das mal nach.
Die Chancen für die schwächeren Vereine werden schon deshalb nicht steigen, weil die Zahl der freien Plätze von 10 auf 8 oder gar 6 reduziert wird.
Außerdem wird die Quali in 2 Gruppen unterteilt.
Es gibt den Champions-Weg und den Platzierungs-Weg.
Das bedeutet, dass sich die Meister der schwächeren Verbände gegenseitig raushauen, während die 4. der Top-Ligen auf die Vize-Meister der schwächeren Verbände treffen, siehe Gladbach - Bern.
Duelle zwischen Meistern aus schwächeren Ligen und 4. aus den Top-Ligen sind überhaupt nicht möglich.

Und die Top-Vereine generieren aus ihren nationalen Ligen mehr Einnahmen als aus der CL?
Das macht die Erhöhung für diese Clubs nur noch schwachsinniger.
Vielmehr sollte man dieses Geld dazu nutzen, um die schwächeren Vereine zu stärken, bei denen es eben umgekehrt ist.

Um das aber noch mal deutlich zu machen:
Mir geht es überhaupt nicht darum, die Zahl der Vereine aus den Top-Ligen zu reduzieren und schon gar nicht sie durch unattraktive Vereine zu ersetzen.
Selbst wenn man alle Starken in die Quali stecken würde, dann würden sie sich in der Regel auch durchsetzen.
Vielmehr geht es mir darum, den Wettbewerb fairer, ausgeglichener und spannender zu gestalten.
Die vorhandenen Gelder breiter zu verteilen und die Zahl der freien Plätze möglichst groß zu halten, um den kleineren zumindest die Chance auf eine Qualifikation zu erhalten.
Sollen die Meister und vielleicht auch noch die Vize-Meister der stärksten Verbände sich direkt für Gruppen-Phase qualifizieren, das finde ich durchaus okay.
Wenn sich aber in Zukunft fast 60 Mannschaften um lediglich 6 oder 8 freien Plätze kloppen, dann halte ich das für den völlig falschen Weg.
-
-
-
-
-
https://krank.de/krankheiten/apostrophitis/

Beiträge: 6 309

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

36

Mittwoch, 31.08.2016, 07:56

Gelddruckmaschine Champions League nächster Teil: Die UEFA plant angeblich die Anstoßzeiten zukünftig zu splitten und statt einheitlich um 20,45 Uhr dann um 19 und 21 Uhr zu spielen. Das würde zu einer Steigerung der TV-Einnahmen führen.
Schön auch für diejenigen, die sich Spiele von Mannschaften anschauen, die sie nicht interessieren: Noch zwei Termine (Di+Mi) mehr dafür. :D


Ich frage mich ernsthaft, wann dieser Markt denn (endlich) mal übersättigt ist.



Ach und weil das seit 20 Jahren so läuft ist es automatisch gut?


Das hab ich gar nicht gesagt - Nur für mich persönlich ist dieses kleine "Reförmchen" jetzt kein Grund ein riesen Fass aufzumachen, weil zum 1. Mal seit 15 Jahren ein wenig was geändert wird.


So geht die Welt zugrunde, nicht mit einem Knall, sondern mit vielen keinen Säufzern. (Sinngemäß nach T. S. Eliot 1888 - 1965)
Arminia Bielefeld - Stadion Alm
Tradition & Identität erhalten! Übersetzung für Neoliberale: "Markenimage schützen!"

37

Mittwoch, 31.08.2016, 08:22

Armin, lies dir bitte die Reform erstmal zu Ende durch und hör nicht ab dem Satz auf, dass die 4 europäischen Top-Ligen 4 feste Plätze haben.

Du "argumentierst" immer so, dass Teams wie Porto, PSV und Co von dieser Reform benachteiligt sind, was sie aber de facto nicht sind, auch wenn du das gerne so darstellen möchtest.

Ich klink mich solange hier aus, bis Du so weit bist;-)
"Selbstverständlich!"
(Ernst auf die DSF Reporter Frage, unmittelbar nach der Entlassung am 10.12.07, ob er sich vorstellen könne, nochmal nach Bielefeld zu kommen)

38

Mittwoch, 31.08.2016, 12:40

Was ist los?
Fällt dir nichts mehr ein oder warum diese flappsige und unsachliche Reaktion?

Natürlich werden diese Clubs benachteiligt, einfach weil die Top-Vereine mehr Geld bekommen werden.
Das ist Mathematik 1.Klasse.

Vielleicht wäre es besser, wenn du dich mal eingehender mit dieser und auch den vergangen Reformen beschäftigen würdest.

Aber hast schon Recht: So macht das Diskutieren keinen Sinn mehr. :hi:


@ Gönner
Die Woche hat 7 Tage, der Tag 24 Stunden.
Da ist noch viel Luft, die man füllen kann. ;)
-
-
-
-
-
https://krank.de/krankheiten/apostrophitis/

39

Mittwoch, 31.08.2016, 13:00

Natürlich werden diese Clubs benachteiligt, einfach weil die Top-Vereine mehr Geld bekommen werden.
Das ist Mathematik 1.Klasse.
Grundsätzlich hast du natürlich recht, um das ganze aber zu ändern bräuchte man schon einen großen Wurf. Denn Clubs wie Barca, Real oder Bayern liegen ja von ihren Etats jetzt schon meilenweit vor Clubs wie Ajax. Ob die dann jetzt nochmal 20Mio. mehr bekommen ist da im Prinzip auch egal. Für wirkliche Chancengleichheit müsstest du den Topclubs schonmal mindestens 100Mio. direkt wegstreichen.
Aber um es nochmal klar zu sagen, ich hätte diese Reform auch nicht gemacht und finde sie unsinnig.
Aber die Siegchance von "kleineren" Clubs sinkt jetzt vielleicht gefühlt von 3% auf 1%, dass sorgt dann bei mir höchstens noch für ein Achselzucken.

Und jetzt freue ich mich einfach auf den Fußball und hoffe z.b. auf eine Überraschung der Gladbacher.
Für immer Arminia!

40

Mittwoch, 31.08.2016, 13:30

Ich habe auch nicht behauptet, dass diese Reform jetzt besonders gewaltig wäre.
Es sind die vielen kleinen Schritte, die zu einem großen werden.

Die Vereine aus Deutschland, England, Spanien und Italien generieren viel Geld und damit sportliches Potenzial, weil sie eben aus starken und populären Ligen kommen.
Das war übrigens schon so, als es den Begriff "Champions League" noch gar nicht gab.
Und weil das eben so ist, sollte das Geld auf internationaler Ebene gleichmäßiger verteilt werden, um mehr Wettbewerb zu schaffen.
Es passiert aber genau das Gegenteil.

Und ein wichtiger Punkt, der vielen nicht klar zu sein scheint ist, dass das noch lange nicht die letzte Reform gewesen ist.
Die Tür für die kleineren Vereine wird noch weiter geschlossen werden.
Nur solange das immer in kleinen Schritten passieren wird, wird es halt hingenommen, z.B. mit einem Achselzucken. ;)
-
-
-
-
-
https://krank.de/krankheiten/apostrophitis/