Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 324

Dabei seit: 11.02.2006

Wohnort: nimes

  • Nachricht senden

61

Mittwoch, 18.11.2015, 17:58

Also hier in Frankreich haben sich die moslemischen Vertreter, die in erster Linie Franzosen sind, klar von diesen Fanatikern abgegrenzt. Im übrigen gibt es für die Salafisten und Takfiris (wer wissen möchte, was das ist, kann im www nachsehen. Das hilft, die Situation etwas besser einzuschätzen) keine moderaten Moslems, die sind Ungläubige wie alle anderen auch und deshalb kann man sie auch töten. Man kommt dafür sogar ins Paradies.
Die westliche Welt muss begreifen, dass es gegen diese Leute nur ein Mittel gibt, Gewalt, so schrecklich sich das auch anhört.
Warum junge Menschen aus Frankreich sich diesen radikalen Gruppen anschliessen hat aber sicherlich gesellschaftliche Gründe. Viele leben perspektivlos in ihren Vorstädten dahin; denn mit arabisch klingendem Namen bekommt man meist keinen oder wenn, dann keinen vernünftigen Job. Auf der Suche nach Sinn, wie das in dem Alter nicht untypisch ist, werden manche dann Opfer der Rattenfänger.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »frenchie« (18.11.2015, 18:07)


Beiträge: 8 085

Dabei seit: 14.11.2009

Wohnort: Sichtweite Alm

  • Nachricht senden

62

Mittwoch, 18.11.2015, 18:18

Prima das Du von so weit wech uns hier die Lage in Frankreich näher bringst, mach bitte weiter damit.
Block4unterderUhrseit1966
Noch 21 Punkte bis zum Klassenerhalt

Beiträge: 6 172

Dabei seit: 30.01.2004

Wohnort: ---Exil Berliner---

  • Nachricht senden

63

Mittwoch, 18.11.2015, 19:18

Mit der Elektrokurzzeitbetäubung ist ein akzeptabler Kompromiss vorhanden. Bei der Elektrokurzzeitbetäubung wird eine Zange am Kopf des Tieres angesetzt und ein elektrischer Strom mit einer Spannung von 240 Volt für die Dauer von ein bis zwei Sekunden durch das Gehirn des Tieres geleitet.


Das wäre z.b für mich ein Fall, bei dem man schon klar sagen darf, dass man seine religiösen Bräuche dann eben auch nur bis zu einem gewissen Grad ausleben darf und man auch keine Kompromisse machen sollte.

Ich hab schonmal in einer Doku gesehen, das Tiere nicht richtig betäubt waren und dann während des Schlachtens aufgewacht sind... details Spare ich aus! Gruselig hoch Tausend!
-Das Schweinebusiness am Ende der Nahrungskette-

64

Mittwoch, 18.11.2015, 21:57

Danke für die Erläuterung, frenchie :thumbup:


Die Bild will ja angeblich die ganz geheimen Dokumente gesehen haben, in denen steht, was alles geplant war.

Angeblich mehrere Bomben im Stadion - Bomben sollten per Krankenwagen ins Stadion gebracht werden und ein weitere Anschlag am Bahnhof soll geplant gewesen sein.

Im Endeffekt fasst die Bild lediglich zusammen, was gestern spekuliert wurde + die Attrappe im IC.

Ob es wirklich so war....?
"Selbstverständlich!"
(Ernst auf die DSF Reporter Frage, unmittelbar nach der Entlassung am 10.12.07, ob er sich vorstellen könne, nochmal nach Bielefeld zu kommen)

65

Donnerstag, 19.11.2015, 10:42

Die westliche Welt muss begreifen, dass es gegen diese Leute nur ein Mittel gibt, Gewalt, so schrecklich sich das auch anhört.
Warum junge Menschen aus Frankreich sich diesen radikalen Gruppen anschliessen hat aber sicherlich gesellschaftliche Gründe. Viele leben perspektivlos in ihren Vorstädten dahin; denn mit arabisch klingendem Namen bekommt man meist keinen oder wenn, dann keinen vernünftigen Job. Auf der Suche nach Sinn, wie das in dem Alter nicht untypisch ist, werden manche dann Opfer der Rattenfänger.


Sorry, aber ich halte das für den falschen Weg.
Sicherlich muss man auf Härte auch schon mal mit Härte reagieren, aber es grundsätzlich immer zu tun, erzeugt immer nur mehr Gewalt.
Die Täter und Hintermänner der Anschläge selbst müssen natürlich ausgemacht und gejagt werden. Wobei man nicht so naiv sein und glauben sollte, dass sich von denen jemals einer vor einem Gericht wird verantworten müssen. Die jagen sich eher zuvor eine Kugel in den Kopf, diese elenden Feiglinge.
Den Terror bekämpfen ja, ihm den Krieg erklären, nein.
Denn damit provoziert man immer nur neue Anschläge und erzeugt weitere Attentäter.
Terrorismus hat es schon immer gegeben und es wird ihn wohl auch zukünftig immer geben.
Man kann nur versuchen, ihn einzudämmen.
So fällt auf, dass nach solchen Anschlägen immer recht schnell Namen durchsickern.
Daraus lässt sich schließen, dass diese längst bekannt waren, gerade im Hinblick auf mögliche Attentate.
Hier müssen Gesetze verschärft werden, die es möglich machen, diese Personen nicht nur zu beobachten, sondern sie schon bei Verdacht auszuweisen.
Die Unschuldsvermutung stößt bei Terror-Gefahr für die Zivil-Bevölkerung auch mal an ihre Grenzen.
Lieber einen zuviel rausschmeißen, als einen zu wenig.

Und du schilderst ja selbst Gründe dafür, warum Menschen überhaupt diesen radikalen Weg einschlagen. Da gilt es anzusetzen.

Auch wenn es von einem Linken ist ;) , finde ich dieses Interview recht zutreffend:

http://www.wdr5.de/sendungen/morgenecho/frankreich-deutschland-militaer-100.html

66

Donnerstag, 19.11.2015, 11:04

Daraus lässt sich schließen, dass diese längst bekannt waren, gerade im Hinblick auf mögliche Attentate.
Hier müssen Gesetze verschärft werden, die es möglich machen, diese Personen nicht nur zu beobachten, sondern sie schon bei Verdacht auszuweisen.


Das ist dann immer die Frage, ob man diese Leute dann einfach ausweisen sollte, denn so hat man sie zumindest immer noch unter Beobachtung, während wenn man sie abschiebt noch weniger kontrollieren/überwachen kann.

Natürlich bin ich auch immer arg verwundert, dass bei offensichtlich sämtlichen Anschlägen die Täter keine unbeschriebenen Blätter sind.

GPS-Sender ins Genital würde ich vorschlagen - Den entfernt man wohl nicht so leicht :D

Momentan werden ja viele Sachen in die Wege geleitet, die den Terrorismus bzw die Kommunikation der Terroristen erschweren soll. Liechenstein (?) will keine anonymen Prepaidkarten mehr verkaufen. Das sollte in größeren Ländern ja auch kein Problem sein.

In Belgien will man die Waffengesetze deutlich verschärfen. Das wird Donald Trump zwar nicht gefallen, aber ist natürlich auch ein vernünftiger Ansatz.

In wieweit die Ankündigung von Anomynous tatsächlich weitreichend stattfindet und tatsächlich hilft bleibt abzuwarten.

Ich bin aber auch sicher, dass unsere Bundesregierung jetzt die lange gewollte Vorratsdatenspeicherung irgendwie durchprügeln wird, was dann wieder auf Kosten von uns Aller gehen wird.

Tönnies hat jetzt Ganzkörperscanner für Fußballstadion gefordert - Auch das ist natürlich eine Möglichkeit zumindest in Stadien oder Hallen Anschläge zu verhindern.
"Selbstverständlich!"
(Ernst auf die DSF Reporter Frage, unmittelbar nach der Entlassung am 10.12.07, ob er sich vorstellen könne, nochmal nach Bielefeld zu kommen)

67

Donnerstag, 19.11.2015, 11:17

Menschen nur auf einen Verdacht hin auszuweisen, widerspricht aber so ziemlich komplett unserem Rechtssystem und ich kann mir kaum vorstellen, dass das mit unserem Grundgesetz vereinbar ist. Wobei das ja ohnehin nur für Ausländer gelten würde und wenn man sich die Terroristen mal so anschaut, dann sind die meisten ja Inländer.

Und insgesamt sollte man jetzt auch nicht in Hysterie verfallen, dass tun ja selbst die Franzosen nicht und die sind nun wirklich direkt betroffen.
Ich freue mich jetzt jedenfalls auf ein friedliches Fußballwochenende. :)
Für immer Arminia!

68

Donnerstag, 19.11.2015, 11:27

Was haben denn die Toten, Traumatisierten und Hinterbliebenen davon, wenn im Nachhinein die Namen der Täter bekannt werden, weil man diese bereits unter Beobachtung hatte...?
Ich kann mir durchaus vorstellen, dass da bei einigen Hinterbliebenen sogar eine gewisse Wut ensteht.
Klar ist das mit dem auf Verdacht ausweisen ein sehr schmaler Grat, aber es geht um den Schutz der Bevölkerung, die über allem anderen zu stehen hat.
Inwieweit man sie dann noch im Blick behalten kann, ist dann natürlich die Frage.
Und die offenen Grenzen bleiben dahingehend natürlich auch ein Problem.
in jedem Falle wird jetzt etwas passieren müssen, was immer das dann sein mag.

Keine Ahnung, was ich von solche Gruppierungen wie Anomynous halten soll.
Aber jeder der mithelfen könnte, solche Attentate zukünftig zu verhindern, sollte zumindest mal angehört werden.

69

Donnerstag, 19.11.2015, 12:36

GPS-Sender ins Genital würde ich vorschlagen - Den entfernt man wohl nicht so leicht.
Das wird wohl nicht funktionieren. Bei denen muss der Pimmel so winzig sein.
Ich würde vorschlagen das Teil mitten in die Birne zu verpflanzen. Viel kann bei denen ja nicht drin sein, sonst würd man nicht so widerliche Dinge tun. Traurige Welt.

70

Donnerstag, 19.11.2015, 12:43

Ein paar Kieselsteine würden es auch schon tun.
Da ist soviel Luft in der Birne, dass man sie schon von Weitem am Klackern erkennen könnte.

71

Donnerstag, 19.11.2015, 14:14

Inwieweit man sie dann noch im Blick behalten kann, ist dann natürlich die Frage.
Und die offenen Grenzen bleiben dahingehend natürlich auch ein Problem.


Der Drahtzieher der Aktion ist wohl munter durch Europa geflogen, wie er quasi lustig war, obwohl er ja anscheinend bekannt war.
Er war mehrfach auch in Deutschland usw.

Da frag ich mich natürlich tatsächlich, warum man solchen Leuten so eine Bewegungsfreiheit zugesteht.


Ich frage mich, welche Taktik die IS damit verfolgt, wenn sie es sich jetzt auch noch mit Rußland und China verscherzt. Die Russen und Chinesen werden da sicherlich rigoroser vorgehen als die westlichen Staaten.

Oder ist da die Hoffnung, dass dann neue Konflikte zwischen den großen Mächten aufkeimen?
"Selbstverständlich!"
(Ernst auf die DSF Reporter Frage, unmittelbar nach der Entlassung am 10.12.07, ob er sich vorstellen könne, nochmal nach Bielefeld zu kommen)

Der Beitrag von »Armin E.« (Donnerstag, 19.11.2015, 16:56) wurde vom Autor selbst gelöscht (Montag, 13.11.2017, 13:56).

Beiträge: 1 202

Dabei seit: 2.05.2010

Wohnort: 22Acacia Avenue

  • Nachricht senden

73

Donnerstag, 19.11.2015, 17:31

Ziemlich dumm, was der Wenger da von sich gibt. Wohin diese " französische Lockerheit " führen kann, nun ja. Angeblich gab es diverse Warnungen des türkischen Geheimdienstes an die französischen Behörden. Diese Hinweise wurden scheinbar ignoriert, weil man sich aufgrund verschiedener Umstände und eines Vorfalls aus 2013 nicht grün ist. Ich vertraue unseren Sicherheitsorganen ( noch ) und die Absage war mit Sicherheit begründet.

74

Donnerstag, 19.11.2015, 20:38

Jan Böhmermann zu unserem Innenminister und Mattusek :D :D :D

https://youtu.be/igW78rvLdDg

Ich find den Typen genial - Der einzige Grund, warum ich die GEZ-Zentrale noch nicht gestürmt habe :D
"Selbstverständlich!"
(Ernst auf die DSF Reporter Frage, unmittelbar nach der Entlassung am 10.12.07, ob er sich vorstellen könne, nochmal nach Bielefeld zu kommen)

Beiträge: 6 172

Dabei seit: 30.01.2004

Wohnort: ---Exil Berliner---

  • Nachricht senden

75

Donnerstag, 19.11.2015, 20:40

Was soll man auch mit der IS machen?

Versuchen einen Waffenstillstand auszuhandeln? Mit einem "Staat" voller Idioten und Psychopathen kann man nicht verhandeln. :huh:

Das Anonnymus dem IS der Cyberkrieg erklärt hat, finde ich ganz gut, auch wenn ich sonst nicht soviel von dem Verein halte. Man muss den IS an vielen Fronten bekämpfen...
-Das Schweinebusiness am Ende der Nahrungskette-

Beiträge: 324

Dabei seit: 11.02.2006

Wohnort: nimes

  • Nachricht senden

76

Donnerstag, 19.11.2015, 21:25

Die radikalen Salafisten wollen die Welt zu ihrem Islam bekehren. Staaten haben in deren Augen keine Daseinsberechtigung. Jeder, der sich ihnen nicht beugt kann bedenkenlos getötet werden.
Mit solchen Leuten kann man nicht reden.
Allerdings sollte man denen mal den Geldhahn zudrehen, denn finanziert werden die, das kann man heute aussprechen ohne gleich als Konspirationist bezeichnet zu werden, von unseren Alliierten Saudi Arabien und Qatar, beides Länder mit ähnlichen Visionen wie IS, die werden aber von uns hofiert, weil sie unsere Waffen kaufen.
Ohne Geld hat der militärische Spuk dann sicher schnell ein Ende, dann bleiben 'nur' noch die ganz radikalen Kräfte übrig.

Beiträge: 8 470

Dabei seit: 15.12.2008

Wohnort: ArminenCity

Beruf: Arminenprofi seit 50 Jahren

  • Nachricht senden

77

Donnerstag, 19.11.2015, 22:30

Die führenden Köpfe( Generäle, Offiziere) des IS, die das Kriegsgeschäft durchführen, stammen aus dem Reservoir von Saddam Hussein irakischer Armee. Zudem eine brutal agierende bornierte Armee mit Soldaten aus aller Herren Länder. Da kommt ein Waffenstillstand oder ähnlich nicht in Betracht. Jedenfalls nicht solange man noch handlungsfähig ist. Der Islam ist eigentlich nur das ( Lock)-mittel zum Zweck. Der ( franz.) Staat hat sich nicht um die Randgruppen gekümmert, stattdessen nahm der IS sich diesen jungen Menschen an und führte quasi eine "Gehirnwäsche" durch.
Nur mit Waffengewalt wird der Westen genauso scheitern wie in Afghanistan oder dem Irak. Da ist schon eher ein Bündel aus Maßnahmen gefragt. Wie schon erwähnt muss man versuchen denen den Geldhahn möglichst weit zuzudrehen. Entscheidend wird auch sein, dass die Grenzen zum Kalifat weitgehend dicht gemacht werden, damit der Waffennachschub eingedämmt bzw. unterbunden wird. Hier ist vor allem die türkische Grenze stärker zu kontrollieren, denn gerade über diesen Weg gelangen Dschihardisten und Waffen zum IS. Weiterhin müssen die von IS unterdrückten Bevölkerungsgruppen unterstützt werden.
Nur aus der Luft dürfte der IS aber nicht zu besiegen sein. Und da fängt das Problem dann richtig an. Wer will mit Bodentruppen dann den Rest erledigen? Das ginge vermutlich nur im Zusammenspiel der west. Alliierten mit Russland und den Nachbarstaaten Syriens. Eine vertrackte Situation, an dem der Westen auch einen gehörigen Anteil hat. Perspektivisch muss sich natürlich auch der ( unser) Staat um diejenigen kümmern, die zum Extremismus neigen. Dafür ist gute Bildung und eine vernünftige Perspektive, in unserer Gesellschaft leben zu können, extrem wichtig.
Im übrigen haben sich die islamistischen Gemeinden in Deutschland noch mal deutlich von den Terroristen distanziert.

Wie im Fußball auch sind 99, 99 Prozent der Fans friedlich, nur wenige Verückte sind gewaltbereit. Ich möchte als Fan auch nicht in einen Topf mit diesen Idioten geworfen werden. Ähnlich wird es den friedlichen Muslimen in Deutschland zur Zeit wohl auch gehen.
Meine Jahre der Leidenschaft
Aufstiege:1970,78,80,95,96,99,2002,2004,2013,2015
Abstiege :1972,79,85,98,2000,2003,2009,2011,2014
03.10.1970:Arminia-Bayern1:0;Braun
10.03.1979:Bayern-Arminia 0:4;Eile(2),Graul,Schröder
06.11.1982: Dortmund-Arminia11:1
13.02.2005:Arminia-Bayern 3:1;Porcello,Buckley(2)
11.05.2013:Arminia-Osnabrück1:0;Hille


:arminia: Wir sind Ostwestfalen-stur·hartnäckig·kämpferisch :arminia:

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »almgänger 72« (19.11.2015, 22:42)


Beiträge: 324

Dabei seit: 11.02.2006

Wohnort: nimes

  • Nachricht senden

78

Freitag, 20.11.2015, 16:38

http://www.wiwo.de/politik/ausland/naher…i/12599354.html

Interessanter Artikel aus der Wirtschaftswoche, der die ökonomischen Hintergründe so wie die geopolitischen Strategien und Konsequenzen der Syrienkrise aufzeigt.

Beiträge: 6 172

Dabei seit: 30.01.2004

Wohnort: ---Exil Berliner---

  • Nachricht senden

79

Samstag, 21.11.2015, 11:31

http://www.wiwo.de/politik/ausland/naher…i/12599354.html

Interessanter Artikel aus der Wirtschaftswoche, der die ökonomischen Hintergründe so wie die geopolitischen Strategien und Konsequenzen der Syrienkrise aufzeigt.

Sollten auch mal alle lesen, die Putin immer als den ultimativen "Heilsbringer" sehen. Letzten endes geht es allen nur um die Macht in der Region (ÖL/Gas), egal ob sie nun aus Westen oder aus Osten kommen...
-Das Schweinebusiness am Ende der Nahrungskette-

Beiträge: 2 725

Dabei seit: 16.05.2009

Wohnort: BIELEFELD!!!

  • Nachricht senden

80

Samstag, 21.11.2015, 16:06

http://www.wiwo.de/politik/ausland/naher…i/12599354.html

Interessanter Artikel aus der Wirtschaftswoche, der die ökonomischen Hintergründe so wie die geopolitischen Strategien und Konsequenzen der Syrienkrise aufzeigt.

Sollten auch mal alle lesen, die Putin immer als den ultimativen "Heilsbringer" sehen. Letzten endes geht es allen nur um die Macht in der Region (ÖL/Gas), egal ob sie nun aus Westen oder aus Osten kommen...
Als ob das die meisten davon wirklich interessieren würde. Die finden doch Putin nur deshalb "gut" weil sie AntiUSA eingestellt sind bzw weil es aktuell irgendwie "In" ist AntiUSA zu sein, inklusive westlicher Lügenpresse etc.usw.usf.

Edit: Für Brüssel hat man den Ausnahmezustand ausgerufen :/:
Robert Enke *24.08.77 - †10.11.09 Ruhe in Frieden.Ich werde dich nie vergessen.

Für immer Arminia.Bis in den Tod und darüber hinaus :arminia:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »419312« (21.11.2015, 16:18)


Ähnliche Themen