Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DSC4ever.de - Die Seite rund um den DSC Arminia Bielefeld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

361

Freitag, 28.04.2017, 21:23

Na ja, so toll war das mit zwei drittklassigen Regionalligen vor der Einführung der 3. Liga auch nicht. Kann mich noch gut daran erinnern, dass da von der Süd entweder wirtschaftlich nicht überlebensfähige Dorfvereine wie Burghausen in die 2. Liga hochkamen, oder Retortenbabys wie Hoppenheim, die einfach in der Regio durchmarschierten, weil völlig konkurrenzlos im Süden mangels Traditionsvereinen (die waren ja schon alle im DFL Bereich).

Ich gebe dir Recht, die einzelnen Regionalligen sind unterschiedlich stark. Nordost und Bayern erscheinen mir am schwächsten. Nord mittelmässig und West und Südwest sind am stärksten. Die dreigliedrige Lösung war vielleicht am ausgewogensten, scheiterte aber an den hohen Kosten und wenigen Derbys. Im Grunde ist die Reform fast unlösbar. Bevölkerungsverteilung und Wirtschaftskraft sind in Deutschland sehr ungleichmäßig verteilt was die unterschiedliche Potenz der Vereine erklärt.

Die einzige Lösung die ich hätte wäre eine Aufstockung der 3. Liga auf 24 Mannschaften mit 6, oder 5+1 Absteigern. Die 5 Regionalligameister steigen direkt in die 3. Liga auf. Der 2. der Regionalliga Südwest bestreitet entweder eine Relegation gegen einen anderen Zweiten der anderen Regionalligen (wechselt jedes Jahr) oder gegen 19. der 3. Liga. Wobei letzteres wohl sinnvoller wäre, denn in Bayern, Norden und Nordosten dürfte es schwer werden überhaupt aufstiegswillige Vereine zu finden. Will man die 3. auf 24 Mannschaften aufstocken, so muß eins verbindlich sein: Rasenheizung vorhanden und auch im Winter im Betrieb! Und dazu eine fähige Stadionmannschaft, die auch mal Schnee von den Rängen schieben kann, wenn kurzfristig welcher fällt. Besser wäre natürlich Vollüberdachung gegen Schnee, aber das ist in der 3. Liga utopisch. Wichtig ist: bei 46 Spieltagen gibt es aufgrund der vielen englischen Wochen keine großen Zeiträume für Nachholtermine wie es zur Zeit in der 3. Liga Usus ist. Also darf es nicht so viele winterliche Spielausfälle geben wie bisher in der Historie der 3. Liga.

362

Freitag, 28.04.2017, 22:00

Das Thema Regionalliga und fehlender direkter Aufstieg geht ja schon seit ein paar Monaten wieder durch viele Artikel und Foren. Die Idee, die 3.Liga einfach aufzustocken kam dabei mehrfach. Ich halte davon überhaupt nichts. Zum einen, weil man das Aufstiegsproblem der 4.Liga nicht löst, in dem man die 3.Liga aufstockt. Solch ein Plan würde auch auf erhebliche Widerstände stoßen. Das TV-Geld müsste durch mehr Vereine geteilt werden. Zudem würde sich die Zahl der Pflichtspiele mit Landespokal auf über 50 erhöhen. (Und wehe, ein Drittligist zieht dann mal ins DFB-Pokal-Halbfinale ein. ;)) Dazu braucht man aber auch den entsprechenden Kader und der kostet auch wieder mehr Geld. Plus weitere Kosten, um diesen Aufwand an Spielen eben überhaupt zu stemmen. Von daher kann das keine Lösung sein.
Desweiteren wäre es ein Witz, wenn die schwache Bayern-Liga jedes Jahr einen Aufsteiger stellen würde.

Wenn man aus den jetzigen Regionalligen einen fairen Aufstieg gewährleisten wollte, dann müssten die Meister aus West und Südwest direkt hoch und der Vize aus Südwest würde mit den 3 anderen Meistern ein oder zwei weitere Aufsteiger ausspielen. Damit würde man den Verhältnissen Rechnung tragen. Wird aber natürlich nie passieren.

Bei diesen vielen Diskussionen der letzten Wochen machte einer den Vorschlag, die Zahl der RL auf zwei zu verküren, also Nord und Süd. Also so wie vor der eingleisigen 3.Liga nur halt als 4. Spielklasse. Daraufhin kam der durchaus berechtigte Einwand, dass diese dann natürlich wieder teurere Liga von kleinen Vereinen nicht zu stemmen wäre.
Wenn es für dieses Modell allerdings einen TV-Partner geben würde, wäre diese Idee vielleicht doch gar nicht mal so abwegig. Die Telekom macht ab nächste Saison die 3. Liga. Wenn dann z.B. die ARD 8-10 Mio für die 4. Liga hinlegen würde, wären das bei 40 Vereinen immerhin 200.000-250.000 Euro für jeden. Und bei 40 Mannschaften wäre neben ambitionierten Traditionsvereinen auch noch Platz für kleinere Clubs. Und es gäbe zwischen allen Ligen einen direkten Auf- und Abstieg. Es dürften dann aber auch dort keine BL-Reserven mitspielen, was ein Grund wäre, warum so etwas nicht durchsetzbar ist.

So oder so: Das derzeitige Modell der Regionalliga hat nicht wirklich eine Zukunft. Irgendetwas muss daran verändert werden.
-
-
-
-
-

-
Saison 16/17: 19 Punkte nach 22 Spielen
Saison 17/18: 19 Punkte nach 14 Spielen

-
-

-"Wir müssen aufsässig sein!"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Maskottchen« (28.04.2017, 22:08)


363

Freitag, 28.04.2017, 22:06

@ SWB Zecke

Dafür, dass Wacker Burghausen nicht überlebensfähig war, haben sie sich mit 5 Jahren doch erstaunlich lange in der 2.Liga gehalten. ;)
Und die Rasenheizung ist in der 3.Liga seit 2015 Pflicht.
-
-
-
-
-
https://krank.de/krankheiten/apostrophitis/

364

Freitag, 28.04.2017, 22:21

Sie haben sich 5 Jahre über Wasser gehalten ja, aber danach sind sie doch abgesoffen. Von etabliert würde ich erst nach 10 Jahren sprechen wollen.

Siehst du gerade wieder am FSV Frankfurt. Solche Dorfclubs kommen halt mal hoch, können sich dank Glück, Ruhe im Dorf und Fernsehgeldern eine Zeit lang halten, aber wenn es dann doch mal daneben geht, ist es meistens eine Reise ohne Wiederkehr (im Gegensatz zu den Traditionsvereinen wie wir, oder Karlsruhe).

Und zur Rasenheizung:
Schön, dass die Pflicht ist, aber ist das Einschalten auch Pflicht? Genauso wie das restliche Stadion vom Schnee zu befreien. Da bin ich mir nicht so sicher. Sonst nutzt auch die Rasenheizung nichts und es wird trotzdem abgesagt.

365

Freitag, 28.04.2017, 22:22

Ich sehe das ganze viel einfacher. 20 Teams in der 3. Liga spielen 4 Abstiegsplätze aus. Eine Aufblähung der 3.Liga halte ich für wenig sinnvoll. Die Regionalliga wird komplett vom DFB organisiert und in 4 Staffeln á 20 Teams aufgeteilt. Diese werden aber nicht nach Regional- oder Landesverbänden aufgeteilt, sondern jede Saison aufs neue nach geografischen Gesichtspunkten aufgeteilt. Das bedeutet natürlich, dass Kassel statt irgendwelche uminösen "Derbys" in Südhessen nähere Nicht-Derbys im Ruhrgebiet bestreiten darf oder umgekehrt, dass unsere U23 vielleicht mal nach Oldenburg und Lüneburg fährt, statt nach Bonn und Aachen. Und natürlich steigen alle 4 Meister auf. Das wäre nicht nur gerechter für die Meister, sondern würde auch die Aufstiegschancen allgemein erhöhen(von 3 aus 91 auf 4 aus 80).
Um das umzusetzen benötigte man lediglich pro RL 2 (Südwest 3) Absteiger mehr in der letzten Saison vor einer Reform. Damit könnten die Aufsteiger aus den Oberligen ganz regulär aufsteigen.

366

Freitag, 28.04.2017, 22:38

Sorry Tweek, aber gerade in einer Liga, in der es keine TV-Gelder gibt und die Sponsoren-Gelder nicht gerade in Massen fließen, braucht es ausreichend Spiele, die regionale Brisanz mit sich bringen. Du kannst doch nicht ernsthaft jedes Jahr die Ligen durcheinander würfeln bzw. die Grenzen immer neu ziehen.
Das Problem ist, wie schon erwähnt, dass Gefälle vom starken Westen und Südwesten hin zum schwachen Norden und Nordosten. Das macht eine vernünftige Einteilung in 4 Staffeln praktisch unmöglich.
Ich will den kleinen Vereinen ja nicht zu nahe treten, auch die haben ihre Daseinsberechtigung. Aber Vereine wie Eichede, Luckenwalde oder Schalding-Heining, die vor 200-300 Zuschauern spielen, gehören nicht in eine Spielklasse, bei der viele Vereine auf professioneller Basis arbeiten und entsprechend auch wirtschaften. Kassel hat 2000 Zuschauer im Schnitt und steht trotzdem vor der Pleite.
-
-
-
-
-

-
Saison 16/17: 19 Punkte nach 22 Spielen
Saison 17/18: 19 Punkte nach 14 Spielen

-
-

-"Wir müssen aufsässig sein!"

367

Freitag, 28.04.2017, 22:59

Die Idee mit zwei Staffeln finde ich gar nicht mal schlecht.
Wenn man sich die mal aus den aktuellen Tabellen zusammen basteln würde, wären die durchaus interessant.

Wobei ich meinem persönlichen Favoriten allerdings treu bleibe:
3 Staffeln: Nord, Süd und Ost
Nord und West = Nord
Südwest und Bayern = Süd
Nordost wie gehabt
Nord und Süd je 20 Mannschaften, im Osten reichen 18.
Die 3 Meister steigen auf, die beiden Vize aus den stärkeren Staffeln Nord und Süd ermitteln einen 4.Aufsteiger.
In allen 3 Staffeln würde es ausreichend regional interessante Spiele geben.
Und 58 Viertligisten wären auch mehr als genug.

Die OL-Meister steigen direkt auf.
Zumindest die aus den stärkeren Ligen.
Die aus den schwächeren wie S-H, Hamburg oder Bremen spielen weiterhin eine Aufstiegsrunde, was aber aufgrund der oftmals fehlenden Bewerber auch kein echtes Problem darstellt.

Von einer Aufstockung der 3.Liga halte ich auch überhaupt nichts.
Solch ein Vorschlag würde auch niemals durchgehen.
-
-
-
-
-
https://krank.de/krankheiten/apostrophitis/

368

Freitag, 28.04.2017, 23:07

Ich erkenne vorallem bei Kassel einfach kein Derby-Potential. Gegen wen der aktuellen Regionalliga Südwest haben die denn eine historisch gewachsene regionale Rivalität? TSV Steinbach(140km) und Teutonia Watzenborn-Steinberg(130km) sind die nächstgelegenen Vereine, danach kommt mit Offenbach(200km) der erste "große" hessische Verein. Außerdem müsste man beachten, wie viele Gästefans im Südwesten bereit sind bis nach Kassel zu fahren. Außer Offenbach und Mannheim sind die jetzt alle nicht für große Fanszenen bekannt. Da würden Essen, Oberhausen, Aachen und sogar BVB II sicherlich mit mehr Auswärtsfans kommen als Ulm, Stuttgarter Kickers oder Saarbrücken. Ergo würde man damit auch mehr Karten verkaufen können. Außerdem ist immer die Frage, kann ich durch ein paar selbsternannte "Derbys" die exorbitant hohen Reisekosten bis nach Ulm und Stuttgart wieder einfahren? Ich vermute nein, denn für 25-30 Leute im Tross kostet ein Hotel schon recht viel.

Aber ohne mich jetzt auf den Fall Kassel einschießen zu wollen, glaube ich, dass dies die fairste Lösung wäre. Außerdem könnte man so auch alte Rivalitäten aus höheren Ligen wieder aufleben lassen, so wäre es z.B. möglich ein Spiel Arminia-Osnabrück auch in dieser Ligaebene zu haben. Das würde Arminia mehr Zuschauer bringen als ein Spiel gegen Bonn.

EDIT: Es ist spät, ich bitte die inflationäre Benutzung des Wortes "Außerdem" zu entschuldigen. Habe jetzt aber keine Lust, die Sätze noch umzustellen :P

369

Freitag, 28.04.2017, 23:17

Kassel ist aber auch ein Außnahmefall. Die liegen im Niemandsland. Wobei Hessen aber bei keiner Einteilung zu 100% passt. Einige hessische Clubs haben eine große Nähe zum Südwesten, andere eher zu Bayern.
Und ein Derby auf Niveau Bielefeld-Osnabrück bekäme man auch bei einer zweigleisigen Liga. Genauso wie bei der dreigleisigen von Armin.
-
-
-
-
-

-
Saison 16/17: 19 Punkte nach 22 Spielen
Saison 17/18: 19 Punkte nach 14 Spielen

-
-

-"Wir müssen aufsässig sein!"

370

Samstag, 29.04.2017, 16:12

Das Teilnehmerfeld der Aufstiegsspiele steht endgültig fest:

Aufstiegsspiele zur 3.Liga (28. + 31.05.):
Viktoria Köln - Carl Zeiss Jena
Waldhof Mannheim oder SV Elversberg - SV Meppen
SpVgg. Unterhaching - Waldhof Mannheim oder SV Elversberg

Seit heute macht es ja auch wieder etwas mehr Sinn, sich mit den Mannschaften zu beschäftigen, die nächste Saison in der 3. Liga spielen werden. ;)
-
-
-
-
-
https://krank.de/krankheiten/apostrophitis/

Beiträge: 4 846

Dabei seit: 9.11.2002

Wohnort: woanders

Beruf: Informationsjunkie

  • Nachricht senden

371

Samstag, 29.04.2017, 18:40

Ich erkenne vorallem bei Kassel einfach kein Derby-Potential. Gegen wen der aktuellen Regionalliga Südwest haben die denn eine historisch gewachsene regionale Rivalität? TSV Steinbach(140km) und Teutonia Watzenborn-Steinberg(130km) sind die nächstgelegenen Vereine, danach kommt mit Offenbach(200km) der erste "große" hessische Verein.

Klassiker der KSV-Hessen Derbys und Rivalen waren/sind Offenbach und Darmstadt (früher natürlich mit Abstrichen auch der Nachbar KSV Baunatal), jetzt Hessenliga. Darmstadts Weg kennen wir nur zu gut. Offenbach ist somit der letzte verbliebene echte hessische Klassiker in der Liga.


Ein Kommentar der HNA nennt heute einen weiteren treffenden Grund für den mangelnden Zuschauerzuspruch in Kassel:

"Das andere Thema lautet: Übersättigung. Tag für Tag sehen wir Fußball der Spitzenklasse auf dem TV-Bildschirm. Unsere Kinder träumen vom Fußball. Von Messi und Ronaldo. Sie tragen Trikots der Bayern und des BVB. Champions League, Bundesliga, das alles ist Event, getragen von höchsten sportlichen Leistungen. Viele von uns wollen Fußball. Aber sie wollen Fußball nur noch in diesem Umfeld, auf diesem Niveau.
Regionalliga ist Bratwurst. ... Viele Zuschauer aber machen diesen Unterschied nicht mehr, wenn sie Leistungen und Spiele beurteilen in der Viertklassigkeit."

Wie schaffen es die Briten, dass deren Stadion selbst in unteren Ligen prall gefüllt sind(waren)? Anderes Thema.

372

Sonntag, 30.04.2017, 21:42

Alle Entscheidungen (Update)

Nachdem seit gestern alle 6 Teilnehmer an den Aufstiegsspielen fest stehen, hat sich der SV Meppen dann heute auch noch die Meisterschaft in der Nord-Staffel gesichert.

Aufstiegsspiele zur 3.Liga (28. + 31.05.)
Viktoria Köln - Carl Zeiss Jena
Waldhof Mannheim oder SV Elversberg - SV Meppen
SpVgg. Unterhaching - Waldhof Mannheim oder SV Elversberg


Nord
Drittliga-Absteiger (0-1): ?
Meister: SV Meppen
Absteiger in die OL (2-3): SV Eichede
Aufsteiger aus der OL (3): ?
Teilnehmer an der Aufstiegsrunde zur RL (4): Bremer SV, Eutiner SV 08

Anmerkungen:
Steigt Bremen aus der 3.Liga ab und Meppen nicht auf, spielt die Staffel in der Saison 17/18 mit 19 Mannschaften.
Steigt Bremen nicht ab und Meppen auf, reduziert sich die Zahl der RL-Absteiger auf 2, ansonsten immer 3.
Der Meister der OL Niedersachsen steigt direkt in die RL auf.
Der Niedersachsen-Vize spielt mit den Meistern aus Hamburg, Bremen und S-H zwei weitere Aufsteiger aus.

Aus den 4 OL haben sich insgesamt 7 Vereine für die RL beworben:

Bremen: Bremer SV
Hamburg: Altona 93, Wandsbeker TSV Concordia
Niedersachsen: SSV Jeddeloh, FC Eintracht Northeim, 1.FC Wunstorf
S-H: Eutiner SV 08


Nordost
Drittliga-Absteiger (0-1): ?
Meister: FC Carl Zeiss Jena
Absteiger in die OL (2-3): FC Schönberg 95 (Rückzug in Verbands- oder Landesliga), RB Leipzig II (Mannschaft wird aufgelöst)
Aufsteiger aus der OL (2-3): ?

Anmerkungen:

Steigt ein Ost-Club aus der 3.Liga ab und der RL-Meister nicht auf, steigen 3 Mannschaften aus der RL ab, ansonsten immer 2.
Steigt kein Ost-Club aus der 3.Liga ab und der RL-Meister auf, erhöht sich die Zahl der Aufsteiger aus den beiden OL auf 3.
Dieser 3.Aufsteiger würde zwischen den beiden OL-Vize ermittelt werden.
Die beiden OL-Meister steigen direkt auf.
Die Liga spielt grundsätzlich mit 18 Mannschaften.


Aus den beiden OL haben sich insgesamt 10 Vereine für die RL beworben:
Nordost-Nord: VSG Altglienicke, FSV Optik Rathenow, SV Lichtenberg 47, TeBe Berlin, FC Hertha 03 Zehlendorf
Nordost-Süd: BSG Chemie Leipzig, VfB Germania Halberstadt, Bischofswerdaer FV 08, SV Merseburg 99, FC Inter Leipzig


West
Drittliga-Absteiger (0-1): ?
Meister: FC Viktoria Köln
Absteiger in die OL (3-4): SF Siegen, TSG Sprockhövel
Aufsteiger aus der OL (4): ?

Anmerkungen:
Steigt ein West-Club aus der 3.Liga ab und der RL-Meister nicht auf, spielt die Staffel in der Saison 17/18 mit 19 Mannschaften.
Steigt kein West-Club aus der 3.Liga ab und der RL-Meister auf, verringert sich die Zahl der RL-Absteiger auf 3.
Die 3 OL-Meister und der Westfalen-Vize steigen direkt auf.

Aus den 3 OL haben sich insgesamt 10 Vereine für die RL beworben:

Mittelrhein: FC Wegberg-Beeck, SV Bergisch Gladbach 09, TV Herkenrath 09
Niederrhein: KFC Uerdingen 05, SpVgg. Schonnebeck
Westfalen: TuS Erndtebrück, Hammer SpVgg., SV Westfalia Rhynern, SV Lippstadt 08, DSC Arminia Bielefeld II


Südwest
Drittliga-Absteiger (1-3): FSV Frankfurt
Meister: SVW Mannheim oder SV Elversberg
Vize-Meister: SV Elversberg oder SVW Mannheim
Absteiger in die OL (4-6): FC Nöttingen
Aufsteiger aus der OL (4): ?
Teilnehmer an der Aufstiegsrunde zur RL (3): ?

Anmerkungen:
Durch den Abstieg des FSV Frankfurt aus der 3.Liga erhöht sich die Zahl der RL-Absteiger auf 4.
Je nach Auf- und Abstieg zwischen 3.Liga und RL-Südwest kann sich die Zahl der RL-Absteiger auf bis zu 6 erhöhen.
Die Staffel-Stärke der RL für die Saison 17/18 kann sich je nach Auf- und Abstieg zur 3.Liga auf bis zu 20 Mannschaften erhöhen.
Die 3 OL-Meister steigen direkt auf.
Die 3 OL-Vize ermitteln einen 4.Aufsteiger.

Aus den 3 OL haben sich insgesamt 11 Verein für die RL beworben:

B-W: SC Freiburg II, FSV 08 Bissingen, TSG Balingen, Bahlinger SC
Hessen: TSV Eintracht Stadtallendorf, SG RW Frankfurt, FC Bayern Alzenau, SC Borussia Fulda
R-P/Saar: TSV Schott Mainz, SV Röchling Völklingen, TuS 1914 Mechtersheim


Bayern
Drittliga-Absteiger: keiner
Meister: SpVgg. Unterhaching
Absteiger in die VL (2-4): SpVgg. Bayern Hof
Aufsteiger aus der VL (2-4): ?
Teilnehmer an der Relegations-Runde zur RL (4): ?

Anmerkungen:

Die beiden Letzten steigen ab, die beiden VL-Meister steigen auf.
Der Dritt- und der Viert-Letzte der RL spielen jeweils ein Relegations-Duell gegen einen der beiden VL-Vize.
Die beiden Sieger dieser Duelle qualifizieren sich für die RL-Saison 17/18.
Steigt Haching in die 3.Liga auf, ermitteln die beiden Verlierer der Relegations-Spiele einen weiteren Regionalligisten.
Die Liga spielt in der Saison 17/18 mit 18 Mannschaften.

Aus den beiden VL haben sich insgesamt 11 Vereine für die RL beworben:
Bayern-Nord: TSV Großbardorf, VfB Eichstätt, SV Viktoria Aschaffenburg, ASV 1860 Neumarkt, TSV Aubstadt
Bayern-Süd: FC Unterföhring, FC Pipinsried, TSV Schwabmünchen, TSV Dachau, SV Heimstetten, TSV 1896 Rain


Die rot eingefärbten Bewerber aus den 5.Ligen können nicht mehr aufsteigen.


Link zu dem 14 Ober- bzw. Verbandsligen:

http://www.kicker.de/news/fussball/amate…ateurligen.html
-
-
-
-
-
https://krank.de/krankheiten/apostrophitis/

Beiträge: 1 480

Dabei seit: 25.04.2010

Wohnort: Herford

Beruf: Maurer

  • Nachricht senden

373

Montag, 1.05.2017, 07:53

Um den Reginalligisten zusätzliche Einnahmen zu sichern sollte man darüber nachdenken den DFB Pokal um eine Runde aufzustocken.
Und 3. Ligisten sind bei 128 Vereinen immer direkt qualiviziert! Zusätzlich qualivizieren sich die Plätze 1-3 jeder Staffel!
Arminen leben von Erinnerungen. Manchmal muß man halt auch was schaffen, an das man sich erinnern kann.


Saison 16/17 26 Punkte in den letzten 10 Minuten verschenken und trotzdem nicht abgestiegen aus der 2.Liga!
Flagge zeigen :arminia: Jetzt erst recht!

374

Montag, 1.05.2017, 12:36

Endspurt V

Staffel Bayern

Unterhaching und sonst nichts.
Nach dem "Sabbatjahr" 15/16 hatte der Ex-Bundesligist vor dieser Saison die Rückkehr in die 3.Liga als klares Ziel ausgegeben.
Mit 9 Siegen starteten sie in die Saison, kassierten erst am 25.Spieltag ihre erste und bislang einzige Niederlage und sicherten sich bereits 4 Spieltage vor Schluss die Meisterschaft.
Dass sie über die beste Abwehr und den besten Angriff der Liga verfügen, erübrigt sich fast zu erwähnen.
Und mit Stephan Hain (29 Tore in 26 Spielen) stellen sie den besten Torschützen aller 5 Staffeln.
In den Aufstiegsspielen trifft die Mannschaft von Trainer Claus Schromm auf einen der beiden Südwest-Vertreter.

Zum Feld der Geschlagenen gehören wieder mal die kleinen Bayern.
Aber wenn mit Haching der letzte ambitionierte Verein die Liga verlassen sollte, dann wäre der Weg ja endlich frei für die Zwoten, allen voran für die der Bayern. :rolleyes:

Von Beginn an überfordert war Aufsteiger Bayern Hof.
Nach nur einem Jahr geht es schnurstracks zurück in die Bayern-Liga.

Das gleiche Schicksal droht dem Mit-Aufsteiger SV Seligenporten.
Zwar konnte sich der SVS von der 0-12 Rekord-Pleite am 3.Spieltag in Augsburg einigermaßen erholen, doch jetzt geht ihnen die Luft aus.

Auch wenn der bayrische Fußball-Verband nicht müde wird, sich seine RL schön zu reden, so gibt es auch dort Vereine mit Finanzierungs-Problemen.
So gelingt es Ex-Zweitligist Wacker Burghausen nicht, abgesehen von der Stadt und Wacker selbst, größere Sponsoren zu gewinnen.
Die Konsequenz: Im Sommer ist Schluss mit Profi-Fußball in Burghausen.
Dann werden die Spieler neben dem Fußball noch einem anderen Job nachgehen müssen.

Weitaus drastischer ist die Lage beim Aufsteiger VfR Garching.
Sportlich läuft es zwar gut, aber sowohl im Etat dieser als auch in dem der kommenden Saison klafft eine Lücke.
Trotz starker örtlicher Wirtschaft gelingt es dem VfR nicht ausreichend Sponsoren zu finden.
In wenigen Tagen soll bekannt gegeben werden, ob es mit RL-Fußball weiter geht, oder aber der Rückzug in die Landes- oder gar Kreisliga erfolgen wird.

Wenigstens konnte der BFV mit 32 Vereinen einen neuen Bewerber-Rekord für die RL verkünden.
Gut, wenn man die Anforderungen für diese Liga so weit unten ansetzt wie der BFV, dann ist das jetzt nicht gerade eine Sensation.

Zum Schluss noch ein kleiner TV-Tipp.
Wer sich die Hachinger im Hinblick auf die Aufstiegsspiele Ende des Monats schon mal anschauen will, der kann das heute Abend bei Sport1 tun.
Das Spiel Burghausen - Unterhaching wird dort um 20,15 Uhr live übertragen.

http://www.kicker.de/news/fussball/regionalliga/rlby/regionalliga-bayern-2012/2016-17/spieltag.html
-
-
-
-
-
https://krank.de/krankheiten/apostrophitis/

375

Mittwoch, 3.05.2017, 08:23

Ich würde nicht unbedingt sagen, dass mit Hachig der letzte Ambitionierte Verein die RL Bayern verlassen könnte und dann nur noch die 2. Mannschaften übrig sind was den Aufstieg angeht.
Letztes Jahr gab es eine Meldung im Kicker, dass bei meinem Heimatverein, den Schnüdln aus Schweinfurt, durchaus Ambitionen gen 3. Liga gegeben sind. Im Gespräch mit meinem Vater, der sich die Schweinfurter ab und anguckt, habe ich rund um das Würzburg-Spiel erfahren, dass Wolf, nachdem er in Nürnberg mehr oder weniger geschasst wurde, nun die Schnüdl sponsert.
Er soll auch die meisten seiner 4-6 Mit-Neusponsoren, die jeweils zusätzliche ca. 200k Euro zum jährlichen Etat beisteuern sollen, bereits gefunden haben. Mit diesem zusätzlichen Geld sollen Verein und Mannschaft über die nächsten Jahre drittligareif gemacht werden.
Diese Saison ist schon mal der erste Schritt zu sehen, vom Dauerabstiegskandidaten der letzten Jahre haben sich die Schnüdl momentan ins relativ gesicherte Mittelfeld verbessert.

Wie es mit Ambitionen bei Memmingen oder Illertissen aussieht weiß ich nicht, aber die spielen die letzte Jahre auch meist eher oben mit.

Beiträge: 2 167

Dabei seit: 3.09.2004

Wohnort: BI,nunHattingen

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

376

Mittwoch, 3.05.2017, 10:43

Ich würde nicht unbedingt sagen, dass mit Hachig der letzte Ambitionierte Verein die RL Bayern verlassen könnte und dann nur noch die 2. Mannschaften übrig sind was den Aufstieg angeht.
Letztes Jahr gab es eine Meldung im Kicker, dass bei meinem Heimatverein, den Schnüdln aus Schweinfurt, durchaus Ambitionen gen 3. Liga gegeben sind. Im Gespräch mit meinem Vater, der sich die Schweinfurter ab und anguckt, habe ich rund um das Würzburg-Spiel erfahren, dass Wolf, nachdem er in Nürnberg mehr oder weniger geschasst wurde, nun die Schnüdl sponsert.
Er soll auch die meisten seiner 4-6 Mit-Neusponsoren, die jeweils zusätzliche ca. 200k Euro zum jährlichen Etat beisteuern sollen, bereits gefunden haben. Mit diesem zusätzlichen Geld sollen Verein und Mannschaft über die nächsten Jahre drittligareif gemacht werden.
Diese Saison ist schon mal der erste Schritt zu sehen, vom Dauerabstiegskandidaten der letzten Jahre haben sich die Schnüdl momentan ins relativ gesicherte Mittelfeld verbessert.

Wie es mit Ambitionen bei Memmingen oder Illertissen aussieht weiß ich nicht, aber die spielen die letzte Jahre auch meist eher oben mit.


Ich kann das ganze nur bestätigen. Meine Freunde aus SW halten mich auf dem laufenden. Die Schnüdel haben einen 3 Jahresplan mit Ziel 3.Liga. Sie werden jetzt zur neuen Saison auch auf Vollprofitum umstellen. Mittlerweile haben auch schon 2 Spieler aus der 3.Liga für nächste Saison unterschrieben. Nachdem Spiel der Blauen ins Würzburg war ich abends noch mit meinen Freunden bei der 2.Mannschaft der Schnüdel, die Erster sind und habe mir das Spiel von denen angeguckt. Da war auch der Wolff da und konnte mich etwas mit dem unterhalten. Die 2. soll in die Bayernliga aufsteigen, damit mehr Möglichkieten für den Verein entstehen.
Übrigens, der Wolff hat der Arminia alles gute gewünscht und will das die Kickers runtergehen. :arminia:
* verhasst - verdammt - vergöttert *

Alter: 44 Jahre
Fan von Arminia: 44 Jahre, Mitgliedsnummer: 2521 BaB-Anleihe gez: hab ich - wieviel ich wieder bekomme? ?€

DSC Arminia Bielefeld & RCD Mallorca - I love it...
( zwei Vereine -ein Problem: Insolvenz )

24 Stunden am Tag,365 Tage im Jahr weht im Ruhrpott die SWB-Fahne :D

Twitter: @andrefuhrmann1

377

Mittwoch, 3.05.2017, 13:16

Dass Schweinfurt Drittliga-Ambitionen hat, habe ich gestern auch aufgeschnappt.
Aber sonst?
Memmingen steht das erste mal in der Tabelle recht weit oben, daraus entstehen aber nicht gleich Aufstiegsambitionen.
Sieht man ja in Illertissen.
Die spielen die letzten Jahre ständig oben mit, aber bei der 3.Liga winken sie immer dankend ab.

Unter dem Strich ist das recht dürftig in Bayern.
Und das wird sich auch in den nächsten Jahren kaum ändern.
Da bleiben fast nur die Zwoten und selbst die wollen nicht alle hoch (Nürnberg).
-
-
-
-
-
https://krank.de/krankheiten/apostrophitis/

Beiträge: 2 614

Dabei seit: 23.04.2003

Beruf: Halb-Profi

  • Nachricht senden

378

Donnerstag, 4.05.2017, 22:16

Da bleiben fast nur die Zwoten und selbst die wollen nicht alle hoch (Nürnberg).


Solange der Glubb in der 2. Liga spielt, DARF deren Reserve doch gar nicht in die 3. Liga, oder?
Babyboom in Deutschland nach der Fußball-WM - kein Wunder!
Franz Beckenbauer war ja mit dem Hubschrauber kreuz und quer in Deutschland unterwegs.

Stefan Raab

379

Donnerstag, 4.05.2017, 22:36

Doch, das darf sie. 1. Mannschaft in der 2. Bundesliga und 2. Mannschaft in der 3. Liga ist eine Konstellation, die erlaubt ist.

Beiträge: 6 309

Dabei seit: 13.10.2002

Wohnort: Ostwestfalen

  • Nachricht senden

380

Freitag, 5.05.2017, 07:47

Soweit ich bisher mitbekommen habe, sind eigentlich nur 3 Konstellationen verboten:

a) Beide Mannchaften in der selben Liga.

b) Bundesliga und 2. Bundesliga

c) 3. Liga und Regionalliga


Witzig wäre natürlich, wenn eine Mannschaft wie der FCN mal zweite und dritte Liga spielen und die erste Mannschaft dann absteigen würde. Das würde für die zweite Mannschaft einen Doppelabstieg bedeuten. In der Praxis wird sich kaum ein Zweitligist eine zusätzliche Mannschaft in Liga 3 Leisten können/wollen.
Arminia Bielefeld - Stadion Alm
Tradition & Identität erhalten! Übersetzung für Neoliberale: "Markenimage schützen!"