Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 5 078

Dabei seit: 28.01.2006

Wohnort: Köln

Beruf: Student

  • Nachricht senden

1

Montag, 19.08.2013, 10:06

Premier League, Primera Division, Serie A und Co.

Ich habe gerade gesucht, aber es gibt keinen richtigen Thread zu den internationalen Ligen. Nur einen zur Primera Division, aber die Beteiligung dort ist recht mau und der letzte Kommentar 4 Jahre alt. :D

Darum habe ich dieses Thema erstellt, das dann alle europäischen Fußballligen zusammenfasst.

Dieses Wochenende hat der Ligabetrieb auch wieder in England und Spanien angefangen.

Barca hat losgelegt wie die Feuerwehr und führte zur Halbzeit! mit 6:0. Endstand 7:0, ausnahmsweise hat Messi wieder 2x getroffen. Iniesta saß zunächst auf der Bank, vielleicht hatte er noch Trainingsrückstand!? Ebenfalls Jordi Alba und Neymar mussten auf der Bank Platz nehmen, aber die waren ja auch alle beim Confed-Cup.

Real ist mit einem Arbeitssieg in die neue Saison gestartet. Nach 0:1 Rückstand konnte Isco erst in der 86. Minute den Siegtreffer für Real erzielen. Özil und Khedira haben von Anfang an gespielt, wurden aber beide relativ früh ausgewechselt. Kurios fand ich, dass auch bei Ancelotti Diego Lopez die Nummer 1 im Tor war. ?( Iker Casillas saß nur auf der Bank. Kann ich nicht ganz nachvollziehen. Casillas ist vermutlich der beste Keeper der letzten 10 Jahre. Wie man sich selber das Leben als neuer Coach so schwer machen und ihn auf die Bank setzen kann, verstehe ich nicht. Damit schafft man sich nur eine große Baustelle. Das gibt Casillas bestimmt zu denken. Aber ob der jemals wechseln wird? Er ist jetzt 32. Innerhalb von Spanien kann ich mir das nicht vorstellen.

In England ging es auch wieder los. Für mich ist in England dieses Jahr Manchester City der Favorit. Pellegrini halte ich für einen der besten Trainer Europas, vor allem legt er viel Wert auf eine ordentliche Defensive. Und der Kader von City ist vermutlich der stärkste und ausgeglichenste der Premier League. City startet heute Abend gegen Newcastle.

Danach kommt für mich Chelsea. Die haben zum Auftakt 2:0 gewonnen. Dabei stand Kevin de Breuyne in der Startelf! Das freut mich für ihn. Ich sehe Chelsea diese Saison vor United. Der Umbruch ist eingeleitet und sie haben wieder eine bessere Mischung aus jungen und alten Spielern. Insbesondere im offensiven Mittelfeld tummeln sich die hochkarätigen Alternativen. Mir persönlich gefällt Eden Hazard richtig gut. Und natürlich de Breuyne. Oscar kann ich nicht beurteilen, den habe ich zu selten gesehen. Daher glaub ich auch, dass es für Schürrle dort sehr schwer werden wird. De Breuyne, Oscar, Hazard. Das sind schon richtige Brocken, die er da vor sich hat. Er wird bestimmt seine Einsätze bekommen, aber in den großen Spielen tippe ich eher auf das genannte Trio. Im Sturm kann ich mir vorstellen, dass Lukaku diese Saison Torres verdrängt. Mich würde wundern, wenn Chelsea nicht doch noch einen richtigen Kracher für den Sturm holt.

Vielleicht ja doch noch Wayne Rooney, wobei das jetzt ja mehrfach ausgeschlossen wurde. Dennoch saß Rooney bei Uniteds Auftaktsieg wieder auf der Bank. Für ihn haben van Persie und Danny Welbeck gespielt, den ich auch sehr sympathisch finde. Beide haben auch 2x getroffen. Welbeck wird für mich der beste englische Fußballer der nächsten Jahre werden.

Arsenal hat zum Beginn 3:1 verloren gegen Aston Villa. Zu Hause. :nein: Wenger steht direkt wieder in der Kritik, zumal auch noch keine Hochkaräter eingekauft wurden. Poldi saß bis zur 90. Minute auf der Bank und wurde danach von den Fans zum Man of the Match gewählt. :lol: Auch geil. Merte lief als Kapitän!!! für Arsenal auf. Hut ab! Für Arsenal wird das eine schwierige Saison. Vor allem im zentralen MF fehlt eine Granate. Die haben den Verlust von Fabregas nicht mal im Ansatz kompensieren können bisher.

Arsenal könnte dieses Jahr den vierten Platz an Tottenham verlieren. Vor allem, wenn die Bale doch behalten sollen. Holtby stand nicht im Kader zum Auftakt, war aber auch angeschlagen unter der Woche. Tottenham hat 1:0 bei Crystal Palace gewonnen zum Auftakt.

Edit: Kleiner Nachtrag. Das 7:0 von Barca kann man auf dem unteren Link sehen. Tore wie im Training. Was Messi für Pässe spielt ist auch unglaublich. Beim 4:0 spielt er flach schön durch das Mittelfeld in die Schnittstelle der Viererkette direkt in den Lauf von Pedro, der dann gekonnt einschiebt.

http://www.deinetube.com/watch?v=d3N3mWJT2gM

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Andreas2909« (19.08.2013, 17:20)


coppi.reit

unregistriert

2

Dienstag, 20.08.2013, 01:17

RE: Premier League, Primera Division, Serie A und Co.

Wahrscheinlich hat Barca in der 2.HZ 2-3 Gänge 'rausgenommen, sonst wäre das wohl zweistellig ausgegangen. :/:

Die Leistungsunterschiede in den Topligen sind mittlerweile schon ziemlich krass.
Wenn selbst Vereine wie Valencia und Atletico Madrid nicht mehr mit Barcelona und Real mithalten können.
Ziemlich traurige Entwicklung, finde ich.

Aber bei uns sieht es ja auch nicht mehr viel anders aus.
Dortmund und Bayern werden wohl auch in den nächsten Jahren den Titel unter sich ausmachen.
Dann kommen mit Abstand Leverkusen und Schalke und der Rest kann sich um die EL-Plätze streiten.
Spannend ist anders... :nein:

Beiträge: 5 078

Dabei seit: 28.01.2006

Wohnort: Köln

Beruf: Student

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 20.08.2013, 01:47

Ja, das stimmt. Da muss auf jeden Fall etwas unternommen werden. Aber was genau? Selbst, wenn die Bayern - was sie nie machen würden - 10-20% ihres Umsatzes auf die Bundesliga umlegen würde, wären die Unterschiede immer noch gigantisch. Bayern hat in den letzten Jahren unglaubliche Sprünge gemacht in Sachen Umsatz. Dieses Jahr knacken sie vermutlich schon die 500!!! Mio. € Schallmauer. In 3 Jahren ist die Allianz Arena vollständig abbezahlt, dann hat Bayern noch einmal 25! Mio. € pro Jahr zusätzlich zur Verfügung. Bayern hat jedes Jahr ein operatives Ergebnis von +50-80 Mio. € . Das sind selbst im Vergleich zu Dortmund noch Welten.

Eine erste mögliche Maßnahme wäre, das Fernsehgeld nicht mehr nach Tabellenplatz, sondern linear umzulegen. Für die kleinsten Vereine würde das enorme Umsatzzuwächse bedeuten und für die größeren Vereine wären die Verluste zu verschmerzen. Auch die Einnahmen aus der CL sollten zu einem gewissen Teil umgelegt werden. Meinetwegen 20%. Aber selbst diese Summen sind für Bayern Peanuts. Jedenfalls die Prämien. Die machen bei Bayern gerade mal 10-15% des Umsatzes aus. Das ist allerdings schon mehr, als Freiburg insgesamt an Umsatz erzielt (ca. 50 Mio. incl. außerordentlicher Transfererlöse).

Da müssen auch die großen Vereine mitziehen. Wobei die Bayern jetzt einen derart großen Vorsprung haben - und diesen auch noch immer schneller weiter ausbauen (in den letzten 10 Jahren hat Bayern seinen Umsatz fast vervierfacht und hatte damals schon fast den gleichen Umsatz wie Schalke heute) - dass das schon gar nicht mehr zu kitten ist.

Einzig das Beispiel Dortmund macht ein wenig Hoffnung. Die haben sich ja unglaublich entwickelt in 4-5 Jahren. Das sollte theoretisch auch für einen Verein wie den HSV oder auch den 1. FC Köln möglich sein. Für die ganz kleinen Vereine wird es immer schwieriger werden.

coppi.reit

unregistriert

4

Dienstag, 20.08.2013, 02:40

Du bringst es ja schon auf den Punkt:
Die falsche Verteilung der Gelder.
Auch wenn es die Bayern nicht gerne hören würden, aber die Kleinen sind für die Liga genauso wichtig, wie die Großen.
Aber warum sollte etwas im Fußball funktionieren, was in unserer Gesellschaft schon nicht klappt...? :lol:
Natürlich sollte ein Verein, der sich über Jahre an der Spitze hält, auch am meisten verdienen, aber das Verhältnis passt einfach nicht mehr.

Ich bin kein Stuttgart und erst recht kein Lautern-Fan, aber dass solche Vereine hin und wieder die Meisterschaft gewonnen haben, tat der Liga richtig gut.
Heute kaum noch vorstellbar.

Und international ist es doch noch viel schlimmer.
Spanien, England, Deutschland und Italien machen die Titel doch unter sich aus.
Wobei selbst die Italiener so langsam den Anschluss verlieren.
Und selbst aus diesen Ligen sind es dann vielleicht jeweils zwei, drei, maximal vier Clubs, die für einen internationalen Titel in Frage kommen.
Die Zeiten, in denen Vereine wie RS Belgrad, IFK Göteborg(!) oder Steaua Bukarest einen Titel gewinnen konnten, sind lange vorbei.
Heute dürfen die nur noch Quali-Spiele bestreiten, die Gruppenspiele sind für sie fast unerreichbar. :(

Etwas off topic, da es nicht mehr um den internationalen Fußball geht, aber auch hier geht es um eine gerechtere Verteilung der Gelder.
In dem Fall bis in die Regionalligen.
Eine interessante und mMn nach auch nachvollziehbare Meinung von Fortuna Köln-Coach Uwe Koschinat:

Koschinat: Modell Nummer Drei halte ich für die sauberste und fairste Variante, aber an die wird wahrscheinlich keiner rangehen. Da geht es darum, dass die Profivereine ihren Solidarbeitrag leisten.

kicker: Wie sollte das aussehen?

Koschinat: Sie spielen in dieser Liga und dürfen ihre Toptalente dort ausbilden. Dann muss es eigentlich so sein, dass die Verein - gestaffelt von einem Champions-League-Teilnehmer bis zu einem Zweitligisten -in einen großen Topf zahlen, aus dem die anderen Vereine partizipieren können. Anders ist das normalerweise nicht darstellbar. Die U-23-Mannschaften haben in der Regionalliga doch den Himmel auf Erden. Sie haben einen hohen Wettkampf für ihre jungen Spieler - teilweise unter Profibedingungen, wenn sie zum Beispiel vor 10.000 Zuschauern in Essen oder Aachen spielen. Sie haben kurze Fahrten, sie können permanent Spieler aus den Profiteams einsetzen. Da bin ich schon der Meinung, dass etwas zurückgegeben werden könnte.


http://www.kicker.de/news/fussball/regio…-gestiegen.html

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »coppi.reit« (20.08.2013, 02:46)


Beiträge: 2 725

Dabei seit: 16.05.2009

Wohnort: BIELEFELD!!!

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 20.08.2013, 12:35

Zitat

Original von coppi.reit

Etwas off topic, da es nicht mehr um den internationalen Fußball geht, aber auch hier geht es um eine gerechtere Verteilung der Gelder.
In dem Fall bis in die Regionalligen.
Eine interessante und mMn nach auch nachvollziehbare Meinung von Fortuna Köln-Coach Uwe Koschinat:

Koschinat: Modell Nummer Drei halte ich für die sauberste und fairste Variante, aber an die wird wahrscheinlich keiner rangehen. Da geht es darum, dass die Profivereine ihren Solidarbeitrag leisten.

kicker: Wie sollte das aussehen?

Koschinat: Sie spielen in dieser Liga und dürfen ihre Toptalente dort ausbilden. Dann muss es eigentlich so sein, dass die Verein - gestaffelt von einem Champions-League-Teilnehmer bis zu einem Zweitligisten -in einen großen Topf zahlen, aus dem die anderen Vereine partizipieren können. Anders ist das normalerweise nicht darstellbar. Die U-23-Mannschaften haben in der Regionalliga doch den Himmel auf Erden. Sie haben einen hohen Wettkampf für ihre jungen Spieler - teilweise unter Profibedingungen, wenn sie zum Beispiel vor 10.000 Zuschauern in Essen oder Aachen spielen. Sie haben kurze Fahrten, sie können permanent Spieler aus den Profiteams einsetzen. Da bin ich schon der Meinung, dass etwas zurückgegeben werden könnte.


http://www.kicker.de/news/fussball/regio…-gestiegen.html


Interessanter Ansatz. Eine Überlegung Wert und durchaus Durchführbar. Wird aber wahrscheinlich nie kommen, da die "Profiteams" dagegen Stimmen würden.
Robert Enke *24.08.77 - †10.11.09 Ruhe in Frieden.Ich werde dich nie vergessen.

Für immer Arminia.Bis in den Tod und darüber hinaus :arminia:

Beiträge: 5 078

Dabei seit: 28.01.2006

Wohnort: Köln

Beruf: Student

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 20.08.2013, 13:34

Das betrifft ja nur die Regionalligen. Darüber habe ich mir ehrlich gesagt noch nie richtige Gedanken gemacht. Ich weiß auch gar nicht, ob die Profiteams dagegen stimmen würden. Grundsätzlich halte ich es für eine gute Idee, wenn ein Profiverein für seine zweite Mannschaft eine Art Umlage zahlt, dass man überhaupt in der Liga spielen darf. Und diese wird dann über die anderen Vereine verteilt. Wenn das so gemeint ist, finde ich die Idee sogar ziemlich gut. Vielleicht kann man die Umlage koppeln an den Umsatz eines Vereins. Bayern München könnte ohne Probleme einen siebenstelligen Betrag für die 2. Mannschaft berappen, für den SC Freiburg wäre das schon ein anderes Thema. Die können nämlich dann 1-2 Spieler weniger im Profikader finanzieren. Für einen Verein wie Freiburg ist es aber unter Umständen wichtiger, hochklassig im Nachwuchsbereich zu spielen, als für ein Team wie den HSV, die sowieso kaum eigene Jugendspieler im Profiteam haben.

Aber das sind die Regionalligen, das ist wie die 3. Liga noch mal ein ganz anderes Thema. Es ging hier ja erst mal um die Chancengleichheit in der Bundesliga. Und da stehen eigentlich nur noch 16 Teams im Wettkampf miteinander. Bayern und Dortmund sind wirklich enteilt. Vor allem Bayern.

Beiträge: 379

Dabei seit: 20.04.2010

Wohnort: Rinteln

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 20.08.2013, 14:00

der ansatz ist interessant und überlegenswert. an eine umsetzung glaube ich aber kaum. es werden dann sicherlich argumente aufgefahren wie, dass die anderen, kleineren vereine ja gut ausgebildete spieler später bekommen.
Adler gehören in ihren Horst und nicht auf den Fussballplatz

Beiträge: 5 078

Dabei seit: 28.01.2006

Wohnort: Köln

Beruf: Student

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 20.08.2013, 14:04

Ich glaube, dass es gar nicht erst zu einer Diskussion kommt. Jedenfalls nicht in den nächsten 5-6 Jahren. Es wird ja noch nicht einmal über eine Umverteilung in der Bundesliga diskutiert bzw. diese ernsthaft in Erwägung gezogen. Da braucht man sich nicht der Hoffnung hinzugeben, dass man damit ausgerechnet in der Regionalliga anfängt.

coppi.reit

unregistriert

9

Mittwoch, 21.08.2013, 08:55

Die Schere geht immer weiter auseinander, sowohl national, als auch international.

Solange der Fußball boomt, die Stadien voll sind, wir Fans die geforderten Preise bei Eintritt, Fan-Artikeln und TV-Gebühren weiter zahlen, wird sich daran auch nichts ändern.

Das es eine unterschiedliche Verteilung der TV-Gelder gibt, mögen viele ja als gerecht empfinden, ich halte sie für falsch.
Die Vereine, die dort aufgrund ihrer Platzierungen mehr Geld erhalten, generieren doch durch Sponsoring, Merchandising und Europacup-Teilnahmen ohnehin schon deutlich höhere Einnahmen.
Warum also dann noch bei den TV-Geldern?

Nur mal ein Vergleich:
Bayern spielt in einem Zeitraum von 10 Jahren im Normalfall 10 mal CL.
Ein Verein wie Stuttgart vielleicht ein oder zweimal.
Entsprechend vergrößert sich der ohnehin schon vorhandene Vorsprung noch weiter.
Natürlich profitiert der VfB auch vom Bayern-Erfolg, weil sie in diesen 10 Jahren den ein oder anderen Spieler nach München transferieren und entsprechend Ablösesummen kassieren.
Nur reicht das nicht aus, um den Abstand zumindest zu halten.

Koschinats Vorschlag ist ja so etwas wie ein Solidaritätsbeitrag, man könnte auch Vermögenssteuer sagen. :D
So etwas müsste es aber zunächst einmal in der BL geben.
Z.B. indem ein kleiner Teil der CL-Einnahmen, beispielsweise 10%, an die anderen Bundesligisten verteilt werden.
Nein, ich bin nicht so naiv zu glauben, dass so etwas in absehbarer Zeit kommen wird. ;)
Aber solange sich das große Geld nur auf einige wenige Clubs verteilt, wird sich die Zweiklassengesellschaft in der Liga weiter verstärken.
Die Langeweile ist vorprogrammiert.
So manch einer mag sich an der Überlegenheit der Bayern und ihren klaren Siegen berauschen, aber für die Liga ist das auf Dauer eher schädlich.
Wenn ich mir vorstelle, wenn wir in ein paar Jahren hoffentlich wieder in der 1.Liga sind, dass wenn wir dann gegen Bayern oder Dortmund spielen, schon vorher völlig klar ist, dass wir selbst an einem guten Tag, nicht den Hauch einer Chance gegen sie haben werden, dann vergeht mir zumindest die Lust auf solche Spiele.

Und was die RL angeht, ich bin und bleibe der Meinung, dass es die einzig wirkliche Lösung wäre, die U23-Teams aus Liga 3 und 4 zu verbannen und in einer eigenen Reserve-Runde spielen zu lassen.
Dann könnte man diese Ligen sich wirklich selbst überlassen, wenn es um TV-Vermarktung und Sponsoren-Akquise geht.
Solange das aber nicht so ist, haben mMn auch die Proficlubs eine kleine Mitschuld, an den zunehmenden Pleiten in diesen Ligen.

Um aber wieder auf die internationale Ebene zurück zu kommen, dass mittlerweile nur noch 10 CL-Plätze in der Quali ausgespielt werden, halte ich auch für falsch.
Die CL wird so immer mehr zur geschlossenen Gesellschaft.
Man hätte eher den umgekehrten Weg gehen sollen und nur noch die Meister der 10-12 besten Verbände direkt starten lassen sollen.
In der Regel setzen sich die 2.,3. und 4. der Top-Ligen ja trotzdem durch.
Aber die ein oder andere Überraschung wäre immer drin.
Das selbst ein 3.Platz in der BL schon eine fette Mio-Einnahme garantiert, darf eigentlich nicht sein.

Beiträge: 5 078

Dabei seit: 28.01.2006

Wohnort: Köln

Beruf: Student

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 21.08.2013, 10:04

Ich wäre mir gar nicht so sicher, dass sich daran nichts ändern wird. Es gibt ja schon Gegenbewegungen oder Gegenbeispiele, auch wenn sie bisher die Ausnahme sind. Das beste Beispiel dürfte natürlich Union Berlin sein, auch wenn das die 2. Liga ist. Aber es ist ein erster Schritt. Auch St. Pauli demonstriert mit seinem Stadionumbau, dass man durchaus die Interessen aller Fans vereinen möchte.

Dortmund könnte man ein Stück weit bei den großen nennen. Die legen zumindest in ihrer Außendarstellung sehr viel Wert auf Fannähe. Wie eng da aber mit Fans und Fanbetreuung zusammengearbeitet wird, kann ich nicht beurteilen. Dennoch gibt es für andere Vereine durchaus eine Nische, in der man sich positionieren kann. Und zwar nicht als großer, glanzvoller Verein, sondern als fannah.

Ich verstehe auch bei Bayern nicht so Recht, warum sie die Sache mit ihrer Südkurve so eskalieren lassen. Ich habe ja bereits meine Vermutung hier geäußert, dass das bewusst zur Eskalation kommt, um die bestehenden Strukturen in der Fanszene aufzubrechen und zu zerstören. Aus welchen Gründen auch immer. Gerade für Bayern sollte es ein leichtes sein, sich mehr an den Stehfans zu orientieren. Auf die Eintrittsgelder sind sie nicht angewiesen und um die geht es ihnen mit Sicherheit nicht. Ich hätte es z.B. gut gefunden, wenn Bayern den Unterrang der der Südtribüne in eine Stehtribüne wandelt. Damit hätte man alle Probleme behoben und sich mit den eigenen Fans ausgesöhnt. Daran hat man in München allerdings kein Interesse, vermutlich möchte man keine Opposition mit Gewicht haben.

Bei der Verteilung der TV-Gelder bin ich einer Meinung mit dir. Dieser Schlüssel stammt auch aus einer Zeit, in der die TV-Gelder eine noch größere Rolle gespielt haben, als sie das heute tun. Vielleicht wird der mal überdacht. Ich könnte mir das durchaus vorstellen.

Die CL-Prämien sind noch einmal etwas völlig anderes. Auch hier kann ich mir eine Umlage sehr gut vorstellen.

Ich wäre aber gegen eine U23 Liga. Das wäre ja nichts anderes als eine weitere Jugendliga. Die Mannschaften müssen schon mit anderen Vereinen im Wettkampf stehen. Und auch mit erfahrenen Teams. Aber vielleicht sollte man dafür dann wirklich eine Gebühr zahlen müssen. Und zwar ordentlich. Wie ich vorgeschlagen habe z.B. in Relation zum Umsatz des Vereins. Wobei das auch wieder zu Problemen führt, weil dann die langfristige Finanzplanung der Vereine durcheinander gebracht wird. Angenommen Bayern würde absteigen, würde jeder Verein deutlich an Einnahmen verlieren. Egal wer dafür nachrückt. Vielleicht könnte man das auch so gestalten, dass die großen Vereine in eine Art Fond 5 Jahre im Voraus einzahlen und aus diesem dann umgelegt wird. Dann verteilt man einen Abstieg quasi auf 5 Jahre.

In der Liga muss jedenfalls passieren. Ich glaube auch, dass es dort zu Veränderungen kommen wird. Auch relativ zeitnah. Auf Dauer kann das nicht im Interesse der Zuschauer sein. Die Bayern haben es ja selber schon mal angedeutet, dass das kein Zustand sein kann, wenn sie alles dominieren. Die kleinen Vereine müssen einfach mehr Druck machen. Ich verstehe nicht, dass die sich nicht besser organisieren. Heribert Bruchhagen wäre eigentlich genau der richtige Mann dafür, die kleinen Vereine mit einer Stimme sprechen zu lassen. Er ist gut vernetzt in DFL und Bundesliga und ist auch von den großen Vereinen als Fachmann anerkannt. Wenn es gelingen würde, dass zumindest 10-12 Bundesligavereine mit einer Stimme dafür sprechen würden, das Zuschauergeld linear zu verteilen, zumindest unabhängig vom Tabellenplatz (über Ligazugehörigkeit kann es ja weiter für 5 Jahre gestaffelt bleiben, um zu große Schwankungen zu vermeiden), dann könnte es vielleicht gelingen, das ganze umzusetzen. Ein erster Schritt wäre dann vielleicht getan.

Bei der CL bin ich auch deiner Meinung. Der Meister eines Landes sollte eigentlich gesetzt sein. Mir ist die CL auch zu groß, im Prinzip sollte man sie verkleinern, sprich halbieren. Aber das wird nicht mehr passieren. Ein bisschen an Reiz hat der Wettbewerb schon verloren, aber auch irgendwie gewonnen. Sportlich ist das Niveau für mich auf jeden Fall höher als vor 10-15 Jahren. Man sieht regelmäßig Spiele auf allerhöchstem Niveau. Das gab es früher nicht in der Dichte.

Man muss vor allem die EL stärken. Schade um den schönen UEFA-Cup. Der war früher dem Landesmeister-Cup mehr oder weniger ebenbürtig. Häufig gab es sogar dort die namhafteren Partien.

Um mal wieder etwas zum eigentlichen Thema zu schreiben: City hat sein Auftaktmatch locker 4:0 gewonnen. Gegen Newcastle ist das schon eine starke Leistung. Dzeko war der überragende Mann und wurde überschwänglich gefeiert, auch und obwohl er kein Tor erzielt hat.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Andreas2909« (21.08.2013, 10:05)


Beiträge: 379

Dabei seit: 20.04.2010

Wohnort: Rinteln

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 21.08.2013, 11:23

die champions league ist ein vorläufer zu einer eurpaweiten liga, die einen eigenen spielbetrieb ähnlich der bundesliga haben wird. einige obere der uefa hatte das vor jahren mal als ziel genannt, und ich glaube der uli h. aus m. findet das nett. die größeren vereine haben sich europäischer auch als interessensgemeinschaft zusammengeschlossen, für mich ein zeichen dafür, dass die europaliga kommen wird. der nationale wettbewerb mutiert zu nr. 2.

ein wirkungsvolle maßnahme dagegen wäre, dass nur die meister in diesem wettbewerb spielen und das ko-system wieder gilt. sicherlich würde das gewisse finanzielle gefahren darstellen, weil die (fast) sicheren einnahmenquellen auf einmal schnell verschlossen sein könnten. mehr wettbewerb wäre wieder die folge. oder kurz gesagt: zurückdrehen auf den alten pokal der landesmeister.
Adler gehören in ihren Horst und nicht auf den Fussballplatz

Beiträge: 5 078

Dabei seit: 28.01.2006

Wohnort: Köln

Beruf: Student

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 21.08.2013, 12:11

Bayern würde nie die Bundesliga aufgeben. Und die großen Vereine haben sich vor allem zusammengeschlossen, um gemeinsam gegen die UEFA mehr Einfluss zu haben und Dinge in ihrem Sinne zu beeinflussen. Kann ja sein, dass 2-3 senile UEFA Funktionäre diese Vision (oder sollte ich sagen Hirngespinst) hatten, aber das wird nie passieren.

Du argumentierst ja mit dem Geld, auch aus finanzieller Sicht wäre das Quatsch. Den Vereinen gingen ohne nationale Liga 34 Spieltage verloren. Das heißt 17 Heimspiele und vor allem 34 Spiele, die man an das TV verkaufen kann. Die Premier League bekommt pro Jahr ca. 1,35 Mrd. € für die TV-Rechte, das ist ziemlich genau die Summe, die aktuell mit der CL erlöst werden. Eine Europaliga würde die Verluste der TV-Einnahmen der nationalen Ligen nie überkompensieren. Und wenn eine Europaliga käme, dann würde diese sicherlich von den Vereinen selber organisiert. Warum soll man da noch die UEFA zwischenschalten? Aber soweit wird es niemals kommen. Finanziell macht es keinen Sinn und von sportlichen Aspekten oder Dingen wie Tradition etc. will ich gar nicht erst anfangen.

Das alte KO-System hatte sicherlich seinen Reiz, die CL aber auch. Mir persönlich gefällt die CL besser, auch wenn ich sie geringfügig anders gestalten und auch die Prämienvergabe anders steuern würde.

coppi.reit

unregistriert

13

Donnerstag, 22.08.2013, 23:00

Die Visionen von einer Europa-Liga gibt es doch schon mindestens 20 Jahre.
Kommen wird sie aber nicht.
Das man die Zwischenrunde in der CL (zum Glück) wieder abgeschafft hat, ist doch ein klares Zeichen dafür, dass man es mit internationalen Spielen auch übertreiben kann.

Kein Verein, weder aus Deutschland noch aus einem anderen der Top-Länder, würde seine nationale Identität aufgeben und auf brisante Lokalderbys und Spiele, die seit vielen Jahren von einer besonderen Rivalität geprägt sind, verzichten.

Ich halte die beiden Europacups auch für aufgebläht.
Eine Verkleinerung würde zwar insbesondere die Kleinen treffen, deren Freund ich ja bin, aber dafür gäbe es sicherlich auch eine Lösung.

Das Modell der CL finde ich aber grundsätzlich schon in Ordnung.
Nur die Geld-Verteilung und den Quali-Modus sollte man vielleicht mal überdenken.

Die EL ist mit 48 Mannschaften auf jeden Fall zu groß.
32 Mannschaften wären besser.
Zudem sollte es nicht mehr möglich sein, aus der CL in die EL abzusteigen.
Das man in einem Wettbewerb ausscheidet und im anderen weiterspielen kann, gibt es wohl auch nur im Fußball. :rolleyes:

Beiträge: 5 078

Dabei seit: 28.01.2006

Wohnort: Köln

Beruf: Student

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 22.08.2013, 23:12

Mal was anderes. Gerade kam ja im Anschluss an das Stuttgart Spiel der spanische Supercup. Starkes Tor von Villa, der mit seinem Torjubel auch nicht hinterm Berg gehalten hat. Da steckte wohl einiges an Genugtuung in dem Schuss. Übrigens ein Weltklassetreffer. Direkt abgezogen, über den Spann unhaltbar ins Eck. Traumtor. Überhaupt wirkte er sehr spritzig und agil. Mich würde es freuen, wenn er zu alter Stärke zurückfindet. Ich mochte Villa als Spieler und Typen immer gern. Eigentlich ist er der perfekte Stürmer, weil er wirklich alles kann. In der Verfassung wird er bald auch wieder die Nummer 1 im spanischen Sturm sein.

Messi ist mal wieder verletzt. Der arme muss auch echt in jedem Spiel ran. Wundert mich nicht, dass der ständig irgendwelche Blessuren hat, so viele Spiele der seit Jahren runter reißt. Dass die da bei Barca keine Rücksicht drauf nehmen und den so verheizen. Ich würde den bestimmt in 10 Liga Spielen auf die Bank setzen - zumindest, wenn ich mit mehr als 10 Punkten die Tabelle anführe. Ich würde mich nicht wundern, wenn der mit 30 schon in Ruhestand ginge.

Beiträge: 11 422

Dabei seit: 18.12.2002

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

15

Samstag, 24.08.2013, 15:19

Podolski gerade mit zwei Toren für Arsenal gegen Fulham.

Der hat letztes Jahr in 33 Spielen 11 Tore erzielt und 10 aufgelegt. Jetzt wieder zwei Buden - warum sollte Arsenal den eigentlich nach Schalke gehen lassen?
Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah!

Ich bin nur für das verantwortlich was ich schreibe und nicht für das, was andere verstehen.

Beiträge: 5 078

Dabei seit: 28.01.2006

Wohnort: Köln

Beruf: Student

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 25.08.2013, 23:02

Aja, der wollte dort ja auch nie weg. Er hat mehrfach betont, dass er dort total glücklich ist. Vor allem kann Schalke den gar nicht bezahlen. Der kostet mindestens 15 Millionen Ablöse und 4 Mio. Gehalt. Dafür haben die kein Geld. Denen war Bastos ja schon zu teuer anscheinend. Einen anderen Grund kann es ja kaum geben, dass sie ihn jetzt abgegeben haben. Das war eine reine Ente.

Barca hat sich gerade zu einem 1:0 in Malaga gestolpert. Die hatten in der 2. HZ viel Glück, dass Malaga nicht den Ausgleich gemacht hat.

In Italien hat Milan den Auftakt verpatzt und in Verona verloren. Ansonsten gab es fast nur Favoritensiege. Was mich ja in Italien immer wieder entsetzt sind die Zuschauerzahlen. In Parma waren zum Saisonauftakt keine 10.000 Zuschauer. Nur Napoli hat die Hütte voll mit 50.000.. bei Lazio tippeln auch nur 26.000 Zuschauer in diese riesige Schüssel. Inter bekommt sein Traumstadion auch nur zur Hälfte gefüllt.

Apropos Inter - die haben ja eine ganz üble Truppe mittlerweile. Kuzmanovic, ehemals VFB Stuttgart, scheint dort Stamm zu spielen. Ansonsten kennt man wirklich kaum noch jemanden aus der Mannschaft. Jedenfalls spielt dort kein einziger Star mehr. Schon krass, wie abhängig die anscheinend von Moratti waren.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Andreas2909« (25.08.2013, 23:03)


17

Sonntag, 25.08.2013, 23:18

ManCity hat erstmal schön in Cardiff verkackt, freut mich. :D Wobei der Malaysier die Tradition da auch beispiellos mit Füßen getreten hat, von daher hat der Überraschungssieg auch nen faden Beigeschmack.
"Was da im Internet zwischen 22 Uhr und halb eins von Halbakademikern betrieben wird, ist unsäglich und desaströs. Denen sollte man ein Kicker-Managerspiel schenken, aber aus dem Profifußball sollten sie sich raushalten. Davon haben sie keine Ahnung." (Heribert Bruchhagen)

Beiträge: 5 078

Dabei seit: 28.01.2006

Wohnort: Köln

Beruf: Student

  • Nachricht senden

18

Montag, 26.08.2013, 09:35

Ja, bei City freut man sich wirklich über jede Niederlage. Dagegen ist einem Chelsea ja fast noch sympathisch. :P

Die spielen heute Abend gegen Man U.

Beiträge: 5 078

Dabei seit: 28.01.2006

Wohnort: Köln

Beruf: Student

  • Nachricht senden

19

Montag, 26.08.2013, 21:02

Schürrle spielt tatsächlich von Beginn in Old Trafford. Geile Stimmung, muss man schon sagen. :)

Außerdem von Beginn an de Breuyne und Rooney. Chelsea spielt ohne echten Stürmer, dafür spielt Eden Hazard im Sturm. Den finde ich ja sensationell. Aber im Sturm!? ?(

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Andreas2909« (26.08.2013, 21:06)


20

Montag, 26.08.2013, 21:29

Aber ich glaube Darth Vader ist auch mit in der Kommentatorenkabine... :D