Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

81

Sonntag, 31.05.2015, 16:31

Und Saarbrücken steigt evtl. als Tabellenzweiter auf (wenn sie das Elfmeterschießen gleich gewinnen), weil sie mit Würzburg das leichtere Los gezogen haben. Es kann nicht sein, dass man als Meister nicht aufsteigt. 2-3 Ligen (Würzburg in Bayern dieses Jahr die Ausnahme) werden von den zweiten Mannschaften beherrscht. Das kann alles nicht im Sinne des Erfinders sein. Diese Regionallige gehört umgestaltet in 3-4 Staffeln, so dass die Meister jeweils aufsteigen können. 5 Absteiger aus Liga 3 ist evtl. einer zuviel. Ne Aufstiegsrunde mit den 5 Meistern würden nochmal 8 Spiele mehr bedeuten, auch schwer umzusetzen, aber alles besser als der Müll.

Mal davon ab, dass ich Relegation und diese Playoff Spiele eh unnütz finde, so muss man heute erneut sehen, dass da auch immer enormes Explosionsptenzial in negativer Hinsicht drin ist. Man erinnere sich an Hertha gegen Düsseldorf. Diese Szenen wie heute in Offenbach ist man eigentlich dermaßen leid und man kriegt es einfach nicht in den Griff. Auch wenn sich diese K.O. Spiele finanziell und medial lohnen, das muss alles nicht sein. 3 hoch, 3 runter, fertig. Ist man jahrelang gut mit gefahren.

Edith: Mit Würzburg ist immerhin der Meister aufgestiegen. Spannender Shootout.
Mathias Hain: "Wir standen zwei Mal im Pokal-Halbfinale und waren fünf Jahre in der ersten Liga. Da darf man doch jetzt nicht so schlecht dastehen"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »LeckerKnoppers« (31.05.2015, 16:41)


82

Sonntag, 31.05.2015, 16:50

Das Problem mit den Regionalligen ist ja, dass es da eben je nach Region oder Bundesland unterschiedliche Interessen der einzelnen Vereine gibt. Also man wird nie eine Lösung finden, bei der alle zufrieden sind. Und da geht es dann ja nicht nur um die Aufstiegsregelung.
Für immer Arminia!

Beiträge: 4 846

Dabei seit: 9.11.2002

Wohnort: woanders

Beruf: Informationsjunkie

  • Nachricht senden

83

Sonntag, 31.05.2015, 17:05

Offenbach wird überlegen Meister, sichert sich bereits 4 Spieltage vor Schluss Platz 1, verliert bis dahin nur ein Spiel und dass in der wohl mit stärksten aller RL und sie steigen doch nicht auf. Auch wenn ich es Magdeburg genauso gönne, ist das eine Riesensauerei!


Der Modus ist echt fürn A...

Ich erinnere mich noch bitter an die Saison 2012/2013 Regionalliga SüdWest
Der Meister KSV Hessen Kassel scheitert an damals schon starken Kielern, während der Zweitplazierte Elversberg gegen 1860 München II weiterkam. Wieder mal so ein Beispiel, wo dir die Meisterschaft aber so gar keinen Vorteil bringt.

Beiträge: 3 166

Dabei seit: 30.05.2010

Wohnort: früher Bielefeld, jetzt Marienfeld

  • Nachricht senden

84

Sonntag, 31.05.2015, 17:06

Das Problem fängt m.M. nach schon in der 3.Liga an.
Die gehört schon gesplittet in Nord und Süd. Dann würde es wesentlich interessantere Derbys geben, anstatt sonntags zur österreichischen Grenze reisen zu müssen.
Und es müssten sich nicht 90 Mannschaften um drei Aufstiegsplätze prügeln.
Aber die Herren des DFB haben ja die die 3.Liga als Premiumprodukt auserkoren.
Leider wird sie so aber nicht behandelt...
"Jetzt rollen wir das Feld von hinten auf"

Stefan Ortega nach dem 2:1-Heimsieg gegen Unterhaching

85

Sonntag, 31.05.2015, 17:08

Ich habe sicherlich kein Mitleid mit Offenbach, schon gar nicht mit diesen Vollhonks, aber dieser K.O.-Modus fördert dieses Verhalten zusätzlich, siehe Relegations-Spiele in den letzten Jahren.
Wenn man schon nichts an den Ligen ändern will, das werden die Bayern schon zu verhindern wissen, dann sollte man wenigstens den Aufstiegs-Modus verändern. Alle 6 Mannschaften in eine einfache Runde (je 5 Spiele) und die ersten 3 steigen auf. Oder noch besser, die Zahl der Aufsteiger auf 4 erhöhen. Dann könnte man auch in zwei 3er Gruppen spielen, je 2 steigen auf.
Es wäre dann immer noch brutal als Meister nicht aufzusteigen. Aber nach 4 oder 5 Spielen wäre es sicher gerechter als jetzt.
Zumal wie vor 2 Jahren (Kiel-Kassel) auch in diesem Jahr mit Magdeburg und Offenbach die wohl beiden besten Mannschaften gegeneinander spielen mussten.
Mit einem 4.Aufsteiger würde man den Interessen der Regionalligisten zumindest etwas entgegen kommen und die zunehmende Kritik sicher etwas eindämmen können.

86

Sonntag, 31.05.2015, 17:12

Das Problem fängt m.M. nach schon in der 3.Liga an.
Die gehört schon gesplittet in Nord und Süd. Dann würde es wesentlich interessantere Derbys geben, anstatt sonntags zur österreichischen Grenze reisen zu müssen.
Und es müssten sich nicht 90 Mannschaften um drei Aufstiegsplätze prügeln.
Aber die Herren des DFB haben ja die die 3.Liga als Premiumprodukt auserkoren.
Leider wird sie so aber nicht behandelt...
Ich glaube nur, unter den Clubs wirst du für diese Maßnahme nicht sonderlich viel Zustimmung erhalten.
Für immer Arminia!

Beiträge: 3 166

Dabei seit: 30.05.2010

Wohnort: früher Bielefeld, jetzt Marienfeld

  • Nachricht senden

87

Sonntag, 31.05.2015, 17:15

Das Problem fängt m.M. nach schon in der 3.Liga an.
Die gehört schon gesplittet in Nord und Süd. Dann würde es wesentlich interessantere Derbys geben, anstatt sonntags zur österreichischen Grenze reisen zu müssen.
Und es müssten sich nicht 90 Mannschaften um drei Aufstiegsplätze prügeln.
Aber die Herren des DFB haben ja die die 3.Liga als Premiumprodukt auserkoren.
Leider wird sie so aber nicht behandelt...
Ich glaube nur, unter den Clubs wirst du für diese Maßnahme nicht sonderlich viel Zustimmung erhalten.

Wieso nicht?
"Jetzt rollen wir das Feld von hinten auf"

Stefan Ortega nach dem 2:1-Heimsieg gegen Unterhaching

88

Sonntag, 31.05.2015, 17:17

Das Problem fängt m.M. nach schon in der 3.Liga an.
Die gehört schon gesplittet in Nord und Süd. Dann würde es wesentlich interessantere Derbys geben, anstatt sonntags zur österreichischen Grenze reisen zu müssen.
Und es müssten sich nicht 90 Mannschaften um drei Aufstiegsplätze prügeln.
Aber die Herren des DFB haben ja die die 3.Liga als Premiumprodukt auserkoren.
Leider wird sie so aber nicht behandelt...
Ich glaube nur, unter den Clubs wirst du für diese Maßnahme nicht sonderlich viel Zustimmung erhalten.

Wieso nicht?
In erster Linie weil es mit Sicherheit deutlich weniger Geld für die Clubs bedeutet.
Für immer Arminia!

Beiträge: 3 166

Dabei seit: 30.05.2010

Wohnort: früher Bielefeld, jetzt Marienfeld

  • Nachricht senden

89

Sonntag, 31.05.2015, 17:31

Das Problem fängt m.M. nach schon in der 3.Liga an.
Die gehört schon gesplittet in Nord und Süd. Dann würde es wesentlich interessantere Derbys geben, anstatt sonntags zur österreichischen Grenze reisen zu müssen.
Und es müssten sich nicht 90 Mannschaften um drei Aufstiegsplätze prügeln.
Aber die Herren des DFB haben ja die die 3.Liga als Premiumprodukt auserkoren.
Leider wird sie so aber nicht behandelt...
Ich glaube nur, unter den Clubs wirst du für diese Maßnahme nicht sonderlich viel Zustimmung erhalten.

Wieso nicht?
In erster Linie weil es mit Sicherheit deutlich weniger Geld für die Clubs bedeutet.

Kannst du das auch begründen?
Es würde sicherlich mehr Fans in die Stadien locken, wenn es Spiele gegen Essen oder Aachen gibt, anstatt gegen Stuttgart2 oder Großaspach.
Das Medieninteresse bei solchen Spielen wäre auch wesentlich größer, als bei diesen Fernduellen.
Oder wundert es dich, daß solche Spiele nicht im TV gezeigt werden, während Regionalligaderbys in den dritten Programmen oder bei Sport1 übertragen werden?
"Jetzt rollen wir das Feld von hinten auf"

Stefan Ortega nach dem 2:1-Heimsieg gegen Unterhaching

Beiträge: 3 111

Dabei seit: 18.01.2009

Wohnort: Herford

Beruf: Nervensäge in den Arminia-Foren

  • Nachricht senden

90

Sonntag, 31.05.2015, 17:33

Außerdem wird es noch schwerer, wieder hochzukommen, da dann aus jeder Staffel nur 1-2 Vereine aufsteigen können. Und wenn dann z.B. 4 Vereine in die Nordstaffel absteigen... Das würde dann bei den noch schlechteren finanziellen Möglichkeiten schnell zur Insolvenz führen, oder aber der Kader müsste gewaltig "downgesized" werden. Und das ist der zweite Knackpunkt. Bei Zweigleisigkeit gäbe es entweder einen großen Qualitätsabfall der Drittligisten gegenüber den Zweitligisten oder aber es entständen Staffeln mit gewaltigen internen Leistungsunterschieden!
Herzblut ist blau!

\"Wer die Vergangenheit nicht studiert, wird ihre Irrtümer wiederholen. Wer sie studiert, wird andere Möglichkeiten zu irren finden.\" (Helmut Schmidt)

\"Wer Kritik übel nimmt, hat etwas zu verbergen.\" (Helmut Schmidt)

Beiträge: 2 725

Dabei seit: 16.05.2009

Wohnort: BIELEFELD!!!

  • Nachricht senden

91

Sonntag, 31.05.2015, 17:41

Die 3.Liga soll mal schön eingleisig bleiben.
Ist auf lange Sicht das bessere Konzept. Problem sind die Regionalligen darunter bzw derren Aufsteigsmodus. Fünf Regionalligen sind einfach zu viel und dann auch nur 3 Aufsteiger. Also 3 aus 6.
Die Regionalligen müssen einfach neu sotiert werde.

Das Problem ist aber auch die Relegation selbst und die "Zeit" in der wir leben. Viele Traditionsvereine mit vielen sehr emotionalen Fans werden von Finanzstarken kleinen Clubs Verdrängt. Da kochen die Emotionen dann leider bei einigen über. Ich will nicht wissen was passiert wenn es irgendwann mal heißen würde Dresden vs. RBL und RBL die Relegation in der letzten Minute gewinnt.
Robert Enke *24.08.77 - †10.11.09 Ruhe in Frieden.Ich werde dich nie vergessen.

Für immer Arminia.Bis in den Tod und darüber hinaus :arminia:

92

Sonntag, 31.05.2015, 17:41

Ich werf mal einfach folgendes in die Runde: Durch eine eingleisige 3. Liga wird gewährleistet, dass sich die besten Mannschaften abseits der ersten beiden Ligen messen können und nicht durch regionale Trennungen eine Art Verwässerung der tatsächlichen Leistungen zustande kommt.
Was nützt denn in einer Profiliga eine Trennung, bei der man durch die regionale Trennung Vor oder Nachteile hat? Im jetzigen Fall wären die Stuttgarter Kickers dann in der 3. Liga Süd aufgestiegen und Kiel, Dusiburg und Arminia, die drei stärksten Mannschaften hätten sich um einen Aufstiegsplatz kloppen dürfen.

Ich denke es ist kein Zufall, dass die Drittliga-Aufsteiger sich in der zweiten Liga mehr als ordentlich schlagen, da sie eben auch in der 3. Liga jeden dicken Brocken aus den Weg räumen müssen.
"Selbstverständlich!"
(Ernst auf die DSF Reporter Frage, unmittelbar nach der Entlassung am 10.12.07, ob er sich vorstellen könne, nochmal nach Bielefeld zu kommen)

93

Sonntag, 31.05.2015, 17:46

Ich fand die zweigeteilte 3.Liga auch besser, schon aufgrund der vermehrten Derbys, aber sie wird nicht wiederkommen. Eben schon wegen der geringeren TV-Gelder.
Zudem würde sich die Zahl der U23-Mannschaften in dieser dann insgesamt schwächeren Liga möglicherweise deutlich erhöhen. Was auch mit ein Grund für die Einführung der eingleisigen 3.Liga gewesen ist.
Und wozu bräuchte man dann überhaupt noch die RL? Die stärksten Mannschaften aus diesen Ligen würden in die 3.Liga aufrücken und noch mehr Dorfvereine aus den OL aufrücken. Aber schon jetzt hält sich die Zahl der RL-Anwärter in Grenzen.

Schon witzig, dass manche die alte dreigeteilte RL zurück haben wollen und schon wieder vergessen haben, wie unzufrieden sie damit doch waren.
Der Schlüssel zu einer guten vierten Liga liegt in der Anzahl der Staffeln (direkter Aufstieg) und in einer regionalen Aufteilung, die möglichst alle einigermaßen zufrieden stellt.
Bei einer viergeteilten Liga kann ich keine Aufteilung erkennen, die irgendwie Sinn macht.
Bei einer dreigeteilten gäbe es mMn schon eine Lösung, mit der alle leben könnten. Wenn man die Grenzen der alten zweigeteilten 2.Liga (74-81) nimmt und den Osten. Da käme es in allen 3 Ligen zu reichlich Derbys oder zu Spielen, die schon aus vielen vergangenen Duellen ihren Reiz beziehen.
Um den stärkeren Ligen Nord und Süd gerecht zu werden, könnte man diesen jeweils 1,5 Aufstiegsplätze zuweisen, dem Osten 1. Also 4 Aufsteiger: Die 3 Meister steigen direkt auf und die Vize aus Nord und Süd ermitteln den 4.

Beiträge: 2 725

Dabei seit: 16.05.2009

Wohnort: BIELEFELD!!!

  • Nachricht senden

94

Sonntag, 31.05.2015, 17:47

Ich werf mal einfach folgendes in die Runde: Durch eine eingleisige 3. Liga wird gewährleistet, dass sich die besten Mannschaften abseits der ersten beiden Ligen messen können und nicht durch regionale Trennungen eine Art Verwässerung der tatsächlichen Leistungen zustande kommt.
Was nützt denn in einer Profiliga eine Trennung, bei der man durch die regionale Trennung Vor oder Nachteile hat? Im jetzigen Fall wären die Stuttgarter Kickers dann in der 3. Liga Süd aufgestiegen und Kiel, Dusiburg und Arminia, die drei stärksten Mannschaften hätten sich um einen Aufstiegsplatz kloppen dürfen.

Ich denke es ist kein Zufall, dass die Drittliga-Aufsteiger sich in der zweiten Liga mehr als ordentlich schlagen, da sie eben auch in der 3. Liga jeden dicken Brocken aus den Weg räumen müssen.

Einer der Gründe für eine eingleisige 3.Liga war ja auch damals die Aufsteiger in die 2.Liga Wettbewerbsfähiger zu machen bzw 2.Liga Absteigern und anderen 3.Liga Mannschaften bessere finanzielle Sicherheit zugeben ( auch wenn letzteres noch nicht optimal hinhaut).
In der damaligen Regionalliga gab es meines wissens deutlich weniger Fernsehgeld für die Clubs.
Robert Enke *24.08.77 - †10.11.09 Ruhe in Frieden.Ich werde dich nie vergessen.

Für immer Arminia.Bis in den Tod und darüber hinaus :arminia:

95

Sonntag, 31.05.2015, 19:13

Wenn ich mich recht erinnere, war es doch damals so, als die 3. Liga noch 2 Staffeln hatte, dass 4 Teams aus der 2. Liga abgestiegen sind. Sind von 18 dann ne ganze Menge, aber dadurch, dass auch 3 Teams hoch gegangen sind, war gerade in der 2. Liga immer viel Fluktuation. Auch aus der 3. Liga könnte man ja durchaus sonst über 4-5 Absteiger nachdenken. Dort hat man mit 20 Teams ja sogar 2 mehr als oben.

Durch die Einführung der Relegation und der eingleisigen 3. Liga, hat man die Clubs von oben deutlich stärker geschützt. Der HSV ist da wohl das beste Beispiel.

Und hier bin ich ausnahmsweise mal bei Rechtsaußen. Die 3. Liga wird als Premiumprodukt verkauft, aber nicht als solches behandelt. Wenn es wirklich stimmt, dass wir bei nem Pokalhalbfinale nur mit einer "roten Null" aus der Saison gehen, dann spricht das Bände. Klar ist man mit dem Kader auch derbe ins Risiko gegangen, das war bei den Namen Dick und Kluge und dem Verbleib von Klos auch klar.

Fakt ist, dass der sportliche Unterschied zwischen 3. und 2. Liga nicht wirklich groß ist, der finanzielle Unterschied aber im Verhältnis riesig. Und dann kann man es durchaus wieder mit 2 Staffeln versuchen. Es sei denn, man bekommt die 3. Liga auch noch unter das Dach der DFL und lässt sie an der Vermarktung partizipieren.
Oder man muss die 4. Liga wieder enger fassen. Wie schon häufiger gesagt, vor allem die RL Bayern ist ein schlechter Witz. Würzburg dieses Jahr die Ausnahme, aber ansonsten will da außer den zweiten Mannschaften doch gar keiner aufsteigen. Oder wie war das mit Illertissen letztes oder vorletztes Jahr?

So wie im Moment ist es großer Käse, da man den Clubs von unten die Möglichkeiten derbe einschränkt und die quasi zwingt ins Risiko zu gehen. RL West, Gladbach wird vermutlich auch nächstes Jahr ein Interesse am Aufstieg haben, macht es für Aachen, Oberhausen und Co. nicht leichter, die vom Zuschauerpotenzial sicher in Liga 3 gehören würden.
Mathias Hain: "Wir standen zwei Mal im Pokal-Halbfinale und waren fünf Jahre in der ersten Liga. Da darf man doch jetzt nicht so schlecht dastehen"

96

Sonntag, 31.05.2015, 19:39

Fakt ist, dass der sportliche Unterschied zwischen 3. und 2. Liga nicht wirklich groß ist, der finanzielle Unterschied aber im Verhältnis riesig. Und dann kann man es durchaus wieder mit 2 Staffeln versuchen.
Der Logik kann ich nicht ganz folgen. Weil jetzt der finanzielle Unterschied schon riesig ist, lässt man ihn dann mit 2 Staffeln noch größer werden?
Und das wichtigste hatte ich ja schon angemerkt, du wirst keinen Club finden, der daran Interesse hat.
Für immer Arminia!

Beiträge: 3 166

Dabei seit: 30.05.2010

Wohnort: früher Bielefeld, jetzt Marienfeld

  • Nachricht senden

97

Sonntag, 31.05.2015, 19:58

Fakt ist, dass der sportliche Unterschied zwischen 3. und 2. Liga nicht wirklich groß ist, der finanzielle Unterschied aber im Verhältnis riesig. Und dann kann man es durchaus wieder mit 2 Staffeln versuchen.
Der Logik kann ich nicht ganz folgen. Weil jetzt der finanzielle Unterschied schon riesig ist, lässt man ihn dann mit 2 Staffeln noch größer werden?
Und das wichtigste hatte ich ja schon angemerkt, du wirst keinen Club finden, der daran Interesse hat.

Angemerkt hast du es schon. Aber noch nicht begründet.
"Jetzt rollen wir das Feld von hinten auf"

Stefan Ortega nach dem 2:1-Heimsieg gegen Unterhaching

98

Sonntag, 31.05.2015, 20:05

Fakt ist, dass der sportliche Unterschied zwischen 3. und 2. Liga nicht wirklich groß ist, der finanzielle Unterschied aber im Verhältnis riesig. Und dann kann man es durchaus wieder mit 2 Staffeln versuchen.
Der Logik kann ich nicht ganz folgen. Weil jetzt der finanzielle Unterschied schon riesig ist, lässt man ihn dann mit 2 Staffeln noch größer werden?
Und das wichtigste hatte ich ja schon angemerkt, du wirst keinen Club finden, der daran Interesse hat.

Angemerkt hast du es schon. Aber noch nicht begründet.
Vom DFB würde es logischerweise weniger Geld geben und die Berichterstattung in der ARD würde zwangsläufig auch geringer, was wiederum Einfluss auf die Sponsoren der Clubs hat.
Da würde es auch nichts bringen wenn ein Club vielleicht noch zwei Derbys im Jahr mehr hat. Und die Aufstiegsregelung müsste dann ja auch wieder verändert werden. Und dann kommt noch der Punkt mit den zweiten Mannschaften, die dann ja auch wieder häufiger auftreten könnten.
Also ich sehe fast nichts, was für eine zweigeteilte dritte Liga spricht.
Für immer Arminia!

99

Sonntag, 31.05.2015, 20:33

Wäre ja alles eine Frage der Vermarktung. Wenn man sich vor allem im Norden und Westen anschaut, was da in der 4. Liga so rum turnt, dann kriegt man da doch durchaus ne attraktivere Staffel hin als es im Moment die 3. Liga ist. Klar, wenn man den status quo in Sachen Gelder auf 36 Teams anstatt auf 20 verteilen würde, dann ist es weniger. Frage aber, ob man durch attraktivere Duelle nicht mehr erlösen könnte!?

Den Königsweg wrids vermutlich nicht geben, aber diskussionswürdig aus der Sicht der Sportlichkeit ist es schon, wenn mit Offenbach ein Team nicht aufsteigt, die ihre ganze Liga an die Wand gespielt haben und gegen jeden anderen Playoff Gegner vermutlich siegreich gewesen wären.
Mathias Hain: "Wir standen zwei Mal im Pokal-Halbfinale und waren fünf Jahre in der ersten Liga. Da darf man doch jetzt nicht so schlecht dastehen"

100

Sonntag, 31.05.2015, 20:41

Auf- und Absteiger

Mit dem 1.FC Magdeburg, den Würzburger Kickers und Werder Bremen II sind die 3 Aufsteiger in die 3.Liga nun also gefunden.
Die Offenbacher Kickers, der 1.FC Saarbrücken und Mönchengladbach II verbleiben in der RL.
Dadurch klären sich auch ein paar der noch offenen Abstiegsfragen.

Ich fasse den aktuellen Stand in Sachen Auf- und Abstieg mal zusammen:

Nord

Aufsteiger in die 3.Liga:


Werder Bremen II

2 Absteiger in die OL:

VfR Neumünster
FT Braunschweig

Durch den Aufstieg von Meister Bremen II verbleibt der Drittletzte BV Cloppenburg in der RL.

3 Aufsteiger aus den OL:

SV Drochtersen/Assel
TSV Schilksee
Borussia Hildesheim


Nordost

Aufsteiger in die 3.Liga:

1.FC Magdeburg

2 Absteiger in die OL:

VFC Plauen (Insolvenz)
Union Berlin II (U23 wird abgemeldet)

5 Aufsteiger aus den OL (Liga wird auf 18 Mannschaften aufgestockt):

RB Leipzig II
FC Oberlausitz Neugersdorf
Optik Rathenow
FC Schönberg 95

FSV Luckenwalde


West

Absteiger aus der 3.Liga:

Dortmund II

4 Absteiger in die OL:

KFC Uerdingen
SF Siegen
FC Hennef 05
Bochum II (U23 wird abgemeldet)

4 Aufsteiger aus den OL:

TuS Erndtebrück
RW Ahlen
SSVg. Velbert
FC Wegberg-Beeck

Die Liga spielt in der Saison 15/16 mit 19 Mannschaften.


Südwest

4 Absteiger in die OL:

FC Nöttingen
TuS Koblenz
KSV Baunatal
SVN Zweibrücken

4 Aufsteiger aus den OL:

Saar 05 Saarbrücken
SV Spielberg
TSV Steinbach
Bahlinger SC


Bayern

Aufsteiger in die 3.Liga:

Würzburger Kickers

Absteiger aus der 3.Liga:

SpVgg. Unterhaching
Jahn Regensburg

4 Absteiger in die VL:

SV Heimstetten
VfR Garching
SV Seligenporten
Eintracht Bamberg

3 Aufsteiger aus den VL:

Viktoria Aschaffenburg
TSV Rain/Lech
FC Amberg
-
-
-
-
-
https://krank.de/krankheiten/apostrophitis/

Dieser Beitrag wurde bereits 10 mal editiert, zuletzt von »Armin E.« (20.06.2015, 22:02)