Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

361

Sonntag, 31.05.2015, 19:33

Seine Erfolge bei Dortmund sind natürlich großartig, trotz allem muss man aber auch festhalten, dass Hitzfeld noch nen Tacken erfolgreicher war und auch im Vergleich mit seinen Kollegen Rehagel und Schaaf wird er glaube ich eher den Kürzeren ziehen, wenn es darum geht, wer den Bayern mehr Titel wegschnappen konnte...
Hitzfeld hat die Titel aber mit einer zusammengekauften Millionentruppe erreicht, Klopp hat aus No-Names einen Meister geformt.
Für immer Arminia!

362

Sonntag, 31.05.2015, 19:41

Wobei der CL-Sieg dieser "zusammengekaufte Millionentruppe" mindestens eine genauso große Überraschung war, wie der Final-Einzug unter Klopp, da man international damals dann noch viel hochkarätiger besetzte Mannschaften vorfand.

Die Zeiten mit einer extrem starken Ersatzbank gab es damals noch nicht in der Bundesliga, bzw war bestenfalls ins den Anfängen, während das international schon mehr oder weniger Standart war
"Selbstverständlich!"
(Ernst auf die DSF Reporter Frage, unmittelbar nach der Entlassung am 10.12.07, ob er sich vorstellen könne, nochmal nach Bielefeld zu kommen)

Beiträge: 4 817

Dabei seit: 9.11.2002

Wohnort: woanders

Beruf: Informationsjunkie

  • Nachricht senden

363

Sonntag, 31.05.2015, 21:34

Er sollte mal zum Psychologen gehen und lernen mit Niederlagen umzugehen oder solchen Interviews fernbleiben


Wenn man ehrlich ist, hätte Klopp in den letzten beiden Jahren das Verlieren irgendwie "lernen" müssen. 3 Finals hat er seit dem verloren und auch in der Liga lief es letzte Saison schon nicht mehr so rund.
Was mich dann bei ihm immer nervt, dass er dann wirklich unmögliche Dinge raushaut und dann immer ne Zeit später sich mit nem coolen Spruch entschuldigt und meint die Sache ist damit wieder okay.
Da sollte er wirklich einfach mal zukünftig lernen, tief durcvhzuatmen und nicht irgendnen Schwachsinn von sich zu geben....

Norbert Meier mag ja auch keine Interviews und geht gerne mal einem Mikro aus dem Wege, aber das kann der mediengeile Klopp nicht.


Meier wirkte für mich bspl als er das Interview bei der ARD nach dem Regensburg-Spiel abgebrochen hat komplett authentisch. Bei Klopp wirkte das für mich gestern schon irgendwio etwas künstlich.


Klopp hätte bei mir gestern gewonnen, wenn er nicht zum Interview angetreten wäre, ich hätte nach der Niederlage und seinem zerplatztem Traum vollstes Verständnis gehabt, aber das kann oder will er nicht. Er weiß, dass er die von ihm geforderte Rolle (?) vor der Kamera spielen muss - auch bei Niederlagen. Wobei ich mich immer frage, zu wie viel Prozent diese Rolle gespielt ist/war und zu wie viel Prozent darin echter Klopp steckt. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass er bei anderen Vereinen andere Rollen einzunehmen weiß. Aber beim BVB und seinem Marketing "echter Liebe" "Malocherclub" "Kumpeltyp" hat es zu einer perfekten und erfolgreichen Symbiose über sieben Jahre gereicht. Ich kann mir ihn bei einem anderen Verein in Deutschland momentan gar nicht vorstellen, deshalb glaube ich eher erst mal an ein Sabbatical oder ein Engagement im Ausland bis Gras über "echte Liebe" gewachsen ist.

In der Wochenzeitung DIE ZEIT gibt es einen tollen Brief "Liebe Borussia", besser kann man es nicht ausdrücken!

364

Montag, 1.06.2015, 03:20

Klopp war immer ein schlechter Verlierer, hatte sich am Spielfeldrand ein paarmal zu oft nicht in der Gewalt und liebte es in Zeiten des Erfolgs, von oben herab zu allem und jedem seinen Expertenkommentar abzugeben, z.B. über unseren Rasen (nicht diese Saison, das war vor ein oder zwei Jahren).

Das hatten Trainer wie Hitzfeld oder Heynckes nicht nötig, und deswegen gehört Klopp für mich auch (noch) nicht in eine Klasse mit denen, auch wenn er sportlich Ähnliches geleistet hat.
Armine zu sein heißt immer wieder aufzustehen.

Beiträge: 4 241

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Jöllenbeck

  • Nachricht senden

365

Montag, 1.06.2015, 11:09

Ich mochte Klopp noch nie und wundere mich bis heute, warum ein usseliges Äußeres und ein paar oberschlaue Sprüche reichen um einen solchen Personenkult auszulösen. Wenn jemand immer wieder alle Manieren über Board wirft, sich daneben benimmt, wortreich entschuldigt nur um es dann doch wieder genauso zu machen, dann steht für mich fest: Ein Assi bleibt ein Assi
Und deshalb hat er auch gut zum BVB gepasst, dort ist man ja auch der Meinung etwas ganz besonderes zu sein und für sich andere Regeln und Verhaltensstrukturen in Anspruch nehmen zu dürfen. Mit Tuchel hat man jetzt einen noch muffeligeren Trainer gefunden, der auch meint über den Dingen zu stehen. Ich bin sicher, dass die Nummer in die Hose geht.
oemmes

"Am Ende wirkte alles wie eine Demonstration der Tradition gegen die moderne Fußballindustrie. Als wollten die Fans eines alten Bundesligastandorts den modernen Parvenüs aus den Retortenklubs zeigen wie sich echte Stimmung anhört."
(BZ am 30.04.2015 nach dem Pokalhalbfinale gegen Wolfsburg)

366

Donnerstag, 24.12.2015, 22:15

Sky hat einen Rückblick zum Pokal 14/15 zusammengeschnitten. Arminia natürlich mit eigenen Kapitel. :arminia:
http://www.sky.de/programm-entdecken/med…2001?WKZ=WXFNL1
Die Chronik meiner verpassten Heimspiele:
14.5.2017: Arminia - Braunschweig: 6-0

367

Donnerstag, 24.12.2015, 22:21

Kraterlandschaft :D :D :arminia:

Vielen Dank - Krieg jedes Mal noch ne Gänsehaut, wenn ich Bilder von den Pokalspielen sehe!
"Selbstverständlich!"
(Ernst auf die DSF Reporter Frage, unmittelbar nach der Entlassung am 10.12.07, ob er sich vorstellen könne, nochmal nach Bielefeld zu kommen)

Beiträge: 453

Dabei seit: 11.11.2013

Wohnort: Schilske

  • Nachricht senden

368

Freitag, 25.12.2015, 07:26

So stolz hat mich "meine" Truppe noch nie gemacht.

Jau... das war allererste Sahne!!

Edith erinnert: Die Arbeitskollegen/innen jedweder Vereinszugehörigkeit kamen am nächsten Morgen auf einen zu, Highfive oder Umarmung, "Du warst im Stadion, boah... geil.....". Unschön war: Man riecht dass Du im Stadion warst :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Arminius1960« (25.12.2015, 07:40)


369

Freitag, 25.12.2015, 13:59

Edith erinnert: Die Arbeitskollegen/innen jedweder Vereinszugehörigkeit kamen am nächsten Morgen auf einen zu, Highfive oder Umarmung, "Du warst im Stadion, boah... geil.....". Unschön war: Man riecht dass Du im Stadion warst


Hehe!

Ich hatte mir nach dem Hertha-Spiel für die kommenden Pokal-Spiele am Tag darauf jeweils immer frei genommen, um halt einfach ausgiebig feiern zu können und den Tag darauf entspannt zu beginnen.

Für das Finale war sogar schon ne Woche Urlaub vorgemerkt;-)

Aber ja, das war schon der Wahnsinn, was dann auch von Freunden/Bekannten etc an den Tagen darauf immer an Whats-App-Nachrichten reinkam....wie man vorm Halbfinale einfach gemerkt hat, dass es in Bielefeld wirklich nur ein Thema gibt....

Grad nochmal die DVD geschaut und nochmal reproduziert, wie man sich bei den Spielen immer gefühlt hat. Nachdem die ersten Minuten der Spiele überstanden waren und man merkte, da geht wieder was, zwar immer noch total angespannt gewesen, aber irgendwie schon innerlich vorfreudig auf die nächste Sensation.
"Selbstverständlich!"
(Ernst auf die DSF Reporter Frage, unmittelbar nach der Entlassung am 10.12.07, ob er sich vorstellen könne, nochmal nach Bielefeld zu kommen)